Name fürs zweite Kind gesucht

Hallo liebe Namensexperten,

wir haben zwar mittlerweile vier Favoriten für den Namen unserer zweiten Tochter, aber auch viele Zweifel. Tochter Nr. 1 heißt Johanna Christin und mit dem Namen sind wir sehr glücklich. Johanna kennt jeder, kann jeder schreiben, es hat eine schöne Bedeutung. Unser Nachname ist einsilbig, daher hätten wir gerne wieder einen mindestens dreisilbigen Vornamen.

Fragende Mutter © Miyuki Omori - fotolia.com
Illustration © Miyuki Omori – fotolia.com

Die aktuellen Favoriten sind: Mathea, Theresa, Luisa und Amalia – zu Zweitnamen machen wir uns erst Gedanken, wenn der Rufname steht. Leider hat jeder Name irgendwie einen Nachteil und es soll ja auch zu Johanna passen.

Bei Mathea fragen wir uns, ob der nicht zu selten ist im Vergleich zu Johanna. Die Schreibweise wird sicherlich auch häufig unklar sein. Schön ist aber, dass er auch aus dem Hebräischen abgeleitet ist und eine schöne Bedeutung hat. Mir ist der Name aber auch noch nie begegnet.

Theresa lässt sich auch auf verschiedene Arten schreiben und hat keine so super Bedeutung.

Luisa ist relativ häufig – vergleichbar mit Johanna – die Bedeutung ist jetzt auch nicht so der Hit und die Schreibweise ist wieder nicht eindeutig.

Amalia kann man eigentlich nicht falsch schreiben, hat eine ganz nette Bedeutung, wenn auch nicht hebräischen Ursprungs. Aber mich verunsichert, dass so viele ähnliche Namen gerade in der Top 100 sind: Amelie, Emely, Emilia, Emilie usw. Wie hoch ist da die Verwechslungsgefahr, weil alle Kinder so ähnlich heißen?

Für Rückmeldungen wären wir sehr dankbar!

118 Gedanken zu „Name fürs zweite Kind gesucht“

  1. Johanna ist ein klassischer Name, der schon vor dreißig Jahren nicht selten war. Das kann man von Amalia, von Luisa und vor allem von Mathea nicht sagen. Am ehesten würde da Theresa passen.
    Ansonsten gibt es noch mit mehr als zwei Silben und hebräischem Hintergrund:
    Elisabeth
    Magdalena
    Dorothea
    Lydia
    Salome
    Noemi

    Luisa fände ich auch zu häufig und Mathea nicht zu selten, sondern zu trendy zu Johanna. Erinnert eben an Matteo, der gerade überall in den top ten landet. Von eurem vorgeschlagenen Namen gefällt mir Amalia am besten, ich sehe auch keine Verwechslungsgefahr.

    Antworten
    • Allerdings ist Malia – in der Regel anders betont als in Amalia – gerade auch sehr trendy … Hm. Dorothea finde ich einen tollen Vorschlag!

      Mir gefiele ansonsten noch Maresa (von Maria-Theresia) sehr gut, ist aber natürlich auch seltener und weniger klassisch und könnte mit Marisa verwechselt werden (auch hübsch :-)).

    • Malia kenne ich persönlich keine einzige und habe auch nicht den Eindruck fass der Name sehr geläufig ist.

    • Annemarie, das mag schon sein. Hitlistenplatz und Auftreten eines Namens im persönlichen Umfeld stimmen ja nicht immer überein.

    • Vielen Dank für die Rückmeldung!
      Luisa war aber auch schon vor 30 Jahren geläufig – ich kenne zumindest einige Luisas in meinem Alter.

      Die anderen vorgeschlagenen Namen fallen leider raus, weil sie entweder meinem Mann oder mir nicht gefallen bzw. Dorothea und Lydia ist uns zu selten – wir würden uns schon gerne irgendwo in der Top 150 wiederfinden, damit der Name nicht zu selten ist im Vergleich zu Johanna (der war 2017 auf Platz 18).

