Babynamen der Woche 41/2022 – Nelia, Tetje, Odett, …

Nelia * Tetje * Odett-Mira * Anike * Louna * Nemo * Ramsey * Karlotta Helene * Meeno * Jonte Bo * Alice Sharlot * Haley Charlet * Marthea * Hulda Zahra * Lejs * Swara * Hedda Irene * Thure * Max Peter Gustav * Linos * Marc Taron * Jake Dylan * Lewe * Violin * Nova Lucille * Najuma * Soley * Maiara-Lucia * Nienke * Jakob Jonathan


Die „Babynamen der Woche“ – das sind schöne, furchtbare, normale, exotische, verrückte, lächerliche, populäre und ungewöhnliche Vornamen von Neugeborenen der letzten Tage. Willkürlich ausgewählt vom Team dieses Blogs und überhaupt nicht repräsentativ. Verzeichnis aller bisherigen Babynamen der Woche 

28 Gedanken zu „Babynamen der Woche 41/2022 – Nelia, Tetje, Odett, …“

  1. Ich mag:
    Nelia, Mira, Karlotta als Carlotta, Helene, Alice, Linos, Marc, Jake, Lucia und Jakob Jonathan.

    Assoziationen:
    Meeno: Auch wenn Meeno vermutlich lang gesprochen wird, musste ich an Menopause denken.
    Bei Marthea denke ich an Marterpfahl
    Hulda: Huldigen
    Lejs: Lay’s Chips
    Marc Taron: Mike Tyson
    Jake Dylan: Jake Gyllenhaal
    Lewe: Mädchenname von Sarah Connor
    Auch wenn Nova und Maiara nicht in einer Kombination vorkommen:
    Nova Meierhenrich

    Wahlpflicht:
    Carlotta Helene und Jakob Jonathan

    Antworten
    • Marthea wirkt auf mich wie „Mattea geschrieben wie Martha“. Könnte man natürlich auch als Kurzform von Maria Theresia deuten.

  2. Sharlot und Charlet sind neue Schreibweisen von Charlotte? na gut, da sieht man mal was Anderes.
    Nova ist schön. Für die Herren ist kaum was dabei, werden allgemein weniger ausgefallene Jungennamen vergeben und Knud findet dann mehr Mädchennamen für seine Listen?
    Nemo heißt Niemand, das ist vielleicht nicht so gut geeignet als Name. Erinnert an das Buch die Judenbuche, da hieß ein Junge Johannes Niemand.

    Antworten
    • Ich zähle meistens nicht nach, ob ich mehr Jungen- oder mehr Mädchennamen ausgesucht habe. Aber es ist wohl tatsächlich was dran, dass Eltern bei Mädchennamen tendenziell mutiger sind. Traurig aber wahr: Aus dem Jungen soll mal was werden, da braucht er einen seriösen Namen. Beim Mädchen ist das nicht so wichtig.

    • @Knud,

      ich glaube nicht, dass man sich bei Jungen nicht mutig ist, weil aus ihm etwas werden soll und es bei der Tochter egal ist. Mir gefallen bei Mädchen auch ausgefallenere Name als bei Jungen, ich möchte aber für meine zukünftigen Kinder, dass ihnen so viele Türen wie möglich offen stehen. Vielleicht liegt es am Klang? Nach dem Motto „Mädchennamen dürfen ruhig blumig sein“? Zugegeben immer noch stereotypisch, aber ich mag blumige Mädchenname auch lieber als blumige Jungennamen (Nelia ja, Nelio nein)

  3. Ich vermute, bei Nemo denken einige an den Kapitän aus „20 000 Meilen unter dem Meer“, die allermeisten aber stark an den kleinen Clownfisch aus „Findet Nemo“. Als Spitzname oder Haustiername ganz nett, als amtlicher Name wäre mir Nemo aber etwas zu niedlich/unseriös.

