Babynamen der Woche 24/2018

Vida Josefine * Andreas Darius * Sophia Aurelia * Florian Noel * Martha Elouise * Robert George * Olivia Elen * Alexander Benedict * Mirjam Charlotte * Hannes Jonathan * Ada Lena * Vincent Matteo * Camilla * Bent Rasmus * Akira Lana * Moritz August Bjarne * Clara Cecylia * Jonas Albert Richard * Raya Malou * Valentino-Nino-Gino * Ava Hilde * Joshua-Chester * Sara Marlene * Aaron Damian * Theda Elisabeth Klara Katharina * Finley Bennet * Hannah Carlotta * Morten Erik

aktuelle Babynamen

Zwillinge

  • Paul-Tyler & Matheo-Alexandre
  • Mia Stella & Alessio Domenico
  • Lia Sophie & Emy Melina
  • Liv Anita & Lyn Maria
  • Alessia & Christian
  • Richard & Felix
  • Lio & Janne
  • Max & Lene
  • Eva & Tessa
  • Lloyd & Rio

Und außerdem …

41 Gedanken zu “Babynamen der Woche 24/2018”

  1. Mein Gott Valentino-Nino-Gino ins Kino :p

    Wahlpflicht Mirjam Charlotte und …. ohne Begeisterung Jonas Albert Richard.

    Das Anno in Florian Noel stört mich. Benötige etwas Bedenkzeit um wild zu schütteln für eine bessere Kombination.

    Die Zwillinge scheinen manchmal aus zwei verschiedenen Ländern zu kommen.

  2. Besonders bei den Zwillingen Paul-Tyler & Matheo-Alexandre denke ich einmal USA und einmal die Schweiz.
    Eva und Tessa gefallen mir am besten.

    Hannah Carlotta gefällt mir auch. (übersehen)

    Auch schön, aber etwas zu rosa: Sofia Aurelia

    Robert George – USA

    Scheibweise:
    Martha Elouise – würde ich ohne U schreiben, also Martha Eloise – dann sehr schön
    Olivia Elen – Ich spendiere ein L Olivia Ellen
    Clara Cecylia – Ich würde Cecilia bevorzugen
    Theda Elisabeth Klara Katharina – mit so vielen Vornamen klingt Theda als Rufname etwas abgehackt – Klara Katharina reicht auch
    Joshua-Chester – kann ich beide nicht leiden, aber wenn, dann ohne Bindestrich.

    nicht Meins, aber es geht:
    Hannes Jonathan, Alexander Benedict, Sara Marlene, Aaron Damian, Morten Erik

  3. Wahlpflicht-Spiel:
    Mirjam Charlotte
    Alexander Benedict

    Bei den Zwillingen finde ich Alessia und Christian noch am besten gelungen.
    Bei Eva und Tessa würde mich stören, dass ein Zwilling einen vollständigen und einer einen verstümmelten Namen hat. Eva und Theresa würde mir besser gefallen. Man kann Theresa ja Tessa rufen, wenn einem das gefällt.

    Fragezeichen: Was haben sich die Namensgeber dabei gedacht?
    Cecylia
    Joshua-Chester
    Theda Elisabeth Klara Katharina

    Kopfschüttel: Valentino-Nino-Gino

    Viele Grüße

    • Bei Eva und Tessa würde mich stören, dass ein Zwilling einen vollständigen und einer einen verstümmelten Namen hat.

      Ja, ist Tessa eine Kurzform? Von Therese? Ich kannte den immer nur von der Schauspielerin Tessa Mittelstaedt, der langjährigen „Franziska“ in den Köln-Tatorten.

      Und ich habe den Namen immer mit dem „rossereichen Thessalien“ Homers assoziiert…

  4. Bei Andreas Darius muss ich an “Alles klar auf der Andrea Doria” denken 😉

    Olivia Elen würde ich auch noch einen Buchstaben spendieren => Eleen (diese Aussprache ist vermutlich gewünscht), Ellen oder Eleni. Und unbedingt einen Buchstaben mehr gibt es bei Liv & Lyn – Lynn einen Buchstaben zu klauen, nur weil die Zwillingsschwester einen Dreibuchstabennamen hat, tss …

    Wahlpflicht: Ada Lena oder Ava Hilde (zum Glück sind das keine Zwillinge) und Morten Erik oder auch Jonas Albert Richard

  5. Heute gefallen mir viele Namen.

    – Sophia Aurelia – Ich mag Sophia sehr, klingt einfach wunderschön. Zusammen mit Aurelia ist der Name sehr vokalreich und wirkt leicht kitschig. Ich würde Sophia Marlene kombinieren.

    – Mirjam Charlotte – Ich würde das auf jeden Fall Miriam schreiben. Das ist die gängige Schreibweise, alles andere muß man immer erklären. Miriam finde ich schön, Charlotte ist als Zweitname in Ordnung.

