Babynamen der Woche 20/2017

Caroline Frederike * Lyss Viviana * Konstantin Albert * Joe Fabian * Ameena * Paulina Justyna * Muhammed Arda * Mia Marlen * Greta Annie * Maila Joke * Giulio Giuseppe * Lilly Madeleine * Christos * Romina Jolina * Fynn Liam * Vinas * Mats Jannis * Alexa Seraphina * Nele Amelie * Jorik Emil * Ben Yorick * Lea Pauline * Lani Emilia * Marlo Maxim * Valentina Isabella * Erik Paul * Josy Evelyn * Meta Juna * Wiebke * Juliano Jerome

schöne und schlimme Babynamen

Autor:

Knud Bielefeld ist Vornamenanalytiker und erstellt Jahr für Jahr eine Auswertung der beliebtesten Vornamen Deutschlands.

51 Kommentare zu "Babynamen der Woche 20/2017"

  1. Sabrina sagt:

    Wahlpflichtspiel: Jorik Emil und Lea Pauline oder Valentina Isabella

  2. Maria Th. sagt:

    Maila Joke – mail a joke 😀

  3. neuhier sagt:

    Mir gefallen heute am besten Alexa Seraphina und Jorik Emil (die Kombi viel besser als die Namen einzeln).

    Albert gehört für mich als erstes, sonst drängt sich die Verbassoziation unnötig stark auf. Wie auch immer, Albert und Konstantin sind schöne Namen, denen ein anderer Kombipartner allerdings besser gestanden hätte.

    • Mark sagt:

      Das Verb „albern“ wäre mir nie in den Sinn gekommen, aber jetzt, wo Du es erwähnst, höre ich nur noch, das Konstantin mal wieder rumalbert (was zu einem meiner Schüler namens Konstantin gut passt) und kriege es nicht mehr aus dem Kopf….

      Tatsächlich, Albert als Erstname ist geschickter.

      Ansonsten, ein schöner Name. Albert und Konstantin klingen für mich beide edel. In meiner Kindheit in den 1980ern wäre der Name Konstantin vom damaligen Sprach- und Namensgefühl her fast undenkbar gewesen, zumindest sehr auffällig. Die Leute hätten ihn als viel zu hochgestochen empfunden. Jetzt ist das ja nicht mehr so. Ich finde ihn schön…

    • neuhier sagt:

      Albert finde ich im Englischen daher besser, auch wenn ich ein großer Fan der -bert-Endung bin. Mein absoluter Favorit ist allerdings Robert – unserem Sohn gefällt er auch, wir sind mittlerweile bei Max Robert als eine mögliche Variante, wobei die Namen zwar gut zu unseren beiden Großen passen würden, aber untereinander eigentlich zu wenig verbunden sind. Hmmm…

      Mir gefällt Konstantin auch sehr gut – er war zur Namensfindungszeit bei unserem Sohn in einer unser Favoritenkombis der Zweitname. Allerdings: als Rufname kann ich ihn mir nicht vorstellen, der Name schreit förmlich nach Abkürzung und die sich aufdrängende gefällt mir nicht. Außerdem mag ich für den Rufnamen knackige Endungen. Als Rufname finde ich daher Konrad viel schöner.

  4. Lioba sagt:

    Mia Marlen * Giulio Giuseppe * Marlo Maxim * Juliano Jerome- nanu, so viele Alliterationen? Zudem kommt mir Giulio Guiseppe irgendwie doppelt-gemoppelt vor… obwohl es ja eigentlich zwei eigenständige Namen sind.

    Maila Joke- siehe oben bei Maria Theresia

    Romina Jolina- … und was sich reimt ist gut!

    Vinas- Google zeigt mir dazu nur Wein an. Weiß zufällig jemand, wo der Name herkommt? Ich vermute, er ist männlich?

    Jorik Emil * Ben Yorick- gleich zweimal diese Woche? Entwickelt sich J/Yori(c)k jetzt zum neuen Trendnamen?

    Meta Juna- „Minna und Meta, das sind doch Dienstmädchennamen!“, letztens noch von einer älteren Verwandten gehört. Ich denke, mittlerweile ist die Assoziation auch nicht mehr so präsent, warum also nicht…

    „Wahlpflichtspiel“: Entweder Caroline Frederike oder, wenn ich ein bis zwei Buchtstaben ändern kann, Paulina Justyna. Bei den Jungen Erik Paul. Bisschen kurz, aber ganz nett.

