Babynamen der Woche 21/2018

Max Bo * Faye * Jasper Alexander * Bram * Lion Dennis * Greta Andrea Tanja * Senja * Leandra Katharina * Ilia * Mika Emmett * Risto * Yoos * Tessa Felice * Luke Philmon * Evke * Karl-Louie * Coral * Danilo * Melina Laurana * Christoph Castiel * Thole * Erwin Peter * Tammy * Michalina * Malte Thor * Elmedin * Miraysu * Rossella Aurora * Mila Carina * Miranda * Hagen Wilhelm


Die „Babynamen der Woche“ – das sind schöne, furchtbare, normale, exotische, verrückte, lächerliche, populäre und ungewöhnliche Vornamen von Neugeborenen der letzten Tage. Willkürlich ausgewählt von der Redaktion dieses Blogs und keinesfalls repräsentativ. Verzeichnis aller bisherigen Babynamen der Woche

Und außerdem …

39 Gedanken zu “Babynamen der Woche 21/2018”

    • Das wäre auch meine Wahl.

      Jasper und Alexander gefallen mir gut, die Kombination ist allerdings aufgrund des eintönigen Vokalschemas A-E-A-E-A-E und der selben Endungen alles andere als perfekt.

      Bei Leandra Katharina würde ich Katharina als Rufname wählen. Statt Leandra gefällt mir eigentlich Alexandra viel besser, aber dann nicht in Kombination mit Katharina. Alexandra Katharina wäre doch arg überladen.

  1. Rossella Aurora.

    Zu Aurora hatte ich mich vor Jahr und Tag schon einmal geäußert. Für einen gescheiterten Historiker wie mich ist das untrennbar mit dem russischen Kriegsschiff Aurora verbunden. (Auf russisch „Awrora“, weil es da den Diphtong au nicht gibt…) Eines der ganz wenigen Schiffe, die bei Tsushima (1905) Togo entkommen sind, 1917 dann die „Glocken der Oktoberrevolution“ – Heiligtum der russischen Marine, heute Museumsschiff in Petersburg.

    Es gibt aber noch eine zweite Assoziation, nämlich die Sauce aurore der klassischen französischen Küche. Das ist entweder eine Béchamel (Milchsauce) oder eine Velouté (weiße Grundsauce), die mit Tomatenmark vervollständigt wird und dadurch unter anderem einen Rosaton bekommt. Kann zu Eiern, Fisch, Kalbfleisch oder Geflügel gereicht werden.

    Und diese zweite Assoziation wird durch Rossella nochmals verstärkt. Der Name ist einfach zu rosig.

    Coral übrigens auch. Das erinnert an das Corail, den (gekocht) rosa-orangenen Rogen weiblicher Hummer. Das ist zwar eine Delikatesse, aber als Vorname? Na. (Der Begriff leitet sich natürlich von Koralle ab.) Man könnte auch an die Schlacht in der Korallensee (1942) denken.

    Tja, Kochkunst und Seeschlachten, zwei interessante Themen. 🙂

    Burner der Woche: Max Bo und „Thole“.

    Wahlpflicht: Hagen Wilhelm. Bei den Mädchen finde ich nix Anständiges.

    • Ich wusste gar nicht, dass du dich in der Küche so gut auskennst. 🙂
      Zum Nachtisch gibt es dann Miraysu, da habe ich beim Lesen sofort an Tiramisu gedacht.
      Rossella ist übrigens auch der Name von Scarlett O’Hara in der italienischen Synchronfassung des Films (ihre Rivalin wird Melania genannt).

  2. Diese beiden würde ich auch wählen:

    Jasper Alexander
    Leandra Katharina

    Einzeln gefällt mir noch:
    Christoph
    Peter
    Malte
    Carina
    Greta

    Hagen Wilhelm
    Das ist eine “ordentliche” deutsche Kombi. Aber Hagen würde mir als Rufname nicht so zusagen. Hagen gibt es auch als Nachnamen. Wilhelm als Zweitname gefällt mir.

    Wild geschüttelt würde mir gefallen:
    Peter Wilhelm
    Christoph Wilhelm

    • Jasper ist ja auch noch ein recht “neuer” und seltener Name in Deutschland. Ich kenne nur einen 13jährigen Jasper.
      Bei Jasper denke ich, der Name ist mal was anderes, man hört ihn nicht an jeder Straßenecke. Auf jeden Fall gefällt mir diese nordische Variante von Kaspar viel besser als Kaspar selbst. Ein Jasper wird gut mit seinem Namen leben können (zumindest in NRW und den nördlichen Bundesländern).

