Babynamen der Woche 12/2017

Jaismeen * Hugo Otis * Insa Anna * Knox * Matija * Kalle August Bruno * Aliyha Sophie * Aynur * Matilda Annifrid * Philix * Aulona * Delila * Amelya * Elly Marta * Jetson * Syam * Olivia Milena * Holly Iljana-Sophie * Kyle Emmet * Ella Helene * Amedeo * Marianna * Lennert * Isa * Jelal * Claire-Justine * Ansgar * Pria Vallerie * Sonique Fabienne * Defne

Autor:

Knud Bielefeld ist Vornamenanalytiker und erstellt Jahr für Jahr eine Auswertung der beliebtesten Vornamen Deutschlands.

53 Kommentare zu "Babynamen der Woche 12/2017"

  1. Mareike sagt:

    Wahlpflichtspiel:

    Matilda Annifrid – Matilda ist heute der beste Mädchenname. Annifrid erinnert mich an ABBA, aber als stummen Zweitnamen finde ich den gar nicht schlecht.

    Ansgar – Der einzige gute Jungenname heute, selten, aber doch nicht unbekannt. Ich kenne einen 7jährigen Ansgar und einen etwa 60jährigen.

    Lennert – Sieht aus wie ein Schreibfehler. Lennart hätte mir auch gefallen.

    Einzeln gefällt mir noch Anna und Milena.

  2. Jan sagt:

    Matilda Annifrid – Matilda ist heute der beste Mädchenname. Annifrid erinnert mich an ABBA, aber als stummen Zweitnamen finde ich den gar nicht schlecht.

    Natürlich: Anni-Frid Lyngstad von ABBA. Schreibung mußte ich gerade nachschlagen, aber die Assoziation ist sofort da.

    Matilda ist aber auch musikalisch: Waltzing Matilda, die inoffizielle australische Nationalhymne. Das bezeichnet da allerdings einen – Rucksack. Ich fände Mathilde besser, wenn da eben nicht Mathilde Ludendorff wäre.

    Insa Anna und Ella Helene finde ich leidlich gut; die letztere aber besser, in Insa Anna sind m.E. ein paar zuviele a’s…

    Claire-Justine klingt irgendwie nach 70er-Jahre-Sado-Pornofilm…

    Bei den Jungsnamen diese Woche wirklich nur Scheußlichkeiten.

    Bei Wahlpflicht: ziviler Ungehorsam. Wie bei Gandhis Salzmarsch. Sich lieber von den Engländern zusammenknüppeln lassen, als dabei mitmachen. Hier stehe ich und kann nicht anders, Gott helfe mir. Amen. 😀

    Nein, doch: Ella Helene ist hübsch. 🙂

  3. connywuuh sagt:

    Wahlpflichtspiel:
    Junge: Kalle August Bruno – der normalste Name heute
    Mädchen: Ella Helene – mag die Helene lieber als die Ella

    Einzelnamen, die mir noch so gefallen:
    Anna – klassisch
    August – wieder im kommen
    Aynur – auch wenn´s türkisch ist, klingt für meine deutschen Ohren auch schön
    Helene – absolut wieder im kommen

    Wild gemixt wären es diesmal:
    Junge: einfachn nur August
    Mädchen: Anna Helene, passt super zusammen, wie ich finde

  4. Sabrina sagt:

    Wahlpflichtspiel:

    Olivia Milena: Milena wäre der Rufname und Olivia stumm
    Ein Junge müsste unbenannt bleiben

