Ich heiße nicht Jöööööööörg!

Es scheint ein gemeinsames Leid aller Männer namens Sven zu sein, immer wieder als Jens angesprochen zu werden. Im entsprechenden Eintrag im Namenslexikon gibt es jedenfalls viele entsprechende Kommentare.

Ähnlich scheint es sich mit den Namen Björn und Jörg zu verhalten, wie der Bremer “Shopblogger” Björn Harste beklagt.

Wer hat noch solche Erfahrungen mit seinem Namen gesammelt?

16 Gedanken zu “Ich heiße nicht Jöööööööörg!”

  1. Also das die Verwechslung von Sven und Jens ein “allgemeines Phänomen” ist, war mir bis dato gar nicht bewusst…ich dachte, dass würde tatsächlich nur mir so gehen…*lach*

    Ich kenne einen Jens, der von einem Bekannten lustigerweise total häufig mit Robin angesprochen wurde, warum weiß niemand so genau. Auch habe ich den Praktikanten in meinem alten Betrieb, der eigentlich Lars hieß, sehr lange für einen Sven gehalten. o_O

  2. Oh ja, Sven und Jens habe ich auch immer verwechselt, genauso wie Roland und Ronald oder Alex und Axel.
    Eine Lehrerin von mir hat außerdem aus einem Daniel jedesmal von neuem einen Detlef gemacht und ein Sebastian wurde unabhängig von mehreren Lehrern immer mal wieder für einen Stefan gehalten.
    Die Verwechslung von Björn und Jörg kann ich hingegen nicht so ganz nachvollziehen. Für mich ist Jörg der Name eines alten Mannes und Björn der eines jungen Mannes.

  3. Das mit Sven und Jens geht mir zum Glück nicht so, aber einer Freundin ist es auch schon passiert. Liegt möglicherweise an dem kurzen “en” in beiden Namen.

    Aber wahrscheinlich hat da eh jeder seine persönlichen “Verwechselnamen”. Ich zum Beispiel bringe immer Volker und Jürgen durcheinander, obwohl die beiden Namen nun wirklich GAR KEINE Ähnlichkeit haben.

  4. Also ich habe überhaupt kein Problem mit die Namen Jens und Sven mein kleiner Bruder heißt Jens und mein großer Bruder ?? nein nicht Sven 🙂 sondern Jörg:)
    Da wo ich herkomme (Sachsen-Anhalt DDR Kind und mein Jahrzehnt)gibt es viele Jens,Jörg Sven und Frank,s vor allen in der Kombis Frank und Jörg kenne ich persönlich 3 Brüder Paare.
    Mein Schwieger Vater sagt zu unsern Sohn immernoch (14 Jahre) Matthias obwohl er Sebastian heißt,das finde ich viel schlimmer,da mein Schwiegervaten nur meine zwei Söhne als Enkel hat 🙁 und beim anderen stimmt der Name immer da gab es noch nie ein anderen

  5. Die Söhne meiner Kollegin heißen Sven und Jens. Lustig, dass diese Namen oft verwechselt werden. Ich weiß nicht, ob es ihr so geht 😉

    Ich habe mit meinem Namen schon sehr oft die Erfahrung gemacht, dass statt Simone, Sabine gesagt wird. Oder eben umgekehrt zu einer Sabine Simone. Ging mir mit meiner Cousine, die Sabine heißt so u. selbt meine Schwiegermutter hat am Anfang öfters mal Sabine gesagt. Das sind nur ein paar Beispiele. Passiert ist mir das schon öfters.

  6. Verwechseln von Namen kommt nun mal vor. Warum müssen auch immer mehr Koseformen als Rufnamen ergeben werden .Und die komplizierte Schreibweise dazu. Claudia wird kaum mit einem anderen Namen verwechselt,auch andere Namen,die andere out finden,sind eigentlich immer noch oder wieder in…Kein Alexander wird mit vollem Vornamen gerufen,auch bei Dani(ela),Susi(Susanne),Tobi(as) usw. weiß doch fast jeder den richtigen Namen ohne noch mal nachzufragen ,vielleicht sind eure Kinder bei der Namenswahl für eure Enkel wieder vernünftiger

  7. Ach Sven und Jens verwechseln? wie geht das? 😀 das ist mir noch nie passiert und ich glaube es wird mir so schnell nicht passieren XD hoffe ich XD

    was mich persönlich immer aufregt ist, dass Michaela immer mit Manuela oder Daniela verwechselt wird 😀
    Ich bin schon soweit, dass ich mich bei Manuela schon angesprochen fühle und ganz normal reagiere, als hätte man mich Michaela gerufen XD
    daran gewöhnt man sich 😀

  8. Ist zwar ein uralter Beitrag (Zufallsauswahl), aber mir fällt noch ein Caroline und Cornelia. In der Schule wurde eine Caroline dauernd von Lehrern mit Cornelia angesprochen und von einer anderen Caroline weiß ich, dass sie eine Antwort auf ein Bewerbungsschreiben auf dem ihr Name richtig stand an Frau Cornelia X. bekam. Yvonne und Nicole wurde bei uns auch oft in der Schule verwechselt.

    • Ist zwar ein uralter Beitrag (Zufallsauswahl)

      Geht mir genauso,ist aber ein sehr unterhaltsames Phänomen.
      Namensverwechslungen sind mir glaube ich nicht wirklich unterlaufen, aber ich kenne sie als “Opfer”. (Angeblich unbeabsichtigt) haben meine Eltern eine Alliteration für ihre drei Töchter vergeben (alles mehr oder minder Modenamen der Zeit), und die komplette Verwandschaft hatte Schwierigkeiten, wenigstens im zweiten Versuch den richtigen Namen zu treffen. Ergebnis: wir reagieren alle drei auch auf die Namen der Schwestern…

  9. Na, Klaas wird natürlich ab und zu zu Klaus oder zu Lars, aber doch nicht allzu häufig.

    Als ich ein Kind war, hatte wir einen alten, geistig nicht sehr regen Nachbarn, der nach dem Krieg aus Schlesien vertrieben worden war. Dem war partout nicht beizubringen, daß ich nicht „Glatz“ heiße…

  10. Mehrere Lehrer haben mich gerne Tanja statt Tina genannt.

    Und da ich nunmal einen Spitzname statt eines vollen Namens bekommen habe, natürlich auch sämtliche Möglichkeiten, was der „richtige“ Name sein könnte. Bettina, Martina, Christina,… Letzteres nervt mich mehr als eine Verwechslung.

    • Die Nachbarsmädchen bei mir können hier auch ein Lied davon singen.

      Die älteste heißt Jenni (also nicht Jennifer wie viele glauben, sondern tatsächlich Jenni)
      und eben die Zweite auch Tina, ohne Chris- Bet- oder Mar- davor.

  11. Ich werde sehr oft eine Helena, obwohl ich Helene heiße.

    Ich nenne mich eigentlich fast immer mit vollem Namen (nur Freunde dürfen mich Lene nennen). Und die Verwechslung verstehe ich nicht wirklich, da beide Namen unterschiedlich betont werden. HelEne und HelenA …

Schreibe einen Kommentar