    • In Ostwestfalen sind nordische Namen recht beliebt. Dazu zähle ich jetzt mal die norddeutschen und die skandinavischen Namen, die zum Teil schon seit den 60er Jahren vergeben werden. Lars und Jan, Jens und Malte und neuerdings auch Jasper. Die echten friesischen Namen wie z. B. Okko gibt es hier aber auch nicht.

      Ob hier schon Norddeutschland beginnt? Meine Schwägerin aus dem Schwabenländle behauptet das jedenfalls.

    • Also kein „Okko, Lonzo, Berry, Chris und Timpe“ in Ostwestfalen also? Na, daran werdet ihr nicht zugrunde gehen. 😀

      Ich lästere ja gerne mal über diese ganzen erfundenen „friesische“ Namen, kann aber nicht ausschließen, daß es einige halbwegs echte gibt. Habe neulich wieder ein bißchen in den Werken von Onno Klopp geschmökert. Einer der faszinierendsten Historiker des 19. Jahrhunderts, geboren immerhin 1821, der Name hat also schon Tradition… Klopp hatte einen völlig kuriosen Lebensweg: Gebürtiger Ostfriese aus Leer, dann in seinen Mannesjahren Haushistoriker der Welfen in Hannover. Leidenschaftlicher Welfe und Preußenhasser. Dann nach der preußischen Okkupation Hannovers 1866 mit seinem entthronten König Georg V. nach Österreich gegangen. Dort zum Katholizismus konvertiert. Erzieher des habsburgischen Thronfolgers Franz Ferdinand (der dann seinerseits bekanntlich 1914 in Sarajewo ermordet wurde.)

      Ein ostfriesischer Onno kann es weit bringen! (Nicht nur als Teemarke.)

      In Wien (das entnehme ich der Wikipipi) gibt es eine Onno-Klopp-Gasse, in Hannover aber ist schändlicherweise keine Straße nach ihm benannt. Wohl aber gibt es hier eine Treitschke-Straße. Schande über uns! 😉

    • Ich bin inzwischen zur Überzeugung gelangt, dass Westdeutschland im Süden unbekannt ist. Seit ca 30 Jahren gibt es dieses “Ostdeutschland”, das natürlich nicht wirklich Ostdeutschland ist, aber ansonsten ist alles nördlich des Main norddeutsch.
      Im Saarland wurde ich, nachdem ich mich aus NRW kommend vorgestellt hatte, gefragt, wie man denn in Norddeutschland…
      Auf meine Frage, ob sie je von “Tief im Westen…” oder Herbert Grönemeyer gehört hätten, wurde ich mit grossen Kulleraugen angeschaut.

  3. Ich nehme Miranda oder Carina und Jasper oder Christoph Alexander. Weitere Kommentare folgen, wenn ich am Computer sitze. MEIN handy ist doof im Moment. 😉

  4. unseriös wirkend: Max Bo (Hund) * Faye (Fee) * Lion (Löwe oder Schokoriegel?) * Yoos (was ist das denn?) * Coral (Meerjungfrau?) * Danilo * Thole * Tammy * Miraysu * Michalina

    Bram – kurz und knapp aber es geht
    Greta Andrea Tanja – zu viele Wiederholungen für mein Geschmack aber man kann gut damit leben
    Senja – kurz für Svenja oder eine andere Form von Sonja?
    Leandra Katharina – klassisch
    Ilia – Junge (wie Ilja) oder Mädchen?
    Mika Emmett – Kombination aus Finnland und England?
    Tessa Felice – klingt etwas weich aber auch schön kombiniert
    Evke – klingt nicht besonders attraktiv, mit einem längeren Zweitnamen wie Andrea oder Katharina wäre der Name klangvoller.
    Karl-Louie – nicht meins, aber nicht schlecht
    Melina Laurana – Doppelendung -na ist meiner Meinung nach nicht so gelungen. Melina Laura braucht außerdem keine Verlängerung.
    Erwin Peter – Geboren 1965
    Rossella Aurora – Disney Prinzessin
    Mila Carina – passt zusammen, aber etwas mehr Abwechslung hätte ich schöner gefunden, wie Laura Carina.
    Hagen Wilhelm – nicht meins, aber verstehe warum man es hier attraktiv findet.

