Babynamen der Woche 25/2021

Ella Valentina * Alessio-Antonio * Alita * Astrid Daria * Gianna * Neli * Alexios * Castiel Dean Arno * Freya Fanny * Merte Margret * Ben Ricardo * Arwin Hanno * Leni Harley * Frieda Eleonore * Luciana Mercedes * Wendy * Vittoria * Cayden * Jannis Keno * Calla Luise * Joah * Kiyan Joel * Timothy Noah * Lorenzo * Scotty Heinz * Nacie * Friedrich Leonard Sylvester * Beril * Zoran * Kamy

Zwillingspaar der Woche: Dalia Jutta Erna & Damian Gustav

wunderschöne Babynamen


Die „Babynamen der Woche“ – das sind schöne, furchtbare, normale, exotische, verrückte, lächerliche, populäre und ungewöhnliche Vornamen von Neugeborenen der letzten Tage. Willkürlich ausgewählt von der Redaktion dieses Blogs und keinesfalls repräsentativ. Verzeichnis aller bisherigen Babynamen der Woche
Horstomat – die Vonamen-Toolbox

51 Gedanken zu „Babynamen der Woche 25/2021“

  1. Alita Battle Angel, ich hab’s noch nicht gesehen, daher weiß ich nicht, ob die Filmfigur als Vorbild taugt, aber der Name Alita gefällt mir besser als die ganzen Alinas, Alisas, Alenas usw.
    Durch das t hat der ansonsten weiche Name etwas mehr Rumms.

    Wendy hätte ich Gwendolyn genannt.

    Scotty Heinz finde ich nicht so nett dem Kind gegenüber, aber passt ja zu Leni, Archie und Co., und eben auch Wendy.

    Antworten
    • Alita ist visuelle sehr schön gemacht. Würde sich gut als Videospiel eignen. Alita selbst ist gutes Vorbild. Aber der Film hat zu wenig tiefe, da wäre so viel mehr drin gewesen.

    • Ich lese automatisch Attila, und ich bin sicher nicht allein.
      Nein, ich finde den Namen nicht sehr gelungen.

  2. Wahlpflichtspiel:

    Top-3 der Mädchennamen: Gianna, Ella Valentina, Vittoria.
    Top-3 der Jungennamen: Alexios, Ben Ricardo, Lorenzo.

    Einzeln mag ich Eleonore sehr gern, Margret mag ich auch.
    Arwin klingt sehr sympathisch. Antonio gefällt mir seit jeher.
    Freya klingt gut. Kiyan mag ich in anderer Schreibweise.

    Nacie – da sage ich lieber nichts zu…!

    Antworten
  3. Früher konnte ich nichts mit Damian anfangen, erinnerte mich zu sehr an „Dame“.
    Aber ich wage die Prognose, dass der Name häufiger wird, denn Damiano David, der Sänger von Måneskin (diesjährige Eurovision-Sieger aus Italien), ist in kürzester Zeit zum Sexsymbol avanciert, dieser Junge ist der Wahnsinn!

    Antworten
    • Oh ja, Damiano David trägt nicht nur einen sehr klangvollen Namen…er ist auch ansonsten ziemlich attraktiv. 😀
      Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass dieser Name recht beliebt werden wird.

  4. Kategorie „Da fällt die Kinnlade runter“: Scotty Heinz (ich hab zuerst an einen Scherznamen gedacht à la Klaus-Bärbel) – und Nacie

    Kategorie „PS-Freaks“: Leni Harley und und Luciana Mercedes. (Da fällt mir die kleine Loredana Mercedes ein, die mir vor 13 Jahren unterkam, als meine Tochter geboren wurde.)

    Wenn ich Einzelnamen wählen dürfte: Arwin, Gustav und Dalia gefallen mir besonders, gefolgt von Arno und Keno.

    Antworten
  5. Senf gibt es zu …

    Neli * Neele nochmal verniedlicht
    Leni Harley * Nachname Rieffenstahl-Davidson
    Wendy * Meine Assoziationsmaschine wirft eine Burgerkette (nicht mehr in Deutschland vertreten) und die Wendy aus „Shining“ von Kubrick aus
    Cayden * Ein Name mit sehr vielen möglichen Schreibweisen, muss immer wieder buchstabiert werden und wird trotzdem immer wieder falsch geschrieben
    Joah * Ein obskurer Bibelname, in deutschen Bibeln jetzt Joach (aber in älteren Lutherbibeln auch hier Joah). Bei englischer Aussprache (die ich iwie befürchte) leicht mit dem Wort „Schoah“ zu verwechseln
    Scotty Heinz * „Beam me up, Scotty“
    Nacie * Standesamt, bitte leg ein Veto ein!