    Antworten
  4. Geschlechter…

    Unisex:
    Swara * (ein Freund heisst so und ich weiss auch von einer Frau mit selbigem Namen) der Name bedeutet Schatz oder Geschenk, ich bin mir nicht mehr sicher, aber es geht in die gleiche Richtung. Der Freund ist Kurde, daher ist der Name es womöglich auch.

    Womöglich unisex:
    Tetje * Thure * Lewe * Violin *

    Vermutlich männlich:
    Ramsey * Meeno * Jonte Bo * Lejs *

    Vermutlich weiblich:
    Soley * Nienke *

    Stimmt’s oder hab ich mich vertippt? Ok, manche Namen sind verlinkt, bei einem liege ich schon mal daneben.

    Antworten
    • Nachtrag:
      Auf den zweiten Blick würde ich im deutschsprachigen Raum nur zu Solea raten. Soley oder Soleya erinnert dann doch zu sehr an eine verstörende kulinarische Spezialität, bei der gekochte Eier sauer eingelegt werden. Ja, hänseln kann man immer, aber es liegt hier fast schon zu nahe.

    • Tetje kenne ich nur für Jungs, die weibliche Form wäre T(h)eda. Thure dürfte von Thor kommen und daher ausschließlich männlich sein.

  5. Violin verwundert mich, vermutlich ein Bub?
    Ich denke nur an die Violine/Geige.
    Die verschieden Schreibweisen von Charlotte gefallen mir nicht.
    Meeno, Bo Jonte, Thure klingt nordisch, hier im Süden kaum zu hören. Statt Odett-Mira hätte ich Mira-Odette gewählt. Ich habe eine französische Freundin, Odette gefällt mir nur so.
    Gut gelällt mir Soley, auch die Bedeutung(Isländ. Sonneninsel)
    Kannte in der Schule eine Hulda, sie war nicht hold, sondern ein sportliches,etwas burschikoses Mädchen, immer vorne dran. Sie hasste ihren Namen.

    Antworten
  6. Heute sind viele norddeutsche Namen dabei.

    Tetje – Mädchen oder Junge? Klanglich mag ich diese friesischen Namen, aber ich kann sie oft nicht zuordnen, viele sind ja unisex. Ich hätte noch einen eindeutigen Zweitnamen dazu gegeben, auch weil Tetje wie eine Koseform klingt.

    Anike – lieber Annika! Oder die niederländische Form Anneke.

    Karlotta Helene – ich mag Carlotta lieber mit C

    Jonte Bo – an Jonte kann ich mich gewöhnen. Aber Bo ist so gar nicht meins. Lieber einen längeren und vor allem bekannteren Zweitnamen.

    Marthea – klingt wie ein Mix aus Martha und Thea

    Hedda Irene – Hedda finde ich für eine kleine Friesin schön. Irene passt gut als Zweitname.

    Max Peter Gustav – ein guter Name, alles in Ordnung.

    Wahlpflicht:
    Jakob Jonathan
    Carlotta Helene (mag ich lieber als Karlotta)
    Mira

    Wahlpflicht geschüttelt:
    Mira Lucia
    Marc Peter
    Jonathan Peter
    Peter Jonte

    Antworten
  7. Eins zu eins würde ich heute gar nichts übernehmen, maximal Namensteile.
    Alice, Irene, Helene, Thure – mehr gefällt diesmal nicht.

    Tetje, Jonte, Nienke – klingen alle so gezwungen norddeutsch/friesisch, überzeugt mich nicht.

    Marthea – ein Koffername aus Martha und Thea? Missverständnisse scheinen mir vorprogrammiert.

    Odett-Mira – in der Tat, Mira Odette wäre um Klassen besser.

    Nemo – wer will schon Niemand heissen?

    Ramsey, Sharlot, Haley Charlet, Jake Dylan – eine denglische Schublade tut sich da auf…

    Meeno – Me? No! Menno ist auch kein schöner Name.