      Namen mit N und S möchte ich persönlich nicht, da der Nachname mit S anfängt und ich die Initialien dann problematisch finde. Das gleiche gilt auch tendenziell für I.

    • Hallo, meine Enkelin heißt Johanna Christina, vielleicht wäre das was für euch? Liebe Grüße, Hilde

  2. Schöne Namen habt ihr auf eurer Liste.

    Ich muss sagen, ich finde Mathea überraschend gut zu Johanna, aus dem von dir genannten Grund.

    Theresa ist ein Klassiker, die Schreibweise ist so uneindeutig doch gar nicht? Okay, es gibt noch die Form Teresa, aber hier dürfte intuitiv jeder zunächst Theresa schreiben. Bezüglich der Bedeutung: die ist nicht gesichert, es gibt einige Theorien, von welchem Verb der Name nun abgeleitet sein könnte. Eine davon ergäbe eine Bedeutung im Kontext “Sommer”, eine andere hätte etwas mit der Ernte zu tun. Man weiß es aber nicht.
    Was mich eher ein wenig stören würde, ist, dass die Kombi Johanna & Theresa nach 80er klingt.

    Luisa finde ich an sich schön, aber tatsächlich gefällt der mir am wenigsten zu Johanna. Vielleicht gerade deshalb, weil er in den letzten Jahren doch recht “modisch” geworden ist. Jedenfalls kenne ich viel mehr kleine Luisen als Johannas.

    Amalia ist ein sehr schöner, edel klingender Name. Mit Emilia, Emily etc. schwer zu verwechseln, finde ich, aber eine gewisse klangliche Nähe ist schon da.

    Meine Favoriten als Geschwistername:
    Johanna & Mathea
    Johanna & Amalia

    Antworten
    • Dass die meisten intuitiv Theresa mit h schreiben, glaube ich auch. Wie oft habe ich schon so was wie “Ich bin doch keine Mutter Theresa!” gelesen – was falsch ist, die fromme Frau schrieb sich ohne 🙂

    • Vielen Dank für die Rückmeldung! Es ist schön so viel verschiedenen Input zu bekommen. Bei Johanna war die Namenswahl viel einfacher. Da gabs zum einen kein Geschwisterkind und für mich war schon lange klar, dass das 1. Kind Johanna oder Johannes heißen wird (aus familiären Gründen). Zudem war es eben auch ein beliebter Name, aber nicht in der Top Ten und hat auch sonst alle Kriterien erfüllt. Das macht es jetzt bei Nr. 2 um so schwerer.

  3. Theresia wäre vielleicht noch etwas eindeutiger? Sonst fallen mir noch Tabea und Rebecca ein (leider mit cc oder kk möglich – doch wie schlimm ist das wirklich?).

    Ich kenne übrigens Zwillinge Ende 20, die Johanna und Theresa heißen. Die Schwester der 11-jährigen Johanna in unserem Umfeld heißt Amelie.

    Antworten
    • Theresia hätte ich auch vorgeschlagen, das ist im Deutschen eigentlich die ursprüngliche Form, Theresa ist ja schon die “modernisierte” Form – eben, aus den 80/90ern. Ich weiß, wovon ich rede, Theresia ist bei bei uns über inzwischen 4 Generationen weitervererbt worden, es ist ein absolut klassischer, zeitloser Name, genau wie Johanna, und kann bei Bedarf auch gut abgekürzt werden (Thea, Thesi, Resa).
      Die anderen Namen empfinde ich als “modischer”, Luisa, Amalia, Mathea sind doch erst in den letzten Jahren wirklich populär geworden, nachdem gerade Luise und Amalia lange Zeit als absolute Oma-Namen galten.

    • Vielen Dank für die Rückmeldung!

      Theresia gefällt mir leider gar nicht. Rebecca gibts in der Familie schon – wäre sonst zumindest bei mir in der engeren Auswahl. Tabea gefällt mir nicht, was aber wahrscheinlich zum einen an einer ganz schrecklichen Deutschlehrerin mit dem Namen liegt und zum anderen kann den im englischsprachigen Ausland vermutlich keiner aussprechen – das ist auch noch so ein bisschen ein Kriterium.

