Babynamen der Woche 16/2016

Aarus * Arbian * Lorian * Numi * Qais * Rory * Aiven Julian * Akosh Robert * Alexander-Kevin-Fadil * Alfons Andreas * Anjo Leopold * Bellamy Udo * Bero Wilhelmus * Castiel-Joel * Eddie Kirika Wanja * Kubilay Jakub * Luan Walter * Luis Neville * Maxim Miko Manfred * Narik Jaron * Rheneas Gabriel * Stuart-Dieter * Tede Fenno * Vedran Leon * Wilhelm Felten

Anea * Aurena * Envee * Juella * Lanika * Lenabella * Lethje * Morea * Nima * Phoeneana * Sarena * Somaya * Arianna Amara * Ayla Danai * Evanna Sera * Fiene Traudel * Ikea- Valentina * Lily Eivissa * Mia Verzasca * Miagh-Kayligh * Mina Tharyce * Nusha Tabea * Wanja Hilda

Zwillinge

  • Thies & Tara
  • Noel & Noelja
  • Klea & Luis
  • Catarina & Leonel
  • Fynn & Thorin
  • Lucas Stjepan & Elias Nikola
  • Moritz & Mika
  • Zoé Elisabeth & Léona Janett
  • Leanne & Emilia
  • Jette Marie & Rosa Amelie

Und außerdem …

52 Gedanken zu “Babynamen der Woche 16/2016”

  1. Die Namen diese Woche sind ja sehr exotisch… wo hast du die denn ausgegraben?

    Die einzigen, die mir wirklich gut gefallen, sind Moritz, Emilia und Rosa Amelie. Und als Einzelname(!) Valentina.
    Ganz ok sind noch Jette Marie und Hilda als Einzelname.

    Zum Rest:

    Wer nennt sein Kind bitte Ikea?? Kann mir nicht vorstellen, dass das überhaupt erlaubt ist.

    Bei Lorian fehlt vorne ein F… der Name gefällt mir gar nicht, er wirkt so viel zu weiblich und irgendwie unvollständig. Das gleiche gilt für Anjo. Im Vergleich zu den anderen Namen heute allerdings noch harmlose Namen, wahrscheinlich auch relativ unproblematisch für die Träger.

    Ich vermute mal, die Namen sind nach Geschlecht sortiert. Bei Numi, Rory, Kirika, Bellamy, Maxim, Lethje und Danai frage ich mich trotzdem, ob die Namen nun männlich oder weiblich sind.
    Vorallem weil Kirika auch noch mit Eddie(für mich männlich) und Wanja(für mich weiblich) kombiniert ist.

    Bei den Zwillingsnamen Moritz und Mika klingt Mika für mich weiblich, vor allem im Kontrast zu dem eindeutig männlichen Moritz. Mika könnte aber auch ein Jungenname sein, oder?

    Die am wenigsten zusammenpassenden Namen sind Stuart-Dieter, Alexander-Kevin-Fadil und Fiene Traudel (auch noch zwei Abkürzungen :-/)…

    Noel und Noelja für Zwillinge… das soll wohl ein Witz sein?

    Fynn und Thorin sind eigentlich ganz ok, auch wenn Thorin soweit ich weiß der Name von einem Zwerg aus dem Film “Der Hobbit” ist.

    • Maxim kenne ich nur als männlichen Vornamen (Kurzform von Maximilian), z.B.

      -Maxim Gorki, russ. Schriftsteller im 19. Jh.
      -Maxim de Winter, Figur aus Daphne du Mauriers Roman “Rebecca”, verfilmt von Hitchcock, gespielt von Laurence Olivier

      und dann gibt es bei HARRY POTTER noch Madame Maxime,(eine Halbriesin, die Schulleiterin der französischen Zauberschule Beauxbâtons), das ist jedoch ihr Nachname, mit Vornamen heißt sie Olympe. – und natürlich die niederländische Königin Màxima!

    • Gorki ist aber eher Sowjetmensch als 19. Jahrhundert… 🙂

      Das englische Maxim-Maschinengewehr aus dem Ersten Weltkrieg fiele mir noch ein.