    Hulda – egal wie retro, es gefällt mir trotzdem nicht. Und Zahra passt m.E. auch nur zu englischer Aussprache, die wiederum nicht zu Hulda passt.

    Karlotta und alles was aus Karl gebildet wird klingt für mich nach KERL. Hat ja auch denselben Ursprung.

    Soley – Soleier. Hm. Ooooh, Soley, Soley… Gab’s da nicht mal einen Tralala-Mitgrölsong?

    Max Peter Gustav, Jakob Jonathan – solide, wenn auch nicht mein Geschmack.

    Violin – Wird er (sie?) umgetauft, wenn er doch ein anderes Instrument spielt? Flauto oder Basso? Tuba?

    Louna – bei Luna denke ich ja wenigstens an den Mond. Aber bei Louna? Lunatic?

    Maiara-Lucia – zu viele Bindestriche und Hiate

    Lewe – lewer duad üs slav?

    Lejs – Wie soll das ausgesprochen werden? Lays? Le-is? Leis wie laut?

    Anike – Klingt wie Marthea so zusammengesetzt…

    Antworten
  8. Hulda–
    Den Namen finde ich wunderschön. Er erinnert mich an „Huld“ und, nun, das bedeutet der Name ja auch…. In den alten Kirchenliedern, die ich tagtäglich singe, kommt das Wort „Huld“ öfter mal vor, z.B.: „O treuer Hüter, Brunnen aller Güter,/Ach lass doch ferner über unser Leben/Bei Tag und Nacht, dein Huld und Güte schweben….“ Das anmutige alte Wort „hold“ ist ja mit dem Begriff „Huld“ verwandt, und auch „hold“ assoziiere ich mit Hulda. Dazu mag ich das dunkle U. Ja, ich liebe den Namen Hulda sehr. Zahra will mir wegen der englischen Schreibweise nicht recht dazu passen, Sarah wäre sehr schön zu Hulda.

    Max Peter Gustav–
    Auch wenn ich Maximilian als Vollform bevorzuge, finde ich diese Kombi doch sehr, sehr schön.

    Hedda Irene–
    Irene ist einer meiner Lieblingsnamen, sowohl im Deutschen als auch im Englischen. Die hellen Vokale, das rollende R, der Schwa-Ausklang, und die Friedensbedeutung, all das spricht mich an. Den Namen Hedda finde ich auch ganz gut, wenn ich auch nicht so begeistert von ihm bin wie vom Namen Irene. Die Namen klingen sehr schön zusammen und sind durch den hellen E-Vokal miteinander verbunden.

    Nova Lucille–
    Der Name Nova spricht mich ja überhaupt nicht an, und Lucille mag ich nur in einem französisch- oder englischsprachigem Kontext. In den USA wird der Name Lucille stark mit Lucille Ball von „I Love Lucy“ assoziiert, und mit dem Oldie „Lucille“ von, ich glaube, Little Richard (oder war es Chuck Berry…?). Der Name Lucille war in einer bestimmten Generation, so circa Geburtsjahr 1920, einigermaßen beliebt. In einem englischsprachigen Kontext finde ich Lucille tatsächlich sehr, sehr hübsch. Ich lebte, als ich in DeKalb, Illinois, studierte, in einer Straße namens Lucinda Avenue. Lucinda finde ich im Englischen auch sehr schön, während mir das deutsche Lucinde weniger gefällt. Bei einem deutschen Mädchen würde ich beim Namen Lucille von einer französischen Aussprache ausgehen.

    Marc Taron–
    In Deutschland werde ich immer mit C geschrieben. Die Variante mit K muss recht selten sein. In den USA ist Mark die traditionelle, auch in der englischen Bibel vorkommende Schreibweise. Taron ist ein mir unbekannter Name. Er passt schon zu Marc, aber mir fallen sehr viele Zweitnamen zu Marc/Mark ein, die mir besser gefallen.