  4. Eure Namensauswahl finde ich auch sehr schön.

    Mathea, ist ein solider Name, der mir persönlich aber von allen am wenigsten gefällt. Ich finde ich auch im Vergleich zu Johanna ein wenig zu modern und muss ebenfalls an den Trendnamen Matteo denken.

    Luisa, ist ein schöner, femininer Name (mir gefällt Luise noch besser) und passt auch zu Johanna, allerdings empfinde ich ihn im Vergleich zu Johanna auch etwas zu häufig.
    Zur Schreibung von Luisa: Ich bin mit einigen Luisas zu Schule gegangen bzw. studiere mit ihnen und alle schreiben sich „Luisa“ und nicht „Louisa“, daher würde ich mal behaupteten, dass eure favorisierte Schreibweise die häufigere ist. 🙂 Das habe ich auch gerade nachgesehenen. Die Schreibweise Luisa liegt bei über 70 Prozent.

    Theresa, ein sehr schöner und nicht zu häufig vorkommender Name. Wie Annemarie würde ich sagen, dass man ihn in Deutschland automatisch mit „th“ schreiben würde. (Habe ich auch noch mal nachgesehen: Die Schreibweise Teresa liegt bei 14%)
    Dass die Bedeutung nicht ganz klar ist, finde ich nicht schlimm, ob „Sommer“ oder „Frau aus Theresias“ mit beiden Bedeutungen kann man gut leben. Ihr könnt euch ja dann einfach eine aussuchen 😉
    Mir gefällt an Theresa, das der Name wie Johanna, natürlich bekannt und zeitlos ist, aber nicht so häufig vergeben wird. Zusammen mit Johanna eine sehr schöne Kombination.

    Amalia, gefällt mir fast am besten, da ich seit ich zwölf bin, ein bisschen für den Namen schwärme. Amalia klingt elegant ohne arrogant und hochgestochen zu wirken. Gleichzeitig ist er weich und feminin ohne das die Gefahr eines rosaroten Zuckerguss-Schocks besteht.

    Natürlich gibt es ähnliche Namen wie Emilia und Amelie, aber ich sehe da keine Verwechslungsgefahr, weil die Namen auf interschiedlichen Silben betont werden. Der Name ist nicht so häufig, hat mit Prinzessin Amalia von den Niederlanden sogar ein royales Vorbild (nicht, dass das wichtig wäre, aber schlimm ist es ja auch nicht) und eine eindeutige Schreibweise, was euch am Herzen zu liegen scheint.

    Mein Rangliste:
    1. Johanna und Amalia
    2. Johanna und Theresa
    3. Johanna und Luisa
    4. Johanna und Mathea

    Antworten
    • Die Johanna-Schwester, die ich kenne heißt Ella (auch ein sehr schöner Name, aber ihr möchtet ja etwas Dreisilbiges)

    • Vielen Dank für die Rückmeldung und die differenzierte Betrachtung unserer Favoriten! Meine Angst vor Verwechslungsgefahr und falscher Schreibweise ist also bei diesen Namen wahrscheinlich eher unbegründet. Das beruhigt mich schon mal!

  5. Ich finde Luisa schön! Modern aber mit Tradition. Bei uns wären Johanna und Luisa von der Häufigkeit bei Kleinkindern ungefähr gleich. Die Schreibweise Louisa begegnet mir persönlich sehr selten.
    Mathea finde ich etwas zu gebastelt, Amalia zu blumig zur bodenständigen Johanna und Theresa oder Theresia assoziiere ich mit Theresienstadt und das ist unangenehm.
    Trotzdem sind alle Namen ganz nett!