    Zwillingspaar der Woche: Dalia Jutta Erna & Damian Gustav * Jutta ist sicher eine Nachbennenung, heute ist der Name gefühlt gar nicht mehr existent.

    Antworten
    • @Annemarie Nein, Peter Pan ist iwie an mir vorübergegangen (fernsehfreier Haushalt …)

    • Oder im Theater gesehen:-)
      Ich muss gestehen, dass ich diese Bildungslücke erst mit 50 geschlossen habe, mit einer sehenswerten Theateraufführung, bei der sogar die Zuschauer mitspielen durften.

    • Never Frozen.
      Und ich habe akut Lust auf ein Frosty und ne Portion Pommes. Pöttchen Chili vorweg vielleicht. Mmmmm.

  6. Scotty Heinz – „Beam me up Scotty“ fällt mir als erstes dazu ein. Und dazu noch Heinz, ein Opa-Name, der mir überhaupt nicht gefällt.

    Mir gefallen heute:

    Frieda Eleonore
    Ella Valentina
    Die beiden könnten Schwestern sein.

    Jannis (Keno)
    Friedrich Leon(h)ard (Sylvester)
    Sylvester erinnert mich immer an diese Comic-Figur mit Tweety und der „Miezekatze“. Und Silvester ist für mich der letzte Tag des Jahres und nicht unbedingt ein Name, den ich vergeben würde. Friedrich Leonhard (mit h) hätte mir gut gefallen.

    Jannis ist heute mein Lieblingsname. Aber ohne Keno, der ist nicht so meins.

    Wild geschüttelt mag ich:
    Jannis Leonard
    Jannis Friedrich
    Arno Friedrich
    Luise Margret
    Luciana Valentina

    Ben Ricardo – gar nicht schlecht, Ricardo mag ich, paßt zwar nicht so gut zu Ben, aber ist mal was anderes. Ben Richard wäre stilistisch besser gewesen, aber Ben Ricardo ist auch gut machbar.

    Arwin Hanno – entweder Alwin oder Erwin … den Namen Arwin kenne ich nicht. Hanno gefällt mir.

    Luciana Mercedes – Luciana gefällt mir. Mercedes finde ich nur bei spanischem Hintergrund okay. In Deutschland ist es eben die Auto-Marke.

    Wendy – wird mal ein Pferde-Mädchen

    Calla Luise – als Carla Luise ein Top-Name. Calla und Kalla ist in der Opa-Generation der Rufname für einen Carl oder Karl-Heinz.

    Antworten
  7. Ella Valentina, Frieda Eleonore und Friedrich Leonard Sylvester sind meine Favoriten heute.

    Scotty Heinz – Zwei Namen aus entgegengesetzten Lagern, wirkt auf mich maximal unharmonisch; als begeistertem Trekkie weckt Scotty insgesamt positive Assoziationen in mir, da kommt Nostalgie auf! Als Name für ein Kind jedoch, naja.

    Antworten
    • Lustig, ich hatte mal einen Freund, der darauf bestand, seinen Sohn, falls er einen bekommen sollte, Jean-Luc zu nennen.
      So sehr ich Star Trek mag, Namensvorbilder hab ich dort noch keine gefunden.

    • Nicht mal James Tiberius?
      Im Ernst:
      Jean-Luc (diesmal mit berechtigtem Bindestrich, weil wie ein Name benutzt) ist wie andere Kombinationen mit Jean in Frankreich ja sehr verbreitet. An Picard muss man also nicht unbedingt denken. Meine erste Assoziation war „Godard“

  8. Hallo,

    heute sind einige sehr schöne Namen dabei und dann viel Ungewöhnliches.

    Ella Valentina- gelungene Kombi. Zweisilber gefolgt auf Mehrsilber mag ich gerne. Ella gehört zu meinen Lieblingsnamen, Valentina ist nicht mein Fall, aber zu Ella passt er gut.

    Alessio-Antonio – was ist schlimmer als eine Alliteration? Eine Alliteration mit Bindestrich. Beide haben auch noch drei Silben, viel zu ähnlich. Wenn ich mich für einen der beiden Namen entscheiden müsste, würde ich Antonio wählen, obwohl ich bekanntlich kein Fan von Anton bin.

    Alita- hat mir schon beim Sehen des gleichnamigen Filmes gefallen. Das T macht den Unterschied. Ein Zweitname wäre schön gewesen. Verspielt/süß Alita Malou, Alita Malea, Klassischer: Alita Marleen, Alita Josepha.