    – Hannes Jonathan – Hier kann ich die Kurzform verstehen. Johannes Jonathan wäre viel zu ähnlich gewesen. Hannes Jonathan gefällt mir.

    – Moritz August Bjarne – Moritz ist ein guter Name. Bei August habe ich immer noch den dummen August im Kopf. Bjarne ist okay, kann man machen.

    – Jonas Albert Richard – alles in Ordnung, gefällt mir

    – Sara Marlene – eine wirklich schöne Kombi. Ich würde Sarah mit h schreiben, gefällt mir irgendwie besser.

    – Hannah Carlotta – auch schön!

    – Florian (Noel) – Florian gefällt mir. Ich würde Florian Benedikt kombinieren.

    Wild geschüttelt:
    Moritz Andreas
    Lena Josefine

    • Moritz August Bjarne – Moritz ist ein guter Name. Bei August habe ich immer noch den dummen August im Kopf. Bjarne ist okay, kann man machen.

      Hähä, das ist amüsant. Ich empfinde das genau andersherum. Wie schon vor ein paar Tagen gesagt: Moritz klingt für mich ein bißchen infantil, vor allem wegen Max und Moritz. August klingt hingegen geradezu ehrwürdig, sicher vor allem wegen unserer Könige und Herzöge namens Ernst August.

      Bjarne. Das ist so ein Sache. Ich bin ein bißchen allergisch gegen skandinavische Gutmenschen-Namen, bin aber doch auch schon mit ihnen aufgewachsen. Erik, Sven*, Björn gab es schon meiner Generation in nennenswerter Zahl. Schwierig. Der Wikinger Bjarni Herjulfsson (RS?) war vermutlich der erste Europäer, der Amerika gesehen hat, noch vor Leif Eriksson. Bjarni ist allerdings wohl nicht an Land gegangen, wenn ich mich recht erinnere. (Also natürlich nicht an das Ereignis, sondern an meine Lektüre vor Jahrzehnten.)

      *) Meine Oma hat sich immer über den damals (vor 50 Jahren) turboneuen Namen Sven lustig gemacht und ihn absichtlich falsch und höhnisch als „Tswenn“ ausgesprochen. So wie man heute halt über die Lehrer-Kinder namens Kjell lacht, die nach Meinung ihrer Eltern unbedingt als „Kschell“ ausgesprochen werden sollen.

    • Ich hätte auch schreiben können: Moritz ist ein guter Junge. Ich kenne gleich zwei Jungs, die Moritz heißen und deren Familien. Einer der beiden ist mit 9 Jahren schon recht selbstständig und selbstbewusst, der wird seinen Weg gehen.

      An Ernst August denke ich in Ostwestfalen natürlich nicht. Ich kenne auch keinen einzigen alten August. Bis auf August Oetker (den kannte ich nicht persönlich), der fällt mir gerade so ein.

      Bjarne
      Die Variante Björn ist hier auch häufiger. Bjarne, so hieß doch mal ein dänischer Fußballspieler in der Bundesliga. Dadurch ist der Name bekannt geworden.

    • (Ich hoffe, ich habe jetzt an der richtigen Stelle geantwortet, war im alten Design einfacher).
      Ich denke bei Bjarne an den Schauspieler Bjarne Mädel, den ich aus “Stromberg” und als “Tatortreiniger” kenne. Sehr wandlungsfähiger Typ. Vielleicht war auch er Namensvorbild.

    • Heute gefallen mir einige:

      Andreas Darius
      Sophia Aurelia
      Mirjam Charlotte (würde Miriam mit i statt j schreiben)
      Clara Cecylia (bisschen befremdlich mit y, warum nicht Cecilia o. Cäcilia)
      Sara Marlene
      Hannah Carlotta (Charlotte gefällt mir besser)
      Olivia Elen (lieber Helen o. Ellen)
      Mia Stella & Alessio Domenico (zwei kleine Italiener?)

      Geht noch:
      Martha Elouise (dann doch lieber Louise)
      Alexander Benedict
      Hannes Jonathan (obwohl mir Hannes nicht besonders gefällt, dann lieber Johannes, passt dann aber nicht so gut zu Jonathan)

      Das “nordische Zeugs” mag ich nicht so:

      Bent Rasmus
      Bjarne
      Morten Erik

      Geht gar nicht:

      Akira (Lana) – ist eigentlich ein männlicher Vorname, siehe den japanischen Kultregisseur Akira Kurosawa
      Raya Malou – bei Malou denk ich immer an Balou den Bären aus dem Dschungelbuch, ist für mich kein vollständiger Name
      Valentino-Nino-Gino – ??? spinnen die?
      Joshua-Chester – TschTschTsch
      Aaron Damian – Aaron klingt für mich düster und bei Damian denk ich immer an Damian aus dem Film “Das Omen”, also noch düsterer

      Und zu August kann ich nur sagen: erninnert mich ständig an diesen ehrlich gesagt ziemlich unsympathischen Vertreter aus der Welfen-Dynastie
      Ernst August von Hannover (Noch-Ehemann der Caroline von Monaco);

    • Ich denke auch, dass Bjarne Mädel den Namen in nicht unerheblichem Mass bekannt gemacht hat – und sein trocken-norddeutscher Humor hat mit ihm dem Namen eine Menge Sympathien eingebracht.