    • Maria Th. sagt:

      Vinas könnte evtl. litauisch sein? Das kann ich aber nicht belegen, ist nur eine Vermutung.

      Jorik/Yorick ist gar nicht mein Fall. Da denke ich sofort an Hamlet und die Schädelszene.

      Dieser Schädel da war Yoricks Schädel, des Königs Spaßmacher.

    • Lioba sagt:

      An DEN Yorick hab ich bis gerade gar nicht gedacht. Die kleine Schwester heißt dann Ophelia (die scheint ja auch im Kommen zu sein)!

  5. neuhier sagt:

    Noch was zu Emil: mir kommt es so vor, dass hier Anton besonders beliebt als Geschwistername dazu ist – so wie in meinem Jahrgang z.B. Lars und Jens auffällig oft kombiniert wurden. Wie ist das in eurem Umfeld?

    • Mareike sagt:

      In meinem Umfeld ist mir eine Geschwisterkombi mit Emil und Anton nicht bekannt. (Aber es könnte vorkommen.) Ich weiß von diesen Emils mit Geschwistern:

      Emil und Clara
      Emil und Moritz
      Paul und Emil

    • Motte sagt:

      Ich kenne

      Emil und Paul
      Emil, Karl und Johann

    • Mara sagt:

      Ich kenne

      Emil, Oskar und Anton
      Lotte und Emil
      Ida, Emil und Lina

    • Chiocciola sagt:

      Emma und Emil

      Linus, Paula und Emil

    • Gabriele sagt:

      Also Emil und Anton als Geschwister kenne ich auch

    • Annemarie sagt:

      Emil und Anton erinnert an Kästner: Emil und die Detektive und Pünktchen und Anton 🙂 Und heißt der Vater von Michel/Emil aus Lönneberga nicht auch Anton?

      Ich kenne:
      Emil und Jonas
      Emil, Lotte und Paula
      Anton, Filipa und Moritz
      Anton, Justus, Maximilian und Luise

  6. Mareike sagt:

    Wahlpflichtspiel:

    * Caroline Frederike – Caroline ist schön! Bei kleinen Kindern selten. Aussprache? Das würde ich jetzt spontan ohne e sprechen. Es ist aber beides möglich und in Ordnung. Ich finde Friederike besser als Frederike, aber in diesem Fall wird der Zweitname wohl eher ein stummer Begleiter sein.

    * Lea Pauline – Schöne Kombi, gefällt mir. Man kann auch mal beide Namen rufen, das ist noch nicht zu lang. Lea ist ein schöner, unkomplizierter Rufname.

    * Erik Paul – Erik gefällt mir gut, Erik ist ebenfalls ein schöner unkomplizierter Name. Paul als Zweitname passt gut dazu.

    einzeln gefällt mir noch:
    Paulina, Greta, Amelie,
    Fabian und Jannis

    * Greta Annie – Früher wäre es eine Annegret geworden. An Annie kann ich mich nicht gewöhnen. Ich hätte Greta Annika besser gefunden. Greta ist ja auch schwedisch, das hätte gut zusammen gepasst.

    * Nele Amelie – Nele mag ich leider gar nicht. Es heißen zwar viele Mädchen so, aber Nele wirkt nicht wie ein vollständiger Name und ich habe immer so ein quengeliges kleines Mädchen vor Augen. Greta oder Lisa sind ja auch Kurzformen, aber die gefallen mir um einiges besser als Nele.

