Babynamen der Woche 29/2019

Mischa * Arnisa * Finnick * Mansa * Silas Ben-Henry * Antonina Sabina * Lenyo * Miriam Dominique * Liam-Ricardo * Taichi * Saffiya * Elia-Salvatore * Madhilda * Darlina * Peet * Maylis Antonia * Finn-Teja * Sena Aliya * Orfeas * Inga * Thommes * Merry Lou * Saphire Diana * Fiona Elisabeth * Mira Jasmin * Douglas Pascal * Kairi * Leonie Jadzia Sophie * Melina Antje * Marty

Und außerdem …

20 Gedanken zu “Babynamen der Woche 29/2019”

  1. Miriam Dominique und Fiona Elisabeth sind meine Mädchennamen der Woche.

    Klangvoll und nicht so durchschnittlich, obwohl Elisabeth nicht gerade einfallsreich ist. Schön mal wieder Vollform zu lesen.

    Junge bleibt namenlos, obwohl Mischa als Abkürzung noch passen könnte.

    Bei Madhilda – mad Hilda habe Fragezeichen.

    Bei Taichi denke ich an Yoga.

    Entscheidungsunfähige Eltern:
    Finnick

    Merry Lou:
    Schreibfehler um sowieso nicht mein Fall.

    Wo könnten Orfeas und Jadzia herkommen?

    Vielleicht wird Orfeas wenig aufwachen in der Nacht.

    • Bei Mischa weiß ich immer nicht, ob ich das anstrengend finde auszusprechen. Micha ist für mich das normale.

    • Jadzia hätte ich als Kurzvariante von Jadwiga, der polnischen Form von Hedwig, interpretiert. Jadwiga gefiele mir viel besser und ließe sich auch im deutschsprachigen Raum besser aussprechen.

  2. Wahlpflicht
    Inga * joa, kann man nix falsch machen
    Silas Ben-Henry * viele denken wohl dabei an “Silo”, ich finds ok. Nur den Bindestrich raff ich mal wieder nicht…

    Wild geschüttelt
    Miriam Elisabeth, eine kleine Nonne und
    Henry Zweitnamenlos.

    Mein Senf
    Finnick * Finn-Henrick, dat finn ick jut
    Madhilda * Mad. Mad. Mad. Warum?
    Finn-Teja * Finn-Thea?
    Thommes * da kann ich nur mit den Augen Rollen und an Maiql denken.

  3. Gelungen finde ich Mira Jasmin, nicht zuletzt wegen der spiegelsymmetrisch angeordneten Vokale.

    Gegen Fiona Elisabeth habe ich auch nichts einzuwenden. Elisabeth könnte eine (Ur-) Großmutter sein.

    Bei den Jungen ist nichts für mich dabei. Thommes mag Pommes.

  4. Elia Salvatore–
    Die Form Elia finde ich sehr klanghaft, wobei ich Elias aber auch mag. Salvatore ist in den USA ein klassischer Name unter italienisch-stämmigen Amerikanern. Da haben viele einen Großvater oder Großonkel namens Salvatore (inzwischen vielleicht eher Urgroßvater unter Urgroßonkel). Die wurden dann oft Sal genannt, manchmal sogar Sally. Der Erzähler von Jack Kerouacs Kultroman “On the Road” ist ein Italo-Amerikaner namens Sal(vatore) Paradise (beide Namen sind im Buch natürlich hochsymbolisch). Ich mochte den Namen Salvatore schon immer. In Deutschland ist er mir allerdings zu unverwurzelt.

    Darlina löst in mir ebenfalls US-amerikanische Assoziationen aus, da dort früher der Namen Darlene öfters vorkam, der sich vom Wort “darling” ableitet. Darlina ist dann sozusagen die eingedeutschte Version. Sagen wir’s mal so–ich finde den Namen nicht schlimm, irgendwie auch sympathisch, schon irgendwie auch hübsch, aber dann doch etwas zu gebastelt oder zu weit her geholt.

    Silas Ben-Henry ergibt für mich nur Sinn, wenn der Vater Henry, Heinz oder Hendrik heißt. Ansonsten wirkt Ben-Henry stilistisch etwas unglücklich. Den Namen Silas mag ich.

  5. Mache mal das “wild geschüttelt” Spiel mit und seh’ mal, was dabei rauskommt:

    Inga Elisabeth Sophie Leonie Dominique Darlina. Könnte glatt eine schwedische Königstochter sein. Sophie Leonie Dominique ist dabei die französische Serie inmitten des Namens, die auf die französische Herkunft des Hauses Bernadotte verweist.

