Babynamen-Füllhorn: Anfangsbuchstaben O, P und Q

Füllhorn

Ich wurde gebeten, mal wieder mein Füllhorn über euch auszuschütten. Na, denn mal los, in den nächsten Tagen poste ich alle Namen, die ich aus den Geburtsjahrgängen 2020 und 2021 mindestens sechs Mal in meiner Sammlung habe. Für diese Listen habe ich nur die Erstnamen ausgewählt und Schreibvarianten separat aufgeführt. In der heutigen Folge die Vornamen mit den Anfangsbuchstaben O, P und Q:

Mädchennamen mit O

Oana * Octavia * Oda * Ofelia * Ohana * Ola * Olga * Olimpia * Olive * Olivia * Oliwia * Olympia * Oona * Ophelia * Oriana * Orla * Ornela * Otilia * Ottilia * Ottilie * Oumou * Ova

Jungennamen mit O

Obaida * Octavio * Oday * Odin * Odysseas * Oguzhan * Okan * Oke * Okko * Oktay * Olaf * Ole * Oleg * Oliver * Olivier * Olivér * Oliwier * Olli * Omar * Omed * Omer * Omid * Omran * Onno * Onur * Orestis * Orhan * Orlando * Osama * Oscar * Oskar * Osman * Othman * Otis * Otto * Ouais * Oumar * Ove * Owen * Ozan * Oguz

Mädchennamen mit P

Palina * Pamela * Paola * Paolina * Pari * Patricia * Patrizia * Paula * Paulin * Paulina * Pauline * Payton * Peace * Pela * Pelda * Pelin * Pella * Penelope * Penélope * Pepa * Pepper * Peri * Perla * Petra * Peyton * Pham * Phelina * Pheline * Phibie * Philia * Philin * Philina * Philine * Philipa * Philippa * Philline * Philomena * Phine * Phoebe * Phuong * Pia * Pina * Pinar * Piper * Pippa * Piya * Pola * Polina * Polli * Polly * Pollyanna * Praise * Precious * Princess * Priscilla * Prisha * Priya * Purity

Jungennamen mit P

Pablo * Paco * Panagiotis * Paolo * Paris * Parker * Pars * Parsa * Parth * Pascal * Pascha * Patrice * Patrick * Patrik * Patryk * Pau * Paul * Paule * Paulo * Paulos * Paulus * Pavel * Pavle * Pavlos * Pawel * Pedro * Peer * Peet * Pekka * Pelle * Pepe * Per * Percy * Petar * Pete * Peter * Petros * Petru * Phil * Phileas * Philemon * Philian * Philias * Philip * Philipp * Philippe * Philippos * Phill * Phillip * Phillipp * Phineas * Phoenix * Piero * Pierre * Piet * Pieter * Pietro * Pino * Pio * Piotr * Pirmin * Pit * Pitt * Pius * Platon * Poyraz * Praise * Priam * Prince * Prosper * Pépe * Péter

Mädchennamen mit Q

Qamar * Queen * Quinn * Quynh

Jungennamen mit Q

Qais * Qasim * Quang * Quentin * Quin * Quinn * Quirin * Qusai * Qusay

Vornamenlexikon mit Erläuterung der Namen: Jungennamen mit O, P und Q sowie Mädchennamen mit O, P und Q


22 Gedanken zu „Babynamen-Füllhorn: Anfangsbuchstaben O, P und Q“

  1. So viele Namen!

    Ich beginne mit O

    Hier vermissen ich Ona mit nur einem n und Orella, einer Form von Aurelia.

    Olimpia sieht gewöhnungsbedürftig aus.

    Mir gefallen:
    Oana
    Octavia
    Olivia
    Oona
    Ophelia
    Ottilia

    Bei den Jungen könnte ich mir für Orlo ein Comeback vorstellen, für Leute, denen Otto gefällt, aber zu hart ist.

    Obaida-ich hatte einen Nachhilfeschüler, der so hieß, aber mit seinem zweiten Namen, auch biblisch, aber viel geläufiger, gerufen wurde.

    Odin ist für mich ein Hundename.

    Mir gefallen:

    Oliver
    Omar
    Owen
    Oscar

    Antworten
  2. Danke, Knud!

