Mädchennamen mit 4 Buchstaben, die nicht auf S enden

Patrick sucht einen Mädchennamen mit vier Buchstaben, der nicht auf S endet und bat mich um eine entsprechende Liste. Wenn ich mir schon die Mühe mache, dann sollen doch alle etwas davon haben! Hier die gewünschte Auswahl – für alle, die es interessiert:

Abby * Adea * Adia * Adna * Afra * Aida * Aila * Aimy * Aina * Aise * Ajla * Ajna * Alaa * Alba * Alea * Alex * Alia * Alin * Alix * Ally * Alma * Alva * Alya * Amal * Amar * Amia * Amie * Amke * Amna * Amra * Anea * Ania * Anik * Anja * Anke * Anna * Anne * Anni * Anny * Anya * Aria * Arin * Arya * Arzu * Asel * Asia * Asli * Asma * Asra * Asya * Aura * Avin * Ayah * Ayca * Ayda * Ayla * Aysa * Ayse * Aysu * Azra * Beke * Bela * Bele * Bora * Cady * Caja * Cara * Caro * Caya * Cira * Clea * Cleo * Coco * Cora * Cyra * Daja * Dana * Dara * Daya * Dila * Dima * Dina * Diya * Doga * Dora * Doro * Duru * Ebba * Ebby * Ebru * Ecem * Edda * Eden * Edna * Efsa * Ehmi * Eike * Eila * Ekin * Elda * Elea * Elen * Elfi * Elia * Elif * Elin * Eliz * Ella * Elli * Elly * Elma * Elsa * Elva * Elya * Elza * Emel * Emia * Emma * Emmi * Emmy * Emre * Enea * Enia * Enid * Enie * Enja * Enna * Enni * Enny * Enya * Eren * Erin * Erna * Erva * Erza * Esin * Eske * Esma * Esra * Evie * Evin * Evke * Evla * Ezda * Ezgi * Faye * Feli * Femi * Fibi * Fiby * Fina * Fine * Gaia * Gesa * Gina * Gwen * Hala * Hale * Hana * Hava * Hawa * Haya * Heda * Hedi * Hedy * Heja * Hena * Hevi * Hiba * Hila * Hira * Hope * Huda * Ikra * Ilay * Ilea * Ilia * Ilja * Ilka * Ilma * Ilsa * Ilva * Ilvi * Ilvy * Iman * Imke * Inci * Inga * Inja * Inka * Inna * Insa * Ipek * Irem * Irma * Isha * Isil * Isla * Isra * Issa * Ivie * Izel * Jada * Jade * Jael * Jale * Jamy * Jana * Jane * Jara * Jean * Jela * Jill * Joan * Jocy * Jodi * Jody * Joel * Joke * Jola * Jona * Jora * Josi * Josy * Joya * Judi * Judy * Jula * Jule * Juli * July * Juna * June * Juni * Juno * Kacy * Kaia * Kaja * Kara * Kari * Kate * Kati * Katy * Kaya * Kiki * Kimi * Kira * Klea * Kora * Kyra * Laia * Lale * Lana * Lani * Lara * Lava * Laya * Leah * Lean * Leen * Leia * Leja * Lela * Lele * Lena * Lene * Leni * Leny * Lera * Lexa * Lexi * Lexy * Leya * Liah * Lian * Lida * Liel * Lien * Lija * Lika * Lila * Lili * Lilo * Lilu * Lily * Lina * Line * Linh * Linn * Lira * Lisa * Lise * Liva * Liya * Liza * Loki * Lola * Lona * Lone * Loni * Lora * Lore * Lori * Lova * Luca * Luci * Lucy * Luka * Luna * Luzi * Lyah * Lyla * Lyna * Lynn * Lyra * Maha * Maia * Maja * Maje * Mala * Mali * Malu * Mara * Mari * Mary * Masa * Mavi * Maxi * Maya * Meja * Mena * Meta * Mete * Meva * Mija * Mika * Mila * Mimi * Mina * Mine * Minh * Minu * Mira * Miri * Miya * Momo * Mona * Muna * Musa * Myla * Myra * Nada * Naja * Nala * Nami * Nana * Nane * Nara * Naya * Neah * Neda * Nela * Nele * Neli * Nell * Nena * Neva * Newa * Ngoc * Nica * Nida * Nika * Nike * Niki * Nila * Nina * Nira * Nisa * Nola * Nomi * Nona * Noor * Nora * Nour * Nova * Nura * Nuri * Nyah * Nyla * Olga * Oona * Peri * Pham * Pina * Pola * Pria * Raja * Rana * Rani * Raya * Reem * Reka * Rena * Reni * Resi * Rhea * Rica * Rika * Rike * Rima * Rina * Rita * Riya * Romi * Romy * Rona * Rosa * Rose * Rosi * Roxy * Roya * Roza * Rubi * Ruby * Runa * Ruth * Safa * Saja * Sama * Sana * Sara * Sare * Sari * Saya * Seda * Sema * Sena * Sham * Sila * Sima * Sina * Sira * Siri * Siva * Skye * Soey * Sofi * Sola * Sona * Sora * Sude * Suki * Suna * Sura * Suri * Susi * Suvi * Svea * Swea * Taha * Taja * Tala * Tale * Tami * Tamy * Tara * Taya * Thea * Thia * Thuy * Tina * Tine * Toni * Tony * Tora * Tori * Tran * Tuba * Tuna * Tyra * Ulla * Vada * Vera * Vida * Vika * Vita * Weda * Xena * Yade * Yael * Yana * Yara * Ylva * Ylvi * Yoko * Yuki * Yuma * Yumi * Yuna * Zana * Zara * Zena * Zina * Zita * Ziva * Zoey * Zola * Zora * Zuri

