Hat unsere Gesamtnamenskombi zu viele Vokale?

Liebe Vornamens-Community,

bald erwarten wir unsere zweite Tochter und tun uns etwas schwer bei der Entscheidung für einen Vornamen.

Unsere erste Tochter trägt den Namen E.lsa L.uise. Unser Nachname ist zweisilbig. Unsere aktuell favorisierte Kombination ist S.ophia E.milie (Emili-je ausgesprochen). Der zweite Vorname wäre, wie bei unserer Tochter, stumm. Mit der Häufigkeit des Namens S.ophia hadere ich ein bisschen, da er aber unser beider Favorit ist, werden wir uns damit aber vermutlich arrangieren.

Ebenfalls gut gefallen würde mir C.lara. Der Name ist jedoch auch nicht deutlich seltener und gefällt meinem Mann weniger. Gegen E.milie sprechen die unterschiedlichen Aussprachemöglichkeiten. Das würde uns aber grundsätzlich auch nicht von der Vergabe des Namens abhalten.

Unsicher bin ich allerdings, ob die Gesamtnamenskombi zu viele Vokale und insbesondere zu oft den Buchstaben I enthält. Unser Nachname enthält kein I. Ich würde mich diesbezüglich über eure Einschätzungen freuen!

Grundsätzlich fände ich es schön, wenn der zweite Name wieder auf -e enden würde und etwas länger als der erste Vorname wäre. Das ist aber auch kein absolutes Muss. Vielleicht habt ihr ja noch ein paar zusätzliche Ideen?

Nicht schlecht fände ich S.ophia M.athilde oder S.ophia C.harlotte, finden wir aber beide weniger schön als E.milie. Richtig gut gefallen mir auch die Namen A.malie und E.lise. Bei A.malie stört mich allerdings das -a auf A und E.lise geht zum Namen der leider Schwester nicht.

Vielen Dank für eure Hilfe!

23 Gedanken zu „Hat unsere Gesamtnamenskombi zu viele Vokale?“

  1. Hallo,

    ich finde S.ophia E.mi.lie sehr hübsch und passend zum Namen der Schwester, die sich beide s und a teilen. Zu vokallastig finde ich die Kombi überhaupt nicht. Emilie gefällt mir persönlich auch besser zu S.ophia als Mathilde und Charlotte und wenn diese euch sowieso wenige gefallen, sind sie im Prinzip raus.

    Cla.ra E.milie finde ich auch sehr hübsch.

    Beide Namen sind klanglich sehr schön und gut vergebbar.

    Alles Gute!

    Antworten
  2. Da C.lara dem Mann weniger gefällt und S.ophia der gemeinsame Favorit ist, würde ich daran nicht rütteln.

    „Gegen E.milie sprechen die unterschiedlichen Aussprachemöglichkeiten.“
    Da E.milie „nur“ der stumme Zweitname ist, würde mich das nicht von der Vergabe abhalten!

    „Unsicher bin ich allerdings, ob die Gesamtnamenskombi zu viele Vokale und insbesondere zu oft den Buchstaben I enthält.“
    Finde ich nicht!

    Fazit:
    Auch ich habe den Eindruck, dass ihr mit S.ophia E.milie schon DEN Namen für euch bzw. für die Schwester von E.lsa L.uise gefunden habt und finde die beiden Kombinationen harmonieren sehr gut miteinander. Ich würde dabei bleiben.

    Liebe Grüße und alles Gute!
    Sabrina

    Antworten
  3. Ich mag beide Namen aus Eurer Favoritenkombination sehr, kann daher gut verstehen, dass man diese zusammen vergeben möchte, und die Kombination ist auch alles andere als furchtbar.

    Ich kann aber auch gut verstehen, dass ihr nach Alternativen sucht, aus mehreren Gründen:

    Die Vokalfolge o-i-a + e-i-i-e finde ich ungünstig. Es fängt dunkel an und überstrahlt dann komplett, so als wolle man sich für das O entschuldigen oder es vergessen lassen. Ich würde die Kombination umdrehen, dann ist das O ein Akzent in der Mitte, eine willkommene Abwechslung nach so viel hell. Ich glaube auch, dass du dies letztendlich mit zu viele Is meinst.

    Mir gefällt auch nicht so, dass bei So.phi.a E.mi.li.e drei Vokale aufeinanderstoßen und sich das Endungsschema ähnelt (getrennt gesprochenes ia zu getrennt gesprochenes ie).

    Richtig rund aus Euren Namen fände ich Cla.ra So.phi.a mit ggf. dem zweiten Namen als Rufnamen. Oder was haltet ihr von So.phi.a Le.o.no.re?

    Antworten
  4. Ich finde Neuhiers Analyse (wie immer) sehr interessant und durchdacht.

    Selbst muss ich aber sagen, dass mich bei Eurer Favoritenkombi die erwähnten Punkte nicht wirklich stören. Finde z.B. die Folgen von dunklem Erstnamen und von hellen Vokalen dominierten Zweitnamen sehr reizvoll.

    Die vorgeschlagene Alternative Sophia Leonore finde ich aber auch wunderschön–klar, diese Option ist noch abgestimmter als Eure bisherige Favoritenkombi. Trotzdem, wenn E.mi.lie gefällt, finde ich den Namen zu Sophia nicht nur nicht unpassend, sondern wirklich hübsch.