      Max und Moritz sind in den Köpfen der derzeitigen Elterngeneration sicher nur noch selten verankert. Man kennt die Kombination, aber gelesen hat sie kaum noch jemand. Dass der Name auf Mauritius (und ich meine nicht die Briefmarke) zurückgeht und die Bedeutung des Heiligen Mauritius ist wahrscheinlich auch nicht mehr landläufig bekannt. Da dürfte der Moritz im Kindergarten oder Bekanntenkreis wahrscheinlicher sein.

      Ob man den “Dummen August” noch kennt? Ich bin mir nicht sicher, ob circensische Künste überhaupt noch eine Rolle spielen – ich konnte damit nie etwas anfangen und habe das Gefühl, die grosse Zeit des Zirkus ist vorbei.
      Historisch denke ich zuerst an Augustus und August den Starken.

  6. Zu Olivia Elen wurde schon einiges Kluges gesagt. Für mich klingt das wie „Olivia, der Elch“.

    Akira kannte ich bis dato nur als Jungennamen – und zwar wegen des großen japanischen Filmregisseurs Akira Kurosawa. (Klassische, wunderschöne Samurai-Filme, u.a. „Die sieben Samurai“, „Ran“…)

    Jonah-Chester klingt wie eine englische Käsesorte.

    Camilla und Carlotta klingen mir weiterhin zu angelsächsisch, und alttestamentarische Namen mog i höid net.

    Für das Wahlpflichtspiel bin ich heuer zu destruktiv und meckerfritzenhaft drauf. 🙂

  7. Valentino-Nino-Gino ist mein Burner der Woche und bei Andreas Darius muss ich auch sofort an die Andrea Doria denken. Theda Elisabeth und Klara Katharina könnten Zwillinge sein.
    Bei den wirklichen Zwillingen gefällt mir nix so richtig, allenfalls noch Richard & Felix.
    Wahlpflicht: Hannes Jonathan und Mirjam Charlotte.
    Zusammenschütteln könnte man diese Woche einiges. Hannes Florian und Clara Josefine würden mir z. B. gefallen.

    • Valentino-Nino-Gino ist mein Burner der Woche

      Meiner natürlich auch. Unsagbar scheußlich und lächerlich.

      Ob das durchgeht? Falls ja, sehnte man sich wieder einmal in die Zeiten zurück, in denen pflichtvergessene Beamte noch unter Verlust aller Versorgung entlassen oder gar öffentlich aufgehängt werden konnten.

  8. * Vida Josefine: Gar nicht schlecht.

    * Andreas Darius: Hübsch, aber wirkt in dieser Reihenfolge irgendwie wie Vor- und Nachname.

    * Sophia Aurelia: Schöne Namen, aber zuviel -ia.

    * Florian Noel: Kann man machen.

    * Martha Elouise: Eine meiner Großmütter hieß Martha Elise. 🙂 Elouise finde ich ehrlich gesagt etwas überladen. Elise oder L(o)uise hätte völlig gereicht.

    * Robert George: Schön, aber leider wieder so ein Stolperer, bei dem man erst beim zweiten Namen merkt, dass der erste englisch gewesen wäre…

    * Olivia Elen: Elen finde ich merkwürdig. Helen, Ellen, Helena, Elena, Elaine,… alles wäre schöner gewesen.

    * Alexander Benedict: Sehr schön! Vielleicht lieber noch mit k, aber das ist Jammern auf hohem Niveau.

    * Mirjam Charlotte: Ditto. Miriam klingt weicher und wäre mein Favorit, aber insgesamt eine tolle Auswahl und Kombination!

    * Hannes Jonathan: Gefällt mir, obwohl ich sonst ja kein Freund von Kurz- und Koseformen bin. Aber es klingt einfach gut, und Johannes Jonathan wäre albern gewesen.

    * Ada Lena: Ist mir zu kurz.

    * Vincent Matteo: Knirscht im Gebälk, aber ich lasse es durchgehen.

    * Camilla: Keine Einwände.

    * Bent Rasmus: Solange kein süddeutscher Nachname dranhängt.

    * Akira Lana: Akira ist männlich, Lana weiblich. Hermaphrodit?

    * Moritz August Bjarne: Von mir aus.

    * Clara Cecylia: “… denn unser Kind muss unbedingt ganz was “Besonderes” sein, und Cecilia kann ja jeder.” *Augenroll*
    Schade, denn Namen und Kombination sind sonst echt schön.

    * Jonas Albert Richard: Ich mutmaße mal , dass Albert und Richard die Opas sind?

    * Raya Malou: Nehme ich beides nicht als Namen wahr.

