Babynamen der Woche 21/2019

Jonathan Christopher * Una * Moise Eric * Aurelie * Matej * Lina Elisa * Attila * Elizan * Ajnur * Léan Noel * Amanda * Klara Hermine * Mandy * Raphael Stefan * Ida * Luca Chloé * Moira * Nathan Lewis * Holly * Alayah * Gloria * Jakob Leopold * Njord * Hugo Wolfgang * Monika * Lena Theresia * Miguel * Meryem * Camillo Leander Heimo * Anna Lauren * Fiete * Florentine Carlotta * Benon * Nara-Sophie

Diese Babynamen habe ich in österreichischen Babygalerien gefunden.

Babynamen Austria

Und außerdem …

43 Gedanken zu “Babynamen der Woche 21/2019”

  1. Diese Namen gefallen mir heute am besten:

    Raphael Stefan
    Lena Theresia

    Jonathan Christoph(er) – zu einem deutsch gesprochenen Jonathan passt Christoph viel besser. Ich mag beide Namen, sowohl Jonathan als auch Christoph.

    Klara Hermine – Als Zweitname kann man Hermine nehmen. Als Rufname ist er mir zu sehr mit Miss Granger verbunden. Ich kenne in meinem Umfeld auch keine alte Hermine, war vielleicht in meiner Region früher nicht üblich. (Dafür kam Wilhelmine häufiger vor.) Klara als Rufname gefällt mir.

    Jakob Leopold – auch schön, keine Einwände

    Lina Elisa – hier mag ich Elisa lieber. Die Kombi ist nicht optimal, etwas i- und a-lastig, wirkt wie eine Aufzählung. Lina Elisabeth wäre schön gewesen und hätte mir besser gefallen.

    Monika – oh, eine Monika! Ein Name aus meiner Generation (und älter). Ich kenne eine junge Oma mit diesem Namen. Als Nachbenennung wäre Monika okay, aber als Rufname gefällt er mir (noch) nicht wieder.

    Gloria – wäre mir zu pompös. “Glanz und Gloria” und die Fürstin von Thurn und Taxis sind meine Assoziationen zum Namen Gloria.

    • Eine modernere Variante von Monika ist ja inzwischen Mona. Das könnte ich mir noch als Erstnamen und gleichzeitige Nachbenennung heutzutage gut vorstellen. Auch wenn mir das mal wieder zu kurz und knapp ist. Passen würde es.

    • Mona würde mir als Rufname gefallen. Mona wirkt viel jünger als Monika. Mona kann aber auch ein Rufname für eine Ramona sein, ich kannte mal eine.
      Eine Monika wird doch meistens Moni gerufen. Moni war die Lieblingserzieherin meiner Kinder während ihrer Kindergartenzeit.

    • Matej kenne ich so gesprochen wie geschrieben, Betonung auf der 2. Silbe, offenes e, das j etwa wie ein kurzes i.

      Jonathan Christopher würde ich deutsch aussprechen. Beide Namen sind ja im deutschen Sprachraum in deutscher Aussprache gebräuchlich.

    • Der Name Matej ist ja in diversen südosteuropäischen Ländern verbreitet. Vermutlich hilft es, eine der dortigen Sprachen zu sprechen, um den Namen ganz richtig auszusprechen. Gibt es vielleicht sogar mehrere korrekte Varianten?

    • Das -ej ist ja schon genug besprochen worden, aber richtig tricky ist das “t”, es ist palatalisiert, d.h., es wird mit angehobener Zunge gesprochen und klingt wie ein Zwischending aus normalem t und “tch”.

    • Auf die Sache mit dem t wäre ich nicht gekommen.

      Ich musste bei Matej direkt an Serhij Nasarowytsch Bubka, auch Sergej Bubka genannt, denken und somit an die Aussprache des Vornamens des ehemaligen Stabhochspringers. An ihn erinnert sich bestimmt noch der ein oder andere und weiß dann Bescheid…. Andrej z.B. wird ähnlich ausgeprochen.

    • Sergej und Andrej, beides russisch, wird wie der Ausruf “Hey!” gesprochen und seit das englische Wort “gay” so verbreitet ist, ist Sergej out. Matej ist nicht russisch, aber es gibt das russische Matwej, also Matthäus.