Ich habe nur Vornamen aufgeführt, die mindestens zehn Mal in meiner Sammlung vorkommen.

Thema: Namenslisten

Autor:

Knud Bielefeld ist Vornamenanalytiker und erstellt Jahr für Jahr eine Auswertung der beliebtesten Vornamen Deutschlands.

33 Kommentare zu "Mädchennamen mit 4 Buchstaben, die nicht auf S enden"

  1. Annemarie sagt:

    Da wüsste ich ja gern, was Patrick (oder Pätrick?) sich aussucht. Für mich wäre einiges dabei:

    Alva, Cleo, Dora, Edna, Ilsa, Irma, Lilo, Lyra, Maja, Mona, Nell, Svea, Ylva, Zora

    Ich vermisse: Asta, Orla

    Ich staune über: Bela – gibt es den doch so oft in weiblich?!

    • Jan sagt:

      Ich wundere mich auch über Ilja – das ist für mich einwandfrei ein ehrwürdiger russischer Männername. Der Prophet Elias. Piotr Iljitsch Tsch., Wladimir Iljitsch L. …

      Issa ist doch arabisch für Jesus… Also auch (man ahnt es) männlich…

      Nuri ist doch auch ein türkischer Männername, oder?

      Und Jean als Mädchenname?!

      Und ansonsten suche ich Deckung im Schützengraben hinter dieser Kartätschen-Salve aus Knuds Datenbank. 😀 Und küsse den Inges, die auch nicht mehr dabei sind, respektvoll die Hand. 😉

      Zita ist sooowas von habsburgisch…

    • Knud sagt:

      Jean & Bela gibt es auf jeden Fall auch weiblich.

      Bei Nuri, Issa und Ilja werde ich prüfen, ob das Erfassungsfehler sind.

    • Annemarie sagt:

      Jean kenne ich u.a. von der Schauspielerin Jean Simmons (zweiter Vorname Merilyn) und von Hermione Jean Granger 🙂 Die Monroe hieß dagegen laut Wiki Norma Jeane mit e, aha …?

    • Barbara sagt:

      Gefühlt jedes zweite Mädchen im Englischbuch hiess Jean. (Die andere übrigens Ann.)

    • Ayame sagt:

      @Annemarie: Stimmt, Asta fehlt. Orla ist soweit ich weiß ein männlicher Vorname.

    • Jan sagt:

      Bela ist irgendwie ein merkwürdiger Fall. (Wir hatten das Thema neulich schonmal…)

      Natürlich gibt es da vor allen Dingen den ehrwürdingen ungarischen Männernamen Béla. (Diverse ungarische Könige, Lugosi, Kun, Réthy, Bartok usw. usf.)

      In den slawischen Sprachen (zu denen Ungarisch bekanntlich keineswegs gehört) hingegen bedeutet bela (sprich „bjella“, „bjelly“) „weiß“. Belarus = Weißrußland.