    Antworten
    • Danke für die Rückmeldung!
      Von Mathea raten hier ja viele eher ab – wobei ich hab jetzt nicht gezählt. Aber irgendwie muss man das ja schon berücksichtigen. Ich möcht ja auch nicht, dass das Umfeld nachher sagt “Wie bitte? Wie heißt das Kind?”. In unserer erweiterten Familie gibt es sehr viele Kinder und bei mancher Namenswahl schütteln alle nur den Kopf und ich ertappe mich auch dabei wie ich denke “Oh je das arme Kind!” Natürlich muss den Eltern der Name am besten gefallen und es hat immer jemand was zu meckern, aber man kann es sich und dem Kind ja auch unnötig schwer machen und das möchte ich gerne vermeiden.

  6. Hallo,

    mir persönlich gefiele von eurer Auswahl Theresa am besten.
    Da stört bei euten Kriterien allerdings euch die uneinige Schreibweise und die Bedeutung.
    Ich habe den Eindruck, dass euch Amalia am besten gefällt und möchte euch dazu ermutigen. Ich kenne eine ca. 20-jährige Amalia. Ich finde, diesen Namen versteht man beim Hören eindeutig und weiß dann auch, wie er geschrieben wird und er ist selten, aber hinreichend geläufig. Ich finde, dass Johanna und Amalia als Geschwisternamen zusammenpassen, trotz unterschiedlicher Herkunft. Die Ähnlichkeit bzw. Verwandtschaft zu Amelie oder Emilia finde ich nicht störend, da ich die Namen, wie gesagt, eindeutig unterscheidbar finde. (Anders als z.B. Lea und Lia oder Anna und Hanna).
    Johanna-Schwestern, die ich kenne:
    Christine
    Franzisca
    Lisa
    Antonia
    Maria

    Was ich mir als Geschwisternamen zu Johanna noch gut vorstellen könnte:

    Elisabeth
    Veronika
    Magdalena
    Katharina

    Evtl. auch
    Elisa
    Mathilda

    Viele Grüße und alles Gute für euch!

    Antworten
    • Vielen Dank für die Rückmeldung!
      Zu den weiteren Vorschlägen:
      Maria, Elisa, Christine und Franziska gibt es schon in der Familie
      Lisa – zu kurz
      Antonia – negative Beispiele und gefällt mir nicht
      Elisabeth, Veronika, Magdalena, Katharina waren in meiner Liste, gefallen aber meinem Mann nicht.
      Mathilda: Finde ich als Kindernamen super schön, kann ich mir aber für niemanden über zehn Jahre vorstellen. Irgendwie ist das für mich kein Erwachsenennamen. Das gleiche Problem hab ich auch mit allen Idas, Ellas usw.

  7. Mein Favorit aus Eurer Liste: Johanna und Amalia

    Luisa mag ich eigentlich sehr gern, aber ist nicht perfekt zu Johanna und zu Euren Kriterien. Auch fände ich Luisa zu einem Nachnamen zu kurz, der nicht mindestens sechs Buchstaben hat.

    Johanna und Antonia finde ich einen Top-Vorschlag, die passen wirklich toll zusammen und zu all Euren Kriterien.

    Antworten
  8. Eure Bedenken teile ich 1:1.

    Ich kenne Johanna-Schwestern mit folgenden Namen:
    Katharina
    Merle
    Pauline
    Esther (sogar 2x!)
    Helena
    Rebecca

    Ich würde auch zu Amalia bzw. noch besser Amalie tendieren.
    Allgemein gefiel mir etwas klassisches, biblische, modernes, wie Pauline oder Elise/Lisbeth

    Antworten
    • Ich hab noch Schwestern vergessen
      Sophie & Karoline und tatsächlich noch ein zweites Mal Katharina.
      Klassische Kombinationen scheinen beliebt.

    • Vielen Dank für die Rückmeldung!

      Viele der vorgeschlagenen Namen gefallen entweder einem von uns nicht oder gibt es so oder so ähnlich bereits in der Familie.
      Amalie wirkt auf uns “alt” und klingt nach Oma, wohingehen wir uns unter Amalia auch einen Kindernamen vorstellen können.