      Whatever happens, we have got
      The Maxim gun, and they have not.

      Mir klingt der Name hier und heute und in diesem unseren Land allerdings ein bißchen zu schwuli, weiß nicht recht warum.

    • Vorhin aus dem Gedächtnis, jetzt hab ich nachgeschaut: Gorki lebte 1868 – 1936, also haben wir beide recht. 🙂

    • Ja, und mein „Sojetmensch“ war auch wirklich schief bis falsch, insofern das (Homo Sovieticus, sowjetski tschelowek) eben einen Menschen bezeichnet, der in der SU sozialisiert wurde. Aber Gorki war eben (gemeinsam mit Majakowski) der erste „Groß-Dichter“ der UdSSR…

    • Ich kenne eine Maxine. Wenn jemamd nicht genau aufgepasst hat kann daraus dann eben auch eine Maxim werden.

  2. Hallo! Heute sind ein paar Einzelnamen dabei, die ich ganz gut finde. Vor allem die Zweitnamen.
    Leopold: finde ich viel schöner, als der weichere Leonard
    Gabriel: sehr schön und noch recht selten
    Alexander: finde ich auch noch schön, doch die restlichen Namen in dieser Kombination sind nicht so mein Fall.

    Bei den Mädchen sind keine Namen dabei, die mir gefallen. Besonders Ikea finde ich schrecklich. Welches Standesamt hat das denn zugelassen?

    Und bei den Zwillingen:
    Thies & Tara: beides nicht so mein Fall
    Noel & Noelia: manche Eltern brauchen echt eine Beratung bei der Namensfindung. Das ist doch viel zu ähnlich!
    Klea & Luis: ebenfalls beides nicht mein Fall
    Catarina & Leonel: Catarina in der Schreibweise: Katharina finde ich recht hübsch. Vielleicht ist das spanisch oder so?
    Finn & Thorin: Ich mag den Namen Finn gar nicht und mit Thorin kann ich nichts anfangen.
    Lucas Stjepan & Elias Nikola: Lucas mit K in der Mitte finde ich schön. Stjepan oder Stefan finde ich etwas unmodern. Elias ist zur Zeit recht beliebt, aber nicht ganz so mein Fall. Passt aber alles recht gut zusammen.
    Moritz & Mika: Moritz finde ich super, aber Mika mag ich nicht. Ich finde, die beiden Namen passen nicht zu einander.
    Zoe Elisabeth & Leona Janett: Bis auf Elisabeth gefallen mir keine dieser Namen.
    Leanne & Emilia: mit Leanne kann ich nichts anfangen. Emilia finde ich noch ganz hübsch, ist mir aber zu häufig.
    Jette Marie & Rosa Amelie: lieber Henriette als Jette, Rosa finde ich ganz süß

  3. Thies & Tara gab’s doch schon letzte Woche 😉

    Ja, ganz schöne Kracher diese Woche … zu vielen fällt mir nichts mehr ein, bei Bellamy Udo (!), Stuart-Dieter (!!) und Ikea-Valentina (!!!) musste ich ganz besonders schlucken.

    Lorian und Thorin mag ich von den ausgefalleneren Namen ganz gern. Und Fiene Traudel finde ich eigentlich ganz süß, (Wanja) Hilda auch, nur ordne ich Wanja eher bei den Jungs ein.

    • Genau das gleiche hab ich mir auch gedacht.
      Bellamy-Udo und Stuart-Dieter – wirklich net!

  4. Ist der 1. April nicht vorbei? 😡

    Alexander-Kevin-Fadil kann ja schonmal nicht sein. Oder sind neuerdings zwei Bindestriche erlaubt? Dann schrei ich aber O.O

    • Huch. Hier gibts jetzt Smileys? Aber : x war doch gar nicht böse gemeint. Nee, die mag ich nicht.

    • Ist der 1. April nicht vorbei?