    Antworten
    • Mark, wie macht ihr denn das in Amerika wenn jemand einen Vornamen hat für den es keine übliche Kurzform gibt, die als Rufname verwendet wird.?

    • Zu Hulda Zahra: Ich denke nicht, dass es sich bei Zahra um eine englische Schreibung/Variante von Sarah handelt (wenn ich das richtig verstanden habe, sind du und Barbara davon ausgegangen). Zahra ist ein arabischer Vorname und bedeutet Blume. Vielleicht sind die Namen einfach unbeachtet der Etymologie nach Klang vergeben worden. Vielleicht deuten sie aber auch auf einen bestimmten Hintergrund hin. Schließlich kann Hulda ja anscheinend auch aus dem Hebräischen abgeleitet werden… Ich weiß nicht, wie oft hebräische und arabische Namen miteinander kombiniert werden, aber es gibt ja zB auch jüdische Bevölkerungsgruppen in arabischsprachigen Ländern…

    • @Ini:
      Ich finde Deine Ausführungen sehr überzeugend. Ja, Zahra ist eigentlich gar keine englische Form des Namens, das wäre eher Zara, wie die Enkelin der Queen. Zahra mit H hinter dem ersten A ist tatsächlich eher arabisch oder persisch (denke da auch an Sahra Wagenknecht, die ja zur Hälfte iranischer Abstammung ist). Das heißt, vielleicht ist hier Hulda ein mittelöstlicher Name, zu dem dann das arabische oder persische Zahra sehr gut passt.

      @mgl:

      Im Englischen war es früher tatsächlich so, dass fast jeder mit einer abgekürzten Rufform des Vornamens gerufen wurde: Sara war dann Sally oder Sadie; James war Jim; John war Jack oder Johnny; Charles war Chuck, Chick oder Charlie; Mildred war Millie oder Mil; Teresa war Tess oder Terry, usw. Manche Namen wurden dann aber doch tendenziell nicht abgekürzt–eine Pauline wurde auch Pauline gerufen, eine Alice wurde meist Alice gerufen (auch wenn es die Form Allie gab), Diana wurde Diana gerufen und Ryan wurde auch nicht abgekürzt.

      Heutzutage ist die Rufnamenkultur in den USA stark rückläufig–immer mehr Eltern bestehen darauf, dass ihr Sohn Thomas und nicht Tom genannt wird, oder ihre Tochter Elizabeth und nicht Lizzie oder Beth. Mein bester Freund in den USA hat drei Kinder, alle drei werden mit Vollformen angesprochen, darunter auch David und Elizabeth–in meiner Generation wären da unweigerlich Dave und Liz oder Beth draus geworden.

      @Knud: Cool, noch eine Lucille-Assoziation…. Vielleicht hat B.B. King seine Gitarre ja nach dem Oldie benannt, vielleicht auch einfach nach einer Frau in seinem Leben, oder weil der Name ihm gefiel.

  9. Einige Namen fallen mir hier auf, die eigentlich ganz okay sind, die ich – wenn ich sie denn selbst vergeben würde – aber dann anders schreiben würde: z.B. Luna statt Louna oder Mira Odette statt Odett-Mira. Nienke klingt zwar etwas ausgefallen, gefällt mir aber auf Anhieb – als Mädchennamen. Ich würde dazu dann einfach einen geläufigen Zweitnamen wie Marie oder Sophie anfügen damit er als eindeutig weiblich einzuordnen ist.

    Antworten
  10. Louna scheint ein Vorname französischer Herkunft zu sein, zumindest hat er 2010 in Frankreich den 8. Platz der Mädchennamen belegt:
    https://www.beliebte-vornamen.de/565-franzoesische.htm

    Dabei scheint er aber auch in Frankreich noch recht jung zu sein und wird wohl erst seit gut 30 Jahren (verstärkt seit rund 20 Jahren) vergeben:
    https://fr.wikipedia.org/wiki/Louna
    https://www.prenoms.com/prenom-fille/louna-4178

    Auch hier könnte wohl die römische Mondgöttin wieder irgendwie mit im Spiel gewesen zu sein. Diese schreibt sich auf Französisch zwar genauso Luna, dürfte aber „Lüna“ ausgesprochen werden. Für die Aussprache „Luna“ braucht es dann halt in Frankreich das zusätzliche o.

