Mädchenname: Ich bitte um Rat & Feedback

Hallo liebe Experten,

nachdem ich nun seit gut 6 Monaten überlege (in der fehl gegangenen Hoffnung, dass sich bei ausreichender Lektüre von Namenslisten irgendwann ein solcher gedanklich „festsetzt“) bitte ich die Profis um Hilfe.

Fragende Mutter © Miyuki Omori - fotolia.com
Illustration © Miyuki Omori – fotolia.com

2 Namen sollen es werden, der Nachname ist (süd)deutsch & zweisilbig.

Auf der short list (für Erst- wie auch Zweitnamen) stehen derzeit:

  • Elisa
  • Marlene
  • Constanze (wenn man nur Conny vermeiden könnte)
  • Marina
  • Ellen
  • Lucia
  • Theresa

sowie (da bin ich unsicher ob ich sie mag)

  • Eva (zu langweilig?)
  • Laetizia (zu etepetete?)
  • Helene (Fischer?)
  • Fiona
  • Smilla (zu pseudo?)
  • Rosa (zu viel Zucker?)

Die Kriterien sind (theoretisch) Klang, Abkürzbarkeit wenn unvermeidbar im erträglichen Bereich, sprachlich passend zum Nachnamen (d.h. zumindest „eingedeutscht“), passend auch ab dem 10. Lebensjahr aufwärts und möglichst weder extrem häufig noch gewollt exotisch.

Ich freue mich über jeden (auch neuen) Vorschlag und Feedback, damit es nicht bei „kleiner Frosch“ bleibt.

Vielen Dank und liebe Grüße,
Christina

Und außerdem …

37 Gedanken zu “Mädchenname: Ich bitte um Rat & Feedback”

  1. Eliza Doolittle? Wurde das schon erwähnt? Hab mir nicht alle Antworten durchgelesen, sind einfach schon zu viele.
    Nun mein Vorschlag wäre, wenn du weibliche Vorbilder hast, Schauspielerinnen die du magst, Figuren aus Romanen dann könntest du dir doch da einen Namen “borgen”.
    Um die Reihenfolge brauchst du dir keine Sorgen machen, so lange kein Bindestrich im Namen ist kann dein Kind die später selber sortieren und so im Pass eintragen lassen.

    Ein hier genannter Name gefällt mir sehr gut: Tamina, kann man zwar erwarten, dass sie Tammy gerufen wird, aber für mich klingt Tamina sehr schön.

Schreibe einen Kommentar