    Antworten
  5. Nö, ich finde die Kombi gut. Zurzeit sind vokalreiche Babynamen ja sehr beliebt, da fällt eure Wahl den meisten wahrscheinlich noch nicht mal als überdurchschnittlich „vokalreich“ auf.

    Antworten
  6. Habe aus Spaß mal ein paar vokalreiche und -arme Namen gesammelt, Spitzenreiter sind derzeit Louie und Christl:

    4/1 = 4.00 Louie
    3/1 = 3.00 Elia, Alia, Alea, Ilia, Eike, Eika
    5/2 = 2.50 Aurelia
    4/2 = 2.00 Noelia, Leonie, Emilie, Amalia, Louise, Elaine, Eliana
    2/1 = 2.00 Eva, Ava, Eli, Leo, Lio, Lou, Kai, Ada, Ole, Noa
    5/3 = 1.67 Eleonora
    […]
    3/7 = 0.43 Konstantin, Franziskus
    2/5 = 0.40 Hartwig, Irmgard, Birgitt, Swantje, Kathrin, Margret, Henning
    1/3 = 0.33 Ruth, Beth, Timm, Till
    2/6 = 0.33 Christin, Gretchen, Tillmann, Gerhardt, Brunhild
    2/7 = 0.29 Christoph
    1/4 = 0.25 Frerk, Fritz, Frank, Gerdt, Franz, Bengt, Chris, Ernst, Arndt, Matts
    1/5 = 0.20 Berndt
    1/6 = 0.17 Christl

    Antworten
  7. Zu viele Vokale hat Sophia Emilie meiner Meinung nach nicht. Bei Gefallen finde ich es vergebbar – Emilie finde ich sehr schön und die Kombination stimmig und passend zur Schwester.

    Antworten
  8. Ach, ich finde alles machbar. Sophia/e und Marie/a sind als Erstnamen ja wirklich nichts häufig. Kann man machen. Und die Zweirnamen passen alle gut dazu, Sophia/e lässt sich einfach easy kombinieren.
    Sophia Ch.arlotte oder Lui.se ist echt lahm, da Charlotte so ein typischer Zwietname ist. E.milie/Am.alia finde ich da viel besser. Die fände ich als Erstnamen noch besser.

    Antworten
  9. Aaliyah – das ist ein Name mit zu vielen Vokalen und als Krönchen obendrauf ein weichgespülter Konsonant.

    Gegen Sophia Emilie spricht nichts. Sophia/e verdankt seine Häufigkeit doch nur seiner Beliebtheit als Zweitname, und wie Emilie ausgesprochen werden soll, wird als stummem Zweitnamen nie eine Rolle spielen.
    Und wenn Sophia Emilie Euer Favorit ist, würde ich dabei bleiben.

    Antworten
  10. Erstmal ganz herzlichen Dank für die vielen Antworten auf unsere Frage! Es freut mich schon mal sehr, dass so viele die Kombi grundsätzlich gut vergebbar finden. Wenn die Vokalkonstellation Vornamen versierte Personen zumindest nicht gravierend stört, wird es wahrscheinlich tatsächlich den meisten anderen nicht besonders auffallen!

    Die Namen umzudrehen, wie neuhier vorgeschlagen hat, würde den Klang der Gesamtkombi für mein Empfinden tatsächlich deutlich verbessern. Allerdings würde das für uns bedeuten, dass E.milie der Rufname würde. Fände ich eigentlich auch sehr schön, allerdings finde ich zum Namen der Schwester vier Silben zu viel. Das kommt mir irgendwie ungerecht vor. Außerdem fände ich es grundsätzlich schön, wenn jede ihren eigenen Anfangsbuchstaben hätte.
    Wie von miez erwähnt, gefällt es mir auch sehr gut, dass E.lsa und S.ophia durch das S und die Endung auf -a verbunden sind, ohne zu viel Verwechselungspotential zu bieten.

    C.lara als Erstnamen zu nehmen, würde es für mich deutlich leichter machen. Sowohl C.lara E.milie als auch C.lara S.ophia sind hübsch. C.lara S.ophia ist allerdings tatsächlich zu sehr top ten…? (Wobei E.milie natürlich durch die Nähe zu Emilia natürlich auch sehr nah dran ist.) Meinem Mann gefällt C.lara allerdings deutlich weniger als S.ophia, daher sind wir schon eher bei S.ophia.

    Leonore und Leonora sind auch sehr schöne Namen, die mir schon mal durch den Kopf gegangen sind. Irgendwie passen sie aber nicht 100%ig zu uns.

    Wir lassen uns das Ganze noch mal auf uns wirken. Dank eurer Rückmeldungen habe ich aber das Gefühl, dass wir weder mit 
S.ophia E.milie noch mit
    C.lara E.milie wirklich etwas falsch machen würden.
    Vielen Dank noch mal dafür! 🙂

    Antworten
    • Dass die Reihenfolge gar nichts darüber aussagt würde ich nicht sagen. Meistens ist der erste Vorname der Rufname und deswegen gibt es die „soziale Übung“ (so der Fachbegriff aus der Rechtsprechung) im Zweifelsfall davon auszugehen, dass es sich so verhält. Es stimmt aber natürlich, dass es keine amtliche Festlegung gibt, welcher der Rufnamen ist.

    • Ich finde Emili.a und Emili.e sind himmelweite Unterschiede. -a ist 0815 und das -e (noch) eher einem gehobenerem Milieu zuzuordnen.

Schreibe einen Kommentar