Suche einen Zweitnamen zu Rosie

Hallo liebe Community,

ich möchte euch gerne um Unterstützung bitten. Ich suche einen Zweitnamen für meine ungeborene Tochter. Der erste Name soll Rosie sein. Der Nachname ist kurz und einsilbig. Die beiden großen Geschwister heißen Jona Friedrich und Lillian Toni.

Vielen, lieben Dank im Voraus und ganz herzliche Grüße!

48 Gedanken zu „Suche einen Zweitnamen zu Rosie“

  1. Hallo,

    ohne weitere Infos finde ich es schwierig, Zweitnamen vorzuschlagen. Ich werfe einfach mal

    Rosie Victoria

    ins Rennen: die Vokale i und o werden aufgegriffen, zur niedlichen Rosie finde ich einen “erwachsenen” ZN sehr schön, in Kombination mit einem einsilbigen Nachnamen darf m.E. der Zweitname gerne etwas länger sein und Victoria funktioniert sowohl in deutscher als auch in englischer Aussprache gut zu Rosie.

    Antworten
  2. Mich würde auch interessieren, ob ihr Rosie eher deutsch, wie einst “Gold-Rosi” oder englisch (da gibt es doch ein Model …?) sprechen wollt.

    Rosie Amalia
    Rosie Amelia
    Rosie Cecilia
    Rosie Leonora
    Rosie Pauline
    Rosie Theodora

    Antworten
    • Das Model (eine Britin), das ich meine, heißt mit Zweitnamen Alice – finde ich auch passend. Charlotte und Fiona sind mir noch eingefallen.

  3. Ich finde fast immer längere Zweitnamen schön.
    Zum Beispiel:

    Rosie Charlotte
    Rosie Lucia
    Rosie Helena
    Rosie Leandra
    Rosie Paulina

    Antworten
  4. Zu Friedrich und Toni würde ich einen ähnlich traditionellen Zweitnamen schön finden. Mir fällt da ein:

    Rosie Mathilda
    Rosie Erika
    Rosie Helene
    Rosie Ida
    Rosie Agathe
    Rosie Franziska

    Antworten
  5. Meine Vorschläge zu Jona Friedrich und Lilian Toni lauten:

    1. Rosie Mathilda
    2. Rosie Leonor(e)
    3. Rosie Valeska
    4. Rosie Christin(a)
    5. Rosie Charlotte
    6. Rosie Tilda

    Antworten
    • Diese Kombis finde ich alle vier traumhaft. Schreibe heute keinen eigenständigen Kommentar, weil so viele der bereits vorhandenen Vorschläge echt fantastisch sind.

    • Knud,

      Ist Birkheide ernst gemeint? Kann ich mir, um ehrlich zu sein, nicht vorstellen.

    • Du hast recht, eigentlich finde ich Birklinde schöner. Aber ich habe ja schon Adalind in der Liste und wollte mich nicht wiederholen.

    • Ich habe auch Probleme damit, zu glauben, dass einige der hier genannten Vorschläge ernst gemeint sind…^^

  6. Eine Richtung wäre hilfreich – rein klanglich würde ich etwas mit I und/oder o wählen.
    Und da its nicht zu viel des Guten wird, nichts zu blumiges und nichts zu süßes, am besten eine bodenständige, klassische Vollform, beginnend mit einem Konsonanten.

    Gut finde ich
    Rosie Josephine
    Rosie Viktoria
    Rosie Antonia
    Rosie Johanna
    Rosie Laetitia

    Antworten
  7. Von den hier vorgeschlagenen Kombinationen finde ich
    Rosie Alice
    Rosie Josephine
    Rosie Elisabeth
    Rosie Madita
    gut

    Weitere Vorschläge:
    Rosie Magdalena
    Rosie Magdalia
    Rosie Emilie
    Rosie Emilia
    Rosie Liora
    Rosie Lenora
    Rosie Marleen
    Rosie Christin

    Antworten
    • Interessante Vorschläge–auf Magdalia wäre ich nicht gekommen, finde ich aber wirklich sehr hübsch zu Rosie.