  5. Wahlpflicht-Spiel:

    Leandra Katharina

    Christoph Castiel – wenn mir jemand Herkunft, Bedeutung und Aussprache von Castiel erklären kann. Ansonsten Christoph ohne Stiel oder -, ohne Begeisterung – Jasper Alexander.

    Ansonsten gefällt mir noch Miranda.

    Ganz OK: Mila Carina und Greta Andrea Tanja.

    Bei den Bube fast nur Kopfschüttel – Namen. Viele Grüße

    • Castiel kenne ich als “Kastjell” – ein Bösewicht in einer Serie (war es Supernatural?).
      Ich weiß nicht, weshalb dieser Engelsname negativ besetzt wurde. Castiel ist ja nicht Lucifer.

    • “Supernatural” stimmt, aber ein Bösewicht im eigentlichen Sinne ist Castiel nicht. Er kommt in Staffel 4 dazu und ist da erstmal noch recht mysteriös mit unklarer Gesinnung und Seitenzugehörigkeit. Danach schlägt er sich aber recht deutlich auf die Seite der Helden.

      Sein Name ist auch kein wirklicher Engelsname. Er ist halt von Klang und Silbenzahl an die anderen (Raphael, Michael, Gabriel) angelehnt, taucht aber soweit ich weiß nicht in Bibel & Co. auf, sondern ist eine Erfindung der Serienautoren.

    • Da hilft hier die Seite weiter: Castiel ist der Name eines Erzengels in der Tradition der Kabbala.

  6. Leandra Katharina scheint hier einige Anhänger zu finden. Bitte sehr, aber ich finde das schauderhaft. Koriandergrüne Bionade-Gentry-Soße, die „irgendwie klassisch“ klingen soll, es aber keineswegs ist. Es ist eine Kopfgeburt.

    Schon der Ultra-Softie-Jungsname Leander war eine (Wieder-)Entdeckung der 90er. Und dann auch noch Leandra? Uah. Ein Name für eine Tochter von gutsituierten Fachhochschul-Absolventen.

    Erwin Peter. Erwin war in meiner Jugend (Jahrgang 1967) ein typischer Opa-Name – man denke an den berühmten Erwin Lindemann von Loriot. Peters gab es noch, sie waren auch meist älter als ich. Vielleicht ist Erwin wirklich ein Renaissance-Kandidat – aber niemand, der Mitte der 60er geboren wurde, heißt so, das stimmt einfach nicht.

    • Sowohl Leandra Katharina als auch Jasper Alexander sind nach dem selben Schema – Erstname soll doch bitte etwas seltener sein, klassisch anklingend, in die Mode passend und nicht an (Ur)Oma-/Opageneration erinnernd. Als Zweitname noch etwas richtig klassisches und gewöhnliches dazu. Ja, zwei Namen der Bionade-Fraktion mit Reihenhaus, Mittelklassekombi, Bio aus dem Supermarkt. Mit dem eckt man nach allen Seiten so wenig wie möglich an. Und genau das macht sie für die Mehrheit so sympathisch.

  7. Bei Karl – Louie musste ich ganz spontan an einen faulen dicken großen Kater denken, weiß aber nicht warum.

    Thole habe ich beim ersten Überfliegen der Namen mit “Ö” gelesen…ups.

    Ansonsten gibt es kaum wirklich schlechte Namen diese Woche, nur schlechte Kombinationen.

    Wenn ich aus den Namen meine Kinder benennen müsste, dann kämen wohl Leandra Katharina und Jasper ALexander in Frage.

    Bram finde ich auch gut, hätte dem aber noch einen Zweitnamen gegeben.

    Senja,Ilia und Danilo sind gut.

    Wild gemischt :

    Wilhelm Alexander
    Jasper Wilhelm
    Greta Katharina
    Malte Christoph
    Yoos Malte oder Yoos Christoph oder Yoos Peter
    Andrea Katharina

    Tanja ohne Zweitnamen ist auch gut,ich finde zu Tanja passt auch nicht wirklich ein Zweitname.

    • Zu Tanja mit oder ohne Zweitnamen, denke ich, dass es sehr gut alleine stehen kann, aber ich wollte mal ausprobieren was dazu passen könnte.