      Asta hingegen wird von vielen Leuten zuerst mit „Allgemeiner Studentenausschuß“ verbunden werden – mit den entsprechenden Assoziationen: in der Regel politisch linke Studenten mit höherer Semesterzahl, Antifa, genderkorrekte Sprache etc.

    • Maria Th. sagt:

      Asta ist für mich
      -Studentenausschuß
      -Schäferhund-Name
      -Asta Nielsen (Stummfilmschauspielerin)
      Ich vermisse den Namen nicht.

    • Jan sagt:

      Orla ist soweit ich weiß ein männlicher Vorname.

      Es gab mal (gibt noch?) eine BBC-World-Reporterin namens Orla Guerin (RS des Nachnamens). So eine eher herbe Schönheit, die vor ca. zehn oder fünfzehn Jahren Nahostkorrespondentin war. Wenn ich mich recht erinnere, war das ihrem Akzent nach eine US-Amerikanerin.

  2. Jana sagt:

    Alle drei Namen sind weiblich.
    Bei Issa fand ich den Vermerk,dass dies in einem französischen Vornamensbuch zu finden ist und bei Ilja in einem schwedischen. Alle drei Namen im „Internationalen Habdbuch der Vornamen“ gefunden.

    • Knud sagt:

      Danke, dann muss ich nicht mehr suchen 🙂

    • Jan sagt:

      Jana, Knud,

      es ging mir doch gar nicht um Erfassungsfehler – die bei so einem Mammutprojekt ohne staatliche Finanzierung wie dem Euren nur zu verständlich wären.

      Aber es widerstrebt mir einfach, daß die ehrwürdigen Männernamen Jean (Jean Bart!) und Ilja (Ilja Repin!) auf einmal Mädchennamen (oder auch nur Unisex-Namen) sein sollen, nur weil Standesbeamter X auf Y sie unter Berufung auf irgendwelche Sitten in Z sie als Mädchennamen durchgehen läßt.

      Issa kenne ich aus dem Nordkaukasus, einer Weltgegend mit einer ausgesprochenen Macker- und Machokultur. Das ist auch niemals ein Mädchenname. Beispiel: Issa Pliew, Held der Sowjetunion und heute des ossetischen Volkes.

      Nuri. Man denke an den Fußballspieler Nuri Sahin. Ein türkischer Mitspieler von mir hieß haargenau so.

      Ich weiß, das ist wiedermal Jansche Rechthaberei, für die ich allseits um Nachsicht bitte… Aber nein, Jean ist einfach kein Mädchennamen, genauso wenig wie

      Jan

    • Jana sagt:

      @ Jan
      Es ist nicht unser Projekt,es ist Knud seins Ich mische nur manchmal mit,denn ich bin ebenso vornamenverrückt.
      Die besagten drei Namen hat kein Standesbeamter mal eben so ver-weiblich-t. Wie ich schon schrieb, Ilja zum Beispiel ist in einem schwedischen Vornamenbuch als weiblicher Vorname deklariert. Das kommt daher,das in diesem Land/Kulturkreis dieser Name für Mädchen verwandt wird.
      Ähnlich dem Andrea,was in Italien eindeutig männlich und hierzulande eindeutig weiblich ist.
      In dem zitierten „Internationalen Handbuch der Vornamen“ ist bei Ilja vermerkt,dass dieser sowohl weiblich als auch männlich ist.
      @ Knud,bitte korrigiere mich,wenn ich auf dem Holzweg bin.

    • Jan sagt:

      @ Jana

      Das sollte kein Hickhack werden, ich bitte um Pardon, und ich bitte nochmals um Pardon für meine Rechthaberei.

      Aber die Gebräuche der sechs großen europäischen Kultursprachen – Deutsch, Russisch, Französisch, Englisch, Portugiesisch, Spanisch, Italienisch – sind mir einfach wichtiger als von Heimatforschern zusammengetragene rätoromanische Vornamensbücher oder die Meinung von Standesbeamten aus irgendwelchen Schwedenvölkern.

      Andrea ist wirklich ein Sonderfall. Der Name ist im Italienischen traditionell männlich – und im Deutschen und Englischen seit meiner Generation (60er) weiblich. Gut oder schlecht, aber deshalb werden Jean und Ilja noch nicht zu Mädchennamen!