    Astrid Daria- ob da jemand Fan von „Drachezähmen leichtgemacht“ ist? Ich verbinde mit dem Namen die Generation 50+. Ich finde st gefolgt von ri ungünstig. Daria finde ich nett, das süße Nachbarsbaby heißt so und passender für ein Mädchen in der heutigen Zeit. Astra hätte ich auch nett gefunden.

    Neli- warum nicht Nelly, wäre schön gewesen und wenn es unbedingt Neeeeli sein muss, warum nicht Nelia und Neli rufen?

    Castiel Dean Arno- Warum nicht gleich Castiel Dean Sam? Arno irritiert mich. War das ein Kompromiss? Mama mag Supernatural und Papa Arno Holz?

    Freya Fanny- Alliteration die Zweite. Vorteil: Kein Bindestrich. Freya mag ich in dieser Schreibweise sehr gerne. Fanny ist niedlich, aber nicht zu Freya.

    Merte Margret- Alliteration die Dritte, Nachteil: Zu viel r und t. Merte erinnert mich leider an merde. Merete hätte ich hingegen sehr hübsch gefunden. Margret klingt so abgehackt, als hätte man sich verschluckt. Margaretha mag ich lieber.

    Ben Ricardo- ist mir zu abgehackt und zu bunt, obwohl Ben zu meinen Lieblingsnamen gehört.

    Arwin Hanno- Arwin hätte ich wegen der Nähe zu Arwen weiblich eingeordnet. Hanno ist nicht so mein Fall, wirkt für mich immer, als sei eine Hanna erwartet gewesen.

    Leni Harley- ich habe zuerst Leni Hailey gelesen. Dann dachte ich nicht an das Motorrad, sondern an Harley Quinn. Leni mag ich gerne, schöner als Helene, aber Helen und Helena finde ich auch hübsch. Die englische Harley passt überhaupt nicht zur süßen Leni.

    Frieda Eleonore- ich bin kein Fan von Frieda, obwohl die Bedeutung sehr schön ist, aber die Kombi mit Eleonore ist super. So schön melodiös. Eleonore mag ich gerne, Ellinor noch viel lieber. Die Bedeutung (aus dem Arabischen) „Gott ist mein Licht“ ist wundervoll

    Luciana Mercedes- auch wenn das Auto nach der Tochter Mercedes benannt wurde, denken doch alle bei dem Zweitnamen zuerst an den PKW. Luciana ist sehr blumig, aber klanglich hübsch. Vermutlich wird sie aber Lucy oder Luce gerufen werden.

    Wendy- ich dachte zuerst an „Peter Pan“. Der Name wurde ja für das Buch erfunden, mein Fall ist er nicht. Erinnert mich immer ans Wenden.

    Cayden – warum das y? Was hat dieser Buchstabe nur an sich, dass er immer und überall zum Einsatz kommen muss?

    Jannis Keno- Jannis Kenno wäre konsequent gewesen. An Jannis stört mich der Unisex-Charakter. Jannik (Yannik) mag ich lieber.

    Calla Luise- Blumennamen mag ich eigentlich gerne, Clara Luise wäre aber heute auf Platz eins gewesen. Calla ist nett, erinnert mich an die Prinzessin aus den „Gummibären („hüpfen hier und dort und überall, sie sind für dich da, wenn du sie brauchst…“). Luise gehört zu meinen liebsten Zweitnamen.

    Joah- wird der Name so gesprochen wie geschrieben? Hier in RLP benutzt man „Joa“ wie „Tja“: , „Jo-a, kann man heut auch nichts mehr machen.“ Warum nicht Jorah oder Jonah?

    Kiyan Joel- Warum nicht Kian? Wäre schön gewesen, nur nicht zu Joel. Kj und Dsch holpern sehr.

    Timothy Noah- hätte ich umgedreht, ansonsten ein schöner Name.

    Lorenzo- da wird vermutlich ein Enzo draus, aber klanglich nett, L-Namen mit o-Endung, da kann man nichts falsch machen.

    Scotty Heinz- wer so eine Kombination vergibt, will doch, dass sein Kind gehänselt wird, oder? Ich kann mir das nicht anders vorstellen. Scott, warum nicht einfach Scott, nicht mein Fall, aber seriöser als Scotty und selbst wenn Heinz der geliebte Opa ist, da könnte man Henry draus machen. Scott Henry oder noch besser Henry Scott wäre doch ein schöner, sehr solider Name gewesen.

    Nacie- die drei Phasen des Verstehens.
    1. Ich lese Nancie und frage mich, was ihr an dem Namen so schlimm findet (abgesehen von dem ie).
    2. Ich lese „Na-SZIE“ und frage mich immer noch, was ich übersehe
    3. Ich lese den Namen Luciana und denken an Luzia und dann wird mir alles klar.
    Sollte der Name tatsächlich so ausgesprochen werden, kommt er hoffentlich beim Standesamt nicht durch.