  5. Rebecca Sophie sagt:

    Jaismeen * -meen erinnert mit stark an gemein, Jai wirkt wie Jay, also Jot. Jot is‘ gemein?
    Hugo Otis * Hugo ist ja schön, Otis macht es kaputt.
    Insa Anna * Klingt gereimt, auch wenn es das nicht ist.
    Knox * In den USA ja (glaube ich) ein solider Name, hier eher weniger, erstens können es wahrscheinlich viele nicht aussprechen, außerdem erinnert es mich an Knoppers.
    Matija * Mattia ist eine italienische Form von Matthias, Matija sieht aber eher weiblich aus, ich bin verwirrt.
    Kalle August Bruno * Karl hätte ich klanglich und im Zusammenhang schöner gefunden, Jan mag den bestimmt nicht 😉
    Aliyha Sophie * Die Tatsache das dieser Name viele Scheibweisen hat, heißt nicht, dass man schreiben kann wie man will.
    Aynur * Ich sehe das wie Chicciola, türkisch, aber sehr schön.
    Philix * Kommt das von Felix? Das ist nicht griechisch, ergo hat das Ph da auch nichts zu suchen.
    Aulona * ???
    Delila * Hey there Delilah? Oder Samsons nicht ganz so nette Freundin „?“
    Amelya * siehe Aliyha
    Jetson * Jet-son? Der Sohn einen Jumbojets?
    Syam * Plötzlich klingt es fast klassisch.
    Olivia Milena * Kann man gut machen, ich würde aber tauschen.
    Holly Iljana-Sophie * zwei Namen auf gesprochenem -i, ist aber machbar, die Frage ist was der Bindestrich da hinten soll, oder wird Iljana-Sophir gerufen?
    Amedeo * Amadeo, na das geht ja – bis ich sah das es sich um AmEdeo handelt. Der Name ist schon selten – das muss wirklich nicht sein.
    Lennert * Klingt eher nach NN
    Isa * Vermutlich kurz für Isabel(le/a), könnte aber auch ein arabischer Jesus sein, theoretisch.
    Jelal * Erinnert an Hilal, ein glaube ich relativ häufiger syrischer / arabischer Nachname.
    Claire-Justine * Immerhin konsequent französisch, vielleicht sogar wirklich eine Französin.
    Ansgar * Interessant
    Pria Vallerie * Pria, Mischung aus Pia und Prima? Und auch eigentlich immer gleiche Namen muss man nicht besonders kreativ schreiben.
    Sonique Fabienne * Claire-Justine fand ich da schöner.
    Defne * Deftig. Wie Amadeo/us ist auch Daphne selten und kein e erforderlich.

    Beim Wahlpflichtspiel würde ich heute wohl Marianne, mit Hintergrund auch Aynur, oder Kalle August Bruno wählen.

    • Leon sagt:

      „Jot ist gemein“ klingt dann auch noch wie „Gott ist gemein“ in schlecht nachgemachtem Berliner Dialekt – man kann diesen Namen also auch als einen sehr komplizierten Witz auffassen…

      Defne ist meines Wissens türkisch und keine verhunzte Form von Daphne.

      MfG Leon

  6. elbowin sagt:

    Schlechtes Wetter, schlechte Laune bei der Namensauswahl? Heute sind wieder einige Klopfer dabei …

    Jaismeen * Bei so einer furchtbaren Schreibweise sollte die Standesbeamtin den Mut haben, „nein“ zu sagen. Eltern, tut Eurem Kind sowas nicht an!
    Hugo Otis * Mit Hugo verbinde ich das gleichnamige Getränk, der O-O-Zusammenstoß ist auch nicht schön
    Knox * Muss leider sofort an die Mordverdächtige Amanda Knox denken, geht gar nicht.
    Matija * Junge oder Mädchen?
    Kalle August Bruno * Die Namen passen in Gewicht und Fallhöhe gar nicht zusammen, der kumpelhafte Kalle passt nicht zum förmlichen August.
    Aliyha Sophie * Aliyha ist hoffentlich einfach ein Tippfehler und nicht *SO* eingetragen
    Philix * Felix übel mitgespielt. Auch hier sollte die Standesbeamtin die Eltern zur Ordnung rufen (aber die kommen dann mit einem Anwalt, der für Bezahlung das auch noch durchklagt :-(, auf Kosten des Kindes).
    Aulona * Hätte es spontan nach Litauen oder Lettland verortet, ist aber wohl albanisch. Klingt nicht übel.
    Jetson * Ebenfalls albanisch, aber die Spontan-Assoziation „Sohn eines Düsenjets“ kommt fast zwangsläufig
    Claire-Justine * Klingt nach Marquis de Sade …
    Ansgar * Hamburger Stadtheiliger
    Pria Vallerie * Vallerie hat ein „l“ zu viel, und Pria ist die weibliche Form zu Toyota Prius (ich weiß, es ist in der Schreibweise Priya ein ordentlicher indischer Name, aber die Assoziationsmaschine …)
    Sonique Fabienne * Sonic, the Hedgehog?
    Defne * eine türkische Daphne, auch wenn es nach englisch deaf „taub“ klingt, ist es von den heutigen Namen einer der besseren.

