Babynamen der Woche 47/2015

Alica * Luise Marielotta * Sjard Fredrik * Amélie Yara Maria * Vito Jan-Cesar * Eleonie * Oscar Andrea Fabrizio * Calla Charlotta * Dragos Andrei * Jona Kimian * Marla Amrei * Sofian * Levi Leander * Rosalie Augustine * Nandita * Lennias * Malo Aljoscha * Valentin Cornelius * Nico Klaus * Juna Marlene * Fjella Eleni * Osvaldo * Aurélie Lysann Sophie * Luna Eleonore Christin * Fiona Johanna * Rika-Alida * Levio Joel * Ada

Babynamen der Woche

Und außerdem …

15 Gedanken zu “Babynamen der Woche 47/2015

  1. Für mich die schönste Kombi: Valentin Cornelius
    Einzeln gefallen mir: Amrei, Levi, Rosalie und Aurelie (Aurelia gefällt mir besser)
    Gar nicht mag ich: Fiona
    Der Rest ist okay!

  2. Ein paar schnelle Kommentare:

    Nandita * Liege ich richtig mit der Vermutung, dass es sich um eine spanische Verkleinerung von (Ferdi-)Nanda handelt? oder hat der Name einen anderen Hintergrund?
    Lennias * Wirkt selbstgebastelt
    Nico Klaus * Oh nein! Zwei Formen desselben Namens, die zusammen eine Verballhornung von Nikolaus ergeben. Wer tut seinem Kind sowas an?
    Ada * Eine Informatik-Pioniering aus dem 19, Jahrhundert und eine Programmiersprache. Ideal für Nerds, die Eltern werden.

  3. Luise Marielotta: lieber Luise Marie Lotta.

    Sjard: Friesische und niederländische (und vielleicht auch niederdeutsche?) Form von Sieghard. Siard von Mariengaarde ist ein friesischer Heiliger aus dem 12./13. Jahrhundert.

    Valentin Cornelius: bei uns in den Niederlanden war Cornelius (Cornelis, Corneel, Cor, Nelis, Cors, Neel, Corné, Kees, Krelis, Knelis, Kloris, Cornelia, Neeltje, Corry, Nel, Nelly usw.) jahrhundertelang einer der allerbeliebtesten Vornamen. Auf Deutsch wirkt er irgendwie doch frisch.

    Die Verehrung des hl. Papstes Cornelius, Schutzpatron des Hornviehs (CORNu = Horn) und gegen KONvulsion, hat sich von Kornelimünster aus über ganz Europa verbreitet, doch der Name kommt vor allem im niederländschen und im rumänischen (Corneliu) Sprachraum vor. Die Verbreitung in Dänemark (Crilles) und dem angelsächsischen Raum (Cornelius) geht auf niederländischen Einfluss zurück.

    Nico Klaus: geht gahr nicht.

    • Maarten,

      Deine geschichtlich informierten Beiträge finde ich immer total interessant.

      Meine Frau ist Rumänin und heißt Maria-Cornelia; wäre sie ein Junge gewesen, hätten ihre Eltern sie Cornel genannt. Cornelia und Cornel sind nach Angaben meiner Frau in Rumänien traditionell sehr beliebt. Hier in Deutschland ist Cornelius ja erst in diesem noch sehr jungen Jahrhundert häufiger geworden (meinem Eindruck nach) und war historisch in Deutschland ein ganz seltener Name. Cornelia war wohl so ab den 1950ern in Deutschland ein recht häufiger Name, aber vorher auch sehr selten (und jetzt auch wieder weniger beliebt).

      Es ist schon faszinierend zu sehen wie verschiedene Sprachräume und Regionen unterschiedlich auf Heiligennamen und auch auf biblische Namen reagieren (und Cornelius ist ja beides–las meinem Sohn erst neulich die Geschichte von der Bekehrung des römischen Hauptmanns Cornelius vor). So waren ja früher auch in Deutschland Namen wie David und Samuel recht ungewöhnlich, gehörten aber in der angelsächsischen Welt zu den allerhäufigsten Namen. In dem Fall lässt sich das aus der Vorliebe der englischen und amerikanischen Protestanten für alttestamentarische Namen erklären, einer Vorliebe, die in Deutschland nie ganz so stark ausgeprägt war. Weißt Du zufällig, wieso die Verehrung des heiligen Cornelius vor allem in den Niederlanden Fuß fasste? Vielleicht wegen den vielen Kühen….