  7. Barbara sagt:

    Ist ja wieder eine nette Mischung aus gut – geht so – was soll das denn?!
    *Caroline Frederike – Karoline hätte hier besser zum Zweitnamen ausgesehen.
    *Konstantin albert ‚rum (zugegeben, billiger Witz, aber Albert ist nunmal nicht schön)
    *Joe Fabian – fehlt da nicht was? Es gab mal einen amerikanischen Schauspieler – Joel Fabiani…
    *Ameena – AmEEna oder AmIna? und was soll es heissen?
    *Greta Annie – Kosenamen in der Geburtsurkunde halte ich für keine gute Idee. Anne oder Anna würde aber auch nichts nützen, weil zu Greta nichts davon passt.
    *“Mail a joke“ trifft es auf den Punkt!
    *Mats Jannis finde ich etwas uninspiriert, passt aber gut zusammen
    *Seraphina ist so hübsch, dass man sich die Alexa hätte sparen können
    *Nele Amelie – Nele und (noch schlimmer) Neele fand ich immer schon gruselig, und Amelie macht es auch nicht besser. Typischer Lala-Name: zuviele „l“s und zuviele „e“s.
    *Giulio Giuseppe – kann ich mich Liobas Meinung nur anschliessen
    *Lilly Madeleine – glauben die Eltern ernsthaft, nur EIN Mensch wird ihr Kind so nennen? Ganz abgesehen von den Fragen nach der Laterne, wenn nicht noch Übleres…
    *Josy Evelyn – Josy mag ich gar nicht, aber Evelyn würde mir gefallen
    *Romina Jolina – mir gefällt weder das eine noch das andere, klingt nach Angelina Jolie, und die gefällt mir auch nicht
    *Fynn Liam – einer schlimmer als der andere! FInn wär schon scheusslich gewesen, aber FÜnn?
    *Meta Juna – es gab da mal einen Film „Metaluna IV antwortet nicht“. Ich glaube nicht, dass ich die einzige bin, der das sofort durch den Kopf schiesst…
    *Juliano – seit wann schreibt man das denn so? Sollte es unbedingt zum falsch geschriebenen Jerôme passen?
    *Paulina Justyna – prinzipiell recht nett, meine Grossmutter allerdings hat ihren Namen Justina gehasst. Schreibt man ihn in russlanddeutschen Kreisen immer mit Y? Habe ich jedenfalls schon mehrfach so gesehen.
    *Wiebke – gefällt mir ebensowenig wie die anderen friesischen Koseformen auf -ke
    *Jorik Emil, *Ben Yorick, *Erik Paul – klingen alle drei passend, die beiden ersten werden aber immer buchstbieren müssen…

  8. cassis sagt:

    So, heute wahlpflichte ich auch mal.
    Junge: Erik Paul
    Mädchen: Caroline Frederike (wobei mir Friederike besser gefallen würde) oder Lea Pauline. An sich finde ich Lea recht langweilig, aber die Kombination überzeugt mich.
    Nele scheint ja als Name von vielen gehasst zu werden – ich finde ihn gar nicht so schlecht, Amelie würde ich aber nicht als Zweitnamen wählen, das ist mir zu viel l. Nele Katharina oder sowas fände ich besser.

    • Barbara sagt:

      Vielleicht liegt es daran, dass Neele ziemlich trantütig klingt? Die Neeles, die ich kenne, werden auch mit ziemlich langem „e“ in der Erstsilbe ausgesprochen, und bis dann vielleicht noch eine Katharina o.ä. dahinter käme, wäre ich vermutlich schon eingeschlafen.
      Eine zweite Erklärung wäre vielleicht, dass es ja nicht mal ein Kosename (Schnurzelchen wäre auch einer), sondern nur ein Lallname ist, so wie Mama, Bebi, Dudu und dergleichen. Aber irgendwann lernt doch (hoffentlich!) jedes Kind mal sprechen.

    • Gabriele sagt:

      Amelie klingt sehr schön, habe auch eine Freundin mit dem Namen, aber für manche ist der Name ein No-Go, Amelie in der Medizin bedeutet „fehlende Gliedmaßen“