    Silas Orfeas Henry Elia Thommes Pascal Ricardo. Dies könnte auch ein adliges Sprößling sein finde ich, einer mit deutsch-griechisch-englisch-italienischen Wurzeln.

  6. Antonia (nicht Antonina!) Sabina und
    Miriam Dominique finde ich ziemlich gelungen, sonst ist ja sehr viel Obskures und Selbstgebasteltes dabei.
    Thommes wie Pommes?
    Mad, mad Hilda,
    und was, wenn Merry Lou mit so einem Namen Depressionen kriegt?
    Teja als Ostgotenkönig passt nicht zu Finn, mit Bindestrich schon gar nicht,
    genausowenig wie Liam zu Ricardo,
    Aliya ist für mich DER Lallname schlechthin, und Sena macht es nicht besser,
    Taichi oder Kranich bei Sonnenaufgang?
    Fiona ist nicht meins, aber Elisabeth immer wieder schön,
    Marty leider nur eine alberne Koseform, denn sie ist nicht kürzer als der wesentlich schönere Martin,
    und Finnick finn ick auch alles andere als gelungen.
    Douglas Pascal ist mir zu englisch-französisch-unentschlossen,
    und was soll Peet sein? Piet? Pete?

  7. Finnick Steine Figur aus “Tribute von Panem” und Marty aus “Zurück in die Zukunft”, ich mag beides, obwohl Marty schon recht kindlich klingt …

  8. Wahlpflicht-Spiel:
    Miriam Dominique

    Jungenname am ehesten noch Douglas Pascal (ist Douglas nicht französischer Herkunft?) oder Silas Ben-Henry, wobei mir beides nicht wirklich gefällt.
    Vieles zum Kopfschütteln dabei, z.B. Madhilda (verrückte Hilda oder fränkische Mathilda?),
    Finn-Teja – wie oft der wohl für ein Mädchen gehalten wird?
    Thommes – in manchen Gegenden klingt es so, wenn die Leute Thomas sagen, aber wenn man’s auch noch so schreibt, wird es nicht besser.
    Mischa und Marty – als Rufformen geht das noch, finde ich, aber als eingetragene Vornamen hätte ich doch Michael und Martin draus gemacht.

  9. Wahlpflichtspiel:

    Miriam Dominique
    Silas (Ben-)Henry
    Inga

    Mira Jasmin – auch schön, völlig unauffällig im deutschen, aber mit leicht arabischem Touch, da Mira auch eine arabische Bedeutung hat.

    schöne Einzelnamen:
    Antonia
    Leonie

    wild geschüttelt gefällt mir:
    Inga Elisabeth – guter Vorschlag von Mark, aber zwei Namen reichen
    Leonie Sabina
    Miriam Elisabeth
    Silas Henry – ohne Ben gleich viel besser

    Mischa – wenn er russische Wurzeln hätte, würde er vermutlich Michail heißen und Mischa wäre der Rufname. Man kann natürlich auch einen Michael mit Mischa abkürzen. Einfach nur Mischa wäre mir zu spitznamig.

    Antonina Sabina – klingt italienisch, Sabina habe ich in Italien schon mal gehört, könnte ja eine Nachbenennung sein. Wenn die Herkunft stimmt, ist es ein hübscher Name. Bei einem deutschen Mädchen würde ich Antonia Sabine bevorzugen.

    Madhilda – Mathilda mit Schreibfehler

    Darlina – Darline bzw. Darleen waren mal Modenamen in Deutschland. Eine Darline dürfte so um die 20 sein.

    Inga – ein schöner kurzer Name, nicht so häufig, aber doch nicht zu ungewöhnlich. Ich kenne zwei Ingas, die Anfang 40 sind.

    Merry Lou – die fröhliche Lou – oder sollte es Mary Lou werden?

    Leonie Jadzia Sophie – Leonie mag ich, aber nicht in dieser Kombi

    Marty – Ja, ich erinnere mich an “Zurück in die Zukunft”. Aber kennen die jungen Eltern diese Filme noch? Ich würde auch Martin als eingetragenen Namen vorschlagen, dann kann man immer noch Marty rufen.

  10. Mischa – selten. Namensinspiration könnte Mischa Barton gewesen sein.

    Finnick – verknüpft mit Finnick Odair (Die Tribute von Panem). Also recht neu. Mir ist der Name äußerst sympathisch.

