Finlay Sheboygan und seine dreizehn Brüder

Ihren jüngsten Sohn hat Familie Schwandt aus dem US-Bundesstaat Michigan Finlay Sheboygan genannt. Seine dreizehn Brüder heißen Tyler, Zach, Drew, Brandon, Tommy, Vinnie, Calvin, Gabe, Wesley, Charlie, Luke, Tucker und Francisco (vermutlich sind das zum Teil die als Rufnamen verwendeten Kurzformen der offiziellen Vollformen; das ist in den USA so üblich).

Nach dreizehn Jungen hatte sich die Familie eine Tochter gewünscht. Sheboygan, der ungewöhnliche zweite Vorname des vierzehnten Sohnes, soll darum eine Abkürzung von „She is a boy again“ sein – angeblich aus einer alten Erzählung, die auf einen Indianerhäuptling zurückgeht. Ich bin skeptisch, was diese Erklärung angeht, denn nicht weit vom Wohnsitz der Schwandts entfernt gibt es eine Stadt dieses Namens. Der Name der Stadt Sheboygan hat seinen Ursprung in der Sprache der Chippewa-Indianer und bedeutet „Wasserweg zwischen den Seen“. Nix mit Sohn und Tochter.

Und außerdem …

2 Gedanken zu “Finlay Sheboygan und seine dreizehn Brüder”

    • Echt, Du bist aus Wisconsin?! (Daß Du aus der Gegend der Großen Seen stammst, hattest Du schonmal gesagt…)

      Milwaukee – ehedem das „Deutsche Athen in Amerika“. Das ist nicht vergessen und soll nicht vergessen werden.

      Wo kriegen wir das nächste Athen her? Ich sähe es nicht.

Schreibe einen Kommentar