    Friedrich Leonard Sylvester- mir zu viel r und auch zu hochgestochen. Friedrich Leonard oder Leonard Sylvster („große böse Miezekatze“) aber nicht alles zusammen.

    Beril- hätte ich für einen Jungenamen gehalten (wegen Basile), dann erinnert mich der Name an Barrel

    Zoran- klingt so zornig

    Zwillinge: Dalia Jutta Erna & Damian Gustav – warum bekommt die Tochter drei Name und der Sohn nur zwei? Finde ich ungerecht. Dalia und Damian sind durch den gleichen Anfangsbuchstaben und die gleiche Vokalfolge sehr ähnlich, aber dadurch, dass Dalia dreisilbig und Damian zweisilbig gesprochen wird, geht’s. Jutta, dass der Name noch vergeben wird. Erna und Gustav hört man ja öfter, aber Jutta? Dalia gefällt mir, mein Lieblingsname auf D. Damian heißt ein entfernter Verwandter. Ob man den Namen „Damjan“ ausspricht oder „Dämijen“?

    Ich wähle:
    Ella Valentina
    Frieda Eleonore
    Lorenzo
    Einzeln: Leni, Luciana, Ben, Luise

    Wild geschüttelt:
    Ella Luise
    Ella Mer[e]te
    Eleonore Luise

    Antworten
    • Neli könnte eine kleine Rumänin sein. Nelu und Neli sind in Rumänien häufige Rufnamen, wenn auch nicht häufige Vollformen (Neli ist meist Kurzform von Cornelia, manchmal auch von Ionela und ähnlichem).

      Das Rumänische kennt keine Doppelkonsonanten. Der importierte Name Emma wird deshalb manchmal zu Ema, z.B.

    • Also wäre es vielleicht doch eine kleine Nelli. Nelli mag ich nämlich, aber lieber mit y: Nelly.

    • Astra ist für mich Impfstoff oder Bier 🙂 Oder meintest Du Asta?

      Alita gefällt mir auch gut. Die ältere Generation versteht aber vermutlich Anita – und die jüngere Alina.

    • Nein, ich meine tatsächlich Astra. An den Impfstoff habe ich gar nicht gedacht, sondern an die böse Tante aus „Supergirl“ und an das lateinische Wort für Stern „astrum“.

  9. Ella Valentina–
    Für mich macht den Charme Ellas aus, dass der Name so schlicht ist. Deshalb fände ich einen weniger ausladenden Namen als Valentina dazu als Zweitnamen passender. Auf der anderen Seite hören sich z.B. zweisilbige Namen zu Ella oft aufgezählt an, so dass letztendlich doch ein längerer Name klanglich gut passt. Ella Karoline fände ich da besonders schön. Karoline hat noch etwas Bodenständigeres als Valentina, finde ich (wobei ich den Namen Valentina an und für sich auch sehr mag).

    Scotty Heinz–
    Sehr speziell. Heinz ist bestimmt eine Nachbenennung. Diesen alten deutschen Namen liebe ich sehr. Scotty–wer weiß, was hinter dieser Wahl steckt. Also, ich kenne in den USA viele Leute mit Namen Scott. Davon wird kein einziger Scotty gerufen–vielleicht wurden sie das im Kleinkinderalter gerufen, aber danach nicht mehr. Scott mag ich im englischsprachigen Raum, aber nicht im deutschen Sprachraum. Und dann noch als Verniedlichung und in Kombi mit Heinz. Aber na gut, immer an die Menschen denken–auch hinter dieser Namenswahl steckt sicher viel Liebe. Irgendwie wird er auch als Scotty durchs Leben kommen.

    Gianna–
    Dieser Name ist in den USA total angesagt, zur Zeit. Er ist natürlich sehr klanghaft. Im Deutschen lässt er sich mindestens genauso gut aussprechen wie das französische Jeanette, z.B. Finde ihn für Deutschland nicht schlecht, aber bevorzuge, wie immer, das Herkömmliche, in diesem Fall also Johanna. Müsste ich zwischen Jana und Gianna wählen, würde ich Gianna bevorzugen.

    Timothy Noah–
    Im englischsprachigen Raum wäre das für mich eine Traumkombi. Timothy mit deutschem Akzent finde ich nicht so toll; vielleicht handelt es sich aber um eine englischsprachige Familie. Timothy wird im Alltag sowieso wahrscheinlich Tim genannt. Mein Bruder heißt Tim. Meine Mutter hätte ihn Timothy genannt, wenn sie in Deutschland damit nicht Ausspracheschwierigkeiten befürchtet hätte. Mein Bruder zog dann als Teenager in die USA, wo alle immer davon ausgingen, er heiße mit vollem Namen Timothy, denn einfach nur Tim, das gibt es in den USA als Vollform sehr selten. Ich hätte einen Sohn Timothy Edward nennen wollen, wenn meine Frau Amerikanerin gewesen wäre; stattdessen lernte ich in Chicago meine rumänische Frau kennen, und so wurde unser erster Sohn ein Timotei Daniel, anstatt ein Timothy Edward.