  8. Rosie Friederika (oder Friederike)
    Rosie Margaretha
    Rosie Olivia
    Rosie Cornelia
    Rosie Irmela (wenn der zweite Name stumm ist, I auf I gesprochen könnte holpern)
    Rosie Eulalia

    oder wie schon vorgeschlagen

    Rosie Elisabeth
    Rosie Magdalena

    Antworten
    • Freut mich, dass jemand anderes den Namen Eulalia auf dem Schirm hat. Der gehört zu meinen Lieblingsnamen, ist aber den meisten Leuten unbekannt. Kenne ihn vor allem aus den USA, wo er in den Südstaaten manchmal vorkommt. Finde ihn so was von wohlklingend.

      Auch Deine anderen Vorschläge finde ich sehr hübsch.

    • @Mark

      Eulaia hat zwar eine schöne Bedeutung, klingt aber sehr gelallt und hat einen Hang ins Lächerliche. Bei der Mainzer Fassenacht haben die Schwellköpp Namen, einer der Schwellköpp heißt “Tante Eulalia”. Ansonsten heißen hierzulande nur Ordensschwestern so.

      Müsste ich mich für meine Tochter zwischen Birkheide und Eulalia entscheiden, weil ich ansonsten enterbt oder mit anderen Übeln bedroht würde, dann würde ich Birkheide nehmen.

    • @Elbowin:

      Interessant, diese Konnotationen waren mir kein bisschen bewusst. In den USA ist das ein blumiger Südstaatenname, der an “Gone with the Wind” erinnert (im Roman kommt ja auch eine Figur namens Eulalie vor, die allerdings im Film ausgelassen wird).

      Das der Name extravagant blumig ist, ist klar–daher eignet er sich sicher auch für das Inslächerlicheziehen. Finde ihn allerdings weiterhin schön. Und zu Rosie passt er allemal.

    • Soweit ich weiß heißt die Tante von Bibi Blocksberg ebenfalls “Tante Eulalia”. Mir kommt vor allem als erstes die Eulen Assoziation. Schuhu.

    • “Tante Eulalia” scheint ein stehender Begriff zu sein. Ich kenne die Quelle nicht, aber in einer dänischen Filmkommödie aus dem Jahr 1937 (deutsche Übersetzung des Titels (von mir, ich weiß nicht ob und wenn ja unter welchem Titel der Film in Deutschland gelaufen ist): “Es war einmal ein Hausmeister”) kommt schon eine Tante Eulalia vor.

    • Oh nein, jetzt habt Ihr den Namen den Eltern sicher “abhold gemacht”, um es mal geschwollen auszudrücken. Dabei ist er so schön…

      Nun gut, das ist natürlich schon interessant mit diesen ganzen “Tante Eulalia”-Assoziationen. Dazu noch die klangliche Assoziation mit “Eule”–wäre ich nicht drauf gekommen, weil ich von einem anderen Sprachgefühl an den Namen herankomme, und er mir zuerst in den USA als Yuh-ley-lia begegnet ist.

      Und trotz allem sage ich weiterhin–was für ein hübscher alter Heiligenname, auch im Deutschen…

      Übrigens liebe ich im Englischen viele der ähnlich klingenden Namen: Mahalia, Beulah (Byu-lah), Tallulah, und ähnliches.

      Hmm, nach Mitternacht. Sollte vielleicht doch jetzt Schluss machen mit meiner “Hurra, die Kinder sind im Bett und ich hab mal Ruhe”-Party…

    • @Mark: Ich kenne zwar die Beispiele, die die anderen zu Eulalia genannt haben, allerdings zu EulaliE (mit dem E hinten gesprochen), bei Eulalia, gerade wenn es nicht der Rufname ist, würde ich da aber nicht viel darauf geben, wenn es überhaupt auffällt. Ich finde, er erdet die für mich sehr süße “Rosie” und Roswitha, die man ähnlich kanervalistisch besetzen könnte, kommt auch gelegentlich wieder als stumme Nachbenennung vor. Ich wäre da eher mit dem Namen Thusnelda vorsichtig, wenn den jemand vergeben wollte, weil das auch noch einen abwertenden Einschlag hat. Eulalia ist da eher neutral und da wo ich wohne hat man die Beispiel, die von anderen gezeigt wurden vor einigen Jahren noch mit Aurelia oder Amalia gemacht. Beides mittlerweile akzeptable bis beliebte Rufnamen oder auch die mittlerweise durch die Eiskönigin beliebte Elsa..

