Babynamen der Woche 52/2022 – Fuad, Nahia, Lani, …

Fuad (m) * Nahia (f) * Lani Maya * Marissa * Betanya * Otari (m) * Tapio * Maaris Vincent * Oséa Iriana * Haruki Jeremia * Lina Ulla * Cayden Mirko * Louis Marcel Christoph * Juko Erhardt Bernd * Ursel (f) * Samuel Elias * Isabella Kalea * Rafael José * Delia Somaya * Levis Elias * Max Benjamin * Julien Atlas Finnell * Luciano Miguel * Aggelos (m) * Josefine Maria Clara * Margrita * Seraphine Penelope * Ivica * Per Bruce Hilario * Dilay Azra (f) * Noah-Levi * Arben (m) * Klara Luise Frieda * Passah (m) * Enya Estrella * Zoe Hope * Liberty (f) * Aurelian Friedrich Xaver


Die „Babynamen der Woche“ – das sind schöne, furchtbare, normale, exotische, verrückte, lächerliche, populäre und ungewöhnliche Vornamen von Neugeborenen der letzten Tage. Willkürlich ausgewählt vom Team dieses Blogs und überhaupt nicht repräsentativ. Verzeichnis aller bisherigen Babynamen der Woche

17 Gedanken zu „Babynamen der Woche 52/2022 – Fuad, Nahia, Lani, …“

  1. Oh, ist der (Spitz-)Name meiner Schwiegermutter wirklich so unbekannt, dass ein (f) dahinter muss? Ich mag Ursel sehr gern, mochte ich schon als Kind, eine Cousine meiner Mutter hieß so. Die Vollform Ursula gefällt mir nicht ganz so gut.

    Antworten
  2. Angelos hat es schwer. Im Griechischen wird der Laut ng mit einem doppelten Gamma beschrieben. In der deutschen Transkription schreibt man doch aber normalerweise ng. Angelos.

    Antworten
    • Danke für die Erklärung. Ich grübelte schon, was es mit Aggelos auf sich hat. In der Schreibweise würde in Deutschland wohl kaum jemand auf die (mutmaßlich) intendierte Aussprache mit ng kommen.

  3. Josefine Maria Clara–
    Sehr schön! Josefine mag ich in der deutschen Aussprache sehr, klingt elegant und doch auch „normal“ bodenständig, beides zugleich. Fine/Finchen ist eine nette Koseform, würde ich nur ab und zu rufen, denn der volle Name ist zu schön, um ganz von der Koseform überlagert zu werden. Maria passt zu Josefine vom weihnachtlichen biblischen Bezug her und ist sowieso mein absoluter Lieblingsname (finde es immer noch erstaunlich, dass meine Frau ausgerechnet meine Lieblingsnamen trägt). Clara hinten dran ergänzt das Ganze um eine Note, die die Kombi so richtig zum Tragen und Schwingen bringt. Maria Clara ist auch für sich sehr hübsch–dadurch, dass Clara ähnlich wie Maria klingt, und doch auch wieder ganz anders (Konsonantenballung am Anfang, Ra statt Ria am Ende) bildet es eine interessante Variation. Insgesamt eine tolle Kombi!

    Klara Luise Frieda–
    Sehr bodenständig und hübsch. Die Dreierkombi funktioniert klanglich und stilistisch hervorragend, Frieda am Ende verleiht dem schlicht-klassischen Klara Luise noch einmal eine interessante und prägnante Note am Schluss. Freue mich immer über Klara mit K–C scheint ja viel beliebter zu sein, heutzutage.

    Louis Marcel Christoph–
    Wäre als Louis Marcel Christophe konsequenter. Reizt mich zur Übersetzung: Ludwig Marcellus Christoph fände ich toll!

    Aurelian Friedrich Xaver–
    Ob den Eltern bewusst ist, wie extrem schwierig es ist, Friedrich Xaver an der Nahtstelle der beiden Namen auszusprechen? Franz Xaver ist schon schwierig genug, aber Friedrich Xaver? Dabei mag ich beide Namen einzeln genommen, Friedrich ist sogar mein deutscher Lieblingsname. Aurelian–wirkt auf mich etwas überkandidelt, klanglich ist er ja ganz angenehm, also finde ich okay. Aurelian Friedrich finde ich eine gute Kombi, nur das Xaver am Schluss macht es schwierig.

    Antworten
  4. HIngucker der Woche ist

    Ursel

    Namen mit U am Anfang sind sowieso selten, die Vollform Ursula gilt als altmodisch und noch nicht als retro, und dann kommt hier eine Ursula an!