  7. Annemarie sagt:

    Bei mir werden es diese Woche

    Hugo Otis – obwohl das O-Zusammentreffen nicht so günstig ist, aber Otis gefällt mir für diese Art Namen wirklich ganz gut und erinnert mich auf moderne Art an meinen Opa und seinen Bruder: Hugo und Otto

    Elly Marta – würde ich aber wohl eher Ellie Martha schreiben, Ellie nach „Ellie & Carl“, dem zauberhaften Paar aus dem Film „Oben“

  8. Ayame sagt:

    Hossa, da sind ja wieder harte Sachen dabei…

    Wahlpflichtspiel:

    Mädchen: Ella Helene – diese beiden Namen stehen auch bei mir auf der Favoritenliste, ich finde beide sehr schön, auch in der Kombi. 😉

    Jungs: Hier ist es diesmal echt schwer, ich nehme den Ansgar, weil es ein schöner , klassischer Name ist, der nicht all zu häufig vergeben wird.

    „Burner der Woche“: Jaismeen – das ist schon eine sehr exotische Schreibweise und ich frage mich, wie der Name ausgesprochen wird.

  9. Maria Th. sagt:

    Uff, endlich zuhause! So, dann schauen wir mal, worüber man diese Woche was sagen kann
    Jaismeen * der Name ist so „daneben“, dass man hier schon mal gar nichts sagen kann 😉
    Hugo Otis * klingt modisch, aber nicht kevinistisch
    Insa Anna * gegen Anna kann man nichts sagen, Insa passt nicht dazu und gefällt mir auch nicht einzeln
    Knox * hier denke ich an Professor Knox bei „Fix und Foxi“, den genialen Erfinder. Wer kennt ihn noch?
    Matija * geht das Richtung Balkan von der Herkunft her? Hier hat man doch öfter mal ein ij kombiniert, z.B. auch bei Marijan o.ä.
    Kalle August Bruno * Kalle ist einfach kein Name, sondern eine Abkürzung für Karl-Heinz; August und Bruno passen auch nicht zusammen
    Aliyha Sophie * ich hätte da gewisse Ausspracheprobleme
    Matilda Annifrid * die ABBA-Herkunft springt sofort ins Auge, kein Mensch heißt sonst so
    Philix * ich bin zwar bekennender ph-Fan, aber damit kann ich jetzt auch nichts anfangen, das hört sich eher wie ein Spitzname für Philipp-Felix an 😀
    Aulona * Delila * Amelya * passend für Drillinge, nicht wirklich mein Fall
    Elly Marta * kann man sehr gut machen
    Jetson * mir fallen da sofort die „Jetsons“ ein, eine Zeichentrickserie, ähnlich wie Familie Feuerstein, nur in der Zukunft spielend
    Syam * vom Klang her nicht schlecht, aber zumindest für ein deutsches Kind schlecht vorstellbar
    Olivia Milena * kann man ebenfalls sehr gut machen
    Holly Iljana-Sophie * ein bißchen viel, noch dazu mit Bindestrich
    Kyle Emmet * nicht mein Fall, schon gar nicht für ein deutsches Kind (bei einem Engländer/Amerikaner aber auch nicht unbedingt)
    Ella Helene * die dritte gut machbare Kombi von heute
    Amedeo * Lennert * beide lieber mit a!
    Marianna * eigentlich klassisch, sehr gut machbar
    Isa * ist ok, aber auch seehr kurz. Womöglich wird noch Isi draus…
    Claire-Justine * ja, bei einem passenden französischen Nachnamen schön
    Ansgar * sehr ausgefallen, würde ich selber nicht vergeben, aber warum nicht. Der Bruder müsste Anselm heißen, das würde hervorragend zusammenpassen.
    Pria Vallerie * Pria (bzw. Priya) heißt eine Figur in BIG BANG THEORY – die Schwester von Raj (vielleicht von daher bekannt?); wir singen zwar falleri und fallera, Valerie schreibt man eigentlich mit nur einem l.
    Sonique Fabienne * supersonic…
    Defne * wenn dann schon lieber noch Daphne (das ist einerseits klassisch-mythologisch, andererseits gibt es die Schriftstellerin Daphne du Maurier und zum dritten gibt es Daphne in „Manche mögen’s heiß“ – von daher eher abzuraten, obwohl der Film einer der besten aller Zeiten ist. 😀

    • Annemarie sagt:

      Oh ja – Daphne Geraldine als Kombi wäre doch mal eine tolle Reminiszenz 🙂

    • Jan sagt:

      Knox * hier denke ich an Professor Knox bei „Fix und Foxi“, den genialen Erfinder. Wer kennt ihn noch?

      Na, und vor allem eben Fort Knox!

    • Annemarie sagt:

      Knox (Leon) heißt der Sohn von Angelina und Brad – nach Maddox evtl. schon der 2. Namenstrend aus dem Hause Jolie-Pitt.