      Was halten Sie von:

      Tanja Nat(h)alie
      Tanja Nicole
      Tanja Veronika
      Tanja Alexandra
      Tanja Elena
      Tanja Evelina
      Tanja Tamara (obwohl ich eigentlich wiederholte Anfangsbuchstaben nicht leiden kann)

    • Die Assoziation von Karl Louie und einem Kater hatte ich auch. Ich muss dabei an den Kater aus “Plötzlich Prinzessin” “Fat Louie” und Kater Carlo, dem Nachbarn von Goofy denken.

    • @ Astrid

      Ich weiß nicht,irgendwie wollen mir die Namenkombis nicht gefallen,Tanja Alexandra ist d noch am besten, allerdings der -a A Übergang nicht so schön..

    • Wie wäre es mit Tanja Valentina oder wenn es kontrastreicher sein darf mit Tanja Viktoria?

  8. Wahlpflicht
    Jasper Alexander * Jasper ist super. Modern, nicht ausgelutscht und an den Klassiker Kaspar angelehnt. Alexander finde ich wegen der gleichen Endung -er unelegant.

    Bei den Mädchen ist nix dabei. Entweder zu gewollt (Leandra finde ich anstrengend lang gezogen, Michalina), zu modern (Mila) oder zu ausgefallen (Miraysu).

    Wild geschüttelt
    Jasper Malte *
    Greta Katharina * Greta klingt mir weiterhin zu sehr nach Fischgräte. Ä er das war die Qual der Wahl

    Max Bo * klingt wie ‘Das Bo’
    Risto *, rante
    Yoos * ist das eine Form wie Joos oder Joost?
    Luke Philmon * Philemon ist doch die eigentliche Schreibweise, warum wurde das E geklaut? Ein schöner Name. Lukas Philemon wäre doch was!

    • In der Kinderliteratur scheint mir Jasper vermehrt aufzutauchen. Ist ja auch gut, wenn man damit einen ungewöhnlichen Buchtaben üben kann.
      Persönlich kenne ich eine 12-jährige Jaspera, die finde ich wirklich aussergewöhnlich. Aber allemal besser als Mia oder Leni.

      Und nochmal Kinderliteratur, diesmal älter. Für mich wird es immer “Bill Bo” bleiben. Gab’s auch mal in der Augsburger Puppenkiste, wenn ich micht recht erinnere. Aber leider wiederholen sie ja kaun etwas anderes als das Urmel und Jim Knopf…

    • wie wird sie denn ausgesprochen, deine Bekannte Jaspera?
      so: JASS pera (wie aspera)
      oder so Jas PERa
      klingt irgendwie beides gut und den Namen finde ich auch gut gebastelt.

      Maria Th.: Servus!
      schreib doch wieder mehr wenn dir etwas Lustiges einfällt. du hast doch immer so viele Bücher gekannt und weißt noch die Diskussion über die Witwe Bolte und ihre Hühner, das geht nur wenn man einen lustigen Freundeskreis dabei hat. ya und die intelligenten Dialoge die du mit Klaas schreibst sind für uns andere immer sehr unterhaltsam auf die gute Weise. Bildung und Lachen. Lach und Sach. Knack und Back. weißtschon.
      (unter uns: hab mich auch schon oft geärgert aber dann möchte ich doch wieder dabeisein. es ist einfach zu lustig.)

    • JASpera mit Betonung der ersten Silbe. Ich hatte das gefühl, die Eltern hatten mit einem Jasper gerechnet und dann halt flugs ein “a” angehängt.

  9. Zu Erwin. Ich kenne einen Mitte der 60er Jahre geborenen Erwin, ansonsten einen in den 30er Jahren geb. und einen U10.

    Peter mag ich.

  10. Ziemlich viel für mich Schreckliches.

    Aber ganz toll finde ich:

    1. Hagen Wilhelm

    2. Miranda

    Bei den vielen heutigen Miras wünsche ich mir oft, es wären Mirandas, da ich diesen von Shakespeare popularisierten Namen (aus dem Stück “The Tempest”) schon immer irgendwie sehr anziehend gefunden habe.

    Hagen klingt gar nicht mal so altmodisch und ist doch ein urdeutscher Nibelungenname. Dazu noch Wilhelm, einer der unkantigsten, geschmeidigsten altdeutschen Namen, die es gibt. Sehr schön.