    • Polnisch oder sonst eine Heimatsprache von Matej kann ich nicht. Mir ist bisher nur ein Matej per Hörensagen begegnet, der wurde nach meiner Erinnerung so gesprochen wie oben beschrieben, eher Matäi als Matey, mit normalem t, 2. Silbe betont

  2. Wahlpflicht
    Florentine Carlotta * Zwei lange, vollständige Namen, die nicht ausgelutscht, aber bekannt sind. Und die verschiedenen Endungen gefallen mir zusammen. Florentine könnte man auch kurz Flora rufen.
    Klara Hermine * Hermine macht den Erstnamen interessanter. Stimmige Kombination.
    Jakob Leopold * Mangels Alternativen wähle ich diese zwei Namen. Die Bedeutung von Jakob gefällt mir nicht, der Klang jedoch schon. Die Folge des -ob auf -opo wirkt holprig. Gibt aber schlimmeres.

    Wild geschüttelt
    Florentine Anna [He]len[e]
    ??? Christoph[er] * ein Junge bleibt heute Erstnamen-los. Jonathan ist schön, nicht zu kurz, vollständig, aber irgendwie zu geläufig für mich. Hm.

    Jonathan Christopher * ist mir etwas zu lang, wenn es aber einen englischsprachigen Hintergrund gibt, würde das -er an Christoph Sinn ergeben.
    Moise Eric * eine Maus?
    Lina Elisa * langweilige Eltern?
    Amanda * Mandy * an diesen beiden Namen sieht man, wie verschieden “gleiche” Namen wirken. Dass Mandy immer noch vergeben wird, ist mir ein Rätsel.
    Njord * Fiete * die kommen aus Österreich? Oder sind die Eltern ursprünglich von weiter oben?

  3. Uiiih, eine kleine Monika 🙂

    Wahlpflicht-Spiel:

    Jonathan Christopher
    und
    Anna Lauren

    Noch nie gehört/ gelesen:
    Ajnur in dieser Schreibweise.Mädchen?

    Elizan. Junge?

    Alayah. Mädchen?

    Njord. Junge oder Mädchen?

    Benon
    Junge?

    Nara.

    Aus Nara-Sophie wird bestimmt oft Lara-Sophie gemacht.

    Una -eine – besser als Nada oder Nemo, aber trotzdem etwas lieblos, dem Kind würde ich wenigstens noch einen klangvollen und/oder bedeutungstragenden Zweitnamen gönnen.

    Fiete, Holly und Lean-Noel sind Namen, die anscheinend gerade in Mode sind, mir aber gar nicht gefallen.
    Mandy gefällt mir auch gar nicht. Amanda schon.

    Mir gefällt noch:

    Raphael Stefan – bei der Schreibweise stört mich allerdings ph-f. Das hätte ich einheitlich gemacht, bevorzugt Raphael Stephan

    Aurelie
    Gloria
    Florentine Carlotta: Florentine finde ich sehr hübsch. Carlotta mag ich nicht so.
    Lena Theresia – Theresia ist vermutlich eine Nachbenennung.

    Jakob Leopold – Jakob mag ich sehr gern, Leopold gefällt mir eigentlich nicht, aber die Kombi klingt gut.

    • Ajnur kenne ich als türkischen Mädchennamen Aynur. Das bedeutet etwas in der Art von “hellster Lichtstrahl”.

  4. Jonathan Christopher
    Das ist ein etwas „versteckterer“ Anglo-Name als Holly oder Mandy, mir persönlich trotzdem zu englisch für deutsche Gefilde. Jonathan gefällt mir aber recht gut.
    Holly fände ich in GB hübsch und aus der Mandy hätte ich lieber eine deutsch ausgesprochene Amanda gemacht. Das Mandy überhaupt noch vergeben wird wundert mich…

    Moise Eric
    Moise würde ich als Schreibvariante von Moische (jüdische Version von Moses) einordnen. Dann passt allerdings der Eric nicht dazu, das Aufeinanderstoßen von e-e finde ich auch nicht gelungen.

    Matej
    Gefällt mir! Ist das die polnische Version von Matthias/Matthäus?