    Frieda Eleonore–
    Der schönste Name heute, finde ich. Frieda ist sehr hübsch und der Anklang an Frieden ist offensichtlich. Eleonore ist auch ein schöner Name. Wegen der -da-Endung des Erstnamens hätte ich Leonore als Zweitnamen noch „flüssiger“ gefunden.

    Antworten
    • Wie wird euer Timotei betont? Ich würde spontan ‚timo’te-i, also
      ti leicht betont
      mo unbetont
      te stark betont
      i lässt den Namen ausklingen.
      Manchmal fehlt mir hier die Option kleine Audiodateien mit der persönlichen Aussprache zu hinterlassen.

  10. Jannis Keno–finde ich insofern stimmig, als Keno friesisch ist, und Jannis auch aus dem Norden kommt. Klanglich ist es schön. Vergeben würde ich es aber nur in Norddeutschland.

    Damian Gustav–
    Sehr klanghafte Kombi, zugleich modern und retro. Aber ich kann mir nicht helfen–Damian klingt für mich immer ein bisschen nach „Dämon.“ Man muss diese Assoziation aber nicht haben–sie zwingt sich nicht auf und ist eher individuell. Wenn die wegfällt, dann ist der Name (und die Kombi) schön.

    Damian und Dalia ist eine interessante, ungewöhnliche, und auch schöne Zwillingskombi (mit obigem Vorbehalt). Jutta und Erna passen eigentlich ganz gut zu Dalia–Dalia Jutta Erna fließt sehr schön beim Aussprechen, und die geehrten Omas (vermute, dass es Nachbenennungen sind) werden sich freuen. In den USA kenne ich eine Dahlia mit H.

    Friedrich Leonard Sylvester–
    Sylvester ruiniert die Kombi für mich , muss ich gestehen. Wie andere Kommentatoren fände auch ich Friedrich Leonhard echt gut.

    Antworten
    • Ich wusste nicht, dass Keno ein friesischer Name ist, dann passt Jannis Keno ja doch zueinander. In Ostwestfalen würde ich dann eher Jannis Kuno nehmen.

      Damian ist ein Heiligenname. Ich weiß von einem katholischen Theologen, der seinen Sohn Damian genannt hat. Der Name ist aber schon speziell und eher selten.

  11. Ella Valentina * sehr zeitgemäss, eine gelungene Kombi aus zwei der aktuellen it-Namen. Ich würde immer davon abraten bei Namen mit der Mode zu gehen, aber diese Kombi ist schon fast betörend schön.

    Alessio-Antonio * das haben die Eltern sicher als eine runde und harmonische Kombination empfunden. Das kann ich nachempfinden, mehr Ähnlichkeit geht kaum. Bisschen to much, kann man sagen, selbst wenn man für Alliterationen einsteht. Aber das stört mich gar nicht so sehr, nicht mal der Bindestrich. Das grösste No-Go hier sind für mich die Initialen A-A. Das würde ich so nie kombinieren, in keiner Version. Auch nicht: Anton Gustav Arens, wenn der Zweitname im echten Leben untergeht. In den meisten Unternehmen werden die Namen mit Kürzel vermerkt.

    Alita * für mich dürften alle Mädchennamen auf -ita enden. Marita, Rosita, Leonita. Finde ich grossartig. ABER: „Wieviel Milch hättens denn gern?“ „Alita!“, das war hier leider mein erster Gedanke, sorry.

    Alexios * hat was. Ich glaube die Variante mag ich. Im Kontrast zu Alex(ander) und dem weichen Alessio, mit dem ich mich nicht anfreunden mag. Alexos hätte mir nicht so gut gefallen, das eingeschobene -i- lässt die markante Wirkung etwas verspielter und sympathischer werden. Gibt’s die Variante irgendwo als vollwertigen Namen?

    Freya Fanny * als Alliteration F-F finde ich ganz nett als Anlehnung an die deutsche Redensart. Im Gegensatz zu A-A.

