Babynamen der Woche 24/2017

Mylo * Konstantin Benedict Felix * Lara Julia * Mateo Iven * Jayden-Louis * Janelle Raquel * Fabius * Sara Leni * Oke * Ben Kilian * Morik * Mimi Marie * Alessio Thajan * Felina Jolie * Friedemann * Mattia Elijano * Claudio * Alielle * Maximilian David * Inga * Malte * Tiberius * Piet Hugo * Emmi-Cilia * Henning * Sverre * Kristina * Aaron Jonas * Jolien Amy * Brooklyn

Jemand hatte sich vor einiger Zeit einen Index für die Babynamen der Woche gewünscht, wo man nachschlagen kann, wann welcher Name zu den Babynamen der Woche gehörte. Neulich habe ich einen Weg gefunden, wie ich das umsetzen kann und jetzt ist es da, mein großes allumfassendes Babynamen-Verzeichnis!

Im Moment sind nur die Babynamen seit November 2016 erfasst, ich werde die bisherigen Ausgaben aber nach und nach ergänzen.

Jetzt neu! Babynamen-Verzeichnis

Autor:

Knud Bielefeld ist Vornamenanalytiker und erstellt Jahr für Jahr eine Auswertung der beliebtesten Vornamen Deutschlands.

55 Kommentare zu "Babynamen der Woche 24/2017"

  1. Sabrina sagt:

    Wahlpflichtspiel: Ben Kilian und Sara(h) Leni

    Das Babynamenverzeichnis finde ich Klasse!

    Vielen Dank dafür, für deine Zeit, die Arbeit, die du dir immer wieder damit machst und für deine Bemühungen! =)

  2. Maria Th. sagt:

    Also, das neue Namensverzeichnis finde ich super! Die heutigen Namen im Großen und Ganzen weniger 😉

    Mylo * zu welchem deutschen Nachnamen passt bitte dieser Vorname? Richtig, zu keinem (sollte es wider Erwarten einen entsprechenden Hintergrund geben, dann von mir aus)
    Konstantin Benedict Felix * ok, nicht schlecht
    Lara Julia * ebenso
    Mateo Iven * Mateo ist nicht mein Fall, Iven passt auch nicht dazu
    Jayden-Louis * Janelle Raquel * leider Schubladennamen
    Fabius * den kenne ich nur als Laurent Fabius, ehemals frz. Premierminister Anfang der 90er
    Sara Leni * na ja
    Oke * ich würde spaßeshalber gern „ok“ bewerten, aber so ok finde ich den Namen gar nicht 🙂
    Ben Kilian * ok, ich bin kein Ben-Fan
    Morik * klingt wie Moritz mit Sprachfehler, sorry
    Mimi Marie * viel zu niedlich, außerdem kenne ich Mimi als Abkürzung von Marie/a, das wäre dann ein Doppelmoppel
    Alessio Thajan * oh, das soll wohl vornehm-modern klingen, tut’s aber nicht
    Felina Jolie * auch nicht so toll
    Friedemann * Friedemann Bach, der älteste Sohn von Johann Sebastian Bach ist meine erste Assoziation zu diesem Namen; schon etwas angestaubt
    Mattia Elijano * Claudio * ich hab nichts gegen italienische Namen, nur passen sie meistens nicht zu den deutsch Nachnamen (s.o.–>Mylo)
    Alielle * das hört sich auch gelallt an wie Arielle als schlechter Chinesenwitz
    Maximilian David * da wär ich dabei!
    Inga * Malte * gut, würden auch als Geschwisternamen zusammenpassen!
    Tiberius * wir halten uns schon ein bißchen was besseres, oder?
    Piet Hugo * Emmi-Cilia * beides nicht so gelungen in meinen Augen; Cilia ist für mich ein Tee-Filterbeutel
    Henning * Sverre * Kristina * hier die Nordlichter
    Aaron Jonas * ich bin kein Aaron-Fan, Jonas ist ok
    Jolien Amy * Brooklyn –> Schubladennamen, außerdem wäre mir bei Brooklyn das Geschlecht nicht klar

  3. Jan sagt:

    Wahlpflichtspiel:

    Kristina und Henning. Beides zwar nicht gerade mit Bauchschmerzen, aber auch ohne große Begeisterung. (Henning ist schon irgendwie ein Sozi-Hansestadt-Bürgermeister-Name, also wegen Scherf [HB] und Voscherau [HH]. Und man denke an Henning Venske.)