  9. Ich kenne folgende Geschwister von einer Johanna:

    Moritz und Luisa
    Antonia und Paul
    Laura

    Ich möchte aber trotzdem eure Favoriten kommentieren:

    Mathea – ist nicht so meins (muss es ja auch nicht, es muss euch gefallen) Aber Mathea ist mir im Vergleich zu Johanna zu neumodisch, die weibliche Form von Matteo, der ja immer beliebter wird (sogar in Schweden).

    Theresa – mag ich gern, passt auch zu Johanna und würde ich intuitiv mit h schreiben, weil man Theresia auch mit h schreibt.

    Luisa – mag ich sehr gerne, ist ein sehr klangvoller Name und passt auch gut zu Johanna. In meinem Umfeld gibt sogar Schwestern, die so heißen. Was die Häufigkeit betrifft, da würde ich sagen, dass Johanna und Luisa etwa gleich häufig sind … zumindest in meinem Umfeld.

    Amalia – ist auf jeden Fall seltener als Luisa. Johanna und Amalia wirken sehr klassisch und passen gut zusammen. Ich würde Amalia nicht mit Emilia und dergleichen verwechseln.

    neue Vorschläge:

    Tabea – klanglich nah an Mathea und Theresa, hat aber eine eindeutige Schreibweise und die Bedeutung “Gazelle” finde ich schön.

    Antonia – da ich auch hier Schwestern kenne, die Antonia und Johanna heißen, finde ich, dass diese Geschwisterkombi gut zueinander passt. Aber ich höre die Namen auch häufiger, schon deshalb habe ich das Gefühl, – die Namen passen zusammen.

    Antworten
  10. Wir sind gar nicht auf die Idee irgendwelcher Verwechslungsgefahr gekommen, als wir unsere Tochter Amelie genannt haben..
    Als die große Schwester anfing, sie Ammi abzukürzen, dachte ich kurz, das könnte mit Cousine Emilia sehr ähnlich werden, die aber nicht Emi sondern Mili abgekürzt wird.

    Unsere Mitte-80-jährige Nachbarin hat anfangs aMEli-e gesagt, also so wie ich Amalie sprechen würde, nur mit E in der Mitte.
    Von der ersten Spielgruppe an über Arztbesuche (wo ich dachte, die lesen den Namen ab und rufen nicht auswendig auf) bis zu mehreren Kindern und Eltern im Kindergarten wird sie dauernd Emily genannt, was mich ziemlich nervt.

    Antworten
    • Vielen Dank für die Rückmeldung!

      Jetzt frage ich mich natürlich, ob das mit der Verwechslungsgefahr auch bei einer Amalia passieren würde. Die Betonung zwischen Amalie und z.B. Amelie oder Emily wäre ja eine andere. Amalie ist sehr viel weniger geläufig, aber ist für mich schon echt die Frage, ob man dann ständig am Namen korrigieren ist.

  11. Ich möchte hier mal ein Lanze für Amalia brechen: Der Name war zwar vor 30 Jahren praktisch nicht da, gehört aber zu unserem alten Namensvorrat und bei meinen Verwandten, die so zwischen 1900 und 1920 auf die Welt gekommen sind, finde ich etliche Amalias. Also keine Angst vor dem Namen, und den Vorteil der eindeutigen Schreibweise habt ihr ja schon erkannt.

    Theresa (Reserl!) ist für mich mit Bayern und Österreich verbunden. Bei entsprechendem lokalen Bezug eine gute Wahl, ansonsten würde ich ihn nicht nehmen.

    Antworten
  12. Mathea passt von der Häufigkeit nicht so gut zu Johanna und ist auch viel trendiger und nicht so bodenständig-klassisch.

    Theresa ist für mich sehr brav und mit Süddeutschland verbunden (zwei meiner Skilehrerinnen hießen Resi), finde ich machbar aber nicht optimal.

    Luisa finde ich gut zu Johanna, beide klassisch, für mein Empfinden gleich häufig. Passt für mich von eurer Auswahl am besten zu Johanna.

    Amalia wirkt etwas blumiger als Johanna, ist aber sehr achön.