    * Valentino-Nino-Gino: WHAT THE F**K???!!!111einself Und das hat jemand so durchgehen lassen? Diese/r Standesbeamte sollte schnellstens seines Postens enthoben werden! (Und jemand sollte DRINGEND den Eltern ins Gewissen reden!)

    * Ava Hilde: Nicht so mein Fall, aber tut auch nicht groß weh. Hilde ist vermutlich die Oma.

    * Joshua-Chester: Uuuh, Kevinismusalarm.

    * Sara Marlene: Vielleicht mit -h, sonst okay.

    * Aaron Damian: Gefällt mir.

    * Theda Elisabeth Klara Katharina: Ist das echt ein Kind, oder sind das zwei? Bei einem haben die Eltern das Buchstabenlimit dann wirklich voll ausgenutzt! Die Namen sind alle schön, aber es ist echt ein bisschen viel.

    * Finley Bennet: In Ordnung, ich hoffe, der Nachname passt.

    * Hannah Carlotta: Auch okay.

    * Morten Erik: Schöne Kombination, der a-ha-Fan in mir nickt begeistert.

    * Paul-Tyler & Matheo-Alexandre: Huch, ein Zwilling ist Amerikaner, der andere Franzose? Wie haben sie das denn hinbekommen?

    * Mia Stella & Alessio Domenico: Immerhin beides Italiener, aber er hat fast dreimal so viele Silben wie sie.

    * Lia Sophie & Emy Melina: Was soll denn Emy sein? Wirkt zu gewollt.

    * Liv Anita & Lyn Maria: Hier genauso. Lyn ist zu sehr auf “Namen mit L und 3 Buchstaben” geprügelt.

    * Alessia & Christian: Bei Alexandra und Christian wäre ich an Bord gewesen.

    * Richard & Felix: Felix ist einer dieser tollen zeitlosen Namen, daneben wirkt Richard leider völlig verstaubt. Robert wäre vielleicht noch gegangen.

    * Lio & Janne: Mir zu sehr auf “modisch und extravagant” getrimmt. Außerdem nicht so ganz geschlechtseindeutig. Leo und Jan hätten mir besser gefallen.

    * Max & Lene: Sind mir beide zu abgekürzt.

    * Eva & Tessa: Die einzige Kombination, die mir wirklich gefällt.

    * Lloyd & Rio: Mit der Hapag Lloyd nach Rio de Janeiro? Anders passen die beiden wirklich nicht zusammen.

  9. Heute mag ich die Auswahl sehr!

    Wahlpflicht:
    Hannes Jonathan * Johannes Jonathan wäre albern, so ist es aber bodenständig. Auch wenn ich i. R. für Vollform en bin.
    Jonas Albert Richard * Albert und Richard sind schöne alte Namen. Zusammen mit dem modern-bekannten Jonas fließend.
    Ava Hilde * Alva Hilde wäre meine Top 1
    Martha Elouise * ich mag die Einzelnamen nicht, Martha ist mir zu hart und ich assoziiere den Marterpfahl. Elouise ist mir zu möchtegern gehoben. Zusammen machen sie sich aber gut

    Mein Senf
    Robert George * als Brite eine gute Wahl – klar englisch, aber kein Zungenbrecher für Deutsche Münder wie Timothy oder Jeremy
    Moritz August Bjarne * der August passt nicht in die Reihe.
    Ava Hilde * Alva Hilde wäre meine Top 1. Hilde verdient eine Renaissance!
    Theda Elisabeth Klara Katharina * ich bin ja für dick auftragen, aber das ist zu viel des Guten. Klara Elisabeth hätte gereicht, oder noch besser Klara Elise
    Morten Erik und Bent Rasmus * gute, nordische Kombis
    Richard & Felix * 2 der besten Namen! Felix wäre mir zu Felix zu mainstream. Aber die Bedeutung. Hach.

  10. Denkt noch jemand bei Theda sofort an Theda Bara?

    Im Deutschen finde ich “Tee-da” irgendwie nicht so gelungen; im Englischen gefällt mir der Name.

    Zu Moritz August Bjarne: Moritz ist ein schöner Klassiker, und ich bin froh, dass der Name nicht mehr unter dem Bann von “Max und Moritz” steht. Finde es lustig, dass die Namen Max und Moritz gleichzeitig wieder beliebt geworden sind.

    August–denke an den kaiserlichen Beinamen “Augustus” im alten Rom, was ja “der Hehre” bedeutete. Im Englischen bedeutet “august” auch “hehr, erhaben.” Meine Frau (sie ist Rumänin) liebt alte römische Namen, die erhaben klingen, und einer ihrer Lieblingsmädchennamen ist Augusta. Wenn wir in den letzten paar Jahren noch eine Tochter bekommen hätten, hätten wir sie, nach Wunsch meiner Frau, Flavia oder Augusta genannt. Ist aber leider nicht geschehen….

