Babynamen der Woche 15/2019

Jonathan * Lea Alexandra * Vroni * Gonzalo * Miriam Erna * Nala * Noa Isabelle * Milan Arthur * Nya * Michael Florian * Lian Mattis * Henry James * Margareta Edda * Jordan Jermaine Junior * Noelia Elin * Benjamin Matteo * Johanna Anastasia * Dina * Dante Jürgen * Hannah Greta Lydia * Mauri Santino * Frederik Roland * Issra * Taylor Caleb * Siyar * Mervan * Zakaria * Mara Elijana * Amelia Anchalee * Gunda Malou

Super Babynamen

Und außerdem …

17 Gedanken zu “Babynamen der Woche 15/2019”

  1. Heute sind wieder viele schöne Namen dabei. Diese gefallen mir:

    Jonathan
    Lea Alexandra
    Miriam (Erna)
    Michael Florian
    Margareta (Edda)
    Johanna Anastasia
    Hannah Greta Lydia Frederik Roland

    Das sind alles gute Namen. Lea ist vielleicht etwas langweilig, kommt halt oft vor. Dafür ist Alexandra ein nicht so häufiger Klassiker.
    Erna ist schon gewagt, aber wenn die Oma so heißt, kann man es machen. Miriam ist jedenfalls sehr schön und heute mein Favorit bei den Mädchen.
    Bei den Jungen gefallen mir Jonathan und Michael, Frederik ist auch schön. Ich finde, dass Jonathan inzwischen auch als eingemeindet gelten kann. Die ältesten Jonathans sind um die 20, machen Abitur oder ihren BFD (Bundesfreiwilligen Dienst).

    Vroni – Ich hoffe doch, dass sie mit vollem Namen Veronika heißt.

    Henry James – mit englischem Hintergrund schön

  2. Mattis und Frederik sind schön.Mauri ist finnisch gefällt mir auch aber schöner finde ich dann Matti und Lauri.Mädchenname Noa und Malou.

    • Mir gefällt heute (Milan) Arthur
      Henry
      Santino – für einen kleinen Italiener ganz bezaubernd. Hätte ich damals von meinem italienischen Exfreund einen Sohn bekommen, hieß der Santino. Für Mädchen haut mich heute nix vom Hocker. Aber mich würde interessieren, wie man Amelia ausspricht: AmEEElia oder Ameliiiia? Ich kenne den Namen nur im Englischen, da klingt er wie Emilia mit Ä.

  3. “Dante Jürgen” – was soll das, auch wenn Dante ein italienischer Vorname ist?
    Armer Junge, ist ja nicht nur ein Spitzname wie bei Rudi Völler “Tante Käthe” :-(((

    • Diesen Namen finde ich eine Strafe. Wie kann man Dante Alighieri, den Schöpfer der ‘Divina Commedia’ mit einem ‘Jürgen, wer ist Jürgen?’ verbinden. Wie heißt der Gute dann auf Italienisch?

  4. Dante Jürgen * Da steht jemand auf Abwehrspieler und nicht auf Stürmer. Dante und Jürgen Kohler sind nicht die schlechtesten Namenspaten 🙂

    • Dante, so heißt auch der Verfasser der Göttlichen Komödie, immerhin ein tragendes Vorbild. Dazu Jürgen? Naja
      Dann bin ich über Zakaria „gestolpert“, Zacharia aus dem AT.
      Und im Freundeskreis meines Enkels gibt es einen Zacharias, den gibt es im NT.
      Erna, warum sollte dieser Namen nicht wiederkommen, so wie Emma…

  5. Meine jeweiligen drei Top-Namen:

    Jungennamen: Milan Arthur, Lian Mattis und Jonathan.
    Mädchennamen: Johanna Anastasia, Margareta Edda, Hannah Greta Lydia.

    Jonathan – ein Name, der mir immer besser gefällt.

    Lea Alexandra – gelungene Kombi! Die drei Buchstaben des zweisilbigen Namens Lea werden im viersilbigen Namen Alexandra wieder aufgenommen. Die unterschiedliche Länge der Namen macht´s aus. Lea mag ich nicht, Alexandra schon.

    Vroni – lieblich, aber nicht ganz mein Geschmack.

    Noa Isabelle – Noa wirkt auf mich eher männlich. Isabelle passt klanglich gut zu Noa, obwohl drei Vokale aufeinanderfolgen.

    Milan Arthur – die Kombi gefällt mir sehr gut. Die weichen Konsonanten Milans werden durch die harten Konsonanten Arthurs ausgeglichen. Eine ausgewogene Kombi! Sonst mag ich Arthur nicht so sehr, Milan schon.

    Nya – könnte eine Neukreation von Mia sein. Ich finde Nya problematisch sowohl wegen der Schreibweise als auch wegen der Aussprache.