    Johanna- Schwester die ich kenne:
    Paulina

    Ansonsten schlage ich noch Mathilda vor.

    Antworten
    • Vielen Dank für die Rückmeldung!

      Paulina gibt es schon so ähnlich in der Familie. Mathilda find ich super schön, aber ist für mich irgendwie nur ein Kindername.

    • Hm… Mathilde klingt für mich dann irgendwie wiederum nur nach Oma und ist noch seltener als unsere anderen Ideen und da hätte ich Bedenken, dass bei der Beliebtheit von Mathilda dann nicht richtig gelesen wird und das Kind dann doch ständig Mathilda genannt wird.

  13. Mir gefällt von den Namen Theresa. Tatsächlich bin ich aber jemand, der den Namen Teresa geschrieben hätte. (das liegt daran, da ich nur Teresas kenne und daran gewöhnt bin). Somit verstehe ich euer bedenken, wegen der Schreibweise-

    Mathea wird glaube ich demnächst noch mehr trenden, sowie auch Matheo. Für mich klingt er Name zu gewollt modern.

    Luisa mag ich sehr gerne. Die Luisas müssten jetzt aber schon groß sein. Momentan höre ich den Namen in den Kitas eher selten.

    Amalia gefällt mir nicht, ich weiß auch nicht warum.

    Ich kenne übrigens nur eine Johanna (trotz das ich Erzieherin bin). Diese Johanna hat noch zwei Schwesterm: Anna Lena und Annike.

    Ich würde von den vier Namen Theresa wählen.
    Ansonsten gefallen noch diese weiteren Paarungen:

    Johanna + Elisabeth

    Johanna + Miriam

    Johanna + Maria

    Antworten
    • Vielen Dank für die Rückmeldung!

      Dass Mathea gewollt und zu trendy klingt, das befürchte ich irgendwie auch. Andererseits hab ich den Namen noch nie gehört. Wobei Matteos sind mir schon über den Weg gelaufen.

      Luisas sind mir hier auch noch keine über den Weg gelaufen, aber der Name steht für 2019 auf Platz 16 – irgendwo müssen ja die Luisas sein.

      Anna-Lena und Annike ist eher nicht so mein Geschmack. Elisabeth und Miriam gefällt meinem Mann nicht und Maria gibts in der Familie schon.

    • Wir haben eine Luisa!
      Meine persönliche Rangliste
      1. Johanna und Luisa
      2. Johanna und Theresa
      3. Johanna und Mathea
      4. Johanna und Amalia/Aurelia

  14. An sich finde ich alle vier Namen sehr schön.
    Luisa wäre mir wohl zu häufig und etwas zu austauschbar, da so viele Namen mit L momentan im Trend sind. Auch passt es für mich klanglich von den 4 Namen am wenigsten zu Johanna.
    Bei Mathea würde mich vllt. etwas stören, dass es so viele Schreibweisen gibt. Auch wenn ich den Namen wohl automatisch Mathea und nicht anders schreiben würde. Zu Johanna ist er evtl. zu selten, klanglich klingt er aber gut dazu.
    Theresa finde ich schon immer schön und hätte ich auch nicht anders geschrieben. Teresa kenne ich persönlich nur aus dem spanisch/italienischen Raum, und wenn kein entsprechender Hintergrund da ist würde ich nicht auf die Idee kommen ihn ohne h zu schreiben. Der Name ist realtiv zielos und passt gut zu Johanna.
    Amalia klingt auch sehr schön. Ich denke auch nicht das es da große Verwechslungsgefahr zu Amelie oder Emila, Emily etc. gibt. Zumindest wenn man, so wie ich es automatisch tun würde, auf dem mittleren a betont und nicht auf der hinteren Silbe.
    Also meine Reihenfolge wäre dementsprechend:
    1. Theresa/Amalia
    2. Mathea
    3. Luisa

    Weitere Namen die ich klanglich ganz schön zu Johanna finde:
    Katharina
    Mathilda
    Maria
    Elisa
    Fiona
    Isabella
    Paulina
    Antonia
    Valentina
    Josephine
    Charlotte
    Sophie
    Rosalie
    Annabelle

    Antworten
    • Vielen Dank für die ausführliche Rückmeldung und die Vorschläge!