    Fange mit den Mädchennamen mit O an: Es fällt auf, dass die Vielfalt der O-Namen zugenommen hat, 2011 gab es ganze 3 Namen zur Auswahl, 2016 immerhin schon 5, diesmal sind es 21!

    Auffällig ist Ova, bestimmt eine weibliche Form zu Ove, ich muss aber an den Plural des lateinischen Wortes Ovum „Ei“ denken, und an Ovarien …

    Zu Oriana und Ornela kann ich mir gut auch die Formen mit doppeltem Konsonanten, also Orianna und Ornella, vorstellen.

    Oranna (ohne i) ist zu speziell und regional, um hier in der Liste aufzutauchen.

    Die altdeutschen Namen auf Ort- wir Ortrud, Orthild oder Ortrun warten noch weiter auf Wiederbelebung.

    Antworten
  3. Nun die Jungen mit O: Auch hier eine deutliche Zunahme der Namensvielfalt, ich sehe Zuwanderung aus Griechenland (Orestis und Odysseas) sowie aus dem arabischen Raum (Obaida, Ouais).

    Der Uwe-Ersatz Ove ist jetzt angekommen, „Ein Mann namens Ove“ hat es geschafft, diese Namensform zu etablieren.

    Aus dem Friesischen und Plattdeutschen haben wir Oke und Okko, die sind auch neu dabei.

    Ottmar, Ottfried oder Ottheinrich warten weiter auf ein Comeback, Ortwin und andere Namen auf Ort- sowieso.

    Antworten
  4. Ich mache mit den P-Namen weiter. Namen auf P sind weniger mein Fall, irgendwie habe ich es mit dem Buchstaben nicht so.

    Bei den Mädchen staune ich über Petra. Ein Name, den ich mit Frauen über fünfzig verbinde. Eine kleine Petra kann ich mir einfach nicht vorstellen. Peter ist da ein wenig zeitloser, aber nur ein wenig.
    Phibie sieht einfach falsch geschrieben aus.

    Bei den Mädchen hätte ich den englischen Mädchennamen Paige erwartet und vielleicht Prisca. Der Name meiner Uroma Pelagia dürfte wohl auch in den nächsten Jahren nicht häufiger werden (zu recht hätte Uroma bestimmt gesagt, sie mochte ihren Namen nicht).

    Prosper- einen Namen, den ich nur aus „Herr der Diebe“ kenne und mich etwas an den Prospan-Saft erinnert.

    Pius-ist mir vor Kurzem begegnet, ich bin überrascht, dass er doch mindestens sechs Mal vergeben wurde. Der Name ist für mich mit Päpsten verbunden. Die Bedeutung „der Fromme“ bietet das ja auch an.

    Interessant, dass Paris als Jungenname vergeben wird. Der antike Mythos überwiegt da wohl das High Society-Sternchen Paris Hilton.

    Bei den Jungen könnte Pippin eventuell aufkommen. Wenn Pepe geht, dann auch Pippin.

    Mir gefallen:
    Penelope
    Philine
    Philippa
    Priya

    Bei den Jungen ist es schwierig, vielleicht:
    Phineas
    Pio

    Antworten
  5. Ich fange mal mit P an.

    mir gefallen:
    Patricia
    Paula
    Pauline
    Penelope
    Petra
    Pia

    Patrick
    Paul
    Peter
    Philipp

    Selbst vergeben würde ich aber nur: Paula, Pauline, Paul und Philipp.

    Petra – ist wohl noch zu jung um ein Retro-Name zu werden, kommt bestimmt noch. Petra klingt zur Abwechselung mal etwas härter, ich finden den Namen gut.

    Pius – ich kenne einen Jugendlichen, der Pius heißt. Der Bruder heißt Alfred. Sind eben keine Modenamen. Pius wäre mir aber zu sehr ein Papst-Name, würde ich nicht vergeben.

    Pippin – hat Hänselpotential … Pippi … Pippi-Lotta … Den geschichtlichen Hintergrund des Namens kennt kaum noch jemand. Kann verstehen, warum Pippin nicht in der Liste steht.

    Penelope – wäre für mich ein hübscher Zweitname.

