Babynamen der Woche 49/2018

Jackson-Lennard Jürgen * Fietje * Alend * Isalie * Jack Daniel * Amily Sophia * Thilo * Quentin Lian * Palina Joleen * Lauris * Sulea * Sanna * Amalia Ivy * Taavi * Kurt Ansgar * Paul Pascal * Elma * Roni * Liya * Gustav Leopold * Maja Pauline * Tjomme * Daria Armina * Sora * Neyla * Lavina * Galina * Jaxon Nathaniel * Elaina-Sandra * Ylvi Helena

Babynamen der Woche 201849

Und außerdem …

56 Gedanken zu “Babynamen der Woche 49/2018”

  1. Meine Namen der Woche:

    Wir sind gerade auf Familienkur und da sind mir folgende Namen aufgefallen :

    Sora
    Seha
    Yelis (Schreibweise bin ich nicht sicher)
    Kordula
    Marzena (Marschena gesprochen, 1. Silbe betont)
    (Mütter)

    Kinder :
    Malila
    Nero und Cato (Brüder)

    Spitzenreiter (mehrfach vorkommende Kindernamen) :
    Leon (mindestens 3)
    Hanna(h) (mindestens 4)
    Nikita (2, ich vermute Jungen)
    Sophie (mindestens 2)

    ungewöhnliche Aussprache :
    Julian “Dschuljän”
    Jessica deutsch gesprochen
    Mattis auf der 2. Silbe betont

    Zwillinge:
    Noah und Levin
    Liam und Mattis (2.Silbe betont)
    Oscar und Victor
    Hannah und Paul

    • Interessant.

      Cordula ist der Bedeutung nach die Spätgeborene. Ob dieser Name deswegen gewählt wurde?

      Marzena kenne ich als polnischen Vornamen, die Schreibweise ist auch polnisch, daher verwundert mich die Betonung. Eigentlich wird im Polnischen immer die vorletzte Silbe betont.

      Bei Malila würde mich interessieren, ob irgendeine Geschichte oder Bedeutung hinter dem Namen steckt, oder ob er nur wegen seines Klangs gewählt wurde.

      Ich kenne drei deutsch gesprochene Jessicas, der Name gefällt mir hier auch nur in dieser Form.

      Schreibt sich der auf der zweiten Silbe betonte Mattis dann nicht wie der Künstler Matisse? Mattis mit Betonung auf der ersten Silbe gefiele mir. Er erinnert mich immer an den Vater von Ronja Räubertochter.

      Oscar und Victor finde ich eine gelungene Kombination.

  2. @Sandra mir gefällt auch Lauri das Finnische besser der Name war die Woche vorher drinn. Mit s klingt mir das wie Janis Joris usw.Ansonsten auch Fietje und Tjomme;-)

  3. Hallo Verena,
    ich kenne Cordula mit der Bedeutung “Herzchen” (lateinisch).

    Wie der Mattis geschrieben wird, weiß ich nicht, tippe aber eher auf die übliche Form.

    Bei Jessica gefällt mir die englische Aussprache besser und ich empfinde sie als “richtig”, obwohl ich bei den meisten Namen auch die deutsche Aussprache bevorzuge.

    Viele Grüße

    • Jessica würde ich auch sofort englisch aussprechen.

      Aus den 1990ern gibt es einen wunderbaren hebräischen Popsong namens „Jessica“ von der israelischen Band Ethnix. Da wird Jessica natürlich auch englisch ausgesprochen:

      https://www.youtube.com/watch?v=Ou9TcHhHNK8

      Das kennt in Israel bis heute jeder, in Deutschland freilich kaum ein Mensch.

      Aber auch unabhängig davon klingt Jessica in deutscher Aussprache für mich einfach falsch, zumindest ungeschickt. Wenn schon englisch, denn schon, bitte…

  4. Nochmals zum Thema „Schiffsnamen“, bitte. (Wir hatten das neulich schonmal, aber die Suchfunktion in diesem Blog hat seit dem Relaunch leider die zwei kleinen Nachteilchen, daß sie weder sucht noch funktioniert. Ich finde das nicht mehr.)

    In einem rechtsintellektuellen Forum hatten wir vor ca. zehn Jahren mal eine spannende Diskussion zum Thema „Wie sollte ein deutscher Flugzeugträger heißen?“

    Sachlich waren wir uns vollkommen einig: Deutschland braucht neben Atombomben und strategischen U-Booten auch mindestens einen Flugzeugträger, um seine Interessen weltweit durchsetzen zu können.

    Natürlich war uns klar, daß das mit ungeheuren Kosten verbunden sein würde: Ein Flugzeugträger kann nicht alleine operieren, sondern nur in einer Trägerkampfgruppe: Der eigentlich Träger, Lenkwaffenzerstörer, Versorgungsschiffe, mindestens ein taktisches U-Boot etc. Und komischerweise braucht ein Flugzeugträger auch trägertaugliche Flugzeuge, und die hat Deutschland im Moment nicht. Aber was die Franzosen schaffen, sollten wir wohl auch gerade noch hinbekommen.

    Frauen, Pferde und Waffen kosten nun einmal Geld.

    Nur wie sollte er denn nun heißen? Wir hatten uns ja als Elite gefühlt, die berechtigt war, auch mal ein bißchen herumzuspinnen.

    – „Bismarck“ stand sofort im Raum. Ich fand das nicht so gut: als Welfentreuer, vor allem aber wegen des traurigen Schicksals des Schlachtschiffs „Bismarck“ im Zweiten Weltkrieg.

    – „Lilienthal“. Die Idee kam von Admin. (Nämlich von mir.) Das war aber echt nicht gut, weil Otto Lilienthal wirklich ein Zivilist war.

    – „Konrad Adenauer“. Das kam von einem ganz besonders Braven und wurde sofort allgemein verlacht.

    – „Richthofen“. Da hatten mehrere Marine-Offiziere Bedenken angemeldet, weil Richthofen eben der Luftwaffe gehöre und nicht der Marine.

    – „Stauffenberg“. Das war mir zu brav und BRD-mäßig.

    – „Graf Zeppelin“

    – „Störtebecker“. Sehr schwierig. Einerseits ist es nicht überzeugend, ein Kriegsschiff nach einem Piraten zu benennen. Andererseits machen die Franzosen das durchaus: Es gibt in der französischen Marine immer eine „Jean Bart“, benannt nach dem flämischen Freibeuter aus Dünkirchen im Dienste Ludwigs XIV. Heute ist das ein Lenkwaffenzerstörer.

    (Keiner von uns wäre so blöd gewesen „Deutschland“ vorzuschlagen, weil wir natürlich wußten, daß Nationennamen stets den schönsten und prächtigsten zivilen Schiffen einer Nation vorbehalten sind. „France“, „United States“, „Deutschland“…)

    Einer von uns hatte dann die zündende Idee: „Leute, wir leben im Zeitalter der Geschlechtergerechtigkeit. Der Pott muß natürlich ‚Hanna Reitsch‘ heißen.“

    Allgemeines Gelächter und Zustimmung! Damit war die Diskussion durch. Ich hoffe von Herzen, sie zumindest als alter Mann noch vom Stapel laufen zu sehen, die „Hanna Reitsch“, den ersten deutschen Flugzeugträger!

    (Mal ganz abgesehen davon, daß eine Exfreundin von mir Hanna hieß 🙂 Natürlich eine Schönheit, ansonsten hätte ich mich ja nicht mit ihr eingelassen.)

Schreibe einen Kommentar