      Ich hatte mir das spontan so erklärt, daß dieser Beitrag eigentlich als Aprilscherz geplant war, dann aber klugerweise am 1. April (wo halt jeder auf Scherze lauert und den Aprilscherzen im Netz überhaupt nicht mehr zu entgehen ist) doch nicht gebracht wurde. Stattdessen eben der „offene“ Aprilscherz mit den Pferden – bei dem eben gleich dazu gesagt wurde, daß es ein Scherz sei. Und nun also nachgereicht? 🙂

    • Nein, der Beitrag ist nicht als Scherz gemeint. Wenn ich die Babynamen der Woche zusammenstelle, dann streue ich zur Beruhigung immer ein paar „normale“ Vornamen ein. Jana hat das nicht gemacht, darum wirkt die Liste so auffällig. Es wäre wirklich kein Problem, jede Woche eine aktuelle Namensliste mit so einem Aufregerpotential zusammenzustellen!

    • Na, dann doch jede Woche so 😉
      Beruhigungspillen brauchen wir nicht eingestreut, die kann jeder individuell nehmen, 😀

    • Nein, der Beitrag ist nicht als Scherz gemeint. Wenn ich die Babynamen der Woche zusammenstelle, dann streue ich zur Beruhigung immer ein paar „normale“ Vornamen ein.

      😀

      Alens klor!

      Beruhigungspillen brauchen wir nicht eingestreut, die kann jeder individuell nehmen,

      Doch, ich hätte dann in der nächsten Woche gerne wieder ein paar klassische Vornamen als Baldriantropfen mitgeliefert! 😀

      Über Wilhelmus habe ich mich auch gewundert (neben weiß Gott noch so einigem anderen Wundern): Ich glaube kaum, daß der in Holland vergebbar ist, weil er ja mit der ehrwürdigen und großartigen Nationalhymne verbunden ist. Die normale Namensform dürfte doch wohl Willem sein…

  5. Und es sollte doch angesichts von Hunderttausenden von Rußlanddeutschen in der Republik kein slawistisches Geheimwissen mehr sein, daß Wanja die russische Standard-Anredeform für Iwan, mithin ein Jungsname, ist. Nee, das kann einfach alles nicht sein. 😀

  6. Bin auch erstaunt–gehe jetzt aber mal davon aus, das das alles echt und kein Scherz ist….

    Interessant finde ich Bellamy Udo. In den USA war früher der futuristisch-dystopische Roman “Looking Backward” von Edward Bellamy sehr berühmt. Der erschien 1894. Inzwischen wirkt er so antiquiert mit seinem viktorianischen Futurismus, dass er in Vergessenheit gerät; meine Mutter musste ihn damals in der High School noch lesen (1960er Jahre). Bellamy ist zumeist ein Nachname, in der englischsprachigen Welt. Die Nachnamen werden ja immer häufiger als Vornamen vergeben. Also ich erkläre mir das Szenario so: Eine amerikanische Frau mit Nachnamen Bellamy heiratet einen Deutschen mit Vornamen Udo. Sie haben einen Sohn und entschließen sich, Bellamy und Udo zu vergeben, Bellamy als Erstname, weil der cool und international wirkt, den altdeutschen Udo dann zur Vater- oder vielleicht Großvaterehrung als Zweitname. In diesem Fall finde ich den Namen sogar okay. Bellamy klingt deutsch gesprochen ja auch ganz angenehm, im Gegensatz zu Namen wie Lincoln oder Washington. Hätte trotdem einen Namen vergeben, der im Deutschen und Englischen gleichzeitig traditionell ist–wie z.B. Peter, Daniel, Thomas, Benjamin, oder so.

    Bero Wilhelmus–

    Der alte deutsche Heiligenname Adalbero (“edler Bär”) gehört zu meinen Lieblingsnamen. Einfach nur Bero für sich habe ich noch nie gehört, finde ich aber auf Anhieb ganz gut und sympathisch. Dazu Wilhelm wäre dann auch recht passend–eben ein weiterer altdeutscher Vorname. Wieso der mit der Us-Endung latinisiert wurde ist mir schleierhaft–kenne das eher aus der katholischen Niederlande, aber in Deutschland werden altdeutsche Namen doch generell nicht latinisiert. Finde ich etwas albern. Wie dem auch sei: Bero ist toll, Wilhelmus geht, die Kombi insgesamt ist ganz cool, in meinen Augen.