    Ajnur
    Finde ich für ein türkisches Mädchen auch sehr hübsch

    Nathan Lewis
    Nathan hat mir schon immer gefallen. Bei dieser Kombi vermute ich dass Nathan englisch ausgesprochen wird. Insgesamt ein wohlklingender Name obwohl ich kein Fan von Lewis/Louis/Luis bin. Ich hoffe nur dass die Eltern den entsprechenden (englischsprachigen) Hintergrund haben, ansonsten wäre mir der Name zu wurzellos (ähnlich wie bei Jonathan Christopher, nur offensichtlicher). Dem Umfeld des Kindes wünsche ich viel Erfolg bei der korrekten Aussprache des th.

    Am besten gefallen mir Jakob Leopold (da geht mein süddeutsches Herz auf!), Hugo Wolfgang (beides mag ich sehr gerne und auch wenn Wolfgang vermutlich nur eine Nachbennenung ist hätte er eine Renaissance verdient!) und Gloria (selten, trotzdem bekannt, schön!).

    Einzeln gefallen mir noch:
    Raphael, Theresia, Meryem (einer meiner liebsten türkischen Mädchennamen) und Florentine

    • Die polnische Variante schreibt sich anders: Maciej. Matej ist Slovakisch, Slovenisch oder Kroatisch.

  5. Top 5 Mädchennamen:
    1. Klara Hermine
    2. Aurelie (wenn deutsch Aurelje gesprochen)
    3. Ida
    4. Monika
    5. Florentine Carlotta

    Top 5 männliche Namen:

    1. Hugo Wolfgang
    2. Raphael Stefan
    3. Jakob Leopold
    4. Fiete
    5. Leander Heimo

    Kommentare: Raphael Stefan ist schön, aber ganz flüssig hört sich Ph-St-F nicht an. Schriftbildmäßig wäre auch Raphael Stephan konsistenter. Insgesamt aber doch noch gut. Stefan ist bestimmt der Vater, weshalb auch sicher die Schreibweise des väterlichen Namens beibehalten wurde.

    Moise Eric–tippe auf ein rumänischstämmiges Kind. Moise ist die rumänische Form von Moses, und Eric ist zur Zeit in Rumänien sehr beliebt. Für einen kleinen Rumänen finde ich den Namen gut.

    Jakob Leopold–ähnlich wie Raphael Stefan schön, aber etwas holprig. Das hart Auslaut-B von Jakob klingt wie das P in Leopold, wodurch ein P-P-Effekt erzeugt wird, den ich nicht ideal finde–aber auch nicht zu schlimm. Jakob Wilhelm–diese Kombi mit Jakob würde mir persönlich sehr liegen.

    Leander Heimo–klingt gut zusammen. Leander ist mir eigentlich etwas zu weich u. ausladend, aber trotzdem grundsätzlich ganz gut. Heimo finde ich toll–ein alter germanischer Name. Mir gefallen auch Heimeran und Heimito. Insgesamt finde ich die Kombi schon gut.

    Anna Lauren–Im Deutschen lieber Laureen als Lauren. Im Englischen liebe ich den Namen Lauren, kenne viele Frauen namens Lauren, und bin auch ein Fan der 1940er/50er Schauspielerin Lauren Bacall. Der Name Lauren wurde ja für Lauren Bacall erfunden (sie hieß eigentlich Betty Joan Perske).

    • Hi Mark,

      dir ist Camillo durch die Lappen gegangen. 😉

      Liebe Grüße,
      Schtroumpfette

    • @Schtroumpfette: Ach ja, Camillo, klar, der müsste bei mir eigentlich die Nummer eins sein….

      @Moise–oh, wusste gar nicht, dass es diese Form im Französischen auch gibt. Dann ist es womöglich ein Kind aus einer frankophonen Familie. Im Rumänischen wird der Name Moh–ih–sse ausgesprochen.

      @Knud: Hatte übersehen, dass die Namen aus Österreich sind. Dann finde ich Fiete gar nicht mehr so gut. Für mich ist der Name in Norddeutschland schön passend, in Mitteldeutschland bereits fehl am Platz.

    • Oh, jetzt verstehe ich….

      Camillo Leander Heimo. Wow, durch Camillo wird die Kombi aber echt sehr bunt…. Nein, also Camillo finde ich in Deutschland nicht so gut. Klingt in unserem Kontext zu weiblich, eben nach Kamille oder Camilla. Nein, also man könnte von mir aus Camillo und Leander streichen–einfach Heimo wäre toll….