    Antworten
    • Findet ihr Pius wirklich so schlecht zu vergeben? Ich hatte neulich eine Diskussion mit meinem Mann, weil ich den Name total schön und klar-klingend finde (ich glaube auch, dass er wieder in Mode kommt). Mein Mann meinte, der Name sei aus historischer Sicht ein No-Go… was denkt ihr dazu? Da gibt es doch (neben Adolf natürlich) noch viel größere No-Go-Namen, die munter vergeben werden oder? Liegt es daran, dass Pius einfach zu selten ist, um dieses Papstimage abzulegen? Wirklich sehr schade um den tollen Namen.

    • Ich finde Pius nicht schlecht zu vergeben. Er weckt bei mir keine negativen Assoziation. Er ist für mich aber wirklich sehr mit den Päpsten verbunden.
      „Mein“ Pius ist ein Jugendlicher. Ich fand den Namen schon sehr ungewöhnlich, aber irgendwie passt er zu dem Jungen. Ich finde ihn klanglich nicht schwerfällig und schwer zu verhunzen. Namen auf -us sind ja im Kommen.

      Zur Unvergebbarkeit des Namens. Papst Pius XII ist ein furchtbares Namensvorbild, aber ob Pius deshalb ein unmöglicher Name geworden ist, ich glaube nicht, da man vermutlich allgemein an Päpste denkt, nicht an diesen speziell. Bei dem Name Adolf ist das eine ganz andere Sache.

    • @Miez: Mit Päpsten namens Pius ist es so eine Sache: Das gibt es ja nicht nur Pius XII, sondern auch noch Pius X, der den „Antimodernisteneid“ für katholische Priester eingeführt hat, und nach dem sich die Anhänger des Erzbischofs Lefèbre benannt haben (sie sind unter dem Kurznamen „Piusbruderschaft“ bekannt und vertreten ziemlich gruselige Ansichten bis hin zum Antisemitismus, das sind nicht einfach nur super-konservative Katholiken).

      Auf der anderen Seite: Ein Pokerweltmeister namens Pius (was ist das für ein Gebetbuch!) und irgendein Wintersportler mit dem Vornamen ist mir in der Olympiaberichterstattung auch aufgefallen.

    • @elbowin

      Oh, Pius der X. ist an mir vorbeigegangen, obwohl es bei der „Piusbruderschaft“ dunkel klingelt. So etwas wird ja leider weder im Geschichts- noch Religionsunterricht behandelt.
      Das macht die Namensvergabe natürlich kritischer.

    • Beim Namen Pius dominieren die Päpste als Namensvorbilder. Und einige davon haben einen eher negativen Lebenslauf vorzuweisen. Bestimmt waren auch gute Päpste namens Pius dabei (das hoffe ich doch mal, bei 12 Päpsten). Aber der Name war nie volkstümlich, war wohl auch in früheren Jahren zu negativ besetzt.

      Wenn es um lateinische Namen mit us-Endung geht, da gibt es doch noch Marius, Julius, Justus … die sind unproblematischer als Pius.

  6. Jetzt die O-Namen

    mir gefallen:
    Olivia
    Ophelia
    Ottilie

    Olaf
    Ole
    Oliver
    Oskar

    Vergeben würde ich davon aber nur Ole, vielleicht in einer Kombi wie Nils Ole oder Tim Ole.

    Ottilie – finde ich schon wieder süß. Ich kenne aber niemanden, der so heißt, auch nicht aus der Generation meiner Großeltern.

    Olaf – durch den Schneemann aus der Elsa-Geschichte, hat der Name auch etwas süßes an sich. Olaf ist aber auch ein Name meiner Generation (70er Jahre).

    Okko * Onno – regional-typische Namen. In Ostfriesland sind die Namen in Ordnung, aber in anderen Teilen Deutschlands finde ich diese Namen nicht so toll.

    Otto – bisher kenne ich nur einen Hund, der Otto heißt. Mir ist noch kein Kind mit dem Namen begegnet.

    ______

    zu den Q-Namen:
    Die gefallen mir alle nicht. Quentin ist ja gar nicht so schlecht. Aber das Q als Anfangsbuchstaben finde ich vom Schriftbild her nicht so schön.