    Alfons Andreas–

    Ganz tolle Kombi! Alfons ist traditionell-altmodisch, aber doch auf eine Art und Weise, die, anders als Namen wie Norbert, doch in die heutige Retromode passt. Nicht, dass mir die modische Passung wichtig wäre, aber für das Kind ist es dann doch etwas leichter so. Der Name Alfons klingt auch einfach sehr angenehm, mit dem weichen, hellen “Al” und dem kräftigen, aber nicht harten “fons.” Andreas ist klanglich ähnlich und doch anders genug; auch Andreas ist altmodisch-traditionell, ohne total veraltet zu sein.

    Kubilay Jakub–

    Hört sich total toll an, frage mich aber, aus welcher Kultur das entspringt. Kubilay–denke sofort an Kublai Khan.

    Tede Fenno–

    So richtig friesisch. Finde ich schön.

    Wilhelm Felten–

    Wilhelm ist ein deutscher Klassiker, den ich liebe. Velten mag ich in dieser Schreibweise als schöne volkstümlich-traditionelle Form von Valentin. Mit F ist mir diese Namensform noch nie untergekommen.

    Bei den Mädchen gefällt mir auf Anhieb nur Fiene Traudel. Andere der hier aufgelisteten Namen finde ich vielleicht in ihren jeweiligen kulturellen Kontexten schön, kann aber kontextlos mit ihnen wenig anfangen.

    Top 5 der Jungennamen:

    1. Wilhelm Felten
    2 Alfons Andreas
    3. Bero Wilhelmus
    4. Tede Fenno
    5. Luis Neville (hier fängt es an, für mich schwierig zu werden)

    Noch zu Anjo–

    Selbstgebastelte männliche Form von Anja?

    • Ich vermute da hat jemand zu viel ferngesehen. In der (unsäglich schlechten) Serie “The 100” heißt ein junger Mann Bellamy. Woher ich das weiß? Auch zu viel ferngesehen!

    • Die älteren unter den geneigten Lesern dieses Blogs kennen sicher noch die Bellamy Brothers, ein US-Country-Duo. “Let your love flow” kennt jeder, zumindest als deutsche Cover-Version: “Ein Bett im Kornfeld” von Jürgen Drews, so Mitte der 70er Jahre…

    • Kenne einen kleinen Anjo. Die Eltern haben den Namen im Namenslexikon mit der Erklärung (Kurz)Form von angelo, also als Bedeutung Engel, gefunden.

    • @Emma
      im “Historischen Deutschen Vornamenbuch” von Wilfried Seibicke habe ich folgendes dazu gefunden
      Anjo ist 1.) die Kurzform von bulg.Angel=Angelus und 2. niederländ.männl.Bildung zu Anja oder eine Kurzform von Zuss.mit Arn-
      Dazu steht ergänzend im letzten Band (Nachträge und Korrekturen):
      Anjo m: A.Kerstingtombroke, Richter in Bochum, Ferns.2003

  7. Ikea-Valentina:wurde am 29.3.in Halle/S. geboren. Habs mir notiert,weil ich damit gerechnet habe, dass es da Fragen geben wird.

    Wanja: ist in Russland sowohl als männliche als auch als weibliche Koseform üblich.Laut dem “Historischen Deutschen Vornamensbuch” von W.Seibicke wurden in Deutschland Kinder beiderlei Geschlechts als Wanja benannt.Weiterhin wird aufgeführt, das Wanja “Kikuyu-Wort in Kenia für ‘Mädchen'” ist.Bei einem Vornamen,der das Geschlecht nicht eindeutig erkennen läßt (Wanja), muß ein eindeutiger zweiter Vorname dazugegeben werden (Hilda).