    • Danke für deinen Nachtrag, Mark! Ich denke, dadurch, dass du Camillo übersehen hattest, hat mich deine Meinung zu besagter Kombi besonders interessiert. Ich finde sie auch zu bunt – sowohl vom Klang als auch von der Herkunft der Namen her. Ungeschickt finde ich, dass auf -lo Le- folgt, geschickt finde ich, dass das m Camillos in Heimo wieder aufgegriffen wird. Ich mag Leander am liebsten. 😉

  6. Zwei Namen sind mir besonders aufgefallen:
    Fiete – Da bin ich sehr überrascht, dass dieser extrem norddeutsche Name schon in Österreich angekommen ist.
    Amanda – Ist mir noch erstaunlich präsent aus der Fernsehserie „Die Bären sind los“, die ich Anfang der 1980er Jahre als Kind gern gesehen habe.

  7. Moise ist rumänisch? Wie wird das dann ausgesprochen?

    Ich hätte den Namen französisch ausgesprochen und auf Franzosen oder frankophone Afrikaner als Namensvergeber getippt.

    • Es handelt sich um die rumänische und französische Form von Moses. In Frankreich wird der Name sinnvollerweise oft Moïse geschrieben. Das löst dann auch das Auspracheproblem. In Rumänien wird der Name ohne Trema geschrieben und “Meusche” gesprochen, wie von Daugava bereits bemerkt. In Deutschland finde ich den Namen etwas problematisch. Eine Aussprache die so ähnlich klingt wie “Mäuse”… nicht wirklich schön.

  8. zu Raphael Stefan
    Die ph-f Schreibweise habe ich gestern übersehen. Raphael mag ich, weil es ein klassischer biblischer Name ist, der nie besonders häufig war, aber dennoch seit etwa 50 Jahren immer mal wieder vergeben wird. Dagegen ist Jonathan ein biblischer Modename der letzten Jahre, den ich zwar auch mag, aber Raphael mag ich lieber.
    Ich vermute auch, dass Stefan eine Nachbenennung ist und dieser Stefan schreibt sich so. Die Schreibweise Stephan bzw. Stephanus ist als Patron für Kirchengemeinden zu finden. Der Stephansdom in Wien schreibt sich auch so.

    zu Fiete
    Einen Fiete in Österreich hätte ich auch nicht vermutet. Fiete passt da auch nicht hin, zumal Fiete mit österreichischem Dialekt noch mal anders klingt als mit norddeutschem ‘Slang’ gesprochen.

  9. Aurelie – finde ich ok, besser als Aurélie; Aurelia finde ich allerdings viel schöner.

    Una – trotz des sofortigen Gedankens an den unbestimmten weiblichen Artikel (Sg.) der italienischen Sprache finde ich Una als Namen ok. In der Regel finde ich zu kurzen Namen einen Zweitnamen gut, aber hier nicht. Una ist außergewöhnlich und ich denke, ein häufiger Zweitname würde die Wirkung vielleicht kaputt machen. Ein weiterer eher unbekannter Name ist zu viel der Extravaganz. Verwechslungspotential besteht eventuell durch Luna, Juna, Uma.

    Matej – ein geschmackvoller slawischer Name.

    Lina Elisa – die gemeinsame Buchstabenfolge „li“ und die gemeinsame Endung auf a ist mir zu viel der Wiederholungen in einer Kombi. Das macht sie langweilig und sie wirkt einfallslos. Zwei Kurzformen finde ich nicht top. Vielfältigere Kombis sind mir lieber. Einzeln sind beide Namen ok.

    Attila – ungewöhnlich. Ich musste gerade bzgl. des genauen historischen Hintergrundes mal recherchieren. Mir ist Attila letzten Endes durch die Figur des Königs Etzel aus „Die Nibelungen“ nach Hebbel am bekanntesten.

    Léan Noel – mir war Léan noch nie untergekommen. Laut französischen Internetseiten hat der Name irische Wurzeln. Des Weiteren wird Bezug zu Léandre und zum albanischen Vornamen Luan (Löwe) genommen. Léan kam in Frankreich zur Jahrtausendwende auf und hatte seinen Höhepunkt (laut INSEE) im Jahr 2003 mit sieben Namensvergaben.
    Es ist merkwürdig und inkonsequent, dass bei Noel auf das Trema verzichtet wurde…. Durch zwei Hiate sind sich beide Namen m.E. zu ähnlich. Falls Léan Noel ein Brüderchen bekommen sollte, wäre Lionel eine Idee.