  9. Rebecca Sophie sagt:

    Caroline Frederike * Lang, und bei dieser Schreibweise weis ich nie, ob das e stumm ist oder nicht. Ich hätte Karoline geschrieben, auch damit beide Namen mit K sind. Anstonsten finde ich die Kombi aber mit zwei klassischen „Prinzessinennamen“ sehr schön, wenn auch fast ein bisschen lang.
    Lyss Viviana * Zuallererst kommt Lyss von Elisabeth, da ist kein y. Ansonsten ist das in Ordnung.
    Konstantin Albert * Hier hätte ich dann die C-Schreibweise fast schöner gefunden. Ansonsten aber sehr stimmig und schön.
    Joe Fabian * Warum nicht Joseph?
    Ameena * Amina gab’s schon? So häufig iat die aber gar nicht. Unf klingt nach Aminosäuren.
    Paulina Justyna * Romina Jolina * Es lebe der Reim und die -ina. Das y wäre bei Justina aber nicht nötig gewesen. Der Reim bleibt vorhanden und alle werden verwirrt.
    Muhammed Arda * Muhammed A klingt dann schon nach einem gewissen Boxer.
    Mia Marlen * Eie spricht man das jetzt? Maren mit l oder Marleen? Das hier zwei Maria-Formen drinstecken stört da nicht mal wirklich.
    Maila Joke * Joke ist ja hübsch, aber klingt für Englischsprecher (also heutzutage fast alle) nach Witz. Einen ZN kann man da zwar verstecken. Dafür ist es aber umso schlimmer, wenn er dann enteckt wird.
    Giulio Giuseppe * Und hier haben wir dann das Giu-, wie war das mit kein Jo- Jo- Jan? Es klingt aber doch erstaunlich gut zusammen.
    Christos * Gelispelter Christoph? Mir sähe es aber doch zu sehr nach Christus aus, so heilig ist dann doch kein Kind – zum Glück.
    Vinas * in VINo veritAS
    Lani Emilia * Damit es rückwärts dann nicht Anal heißt?
    Valentina Isabella * Lang mal wieder Isabel(le) hätte ich da schöner gefunden.
    Erik Paul * Kurz und knapp. Paul Erik hätte ich aber stimmiger gefunden.
    Meta Juna * Erstens mag ich Juno lieber als Juna und fände sie hier auch passender. Zweitens klingt mit Meta an zu viele Sachen an. Meter, Meta-Ebene und „Ziel“ auf Spanisch und Portugiesisch.
    Juliano Jero * Es lebe das J und das o, klingt leider weniger stimmig.

    • Rebecca Sophie sagt:

      Mir fällt jetzt erst auf, dass da FrEderike steht – schade eigentlich.
      Und beim Jerome sind mir zwei Buchstaben verloren gegangen. So vollständig ist es aber auch nicht besser und führt außerdem zu Ausspracheproblemen.

    • Maria Th. sagt:

      Lyss
      Der Name ist mir außer bei Lys Assia noch nicht untergekommen. Lys Assia (geb. 1924) war die erste Gewinnerin des Eurovision Song Contest, war Schweizerin und hieß eigentlich Rosa Mina Schärer – eigentlich auch Namen, die heutzutage öfters vergeben werden.

    • Rebecca Sophie sagt:

      Stimmt, aber Liz habe ich schon mehrfach gesehen und hätte ich gleich gesprochen.

    • Marthe sagt:

      Und bei den Drei ??? heißt eine der FreundinnenLys!

    • Gabriele sagt:

      Christos gibt es in Griechenland als Vornamen, Bedeutung wie Christus, ein Hohheitstitel.Würde ich nicht unbedingt vergeben

    • Barbara sagt:

      Ich kenne Lys als KF zu Aloysia, die meistens mit Y geschrieben wird.

      Christos ist im Griechischen üblich, diente hierzulande in der latinisierten Form gern zusammen mit Satan als Beispiel für nicht zulässige Namen, genau wie Jesus, der im Spanischen aber durchaus als Jesús vergeben wird.

    • Rebecca Sophie sagt:

      Jesus ist meines Wissens aber zulässig.

    • Knud sagt:

      Ja, Jesus es ist in Deutschland erlaubt, seinen Sohn Jesus zu nennen. Aber sehr unüblich.

  10. Paula sagt:

    Konstantin Albert – Die Verbassoziation ist mir erst durch die Kommentare aufgefallen. Ich denke in Kombination mit dem Nachnamen hat man diese Assoziation nicht mehr. Daher also durchaus machbar.

    Greta Annie – Ich wäre ja für Anna Margareta. Das wäre wunderschön.

    Valentina Isabella – Die Kombination ist mir zu lang, aber für Zwillinge wären das zwei schöne Namen.