    Antworten
  11. Viel Ausgefallenes ist diese Woche dabei.

    Nelia- finde ich sehr schön. Ich mag ja weiche Namen und die -Lia-Endung. Ein Zweitname wäre gut gewesen oder ein stummer Erstname: Clara Nelia, Nelia Elisabeth

    Tetje- erinnert mich an Tetris

    Odett-Mira- hätte ich auch umgedreht. Noch schöner fände ich Marie Odette.

    Louna- der Bruder heißt dann Loucas (habe ich tatsächlich vor kurzem im Fernsehen gelesen). Luna finde ich nett, das ou ist mir da einfach zu viel.

    Nemo- „Niemand“, Kapitän Nemo und natürlich der süße Fisch, für ein Kind finde ich den Namen ungeeignet.
    Ich muss immer an die Szene in der Odyssee denken, in der Odysseus dem Kyklopen Polyphem das Auge aussticht und diesem zuvor erklärt hat, dass er „Niemand“ hieße. Der Kyklop ruft dann „Niemand tötet mich mit List “ und dadurch bekommt Polyphem keine Rolfe

    Ramsey- erinnert mich an den Koch Gordon Ramsey.

    Karlotta Helene- Karlotta erinnert mich immer an Karotte, gar nicht mein Fall (der Name, Möhren mag ich gerne). Lotta mag ich dagegen sehe. Helene ist mir zu hochgestochen. An sich aber eine solide Kombi.

    Meeno- erinnert mich auch an Menopause und Menno.

    Jonte Bo- zwei Mal o an zweiter Stelle finde ich zu viel. Jonte ist klanglich nicht meins.

    Alice Sharlot- Alice mag ich sehr gerne, sowohl in der englischen als auch in der französischen Aussprache. Sharlot sieht einfach nur falsch aus. Ich bin sowieso kein Charlotte-Fan, aber diese Schreibweise erinnert mich an Schalotten.

    Haley Charlet- hier gleiches Spiel. Haley mag ich gerne, würde ich aber Hailey schreiben. Charlet sieht so erzwungen aus.

    Marthea- apropos erzwungen. Entweder Martha oder Mattea, aber doch nicht beides

    Hulda Zahra- Hulda hat was Weiches. Huld ist ein schönes altes Wort, aber mir ist der Name etwas zu hoch gestochen.

    Hedda Irene- passt, ist aber gar nicht meins. Hedda mag ich klanglich gar nicht, Irene hat eine schöne Bedeutung, aber der Klang ist ebenfalls nicht meins, lieber Irina.

    Max Peter Gustav- kann man machen, klingt aber sehr aufgezählt.

    Linos wird immer erklären müssen, dass er nicht Linus heißt.

    Marc Taron- hat was.

    Jake Dylan- erinnert mich an Matt Dillon und an den jungen Schauspieler Jack Dylan Grazer

    Violin- Junge oder Mädchen?

    Nova Lucille- passt zusammen, aber ein Fan von Nova „neu“ bin ich nicht. Lucille ist okay, Lucia, Luciana oder Lucienne meinetwegen, ist aber eher meins.

    Maiara-Lucia- ich streiche ein a : Maira-Lucia wäre nett gewesen.

    Nienke- das N irritiert und erinnert mich ans Hinken

    Jakob Jonathan- trotzt Alliteration ganz nett

    Ich wähle
    Nelia
    Jakob Jonathan

    Wild geschüttelt:
    Nelia Alice
    Lucia Alice
    Max Jonathan
    Luna Odette

    Antworten

Schreibe einen Kommentar