    Michael Florian – Florian Michael hätte mir besser gefallen. Michael gibt es in meiner Generation so oft; ich kann den Namen schon nicht mehr hören und kann ihn nicht mal mehr objektiv betrachten. Bei Florian geht mir das anders; den Namen mag ich.

    Lian Mattis – die Kombi finde ich gut. Lian ist die weiche Komponente, durch Mattis kommt etwas Peps in die Kombi. Lian klingt/finde ich gut, aber mir ist der Name als Kurzform anderer Namen (Kilian, Julian,…) oder ähnlich klingender Namen wie Liam oder auch die weibliche Lia recht besetzt. Mattis ist ok.

    Henry James – Henry James wurde in “Notting Hill” erwähnt. Seither weiß ich, dass es ein berühmter Schriftsteller war. Vielleicht lesen die Eltern seine Bücher gern – oder es ist Zufall. Jedenfalls ist es eine sehr schöne Kombi, die auch hierzulande gut “funktioniert”, denke ich. James ist toll.

    Margareta Edda – Edda empfinde ich als einen Namen zu viel oder zu wenig, ein dritter Name hätte hier gepasst. Margareta finde ich total schön, Edda finde ich, genau wie Ella, etwas langweilig.

    Jordan Jermaine Junior – könnte der Name des Sohnes eines schwerreichen Unternehmers sein, der ständig unterwegs ist. Und wenn er ins Alter gekommen ist, soll der “fremde” Sohn dann sein Erbe antreten.

    Noelia Elin – Noelia wirkt irgendwie verknotet auf mich, was sicher an den vielen Vokalen liegt – vier Vokale unter sechs Buchstaben! Elin als ZN tut gut, wenn auch alle vier Buchstaben Elins in Noelia vorkommen.

    Johanna Anastasia – schön! Zwei lange Namen, v.a. Anastasia, aber durch die unterschiedliche Silbenanzahl passt das. Ana- auf -anna stört mich nicht besonders. Johanna wirkt schlicht, Anastasia etwas peppiger. Ich mag beide Namen sehr. Ganz tolle Kombi!

    Dina – wirkt auf mich “falsch” bzw. befremdlich, da meine Schwester stets Tina genannt wird. Tina ist mir so präsent, dass Dina nicht “ankommt”.

    Hannah Greta Lydia – interessante Kombi, aber so richtig passt das nicht. Alle drei Namen enden auf einem a-Laut, die ersten beiden sind zweisilbig. Das wirkt insgesamt zu aufgezählt. Hannah Lydia (z.B.) hätte ich etwas besser gefunden. Lydia ist nicht so häufig, gefällt mir aber gut.

    Mauri Santino – könnte die katalanische Form von Maurus sein. Auf Anhieb dachte ich (in Kombi mit dem ZN) an den italiensichen Mauro. Santino ist bei mir wohl auf ewig mit dem ersten Sohn des Don Vito Corleone verbunden.
    Mir gefällt die Kombi.

    Taylor Caleb – die Kombi geht, aber nicht hierzulande. Caleb verbinde ich mit dem Caleb (Cal) aus “East of Eden” von John Steinbeck. Ich mag den Namen.

    Zakaria – kannte ich bisher nur als Zacharias. Beide Varianten gefallen mir. So oder so ein schöner Name!

    Gunda Malou – Gunda finde ich erfrischend. Den Namen hört man nicht so häufig, trotzdem ist er allgemein bekannt (vielleicht durch Gunda Niemann). Malou ist nicht der beste ZN zu Gunda und ich bin auch ganz froh, dass Malou nicht der Erstname ist.

    • Am coolsten finde ich triple ‘J’ Jordan Jermaine Junior. Klingt nach Schauspieler, Sänger, Promi.
      Good Luck, boy.

  6. Wirklich ganz gute Namen, heute!

    Vroni–kriegt wahrscheinlich hier keinen guten Rezensionen, aber von mir schon. Ich liebe diese Kurzform von Veronika, wie auch Vreni–mag ich beides. Allerdings nur in Bayern, sonst wirkt es inauthentisch. Und am schönsten wäre doch, Veronika als Vollform zu vergeben, und dann Vroni als Rufform zu gebrauchen. Aber so ist dann wenigstens sichergestellt, dass das Mädchen auch wirklich Vroni gerufen wird.

    Jordan Jermaine Junior–in den USA wäre das ein total typischer afroamerikanischer Name. Glaube nicht, dass es sich hier um ein Kind ohne einen solchen Hintergrund handelt. Mag sowohl Jordan, als auch Jermaine sehr.

    Michael Florian–
    Zwei klassische Heiligennamen–finde ich gut. Der Name Michael klingt sehr angenehm, und Florian klingt nach Blühen und Frühling, ein schöner Name. Durch das I und das L bestehen zwischen beiden Namen auch verbindende Klangelemente.

    Margareta Edda–

    Margarete, und auch Margareta, finde ich wunderhübsch, und der Name ist ja auch ganz klassisch. Nicht umsonst wählten die Brüder Grimm den Namen Gretel als typischen, gängigen Namen für die Märchenfigur (welche tatsächlich erst von den Grimms so genannt wurde). Edda hat sehr ähnliche Klangelemente (Die Vokale sind die gleichen wie bei Margareta), aber von der kulturellen Konnotation her scheint mir der Zweitname nicht total passend. Margareta, die christliche Heilige, und dann Edda, das nordisch-heidnische Heldenlied, irgendwie ist das für mich, der den Namen Margareta schon auch christlich aufnimmt, ein zu großer Kontrast. Auf der anderen Seite wurden natürlich schon immer alte germanische Namen mit christlichen zusammen vergeben, a la Johann Wolfgang oder Johanna Ulrike, usw. Insofern ist es vielleicht doch nicht so stilbrüchig. Würde selber aber einen anderen Zweitnamen für Margareta wählen–Elisabeth, z.B., oder Wilhelmine, was für mich weniger nach Nordheidentum klingt.

    Johanna Anastasia–A trifft hier auf A, was ich nicht so günstig finde. Einzeln genommen sehr schöne Namen. Anastasia hätten wir für eine etwaige Tochter gewählt, da meine Frau (wie ich, zugegeben, sehr oft erwähne) Rumänin ist, und wir uns rumänischen Namen verpflichtet haben. Anastasia ist ja ein typischer orthodoxer Heiligenname, der vor allem in den orthodoxen osteuropäischen Gebieten Tradition hat. Auch die Großmutter meiner Frau hieß Anastasia. Vom Klang her ein wunderschöner Name, und auch Bedeutung (“die Auferstandene”) und christliche Assoziation sind positiv. In Deutschland passt der Name nicht so ganz, da er wirklich rein mit der orthodoxen Kirche assoziiert ist. Aber gerade wenn irgendein osteuropäischer Hintergrund besteht, dann ist das ein traumhaft schöner Name, finde ich.

    Dante Jürgen–irgendwie wirkt das sehr italienische Dante und das sehr deutsche Jürgen in Kombi so ähnlich wie Emilio Hans oder Orlando Björn. Jürgen mag ich übrigens sehr, obwohl ich finde, dass der Name doch mehr in norddeutsche Gefilde gehört. Dante wirkt in Deutschland irgendwie schon gestelzt; aber so ein toller literarischer Namenspate und der schöne Klang machen da auch einiges wieder wett. Nur sollte das Kind, finde ich, vielleicht nicht gerade hellblond sein, sondern schon vielleicht eher etwas nach italienisch aussehen. Die Vollform Durante finde ich sogar noch schöner als Dante.

    Hannah Greta Lydia–eine hübsche Kombi. Wirkt ein wenig aufgezählt, aber nicht allzu sehr. Mag alle drei Namen, besonders Lydia. Greta finde ich ganz gut, bevorzuge aber Margarete, mit Rufnamen Gretel oder Grete. Hanna bevorzuge ich im deutschen Kontext in der Schreibweise ohne H.

    Also, Hanna Margarethe Lydia, davon wäre ich dann schlichtweg begeistert.

    Milan Arthur–klingt sehr angenehm.

  7. * Jonathan: Keine Einwände.

    * Lea Alexandra: Gefällt mir. 🙂

    * Vroni: Muss die Kurzform wirklich sein? Wird es in ihrem hoffentlich diverse Jahrzehnte währenden Leben wirklich keine einzige Gelegenheit geben, bei der sie vielleicht doch lieber Veronika wäre?

    * Gonzalo: Nicht so meins, aber je nach Hintergrund machbar.

    * Miriam Erna: Miriam mag ich, Erna gefällt mir nicht. Ist vermutlich die (Ur-)Oma?

    * Nala: Ich stehe auf Disney-Filme, hätte ihr aber einen Zweitnamen zur Auswahl gegönnt.

    * Noa Isabelle: Noa für ein Mädchen ist nicht so mein Geschmack, aber es ist gut gelöst und klingt tatsächlich nicht schlecht.

    * Milan Arthur: Kann man machen.

    * Nya: Spricht man das eigentlich “Nia”, “Nüa” oder “Nja” aus? Es ist mir auf jeden Fall zu kurz.

    * Michael Florian: Der kam überraschend. Finde ich aber gut.

    * Lian Mattis: Der ist mir wieder zu spitznamig. Wirkt beides so abgekürzt und übertrieben niedlich.

    * Henry James: Guter solider Name. Gefällt mir.

    * Margareta Edda: Finde ich etwas angestaubt.

    * Jordan Jermaine Junior: Ich hoffe, der Vater heißt wenigstens auch Jordan Jermaine. Sonst ist das Junior recht sinnfrei.