  11. elbowin sagt:

    Nach polnischen Rechtschreibregeln ist

    Paulina Justyna

    tatsächlich so richtig geschrieben. Aber warum manche „i“ im Polnischen als y geschrieben werden und andere nicht, ist für nicht-Polen nicht nachvollziehbar. In Deutschland ist diese Schreibweise überflüssig kompliziert.

    • cassis sagt:

      Ich habe beim Lesen des Namens auch auf einen polnischen Hintergrund getippt.
      Das y wird im Polnischen als sehr kurzes, leicht offenes i gesprochen, d. h. es geht schon leicht in Richtung e. Daher haben wir hier keinen wirklichen Reim.
      Warum man Paulina, aber Justyna schreibt und spricht – keine Ahnung. Es heißt ja auch Karolina, aber Katarzyna. Eine Erklärung würde mich wirklich interessieren.

    • Jan sagt:

      Es heißt ja auch Karolina, aber Katarzyna. Eine Erklärung würde mich wirklich interessieren.

      Jäp, mich auch. Ich habe da nach einer Regelmäßigkeit gesucht, aber keine gefunden… Vielleicht nach den vorhergehenden Konsonanten? Aber ich kriege da als Germane keine Systematyka rein…

      Der Klassiker der polnischen Y-Frauennamen dürfte wohl wirklich Katarzyna sein. „KattazhÜnna“. Kurz „Kaschia“ mit gezischeltem sch, Vokativ Kaschiu.

      Ich spreche mich hiermit für die Wiederbelebung des Vokativs in der deutschen Sprache aus. 😉 Also nicht mehr „Julius, mach Deine Hausaufgaben!“, sondern „Juli! Homework makeit!“

    • Jan sagt:

      Kurz „Kaschia“ mit gezischeltem sch, Vokativ Kaschiu.

      Also, geschrieben natürlich Kasia bzw. Kasiu, wie ich sicherheitshalber und beflissen ergänzen möchte…

  12. Mark sagt:

    Jorik und Yorick–es handelt sich hier um eine alte englische Form von Georg. Der Name kommt ja auch in Shakespeares „Hamlet“ vor, auf sehr gruselige Art und Weise. Denn Hamlet gräbt den Schädel des verstorbenen Hofnarren Yorick aus und spricht diesen Schädel auf groteske Weise an. Die Schädelassoziation will mir einfach nicht aus dem Kopf… Ansonsten eigentlich ein sehr wohlklingender Name. Der scheint sich langsam als aufstrebender Name einzuschleichen–kam hier schon öfters vor. Ob den meisten Eltern wohl die Shakespeareassoziation bewusst ist? Den meisten Normalbürgern in Deutschland sicher nicht.

    Caroline Frederike–

    Andere Kommentatoren fragen sich ja, ob Caroline hier französisch oder deutsch gesprochen wird. Der Zweitname macht das für mich eindeutig: deutsch. Würde sowieso diesen ja auch in Deutschland traditionellen Namen deutsch sprechen. Sonst sollen die Eltern doch Carolin schreiben….

    Finde den Namen sehr hübsch und stimmig. Frederike ist die niederdeutsche Variante von Friederike; für ein norddeutsches Mädchen fände ich das eine schöne, klangvolle Wahl.

    Wiebke und Erik Paul finde ich noch gut, beide aber nur in Norddeutschland.

    • Jan sagt:

      Ob den meisten Eltern wohl die Shakespeareassoziation bewusst ist? Den meisten Normalbürgern in Deutschland sicher nicht.

      Deutschen der mittelalterlichen bzw. fast-alten (=meiner) Generation ist Yorick eher aus den „Yinni und Yan“-Comics der Yps-Hefte ihrer Kindheit vertraut. Da ist Yorick so ein liebenswerter, dicker Trottel.

  13. Jan sagt:

    Wahlpflichtspiel: Wiebke und Erik Paul. (Beides aber wirklich nur in Norddeutschland.)

    Burner der Woche: Romina Jolina und Maila Joke.