      Zu den Namensvorschlägen hab ich teilweise an anderer Stelle schon was geschrieben. Die anderen vorgeschlagenen Namen sind entweder nur bei einem von uns auf der Liste gelandet oder passen aus anderen Gründen für uns nicht.

    • Amanda würde mir noch einfallen. Ist klanglich etwas ähnlich wie Amalia und passt mMn auch gut zu Johanna, ist halt nur wesentlich seltener. Bedeutung: liebenswürdig

  15. Ich hab in der Favoriten-Liste einen Namen weggelassen, weil ich mir bei dem noch unsicherer bin, aber keine Gründe benennen kann.

    Was denkt ihr zu Aurelia (Platz 125 im Jahr 2019)? Die Kriterien erfüllt der Name.

    Antworten
    • Mag ich sehr gern (schon weil meine Tochter so ähnlich heißt) 🙂 Als hundert Prozent “gleichwertig” zu Johanna empfinde ich ihn nicht, das ist vielleicht auch ein regionales Ding – Johannas/Hannas habe ich schon in diversen Altersklassen getroffen, eine Aurelia (mein Alter) erst ein einziges Mal. Klingt auch etwas “blumiger” als Johanna. Ich würde mich da aber nicht verrückt machen – wenn Euch beiden der Name gefällt, nehmt ihn! (Gilt aber auch für Luisa oder Amalia oder … :-))

    • Kann mich Annemarie nur anschließen. Aurelia ist ein hübscher Name, so wie die anderen auch. Keiner davon böte Anlass zum Kopfschütteln.

      Noch ein paar Vorschläge:
      Carlotta
      Cosima
      Debora
      Florentina/Florentine
      Marlene

    • Aurelia finde ich sehr schön, gefällt mir an sich noch besser als Amalia. Auch wenn die “Ähnlichkeit” zu Johanna da vllt. nicht soo da ist, daran würd ich mich jetzt nicht stören, der Name klingt jedenfalls schön.

  16. Mir ist bisher eine Aurelia begegnet (geb. ca. 2006).
    Ich finde den Klang durch die unterschiedlichen Vokale und den r-laut “farbiger” als Amalia, die Bedeutung “die Goldene” ist auch hübsch. Dafür mag ich den Au-Anlaut nicht so. Auf jeden Fall ein gut tragbarer Name und zu Johanna nach meinem Empfinden auch passend.

    Mir würden auch
    Cornelia oder
    Cordula gefallen.

    Was ich mir noch zu Johanna gut vorstellen könnte, wäre
    Marlene oder
    Karoline

    Viele Grüße

    Antworten
    • Puh… ich seh schon… eindeutig ist das alles nicht. Schlussendlich wird wohl einfach das Bauchgefühl von meinem Mann und mir entscheiden müssen, aber ich finde die Rückmeldungen trotzdem sehr hilfreich.

      Was ich total spannend finde, ist dass ihr auch viele tolle Namen vorschlagt, die aber in unseren Familien schon vergeben sind und selbst wenn das teilweise Verwandte sind, die wir nicht ganz so häufig sehen, finde ich es schwierig, wenn man genau den gleichen oder sehr ähnlichen Namen nimmt. Wir haben z.B. auch eine Hannah – die ist aber deutlich älter und konnte gut damit leben, dass es eine Johanna gibt, weil wir den Namen auch nicht abkürzen, aber wenn die Kinder dann noch ähnliches Alter haben, finde ich das irgendwie schwierig.

  17. “Gleichwertig” ist, denke ich, Definitions- bzw. Empfindungssache.

    Ich empfinde Aurelia und Johanna schon als gleichwertig, weil beides vollständige Namen sind.
    Wenn man zwei ähnlich häufige oder ähnlich “modische” Namen möchte, dann sind sie wiederum nicht gleichwertig.
    Nicht gleichwertig wären nach meinem Empfinden zum Beispiel
    Johanna und Leni
    oder
    Emma und Aurelia.

