Vorname mit althochdeutscher Herkunft gesucht

Wie soll mein Baby heißen?

Liebe Vornamenexperten,

wir erwarten in naher Zukunft unser erstes Kind und haben immer noch keinen Vornamen. Hintergrund ist der, dass vor allem mein Mann eine große Familie hat (mit der wir uns auch gut verstehen) und deshalb viele Vornamen, die uns gefallen, schon vergeben sind.

Wir möchten einen Vornamen aus dem Althochdeutschen, der keine Kurzform ist. Außerdem sollte der Name in der Allgemeinbevölkerung bekannt oder als klar deutsch erkennbar sein. Es kann gerne ein langer Name sein, muss es aber nicht. Auch mehrere Vornamen könnten wir uns vorstellen, wenn euch Kombinationen einfallen, nur her damit. Ob es ein Mädchen oder ein Junge wird haben wir uns nicht sagen lassen.

Vornamen, die uns gefallen hätten, aber im engeren Familienkreis schon vergeben sind:
Jungen: Friedrich, Wilhelm, Heinrich, Hermann, Konrad, Ludwig, Wolfgang, Gottlieb
Mädchen: Hildegard, Wilhelmine, Friederike, Sieglinde, Adelheid, Reinhilde, Gertrud

Um einige Namensvorschläge wären wir sehr dankbar!

Liebe Grüße
Karla

Horstomat – die Vonamen-Toolbox

67 Gedanken zu „Vorname mit althochdeutscher Herkunft gesucht“

  1. Gab es eigentlich schon Friedhelm? Den fände ich neben dem gängigen Friedrich gut machbar. Ruprecht (ja, wie der Knecht) und Wieland würden mir auch gefallen.

    Antworten
    • Na ja, Friedhelm hatten wir schon ganz am Anfang, das war für Karla aber zu nah am Cousin Friedrich, deswegen kamen wir dann auf Helmfried und Ehrenfried.

    • Stimmt, ich hab den Überblick verloren 🙂 Aber oft kommt man ja dann doch auf erste Favoriten zurück, und so schlimm fände ich das mit den Cousins nicht.

      Helmold ist mir noch eingefallen: nicht so Altkanzler-besetzt wie Helmut, und anders als bei Helmfried und Co. hört man den Helm nicht wirklich heraus (Hell-Mut, Hell-Mold).

    • Muss Dich enttäuschen. Hulda ist hebräisch und der Name einer Prophetin (ja, das gab es auch) aus dem alten Testament.

  2. Bei Mädchen finde ich Namen mit ‚lind‘ oder ‚rosa‘ zur heutigen Zeit am ehesten tragbar. ‚hild‘ finde ich meistens nur in abgekürzten Varianten passend, bspw. Kriemhild wäre mir zu sehr Burgfräulein, eine Hilde, Hilda, Hulda oder Hilla passend. Die Kürze und Hellen Buchstaben vollkommen in die Mode einpassbar.
    * Rosalinde finde ich sehr schön und passend.

    Bei Jungen kann ich mich mit ‚rich‘ und ‚fried‘ anfreunden (sogar seeeehr gut!). Da wäre Friedrich natürlich das Optimum. Schade.
    ‚Helm‘ klingt mir zu sehr nach kriegerischer Kopfbedeckung, aber in Kurz-/niderdeutscher Form finde ich es wieder ganz hübsch (Willem), aber dann ist es wieder kein richtig altdeutscher Name.
    * Richard
    * Heinrich/Hinrich/Hen(d)rik, vllt. auch noch Hentrich
    * Frithjof
    * Friedemann – das klingt so schön friedlich

    Antworten
    • Karla,

      Danke für die Mitteilung, oft erfährt man ja gar nicht, wofür sich die Eltern letztendlich entschieden haben. Dabei ist man doch sehr neugierig darauf.

      Also, ich finde es toll, dass Ihr ein Herz für die altdeutschen Namen habt, die leider doch zum großen Teil verdrängt worden sind. Und ich finde es toll, dass die heutige Mode für Euch nicht bestimmend ist, sondern dass Ihr tief in die deutsche Geschichte greift.

      Helmfried Eckhard klingt als Kombi sehr schön. Helmfried ist mutig, aber ich bin für mutig, und glaube auch, das Umfeld gewöhnt sich daran.

      Mathilde ist wunderschön und passt sogar in die heutige Mode, sodass der Name gar nicht mal Mut braucht, was ihn aber nicht weniger schön macht. Helmtrud als Zweitname macht sich gut dazu, und dann habt Ihr ja den Namen, den Ihr besonders mochtet, doch noch mit eingebracht. Helmtrud als Erstname wäre noch wesentlich mutiger gewesen als Helmfried, und manchmal ist da ein bisschen Vorsicht auch nicht fehl am Platz, sodass ich denke, es ist doch letztendlich besser, Helmtrud als Zweitnamen zu vergeben.

      Also, ich freue mich total darüber, dass hier jemand meine Liebe zu althochdeutschen Namen teilt, und ich bin begeistert von diesen Namen!

  3. Georg, Karl, Richard, Alfons, Alfred, Albert, August, Bertram, Clemens, Johann, Josef, Gustav, Hagen, Hugo, Justus, Leonhard, Leopold, Lorenz, Eugen, Arthur, Eberhard
    Hanne, Henriette, Hedda, Clementine, Elenore, Josefa/Josepha, Luise, Rosalie, Johanna, Käthe, Martha, Margarete, Ruth, Maria, Alma, Ida, Dorothea, Franka, Frieda, Paula, Anneliese

    Antworten
  4. Ich finde es auch sehr nett, dass Ihr Eure Entscheidung öffentlich mitteilt. Dazu gehört auch immer etwas Mut.

    Alles Gute Eurer Familie!

    Antworten
  5. Ich bin kürzlich auf Melisande gestoßen- ist zwar nicht direkt althochdeutsch, sondern ostgotischen Ursprungs, klingt aber wunderschön und mysteriös, nach Burgfräulein und Fabelwesen und trotzdem klanglich irgendwie vertraut.

    Antworten
  6. Hallo,
    die Idee, einen althochdeutschen Namen zu vergeben finde ich klasse!

    Wie wäre es denn mit Uta?
    (Naumburger Dom)

    …und dem zukünftigen neuen Erdenbürgerchen alles Gute!
    ‍♀️ Elisa

    Antworten

Schreibe einen Kommentar