    Konstantin Albert. Konstantin klingt mir weiterhin zu aufgesetzt und gewollt-traditionell bzw. möchtegern-traditionell, zumal der Name im Bereich der Westkirchen keine wirkliche Tradition hat. Albert hingegen ist in meinen Ohren zu sehr mit England verbunden – wegen des Prinzgemahls von Königin Viktoria, dem Begründer des Hauses Sachsen-Coburg-Gotha, das sich im ersten Weltkrieg aus patriotischen Gründen in Windsor unbenannt hat. Und wegen seines Sohnes, des unnachahmlichen Eduards VII., dessen erster Geburtsname auch Albert („Bertie“) lautete. (Nach Albert senior ist zum Beispiel die Royal Albert Hall benannt.) Klar, die Dynastie ist zu jenen Zeiten noch halb deutsch, aber der Name ist irgendwie an England übergegangen, so empfinde ich das.

    Ich mag Nele auch nicht. Meine (wie oft wohl unfaire) Assoziation dazu: ein mauliger, schlechterzogener Teenager, der mit angezogenen Knien und Wollmütze auf dem Kopf am Eßtisch sitzt. Vielleicht, weil der Name so an „nölig“ anklngt?

    • Jan sagt:

      Wahlpflichtspiel:

      * Caroline Frederike – Caroline ist schön! Bei kleinen Kindern selten. Aussprache? Das würde ich jetzt spontan ohne e sprechen. Es ist aber beides möglich und in Ordnung. Ich finde Friederike besser als Frederike, aber in diesem Fall wird der Zweitname wohl eher ein stummer Begleiter sein.

      (Von Mareike)

      Karoline Friederike wäre sofort und mit Verve meine Wahl gewesen! Jetzt mal abgesehen von grundsätzlichen Zweifeln an Kombi-Namen, deren zweiter Bestandteil offensichtlich keine Nachbenennung ist – es klingt einfach gut und paßt zusammen. Es hat aber freilich auch einen norddeutschen Touch; südlich der Mainlinie paßt das irgendwie nicht so richtig in die Landschaft. Die Schreibung mit K und die Standard-Schreibung von Friederike hätten auch alle Zweifel hinsichtlich der Aussprache ausgeräumt.

      Den Namen Wiebke hingegen mag ich seit vielen, vielen Jahren gern…

    • Gabriele sagt:

      Nele/Neele kenne ich aus einem Büchlein, vor Jahren erschienen, Hausmann, Gute Nachtgeschichten mit Nele, sonst als Kurzform von Helene, zwei kleine Mädchen mit dem Namen, für mich kein Namen für eine erwachsene Frau.

  14. Rebecca Sophie sagt:

    Caroline Frederike, auch wenn da Gefahr besteht, dass ich den Namen selber falsch schreibe – Karoline Friederike finde ich viel schöner. Und Konstantin Albert, ab das Verb muss ich nicht denken (außerdem ist es umgekehrt ja eine Frage) und ich mag beide Namen. Noch besser gefällt mir aber die weibliche Constanze.

    • Jan sagt:

      Nur kurz zu den Namen auf -ert (oder -elt)… Ich hab im Studium in mehreren Läden (Bibliotheken, Verlagen) gejobbt, in denen so Mittagspausen-Lach-Listen kursierten: „Aus unserem alphabetischen Katalog“, „Unsere blödesten Autorennamen“. Da wurde immer zu mindestens 50 % mit diesem -ert-elt-Witz operiert – also damit, daß -ert und -elt im Deutschen sowohl eine Namensendung, als auch eine häufige Endung eines Verbs im Singular sind: Erich Donnert (ein nennenswerter Osteuropa-Historiker), Hans Böllert (jetzt von mir hinzuerfunden), Konrad Albert (siehe oben), Julius Schachert, Lea Rackelt, Miriam Schmeichelt. (Etc. pp.)

  15. Chiocciola sagt:

    Wahlpflicht-Spiel:

    Caroline Frederike

    Konstantin Paul

    „Christos * Gelispelter Christoph? Mir sähe es aber doch zu sehr nach Christus aus, so heilig ist dann doch kein Kind – zum Glück.“

    Christos ist meines Wissens in Griechenland ein geläufiger Vorname.

  16. Marthe sagt:

    Geht gut:
    Caroline Frederike – Frederike muss immmmmer buchstabiert werden. Aber schöne Kombi.
    Jorik Emil
    Ben Yorick

    Mag ich nicht:
    Lyss Viviana – Viviana geht gar nicht. Aber Lyss kann man machen, halt ein kurzer L-Name.