    Alexander-Kevin-Fadil:erlaubt ist diese Bindestrich-Kombination.Man kann mehrere Vornamen vergeben und auch ein “minus” dazwischen setzen.Durch die Bindestriche gelten die drei Vornamen als einer und theoretisch müsste das Kind dann immer mit allen drei Namen genannt werden und unterschreiben.In meinem Klinikum ist auch schon mal ein Mädchen mit vier Vornamen und drei Bindestrichen geboren worden.Ich meine aber auf einem Formular in meinem Klinikum gelesen zu haben,dass die Eltern sich der Bedeutung des Bindestriches bewusst sein sollen,bevor sie dem Kind solch einen Namen geben.

    Anjo:möglichweise eine Vermännlichung” des Namens Anja. Habe auch schon Anjas, Finjas und Lenas gelesen.Nena ist da ja Vorreiter(?) mit ihrem Sohn Saskias.

    Es ist keiner der Babynamen ein Fake.Ich habe alle gelesen.
    Mir gefallen die eher selteneren Vornamen,die ich mir auch notiere. Und es schaffen die-aus mehreren Vornamen-bestehenden “Schüttelkombinationen”;Namenskonstellationen,wo ich meinen Kopf schütteln muss,auf meine Liste.

    • Heißt Nenas Sohn nicht Sakias? Im Netz finden sich auf den ersten Blick gleich 3 Varianten: Sohn Saskia (!), Saskias und Sakias.

      Die Sache mit dem eindeutigen Zweitnamen zum Unisexnamen gilt doch als überholt? Hätte ich bei Wanja aber auch gemacht, auch bei einem Jungen.

  8. Genauer Saskias Manuel heißt er (Quelle “Hilfe,ich bekomme einen Vornamen”)
    Und das mit dem zweiten Vornamen,glaube ich, wird bei jedem Standesamt anders gehandhabt.Es gibt zum Beispiel Luca mit und ohne zweiten Vornamen

    • Also diese Endung auf -as klingt für mich einfach litauisch… Woran unsere National-Staubsaugerin aber kaum gedacht haben dürfte…

    • Wieso N.-Staubsaugerin?? Steh grad aufm Schlauch…

      Es gibt aber viele Namen auf -as, Matthias, Andreas, Thomas, Barnabas, Lukas, Jonas
      natürlich aber auch Vytautas, und Sakias würde vom Klang her in die Richtung passen.

    • Ach, weil Nena doch, habe ich mal gehört, bevor sie entdeckt und dann mit „99 Luftballons“ zum NDW-Star wurde, angeblich ’ne Büro-Tusse in irgendweiner Musik-Firma war und da so gerne Stub gesagt haben soll…

      Jäp, klar, gibt auch deutsche Namen auf -as. Zum Beispiel auch der meine, nämlich Klaas. 🙂 Ich muß bei erfundenen Namen auf -as aber sofort an Litauen und an seinen vergangenen Glanz denken… „Pan Tadeusz oder die letzte Fehde in Litauen“ – das polnische Nationalepos von Adam Mickiewicz. (Eigentlich: „Der letzte Ausritt nach Litauen.“)

    • Zu Sakias habe ich ebenfalls in dem dicken Wälzer von Herrn Seibicke folgendes gefunden:
      Sakias m, nicht als VN nachweisbar,aber der Form nach männlich. Bel.: gewünscht 1991 (Achim), abgelehnt

  9. — Babynamen der Woche 16/2016 — : Also manchmal wünsche ich mir ganz im Ernst, dass in besonders drastischen Fällen den Eltern das Recht zur Namensvergabe entzogen wird … Die meisten Babynamen der Woche 16/2016 grenzen für mich fast schon an Kindesmisshandlung, man kann tatsächlich nur einige wenige als zumindest einigermaßen erträglich bezeichnen. Mehr kann ich diese Woche dazu einfach nicht sagen, ich fühle mich momentan quasi namenssprachlos!