    • Das mit der Miranda und dem Shakespeare-Stück und war mir neu, insofern ich es nie gelesen und auch nie gesehen habe. Unser Leben ist leider kürzer als unsere Bildungslücken groß sind.

      Hagen ist halt etwas problematisch, weil er immer mit der etwas zwielichtigen Odins-Gestalt Hagen von Tronje verbunden sein wird. Ich persönlich war immer ein „Hagen-Fan“ (der Gestalt, nicht des Namens), weil er halt komplexer und faszinierender ist als der im Grund langweilige Muskelprotz Siegfried oder die Schnarchnasen Gunther und Gernot oder der harmlose Jungspund Giselher.

      Warum erleben eigentlich Krimhild und Brünhild keine Renaissance? Zwei völlig unterschiedliche Charaktere, aber beide auf ihre Weise „starke Frauen“. Brünhild als germanische Wuchtbrumme, Krimhild als haßterfüllte Rächerin und Machtpolitikerin. Wir leben doch in Zeiten des Ultra-Genderismus und der „starken Frauen“! Warum also Annalena, Mia und Leandra, aber nicht Krimhild?

      Die Deutschen wissen einfach nie, was sie wollen. 😉

      Wilhelm. Vollkommene Zustimmung. Ich bin stolz darauf, diesen Namen als Drittnamen (Nachbenennung nach einem Großonkel väterlicherseits) mitbekommen zu haben. Gibt es m.W. in allen nennenswerten europäischen Sprachen, ist normannisch grundiert. Sozusagen ein Name des Abendlandes wie etwa auch Richard. Die preußischen Anklänge von Wilhelm sind mir ziemlich schnurz – wer sind schon die Hohenzollern? 😉

      In jedem Fall: Hagen Wilhelm ist wirklich ein guter Vorname.

    • the tempest ging so langsam und anstrengend zu lesen, weil im ersten Kapitel gleich die gesamte Handlung einmal vorweggenommen wurde inklusive der Auflösung und danach musste man noch die Handlung im Detail lesen, die dann auch genauso war wie angekündigt. Miranda ist natürlich ein hübscher Name.

      Hagen finde ich auch sympathisch weil er so viel weiß, weil ich einen Hagen kenne der auch so intelligent ist. finde aber er kommt ohne Zweitnamen besser zur Geltung.
      Giselher klingt komisch und wird eher kein Modename werden. unabhängig von der Figur Giselher bei den Nibelungen.
      Brünhild: ein alternatives Rollenbild für weibliche Personen! juhu! freut natürlich ein mgl.
      warum die Namen mit hild nicht so beliebt sind: ich glaube weil man da irgendwie an alte Damen mit künstlicher Hüfte denkt. allgemein die Silbe hild klingt nach alt, erinnert evtl an vergilbt und verleidet die Namen.
      Brünhild mag ich auch nur so gesprochen: Brünnhild. Brühnhild klingt für mich nicht gut. das sind aber nur meine Assoziationen.

  11. Heute ist kaum was dabei, das mir gefällt.

    Bei Jungs nur die Einzelnamen:

    Alexander
    Christoph
    Peter

    Aus verschiedenen Gründen sind diese Namen tabu für mich:

    Erwin (da kannte ich als Kind einen ziemlich derben Namensträger
    in der Nachbarschaft, der konnte niemanden leiden und fing mit allen Streit an, der Name kann da ja aber nichts dafür)

    Max (das erinnert mich an einen weißen niedlichen Hund, ich glaube, es war ein Spitz, den jedes Kind in unserem kleinen Ort kannte, wir nannten ihn sogar Max mit Nachnamen “Max Huber”, daher ist das für mich eher ein Hunde bzw. Tiername)

    Hagen (nie und nimmer würde ich so ein Kind nennen, erinnert mich ständig an den düsteren Hagen von Tronje, ich fand den nicht faszinierend)

    Und mit diesen kann ich gar nichts oder wenig anfangen bzw. das sind für mich die Burner:

    Jasper (wie Kasper, eine Witzfigur)
    Bram (etwa nach Bram Stoker??)
    Emmett (gefällt mir nicht, klingt fast wie Käse)
    Risto (auch eher ein Hund oder Comicfigur)
    Yoos (klingt holländisch, gefällt mir nicht)
    Karl-Louie (warum, wenn es schon ein Karl sein muss, nicht wenigstens Ludwig oder Louis als Zweit- o. Bindestrich-Name)
    Coral (so oder ähnlich gab es oder gibt es noch ein Waschmittel)
    Castiel (kenne ich nicht, erinnert mich an Kastell)
    Thole (was ist das??)
    Malte Thor (alles Norddeutsche gefällt mir als Südwestdeutsche
    nicht besonders bis gar nicht, und Thor auf keinen Fall, wieso sollte man jemanden nach einem Donnergott benennen?)
    Elmedin (kenne ich nicht)

    Bei den Mädchennamen gefallen mir diese:

    Faye (aber nur mit entsprechend passendem Nachnamen, die typisch deutschen wie Müller, Schneider, Zimmermann usw. scheiden aus)
    Greta
    Katharina
    Tessa Felice (klingt als Kombi nicht so schlecht)
    Mila Carina (Mila gefällt mir zwar nicht ganz so gut, aber kann man machen)

    Und diese gefallen mir gar nicht:

    Senja (fehlt das V für Svenja oder ist das eine Eigenkreation?)
    Ilia (bin mir nicht sicher, vllt. auch ein männlicher VN, scheidet daher aus, wenn das Geschlecht nicht klar ist)
    Evke (siehe oben bei den Jungsnamen)
    Tammy (ich kann diese Verniedlichungen nicht leiden)
    Michalina (italienischer Hintergrund?, erinnert mich irgendwie
    an die Michelin-Reifen)
    Miraysu (da musste ich auch sofort an Tiramisu denken 😉
    Rosella Aurora (klingt irgendwie omahaft, nach einer italienischen Mamma, da hätte ich mich eher für Rosanna entschieden, ist zwar auch nicht meins, aber geht noch)
    Miranda (früher gabs mal ein Getränk, das hieß Mirinda o. ähnlich, daran erinnert mich dieser Name ständig)

  12. Bram kommt wahrscheinlich aus dem amerikanischen Film Love, Simon der momentan in den Kinos läuft. Laut Wikipedia heißt der Charakter in echt Abham und wird Bram gennant. In Deutschland werden ja öfters Namen, die in den Staaten nur als Spitznamen verwendet werden als eingetragene Namen gegeben.

    • Aber muß bei Bram nicht sogleich jedermann an Johannes Brahms denken, der vielen Leuten neben Beethoven als Inbegriff des deutschen Komponisten gilt? Ich bin selbst völlig unmusikalisch und kann das nicht beurteilen, aber man spricht eben von den „Drei Großen B’s“ – Bach, Beethoven, Brahms.

      Jorge Luis Borges erweist Brahms in seiner berühmten Erzählung „Deutsches Requiem“ seine Referenz.

      Andere Nationen leben in Unschuld dahin, in sich befangen wie die Minerale oder die Meteore; Deutschland ist der universale Spiegel, der sie alle in sich auffängt: das Weltbewußtsein.

      Daher finde ich den Vornamen Bram zumindest in Deutschland als viel zu „dick“.

    • Ich habe als Klassik-Banausin gar nicht an Brahms gedacht, sondern zuerst an “Game of Thrones” … aber da gibt es ja nur einen Bran (von Brandon) ;-)). Als Zweites dann an Bram Stoker.

    • Bram Stoker war mein erster Gedanke. Den Kleinen Dracula zu nennen wäre ja wohl doch etwas heftig gewesen.

  13. Wahlpflicht:

    Jasper Alexander und Leandra Katharina

    Einzeln gefallen mir:

    Emmett
    Karl
    Erwin
    Wilhelm

    Melina
    Carina
    Miranda

    Desweiteren:

    Max Bo: Die Eltern mögen’s wohl kurz. Klingt aber etwas abgehackt.

    Faye: Eine Fee.

    Bram: Bedeutet das nicht Rabe? Erinnert an den Protagonisten aus „Game of Thrones“ „Bran“.

    Risto: Erinnert mich an Risotto.

    Yoos: Was ist das für ein Name?

    Karl-Louie: L auf L klingt nicht gut. Außerdem mag ich diese durch Schriftbild erzwungene Aussprache nicht. Louis wäre mir lieber.

    Danilo: Sehr kindlich und zu süßlich weich für meine Ohren.

    Tammy: Zu spitznamig, und für welchen Namen eigentlich? Tamara? Tamina?

    Rosella Aurora: Rosa-Alarm!!!

Schreibe einen Kommentar