    Merte Margret * ist das eine Hommage an Mette-Marit??? M-M ist hingegen ganz neutral für mich. Naja, ausser die Assoziation zur Supermarkt-Kette Migros in der Schweiz, die die jeweilige Grösse ihrer Filialen in Anzahl „M“ misst. (MMM ist hierbei das Maximum und bedeutet übersetzt: normaler Supermarkt + Bau und Hobby + Gartencenter. MM ist dann Supermarkt + eins von den anderen beiden)

    Arwin * wie Marvin und Darwin für mich klar männlich. Letzterer natürlich als Nachname bekannt. Der berühmteste Vertreter hat mir wiederum zur männlichen Assoziation verholfen. Gibt es den auch als Vornamen? Klingt ja eigentlich gut.

    Leni Harley * Kompromisse muss man in einer guten Partnerschaft machen. Bin jetzt nicht so der Motorrad Fan, wurde aber selbst nach einem Vehikel benannt, wohinter eine grosse Liebe steckt. Das fand ich nie schlimm, ganz im Gegenteil. Es ist eine witzige Geschichte und es ist so speziell, dass es auch etwas besonders für mich ist und mich mit dem Elternteil verbindet, dem das so wichtig war. Es wirkt albern, dass seh ich auch. Eine Geschichte kann aber auch ganz nett sein, wenn sie gut ist.

    Frieda Eleonore * schön, in der Kombination besonders mit dem Schwa am Ende. Als Einzelnamen mag ich (E)Leonora lieber.

    Luciana Mercedes * Auto hin oder her, den Namen Mercedes finde ich toll. Er klingt so unikat oder gibt es irgendwas Ähnliches? Er tanzt aus der Reihe, hat Selbstbewusstsein und wirkt emanzipiert. Und dann noch mit spanischer Aussprache, da schwingt immer eine Spur Drama mit. Toll!

    Wendy * ist das nicht eine Zeitschrift für kleine Mädchen?

    Vittoria * finde ich besser ohne K. Kann/will? ich auch gar nicht ohne italienische Akzentuierung sagen. Grosses Kino und sehr unkompliziert auf deutsch, macht in Schwaben auch keine Fiktoria. Funktioniert.

    Cayden * ist das neu für Kevin? Oder kommt das aus dem Türkischen??

    Calla Luise * grossartige Kombi, auch wenn ich die Blume nicht so mag. Daran darf man nichts kürzen. Ich würde immer beide Namen zusammen sagen. So schön und durch das C am Anfang kein Lalelu, trotz des -allalui- . Hier waren Künstler am Werk und ich bin begeistert.

    Joah * sagt der eine Friese zum andern „Wie geit di dat?“ antwortet der andere „Joah, nä!“
    Spitzen Gag! Das könnte übrigens auch Joahs Antwort auf die Frage „wie heisst du?“ sein. Mit diesem Namen hat vermutlich Joah selbst am meisten zu lachen, wenn er die anderen auf die Schippe nimmt. Den Gedanken find ich nicht schlecht.

    Scotty Heinz * man darf auch mal ein bisschen Humor zeigen. Ich hoffe für den Jungen, dass ihn dieser lustige Gesprächseinstieg bereichert und der Name zu ihm passt. Damit muss man vermutlich sehr extrovertiert sein. Könnte schlussendlich eine brilliante Wahl sein oder er wird es eines Tages für viel Geld ändern lassen.

    Zwillingspaar der Woche: Dalia Jutta Erna & Damian Gustav * Erstnamen wirken liebvoll kombiniert, sehr schön. Die jeweiligen einzigen Kombis mag ich auch. Die unterschiedliche Anzahl Namen, wird einen Grund haben und ist dann vermutlich gut vertretbar. Stört mich daher nicht.
    Jutta mag ich. Meine Assoziationen: bodenständig, klug, alternativ, selbstständig.
    „Erna“ benutz eine Kollegin, wenn sie eine Person aufziehen will, die etwas Dämliches gemacht hat. „Och Mensch, Erna!“ Dabei weiss ich nicht, ob das verbreitet oder unikat ist. Klingt für mich jedenfalls immer ein bisschen doof.
    Gustav – bringt mich zum schmunzeln, der Name hat etwas witzig und Fröhliches an sich.

    Antworten
    • Hierbei spreche ich allerdings das -e von Luise nicht. So klingt es am geschmeidigsten.
      Ich mag es wenn sich Namen hier flexibel zeigen und es da verschiedene Möglichkeiten gibt.

    • Das würde ich auf meine mangelnden Französisch- (und offenbar auch Deutsch-) Kenntnisse schieben. Manchmal spricht man das E am Ende eines Namens und manchmal eben nicht. Wie bei Christine.

      Dann spreche ich Luise in diesem Fall eben ohne E, aber mit O.

    • Christine spreche ich aber immer mit e, sonst würde ich sie ja Kristin/Christin geschrieben werden 🙂
      Caroline ist so ein Name, bei dem ich immer das e weglasse, weil ich nur Carolines kenne, die „Karolin“ gesprochen werden.