    Für mich ist also August ganz weit weg vom “dummen August”–daran würde ich nie von mir aus denken.

    Bjarne–okay, nach zwei traditionellen deutschen Namen was Skandinavisches. Ist schon ein Stilbruch, aber kein grober. Immerhin klingt der Name Bjarne irgendwie auch seriös, so wie eben August auch. Geht. Am schönsten finde ich die Kombi aber ohne Bjarne: einfach Moritz August. Herrlich!

    Morten Erik–ein sehr schöner nordischer Name. Außerhalb Norddeutschlands aber dann doch lieber Martin Erich (auch wenn mir bewusst ist, dass Erich natürlich viel altmodischer klingt als Erik).

    @Jan: der Großvater meines besten Freundes in Hessen hieß Ernst August. Er war so circa Jahrgang 1917.

    Hannes Jonathan–

    Den Name Hannes finde ich ungemein sympathisch. Nach dem Hannes ein Jo zu lesen ist irritierend–man denkt sofort an einen verdrehten Johannes, oder zumindest tue ich das. Würde also keinen Zweitnamen wählen, der mit Jo beginnt. Aber es ist nun auch wieder nicht tragisch.

    • Auguste Viktoria von Schleswig-Holstein-Glücksburg-Augustenburg war die (erste) Frau von Kaiser Wilhelm II. Als solche war sie die Mutter von Wilhelms einziger Tochter Viktoria Luise. Die wiederum wurde an Ernst August III. verheiratet. Es war eine echte Liebesheirat und galt außerdem als Zeichen der Versöhnung zwischen Hohenzollern und Welfen nach der Okkupation von 1866. EA III und Viktoria Luise wurden dann 1911 Herzöge des an die Hannoveraner Welfen heimgefallenen Herzogtums Braunschweig*. Bis zu ihrem Tod 1980 war Viktoria Luise in Hannover enorm populär! Obwohl sie gebürtige Preußin war! Sie ist die Großmutter des „Prügelprinzen“ – Auguste Viktoria ist mithin seine Urgroßmutter.

      Ich finde sowohl August als auch August(a|e) als Vornamen wunderbar! Unter meinen Vorfahren gab es auch einen August.

      Ernst August hingegen mag im Hessischen durchaus angängig sein, verbietet sich aber meines Erachtens in den welfischen Landen – sei es (wie bei mir) aus Achtung vor der Dynastie, sei es gar aus Abneigung gegen sie oder gegen den Adel im allgemeinen. Es würde hier einfach blöd klingen.

      An Moritz als gegenwärtigem Vornamen stört mich hingegen das gleiche wie an Fritz – der historische Bezug ist verlorengegangen. Dem Volk gefällt einfach, daß die Namen „frech“ klingen.

      *) Nicht zu verwechseln mit dem viel größeren Herzogtum Braunschweig-Lüneburg, dem eigentlichen Kur-Hannover bzw. Königreich Hannover, das eben 1866 preußische Provinz geworden war und es bis 1945/46 geblieben ist.

    • Theda Bara – ja, jetzt weiss ich wieder, warum mir das so bekannt vorkommt. Ich habe gelesen, der Name sei als Anagramm zu DEATH und ARAB konstruiert worden, man hatte im sonnigen Hollywood ein Faible für düster mysterisches (oder was man dafür hielt).

      Bei Augusta bin ich sofort bei Augusta von Sachsen-Weimar-Eisenach, mit Wilhelm I. von Preussen verheiratet. Kluge Frau, ihrem Gatten haushoch überlegen und deshalb von Bismarck und Konsorten gehasst. Was sicher ihr Nichterscheinen im kollektiven Gedächtnis befördert hat. Macht es eigentlich zu einem schönen Namen.

      Ach ja, und dann war da noch eine Auguste, die, über 90-jährig, während einiger Jahre in Bielefeld (in den 70ern) im selben Haus umterm Dach wohnte – sie hat wohl noch beim ganz alten Oetker in der Apotheke hinterm Tresen gestanden…

    • Ich finde Erich auch besser als Erik. Erik ist für mich anstrengend auszusprechen, Erich so schön weich am Ende.

  11. Bei den Zwillingsnamen gefällt mir keine einzige Kombi richtig gut.

    – Richard & Felix – Ich finde, die passen nicht zusammen. Felix klingt zu süß neben dem ernsthaften Richard. Meine Kinder haben jeweils einen Felix in der Klasse. Und in beiden Klassen gehört Felix zu den verhaltensauffälligen Kindern. Das kann Zufall sein, aber für mich verliert Felix dadurch das Image des lieben, braven Jungen. Aber den Namen mag ich immer noch, schon wegen der schönen Bedeutung.
    Richard klingt erwachsener und vernünftiger als Felix. Richard gefällt mir auch, ist bei Kindern selten, also recht zeitlos. Für Richards Zwillingsbruder hätte mir Christian oder Alexander besser gefallen.