    Passah (m) * Jetzt, in dieser Jahreszeit? Hätte ich eher bei einem Osterbaby erwartet. Jetzt setzt der Kopfrechner ein …

    Antworten
    • Ursula und Gisela mit den Abkürzungen Ursel und Gisel (dabei lag die Mädchenbuch-Reihe vor meiner Zeit!) sind schon lange (heimliche) Favoriten von mir, mit Ulla konnte ich allerdings nie etwas anfangen. Und Ullalalla Schmidt hat das auch nicht geändert.

    • @Barbara; Wer ist Ullalalla Schmidt? Habe ich da einen Trend verpasst? Such ich nach „ullalalla“ finde ich nur einen italienischen Liedtext …

    • Harald Schmidt war es (wenn mich meine Erinerung nicht täuscht), der über die damalige Gesundheitsministerin Ulla Schmidt lästerte.

  5. Mir gefallen heute:
    Louis Marcel Christoph
    Josefine Maria Clara
    Isabella
    Klara Luise Frieda

    Wild geschüttelt:
    Maya Isabella
    Christoph Jeremia
    Lina Delia

    ———-

    Ursel – eine gute Freundin von mir heißt Ursel, eigentlich heißt sie Ursula, aber so wird sie nie genannt. Ursel findet ihren Namen altmodisch, für Anfang der 70er Jahre geboren, in ihrem Alter ist sie weit und breit die einzige.
    Ursel klingt auch heute noch altmodisch, allerdings wenn andere Mädchen Käthe oder Hilde heißen … vielleicht wird Ursel/Ursula auch noch zum Retronamen.

    Lina Ulla – hier ist Ulla bestimmt die Oma, vermutlich eine Ursula, die immer Ulla genannt wird. Lina gefällt mir als Rufname.

    Louis Marcel Christoph – Louis wird bestimmt mit deutscher Endung gesprochen. Mir gefällt Louis, ich mag aber auch die Schreibweise Luis. Aber zu Marcel passt Louis besser. Marcel und Christoph könnten Nachbenennungen sein, evtl. der Vater und der Opa.

    Max Benjamin – ja, völlig in Ordnung

    Samuel Elias – auch okay, nur mag ich Samuel nicht ganz so gerne. Hier stoßen zweimal el-El aufeinander, was etwas stören könnte.

    Aurelian Friedrich Xaver – wäre mir insgesamt „too much“. Aurelian ist im Vergleich zu Aurelia sehr viel seltener und wirkt auf mich so überkandidelt. Der Zweit- und Drittname könnten Nachbenennungen sein, obwohl Friedrich ja schon wieder modern ist. Aber Xaver finde ich sehr speziell, würde ich ohne familiären Bezug nicht vergeben.

    Antworten
    • Aurelian würde ich auch nicht als Rufnamen vergeben, klingt für mich auch bisserl hochgestochen, Jungens kürzen auch gerne die Namen ab. Kenne einen Emanuel, wird Emma gerufen, zum Leid seiner Eltern.

  6. Ursel hieß die jüngste Schwester meiner Oma, die vor ca. 90 Jahren im Alter von 2 Jahren verstarb. Meine Oma ist ihr ganzes Leben nie richtig darüber hinweggekommen. Ich finde die Bedeutung „Bärchen“ sehr süß. Allerdings klingt der Name Ursula für mich durch die beiden Us recht dunkel. Außerdem muss ich immer an die Krake von Arielle der Meerjungfrau denken.

    Antworten
  7. Dass es sich bei Aggelos um einen Angelos handelt, darauf wäre ich auf den 1. Blick nicht gekommen – obwohl ich Altgriechisch gelernt habe und die griechische Schreibweise kenne.

    Antworten
  8. Ein frohes 2023 wünsche ich euch 🙂

    Eine sehr wilde Mischung ist es geworden

    Nahia- Hiatname. Hört sich nett an.

    Lani Maya ich finde den Rhythmus nicht so gelungen. Lani würde ich analog zu Leni sprechen,Maya dazu wirkt so in die Länge gezogen, vielleicht liegt es auch an den ganzen as. Beide Namen sind nicht mein Fall.

    Marissa- ich denke an O.C California,
    die Protagonistin hieß so. Finde ich klanglich nett, aber Maresa oder Marisa mag ich mehr. Ein Zweitname wäre schön gewesen: Marissa Aurelia, Marissa Emilia, Marissa Lenora.

    Betanya- Britannien. Woher kommt der Name?

    Otari – erinnert mich an den Atari.

    Tapio – Tapir

    Maaris Vincent- der Erstname wirkt weiblich, soll das doppelte a dem entgegenwirken (analog zu Aaron?). Zusammen passen die Namen, anfangs habe ich Mars Vincent gelesen. Mars, der Kriegsgott wäre jetzt nicht mein Namensvorbild.

    Oséa Iriana – ich muss an Hosanna denken. Zwei Hiate, wow. Osea könnte der Name einer Gesichtscreme sein. Iriana finde ich holprig, warum nicht einfach Irina?