    • Ob man Christine mit oder ohne e spricht, hängt für mich schwer vom Nachnamen ab: Christine Prayon zum Beispiel ohne, auch mit englischem oder schwedischem Nachnamen würde ich das e weglassen.

    • Darwin gibt es in der Tat als Vornamen im englischsprachigen Raum. Bemerkenswert ist, dass der Name ein verkannter Klassiker ist: Er war in den USA seit Beginn der Datenerfassung durch die Social Security (ab Jahrgang 1880) nur in 25 Jahren nicht in den TOP-1000.

  12. Zu Damian: Ich spreche diesen Namen deutsch und dreisilbig: Da-mi-an.
    Ich assoziiere Dame, deshalb finde ich den Namen für einen Jungen unpassend, obwohl ich aus dem Grichisch-Lateinischen stammende Namen eigentlich mag und Damian auch einen tollen Namenspatron hat.

    Zu Ella Valentina: mir gefallen beide Einzelnamen nicht besonders, aber ich stimme den Vorschreibern zu: Die Kombi klingt gut. Übrigens kenne ich ein Schwesternpaar Namens Ella und Valentina.

    Antworten
  13. Eine Frage zu Jutta: könnte der Name irgendwann wieder kommen? Er ist tatsächlich wie verschollen, aber ich finde er hätte Potential (Jutta als Mischung aus Jule und Lotta zum Beispiel). Oder wirkt der Name einfach altbacken auf euch?

    Antworten
    • Ja, extrem altbacken. Jutta war vor 50 Jahren noch einer der häufigsten Mädchennamen. Es wird wohl noch weitere 50 Jahre dauern, bis der Name wieder kommt.

    • Ich stimmte Knud zu. Das Ju- ist schon recht schwer, durch das darauffolgende Doppel-t wird kein Ausgleich geschaffen, anders als bei Julius oder Julica.
      Dass irgendwann kleines Juttas herumlaufen werden, fällt mir schwer zu glauben, aber das gleiche galt ja mal für Emil, Emma, Frieda und Co.

    • Also ich bin bereit für Jutta und ihre Renaissance. Vermutlich weil ich keine älteren Vertreterinnen kenne. Auf mich wirkt der Name frisch.

    • Kann ich mir momentan auch nur schwer vorstellen. Das U ist als Mode-Vokal einfach noch weit weg … wie bei Udo, Uwe, Ulf, Ute, Uta … Na gut, es gibt auch Kurt, der ist schon eher wieder da. Rune (aber der ist in D neu, nicht traditionell). Und Knud!

      Kennt Ihr Loriots Sketch mit dem Anzugkauf? Da ruft ein von der Gesamtsituation überforderter Herr verzweifelt nach seiner Gattin, „Jutta …!“. Daran denke ich bei dem Namen. Quasi der Hallmackenreuther unter den weiblichen Vornamen (o.k., das war noch ein anderer Sketch) 🙂

    • In meinen Ohren klingt Jutta nicht nur altbacken sondern auch wie eine blöde, hingeklatschte Abkürzung.
      Allerdings denke ich bei diesem Namen auch immer automatisch an eine dumm-dreiste, unattraktive Nachbarin (ca. 70 Jahre alt) meiner Eltern. ^^

    • Ich glaube nicht, dass es noch 50 Jahre dauert, bis Jutta wiederkommt. 25 reichen.
      Jutta hat das Alter der Grosseltern, und die Namen der Urgrosseltern erfreuen sich gerade neuer Beliebtheit, weil Liese und Theo so „modern“ klingen.
      Also werden die weichgespültern Kinder von heute in 25 Jahren Namen suchen, die mehr Substanz als drei Buchstaben haben.
      Wer eine Jutta als Kind oder junges Mädchen kennengelernt hat, wird den Namen auch immer mit Jugend verbinden.

    • Jutta finde ich auch nicht so hübsch, ich bin gespannt, ob sich meine Meinung da mal ändert.
      Judith, Juno oder Julika finde ich allesamt vergebbarer.
      Was ich mir bei Bullerbü-Fans noch vorstellen könnte, ist Julla.

    • @Ruth
      Ich stimme dir zu, wobei ich Judith allgemein als selten, aber zeitlos empfinde (wie dein Name übrigens).
      Julla finde ich als Lalelu-Liebhaberin aber zu gelallt, erinnert mich auch etwas an Stulle.
      Hilla (wegen des Doppel-Ls) könnte häufiger kommen.
      Mädchennamen mit u, bei denen ich Potential sehe:
      Una
      Juna
      June
      Alte Namen mit u:
      Augusta (vermutlich erst als Zweitname)
      Hulda (Nähe zu Hilda, weiches L und die beliebte a-Endung)
      Ludwiga

    • @Miez
      Interessant, dass du den Namen Ruth zeitlos findest. In Deutschland hatte er einen deutlichen Peak in den Dreißigern, deshalb dachte ich, ganz viele assoziieren damit Oma oder Tante/Großtante.