    Antworten
  7. Ich mache mit den Q’s weiter: Auch Namen mit diesem seltenen Anfangsbuchstaben werden vielfältiger, gab es bei den Mädchen vor zehn Jahren noch gar nichts, stehen jetzt immerhin 4 Namen auf der Liste! Qamar ist ein schöner Name, es ist das arabische Wort für „Mond“.

    Auch bei den Jungen gab es Zuwachs. Qais ist in dieser Schreibweise afghanisch, der Kricketstar Qais Ahmad trägt diesen Vornamen. Im Arabischen ist Qays der Name des Verrückten Madschnun, der seine Angebete Layla nie bekommt.

    Antworten
  8. Bei den Mädchen auf Q vermisse ich Queenie anstelle von Queen. Für eine Katze steht der Name auf meiner Liste. Für ein Mädchen finde ich ihn weniger pompös als Queen.

    Bei den Jungen könnte ich mir Quintus vorstellen, ja wuchtig, aber wenn Pius, Titus und Co seine Fans haben, müsste Quintus auch funktionieren.

    An sich ist Q aber auch nicht der Buchstabe meiner Wahl.

    Antworten
  9. Die folgenden weiblichen Namen mit O haben wahrscheinlich mit rumänischen Familien zu tun:

    Oana, Ofelia, Octavia und Otilia sind sehr typische rumänische Namen.

    Bei den männlichen Namen ist Petru garantiert rumänisch, und Platon und Pavel möglicherweise (diese Namen sind in Rumänien herkömmlich, aber auch in manchen anderen Sprachräumen).

    Obaida (statt Obadia) überrascht mich. Hatte eine Zeit lang erwogen, unserem zweiten Sohn als Zweitname den biblischen Prophetennamen Obadia (deutsche Schreibung: Obadja) mitzugeben, habe mich aber dann doch für Peter entschieden, meinen eigenen Zweitnamen.

    Antworten
    • Hallo Mark,

      ich bin Obaida etwas nachgegangen, weil mich die besondere Popularität gerade dieses Namens auch etwas gewundert hat: Es ist der Name eines jungen Palästinensers, der zum Märtyrer gegen Israel aufbaut wurde.

      Obadja kenne ich zwar aus dem Religionunterricht (wir mussten iwann die Propheten auswendig lernen), aber als Name würde ich es nicht vergeben, einerseits weil der Name auf -a endet, andererseits wegen der Assoziation „Obazda“ (gibt es inzwischen auch außerhalb Bayerns in der Kühltheke).

  10. Und nun zu den Mädchen mit P, auch hier ein Zuwachs an Vielfalt, aber nicht so stark wie bei O und Q (liegt vielleicht auch daran, dass das Arabische kein P kennt).

    Pepa * Pepper * Pippa * Da fehlt doch glatt Peppa, wie Peppa Wutz
    Petra * Hält sich überraschenderweise und ist nie ganz verschwunden

    Ich vermisse auch Priska/Prisca. Klingt es vielleicht zu sehr nach Grünen-Politikerin (Priska Hinz ist so ungefähr die einzige Priska, die mit öffentlich aufgefallen wäre)?

    Antworten
  11. Zu den Jungen mit P

    Die Varianten 😉 zu Philipp sind ein Daueraufreger, genug gesagt.
    Pius * ist oben schon länger diskutiert
    Peet * bitte deutsch aussprechen, sonst wird er zu Torf (engl. peat)
    Prosper * „Long live and prosper“, oder Prosper Haniel, Zeche im Ruhrgebiet

    Vermisstenanzeigen habe ich eigentlich keine, Pippin (Peregrin Tuk von den Ringgefährten) vermisse ich nicht, und Poppo würde heutzutage einfach lächerlich klingen. Klassisch-Griechische Namen à la Perikles kann ich mir nur als Griechenlandimporte und dann in neugriechischer Form vorstellen.

    Antworten
    • Prosper Mérimée, frz. Schriftsteller des 19. Jh.
      am bekanntesten wohl durch die Novelle Carmen, die Grundlage für die gleichnamige Oper war

Schreibe einen Kommentar