    Spießer oder möchtegern-Spießer:
    Konstantin Albert
    Valentina Isabella (je länger desto besser?)

    Bitte nur mit Migrationshintergrund/Beziehung dazu:
    Joe Fabian – ich hoffe es gibt einen englischsprachigen Backround. Obwohl „Faybiän“ gar nicht geht
    Muhammad Arda – besser umdrehen, dann fließt es

    Ewig buchstabieren müssen:
    Ameena – sieht aus wie Aaliyah. Muss immer buchstabieren. Und klingt ein bisschen wie „Armee“
    Wiebke

    *Gähn* oder zu süß:
    Mia Marlen
    Lilly Madeleine
    Greta Annie (die süße Fischgräte)
    Mats Jannis
    Nele Amelie
    Lea Pauline (obwohl Pauline gut ist)
    Lani Emilia
    Paul Erik

    Doppel moppel:
    Paulina Justyna
    Romina Jolina
    Meta Juna (obwohl Meta gut ist)

    Geht egal wie nicht:
    Maila Joke
    Giulio Giuseppe
    Christos
    Josy Evelyn
    Juliano Jerome

    Grenzwertig
    Fynn Liam
    Vinas
    Alexa Seraphina
    Marlo Maxim

    • Gabriele sagt:

      Giulio Giuseppe ist italienisch in Reinform, vermutlich kommt die Familie ursprünglich dorther, dann finde ich es ok. Bei Allbert denke ich an Albert Schweitzer, lang her, aber gutes Namensvorbild, Konstantin war vor einigen Jahren recht häufig, halt ein klassischer Name. Seit einigen Jahren ist Valentin auf dem Vormarsch, mein Sohn war seinerzeit der einzige an der Schule, und Valentina hört man auch mehr, die Bedeutung ist schön, deshalb würde ich den Namen vergeben. Caroline gefällt mir sehr, würde aber auch, wie schon gesagt, lieber Friederike dazu nehmen. Im Norden würde ich auch Wiebke vergeben. Yoriik/Jorik würde ich nicht vergeben (Hamlet) dann lieber Georg oder George.

  17. Annemarie sagt:

    Vinas heißt das thailändische Adoptivkind von Hardy Krüger Jr. – ein Mädchen 🙂

    Wahlpflicht für mich: Jorik Emil und … nun wirds schwer, vielleicht wirklich Alexa Seraphina?

  18. Mareike sagt:

    Caroline Frederike
    Ich würde Karoline oder Carolin nehmen, weil dann die Aussprache eindeutig ist. Und Karoline Friederike würde dann gut passen.
    Carolin mag ich auch sehr gerne, ich denke dabei an junge Erwachsene, so Anfang 30 und jünger. Carolin ist zwar nicht die alte klassische Form, aber in der heutigen Zeit kann man Carolin gut vergeben.

    • Chiocciola sagt:

      Ich bin darüber gestolpert, dass diese 3 Namen in der Statistik zusammengefasst sind.

      Carolin und Karoline spreche ich ganz eindeutig unterschiedlich aus, nämlich beide ganz genau so, wie man sie schreibt. Betonung bei Carolin auf der 1. Silbe, bei Karoline auf der 3. Silbe

      Caroline kenne ich (bei deutschen Namensträgerinnen) 2 Aussprachemöglichkeiten
      1) wie Karoline
      2) Carolin, aber mit langem i auf der 3. Silbe betont.
      Dann gibt es noch die englischsprachigen Versionen „Kärolain“ und „Kärolin“, die mir aber bei deutschen Namensträgerinnen bisher noch nicht begegnet sind.

      Wenn man die Namen als Schreibvarianten zusammenfasst, gehören für mich Karoline und Caroline zusammen und – davon unterschieden Carolin und Karolin.

      Mir gefällt der Name, würde ihn selber aber nicht vergeben. Von den Varianten gefällt mir Caroline am besten.

  19. Astrid sagt:

    Wilde Mischungen:
    Fabian Konstantin
    Erik Fabian
    Paul Maxim
    Emil Jerome
    Mats Emil

    Alexa Evelyn
    Caroline Emilia
    Isabella Pauline
    Meta Frederike
    Meta Valentina

Kommentieren