  9. Das ist nun eine schwierige und spannende Aufgabe. Sehe ich mir die Schwester Lillian Toni an, dann sehe ich einen deutlichen (und durchaus reizvollen) Kontrast zwischen Erst- und Zweitnamen, der Erstname ist superweich und weiblich, der Zweitname klingt härter und ist nicht eindeutig auf das Geschlecht festgelegt. Davon angeregt schlage ich vor

    Rosie Mika
    Rosie Wanja
    Rosie Harper
    Rosie Tilly
    Rosie Connie

    Antworten
    • Rosie Harper fände ich in den USA eine wunderschöne Kombi–aber im Deutschen “hapert’s” dann doch…

      Rosie Wanja finde ich tatsächlich sehr interessant und hübsch.

      Mika, Tilly und Connie würden mir jetzt nicht zusagen.

    • Wanja ist für mich eindeutig und ausschliesslich maskulin besetzt (genau wie Mika) – wenn schon, dann Wanda.

      Allerdings tun Frauen wie Rosie mir leid. Ihre Eltern scheinen nur ein süsses kleines Baby in Sinn gehabt zu haben. Was sie ja auch sein kann, und dann kann man sie Rosie nennen. Aber grundsätzlich gehe ich davon aus, dass ein Baby auch erwachsen wird. Und dann ist ein Zuckerpüppchenname vielleicht doch eher suboptimal.
      Es erinnert mich an die regelmässig in einschlägigen Zeitschiften auftauchende Frage “Noch ein Baby?” Grundgütiger, man kriegt ein Kind, kein Baby!

    • Rosie ist ein Name, der schon etwas außerhalb meiner Komfortzone liegt, aber wenn ich hier schon versuche, Ratschläge zu geben, dann stelle ich mich auf den gefühlten Stil der Eltern ein und schlage nicht einfach meine Lieblingsnamen vor. Wenn ich gar keinen roten Faden spüre, schreibe ich halt nix.

      Wobei mir noch als Nachtrag

      Rosie Kaia (oder Rosie Kaya)

      einfällt.

  10. Ich finde es toll, dass die Namen der großen Geschwister zwar unterschiedliche Anfangsbuchstaben haben, aber die Vokale gleich sind. Deswegen fände ich für Rosies Zweitnamen auch ein A und ein I passend, aber nicht unbedingt notwendig.

    Rosie Malin
    Rosie Timea
    Rosie Malia
    Rosie Jasmin
    Rosie Diane
    Rosie Pauline
    Rosie Katharina
    Rosie Marlies
    Rosie Alix (hier holpert Vokal auf Vokal, aber ich finde, Alix passt gut ins Schema mit Toni)

    Alles Gute!

    Antworten
  11. Am passendsten finde ich:
    Amalia
    Pauline
    Charlotte
    Marlene
    Antonia (evtl. ungünstig wegen des Zweitnamens der Schwester?)

    Ich würde auf jeden Fall einen vollständigen Zweitnamen nehmen, da Rosie ja bereits eine Kurzform ist. 🙂

    Antworten
  12. Hallo,
    Unsere Tochter heißt Rosalie Philine (mit stummen e), wobei Rosalie der Rufname ist und sie immer nur Rosi genannt wird. Ich finde es immer schön, wenn der Zweitname auf einem Konsonanten endet, wenn der erste schon einen Vokal am Ende hat. Viel Erfolg bei der Namenssuche!

    Antworten
  13. Ich finde den ersten Vorschlag gleich am besten:

    Rosie Victoria – passt klanglich hervorragend zusammen, weil sich das o und das i wiederholen.

    Ich würde, wie auch andere schon vorgeschlagen haben, einen längeren vollständigen Zweitnamen nehmen.

    Oder wie wäre es mit Rosemarie? Ihr könnt sie familienintern immer noch Rosie nennen. Rosemarie als eingetragenen Namen würde ich gut finden. Dann würde ich aber einen kürzeren Zweitnamen wählen, zum Beispiel: Rosemarie Luise

    Antworten
  14. Zu Eulalia noch interessantes: das ist die Schutzheilige der Stadt Barcelona. Es handelt sich bei der Heiligen um eine spanische Märtyrerin des 4. Jahrhunderts.

    Der Name verbreitete sich von Barcelona aus zunächst auf der iberischen Halbinsel und ist vor allem in Spanien und Portugal traditionell.