  12. Heute gibts viele gute Namen und Kombinationen, ausser bei den Zwillingen.

    Wahlpflicht:

    Morten Erik und Bent Rasmus – auch ideal als Zwillingskombi
    Vincent Matteo und Alexander Benedict finde ich auch super, kann man auch aus beiden super eine Zwillingskombi machen
    Hannah Carlotta
    Sophia Aurelia – umgekehrt noch ein wenig besser

    Bei den Zwillingen gefallen mir nur
    Alessia & Christian
    Richard & Felix

    Wild geschüttelt:

    Felix Richard und Vincent Bennet
    Klara Vida und Ada Katharina

  13. Valentino-Nino-Gino: Viel zu kurz! Da fehlt auf jeden Fall noch Tino und Pino; na klar, ebenfalls mit Bindestrich. Muss das arme Kind mal alles ausschreiben!

    Sowohl Sophia als auch Aurelia finde ich hübsch, doch die kleine Sophia kriegt sicher bereits im KIGA auf ihren Garderobenhaken eine Nummer hinter ihren Vornamen gesetzt, da es halt sehr, sehr viele kleine Mädchen dieses Namens gibt. Warum nicht andersrum? Eventuell Sophie – der Sprachmelodie wegen.

    Bei Lloyd & Rio und Raya Malou kann ich mich nur MONI anschließen 😀

    Jonah-Chester: Es ist doch bekannt, dass Kinder mit sch+dsch-Namen unterschätzt werden, klingt auch für mich leider nach RTL-Nachmittagsprogramm…

    Bei den Zwillingen find ich folgende Kombinationen gelungen:
    Eva & Tessa
    Max & Lene
    Richard & Felix

    • Das kann man so nicht sagen, das eine Sophia eine Nummer hinter ihren Namen bekommt, weil er so häufig ist. Bei meiner Tochter in der Klasse ist 3x der Name Kim (alles Mädchen) vertreten.

    • Man fragt sich übrigens auch, wozu es eigentlich Nachnamen gibt, wenn dann befürchtet wird, daß Kinder mit gleichen Vornamen im Hort oder in der Schulklasse „durchnumeriert“ würden.

      Mir scheint es eine süßlich-bourgeoise und biedermeierliche Verkitschung von Kindheit und (Kern-)Familie, wenn nahezu tabuisiert wird, daß Kinder nicht nur einen Vornamen und den mittlerweile anscheinend obligatorischen „Zweitnamen“ haben – sondern natürlich vor allen Dingen erst einmal einen Familiennamen.

      Zumindest als Jungs hat man sich noch in den 70ern im Kindergarten meist untereinander mit Nachnamen (plus Du) angesprochen. Bis in die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts übrigens gab es durchaus Milieus in der Schönen Welt, in der Kinder ihre Eltern gesiezt haben – und Ehepaare untereinander auch. (In bestimmten rechtsintellektuellen Zirkeln kommt dieses Siezen unter Eheleuten jetzt wieder in Mode.)

    • Meine Mutter arbeitet im Kindergarten und da hatten sie eine Zeitlang zwei Jungs mit dem Namen Noel Müller. Zum Glück hatten beide einen Zweitnamen (ich glaube, Philipp und Simon).
      Darüber, dass sich Jungs mit dem Nachnamen anreden, haben wir uns doch schon vor Jahren irgendwo auf diesem Blog unterhalten. Ich kenne das vom Gymnasium, früher fing das meiner Meinung nach nicht an. Mein Freund hat seit der Schulzeit einen vom Nachnamen abgeleiteten Spitznamen – muss ihn mal fragen, ab wann die Leute ihn so genannt haben.

    • Ein Kollege meines Mannes wird nach wie vor überall mit einem von seinem Nachnamen abgeleiteten Spitznamen (“Kuhli”) angesprochen, obwohl er diesen Nachnamen seit zehn Jahren gar nicht mehr trägt 🙂

      Aber ja, nach meiner Erfahrung fing das Anreden einiger – niemals aller – Jungen durch Jungen und Mädchen mit dem Nachnamen im Teenageralter an. Jedenfalls in meinem Umfeld (Norddeutschland, 80er Jahre).

    • #Annemarie
      Das deckt sich mit meiner Erfahrung. Der Umstieg auf Nachnamen passierte frühestens beim Übergang in weiterführende Schulen.
      Jungs verwendeten häufiger den Nachnamen, weil sie sich dann “cooler” fanden, obwohl es den Ausdruck noch nicht gab.
      Bisweilen war es aber auch den inflationär vergebenen Vornamen zu verdanken, weil die 5 Michaels mit den 4 Franks durcheinander gekommen wären.
      In unserem Freundeskreis war Petra der Renner, wir verbanden allerdings deren erste Silbe mit Teilen des jeweiligen Nachnamens. So kamen wir z.B. zu einer Petzi. Mädels waren da wohl schon immer etwas kreativer.

    • Mädels waren da wohl schon immer etwas kreativer.

