Zweitnamen zu Mia

Mia ist zur Zeit der in Deutschland am häufigsten vergebene erste Vorname. Und das sind die beliebtesten zweiten Vornamen zu Mia:

  1. Mia Sophie
  2. Mia Marie
  3. Mia Sofie
  4. Mia Jolie
  5. Mia Celine
  6. Mia Charlotte
  7. Mia Lena
  8. Mia Luisa
  9. Mia Joline
  10. Mia Katharina
  11. Mia Maria
  12. Mia Josephine
  13. Mia Johanna
  14. Mia Leonie
  15. Mia Lynn
  16. Mia Emilia
  17. Mia Magdalena
  18. Mia Zoe
  19. Mia Luise
  20. Mia Josefine
  21. Mia Carlotta
  22. Mia Valentina
  23. Mia Pauline
  24. Mia Anna
  25. Mia Lotta
  26. Mia Elisabeth
  27. Mia Louisa
  28. Mia Angelina
  29. Mia Emily
  30. Mia Sophia
  31. Mia Amelie
  32. Mia Loreen
  33. Mia Fabienne
  34. Mia Julie
  35. Mia Lina

Die Liste scheint der allgemeinen Rangliste der beliebtesten zweiten Vornamen sehr ähnlich zu sein. Elisabeth kommt bei Mia allerdings verhältnismäßig selten vor.

Auswertungsgrundlage: Stichprobe aus den Geburtsmeldungen der Jahrgänge 2006 bis 2012. Schreibvarianten (z. B. Sophie / Sofie) wurden nicht zusammengefasst; alphabetische Reihenfolge bei gleicher Anzahl.

Und außerdem …

11 Gedanken zu “Zweitnamen zu Mia

  1. Hallo!

    Hier gefallen mir Mia Sofie (obwohl gefühlt momentan jedes zweite Kind so heißt) und Mia Luise. Generell Kombinationen, in denen der Zweitname nicht auch auf -a endet.
    Aliterationen wie MIa Magdalena oder Mia Marie/-a sollte man vermeiden, das klingt doch etwas seltsam.

  2. Ich finde die Namen alle total schön, da ich den Namen Mia mega toll finde, aber zB Mia Marie finde ich nicht soo gut, weil halt beide mit dem Anfangsbuchstaben M anfangen. Hat aber auch was.:D

  3. Sehr schwierig zum kurzen und dominanten Namen Mia einen passenden Zweitnamen zu finden.
    Ich würde hier folgende Zweitnamen ausschließen:

    – all jene, die beide Vokale des EN, also „a“ und „i“, enthalten
    – all jene, die ein „m“, „j“ oder „a“ am Wortanfang haben
    – ein- oder zweisilbrige Zweitnamen
    – all jene, die mehr als einen Vokal enthalten, die der EN nicht enthält.

    And the winner is: Mia Carlotta!

    Naja, also Mia Charlotte finde ich auch sehr gut.
    Und Mia Fabienne, Mia Elisabeth, Mia Pauline und Mia Zoe finde ich trotz meiner Kritikpunkte auch noch ganz gut.

  4. Mia Marie, wie gruselig ist das denn? Möchten die Eltern auch gern Bine Sabine heissen? Oder Rolf Rudolf? Oder Heinz Heinrich? Oder Willy Wilhelm? Lisa Elise? Lena Helena?

    • Mia Marie/-a könnte von Astrid Lindgrens Kindern aus der Krachmacherstraße beeinflusst sein, Geschwistern namens Lotta, Jonas und Mia-Maria.

      Dass Mia von Maria kommt, wissen vermutlich auch nicht alle. Und selbst wenn – ich kenne auch einen (bewusst so genannten) Sascha Alexander 🙂

  5. Ich gehe auch davon aus, dass das vielen nicht klar ist. Auf Nachfragen hat sich mir öfter mal soviel Ignoranz offenbart, dass ich mehr als geplättet war. (“Wir finden das schön…”)
    Von “Sascha-Alexander-Fällen” habe ich auch gehört oder gelesen; dass jemand so einen Namen bewusst vergibt, lässt mich nur den Kopf schütteln. Sagen Standesbeamte zu sowas gar nichts? Früher haben sie sich doch auch aufgeregt, wenn man Günther mit “h” schreiben (obwohl das richtig ist, aber Günter tauchte in ihrer alphabetischen Liste nunmal zuerst auf) oder seine Tochter Ildikó nennen wollte… Aber vielleicht sind Eltern, die so einen Namen auswählen, beratungsresistent.
    Wenigstens ist Sascha mittlerweile aus der Mode, aber mir tun die Männer leid, die mit 30, 40, 50 und so weiter immer noch mit diesem Babynamen herumlaufen müssen.
    Hat noch niemand versucht, sein Kind Lisa-Lisa oder Tom-Tom zu nennen?

    • Tom-Tom ginge heutzutage wahrscheinlich schon deshalb beim Standesamt nicht durch, weil die Navi-Marke zu bekannt ist. Garmin wäre aber eigentlich auch ein hübscher Buben-Vorname. 😀

Schreibe einen Kommentar