    • Kornelimünster ist nur 14 km von der niederländischen Grenze entfernt. Außerdem war die flämische Stadt Ninove im Mittelalter einer der wichtigsten Cornelius-Wallfahrtsorte. Es könnte aber auch durchaus mit den Kühen zu tun haben 🙂

      Die Verbreitung von Heiligennamen ist tatsächlich ein interessantes Thema. Andere typisch niederländische Heiligennamen sind Apollonius/Apollonia (Pleunis, Pleun, Pleuntje, Pol), Hadrian (Adrianus, Adriaan, Arjen, Arie) und Petronella (Pietronella, Pieternella, Pieternel, gelegentlich sogar maskulinisiert: Petronellus, Pieternellus). In meinen Augen typisch ‘Deutsch’: Florian, Korbinian, Kilian, Nepomuk, Severin, Felicitas.

    • @Mark (& implizit Frau Gemahlin)

      Echt, Cornel wäre die männliche rumänische Form gewesen? Ich dachte, das sei Corneliu?

      Es gab da mal in Rumänien einen Politiker dieses Vornamens (also Corneliu), der in bestimmten politischen Zirkeln in ganz Europa immer noch verehrt wird, zumindest aber hochgeachtet ist… Eben der Hauptmann, der Kapitän.

    • @Maarten:

      Danke für die Auskunft, Maarten. Habe in Wikipedia über Kornelimünster gelesen, und es muss ja wirklich ein ganz besonders wichtiger Wallfahrtsort gewesen sein, mit einer reichsunmittelbaren Abtei, deren Abt nach dem Erzbischof von Köln das Recht hatte, die deutschen Könige zu krönen. Die Abtei wurde vom deutschen König Ludwig dem Frommen gegründet und erhielt Christusreliquien, die es später (zu meinem Erstaunen) zum Teil gegen die Schädeldecke des heiligen Cornelius eintauschte. Tatsächlich lässt sich die Beliebtheit der Namensformen von Cornelius nach der Nähe zu Kornelimünster ermessen.

      Der heilige Kornelius war für keine ganz außergewöhnlichen Legenden bekannt–seine Beliebtheit beruhte vor allem darauf, dass die Gesundheit des Hornviehs und der Schutz vor Nervenkrankheiten den mittelalterlichen Leuten besonders am Herzen lag.

      @Jan: Corneliu und Cornel sind beide verbreitete rumänische Varianten des Namens Cornelius. So gibt es in Rumänien auch die Varianten Virgil und Virgiliu, z.B.

    • Mark,

      danke für die Information!

      Und jäp, Reichsabteien sind im Mittelalter eigentlich immer dicke Nummern gewesen: politisch, wirtschaftlich und kulturell. Oft wurde ganze Regionen von ihnen geprägt, so von Corvey hier in der weiteren Gegend oder auch Werden: heute ein Stadtteil von Essen, damals (als es das Ruhrgebiet ja noch nicht gab) eine der fettesten Reichsstände.

      Übrigens finde ich Kornelius als Namens auch recht hübsch. (Und wie immer gefällt mir aber die „deutsche“ Schreibung mit K besser.)

  4. Sofian–

    Hm, männliche Form von Sofia. Finde ich doch recht befremdend. Hat Sofian in Deutschland überhaupt Tradition? Gibt es eine Kultur, in der diese männliche Form von Sofia tatsächlich verbreitet ist?

    Oscar Andrea Fabrizio–

    Zum Glück ist der Erstname dieses Jungen nicht Andrea–das ginge in Deutschland nicht wirklich. Allerdings wirkt der Erstname vollkommen unitalienisch, die zwei weiteren Namen natürlich um so italienischer. Schon ein seltsamer Stilmix. Vielleicht steckt eine Geschichte dahinter, wie “deutsche Mutter liebt den Namen Oscar, und der italienische Vater und Großvater heißen jeweils Andrea und Fabrizio.” Dann würde der Name einfach die multikulturelle Herkunft des Kindes widerspiegeln, und dann fände ich diesen Sprachmix angebracht. Sonst fände ich die Kombi stilistisch/kulturell unglücklich.

    Dragos Andrei–

    hier handelt es sich möglicherweise um einen kleinen Rumänen. Dragos ist slawisch, und die erste Silbe “Drag” kommt in vielen slawischen Namen vor (z.B. Dragomir); Andrei ist natürlich die in Osteuropa übliche, und in dieser Schreibung besonders in Rumänien übliche, Form von Andreas. Im Englischen löst die Erstsilbe “Drag” leider sofort “drag queen” Assoziationen aus, weshalb ich diese Namenssilbe vermeiden würde. Klanglich finde ich Dragos aber schön, und in Deutschland ist die “drag queen” Assoziation auch wahrscheinlich nicht so präsent.