      In Malmö gab es mal eine Pralinensorte, die unter dem Namen „Tant Rut“ vertrieben wurde. Es sollte sich ein bisschen nostalgisch anhören, obwohl die Geschmacksrichtungen zum Teil ganz schön extravagant waren (Himbeer-Lakritz oder Weiße Schokolade mit Zitrone-Salzlakritz z.B.) – allerdings ist der Name Rut in Schweden wieder relativ populär geworden, vielleicht hat das auch mit den Bilderbüchern um „Rut och Knut“ zu tun, jedenfalls heißen die Pralinen jetzt anders. Sind aber trotzdem noch lecker.

      @Barbara: ja, ich kann mir auch vorstellen, dass Namen mit mehr Substanz wiederkommen, ich würde mich über mehr Ingrids und Hedwigs jedenfalls freuen.

      @Chiocciola. Sprichst du das eigentlich Kjotschola?
      Ja, Julla und Lukas waren Pferde, und als ich das Buch zum ersten Mal las, war Lukas noch ein ziemlich altmodischer Name. Jetzt kann man sich das kaum noch vorstellen 🙂

  14. Also, Scotty ist ja mal total süss. Ich kannte einen richtig tollen, wunderschönen Husky, der so hieß.
    Einen Menschen würde ich so aber nicht nennen.
    Heinz? Nein, geht gar nicht.

    Timothy Noah gefällt mir ganz gut. Vorallem Timothy. Mit einem englischen Nachnamen dazu – top!
    Ben Ricardo ist auch nicht schlecht. Holpert etwas, aber mich störts nicht. Der eher seltene Ricardo wertet den häufigen, etwas ausgelutschten Ben gut auf.

    Ella Valentina und Frieda Eleonore finde ich bei den Mädchen sehr gelungen.
    Als Einzelname gefällt mir Dalia sehr gut. Der Bruder Damian passt da auch sehr gut dazu.

    Wendy finde ich albern. Ist halt für jeden das Pferdemädchen.
    Ich würde höchstens eine Hündin so nennen. Oder ein Meerschweinchen, einen Kanarienvogel…

    Antworten
  15. Ella, Neli, Fanny, Hanno, Leni – sind mir alle zu kosenamig und substanzlos
    Valentina, Alessio, Antonio, Gianna, Vittoria, Lorenzo – ohne Bindestriche alle sehr schön
    Alita – Attila
    Astrid Daria – d auf D klingt eher holprig, Daria Astrid würde daran nichts ändern. Astrid als Rufname wirkt auch etwas aus der Zeit gefallen. Findet den niemand altbacken?
    Castiel Dean Arno – klingt mir zu sehr nach Fantasy
    Freya Stefanie oder Franziska hätte mir besser gefallen
    Merte Margret – klingt mir zu sehr nach Mette-Marit
    Ben Ricardo – eigentlich mag ich beide Namen nicht, aber die Kombination finde ich ganz gelungen.
    Arwin Hanno schägt Erwin um Längen
    Leni Harley – ich kann mich gar nicht entscheiden, welchen der beiden Namen ich schrecklicher finde.
    Frieda Eleonore – Tante Frieda von Ludwig Thoma, ein furchtbares Weib, und das ist an dem Namen kleben geblieben
    Luciana Mercedes – in meinem Umfeld fuhr/fährt man Daimler oder Benz. Und da das Auto völlig anders betont wird als eine französische oder spanische Mercedes, haben beide Namen für mich auch kaum etwas gemein.
    Wendy – kenne ich nur als Pferdenamen
    Cayden schreit für mich nach einem „K“
    Jannis Keno – beides leider nicht meins
    Calla Luise – mit wieviel Promille läst sich das noch fehlerfrei aussprechen?
    Joah – ich mochte schon Noah nicht, ebenso wie
    Kiyan/Kian – Joel funktioniert für mich nur auf Englisch
    Timothy Noah – man kann nur hoffen, dass die Eltern des „th“ mächtig sind…
    Nacie ?
    Friedrich Leonard Sylvester – gediegen, und den Sylvester finde ich auch gelungen weil nich so inflationär
    Beril – ein schöner Edelstein
    Zoran – wie gesprochen? Soran? Zoran? nicht meins
    Kamy – Kamilla? Kamillo? Zu kurz, zu nichtssagend.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar