Babynamen der Woche 05/2018

Briclynn Jo * Hudson Dylan * Jason Emil * Aurora Gwenivere * Ellisyn Vienece * Bella Rae Michelle * Gunner Wyatt * Tegan Grace * Harper Marie * Avalynn Sue * Elisha John * Jaylen Scarlet * Laney Beth * Brentley Glen * Lyla Rose * Riggins Cayonna * Everly Renee * Addison Ruth * Ira James * Karsyn Ray * Noah Joseph * Chloe Elizabeth * Makyia Morgan * Silis Nevin Lee * Jaxson Scott * Claire Catherine * Izsik Mathew * Arlo Donevin * Mason Richard * Korie Jo * Aria Grace * Ryder Kole * Troy Carson * Mylan James * Cohen Wayne * Eloise Kate * Susan Esther * Damon Darrell

Diese aktuellen Babynamen habe ich auf den Websites einiger Kliniken in den USA gefunden.

Babynamen Amerika

Und außerdem …

11 Gedanken zu “Babynamen der Woche 05/2018”

  1. Erstmal war ich etwas überfordert mit den amerikanischen Jasons. Aber es sibd einige gute dabei!
    Ich wähle:
    Lyla Rose *
    Noah Joseph *
    Chloe Elizabeth *
    Claire Catherine *
    Eloise Kate *

    Wild geschüttelt:
    Richard Noah Emil
    Esther Bella Elizabeth *
    Elisha finde ich auch nett.

  2. Ich wähle Eloise Kate und Mason Richard.
    Zweitname Renee finde ich interessant.
    Weiterhin gefällt mir Chloe Elizabeth.

    Wild West geschüttelt:
    Aurora Michelle – aus Nevada
    Noah Scott – aus Californien
    Glen Wyatt – aus Texas

  3. Und da dachte man immer, die deutschen Eltern wären grausam…
    Ich hatte den Ursprung der Liste erst wahrgenommen, nachdem ich sämtliche Namen gelesen hatte – und dachte, es klänge alles wie eine miese amerikanische TV-Serie. Tut’s dann wohl auch.
    Ich glaube, ausser Susan Esther finde ich alles für die Tonne.
    Catherine, Ruth und Elizabeth sowie James, Richard und Scott fände ich als Einzelnamen (oder mit weniger Bastelkeller à la Jaxson) ganz ordentlich.

  4. Oooh, mal echte Ami-Namen! 🙂 Let’s go:

    * Briclynn Jo: Briclynn ist zu dicht an “Brick” = Ziegelstein. Brooklyn/n wäre für mich okay. Aufgrund des -nn mutmaße ich mal, dass es sich um ein Mädchen handelt.

    * Hudson Dylan: Cool.

    * Jason Emil: Emil? Wow. Wie wird der denn dann ausgesprochen? “Ieml”?

    * Aurora Gwenivere: Das ist ein Brett! Hat aber was. Und Gwenivere ist ja auch nur Zweitname.

    * Ellisyn Vienece: Da wurde mir zuviel umgestellt und ersetzt. Wenn man erstmal buchstabieren muss, um den Namen zu erfassen, ist da was schiefgelaufen…

    * Bella Rae Michelle: Nicht mein Geschmack, aber in Ordnung.

    * Gunner Wyatt: Gunner? Seriously?! Und dann noch Wyatt. Das kann ja nur ein Revolverheld werden! Wetten, die Eltern sind im Vorstand des örtlichen NRA-Chapters?

    * Tegan Grace: Tegan finde ich für ein Mädchen ein bisschen hart, aber kann man machen.

    * Harper Marie: Ebenfalls.

    * Avalynn Sue: Ich bin noch unschlüssig bei Avalynn. Es wirkt freundlicher und femininer als Evelyn, aber halt auch gewollt und selbstgebastelt.

    * Elisha John: Ich weiß, die Amis sehen das nicht so eng, aber für mich ist Elisha eindeutig weiblich.

    * Jaylen Scarlet: … während ich Jaylen spontan für männlich halten würde.

    * Laney Beth: Nicht mein Favorit, aber kann man machen.

    * Brentley Glen: Mischung aus Brent und Bentley? Finde ich tatsächlich gar nicht schlecht, gerade auch mit dem Zweitnamen.

    * Lyla Rose: Wirkt klassisch und gut.

    * Riggins Cayonna: Junge oder Mädchen? Die Namen an sich sind nicht verkehrt, haben aber keinen gemeinsamen Nenner.

    * Everly Renee & Addison Ruth & Ira James: Da sagt dann der Zweitname, ob die Person männlich oder weiblich ist. (Wobei Ira ja im englischen Sprachraum durchaus männlich ist, nur wir in Deutschland nehmen den Namen als weiblich wahr.)
    Jeweils schöne Kombinationen.

    * Karsyn Ray: Wieder so ein Name, der auf Teufel komm raus auf “individuell” geprügelt wurde. Was wäre an Carson denn so falsch gewesen?

    * Noah Joseph & Chloe Elizabeth : Keine Einwände.

    * Makyia Morgan: Wie spricht man das aus? Und ist es ein Junge oder ein Mädchen?

    * Silis Nevin Lee: Ebenfalls.

    * Jaxson Scott: Schön, aber “Jackson” hätte völlig gereicht. Danke.

    * Claire Catherine: Hübsch.

    * Izsik Mathew: Okay, es ist wohl ein Junge. Aber wie spricht man das aus? War das womöglich mal ein Isaac?

    * Arlo Donevin: Gar nicht schlecht.

    * Mason Richard: Völlig okay.

    * Korie Jo: Ich habe mittlerweile so viele Schreibweisen von Corey/Cory/Kory gesehen, und das für beide Geschlechter, dass ich echt nicht weiß, womit ich es hier zu tun habe.
    Wobei die Kombination nicht schlecht klingt.

    * Aria Grace: Hübsch.

    * Ryder Kole: Auch sehr schön. Wobei mir Cole besser gefallen hätte.

    * Troy Carson: Und da ist der Carson! Schöne Kombination.

    * Mylan James: Wäre von der Aussprache her so oder so ein “Mailän” geworden, daher nehme ich das mal so hin, auch wenn es erstmal komisch aussieht.

    * Cohen Wayne & Eloise Kate & Susan Esther: Alle genehmigt.

    * Damon Darrell: Beides schöne Namen, aber es passt nicht so richtig zusammen. Und die Alliteration hilft auch nicht.

  5. Mir gefallen

    Eloise Kate
    Claire Catherine , auch wen ich sonst keine Alliteration mag
    Harper Marie
    Chloe Elizabeth
    Mason Richard

    ganz okay sind

    Everly Renee & Addison Ruth & Laney Beth
    Noah Joseph & Cohen Wayne

    Alles andere ist nicht so mein Fall

  6. 90% dieser Namen sind doch sehr US-Style, am wenigsten noch

    Aurora Gwenivere – Aurora Ginevra oder Aurora Jennifer würde mir hier weitaus besser gefallen-Aurora ist ja schon längere Zeit im Trend, auch in den USA inzwischen angekommen. Siehe auch die älteste Tochter von Michelle Hunziker & Eros Ramazotti-Aurora Ramazotti.

    Susan Esther – Susi ist ja ganz nett, aber Esther ist gar nicht mein Fall

    Ganz passabel finde ich:

    Harper Marie – Harper ist ja in GB gerade einer der Top-Vornamen, was sicherlich den Beckham’s geschuldet sein dürfte; ansonsten klingt dieser Vorname maskulin und beginnt mit dem doch recht unattraktiven H als Anfangsbuchstaben

    Chloe Elizabeth – Khloe wäre die moderne Form, klingt mir in DE zu sehr nach Klosett & Toilette, Elizabeth ein Klassiker, gähnend 08/15

    Eloise Kate – Mainstream US, könnte auch Eliza Katniss heißen

    Aria Grace – Tja, typischer Fall von Games of Thrones Begeisterung gepaart mit einem weiteren 08/15 US-Namen, außer man ist überdies hinaus auch noch Grace Kelly & Hitchcock Fan

    Claire Catherine – mehr “Normalo” geht eigentlich schon fast nicht

    Bella Rae Michelle – -wie obenstehend-

    Korie Jo – auf jeden Fall moderner als Mary-Jo oder Peggy-Sue und mit dem K als Anfangsbuchstaben im Trend, den Kardashian’s sei Dank! (Kim-berley, Khloe, Kourtney, Kendall, Kylie und Mutti Kris)