    Antworten
  18. Aurelia ist auch ein schöner Name und passt zu Johanna. Wie Annemarie empfinde ich ihn aber auch nicht ganz gleichwertig. Er klingt einen Ticken pompöser und blumiger als Johanna.
    Aurelia hat aber eine sehr schöne Bedeutung, kommt für mich aber nicht an Amalia heran.

    Johanna und Aurelia wäre bei mir Platz 4 nach Luisa und vor Mathea.

    Aber letztendlich liegt die Entscheidung bei euch. Alle Namen, die ihr ausgesucht habe, finde ich schön und eure Tochter wird damit gut durchs Leben kommen. Da ist kein einziger Name dabei, bei dem ich denke, oh Gott, dass arme Baby. 🙂

    Antworten
    • „dass arme Baby“ sollte natürlich „das arme Baby heißen“ ^^

      Eine Name, der mir übrigens noch gut zu Johanna gefällt wäre Marlena.

  19. Ok, bleiben wir bei klassisch und dreisilbig und eindeutiger Schreibweise, dann lande ich bei:
    Charlotte
    Marlene
    Christina
    Helene

    dazu noch ein eindeutiger hebräischer bzw. biblischer Bezug:
    Tabea
    Elisa
    Maria
    Lydia

    Namen, die aus den Kriterien fallen:
    Salome
    Philippa
    Judith
    Naemi
    Martha
    Alexandra
    Alice
    Sarah
    Caroline

    Antworten
    • Charlotte – passt nicht zum Nachnahmen, auch wenn ich den Namen sehr mag
      Marlene – gibt es schon
      Christina – klingt nach Recycling von Johannas Zweitname Christin
      Helene – gibt es so ähnlich in der Familie

      dazu noch ein eindeutiger hebräischer bzw. biblischer Bezug:
      Tabea – gefällt mir nicht
      Elisa – gibt es schon in der Familie
      Maria – gibt es schon
      Lydia – gefällt mir nicht so und ist sehr selten

      Gut, dass wir noch ein paar Wochen haben. Ich finds ziemlich schwer. So viele schöne Vorschläge, Anmerkungen und Ideen.

  20. Weitere Ideen

    Josefine
    Henriette
    Henrike
    Leonora
    Felicitas
    Felizia
    Sophia
    Adele
    Juliane
    Marieke
    Marika
    Theodora
    Anthea
    Florentine
    Victoria
    Lilia
    Susann
    Lisann
    Leona
    Elena

    Antworten
    • Josefine – negativ besetzt
      Henriette – negativ besetzt, war aber auf der Liste meines Mannes
      Henrike – gefällt mir nicht
      Leonora – gefällt meinem Mann nicht
      Felicitas – gefällt mir nicht
      Felizia- gefällt mir nicht
      Sophia – geht nicht zum Nachnamen
      Adele – gefällt mir nicht
      Juliane – gefällt meinem Mann nicht
      Marieke – gefällt mir nicht
      Marika – gefällt mir nicht
      Theodora- gefällt meinem Mann nicht
      Anthea – gefällt mir nicht
      Florentine – gibt es in der Familie
      Victoria – gefällt mir nicht
      Lilia – gefällt mir nicht
      Susann – gibt es in der Familie
      Lisann – gefällt mir nicht
      Leona – klingt für mich nach einer Wurstsorte
      Elena – gibt es in der Familie

  21. Wenn es frische Vorschläge sein dürfen, dann hätte ich die folgenden fünf im Angebot

    Tabitha, Isabella, Valentina, Debora, Eleonore

    Antworten
    • Tabitha – zu unbekannt
      Isabella – geht nicht zum Nachnamen
      Valentina – negativ besetzt
      Debora – zu selten
      Eleonore – einerseits zu selten und gefällt meinem Mann gar nicht

Schreibe einen Kommentar