Babynamen der Woche 01/2018

Emily Julia * Amina * Florian Leonhard * Mylo * Fynn-Leonid * Miron * Naomi Sara * Jordan * Greta Sophie * Wolke * Nikola * Marie Eva * Katharina Maria * Pavlos * Andrei * Elisabeth Sophie * Ayan * Esma * Ella Johanna * Len Joel Oliver * Jaydèn * Sinan * Yago Moritz * Aleeza * Ümran * Malina Anna * Arian * Jette-Marie * Lugin * Jule Emma * Liv Emilie * Ben Louis * Leni Marlene * Felicitas Anastasia * San

Schöne, furchtbare, normale, exotische, verrückte, lächerliche, populäre und ungewöhnliche Vornamen von Neugeborenen der letzten Tage

Und außerdem …

36 Gedanken zu “Babynamen der Woche 01/2018

  1. Wahlpflicht: Naomi Sara und Florian Leonhard

    Bemerkenswert:
    Amina – hübsch
    Leonid – als Einzelname gut machbar mit russischen Eltern
    Jordan – bleibt für mich eine Zahnbürste
    Jette-Marie – zwei mal Kurzform kann man machen – sonst Henriette Marie offiziell

    Nein: Leni Marlene – Marlene kann man auch Leni rufen
    Möchtegern oder Landadel?: Felicitas Anastasia

    • Amina kommt aus dem Arabischen und bedeutet Wahrheit, wahrheitsgemäß …zur Hochzeit meiner Tochter hat vor 9 Jahren eine kleine Amina Blumen gestreut, so ist mir der Name positiv besetzt, auch wenn ich ihn nicht vergeben würde. Anastassia und Felicitas gefallen mir gut, auch für Schwestern.

  2. Spontaner Ersteindruck: Mischung aus ziemlich durchschnittlichen und Namen fremder Herkunft oder unnötiger Kürze, mit denen ich gar nichts anfangen kann …

    * Emily Julia: Aktuell modern kombiniert mit zeitlosem Modenamen der 80er – völlig in Ordnung, aber nichts Besonderes.

    * Amina: Gefällt mir gut, schöner als Mina, irgendwie vollständiger.

    * Florian Leonhard: Leonhard gefällt mir, Leonard noch mehr. Florian hat für mich seine Zeit gehabt, vom Klang her aber in Ordnung.

    * Mylo: Milo hätte mir besser gefallen, das y finde ich unnötig. Oder soll es dazu anregen, “Mei-lo” zu sprechen?

    * Fynn-Leonid: Leonid, der neue Edelstein, ein Konglomerat aus Leopardenfelljaspis und Fluorid! Nee … Bei der Kombination stört mich der Bindestrich. Das y bei Fynn finde ich hingegen weniger störend als bei Mylo.

    * Miron: Gefällt mir vom Klang gut.

    * Naomi Sara: Schöne Kombination, auch wenn ich Sara nicht so mag, aber das hat persönliche Gründe. Naomi finde ich geheimnisvoll klingend!

    * Jordan: Englisch oder deutsch gesprochen? Finde ich in Deutschland unglücklich.

    * Greta Sophie: Langweilig … Greta ist mir auch zu hart.

    * Wolke: Als Zweitname okay, als Erstnamen würde ich den Namen nicht wählen. Ist mir zu unnamig.

    * Nikola: Junge oder Mädchen? Schwierig in Deutschland.

    * Marie Eva: Langweilig … Marie finde ich trotzdem schön, Eva ist mir zu kurz und ich mag den Klang nicht.

    * Katharina Maria: Und noch mal: langweilig. Machbar alles, aber durchschnittlich.

    * Pavlos: Pavlo/Pablo hätte mir besser gefallen. Kommt sehr auf den Nachnamen an, ob der Name gut passt …

    * Andrei: Ähnlich wie bei Pavlos.

    * Elisabeth Sophie: Und wieder: langweilig! Auch wenn der Name Elisabeth im Kommen ist, für mich ist und bleibt der altmodisch. Sophie als Zweitname wird immer öder, je öfter man ihn liest!

    * Ayan: Kommt auf den Hintergrund an. Ich kann nichts mit dem Namen anfangen.

    * Esma: Finde ich in Ordnung.

    * Ella Johanna: Langweilig … Aber okay.

    * Len Joel Oliver: Joel Oliver hätte mir gut gefallen, Len fehlt eindeutig eine Silbe. Ich warte auf den Tag, wo hier Namen mit 2 Buchstaben stehen, weil 3 nicht kurz genug sind …

    * Jaydèn: Ob mit oder ohne Akzent: nein! Und letzteres macht es nicht besser …

    * Sinan: Junge oder Mädchen? Geht mir ähnlich wie mit Ayan.

    * Yago Moritz: Yago siehe Ayan. Zu Moritz passt es überhaupt nicht. Moritz gefällt mir auch gar nicht vom Klang – die letzte Silbe ist hart und zischend.

    * Aleeza: Sie wird sicher immer buchstabieren müssen, dennoch mag ich den Namen und auch das Schriftbild in dieser Schreibweise. (Allerdings bin ich hier nicht objektiv, weil ich eine Aleeza kenne und mich freue, den Namen so geschrieben mal zu sehen!)

    * Ümran: Siehe Ayan.

    * Malina Anna: Anna Malina hätte mir vom Klang her besser gefallen, aber Malina finde ich viel hübscher, Anna ist langweilig … Ich hätte einen anderen Zweitnamen gesucht. Aber sicher gut machbar.

    * Arian: Das e von Ariane abgeschnitten? Gefällt mir nicht. Wirkt auf mich auch abgeschnitten.

    * Jette-Marie: Jette gefällt mir gar nicht, zu hart mit den 2 t. Der Bindestrich stört, die Namen bilden für mich keine Einheit.

    * Lugin: Siehe Ayan.

    * Jule Emma: Auch eher unspektakulär … Jule würde ich nie als Namen vergeben, lieber Juliana und Jule als Koseform.

    * Liv Emilie: Liv ist mir zu kurz, die Kombination finde ich okay.

    * Ben Louis: Klingt gut, aber sehr modisch. An irgendwas erinnert mich die Kombination, ich weiß nur gerade nicht, woran …

    * Leni Marlene: Langweilig. Leni zu spitznamig. In Marlene wiederholt, doppelt gemoppelt. Besser Marlene kombiniert mit einem interessanten Zweitnamen und Leni als Spitznamen.

    * Felicitas Anastasia: Da hätte ich einmal einen kürzeren Namen genommen. Anastasia ist sehr lang und hat mir zu viele a. Felicia fände ich hübscher als Felicitas.

    * San: Siehe Ayan und Len!

  3. Heute kann ich mich nicht für nur einen Namen Entscheiden. Meine Wahlpflicht daher:
    Florian Leonhard
    Greta Sophie
    Elisabeth Sophie

  4. Auch ich find’s nett, dass mal mehrere klassische und KOMPLETTE Namen dabei sind. Florian Leonhard, Katharina Maria, Elisabeth Sophie, Marie Eva und Felicitas Anastasia sind natürlich nicht alle mein Geschmack, aber völlig in Ordnung.

    Greta Sophie und Ella Johanna hätten mit 1-2 Silben mehr auch besser ausgesehen,

    Emily Julia, Len Joel Oliver, Malina Anna, Amina, Ben Louis und Liv Emilie sind mir alle zu lala,

    was die Leute an Finn/Fynn finden, wird sich mir nie erschliessen,

    Jordan, Aleeza, Miron, Naomi Sara, Nikola gefallen mir einfach nicht,

    aber San? Welcher Heilige denn?

    Wolke – Geschwister Regen und Gewitter?

    Yago – ob die Verschlagenheit zu einem Jago reichen wird?

    Jaydèn – wäre schon ohne Akzent übel genug,

    Leni Marlene – und die Eltern heissen Sascha Alexander und Mia Maria?

    Andrei – schon die unseligen Andre / Andree / Andrée(m) fand ich unsäglich, und die diversen transkribierten russischen Versionen haben den Namen auch nicht schöner gemacht. Warum wählt eigentlich niemand mehr Andreas? Den kann man auch zu Andi verhunzen!

    Tja, und Mylo wird für mich in allen Schreibweisen nur Milo Minderbinder bleiben…

    • Zu Leni Marlenes Geschwistern meine Phantasie:
      Jonna Hanna Jana Johanna
      Greta Madita Margarete
      Tom Thomas
      Henrik Heinrich
      John Hans Johann Hannes Johannes
      Klaus Nikolas
      Joris Gregor
      Seppel Joseph
      Ben Benjamin Benedikt
      Lisbeth Elise Elsa Lisa Elisabeth
      Lotta Charlotte
      Jette Henriette
      Fiete Frederik Friedrich
      …viele Kinder könnte man nach diesem Prinzip beglücken.

  5. Heute nehme ich:

    – Florian Leonhard
    – Katharina Maria

    Beides sind Klassiker, sowohl der erste als auch der zweite Name. Florian und Katharina passen auch gut zu Geschwistern.

    Greta Sophie – Greta ist zwar eine Kurzform, aber dennoch akzeptabel, klingt nicht so weich wie die anderen kurzen Modenamen.
    _____

    Marie Eva – Würde mir als Eva Maria oder Eva Marie besser gefallen. Marie Eva spricht sich nicht so flüssig, außerdem ist Eva Maria ein Klassiker, den sollte man nicht verändern.

    Wolke – die Geschwister heißen dann Sonne, Mond und Sterne bzw. Sunny, Luna und Stella.

    Leni Marlene – doppelt gemoppelt. Man kann eine Marlene auch mit Leni abkürzen.

  6. Arian ist männliche Form von Ariane, geht zurück auf Adrian oder Hadrian… finde ich vergebar, wie Florian, Julian…Ayan und Sinan gibt es im Türkischen und angrenzende Länder. Für San habe ich nix gefunden, vielleicht Sandro abgekürzt;)

    • Ich hätte in Arian eine männliche Form zur hier bereits diskutierten Arya/Aria aus (woraus nochmal? Game of Thrones? Habe ich nie gesehen.) vermutet. In meinen Ohren klingt es verdächtig “arisch”, käme also gar nicht in Betracht.

    • Ich kenne Arian als persischen Männernamen mit der Bedeutung “aus dem Volk der Arier”. Habe gerade vor Kurzem einen jungen Namensträger (mit Mutter aus dem Iran) kennengelernt und mir den Namen erklären lassen

    • Na, nationalistische Perser werden Dir immer wieder erzählen: „Wir sind Arier wie Ihr!“ Das habe ich sooo oft gehört… (Angeblich soll man das ernsthaft sogar von Albanern erzählt bekommen, habe ich mir sagen lassen, da bin ich mir aber nicht sicher.)

      Ein Arian wäre doch eigentlich ein Arianus, ein Arianer, also ein Anhänger des gerade unter den Germanen der Völkerwanderungszeit so verbreiteten christlichen Heterodoxie des Arianismus. Die wiederum nach Arius heißt – Betonung bitte auf dem i.

      Mit Adrian und Hadrian hat das nischt zu tun, mit Maria natürlich erst recht nicht.

      Meines Erachtens sind diese Ar(i|y)a-Namen zumindest in Deutschland entweder toxisch, geschichtsvergessen oder geistesschwach. Vermutlich letzteres – oder alles gleichzeitig mit Betonung auf letzterem. Das soll ja angeblich auch aus einer US-amerikanischen Fernsehserie stammen.

    • Ich weiß von einem Arijaan mit holländischen Wurzeln. In Deutschland würde man einfach Arian schreiben.
      Ariane heißt die jüngste Tochter des niederländischen Königspaares. Deshalb würde ich vermuten, das Arian die männliche Form von Ariane ist und in Holland zumindest ein geläufiger Name ist. (In welcher Schreibweise auch immer.)

    • Ich habe mal recherchiert und in Holland kommt Arian vor allem unter Leute aus dem Iran und Afghanistan vor. 2016 bekamen 8 Babys den Vornamen Arian.
      Arjan ist sehr wohl ein geläufiger Vorname in Holland. Modename aus den 1970’er und 1980’er Jahren. Heute kommt Arjan nur manchmal als Zweitname vor.

      Die weibliche Variante Ariane war in den 1960’er Jahren beliebter als heute und kommt nach dem Geburt der Prinzessin vor allem als Zweitname vor.

      Die Schreibweise Ariana ist seit etwa 10 Jahren beliebt unter Leute aus den Niederländischen Antillen und Afghanistan. Etwa 30 Babys pro Jahr.

    • Jaaa,

      aber Ariane (man denke auch an die Rakete) kommt von Ariadne und hat damit auch wiederum NICHTS mit dem indogermanischen „Arier“ zu tun. (Beim holländischen Arjen, in D ja wohlbekannt durch den Fußballspieler beim 1. FC Bayern Stadelheim, bin ich mir ad hoc nicht sicher.)

      Nochmals: Ich würde einfach die Finger von diesen Arya-Namen lassen. Es klingt immer scheiße. So stolz ich auf meine germanischen und auf meine zigeunerischen Vorfahren bin – letztere sind eben auch „Arier“ wie die (Nord)inder oder die Perser. Aber als Name geht das in D einfach nicht.

  7. @ Barbara, im Freundeskreis gibt es eine Enkelin namens Aria Shirin, Aria wurde mir als Kurzform aus Finnland für Maria erklärt. Soviel ich weiß gibt es im Persischen, Indischen u.a. Arya in der Bedeutung der Edle, klar da kommt der Begriff arisch her, mit diesem Hintergrund hätte ich Aria nicht vergeben, auch nicht für ein Mädchen, aber die Großmutter ist glücklich, was will man mehr;)

    • Vielleicht sollte man sich (weil man den Namen nicht wählen würde) damit begnügen, dass das Kind wie ein Opern-Highlight klingt?

  8. @ Barbara,. Soviel ich weiß gibt es im Persischen, Indischen u.a. Arya in der Bedeutung der Edle, klar da kommt der Begriff arisch her, mit diesem Hintergrund hätte ich Aria nicht vergeben, auch nicht für ein Mädchen, im Freundeskreis gibt es eine Enkelin Aria, mir wurde erklärt, das wäre eine Kurzform von Maria oder italienisch, Bedeutung das Lied;)

  9. Wahlpflicht
    Liv Emilie + Ella Johanna und kein Junge

    Bunt gemischt
    Jette Anna Emilie * ohne helle Vokale kommt diese Woche ja nicht aus.
    Moritz Leonhard * ohne viel Emotion. Moritz ist naja.

    Mein Senf:
    Florian Leonhard * das ist eine gelungene Kombination. Ich mag beide Namen nicht sonderlich, aber passen gut und sind gut machbar.
    Greta Sophie * Elisabeth Sophie * Jette-Marie * Da überkommt mich beim Zweitnamen der Schlaf
    Nikola * warum eigentlich nicht?
    Jule Emma * e auf E, holperig.

  10. Wild geschüttelt:

    Nikola Felicitas (Nikola als Mädchenname eben) I und L Wiederholung gefällt mir
    Nikola Marlene geht auch noch
    Emma Katharina (klassisch aber vielleicht weniger langweilig)

    Leonid Oliver
    Joel Florian

    Außerdem: Pavlos – klingt für mich wie klassische Konditionierung mit Hund

  11. Heute nur ganz wenig Kommentare …

    Mit Wolke und San sind zwei schon wieder aus der Mode gekommene Modenamen des ersten Jahrzehnts im neuen Jahrtausend dabei. Bei Wolke ist natürlich die Schauspielerin Wolke Hegenbarth präsent, und San wurde von Verona Feldbusch als zulässiger Vorname für die Kombination “San Diego” ausgegraben (was damals einigen Wirbel in der Yellow Press und darüberhinaus hervorrief). Der Rufname ist aber heute nur “Diego”.

  12. Mir gefallen heute

    Katharina Maria
    Greta Sophie
    Elisabeth Sophie und
    Florian Leonhard
    Andrei
    und für einen kleinen Griechen Pavlos

    Ella Johanna, Ben Louis und Nikola sind auch ganz okay

    Felicitas Anastasia , Malina Anna und Marie Eva würde ich jeweils tauschen , dann klingt es meiner Meinung nach besser, ist flüssiger.

    die anderen Namen und Kombinationen sind nicht so meins.

  13. Jetzt muss ich doch noch etwas Senf zu

    Leni Marlene

    loswerden. Die Namenskombination wirkt durch zwei sehr bekannte Namensträgerinnen noch unstimmiger, als sie durch die Wiederholung schon ist. Auf der einen Seite ist da Marlene Dietrich, die Deutschland wegen der Machtübername durch die Nazis verließ und nie wieder zurückgekehrt ist, auf der anderen Seite steht Leni Riefenstahl, die mit den Nazis sehr gerne kollaborierte und sich für den Film “Tiefland” Zigeuner aus dem KZ auslieh und dann wieder brav zurückgab, und auch nach dem Zusammenbruch des dritten Reiches nicht einsehen wollte, was daran falsch gewesen sein könnte.

    • Auf der einen Seite ist da Marlene Dietrich, die Deutschland wegen der Machtübername durch die Nazis verließ und nie wieder zurückgekehrt ist,

      Also, das stimmt einfach nicht. Marlene Dietrich ist 1930 aus Karrieregründen in die USA gegangen. Das hatte logischerweise nichts mit der „Machtübernahme“ der Faschisten zu tun. Als sie sich – erstaunlich schnell – in Hollywood etabliert hatte, ist sie dann kluger- und verständlicherweise nach 1933 dageblieben. Und nach Deutschland zurückgekehrt ist sie nach 1945 durchaus – in amerikanischer Uniform und mit der expliziten Weigerung, vor laufenden Kameras/Mikrofonen die deutsche Sprache zu sprechen. Die war dann eben einfach keine Deutsche mehr.

      Mitte der Nuller-Jahre stand kurzfristig mal die Idee im Raum, BER nach Marlene Dietrich zu benennen. Wir hatten damals gewitzelt: „Na, wäre wohl eher was für ’nen amerikanischen Militärflugplatz.“

      Ich hatte Leni Marlene einfach sofort als Lili Marleen gelesen – ein absoluter Jahrhundertschlager, den halt heute noch jeder kennt.

    • Ich bin gar nicht so sicher, dass den Schlager Lili Marleen noch jeder kennt. In meiner Kindheit lief sowas noch im Radio, heutzutage eher nicht (jedenfalls nicht in den massenkompatiblen Programmen).
      Wenn Leni Marlene das hier in fünfzehn Jahren liest und ihre Eltern fragt, was sie sich dabei gedacht haben, antworten sie vielleicht einfach mit: „Der Name klingt gut“. Und würdigen unsere Einschätzungen mit einem heftigen ROFL.
      Etwas mehr Gedanken sollte man sich schon bei der Namenswahl machen – solche Kombinationen aus Kurz- und Vollform wie „Lotte Charlotte“ oder eben „Leni Marlene“ finde ich auch daneben.

  14. Wahlpflicht-Spiel :

    Elisabeth Sophie

    Florian Leonhard

    Auch schön :

    Greta Sophie

    Ella Johanna
    Ich mag Ella eigentlich nicht, aber empfinde das als gelungene Kombination. Durch die Kombination mit einem vollständigen Namen, der mir noch dazu sehr gut gefällt, wird es „rund“ und die Ella „aufgewertet“.

    Kopfschüttel:

    Leni Marlene
    Mylo
    Aleeza
    Jule Emma

    Problematisch:

    Nikola
    Bei einem Namen, der männlich und weiblich sein kann, würde ich empfehlen, einen eindeutigen Zweitnamen dazu zu geben.
    Viele Grüße

  15. Was haltet ihr von Philomena & Seraphina oder Philomena & Seraphin oder Seraphin & ?? (Habt ihr eine Idee für einen zweiten Jungennamen) für Zwillinge?

  16. Philomena und Seraphina passen sehr gut – eine schöne Kombination.

    Seraphin als Jungenname sagt mir hingegen nicht zu. Die phin-Endung assoziiere ich mit weiblich. Wie wäre es mit Seraphina und Philipp? Raphael passt auch, sogar zu beiden Mädchennamen.

  17. Ich habe Philomena und Seraphina in Namensforen schon öfter in einem Atemzug gelesen – eine beliebte Kombination offenbar, falls man das bei so seltenen Namen sagen kann. Mir persönlich würde eine (nur ein wenig) überraschendere Zusammenstellung besser gefallen, z.B. Philomena und Melisande. Oder sogar – ein Tabu bei Zwillingen?! – eine abweichende Silbenzahl wie Seraphina und Pheline oder so.

    Jungsnamen: Seraphin ist mir etwas zu engelhaft (wegen Seraphim). Ein Brudername wie Gabriel oder Raphael würde passen, das Engelbild aber für meinen Geschmack zu sehr auf die Spitze treiben. Phileas und Phineas fallen mir noch ein (bloß eher nicht als Brüder von Philomena). Ich mag auch Gideon und Gereon, Joram, Lucian, Rouven, Severin, Ephraim …

Schreibe einen Kommentar