    Avalynn Sue – Avalon Suki hätte hier meine Zustimmung finden können, aber Ava in Kombination mit Lynn gefällt mir nicht, wobei mir Ava auch sonst nicht gefällt, eventuell Asta; Sue ist in den USA ein typischer “Filler-Name”, übrigens auch Rae/Ray

    Addison Ruth – häufiger Unisex-Vorname, nicht mein Fall; Ruth als Zweitname ganz ok

    Troy Carson – kann man machen, muss für mich jetzt aber nicht sein, außer mir gefallen die Fanta Vier dermaßen gut …

    Karsyn Ray – und andersrum noch weniger, die Schreibweise mit y sieht unansehnlich aus

    Jason Emil, Hudson Dylan, Gunner Wyatt, Brentley Glen, Noah Joseph, Ira James, Mylan James, Ryder Kole, Cohen Wayne, Elisha John, Jaylen Scarlet, Laney Beth, Tegan Grace, Mason Richard, Arlo Donevin, Lyla Rose, Jaxson Scott & Everly Renée

    Jason passt meiner Meinung nach nicht zu Emil, Ira ist für mich zuallerst ein weiblicher Vorname, gilt auch für Elisha.
    Scarlet sieht als Scarlett vollständiger aus und ist ja ein an sich schöner Name, nur nicht in Kombination mit Jaylen.
    Tegan gefällt mit als Teagan deutlich besser, der Name grundsätzlich allerdings gar nicht. Arlo & Lyla sind ja z.Zt. auch gewisse Modenamen, bei Donevin zu viel des cre8tive-style, der gute alte Donovan hätte es hier auch getan.
    Für Hudson Dylan würde ich Hudson River vorschlagen, damit wäre dem Element Wasser wunderbar gehuldigt (-:
    Man wünsche ihm ein Date mit North West oder Chicago West, wenn alle denn ‘mal im passender Alter sein sollten.

    Außerordentlich unerquicklich wären dann noch

    Briclynn Jo – grausig, Bric klingt wie Brickett + sieht auch noch fast so aus, dann noch der lahme -lynn Name in Kombination dazu
    Ellisyn Vienece- schon wieder so ein Y Name, Ellis oder Ella hätte hier auch gereicht, bei Vienece gehe ich von einem latenten Geographie-Defizit aus, ergäbe eine Ellis Venice, Elle Venetia oder Ella Venezia
    Riggins Cayonna – selten einen schauderhafteren Namen gesehen
    Silis Nevin Lee – allenfalls Silas Nevio Lee, ansonsten no way
    Makyia Morgan – es erübrigt sich auch hier jeglicher weiterer Kommentar, schauerlich
    Izsik Mathew – wahrscheinlich in der Art von Isaac, Issac oder Itzhak gemeint, jedenfalls kein “schön” anzusehender und auszusprechender Vorname, Matthew würde ich hier auf jeden Fall mit doppeltem T schreiben oder auf Matthias ausweichen

    • Ich bin mittlerweile fast sicher, dass “Vienece” nicht Venice, sondern Venus sein soll.
      Was mein Kopfschütteln nicht gerade weniger werden lässt…

  7. Wahlpflicht-Spiel :

    Claire Catherine

    Noah Joseph

    Bei den anderen weiß ich zum Teil weder, wie ich sie aussprechen sollte noch, ob es sich um Junge oder Mädchen handelt.

    Viele Grüße

  8. Mir gefällt nur:

    Noah Joseph

    Ich sehe das natürlich aus deutscher Sicht. Aber auch in den USA gibt es richtige Namen, wie man in den TOP-20 sehen kann. Und Noah steht weit oben, in den USA finde Noah gut. Joseph ist ein vernünftiger Zweitname.

    Einzeln gefällt mir noch:
    Michelle
    Rose
    Marie
    Kate
    Grace
    John
    James

    Elizabeth, Catherine – sind englische Klassiker, keine Frage. Aber die lassen sich wegen dem th nicht so gut sprechen “Elisebess”.

    Harper Marie – Schade, dass sie nicht Mary heißt. Aber Marie wird wohl genauso gesprochen. Mit Mary läßt sich Mary Rose oder Mary Kate bilden. Das würde mir im englischen Sprachraum gefallen.

    Jason Emil – den könnte es auch in Deutschland geben, einmal englisch und einmal Retro.

Schreibe einen Kommentar