    Aurélie Lysann Sophie–

    Dieser Tage ist es irgendwie bewegend einen frankophilen Namen zu lesen. Schon seltsam–meine Frau und ich wollten nächstes Jahr wahrscheinlich mal nach Paris fahren, wo wir noch nie waren; aber jetzt erscheint uns Paris wie eine belagerte Stadt, wie eine Kriegszone, in die man nicht wirklich mehr hingehen kann (vor allem auch nicht mit kleinen Kindern), denn der IS scheint da noch viel mehr vorzuhaben. Hätte mir nie vorstellen können, dass ich Paris mal als eine Art Kriegszone meide…. Normalerweise bin ich ja nicht für aus dem Ausland relativ neu importierte Namen, aber diesmal haben die französischen Namen tatsächlich etwas bewegendes für mich.

    Rosalie Augustine–

    Finde den höchst ungewöhnlichen Zweitnamen mit Rosalie sehr schön kombiniert–Augustine wäre mir echt nie eingefallen, aber ich finde den Namen sehr ansprechend.

    Sonst finde ich noch toll: Sjard Fredrik, Valentin Cornelius und viele der Einzelnamen für sich, wie Jona, Levi, Klaus, Johanna und Marlene.

  5. Alica * lieber Alice oder zumindest Alicia
    Luise Marielotta * Marie und Lotta passt nicht so obtimal, bitte getrennt
    Sjard Fredrik * bei skandinavischer Herrkunft schöne Namen, die gut passen, er wird aber wohl oft falsch geschrieben werden
    Amélie Yara Maria * Lieber Amelia um den Sprachenmix etwas einzuschränken
    Vito Jan-Cesar * Sehr verschieden passt aber doch, aber lieber Cäsar
    Eleonie * Leonie oder Eleonor(e|a)
    Oscar Andrea Fabrizio * eigentlich garnicht so schlecht, oscar mit c ist angebracht
    Calla Charlotta * Zwei Formen von Charlotte, mit unterschiedlichem Erstlaut? Einzeln schön aber zusammen geht das garnicht
    Dragos Andrei * Bei entsprechendem Hintergrund schön
    Jona Kimian * Schön passt meiner Meinung nach gut zusammen
    Marla Amrei * zwei Formen von (Anna) Maria?! klanglich ganz schön
    Sofian * Ganz dünnes Eis und sehr mutig, Sofia hätte ich nicht vermännlicht, oder wenigstens mit Zweitnamen
    Levi Leander * Einzeln schön aber zu ähnlich
    Rosalie Augustine * Ich mag Rosalie nicht, außerdem klingt -ie für mich zufranzösisch zu der deutschen Augustine
    Nandita * klanglich schön, klingt nach einer Verkleinerung, laut Knud aber wohl indisch
    Lennias * Klingt sehr selbstkreiert
    Malo Aljoscha * Französisch-Russisch?
    Valentin Cornelius * Schön und passend
    Nico Klaus * Geht gar nicht! Wer Nico und Klaus ehren möchte kann sein Kind Nikolaus nennen
    Juna Marlene * Sehr schön
    Fjella Eleni * schön aber Eleni klingt nach Verkleinerung, lieber Elena/e
    Osvaldo * schön aber wohl ein recht prominenter Nachnahme
    Aurélie Lysann Sophie * Lysann(e) mit e, dann ist es ein schöner französischer Name
    Luna Eleonore Christin * Schön aber lieber Christin(i)a/e
    Fiona Johanna * Find ich ganz schön
    Rika-Alida * Für einen Bindestrich zu ähnlich, sonst sehr schön
    Levio Joel * lieber Levi als Levio
    Ada *schöner biblischer Name, für viele aber nur Programmiersprache, da er sehr kurz ist hätte ich aber noch einen ZN gewählt

    Meine Favoriten:
    Nandita
    Jona Kimian
    Sjard Fredrik

    Einzeln aber nicht wie oben kombiniert
    Levi, Leander, Juna, Eleonore, Fjella,

    • Vielleicht wird der Name ja insgesamt französisch ausgesprochen, so ungefähr:
      Rosali(e) Ogüstien
      Dann passt es sehr schön!

Schreibe einen Kommentar