    Amanda – Assoziation: Amanda Woodward aus „Melrose Place“. Hierzulande finde ich den Namen befremdlich und drei gleiche Vokale fallen durch die bekanntere englische Version negativ auf, finde ich. Ich mag den Namen im anglophonen Kontext lieber.

    Klara Hermine – Ein Zweisilber, ein Dreisilber, als gemeinsames Element das r: eine Top-Kombi! Einzeln sind die Namen nicht mein Fall: Klara gar nicht, Hermine gefällt mir generell als ZN ganz gut, nicht als EN.

    Raphael Stefan – Der Zischlaut Stefans klingt mir zu hart zu Raphael. Die französische Version Raphaël Stéphane gäbe m.E. eine Prima-Kombi ab – richtig schön, aber das ist hierzulande leider unpraktisch. Raphael finde ich sehr schön, Stefan nicht so; ich verbinde mit dem Namen negative Erlebnisse aus meiner Schulzeit.

    Ida – wirkungsvoll und schön.

    Luca Chloé – -ca Chlo- finde ich sehr unglücklich. Und Weichmode hin oder her, aber diese Kombi ist mir eindeutig zu hart klingend, zu maskulin – nicht nur wegen Luca, glaube ich.

    Nathan Lewis – da wäre die von den Eltern beabsichtigte Aussprache interessant. Ich mag Nathan so oder so; mich ärgert nur, dass nicht nur „Nathan der Weise“ o.a., sondern auch „Satan“ damit in Verbindung gebracht wird. Lewis mag ich in der engl. Aussprache auch.

    Holly, Alayah, Gloria – die gefallen mir alle drei.

    Jakob Leopold – die Namen passen prima zusammen, in dieser Kombi gefallen mir die vier harten Konsonanten gut. Leopolds L und der Hiat sind der perfekte Ausgleich dazu. Für Brüder gingen die Namen auch gut. Als Einzelnamen gehören beide nicht zu meinen Favoriten, Leopold mag ich lieber als Jakob. In der Kombi wirken die Namen aber gleich sympathischer auf mich.

    Lena Theresia – durch die ungleiche Silbenanzahl stört es nicht, dass beide Namen auf a enden. Das geschlossene e als herausstechendes Element gefällt mir sehr gut. Stimmige Kombi! Einzeln mag ich Lena nicht besonders, finde ich langweilig. Theresia mag ich sehr, der Name schafft den Ausgleich: wirkt auf mich edel, geheimnisvoll.

    Anna Lauren – noch eine gelungene Kombi. Von der Wirkung her ähnlich wie Lena Theresia: ein Name, der mir langweilig erscheint und den ich nicht so mag, und ein Name, der hierzulande sehr selten ist und edel wirkt – ich denke an Lauren Bacall.

    Florentine Carlotta – ein Vier- und ein Dreisilber ergeben eine recht lange Kombi, das stört mich nicht, da es sich um so schöne Namen handelt und sie durch zwei mehr oder weniger auffällige Elemente (t, r) eine stilvolle Verbundenheit darstellen.

  10. Mit Nara-Sophie hätte ich Schwierigkeiten, wegen der Initialen, unser Familiennamen beginnt mit S, so waren alle Vornamen mit N tabu, aber ich war ein Nachkriegskind, da ist man vielleicht besonders empfindlich, selber würde ich einen Nara nicht vergeben, es gibt schönere Namen mit N.
    Njord und Fiete gehört an die Waterkant 😉
    Léan Noel klingt a bisserl doppelt gemoppelt … Luca-Chloé als Schwester dazu.

    • Oh ja, solche Abkürzungen sind wirklich bedenkenswert. In der Schule war es früher (jetzt vielleicht immer noch?) üblich, Kürzel zu verwenden bei Gruppeneinteilungen etc. Ich erinnere mich an die Kinder NS, SS, BH und WC…

    • Wir würden damals noch an die Tafel geschrieben. Heute würde so eine Bestrafungspädagogik wohl nicht mehr sooo gut ankommen.

  11. Zu Moise: Stimmt, im Französischen würde es wahrscheinlich mit Trema geschrieben werden. Wie wird es nun auf Rumänisch richtig ausgesprochen: Moische oder Moise?