  10. Aarus * Ist das eine seltene Form von Aaron?
    Arbian * Noch nie gehört, vielleicht eine kreative Alternatice zu Adrian?3
    Numi * Aufgrund der Sortierung gehe ich savon aus, dass der Name männlich ist. Eigentlich hätte ich ihn aber für weiblich und eine Form von No(o)mi gehalten. Ansonsten würde ich auf Finnland tippen.
    Qais * Hier bin ich schon aufgrund der Aussprache aufgeschmissen. Keis?
    Rory * Gleich 2 englische r in 2 Silben, da dürften aber einige einen Knoten in der Zunge kriegen.
    Aiven Julian, Akosh Robert * Julian finde ich ganz hübsch, Robert toll, aber die Erstnamen dazu klingen arg komisch.
    Alexander-Kevin-Fadil * Alexander ist ganz schön, Fadil kenne ich nicht. Und Kevin ist mittlerweile einfach nicht mehr wirklich vergebbar. Und wie viel muss man trinken damit man auf die Idee kommt einem Kind gleich 2 Bindestriche zu verpassen.
    Castiel-Joel * Castiel klingt für mich nach Kastell, außerdem reimt sich die Kombi, was ich gerade mit Bindestrich sehr problematisch finde.
    Luan Walter * Luan finde ich interessant, vielleicht eine männliche Form zu Luna? Erinnert mich allerdings stark an die französische Sängerin Louane.
    Maxim Miko Manfred * Jetzt wären die Geschwisternamen interessant. Fangen die auch alle mit m an, oder wollen die Erltern das ganze Alphabet vergeben. Oder ist es am Ende nur Zufall und die Paten hießen nunmal Miko und Manfred.
    Stuart-Dieter * Das ist schon ein ganz schöner Kulturenmix. Klasssisch deutach mit einem englischen Königsnamen.
    Tede Fenno * Der Name koingt schon arg nach Spitzname, und beide Naman wirken irgendwie erfunden.

    Juella *erinnert mich stark an Cruella de Ville aus 101 Dalmatiner, der Name bedeutet aber meines Wissens ” die grausame.
    Lenabella * Interessant, aber warum auch nicht. Finde ich aber besser als die meisnen Doppelnamen mit Bindestrich, da sich dieser Name wenigstens zusammen sprechen lässt.
    Nima * nd,diese Assoziation drängt sich mir einfach auf.
    Phoeneana * Der Name wirkt auf mich als hätte jemand alle Laute die er mag einmarl in einen Topf geschmissen und durchgeschüttelt.
    Sarena * Klingt sehr nach Arena, aber so wa s vergisst man mit der Zeit wahrscheinlich.
    Somaya * war da jemandem Soraya zu normal?
    Arianna Amara * 6 a in 7 Silben, das muss man auch erstmal schaffen.
    Fiene Traudel * Oh, recht alt, zumindest die Traudel. Statt Fiene hätte mir Jose(f/ph)ine besser gefallen, aber es ist immerhin mal nicht Josie, das sieht man ja recht oft.
    Ikea- Valentina * Ikea bedient sich ja bei allen möglichen schwedischen Begriffen, vielleicht ist der Name in Skandinavien ja “normal”, zumindest so sehr wie bei uns Thalia.
    Mia Verzasca * Eine Mia hier, aber der ZN gleicht alles wieder aus. Wie man wohl zu diesem Gegensatz kommt?
    Miagh-Kayligh * 1. Frage: wie spricht man das gh? 2. Frage: wie viele gh hat der Rest der Familie?

    Thies & Tara * Wird diese Kombi jetzt Mode? Die hatten wir doch schon mal. Oder die letzte Woche noch unentschlossenen Eltern sind Leser dieses Blogs.
    Noel & Noelja Ich bin eigentlich auch dagegen Zwillingen so ähnlche Namen zu geben. Hier müsste sich das aber machen laseen. Meine Frage wäre viel mehr. Warum noelJa, ich kenne den Namen nur als Noe-li-a
    Fynn & Thorin * Fynn ist zwar auch nicht so meisn, würde ich auch eher mit i schreiben, aber sonst finde ich diese, nordische, Kombi recht stimmig.
    Lucas Stjepan & Elias Nikola * Ich bin ein bisschen aufgeschmissen, die Zweitnamen weisen für mein Gefühl nach Osteuropa. Lucas mit c sieht aber eher nach Frankreich oder Großbritannien (oder auch USA) aus. Und bei Elias habe ich keine Ahnung.
    Zoé Elisabeth & Léona Janett * Zoé und Janett sind gar nicht meins schon gar nicht in dieser Schreibweise, Elisabth mag ich gern, Leona auch, wenn der völlig deplazierte Accent nicht wäre.