    Burner der Woche:

    – Konstantin Benedict Felix – ich warte hier wirklich mal auf einen Gajus Julius Cäsar (einen Tiberius immerhin hat es ja diese Woche schon…) oder einen Pius Gregor Benedikt.
    – Janelle Raquel

    Friedemann. Klingt nach Evangelikalen…

    Cilia. Jäp, Teefilter.

    Brooklyn. Puh, so ein armer Stadtteil in New York muß schon einiges aushalten, und seien es die Einfälle deutsche Eltern. Und er kann das aber auch. Fluctuat nec mergitur. 🙂

    • Jan sagt:

      Konstantin Benedict Felix – ich warte hier wirklich mal auf einen Gajus Julius Cäsar (einen Tiberius immerhin hat es ja diese Woche schon…) oder einen Pius Gregor Benedikt.

      – Gajus Julius Cäsar Koopmann (Niedersachsen)
      – Pius Gregor Benedikt Schmarrnberger (Oberbayern)
      – Aurelia Augustina Füglistaller (Schweiz)
      – Konstantin Mehmet Chlodwig Yussopow (Berlin)
      – Boris Gleb Wladimir Fischer (Mönchengladbach)
      – George Jefferson Abraham Schurz (Lincoln, Nebraska)
      – Hector Bilinguus Kunta-Kinte Beauregard (Selma, Alabama)
      – Shaka-Zulu BeOkwukwe Humphrey Johnson (Amsterdam)
      – Ernst August Georg Friedrich Müller (Hannover)
      – Atahualpa Montezuma Bolívar Sanchez-Schäuble (Bimpflingen, Baden-Württemberg)

    • Irmi sagt:

      Was ist gegen Evangelikale einzuwenden?

    • Jan sagt:

      Was ist gegen Evangelikale einzuwenden?

      Daß sie so gar nicht genderkorrekt sind! :mrgreen:

      Ich hab nicht gesagt, daß gegen Evangelikale was einzuwenden sei, ich hab gesagt, daß der Säuglingsname Friedemann nach evangelikalen Eltern klingt. Auch dieser letztere Eindruck kann falsch sein, ich weiß nicht, was gerade unter irgendwelchen (Möchtegern-)Hipstern mit Vollbart, Hornbrille, Männer-Leggings und Tragetuch in Berlin abgeht. Ich kann nicht jede Meinungsäußerung ausdrücklich unter den Vorbehalt der menschlichen Fehlbarkeit stellen – diese Möglichkeit versteht sich von selbst. Es war jedenfalls eine Feststellung und keine Wertung.

      Aber bitte, hier gerne noch eine ausgesprochene Wertung: Ich finde implizite oder explizite Verdachtschöpferei zum Speien.

    • Jan sagt:

      Ich komme mit dieser kruden PC-Sprech-Vernichtungs-Taktik (von irgendwelchen weiblichen Nicks, die man ansonsten noch nie gelesen hat), die sich hier mittlerweile regelmäßig austobt, nicht mehr so ganz klar…

      Blog: „Bonifatius Michael“
      Jan: „Klingt schon arg katholisch.“
      Polly/Nea/Irmi/Gabriele/Annika/Müriel/Dingeskirchen-Mausi/Blablabla: „Hast Du was gegen KatholikInnen? Oder bist Du etwas homophob?“

      ,,|,,

    • Irmi sagt:

      Ich komme mit dieser kruden PC-Sprech-Vernichtungs-Taktik (von irgendwelchen weiblichen Nicks, die man ansonsten noch nie gelesen hat), die sich hier mittlerweile regelmäßig austobt, nicht mehr so ganz klar…

      Jan, dass du mich hier noch nie gelesen hast, mag schon sein, aber war trotzdem nicht das erste Mal, dass ich was geschrieben hab. Im übrigen bin ich jede Woche mind. einmal auf der Seite, um die neuesten Babynamen zu lesen und ganz besonders die Kommentare in diesem Blog, ganz einfach weil es mich interessiert und amüsiert, ohne jedesmal meinen Senf dazu abgeben zu müssen oder zu wollen. Aber ab und zu möchte ich es halt doch mal ….

  4. Aileen sagt:

    Inga, Malte, Kristina ( Christina ) und Friedemann sind meine Favoriten heute , müsste ich mich entscheiden.
    Ich würde sie allerdings nicht selbst vergeben.

    Die Namen klingen, als seien sie aus Geburtskliniken in Dresden – Neustadt oder / und Potsdam ausgewählt worden?!

    Danke für das Namensverzeichnis! Super!

    Schönes Wochenende

  5. Jan sagt:

    Das Babynamenverzeichnis finde ich übrigens auch sehr gelungen – in technischer Hinsicht auch schon deshalb, weil es sehr klug mit den Möglichkeiten von WordPress (also den Tags) operiert.

    Detailkritik: Sollte man nicht vielleicht einen anderen Namen wählen? Babynamenverzeichnis kollidiert schon ein bißchen mit Namenslexikon, das einen ganz anderen Ansatz hat… „Im Laufe der Wochen“? (Nicht: „Vielerlei verrückte Volten von Wöchnerinnen“ 😀 )

    • Maria Th. sagt:

      Vorschlag: Sammelverzeichnis Babynamen der Woche 2016, 2017, 2018 etc. (oder auch ohne die Jahreszahlen)

    • Jan sagt:

      Sammelverzeichnis Babynamen der Woche

      Ja, das hätte den Vorteil, kein blöder Witz zu sein (so gerne ich halt blöde Witze mag 😀 ), dafür aber auf Anhieb (auch für Neu-User) verständlich zu sein. Und dann vielleicht bei den einzelnen BdW-Artikeln im Seitenbalken ein Link zu der Seite, damit sie auch regelmäßig angeklickt wird?

    • Knud sagt:

      Der Link im Seitenbalken ist schon fest eingeplant, ich wollte erstmal abwarten, wie das Verzeichnis ankommt.

      Gibt es noch mehr Vorschläge was den Namen der Liste angeht?

    • Annemarie sagt:

      Einen Geistesblitz habe ich gerade nicht, aber ich finde die Idee ganz gut, „Babynamen der Woche“ mit aufzunehmen oder die Sammlung sonstwie von einem normalen Lexikon abzugrenzen. (Schick wäre natürlich, wenn die Namen dort trotzdem auch auf Lexikoneinträge verlinken, falls vhd. … aber sicher sehr arbeitsintensiv.)

      Wobei – ich glaube, viele, die neu auf die Seite kommen, verstehen erst mal nicht, was sich hinter „Babynamen der Woche“ verbirgt und halten das gar für Empfehlungen der Redaktion oder so 😉 Somit wäre ein Name, der BdW aufgreift, auch nur für Stammleser so richtig einleuchtend …

      Interessant an den BdW ist ja, dass sie
      – ganz aktuelle, „in echt“ vergebene Namen enthalten
      – auch zeigen, in welchen Kombinationen Namen vergeben werden
      – unsere vielfältigen Kommentare mitliefern 🙂

      Mhm, wie fasst man das am besten zusammen? „Babynamen aus dem Leben, 2016-2017, von A-Z“, und dann BdW in den Vorspann der Liste? Auch noch nicht der große Wurf …

    • Maria Th. sagt:

      Ja, ein Hinweis wäre vielleicht nicht schlecht, dass diese Rubrik Babynamen der Woche weder repräsentativ noch eine Empfehlung ist (das fehlte ja noch 😀 ), sondern einfach ein Schlaglicht auf aktuelle Namensvergaben und -Entwicklungen wirft.

    • Maria Th. sagt:

      Wäre „Jahresverzeichnis Babynamen der Woche“ besser?

    • Annemarie sagt:

      Auch noch interessant an den BdW ist, dass überdurchschnittlich viele Exoten enthalten sind, die man sonst fast nirgendwo findet 🙂 D.h. wer was wirklich Abgefahrenes sucht, wird vermutlich beim bloßen Durchscrollen der neuen BdW-Liste weit eher fündig als beim Stöbern in den Top 500.

    • Jan sagt:

      Ich schlösse mich den Überlegungen von Annemarie und Maria Th. so grosso modo an.

      Als ich auf dieses Blog gestoßen bin, habe ich auch Wochen gebraucht, um zu schnallen, wie das mit den BdW läuft.

      Wie wär’s den einfach mit einem Hinweis im Seitenbalken ganz oben? So in etwa:

      „Die ‚Babynamen der Woche‘ sind eine Auswahl der Redaktion dieses Blogs aus den in der letzten Woche vergebenen Namen. Sie sind nicht repräsentativ. [Satz/Link zum statistischen und damit eben repräsentativen Teil dieser Site.] Eine Übersicht über (fast) alle Babynamen der Woche finden Sie hier:

      [Titel der Liste mit Link]“

    • Annemarie sagt:

      Zusatzvorschlag: Wie wäre es mit einer Begriffserklärung von „Babynamen der Woche“ in einem Mouseover?

      Auch gern mit dem Hinweis, dass bewusst mehr Ungewöhnliches aufgenommen wurde und dass die BdW ein Anlass zur Diskussion – über die Kommentarfunktion – sein können bzw. man ganz subjektive Meinungen zu diesen Namen einsehen kann.

    • Knud sagt:

      Ich habe da mal was gebastelt, gefällt es?

    • Rebecca Sophie sagt:

      Mir schon.

    • Maria Th. sagt:

      Passt! 🙂

    • Jan sagt:

      Nur minimale Detailkritik, falls es denn bei dieser Grundkonstruktion bleiben sollte:

      Der erste Satz ist erstklassig. Den zweiten würde ich etwas milder und weniger „selbstkritisch“ formulieren:

      “Willkürlich ausgewählt von der Redaktion dieses Blogs und keinesfalls repräsentativ.“

      —>

      „Ausgewählt von der Redaktion dieses Blogs und nicht repräsentativ.“

      Ich finde, das reicht, um Mißverständnisse zu vermeiden, und stellt das Licht der Redaktion weniger unter den Scheffel (um es mal bombastisch-lutherisch zu formulieren).

    • Sabrina sagt:

      Klasse! Perfekt!

    • Annemarie sagt:

      Sehr guter Text!!!

      Das Einzige, was vielleicht ein bisschen schade ist, ist, dass man ihn nur sieht, wenn man den jeweiligen BdW-Text anklickt, was Neulinge bei einem Blogartikel, der nicht so aussieht, als ob da noch viel käme, evtl. nicht tun … Tja, die wissen nicht, was ihnen da entgeht :-))

    • Jan sagt:

      Das Einzige, was vielleicht ein bisschen schade ist, ist, dass man ihn nur sieht, wenn man den jeweiligen BdW-Text anklickt, was Neulinge bei einem Blogartikel, der nicht so aussieht, als ob da noch viel käme, evtl. nicht tun … Tja, die wissen nicht, was ihnen da entgeht :-))

      Aber ich finde gerade das richtig und wichtig. Es ist doch schon ein bißchen so, daß die BdW sozusagen die „Lounge“ dieses Blogs sind. Die Redaktion provoziert ein bißchen mit Horror-Vornamen – und die Leute lassen sich halt mal gerne ein bißchen provozieren. Wer’s finden will, findet’s – man sollte also von den seriösen statistischen Site-Teilen (also Artikel oder Seiten) nicht zu prominent auf die „Laberecke“ hinweisen. Zugebenermaßen undurchdachte, schnelle Idee: bei den BdW-Artikeln den Hinweis ganz oben, bei den andern Artikel oder Seiten, vielleicht in modifizierter Form („Schauen sie doch auch mal hier… Blabla [Mit Link zur Kategorie Bdw]“), etwas weiter unten oder ganz unten.

  6. Annemarie sagt:

    Wahlpflicht: Piet Hugo und Kristina. Selbst vergeben hätte ich aber wohl nur Piet.

    Oke hatte ich hier ja schon mal am Wickel: http://blog.beliebte-vornamen.de/2016/04/mein-seltener-name-und-ich-oke/

  7. mgl sagt:

    nenn das doch Namen und Reaktionen oder Namen und Diskussionen.
    denn wenn jemand da seinen Wunschnamen anklickt möchte er doch sicher auch die Kommentare durchsehen. also die Kommentare sind etwas ausführlicher als bei Vornamen-Lexikon. da steht meistens nur: „ich heiße auch XY und finde den Namen langweilig/gut/altmodisch“

  8. Moni sagt:

    * Mylo: Hmmm…. Das y soll bestimmt die englische Aussprache sichern, aber es wird bestimmt Leute geben, die dann „Mühlo“ oder „Müllo“ draus machen…

    * Konstantin Benedict Felix: Alles schöne Namen, zusammen vielleicht ein bisschen viel. Und Benedikt mit k wäre noch einen Tick besser gewesen.

    * Lara Julia: unbedenklich, aber auch langweilig

    * Mateo Iven: Mit passendem Hintergrund von mir aus.

    * Jayden-Louis: Ohne Bindestrich bitte. Und dann hoffe ich auf einen passenden Nachnamen.

    * Janelle Raquel: Reimt sich, oder? Danke, nein.

    * Fabius: Wetten, dass die Schwester Arielle heißt? 😉

    * Sara Leni: Kann man machen.

    * Oke: Nicht so mein Fall.

    * Ben Kilian: Reihenfolge tauschen und Benjamin statt Ben, dann wäre es für mich okay.

    * Morik: Wird garantiert immer als Moritz angesprochen werden.

    * Mimi Marie: Nein. Mimi kann man sein Haustier nennen, aber ein Kind wird mal erwachsen, und dann passt so ein Name einfach nicht mehr. Dann doch lieber was wählen, das mit Mi- anfängt, und privat abkürzen.

    * Alessio Thajan: Nicht so mein Fall.

    * Felina Jolie: Ist mir irgendwie zu umständlich.

    * Friedemann: Das ist mutig. Und irgendwie cool.

    * Mattia Elijano: Oh, wohl ein Junge? Auswahl und Schreibweise finde ich verwirrend.

    * Claudio: Kann man machen.

    * Alielle: Bitte? ARielle heißt das! (s.o.)

    * Maximilian David: Keine Einwände.

    * Inga: Gerne.

    * Malte: Sehr gerne. Mein Jungs-Favorit heute.

    * Tiberius: Auch extrem mutig – speziell ohne Zweinamen.

    * Piet Hugo: Nennt ihn doch Peter und ruft ihn familienintern Piet.

    * Emmi-Cilia: Emmi ist mir auch auf Dauer zu niedlich. Cilia passt nicht dazu, daran ändert auch der Bindestrich nichts.

    * Henning: Völlig okay.

    * Sverre: Kann man machen.

    * Kristina: Mir ist es zwar mit Ch- vertrauter, aber grundsätzlich schön. Diese Woche mein Favorit bei den Mädchen.

    * Aaron Jonas: Schön.

    * Jolien Amy: Jolene oder Joleen lasse ich mir gefallen. Jolien wirkt „falsch“.

    * Brooklyn: Junge oder Mädchen? Und ich hoffe, der Nachname passt.

    • cassis sagt:

      Zu Mattia: Das ist die gewöhnliche italienische Form für Matthias, aber bei dem Zweitnamen bzw. der Schreibweise desselben sind die Eltern sicherlich nicht aus Italien.

    • Jan sagt:

      Das ist die gewöhnliche italienische Form für Matthias

      Also, mit „den“ italienischen Formen ist das schon so eine Sache – wir hatte das hier z.B. schonmal mit Chiara vs. Clara. Das liegt sicher auch daran, daß Italienisch erst nach dem Zweiten Weltkrieg durch die RAI halbwegs standardisiert wurde.

      Was ist „die“ deutsche Form von Johannes? Johannes? Johann? Jan?

      Also: Mattia oder Matteo? Es geht natürlich beides, Matteo dürfte etwas häufiger sein, der Bekannteste wäre der große jesuitische China-Missionar Matteo Ricci.

    • Maria Th. sagt:

      Es gibt doch auch bei uns zwei verschiedene Namen: Matthias und Matthäus. Ich sehe das parallel zu den italienischen Namen Mattia und Matteo.

    • Jan sagt:

      Na, aber wer heißt denn in Deutschland wirklich Matthäus mit Vornamen? Das dürften wirklich nicht mehr als 5 % der Matthiasse sein.

      Bekannt ist Matthäus außerhalb der Bibel-Leser-Zirkel eigentlich nur als Nachname des nervtötenden Extrem-Langeweiler-Fußballspielers Lothar Matthäus. :-/

      Hm, über die Streuung von Dialekten ließen sich Romane schreiben. Im riesigen Rußland gibt es über 10 Zeitzonen hinweg kaum welche. Im winzigen Holland können sich die Leute schon nach 30 km kaum mehr verständigen, ohne auf das Standard-Holländische zurückzugreifen.

    • Sabrina sagt:

      Ich habe kürzlich Geschwister namens Thekla, Jakob und Matthäus gesehen.

    • Jan sagt:

      ch habe kürzlich Geschwister namens Thekla, Jakob und Matthäus gesehen.

      Na.

      „Ich Johannes Jakobus Matthäus Pieter. Ich guten Christ sein!“

  9. Ayame sagt:

    Hallo! Nach etwas Abstinenz melde ich mich auch mal wieder.

    Knud – vielen Dank für Deine Mühe, ich finde das neue Verzeichnis eine tolle Idee!

    Wahlpflichtspiel:

    Kristina und Henning

    Lara Julia ist auch gut – Julia geht ja immer… 😉

    Ansonsten ist mir das meiste wie immer zu „kreativ“….

    „Burner der Woche“: Alessio Thajan und Alielle

  10. Ina sagt:

    Ich nähme Henning und wenn ich ihn einzeln oder mit was anderem als Mateo dazuhaben kann Iven, bei den Mädchennamen Inga. Kristina finde ich absolut okay, gefällt mir aber nicht.

    Bei der Emmi-Cilia sehe ich keinen Teebeutel/-filter, sondern eher eine pseudo-originelle Emilia. Als Emilia wird sie vermutlich auch oft verstanden werden.

    Tiberius – Eltern Fans von Captain Kirk?

    Mimi Marie wird hoffentlich mal erwachsen und ernstgenommen. Miriam Marie wäre auch der gleiche Name gewesen, wäre etstgenommen worden und hätte sich auf Mimi kürzen lassen.

    Tolle Idee mit dem Verzeichnis, Knud!

  11. Oliver Leo sagt:

    Vielen Dank, Knud, für das Verzeichnis!
    Ich hätte noch eine Idee, inspiriert von dem Wahlpflichtspiel: Jede Woche eine Frage von werdenden Eltern auf Babynamenssuche mit veröffentlichen, sobald diese einverstanden sind, dass man in den Kommentaren Vorschläge macht, mit oder ohne Bezug zu den Namen der Woche.

  12. Mareike sagt:

    Wahlpflichtspiel:

    Lara Julia – Rufname Julia, Lara ist mir zu langweilig. Julia ist ein schöner zeitloser Klassiker, nicht mehr so häufig, wie vor einigen Jahren.

    Maximilian David – Rufname David, David geht immer, ist genauso klassisch wie Julia.
    David und Julia würde mir auch für Geschwister gefallen. Maximilian geht natürlich auch immer, zeitlos, klassisch, über jeden Zweifel erhaben. Aber ich mag die Kurzform Max nicht ganz so gern und Maximilian ist halt sehr lang und wird fast immer abgekürzt.

    Sonst gefällt mir noch:

    Sara Leni – klingt nett, aber Leni ist einfach kein vollständiger Name, gefällt mir auch als Zweitname nicht. Ich würde den Namen ein wenig verändern und Sarah Leonie daraus machen, das wirkt vollständiger und würde mir gut gefallen. Ich mag Sarah mit h am Ende etwas lieber.

    Mir gefällt auch Inga und Malte für ein Geschwisterpaar (in Norddeutschland).

    Konstantin Benedict Felix – ist mir insgesamt ein bisschen zu viel. Benedikt Felix würde auch reichen. Konstantin ist nicht so meins.

    Kristina – gefällt mir in der Schreibweise Christina viel besser, einfach weil Christina in meiner Gegend die häufigere Variante ist.

  13. Marthe sagt:

    Ich will doch auch noch meinen Senf dazu geben!

    Wahlpflicht: Piet Hugo & Friedemann. Ein Mädchen bliebe namenlos.

    Burner: Alielle die Meeljungflau

    Experiment:
    Morik * Moritz oder Jorik? Oder eine Mama, die lispelt und Moritz so schön fand?
    Oke * Da muss ich an Super Mario denken, der immer bei den Spielen „Ookkkä?“ fragt.
    Sverre

    So, dass ich bei der Geburtsanzeige nix dramatisch böses denken würde:
    Konstantin Benedict Felix * aber das ist eindeutig zu lang. Oder die Reihenfolge falsch, Felix ist im Verhältnis​ zu den anderen zu kurz um am Ende zu stehen. Außerdem sind alle drei Namen in sich geschlossen.
    Ben Kilian * Piet Hugo * Friedemann * Maximilian David (einmal drehen) * Aaron Jonas *

    Oh, die Eltern vergeben doch Namen der eigenen Generation:
    Inga * Malte * Henning * Kristina *

    Zu doll Spießer: Tiberius

    Laaangweilig, gähn:
    Lara Julia * Sara Leni * Felina Jolie * Emmi-Cilia (Tee, ja)

    Schublade:
    Jayden-Louis * Janelle Raquel * Fabius * Alessio Thajan * Mattia Elijano (Mattia Eliah war zuuu Mainstream) * Claudio * Alielle (die Meeljungflau) * Jolien Amy * Brooklyn

    Doofer Mainstream: Mylo * Mateo Iven * * Mimi Marie (Oh, ein Katzenbaby, wie süß)*

  14. Astrid sagt:

    Viel mehr Inspiration für männliche als weibliche Namen in dieser Liste:

    geschüttelte Versionen:
    Jonas Felix (vielleicht wenig originell aber es passt zusammen)
    Sverre Jonas (aus Schweden)
    David Konstantin / David Friedemann (klingen interessant)
    Malte Henning

    Langweilig aber damit kann man nichts falsch machen, mehr kann ich nicht dazu sagen:
    Julia Kristina (lieber Christina)
    Sara(h) Christina
    Christina Marie

    Burner der Woche: Oke – das ist einfach nicht Okay
    Okke geht noch, obwohl es nichts für mich persönlich wäre.

    Cilia hätte man Cecilia nennen und Cilia rufen können.

  15. Gabriele sagt:

    Malte gefällt mir sehr, ganz davon abgesehen, das ich zwei Maltes kenne, so auch bei Friedemann, der Name wurde hier in Musikerfamlien vergeben, aber auch auch davon abgesehen, gefällt mir Friedemann viel besser als Liam und Co, die grad vergeben werden. Mimi kenne ich nur als Kurzform von Miriam oder Maria und als Katzennamen. Und wenn wir bei den Haustieren sind, der Labrador einer Freundin heißt Maylo, würde diesen Namen nicht vergebenTiberius ist mir zu sehr römischer Kaiser.Jolien Amy und Brooklyn garnicht mein Ding, Alielle, ..Emmi-Cilia, ,Janelle alles zu süßlich, Jayden, nein.Alessio, Markenname heute sonst soviel ich weiß, italienische Form von Alexander.

  16. Gabriele sagt:

    Malte gefällt mir sehr, ganz davon abgesehen, das ich zwei Maltes kenne, so auch bei Friedemann, der Name wurde hier in Musikerfamlien vergeben, aber auch auch davon abgesehen, gefällt mir Friedemann viel besser als Liam und Co, die grad vergeben werden. Mimi kenne ich nur als Kurzform von Miriam oder Maria und als Katzennamen. Und wenn wir bei den Haustieren sind, der Labrador einer Freundin heißt Maylo, würde diesen Namen nicht vergebenTiberius ist mir zu sehr römischer Kaiser..Jolien Amy und Brooklyn garnicht mein Ding, Alielle, ..Emmi-Cilia, ,Janelle alles zu süßlich, Jayden, nein.Alessio, Markenname heute sonst, soviel ich weiß, italienische Form von Alexander.

  17. Jan sagt:

    Und wenn wir bei den Haustieren sind, der Labrador einer Freundin heißt Maylo, würde diesen Namen nicht vergeben

    Der Labrador von Präsident Putin, vor dem sich das Merkel-Wesen 3007 so sehr gefürchtet hat, hieß bekanntlich Koni, angeblich nach Condoleezza Rice, die eben auch schwarz war/ist wie der Hund…

    (Ich hatte auch mal ne Zeitlang Hundepanik, aber auf die Idee mich nun ausgerechnet vor einem Labrador – einem der liebenswertesten Hunde überhaupt – zu füchten, wäre ich wohl nicht gekommen.)

  18. Petronella sagt:

    Warum ist man nicht zu Frieden mit dem was man hat und ist… und vergibt seinen Kindern germanische Namen? Oder erfindet neue?
    Ist das nicht gierig von anderen Kulturen die Namen zu nehmen?
    Wie würde ein italiener reagieren wenn er nach Deutschland kommt und den kleinen Claudio trifft. Wird er sagen “oh toll den kann ich aussprechen“ oder“schade ich hab mich mal gefreut ein paar neue Namen zu hören und raus zu kommen aus Italien.“?!
    Oder der New Yorker auf Geschäftsreise trifft seinen Deutschen Kollegen Brooklynn hier, was wird der denken? “ach cool der kennt brooklyn“ oder eher “hier gibt’s doch viel schönere Orte, komisch dass er nicht nach denen benannt wurde.“
    =-O

  19. Petronella sagt:

    Besser noch wie würden wir reagieren, wenn wir nach Italien kommen und treffen den kleinen Dieter, aber als voll Italiener? Und das wäre auch noch die Mode da und jeder 5. Italienische junge hiesse so?! 🙂

    • Tina sagt:

      Das Beispiel finde ich jetzt lustig, weil ich wirklich mal einen italienischen Dieter kennengelernt habe. Sehr netter Mensch, aber den Name fand ich komisch.

  20. Rebecca Sophie sagt:

    Ich nerve auch noch ein bisschen

    Iven * Ich kenne Yves und Ivo,  Iven klingt dann „eingedeutscht und nach dem englischen „even“. „Iven Mayer likes that“
    Janelle Raquel * Janelle klingt nach Chanel, kommt aber wohl von Jane. Raquel ist dann aber eine ganz andere Sprache. Bei englischer oder spanischer Aussprache hält sich der Reim zwar in Grenzen, gefallen tut es mir aber noch weniger.
    Morik * Moritz oder Jannik? Ach mischen wir es doch
    Alessio Thajan * Thajan? Italienisch ist das mir th und j schonmal nicht.
    Friedemann * Als Friedmann hätte der sogar was. Ich würde aber Friedrich, (oder ganz persönlich vielleicht noch Friedhelm) bevorzugen.
    Mattia Elijano * Auch dass ist nicht italienisch, und auch sonst nichts mir bekanntes.
    Inga * Die ist für mich untrennbar mit Bullerbü verbunden, und klingt 50-60 Jahre jünger als Inge.
    Tiberius * Bei allem Respekt vor Kaisern und Königin, so wirklich waren sie ja nicht das was man sich von seinen Kindern wünscht. In den romanischsprachigen Ländern ist Ceasar aber ja auch recht verbreitet, der war auch nicht so viel besser.
    Kristina * Eigentlich ist Christina ja klassischer, ich kenne aber auch eine Kristina und optisch gefällt es mir tatsächlich besser. Solange es aber keine Cristina wird bin ich aber zufrieden. (In entsprechendem Kontext aber natürlich auch mit C)

    • Jan sagt:

      Kristina * Eigentlich ist Christina ja klassischer, ich kenne aber auch eine Kristina und optisch gefällt es mir tatsächlich besser. Solange es aber keine Cristina wird bin ich aber zufrieden. (In entsprechendem Kontext aber natürlich auch mit C)

      Sehe ich genauso. Christina, Kristina, Christine, Kristine. Alle vier Varianten scheinen mir reputabel und im heutigen Deutschen sehr anständig. Die Varianten mit Ch- sehen wohl etwas klassischer aus, die Varianten auf -e klingen in meinen Ohren etwas norddeutscher. Aber auch hier gibt es (Ch|K)ristinas in großer Zahl.

      Kristin geht dann aber eher in Richtung Kevinismus…

      Aber Vorsicht: Das ist aus der Perspektive eines fast fünfzigjährigen Nordlichts geurteilt. Kann sein, daß das heute bei den jungen Leuten anders empfunden wird.

    • Rebecca Sophie sagt:

      Kristin finde ich auch relativ normal. Kristine habe ich so aber noch nie gesehen. Dafür aber mehrmals Christiane.

    • Martina sagt:

      Kristin kenne ich nur als Zweitname
      Marie Kristin
      Lara Kristin
      Ich kenne auch Christin als Zweitnamen, da gefällt mir die Variante mit K aber eindeutig besser. Bei Christin sehe ich immer Christ-Christin, wenn ich es mit Ch schreiben wollte würde ich immer Christine schreiben, dann halt mit stummen e.

  21. Barbara sagt:

    Na, da war ja wieder jede Menge elterliche Kreativität am Werk…

    Da hat der Friedemann schon ‚was. Für Freunde Bach’scher Musik absolut in Ordnung. Mir würde Ludovica für Beethoven-Fans gefallen!

    Mylo ist albernes Denglisch, und Milo Minderbinder aus Catch 22 kennt wahrscheinlich keiner mehr ausser mir.

    Warum nicht Konstantin Bendix statt des zu langen Drillings?

    Zu den Schubladen- und Langweilernamen ist ja schon alles gesagt,

    Tiberius geht in der Tat nur mit James,

    Emmi-Cilia ist wirklich gruselig,

    und wenn wir schon bei Städtenamen sind: warum tauft man den/die liebe/n Kleine/n nicht Potsdam oder Dresden? Warum Brocklinn? Ich seh das schon vor mir: „Potsy, hol doch mal die Sandförmchen!“ oder „Nein, Dreesie, wir können nicht mit der Draisine fahren…“

    Kristin/Christina/Christiane fand und finde ich in allen Variationen ganz scheusslich, klingt für mich alles zu frömmelnd, auch wenn es mal die Modenamen schlechthin waren,

    Maximilian David sieht auf dem Papier zwar ganz gut und gediegen aus, aber mit Sicherheit wird ein Maxi draus, und den wird der Junge sein Lebtag nicht mehr los…

    Mimi Marie ist das weibliche Pendant zu wie Willy Wilhelm und selbst als Katzenname nur unterste Schublade!

    Irgendwie klingt auch Felina Jolie wie ein Katzenname…

    Claudio würde ich zwar nicht vergeben, aber solange Claudia ein normaler Name ist, spricht nichts dagegen. Claudius fände ich zu gestelzt. Und im Gegensatz zu Andrea, Gabriele und Konsorten ist es eindeutig ein männlicher Name!

    Und der arme Oke? Wird wahrscheinlich sein ganzes Leben OkiDoki heissen…

Kommentieren