    * Noelia Elin: Da hätte ich gerne ein paar Konsonanten zum Festhalten.

    * Benjamin Matteo: Benjamin Matthias hätte mir irgendwie besser gefallen.

    * Johanna Anastasia: Das -anna/Ana- stört mich. Die Namen an sich gehen.

    * Dina: Ist für mich ein Hundename und klingt obendrein wie Diener. Tina wäre schöner.

    * Dante Jürgen: Neee! Das passt überhaupt nicht zusammen, auch wenn Opa sich noch so freut…

    * Hannah Greta Lydia: Lustig, fängt mit “geht so” an, und mit jedem Namen wird’s besser…

    * Mauri Santino: Mauri wirkt unvollständig. Ich fantasiere mir da ein -zio dran.

    * Frederik Roland: Das hat was!

    * Taylor Caleb: Klingt nicht zusammen.

    * Zakaria: Junge oder Mädchen?

    * Mara Elijana: Klingt gut, das j ist mir zuviel.

    * Amelia Anchalee: Kennt jemand den Hintergrund zu Anchalee? Ich denke spontan an Azalee…

    * Gunda Malou: Passt nicht zusammen.

  8. Wahlpflicht
    Jonathan * wird mir etwas zu häufig, aber ist wenigstens mehr als zweisilbig und hat eine Bedeutung – das ist ja durchaus in den Hintergrund geraten
    Hannah Greta Lydia * es wirkt durch die Silbenzahlen aufgezählt, daher würde ich es etwas ändern: Johanna Lydia Margarete

    Wild geschüttelt
    Jonathan Henry [langer Nachname]
    Frederik Benjamin [kurzer Nachname]
    Johanna Miriam

    Mein Senf
    Nala * König der Löwen ist ja toll, aber ein Löwenbaby ist schon was anderes als ein Menschenbaby
    Nya * so eine Neuschöpfung, zu der ich keinen Zugang habe
    Noelia Elin * in 10 Buchstaben als einzigen dunklen Buchstaben das O zu haben, ist schon eine Leistung. Und innerhalb dessen nur 4 Konsonanten – chapeau!
    Dante Jürgen * ich muss an Dante Thomas denken. Oder an Danone.

  9. Wahlpflicht mit großer Begeisterung: Milan Arthur. Es freut mich, dass mit Milan und Mila auch mal slawische Namen in Deutschland beliebt sind, auch wenn es sicher nur ihrem weichen Klang geschuldet ist. Weiter ist Milan ein Greifvogelname, was einen Kontrast zu den weichen, stimmhaften Konsonanten bildet. Arthur stellt mit seinem härteren Klang einen weiteren Kontrast dar. Eine interessante, ausgeglichene Kombination.

    Bei den Mädchen gefallen mir als Einzelnamen Isabelle, Lydia, Gunda.

    Kategorie “ein Name enthält den anderen” oder anderweitig zu wiederholend klingend: Lea Alexandra Johanna Anastasia, Noelia Elin

  10. Bei Dante Jürgen dachte ich auch “Autsch”, das passt nicht zusammen. Dante finde ich außerdem problematisch wegen der Ähnlichkeit zu ” Tante”.

    Zur Frage “Amelia”:
    Ich kenne eine Amelia, sie wird deutsch gesprochen mit langem geschlossenen e, Betonung auf der 2. Silbe.
    Viele Grüße

  11. zu Amelia
    In der Klasse meines Sohnes ist eine Amelia, die auf dem i betont wird, quasi wie Amelie, nur mit a-Endung, AmelIa. Diese Aussprache finde ich aber merkwürdig, mir ist es schon passiert, dass ich sie AmElia, mit Betonung auf dem e, gerufen habe. Nur in der Aussprache AmElia finde ich den Namen in Ordnung. Ich finde aber Amalia oder Amelie besser, weil eindeutig.

    Dina
    Es gibt so viele Namen, die auf -ina enden. Mir gefallen Nina oder Lina besser, würde aber noch einen längeren Zweitnamen anfügen. Tina wäre für mich der Rufname für eine Christina (den würde ich vergeben). Sina gibt es auch noch, würde ich aber nicht vergeben.
    Dina kann eine Kurzform für Bernhardine sein, aber das vermute ich hier nicht. Bernhardine ist schon sehr antiquiert. Dina (bzw. Dinah) ist auch ein Name aus dem AT, Tochter von Jakob und Lea. Würde ich aber auch nicht vergeben.

  12. Ich kenne Dinah mit h,mir gefällt der Name. Amelia würde ich wie Emilie aussprechen, klingt eleganter.
    Nala, das Löwenmädchen, niedlich, der Name sollte zum Typ passen, würde den Namen nur als Zweitnamen vergeben.

Schreibe einen Kommentar