    • Barbara sagt:

      Issa und Ilja sind hierzulande ja wohl eher selten, und kennt jemand einen ausser Ilja Richter? (Und jetzt bitte keine estnischen Eiskunstläufer nennen!)

      Aber wenn Jean kein weiblicher Name ist (Harlow, Arthur, Seberg, Parker, um nur ein paar Schauspielerinnen zu nennen,) dann werden wir im Deutschen wohl Hanne, Hannah, Joana und dergleichen nicht mehr zulassen dürfen, bis die „Standesbeamten irgendwelcher Schwedenvölker“ sie anerkennen?

    • Jan sagt:

      Es sind doch einfach zwei ganz verschiedene Ansätze:

      A: Knud zählt Namen – aha, es gibt in Deutschland Mädchen mit Namen Jean. Jana stellt u.a. fest, daß Ilja in einem schwedischen Namensbuch vertreten ist. Das sind Tatsachenfeststellungen.

      B: Ich sage, daß ich Jean und Ilja und Issa für Männernamen halte. Das ist eine Meinungsäußerung.

      Viel Kabbelei im Internet hätte nie stattgefunden, wenn die Leute auch nur etwas sauberer zwischen beiden Genres von Statements unterschieden.

      Issa und Ilja sind hierzulande ja wohl eher selten, und kennt jemand einen ausser Ilja Richter? (Und jetzt bitte keine estnischen Eiskunstläufer nennen!)

      Als ich viel mit und in Rußland zu tun hatte (Ende der 90er), war der Name Ilja dort völlig ungebräuchlich geworden. Ich habe immer gedacht, ohne mich freilich je bei einem Sowjetmenschen/Muttersprachler nach der Plausibilität dieser These erkundigt zu haben, daß das sozusagen auf Pietät gegenüber dem Staatsheiligen Lenin zurückzuführen sei. Denn der Sohn von Ilja hätte dann ja den Vatersnamen Iljitsch getragen.

  3. Maria Th. sagt:

    Gigantisch, die Auswahl.
    Ich wär ja normal nicht von selbst draufgekommen, aber angesichts der Fragestellung ergibt sich die Neugier auf Mädchennamen mit 4 Buchstaben, die auf s enden. Spontan fällt mir grade kein einziger ein.
    Ah, doch. Ines und Iris.

    • Annemarie sagt:

      Und Tess 🙂 Alys hab ich auch mal gesehen.

    • Maria Th. sagt:

      Elis und Lyss
      vielleicht bringen wir ja tatsächlich noch ein paar zusammen
      Letztendlich scheinen mir diese Namen aber doch eher die Ausnahme zu sein.

    • Barbara sagt:

      LIES habe ich noch gefunden,
      dann gab’s mal eine Schauspielerin namens LOIS Maxwell, die M’s Sekretärin in einigen Bond-Filmen spielte,
      KRIS als Unisexname,
      ISIS,
      BESS – wenn auch nur eine Kurzform.

  4. Xenophilius Lovegood sagt:

    Da stellt sich mir die Frage, ob man ein Mädchen Luka Tony nennen darf. Ganz ohne Ironie, das hat was.

    Schön finde ich z.B. Dora, Rosa, Lisa, Elia, Alva, Zora, und natürlich Luna.

    Mit s am Ende gibts noch:
    Alis, Avis, Eris, Mies, Liss, Tess, Babs, Inas, Jess, Joss, Roos.

    • mgl sagt:

      Mies ist ein Name?
      ehrlich?

      von Hermine oder Wilhelmine abgeleitet?
      oder aus Schwedenland. oder aus der Werbung.
      Mies. jetzt neu. der neue Staubsauger. echt Mies.

    • Maria Th. sagt:

      Ludwig Mies van der Rohe, Bauhaus-Architekt (kein Vorname)
      Babs ist nur eine Abkürzung, kein echter Name, oder?
      Inas, Jess, Joss und Roos hätte ich für männlich gehalten…wobei ich nur Jess tatsächlich kenne (z.B. Jess Jochimsen, Kabarettist, Jugendbuch „Anne und Jess“)
      und Avis ist eher eine Autovermietung als ein weiblicher Vorname.

    • Jana sagt:

      Inas hätte ich auch eher einem Jungen zugeordnet. ..