      Das stimmt nicht. Jungs waren schon immer kreativer.

      Davon abgesehen: Ich kenne das aus meinem Leben überhaupt nicht, dass man sich mit dem Nachnamen anredet. Weder als Kind noch als Erwachsener.

    • Nein, was Sprache angeht sind die Mädels kreativer. Und ich fürchte, wenn die Väter die Namen aussuchten, wären wir über Adam und Eva nicht hinausgekommen…:-)

  14. Diese Website trägt ja eigentlich den Titel BELIEBTE-VORNAMEN.DE, der Nachname kommt doch erst in der Erwachsenenzeit zum Tragen. Wieso schreiben Sie, Herr Wilhelms, dass Zweitnamen “neuerdings obligatorisch” seien. Die Eltern von Goethe, Bach, Mozart, Lessing und unzähligen anderen Leuten würden wären sehr verwundert über diese Erkenntnis… Haben Sie schon mal gehört, dass ein Lehrer oder Klassenkamerad einen Schüler mit Vor- und Nachnamen angesprochen hat? Ich nicht.
    Das mit dem numerierten Garderobenhaken habe ich selbst bei meiner kleinen Nichte erlebt: Sarah hatte (um 1990) zwei Namensvetterinnen im KIGA, ein 3. Mädchen schrieb sich ohne h. Ist ja alles nicht tragisch (Sarah ist, wie Sophie, ein sehr schöner Name), doch es gibt gerade auf dieses Site unzählige Namensvorschläge. Man kann wahrlich aus dem Vollen schöpfen.

  15. Mir gefallen:
    Sophia Aurelia * Alexander Benedict * Vincent Matteo * Hannah Carlotta

    Bei den Zwillingen:
    Lia Sophie & Emy Melina, Eva & Tessa

  16. Mir gefallen:

    Josefine
    Olivia
    Camilla
    Clara / Klara

    Darius
    Benedict (wenn auch lieber mit k)
    Jonathan
    Rasmus
    Moritz August (ohne den Bjarne)
    Albert Richard (ohne Jonas)
    Aaron Damian (aber bitte deutsch gesprochen)
    Morten Erik

    Wahlpflicht:

    Bei den Jungs wohl Morten Erik und den Mädels Camilla. Bei den anderen Kombination sagen mir meist nur Einzelnamen zu.

    Eine Bemerkung am Rande: Die wirklich schöne Cecilia / Cäzilia wurde durch die Schreibweise Cecylia leider völlig verunstaltet. Ansonsten mein Favorit.

  17. Nachdem ich öfter die Vornamen des Monats verfolgt und Kommentare dazu gelesen habe, gebe ich hier mal meinen Senf dazu.

    Wahlpflicht: Sophia Aurelia (sehr schön) und Bent Rasmus (kleinstes Übel), wenn Zwillinge erlaubt sind, dann Felix

    Wild geschüttelt: Aurelia Clara und Felix August

    Im Einzelnen:

    * Vida Josefine – Vida finde ich gar nicht so übel. Je nach Aussprache ist das aber homophon mit dem Adverb “wieder”. Josefine ist nicht schlecht, aber nicht so mein Ding, zum einen wegen des Bibelbezugs, zum anderen weil mir die geläufigen Aussprachevarianten nicht zusagen.

    * Andreas Darius – Andreas ist mir zu alltäglich, Darius finde ich ganz gut. Bei der Kombination fällt mir auf, dass sich die Namen ein wenig ähneln, aber vielleicht war das gerade gewollt.

    * Sophia Aurelia – Beide Namen finde ich sehr schön und ausdrucksvoll, sowohl klanglich als auch in ihrer Bedeutung. Sollte unser Sohn einmal eine Schwester bekommen, würden wir sie aktuell Aurelia nennen.

    * Florian Noel – Florian ist in Ordnung. Noel gefällt mir nicht. Ich finde den Namen auch nur für ein an Weihnachten geborenes Kind passend. Hier stört mich außerdem, dass der erste Name auf den Konsonanten auslautet, mit dem der zweite beginnt.

    * Martha Elouise – Martha gefällt mir nicht, Elouise finde ich da interessanter, müsste aber nachfragen, wie der Name ausgesprochen werden soll.

    * Robert George – bei Bezug zum englischen Sprachraum ok, aber langweilig

    * Olivia Elen – Olivia fand ich in meiner frühen Jugend einen tollen Namen, jetzt nicht mehr so. Elen sieht für mich aus, als wäre vor lauter Elend das “d” am Ende zugrunde gegangen.

    * Alexander Benedict – nicht schlecht, aber gerade Alexander ist mir zu häufig, außerdem gefallen mir persönlich beide Namen klanglich nicht so sehr

    * Mirjam Charlotte – na ja, Mirjam ist nicht so mein Ding, mit der Kombination kann ich auch nicht so viel anfangen

    * Hannes Jonathan – Hannes finde ich nicht übel, Jonathan gefällt mir nicht.