    Silas Ben-Henry – Silas klingt irgendwie erfrischend. Der Name lässt sich sicher von lat. silva (Wald) ableiten. Jedenfalls assoziiere ich mit Silas „durchatmen, frische Luft, Wald“ eben. 😉 Ich mag den Namen.
    Ben-Henry will mir dazu nicht passen. Die flotte Komponente Silas`, also -las, wird durch Ben und Hen- wieder aufgenommen, aber die unterschiedlichen Buchstaben des Erstnamens und den folgenden beiden finde ich nicht geschickt für eine gelungene Kombi.

    Antonina Sabina – zwei Endungen auf – ina, folglich Reimcharakter. In der letzten Zeit frage ich mich, ob das tatsächlich so schlecht ist – wie hier meistens als so bewertet. Es wirkt ja schon einerseits stimmig, aber ich denke, zumindest in dem Falle, gefällt mir der „Doppelmoppel-Charakter“ doch nicht so. Ok ist das schooon. Insgesamt ist mir die Kombi durch zweimal – ina zu süßlich. V.a. Antonina ist durch -nina zu niedlich. Antonin gibt es im französischen Sprachraum neben Antoine und Anthony ab und zu. Die Variante mag ich allerdings am wenigsten. Antonina gefällt mir da schon besser, auch besser als Sabina.

    Lenyo – Lenn ist mir zu knapp und Lenyo mit y endgültig zu exotisch.

    Miriam Dominique – stimmig, v.a. durch die Nasallaute (m,n). Miriam ist jedoch nicht mein Fall und Dominique auch nicht für ein Mädchen; für Jungen mag ich den Namen. Die französische Schreibweise stört mich in letzterem Falle allerdings.

    Elia-Salvatore – noch eine gelungene Kombi! Nur der Bindestrich darf gerne verschwinden. Elia finde ich sehr schön für einen kleinen Italiener. Salvatore mag ich nicht so sehr, passt aber von Klang (drei gemeinsame Buchstaben, unterschiedliche Silbenanzahl und Endung) und Herkunft her sehr gut zu Elia.

    Madhilda – ich denke noch immer an die Mathilda aus „Léon – Der Profi“.

    Peet – finde ich süß, da ich an Pete, dem Pelikan, aus „Flipper“ denke. Für einen erwachsenen Mann kann ich mir den Namen nur schwer vorstellen.

    Maylis Antonia – Maëlys ist im französischen Sprachraum bekannter als Maylis. Ich denke, hierzulande wird es so oder so Unsicherheiten bzgl. Aussprache und Schreibweise geben. Ich finde, Maylis passt hierzulande einfach nicht. Antonia finde ich schön. Der Name passt vom Klang her gut zu Maylis und sorgt für den vertrauten, bodenständigen Touch in der Kombi.

    Orfeas – interessant! in Frankreich kenne ich zwei junge Frauen namens Orphée. Die männliche Form ist mir noch nie (auch nicht hier) untergekommen. Ich denke, Orfeas ist unkompliziert und völlig ok.

    Fiona Elisabeth – besser als Toni Elisabeth, eine Kombi der letzten Woche. Fiona wirkt auf mich im Gegensatz zu Toni weiblich. Die a-Endung gefällt mir gut zu Elisabeth (eine der Wiederaufnahmen…). Die Kombi ist abwechslungsreich, auch hinsichtlich der i-a-i-a-i-a-Mode, und somit erfrischend. Eine schöne Kombi.

    Leonie Jadzia Sophie – Leonie Hedwig Sophie wäre wunderschön gewesen. Sicher gibt es einen triftigen Grund für Jadzia. Auch so ist die Kombi schön.

    Marty – ich sage nur: „Zurück in die Zukunft“! Den Namen kann man doch nur mögen. 😉

    Ich freue mich heute auch über den Namen Pascal.

    • Orphée ist schön, habe ich gar nicht gekannt, klingt nicht nach lila lala aber trotzdem als weiblicher Name zu erkennen und doch nicht ganz so hart wie Gertrud.
      Jadzia Dax von Deep Space Nine wird dort so gesprochen: Dschad-Sia. mit Betonung auf dem i. wenn man das deutsch ausspricht, wie geschrieben klingt es ungewohnt.

  11. Peet, so hieß mein Onkel, er war Niederländer, das ist dort gängig.
    Silas gefällt mir, auch Henry ist gut zu vergeben.
    Bei den Mädchen gefällt mir Elisabeth, Miriam und Antonia.

Schreibe einen Kommentar