    • Barbara sagt:

      MIES habe ich in einem niederländischen Namensbuch als MÄNNLICHE Form von Bartholomäus gefunden, Anne und den männlichen Jess kenne ich auch, allerdings auch eine weibliche Jess. Die heisst aber richtig JESSICA, und mehr als ein Rufname ist Jess auch nicht.
      Im Übrigen halte ich die momentan so modernen Drei-Buchstaben-Namen für eine hoffentlich bald aussterbernde Unsitte. Vier Buchstaben und damit oft nur einsilbige Namen fallen für mich in dieselne Kategorie, zweisilbige neigen oft dazu, Lala-Namen zu sein. (Lili, Lulu, Luca, Leni, Leon…)

  5. Mark sagt:

    Wow, sehr viel Exotisches, auch viel Islamisches.

    Mir gefallen Anna, Anne, Dora, Emma, Edda, Imke, Inka, Kora, Lore, Maja, Nora, Romy, Ruth, Sara, Ulla, Vera.

    Pola erinnert mich an die Schauspielerin Pola Negri. Fände ich jetzt auch ganz gut vergebar.

    Namen, die mich verwundern: z.B. Asia und Tuba. Hello, my name is Asian Tuba. How are you?

    Das meiste wäre für mich unmöglich, ohne speziellen nichtdeutschen kulturellen Familienhintergrund.

    In einem englischsprachigen Kontext gefielen mir noch Namen wie June, Jane, Edna, Eden, und ähnliches.

    Eine meiner Großtanten in den USA hieß Edna Mae–Aunt Edna… Den Namen finde ich im Englischen ganz besonders schön. Wenn im Deutschen dann das D nicht mehr so weich ausgesprochen wird, verliert der Name für mich seinen Charme.

    • Jan sagt:

      Pola erinnert mich an die Schauspielerin Pola Negri. Fände ich jetzt auch ganz gut vergebar.

      Ja, aber für einen alten Faschisten ist Pola eben auch vollkommen mit dem italienischen Namen der Stadt in Istrien verbunden, die heute auf kroatisch Pula heißt. Ähnlich Zara (heute Zadar) an der südkroatischen Adria.

      Wenn im Deutschen dann das D nicht mehr so weich ausgesprochen wird, verliert der Name für mich seinen Charme.

      Das (und ähnliches) dürfte bei vielen Völkern/Sprachgruppen so sein, die keine Auslautverhärtung kennen…

    • Annemarie sagt:

      Pola mag ich auch, interessant wären z.B. Schwestern namens Pola und Cleo 🙂 Allerdings hätte ich bei Pola tatsächlich etwas Angst, dass (wie bei den Minions …) aus der ersten Silbe was Doofes gemacht wird …

  6. Ayame sagt:

    Tolle Liste!

    Mir gefallen Ella (war klar, oder? ;-)), Liva, Alva und Pina sehr gut.

  7. Jan sagt:

    Das Ausgangspost ist ein dermaßener Schrotschuß, daß man endlos darüber labern könnte. Hoffentlich hat’s den armen Patrick nicht zerschossen. 😀

    (Und ich bin bei der Lektüre echt nur bis zum E vorgedrungen.)

    Emre und Eren kenne ich als türkische Männernamen.

    Beke war im Plattdeutschen meiner alten Heimat das Wort für „Bach“ i.S.v. kleiner Fluß.

    Esra. Ist auch ein biblischer Prophet, also eher männlich. Man denke an den großen US-amerikanischen Dichter Ezra Pound.

  8. Rina sagt:

    Es fehlt auch eine ganze Menge friesischer und ostfriesischer Namen, z.B.:
    Grit
    Brit
    Okka
    Akke
    Adda
    Ebba
    Aska
    Uska
    Ucke
    Umma/Umme
    Daje
    Deta
    Apke
    Afke
    Aika
    Enke
    Leke
    Leve/Lewe
    Taja
    Teda
    Rixa
    Alke/Elke
    Etje

    Außerdem vermisse ich noch:
    Riem
    Nure
    Elaa

    Dima kenne ich nur als Jungennamen.

    • Jan sagt:

      Wie wär’s denn mit diesen Kombis:

      Abba Eban

      Joka Ugga
      Ugge Zulu
      Pale Grey Shad
      Efke Maki
      Ufze Elke
      Enya Feke

      Das sind auch alles alte (ost)friesische Namen!

    • Jan sagt:

      Um Gottes Willen, ich habe

      Wiki Leke

      und

      Lale Lili

      vergessen! 🙁

Kommentieren