    Zu Lauren: Ich kenne eine Lauren, die deutsch ausgesprochen wird. Ich würde Anna Lauren auch deutsch aussprechen.

  12. Oh, habe gerade gesehen: Mark hat geschrieben “Mo-ih-se”. Dann wird das wohl die rumänische Aussprache sein.

  13. Ja, Mark hat Recht. Mein Kopf hat da etwas vermischt. Ich lese gerade eine Biographie über Moses “Mausche” Mendelssohn. Das ist wohl der Grund für meine Verwirrung. Das “sch” wird im Rumänischen als “ş” geschrieben.

  14. Top:
    Aurelie (Aussprache deutsch oder französisch?)
    Hugo Wolfgang (Hugo ist toll und noch nicht so verbraucht; Wolfgang ist ebenso hochwertig und für mich sehr positiv assoziiert)
    Klara Hermine (Klara ist zu häufig derzeit, aber zusammen mit der edlen Hermine sehr schön)

    Jonathan finde ich zudem als Einzelname sehr schön und stilvoll. Bitte ohne den klobigen Christopher hinten dran!
    Schön sind zudem auch Anna (Lauren hier in D eher nicht, sonst ok), Carlotta (ohne die affektierte Florentine) und Holly (in GB, hier in D etwas zu kindlich mit der y-Endung).

    Flop:
    Fiete (wie die Fete; ich finde den Klang einfach furchtbar, wie eine lustig gemeinte Abkürzung …einer der blödesten Modenamen derzeit!)
    Camillo Leander Heimo = Kamille Oleander Heino (oder das Heim…); im Ernst, sowas muss nicht sein. Bei Camillo liest und assoziiert sicher fast jeder Camilla (wer kennt sie nicht, die stillose, unattraktive Frau von Prinz Charles?)

    • Achja, Attila, der Eintracht-Adler!
      Oder der Hunnenkönig (den kennen im Gegensatz zum Adler auch die Österreicher).

      Auf jeden Fall ist mir der Name zu “besetzt” und somit trotz seines schönen Klangs nicht vergebbar. Und dann noch die a-Endung…hier in D enden eben typischerweise Frauennamen auf a.

  15. Meine Top 5:
    Aurelie; allerdings gefällt mir Aurelia um einiges besser, mein Lieblingsname derzeit
    Raphael Stefan
    Jonathan Christoph(er)
    Monika – einfach ein zeitlos schöner Name, ich finde den besser als die abgekürzte Mona; als Kind wollte ich entweder Manuela oder Monika heißen, meinen altdeutschen Vornamen Irmgard fand ich damals schrecklich altmodisch
    Anna Lauren – vorausgesetzt Lauren wird deutsch ausgesprochen

    Diese gehen auch noch:
    (Lina) Elisa
    Florentine (Carlotta)
    Amanda
    Ida

    Gar nicht mag ich:
    Moise (Eric) – problematisch würd ich sagen
    Attila – denke, da war Attila Hörbiger Namenspate; ansonsten fällt mir dazu nur der besagte Hunnenkönig ein
    Holly, Mandy – mag solche Abkürzungen absolut nicht leiden
    Fiete – passt für mich besser zu einem kleinen Hund oder Affen; alle im Norden mögen es mir verzeihen
    Njord ??? was ist das? ein Vorname? noch nie gehört
    Benon – auch unbekannt, gefällt mir nicht
    Hugo Wolfgang – klingen beide zu hart, hab dabei negative Assoziationen
    Nara-Sophie – Nara, hab ich irgendwo schon gelesen, da fiel mir ein, dass so der Supermarkt in der Lindenstraße heißt ;-))

    • “Attila – denke, da war Attila Hörbiger Namenspate; ansonsten fällt mir dazu nur der besagte Hunnenkönig ein”
      gibts da nicht irgendeinen fitness/ernährungsguru mit diesem Vornamen? Der könnte wohl eher Vorbild gewesen sein.

  16. Ich denke, da die Kinder diesmal alle aus Österreich kommen, und die Hörbigers dort eine berühmte Schauspielerdynastie sind (Attila Hörbiger ist der Vater der Schauspielerin Christiane Hörbiger), dass doch eher dieser Attila der
    Namenspate war – kann mich natürlich auch irren.
    Attila Hildmann kenne ich allerdings gar nicht.

Schreibe einen Kommentar