14 Gedanken zu “Welcher hinzugefügte Name könnte gut zu Emilias passen?”

  1. Wie viele Emilias sollen es denn sein? 2, 5 oder doch 10? Wieso sollen alle Töchter in der Familie Emilia heißen? 😉

    Nein, Spaß beiseite, auch wenn der Name mir doch recht konstruiert erscheint. Warum nicht Emil oder Elias?

    Emilias-Johannes wäre mir auf jeden Fall zu lang, zumindest für einen Bindestrich-Namen. Kürzere Namen (also mit einer oder zwei Silben) an zweiter Stelle klingen aber seltsam, da müsste man dann tauschen. Vom Klangbild her würden mir folgende Kombinationen gefallen (auch wenn ich den Namen Emilias nie vergeben würde):

    als Erstname:
    Emilias Leonard
    Emilias Valentin

    als Zweitname:
    Jan Emilias
    Vincent Emilias

  2. Knud, Deine Seite braucht mal ein richtiges Forum. Da könnten die Namensuchenden solche Fragen einfach selbst stellen.

    Zum Thema: Ich finde Emilias sehr feminin (und außerdem Emilian schöner), aber wenn der als EN schon feststeht, würde ich zu diesem extrem weichen Klang einen etwas kräftigeren ZN wählen, z.B. Philipp, Christoph, Konrad oder Peter.

    • Ja, stimmt, ein Forum fände ich auch nicht schlecht!
      Ein Austausch mit mehreren Unbekannten kann mitunter zu guten Ergebnissen führen, gerade wenn man unabhängige Meinungen bei der Namenssuche möchte…

    • Also, über die Frage „Forum vs. Blog“ könnte man Romane schreiben. Um es allerkürzestmöglich zu fassen: ein Forum (wenn es denn gut läuft) ist immer noch „netziger“ und witziger als ein Blog, macht aber in jedem Fall (und zwar auch, wenn es nicht gut läuft) erheblich mehr Arbeit.

      Und dieses Blog läuft doch eigentlich sehr gut… Mal ist halt mehr los, mal weniger – und damit kann ein Blog sehr gut leben, ein Forum freilich weniger. Und wo gibt es das schon im deutschen Netz: eine (wohlgemerkt unmoderierte!) Diskussion zum Thema „Nazi-Vornamen“, die, seht das Wunder, nicht ausartet? Vornamen sind wirklich nicht mein Haupt-Interessengebiet, aber das hier ist eines der zwei oder drei Blogs, die ich wirklich gründlich (also inklusive der Kommentare) mitlese…

      Der Anlaß des Vorschlages war ja, daß Hilfesuchende eine einfachere Möglichkeit haben sollten, Fragen zu stellen. In einem Forum müßten sie sich dazu aber auch erst einmal reggen – und das zu tun, ist nach meinem Eindruck die Bereitschaft im Laufe der Jahre immer geringer geworden. (Ja, ich weiß natürlich: es gibt auch Foren mit Gast-Schreibe-Funktion, aber der Regelfall ist das nicht…)

      Als wenig durchdachte Anregung: Eine einfach umzusetzende und bei Nicht-Gefallen schnell wieder zu löschende Lösung des Problems wäre vielleicht ein Text-Widget im Seitenbalken, also etwa so: „[Sie haben eine Frage ? Schreiben sie uns eine E-Mail! Blablabla…] [Oder stellen Sie sie unter ‚Babynamen der Woche‘]“. Oder so…

    • Echt, gibt es schon so viele Vornamenforen? Sind mir noch gar nicht so aufgefallen.

      Ich meinte ja bloß, dass eine solch spezifische Frage im Grunde eher in ein Forum gehört als einen ganzen Blogeintrag wert ist. Wenn Knud hier kein Forum möchte, ist das Thema für meine Begriffe vom Tisch.

      Zum Thema Bereitschaft zur Registrierung: Klar wollen sich die Leute nicht bei unzähligen Webseiten registrieren, zumal derzeit ja die absolute Datenschutzhysterie herrscht. Ich kenne aber auch Foren ohne Registrierung, die super laufen, zum Beispiel ein Lateinforum, in dem ich mich hin und wieder herumtreibe.

    • Ergänzung: Das Problem für die Leute, die ihre Vornamenfragen unter “Babynamen der Woche” stellen, ist ja immer wieder, dass die Fragen einfach untergehen. Da antworten ein oder zwei Leute, aber dann war es das auch schon, alle beschäftigen sich schon mit den nächsten Babynamen der Woche und klicken den alten Eintrag tendenziell gar nicht mehr an. Da kommt einfach häufig nicht so viel Austausch zustande, wie es sich die Fragenden wohl wünschen würden.

    • Jäp, unbenommen, Rina, das stimmt: Ein Blog ist in dem von Dir angerissenen Sinnen „kurzatmiger“ als ein Forum – auch und schon deshalb, weil ältere Threads in einem Blog nicht wie in einem Forum durch neue User-Kommentare nach oben geschubst werden können.

      Das Aufkommen der Bloggerei vor einem guten Jahrzehnt hat auch und vor allem daher die Diskussionskultur im Netz wirklich verändert (fast so sehr wie ‚Social Media‘ seit ca. 2008) – und nicht unbedingt zum Besseren. Die Diskussionen sind seitdem, nun ja, eben kurzatmiger, statementhafter und hecheliger – halt weniger „dialektisch“ – geworden.

      Zumal die Verwendung von RSS-Readern, durch die man u.a. auch Kommentare zu älteren Themen sofort mitbekommt, immer eine Sache von Nerds oder Halb-Nerds geblieben ist… In diesem Sinne finde ich es schon gut, daß es in diesem Blog so ein „Letzte Kommentare“-Widget gibt…

      Das Grundproblem freilich – nämlich daß Inhalt A von Inhalt B verdrängt wird, daß es aber öde wird, wenn er das nicht wird – hat es auch schon in der guten alten Forenwelt gegeben. 😉

    • Die Idee, hier ein Vornamenforum einzurichten, ist bestimmt schon zehn Jahre alt. Ich habe auch nicht grundsätzlich etwas gegen Foren. Ich weiß aber, dass der Betrieb eines Forums sehr viel Zeit beansprucht. Mit Blog und Website und der alljährlichen Vornamenstatistik bin ich schon gut beschäftigt (ich mache das ja nebenbei in meiner Freizeit), ich müsste also jemanden finden, der die Moderation des Forums übernimmt. Einfach so ein weiteres Vornamenforum zu betreiben wäre mir auch zu langweilig. Eine gute Idee für ein innovatives Vornamenforum habe ich bisher nicht, darum bleibt beliebte-Vornamen.de erstmal forumslos.

      Dieser Blog-Beitrag war als Test gedacht, Leserfragen zu veröffentlichen. Gern wiederhole ich das demnächst, hat jemand eine Frage?

    • Ouh… Wenn Du in Zukunft für jede Namensfrage einen einzelnen Blogeintrag eröffnest, machst Du Dir aber auch viel Arbeit.

      Wie gesagt, ich kann es ja nachvollziehen, wenn Du kein Forum möchtest. Das ist allein Deine Entscheidung und für mich ist das Thema damit erledigt.

  3. Wenn es um ein Geschwisterchen gegangen wäre, hätt ich ja jetzt fast Leonas vorgeschlagen. Habe ich heute auf dem Spielplatz gehört. Aber ich glaube, das wird dann zu s-lastig am Ende bzw. ein halber Zungenbrecher.

Schreibe einen Kommentar