    • Wegen Thies & Tara: Das Zwillingspaar ist wohl einmalig, da haben die Autorinnen der “Babynamen der Woche” zufällig dieselbe Quelle ausgewertet.

  11. Zum Vornamen Verzasca:
    Im Kanton Tessin (Schweiz) gibt es ein Tal, das heisst Verzasca. Der Name kommt vom Verde Acqua –grünes Wasser. Bin erstaunt, hier als Vornamen zu sehen!

    • Ich erinner mich noch dunkel an ein Elternpaar,die ihr Kind mit zweiten Vornamen “Sizilia” nennen wollten,weil sie eben dort gezeugt wurde (was aber das Standesamt abgelehnt hatte und ein Gericht doch genehmigte mit dem Hinweis,dass es eine Variante von Cäcilia ist)
      Gründe zur Namensgebung sind manchmal unergründlich 😉

  12. Eine generelle Frage, da ich weiß, dass Ihr gerne Namensfragen beantwortet.

    Wenn der Nachname mit B. beginnt, kann man dann seinen Sohn noch Philipp nennen? Philipp B.–bin mir nicht sicher, wie ich das finde.

    • Nur Jan kannsten dann bis auf weiteres nicht mehr nennen… 😀

      (Ich stehe aber vollkommen auf dem Schlauch, wer Philipp B. sein soll…)

    • Das holpert schon ein bisschen, wenn das -p von Philipp auf das B- vom Nachnamen trifft. Das ganze fällt aber eher in die Kategorie “Schönheitsfehler” – ich würde nicht soweit gehen, dass man den Namen dann nicht mehr vergeben kann. Sind die Eltern noch in der Lage, sich den Familiennamen aussuchen zu können?

    • Danke, Jan und Elbowin.

      Ja, der Schönheitsfehler–da muss man wohl einfach nachdenken, wie wichtig einem der Philipp ist.

      Aber die Einschätzung als “Schönheitsfehler” hilft–mir fiel/fällt es irgendwie schwer zu sagen, ob ich P auf B wirklich als sehr störend oder nur als leicht un-ideal empfinde. Fühle mich jetzt ermutigt, es vielleicht doch als relativ machbar zu sehen.

    • Vielleicht kann man ja noch einen zweiten Namen dazukombinieren, der als Puffer zwischen -pp und B… fungiert? Müsste man mal nachdenken, was da passen könnte…

    • Ach so, es ging wirklich um die Konsonanten-Kollision und nicht um irgendeinen berühmten Philipp B.? Ich finde etwas harte Konsonanten-Folgen ja immer hübsch, was sich hier freilich schon wiederholt als ein Minderheiten-Votum erwiesen hat. Auch in diesem Fall finde ich sie überhaupt nicht weiter störend.

  13. Phu, die Namen der Woche sind ja echt hart.
    Verzasca find ich super, mit der Bedeutung und Herkunft, würd mich aber nicht traun, ihn zu vergeben. Liest sich fast wie ein Unfall.

    Zu Rory war meine erste Assoziation das Mädchen von Gilmore Girls, und zweitens heißt auch einer der Hauptcharaktere in der 6. Staffel von Dr. Who (ich denke es war die 6… beim 11. Doctor halt) ist aber ein Mann (aus England).

    Castiel – wenn ich das bei Google eingib, kommt Supernatural raus. Tippe stark darauf, dass da jemand gern die Serie schaut.

    Eddie Kirika Wanja – kommt anscheinend aus einem Land, wo Namen mit -a nicht zwingend weiblich sind. Hätte bei Wanja sonst auch eher weiblich getippt (so wie Wanda, Ronja etc). Finde es lustig, dass der Name diese Woche in beiden Kategorien vorkommt.

    Wilhelmus ist doch echt schlimm, oder?
    Ich hatte nie Latein, und kenn mich auch wenig aus, welche Namen nun Altgermanisch sind und welche nicht, aber das klingt einfach nur falsch.

Schreibe einen Kommentar