    Lina Ulla- Lina Ulrika hätte ich gut gefunden, so holpert es sehr. Lina mag ich inzwischen sehr, ich denke nicht mehr an die dumme Magd aus Michel.
    Der Erstnamen funktioniert mit jedem Vokal an zweiter Stelle, fällt mir gerade auf: Lana, Lena, Lina, Lona, Luna.
    Ulla mag ich nicht, obwohl ich ein Fan von Ulla Hahn bin.

    Cayden Mirko- dann hätte ich aber Mirco geschrieben. Eine wilde Mischung. Cayden, Hayden etc. sind so Namen, die ich nur aus Büchern kenne. Mirko ist der Papa? Ist weniger mein Fall, ich mag die „ko“-Endung bei Jungennamen nicht.

    Louis Marcel Christoph – Papa und Opa wurden verewigt. Louis Christoph finde ich gelungen. Ich mag, dass das o aufgerufen wird. Marcel mag ich klanglich nicht und ich finde ihn etwas schubladig, dabei kenne ich keine Marcels, die in diese Schublade passen würden.

    Juko Erhardt Bernd- ich will immer Bernhard draus machen. Juko habe ich für einen Mädchennamen gehalten. Erhardt und Bernd sind weniger meins und passen überhaupt nicht zu Juko.

    Ursel – das ist ungewöhnlich. Die netteste Kurzform von Ursula, aber ich bin nicht zu begeistern. Ursula ist so ein Name, der eine tolle Bedeutung und einen furchtbaren Klang hat. Wer auf Bärchen steht: Arturia hat die gleiche Bedeutung. Auf einem antiken Grabstein (5.J. n. C.) steht, dass die Mutter Aturia ihrer Tochter Ursula den Grabstein gestiftet hat. Da merkt man die lateinischen Einflüsse total.

    Samuel Elias und Isabella Kalea sind tolle Kombis.

    Rafael José – okay, aber nicht mein Fall. Ich bin ein Fan von ph.

    Delia Somaya – Delia mag ich, auch wenn das in Rom ein Sklavenname war (wie Afra). Somaya kenne ich nicht, ist weniger mein Fall. Zusammen ist mir die Kombi zu bunt an Vokalen.

    Levis Elias – ich streiche das erste s. Levi Elias hört sich viel runder an.

    Max Benjamin – wieso nicht.

    Julien Atlas Finnell- eine wilde Mischung, die aufgezählt klingt. Julien klingt recht mädchenhaft, lieber Julius. Atlas, ich denke an den Mann, der das Himmelsgewölbe auf den Schultern trägt, es gibt aber in einem Buch von Coleen Hoover auch eine Figur, die so heißt. Finnell kenne ich nicht, erinnert an Finale.

    Josefine Maria Clara -sehr hübsch. Josephine mag ich in englischer, französischer und deutscher Aussprache. Josie finde ich süß als Spitzname. Maria gehört seit meiner Kindheit zu meinen Lieblingsnamen wie Elisabeth. Clara ist auch toll, ich habe eine Uroma und eine Ururoma, die so gehießen haben (mit K). Dass ist vielleicht so eine Lateinlehrerin-Sache. Ich weiß von zwei Lateinlehrertöchtern, die so heißen.

    Seraphine Penelope – ich hätte Seraphina runder gefunden, blumig, passt aber.

    Per Bruce Hilario- das wirkt leider lächerlich. Per heißt im Lateinischen „durch“. Bruce Willis und der Fisch aus „Findet Nemo“. Hilario hat auch einen Hiat, jetzt wo ich drauf mehr achte.

    Noah-Levi – ohne Bindestrich rund, aber ich mag Noah nicht, generell keine Jungennamen auf a.

    Arben – darben.

    Klara Luise Frieda – hübsch.

    Zoe Hope – passt, ich mag Zoe (meine Mutter sagt immer Sui) nicht. Hope „Hoffnung“ finde ich toll. Vielleicht hat der Name durch „The Originals“ und „Legacies“ eine neue Inspirationsquelle gefunden.

    Aurelian Friedrich Xaver- nur kein Druck von den Eltern. Ich erwarte als Nachname dann so was wie „von Hohenberg-Schwanenau“

    Ich wähle
    (C)lara Luise Frieda
    Josefine Maria Clara
    Samuel Elias
    Marissa
    Isabella Kalea

    Wild geschüttelt :
    Isabella Clara
    Maria Isabella
    Elias Benjamin
    Max Samuel
    Isabella Luise

    Antworten
    • Betanya hätte ich jetzt von Bethanien abgeleitet, einem biblischen Ortsnamen, Wohnort der Geschwister Maria, Martha und Lazarus.

      Soll wohl vor allem in Äthiopien verwendet werden.

Schreibe einen Kommentar