    • Mark sagt:

      Ich denke bei Daphne auch immer sofort an „Manche mögen’s heiß“….

  10. Tanja Ines Sieglinde sagt:

    Mit großem Interesse habe ich nun schon viele, viele Kommentare zu den verschiedenen Namen gelesen und bin absolut begeistert! Nun würde ich gerne eine Frage in eigener Sache stellen:
    Wie klingt in ihren Ohren die Kombination
    Irma Matilde
    Ich weiß, es ist nicht optimal aber beide Vornsmen gefallen mir einfach so gut…
    Beim Jungenname eher Vincent oder Lorenz zu einem großen Bruder Emil. Der Nachname beginnt mit K und hat 12 Buchstaben. Danke für Ihre hilfreichen Kommentare.

    • Jan sagt:

      Ich würde unmaßgeblicherweise sagen, daß man mit Irma Matilde heute wenig falsch macht. Ja, schöne Namen. (Die Erinnerung an Mathilde Ludendorff, siehe oben, ist nur noch bei Historikern, wie dem Verfasser dieses Kommentars, präsent.) Bliebe maximal die Frage, ob mit th oder nur mit t.

      Lorenz finde ich gut; statt Vincent würde ich eher Vincenz nehmen, weil es in meinen Augen eher die deutsche Form ist und man englische Vornamen meiden sollte wie der Teufel das Weihwasser.

      (Daß das nur meine persönliche Meinung ist, versteht sich von selbst. Da hier aber konkret um Rat gefragt wird, es also möglicherweise um etwas Wichtiges geht, setzte ich es hier aber doch noch explizit hinzu.)

    • Rebecca Sophie sagt:

      Irma Matilde finde ich gut. Irma ist interessant, passt in die Mode, ist aber auch irgendwie ganz anders. Mich würde aber stören, dass Schwester auf Portugiesisch irmã heißt, aber das dürfte im Alltag nicht wirklich stören. Die Kombination finde ich sehr passend.
      Vincent und Lorenz mag ich auch beide, letzteren noch etwas lieber. Bei Vincent gefällt mir wie Jan die deutsche Form besser, allerdings ist das meines Wissens Vinzenz, mit zwei z. Vinzent mit z und t gefällt mir sonst auch, da ist Vincent im Alltag aber wahrscheinlich einfacher.

    • Jan sagt:

      allerdings ist das meines Wissens Vinzenz, mit zwei z. Vinzent mit z und t gefällt mir sonst auch, da ist Vincent im Alltag aber wahrscheinlich einfacher.

      Rebecca Sophie hat vielleicht recht. Vinzenz mit zwei z ist möglicherweise besser und praktischer als Vincenz. Buchstabiert sich eben auch einfacher: „Vinzenz mit zwei Zett.“

      (Ich komme bei dem Namen nicht von dem bemerkenswerten deutschen Soldaten Vincenz Müller los, aber das ist wiederum was für Geschichts- und Politik-Nerds… Also so ähnlich wie das Wort für Schwester auf portugiesisch eben auch kaum je den Namens-Alltag einer deutschen Irma tangieren wird.)

      So, andererseits: Nach flüchtiger Googlelei scheint Vincenz eben doch traditioneller zu sein. (Ich komme aus eine strukturell evangelischen Gegend, in der der Name ganz ungebräuchlich ist, und habe daher das Schriftbild nicht „im Auge“.)

      Ja, stimmt, Vincent dürfte heute üblicher sein. Sicher auch wegen van Gogh.

    • Rebecca Sophie sagt:

      Vielleicht ist auch Vincenz „richtig“, ein c fände ich im Deutschen aber überraschend, insbesondere wenn an anderer Stelle schon angeglichen wurde. Aber ich kenne mich da auch nicht aus.

      Nochmal offtopic zu portugiesischen Wörtern. Ich kenne eine Amerikanerin namens Ella, die es nach Portugal verschlagen hat. Das portugiesische Wort „ela“ (sie, 3.P Sg) ist lautgleich was zu interessanten Situationen führen kann.

    • Jan sagt:

      Nochmal offtopic zu portugiesischen Wörtern. Ich kenne eine Amerikanerin namens Ella, die es nach Portugal verschlagen hat. Das portugiesische Wort „ela“ (sie, 3.P Sg) ist lautgleich was zu interessanten Situationen führen kann.

      Hähä, kann ich mir denken… Um meinerseits offtopic zu werden (Tanja Ines Sieglinde ist um Nachsicht gebeten): Das Wort „elke“ heißt aus afrikaans „jeder/jede/jedes“. Das kann auch zu amüsanten Situationen im Zusammenhang mit deutschen Elkes führen.

    • Maria Th. sagt:

      Irma Mathilde, das klingt traditionell, modern und doch nicht modisch, da liegt man sicher nicht falsch. Zu ma-Ma: Dadurch dass beide Male die ma-Silbe unbetont ist, würde mich das in diesem Fall gar nicht so sehr stören, es sei denn, beide Namen sollen als Rufname verwendet werden.
      Ich finde auch, man könnte durch die Schreibweise Mathilde dieses ma-Ma noch etwas abmildern, da die zweite Silbe dann eben Mat und nicht nur Ma lautet. Auf jeden Fall würde ich zu Irma Mathilde nehmen, nicht Mathilda (was du ja eh nicht vorhast), um eine A-Lastigkeit zu vermeiden.
      Als Kombination zum Bruder Emil passt der Name auch gut.
      Lorenz oder Vincent: Wie meine Vorredner bin ich auch der Ansicht, dass Vinzenz die eigentliche deutsche Schreibweise wäre (und eigentlich bin ich grundsätzlich eher für bodenständige, normale Schreibweisen). Die Mischform als Vincenz finde ich eher unüblich und wirkt auf mich ein bißchen konstruiert („es soll was Besonderes sein“); Vincent ist die modischere Form und klingt, ich muss es zugeben, „leichter“ und eleganter als Vinzenz. Das doppelte z in der zweiten Silbe gibt dem Namen einerseits Gewicht, aber auch eine Schwere, die abträglich ist. Nun käme es evtl. noch darauf an, in welcher Gegend du wohnst, was da so üblich wäre. Die traditionelle bayerische Form z.B. ist natürlich Vinzenz, man hört hierzulande aber auch öfter mal Vincent.
      Lorenz ist auch eine sehr gute Wahl, der Name ist traditionell und aktuell zugleich, einfach zu schreiben, es gibt keine Unsicherheiten über die Schreibweise und passt ebenso wie Vincent zu Emil.
      Müsste ich mich zwischen Vincent und Lorenz entscheiden – schwer! – ich denke, ich würde am Ende doch Lorenz nehmen.
      Alles Gute weiterhin für dich, das Baby und die Namenswahl!

    • Annemarie sagt:

      Irma Matilde sind zwei wunderschöne Namen und passen auch prima zum Bruder. Wahrscheinlich würde ich Mathilde schreiben, aber die Schreibweise (ob gängig oder nicht) ist beim Zweitnamen ja nicht so wichtig.

      Vincent würde ich so schreiben, weil diese Form – für mein Gefühl, Knud könnte das sicher besser sagen – unter Jungs derzeit mit Abstand am häufigsten ist und die meisten das spontan so schreiben dürften. Bei Vincent oder Lorenz habe ich keinen Favoriten, mag ich beide. Lorin würde mir auch noch gefallen.

    • Rebecca Sophie sagt:

      Vincent ist mit Sicherheit die häugigste Schreibweise, spontan fallen mir drei ein. Von einem Vinzenz (höchstwahrscheinlich aus „gehobenem“ Elternhaus) habe ich mal jemanden erzählen hören, kenne aber keinen.

    • neuhier sagt:

      Zur Frage, ob Vincent bzw. Lorenz besser zu Emil und Nachname mit K passen, einfach mal meine Gedanken:

      Zum Anfangs-K des Nachnamens gefällt mir das End-T von Vincent persönlich nicht so gut, da passt Vinzenz m.E. besser. Bei der Geschwisterkombi Emil und Vinzenz fallen sofort die beiden hellen Vokale ins Auge, eine schöne Verbindung.

      Emil und Lorenz – hmmm… ich würde zu Emil nicht unbedingt einen Namen nehmen, der mit L anfängt. Aber das ist ein Detail, Lorenz ist dennoch ein schöner Name.

      Mal ein ganz anderer Gedanke:
      Ihr habt bereits ein Kind, welches Emil heißt. Euch gefallen die Mädchennamen Irma und Mathilde. Alle haben einen Silbenanfang mit M gemeinsam. Wenn ich jetzt einen Jungennamen aussuchen würde und im Hinterkopf habe, dass es vielleicht noch ein Mädchen mit einem dieser Namen geben wird, wie wäre es mit einem Namen für einen zweiten Sohn, welcher auch ein Silbenanfangs-M hat?

    • Jan sagt:

      Also, ich war nun bei Vincenz versus Vinzenz selbst in Schleudern gekommen, siehe oben. Der Name ist aber nun einmal auch in Süddeutschland ein Retro-Name.

      Daher ist das hier:

      Die Mischform als Vincenz finde ich eher unüblich und wirkt auf mich ein bißchen konstruiert („es soll was Besonderes sein“)

      … mit Sicherheit Quatsch.

      Der Name ist eben gar nicht „üblich“, weder in der cz-, noch in der zz- Variante, sondern jüngst wieder ausgemottet worden. Da kann man nicht mit Üblichkeit und Gebräuchlichkeit argumentieren. Man kann nicht irgendwelche oberbayerischen Urgroßväternamen oder ihre Schreibweise auf einmal für „üblich“ oder „traditionell“ erklären, weil man sie schon einmal irgendwo gelesen oder gesehen hat. Einfach, weil sie es nicht sind, auch nicht in Bayern.

    • Jan sagt:

      … Und das war jetzt zwar muffelig, grummelig und a weng aggressiv, aber garantiert nicht meiner Bewunderung für Vincenz Müller, geboren 1894 in Oberbayern, geschuldet.

      Es gibt/gab in Deutschland eben beide Schreibweisen.

      Ich berufe mich ungern nur auf Wikipipi, aber hier dann doch mal: *plöp*. Und da ist der Müller noch nicht mal dabei.

      Ist Klaus traditionell und Claus construiert? Nein, es sind beides Opa-Namen. Wie Klaas oder Claas.

      *knurr* bzw. *cnurr*

      🙂

    • Rebecca Sophie sagt:

      @Neuhier:
      Moritz? Magnus, Markus?

      Das mit dem Silbenanfangs-m würde mich aber nicht stören, vor allem bei zwei von drei Kindern nicht.

    • Maria Th. sagt:

      Der Name ist eben gar nicht „üblich“, weder in der cz-, noch in der zz- Variante, sondern jüngst wieder ausgemottet worden.

      Es gibt in München wie in ganz Bayern etliche katholische Pfarreien, Kinder- und Altenheime, die alle St. Vinzenz mit 2 z schreiben. Ich kenne 2 alte Vinzenz und 2 U20-Vincents. Zu guter Letzt gibt es auch eine bekannte Münchener Metzgereikette (Vinzenz M., um keine Werbung zu machen). Tatsächlich ist Vinzenz in Bayern in dieser Schreibweise traditionell, wenn tatsächlich die Mischform c und z mal aufgetreten ist, ist das echt eine Ausnahme, diese Schreibweise hab ich hier so gut wie noch nie angetroffen.
      *fauch* 😉
      Wenn ich diese „plöp“-Liste so durchgehe, scheint es mir fast, als ob die Vincenz-Variante eher in Österreich vorkäme (zumindest bei den aufgeführten bekannten Namensträgern; genau durchgezählt hab ich jetzt allerdings nicht)

    • Jan sagt:

      *fauch*

      😀

      Du wirst aber genauso viele Vincenz-Krankenhäuser, -Altersheime, -Bekloppten-Schulen oder was sonst noch von so den Pfaffen auf Kosten der Allgemeinheit und zum Nutzen der Kirchen betrieben wird, finden.

      Hier im Süden von Hannover gibt es zugegebenermaßen auch ein Vinzenz-Krankenhaus mit 2 z. Das ist aber in Laatzen mit zwei und damit für Hannoveraner kaum diskutabel.

      *murr*

      Können wir uns möglicherweise darauf verständigen, daß sowohl Vincent als auch Vinzenz als auch Vincenz akzeptabel sind?

      [Grüße an Deine Katze, Maria Th.]

    • Maria Th. sagt:

      Natürlich sind alle drei Schreibweisen akzeptabel 😀
      Schönen Gruß von meiner Katze zurück!

    • Jan sagt:

      Laatzen mit zwei

      „Laatzen mit zwei a“ sollte das heißen. Das ist echt eine Horror-Gegend…

    • Jan sagt:

      Schönen Gruß von meiner Katze zurück!

      🙂

    • Maria Th. sagt:

      *murr*

      …und ich wollte doch keine Werbung für die Metzgereikette machen 😉

    • Jan sagt:

      :mrgreen:

      Also, das mit dem „*murr*“ war jetzt wirklich ein Zufall! Hatte nicht die mindeste Ahnung, daß es da in München und umzu* einen bekannten Schlachter** dieses Namens gibt! 😀

      https://vinzenzmurr.de/

      *) „und umzu“ = norddt. für „und im Umland“

      **) In Südddeutschland wohl eher: Fleischer oder Metzger. Hier halt Schlachter.

    • Mareike sagt:

      In unserer Region gibt es auch ein St. Vincenz-Krankenhaus und ein paar Altenheime. Eines heißt sogar St. Vincentius, der Name ist lateinischen Ursprungs, die Schreibweise mit c ist genauso richtig wie Vinzenz. Bei uns im westfälischen spricht man den Namen wie „Finzenz“ aus. Als Vorname kommt Vincenz (oder Vinzenz) aber nicht vor, hat keine Tradition bei den ganz Alten. Die ganz Jungen heißen Vincent (Aussprache: Winzent). Also ich würde Vincent nehmen, die Form ist allgemein bekannt, die muß man nicht erklären.

    • Jan sagt:

      Bei uns im westfälischen spricht man den Namen wie „Finzenz“ aus. Als Vorname kommt Vincenz (oder Vinzenz) aber nicht vor, hat keine Tradition bei den ganz Alten.

      Na, dann kann der Schiitbödel ja gleich Finanzamt heißen. 😀

      Das war ja meine Rede von Anfang an:

      Vin(c|z)en(t|z) ist eben nicht traditionell, sondern reanimiert.

      Traditionelle Name gibt es gar nicht, weil jede Tradition erfunden ist.

    • neuhier sagt:

      @ Rebecca Sophie:
      Silbenanfangs-M muss ja nicht unbedingt Wortanfangs-M heißen. Und sicher muss man dies nicht machen – wir hatten ja auch schon die Thematik im Blog, dass der dritte Junge dann unbedingt auch mit L anfangen sollte und dies die Suche verkompliziert hatte.

      Sowohl Emil, Vinzenz und Irma als auch Emil, Lorenz und Irma finde ich auch so passend, dennoch eine engere Verbindung wie zum Beispiel Emil, Timo und Irma hat nach meinem Geschmack auch was.

    • Maria Th. sagt:

      Traditionelle Name gibt es gar nicht, weil jede Tradition erfunden ist.

      erfundene Tradition – ja, da ist sicher was dran, es kommt aber für mich auch drauf an, seit wann eine sog. Tradition erfunden worden ist. Wenn sie nämlich schon vor vielen Jahren (manchmal Jahrzehnten oder Jahrhunderten) erfunden worden ist, ist es eben doch eine echte Tradition. Ab wann ist eine Tradition eine Tradition, das ist die Frage.

      Die Aussprache „Finzenz“ ist auch hier üblich, wir sagen ja auch „Falentin“, „Feronika“, Sebastian „Fettel“ und Vogel. 😉
      Vielleicht hat mich ja auch unbewusst der phonetische Bezug von Vinzenz/Finanz abgehalten, als ich oben für Lorenz votiert habe. 😀

    • Rebecca Sophie sagt:

      @neuhier: ich weiß schon aber Silbenanfangs-m viel mir nichts ein. Und die dreo fand ich gerade schön passend.

    • elbowin sagt:

      „Finzenz“ ist in Teilen von Rheinland-Pfalz ein Schimpfwort und beschreibt einen ungeschickten und umständlichen Mann, der seine Aufgabe am Ende nicht (oder nicht gut genug) hinbekommt. Von daher würde ich den Namen (allen katholischen Spitälern zum Trotz) nicht vergeben.

      Irma Mathilde (die ich mit th schreiben würde) ist schön, trotz der „Mama“ in der Mitte, Lorenz ist OK (reißt mich nicht vom Hocker, hat aber auch keinen Makel irgendeiner Art).

    • Maria Th. sagt:

      „Finzenz“ ist in Teilen von Rheinland-Pfalz ein Schimpfwort

      Dann ist natürlich Vorsicht geboten, das kannte ich noch nicht.
      Vincent ist sicher die modernere Lösung oder eben gleich Lorenz.

  11. lucia sagt:

    Hallo und erst einmal Glückwunsch! 🙂

    Ich finde sowohl Irma als auch Matilde sehr schön, nur das ma Ma geht nicht so gut über die Lippen und verwischt auf Dauer, finde ich. Wie wäre es denn mit Irmelin Matilda?
    Bei den Jungen finde ich Lorenz deutlich schöner. Ich finde, er passt auch besser zu Emil. Mich würde bei Vincent etc. das ewige Problem mit der Schreibweise nerven. Wenn, dann würde ich aber auch eine der „z“- Varianten wählen.
    Außerdem gefällt es mir persönlich besser, wenn entweder alle Kinder nur einen Namen oder alle einen Zweitnamen haben. (Letzte Woche gab es doch zb die drei Brüder, zwei mit einem, einer mit zwei Namen, an sich waren alle Namen schön, aber das Gesamtbild hat mir persönlich nicht so gut gefallen. )
    Mein Favorit wäre daher Irma & Emil oder Emil & Lorenz
    Alles Gute!

  12. Tanja Ines Sieglinde sagt:

    WOW! Danke für die vielen Meldungen und die interessanten Informationen!!!
    Ich muss allerdings die Kommentare nochmals in Ruhe lesen.
    Zu dem Argument erstes Kind nur ein Name, zweites Kind evtl. mit Zweitname folgende „Erklärung“:
    Mein Mann wollte bei Emil nur einen Namen. Ich war eher für mehrere Namen da in meiner Familie wirklich Alle (von beiden Seiten der Eltern) sogar drei Vornamen haben. Mittlerweile auch meine neugeborene Nichte (Kind meines Bruders). Mein Argument für einen zweiten Namen (den ich auch nur bei einen Mädchen möchte) ist einfach Emil ist der Erstgeborene und er wäre als Mädchen Mathilda getauft worden. Mittlerweile gefällt mir Matilde/Mathilde besser, außerdem in Kombination mit IRMA da ja schon das ma/Ma da wäre und ich natürlich nicht beide Namen mit a enden lassen möchte. Matilde ohne h dachte ich weil mir der Name Tilda besser gefällt als Hilde. Das Irma Schwester bedeutet würde doch dann passen??!
    Bei den Jungsnamen würde ich fast zu Lorenz tendieren. Scheint von der Schreibweise doch eindeutiger zu sein und noch seltener im Moment.

    • Ayame sagt:

      Herzlichen Glückwunsch!

      Ich finde Irma Mat(h)ilde eine sehr schöne Namenskombination, die auch gut zu Emil passt. Mathilde mit „th“ gefällt mir persönlich besser.

      Bei den Jungennamen wäre ich auch für Lorenz, wobei ich Laurenz fast noch schöner finde, aber das ist ja Geschmackssache. Ansonsten eben die dänische Version von Laurenz: Laurids.

    • Annemarie sagt:

      Ich würde Mathilde Thilde/Thilda abkürzen und eher nicht Hilde (obwohl der Name auch was hat). Allerdings finde ich beim Zweitnamen die Kurzform eher nicht ausschlaggebend – werdet Ihr sie wirklich mal Tilde/Tilda rufen, wenn der eigentlich Rufname doch (eh schon kurz) die zweisilbige Irma ist? Würde daraus nicht höchstens eine Irmi oder ein Irmchen werden?

      Ich denke bei Irma ja zuerst an „Irma la Douce“ 🙂

    • Rebecca Sophie sagt:

      @Annemarie: Ich sehe das exakt genauso.

  13. WillaMuriel sagt:

    Bei Irma denke ich auch an Irma la Douce mit Audrey Heburn. heute gefällt mir wenig, Anna, Sophie, Elly, Marta als Einzelnamen, Hugo und Bruno scheinen im Kommen, kenne schon je zwei kleine Buben, Ansgar kenne ich auch, habe keine guten Assoziationen, aber kann man vergeben, vieles kommt mir heute sehr verzwungen vor?

  14. Jan sagt:

    Betrifft: Unisexnamen in der Türkei.

    Mir hat heute ein türkischstämmiger Kollege erzählt, daß sein Sohn (zehn Jahre) einen Namen hat, der sowohl für Mädchen als auch für Jungen geht. Mir war ganz neu, daß es das auch im Türkischen gibt.

    Wüßte jemand Näheres?

    • Knud sagt:

      Das ist alles andere als ungewöhnlich. Es gibt sehr viele türkische (und arabische) Vornamen, die geschlechtsneutral sind.

    • Jan sagt:

      Danke für die schnelle Antwort. Ich frage morgen auch nochmal den Kollegen, heute war in der Gesprächssituation keine Zeit dazu.

  15. Laura sagt:

    Wahlpflicht:
    Bei den Mädchen gar nicht so einfach. Ein paar schöne sind dabei, aber keiner ders rausreist. Ganz schön finde ich
    Elly Marta
    Matilda Annifrid
    Olivia Milena
    Ella Helene

    Und irgendwas an dem Namen
    Pria Vallerie
    fasziniert mich. Hat irgendwie was.

    Bei den Jungs ist es einfach
    Matija
    Ganz klar der Favorit ♡
    Nur die Schreibweise ist etwas eigenartig^^

Kommentieren