    * Ada Lena – i.a. gefallen mir so kurze Mädchennamen nicht, auch ziehe ich es vor, wenn Erst- und Zweitname sich in ihrer Länge deutlich unterscheiden

    * Vincent Matteo – gefällt mir beides nicht

    * Camilla – schön

    * Bent Rasmus – Bent gefällt mir nicht, Rasmus finde ich ganz nett

    * Akira Lana – Akira ist meines Wissens ein Männername. Lana finde ich okay.

    * Moritz August Bjarne – Ich finde, die Namen passen nicht zusammen, Bjarne passt nicht dazu. Die Kombination klingt nach einer Aufzählung zweisilbiger Männernamen.

    * Clara Cecylia – An sich gefallen mir beide Namen sehr gut, auch die Kombination finde ich passend. Die Schreibweise Cecylia scheint polnisch zu sein, ich würde zu Clara aber die Schreibweise Caecilia, Cäcilia oder Cecilia bevorzugen.

    * Jonas Albert Richard – Vielleicht hießen Albert und Richard die beiden Großväter. Mir gefällt weder Jonas noch Richard, und die Kombination klingt wie “Jonas veralbert Richard”.

    * Raya Malou – zu kevinistisch

    * Valentino-Nino-Gino – Das kann doch nicht wahr sein?!

    * Ava Hilde – gefällt mir, v.a. wenn Hilde von einer (Ur-)großmutter stammt

    * Joshua-Chester – furchtbar

    * Sara Marlene – Diese kurzen, zweisilbigen Mädchennamen auf -a wie Sara(h), Lara, Mara, Tara, Jana, Lena, Lina etc. – besonders die auf -ara – klingen für meinen Geschmack zu ausdruckslos.

    * Aaron Damian – gefällt mir nicht

    * Theda Elisabeth Klara Katharina – Das finde ich zu viel. Theda finde ich interessant, das kannte ich noch nicht. Klara gefällt mir, aber ich bevorzuge Clara.

    * Finley Bennet – okay bei Bezug zum englischsprachigen Raum

    * Hannah Carlotta – schöne Namen, die Kombination finde ich nicht ganz so passend, rein klanglich aber schön

    * Morten Erik – Erik finde ich ganz gut, die Kombination nicht so, da beides zweisilbig ist und gleichartig betont wird

    Paul-Tyler & Matheo-Alexandre:
    Beide Namen sind furchtbar. Tyler finde ich eine scheußliche Modeerscheinung, die Kombination mit Paul macht es nicht besser. Matheo-Alexandre ist viel zu lang, außerdem passen die beiden Bestandteile in keinster Weise zusammen.

    Mia Stella & Alessio Domenico:
    bei italienischer Herkunft ok, aber mir gefällt nicht, dass Erst- und Zweitnamen jeweils dasselbe Silbenmuster aufweisen

    Lia Sophie & Emy Melina:
    Lia klingt ganz schön, aber für meinen Geschmack zu kurz und ausdruckslos. Sophie finde ich schön, aber als Zweitnamen zu abgenutzt.
    Emy kannte ich noch nicht, finde ich nicht schlecht, trotz der Kürze. Die Kombination mit Melina finde ich unglücklich aufgrund der zwei aufeinanderfolgenden Silben, die aus m und Vokal bestehen. Melina klingt mir außerdem zu weich.

    Liv Anita & Lyn Maria:
    Die beiden Erstnamen gefallen mir gar nicht. Die beiden Zweitnamen sagen mir auch nicht so zu, aber vielleicht sind das die Namen der Großmütter.

    Alessia & Christian:
    Finde ich als Kombination für Geschwister – ob Zwillinge oder nicht – zu unterschiedlich. Alessia finde ich ein bisschen kevinistisch, Christian gefällt mir nicht wegen des “Christ” im Namen.

    Richard & Felix:
    Passt nicht zusammen. Richard gefällt mir nicht, Felix schon, ist mir allerdings zurzeit zu häufig.

    Lio & Janne:
    Lio finde ich zu kurz und nicht hart genug, Janne finde ich okay.

    Max & Lene:
    Max finde ich ganz gut, bei Lene stört mich die Homophonie zu Lehne. Dann besser ein längerer Name wie Helene oder Selene.

    Eva & Tessa:
    Gefallen mir beide nicht, aber passen ganz gut zusammen, da weder zu ähnlich noch zu verschieden

    Lloyd & Rio:
    prollig

  18. Bei den Mädchen ist viel Brauchbareres dabei.

    Wahlpflicht: Juliana Laetizia und Knud

    Wild geschüttelt: Laetizia Hedwig und Theo Knud

    Meine Negativfavoriten: Harmony Jolina Lillith (Lillith finde ich gar nicht schlecht, aber die anderen beiden schrecklich) bei den Mädchen, bei den Jungen schwanke ich zwischen Teo Lion Luino und John Prince

Schreibe einen Kommentar