    Er schwappte, wie so viele iberische Vornamen, dann auch nach Frankreich über, in der französisch ausgesprochenen wunderschönen Form Eulalie. Von Frankreich aus ging der Name dann auch irgendwann nach England und etablierte sich schließlich in den USA, wo er sich dank der französischen und spanischen Präsenz in Louisiana, vor allem in den Südstaaten ausbreitete. Dort wurde der Name besonders von Katholiken favorisiert, die sich mit diesem spanisch-französisch angehauchten Heiligennamen von ihren angelsächsisch-protestantischen Nachbarn abheben wollten. Scarlett O’Hara in “Gone with the Wind,” deren Tante im Roman Aunt Eulalie heißt, ist ja auch katholisch, mit einem irischen Vater und einer französischen Mutter.

    Die Silbe “EU” bedeutet im Griechischen, aus dem der Name stammt (trotz der iberischen Connection), “gut” und “lalia” bedeutet tatsächlich “sprechen” und ist etymologisch mit dem deutschen Verb “lallen” verwandt. Also, der Name hat tatsächlich etymologisch etwas mit Lallen zu tun. Bedeutung: die, die gut reden kann.

    Antworten
  15. Wie wäre es denn mit einem Voll-Namen wie Rosina, Rosanna oder Rosetta statt der Kurzform “Rosie“ ? Zu so einem lieblichen Erstnamen paßt ein kraftvoller Zeitname, wie ihr bei der Schwester mit Toni ja einen gewählt habt.
    Vorschläge:
    Beate
    Konstanze
    Veronika
    Und wenn’s was Kürzeres sein soll:
    Marit
    Thea
    Liv
    Alles Gute und Spaß bei der Auswahl.

    Antworten
    • Zu Rosina, Rosanne, Rosetta und Rosemarie als Vollformen gehört unbedingt auch noch Roswitha – das ist mal ausgefallen und kraftvoll (und die Abürzung Rosie jederzeit möglich); Ich kenne in Bayern drei Roswithas, alle in den Fünfizigern/sechzigern. Ebenso eine Rosalinde im ähnlichen Alter.

    • Rosie Marit finde ich super!!
      noch besser fände ich auch eine Vollform, von denen mir aber keine gefallen mag. Am ehesten noch Rosalinde. Sonst würde ich wohl dann schlicht ‘Rose Marit’ wählen.

    • Also die Vollformen von Rosie würde ich allesamt keinesfalls nehmen. Alte Namen sind zwar IN, aber diese genannten nun definitiv nicht…
      Rosina wäre klanglich sogar ganz schön, aber wer möchte schon wie eine schrumpelige Trockenfrucht heißen? Da sind Hänseleien vorprogrammiert.

      Rosa hingegen würde gut passen (wäre trotz der Farbassoziation mein Favorit und man könnte man auch zu Rosie abkürzen).
      Soweit ich verstanden habe, haben die Eltern sich aber schon für Rosie entschieden und möchten lediglich Vorschläge für den Zweitnamen.

      Ich mache nochmal ein paar “moderne” Vorschläge:

      Rosie Carlotta
      Rosie Karline
      Rosie Mathea
      Rosie Palina
      Rosie Alena
      Rosie Luana
      Rosie Malea
      Rosie Olivia
      Rosie Elea
      Rosie Malou
      Rosie Elina
      Rosie Matilda
      Rosie Lotta

  16. Apropos Rosalinde:
    Ich kenne eine Rosalinde Ü80.
    Kürzlich ist mir eine kleine
    Rosa-Linde (ca. 10 Jahre alt und so geschrieben) begegnet.

    Antworten
    • Ich finde Rosalinde viel schöner – bei Rosa-Linde stoppe ich beim Sprechen (darüber waren wir ja bei Marilena/Marie-Lena schon uneins) und denke eher an einen rosafarbenen Baum. Muss wohl an meinem Hansjürgen-Namen liegen 😉

    • Tatsächlich sind die zusammengeschriebenen Varianten für mich ein ziemlich eindeutiges Indiz für 1940-1960. Und das ist die aktuelle Großelterngeneration. Die Namen werden dann in der nächsten Generation wohl wieder aufgewärmt.

  17. Die alten Namen Rosalinde und Rosamunde finde ich beide wunderschön!

    Und, ja, Rosalinde würde ich unbedingt zusammenschreiben, denn es ist ein alter zweiteiliger germanischer Name (man würde ja auch nicht Friede-Rieke oder Kuni-Gunde schreiben).

    Antworten

Schreibe einen Kommentar