Von 3. Februar 2017 115 Kommentare Weiterlesen →

Babynamen der Woche 05/2017

Leopold Thorsten * Philipp Alfred * Jakob Albin * Luca Eduard * Louis Jackson * Lenja Thaneé * Amelie Maria Cecilia * Nicolas Joshua * Nélio Anton * Leonas Colin * Finley-Carsten * Joost * Eloise Nancy * Arina Elvira * Barnabas * Hanno Gavin * Navina * Egon * Nia Lupa * Gracie Lynn * Joni Lisbeth * Nica Davina * Maxine Ella * Jolina-Jean * Neva-Käthe * Thore Joel * Jack Lovis Malik * Jannes Jayden * Malaika Indira * Vanessa Hinata * Jamie Flynn * Enzo Jonas * Amara Malika * Alessia Athena * Jason Leon-René

115 Kommentare zu "Babynamen der Woche 05/2017"

  1. Sabrina sagt:

    Ich würde Rachel wohl auch nicht vergeben, deshalb ja „heimliche kleine Schwäche“ 😉

    Amelie Diana Isabella oder Amelie Diana Cecilia klingt schon recht „königlich“ oder bilde ich mir das ein?
    Leider habe ich eine Diana kennengelernt, die dafür gesorgt hat, dass der Name für mich ausschließlich negativ besetzt ist – vielleicht bin ich deshalb unbewusst auf Dana gekommen.

    • Maria Th. sagt:

      Dann würde ich sowohl Dana als auch Diana weglassen 😉
      Amelie und Cecilia klingt allein schon vornehm, in einer passenden Dreierkombi potenziert sich das entsprechend. Also doch vielleicht Amelie Christa Maria, das passt und klingt nicht zu hochgestochen. Oder Amelie Sarah Cecilia. Durch die zweisilbigen Namen wirkt es ein wenig entspannter.

    • Sabrina sagt:

      Dana weglassen, wird schwierig, weil es sich dabei um den Lieblingsnamen meiner besseren Hälfte handelt 😉 – Stimmt: ICH bin gar nicht auf den Namen gekommen, glaub ich.

      Ich lass mir das mal alles nochmal durch den Kopf gehen und schlaf erst mal eine Nacht drüber 😉 Vielen Dank auf jeden Fall! Der Austausch hat mir großen Spaß gemacht! =)

      Einen schönen Abend und eine gute Nacht allerseits!

  2. Ayame sagt:

    Uha, da passt ja irgendwie fast nichts zusammen….

    Wahlpflichtspiel:
    Mädchen:Amelie Maria Cecilia oder Maxine Ella (wobei ich Ella Maxine wählen würde)
    Junge: Philip Albin

    Sorry, mir fällt heute nicht so viel ein….

  3. Mark sagt:

    Zu Jakob Albin–

    Albin finde ich sehr schön. Lebe in einem Dorf mit einer romanischen Dorfkirche, die dem heiligen Albin geweiht ist–die Albinikirche…. Das hat mich dazu bewegt, über den Namen Albin nachzudenken. Es ist eigentlich ein total traditioneller Heiligenname, wenn er auch nie sehr häufig vergeben wurde; trotzdem ist dieser Name im katholischen Namenskalender durch die Jahrhunderte hinweg immer präsent gewesen.

    Zu Jakob finde ich ihn wegen dem zweifachen B nicht hundertprozentig passend. Aber sowohl Jakob als auch Albin finde ich sehr schön. Andere Jungennamen, die auf -in enden, die ich schön finde: Erwin, Fridolin, Martin, Zölestin.

    • Mark sagt:

      Wie wäre es mit der Kombi Albin Zölestin?

    • Maria Th. sagt:

      wegen dem zweifachen B nicht hundertprozentig passend

      da möchte ich dich mit deinen eigenen Argumenten schlagen, Mark:
      Albin Zölestin finde ich (unter anderem) wegen dem zweifachen -in nicht hundertprozentig passend 😉

      Jakob gefällt mir sehr gut. Albin finde ich gar nicht so schlecht, würde ich aber nicht vergeben. Gibt es gelegentlich in Bayern. Ich kannte mindestens 2 oder sogar 3 (inzwischen verstorbene) alte Namensträger.
      Zölestin wirkt ein bißchen gespreizt und irgendwie künstlich für mich, das wär mir bei weitem zu abgefahren.
      Erwin kenne ich mehrere zwischen 50 und 70, Fridolin gibts hier in der Nähe einen ganz jungen, ca. 12, ansonsten habe ich diesen Namen immer nur als Witzbuch-Namen gehört. Martin gefällt mir mit Abstand am besten, würde ich jederzeit vergeben, passt für alle Altersklassen.

    • Maria Th. sagt:

      Und Albin (französisch ausgesprochen) aus La Cage aux Folles! 😀

    • neuhier sagt:

      Albin Zölestin

      Ich würde nur max. ein Namen mit weicher Endung nehmen und auch nicht zweimal dieselbe Endung.

      Beide Namen sind so wenig präsent, dass sofort die Assoziationsmaschine anläuft. Bei Albin drängt sich Albino auf, bei Zölestin Zölibat (daher würde ich den Coelestin schreiben, da ist die Verknüpfung schwächer). Ich würde sie daher nur als Zweitname vergeben.

      Wie wäre es mit Friedrich Coelestin oder Friedrich Albin?

    • Jan sagt:

      Na, Cölestin ist absolut ein Papstname – noch deutlicher deutlicher und krasser als etwa Gregor oder Pius. Gerade wegen des „Engelspapstes“ Zölestins V.

      Das kann man m.E. als Katholik nicht machen und als Nicht-Katholik auch nicht. Es wirkt einfach in jede Richtung geschmacklos.

    • elbowin sagt:

      Für mich ist Zölestin erstmal ein Mineral (Strontiumsulfat, bildet schöne hellblaue Kristalle) und Halbedelstein.

      Wegen des esoterischen Mumpitzes und Mummenschanzes, der um sogenannte „Heilsteine“ getrieben wird, für mich als Name absolut unvergebbar.

      P.S. Der Gedanke Erstname mit A, Zweitname mit Z, also sozusagen das ganze Alphabet umfassend, hat was. Aber wirklich gute Kombinationen wollen mir jetzt nicht einfallen (Aaron Zwentibold? Abigail Zypriane??)

    • Rebecca Sophie sagt:

      Da fällt mir jetzt auch nichts ein, Z ist so schwer, zumindest wenn wir halbwegs deutsch bleiben wollen.

      Sonst vielleicht A und O? Alpha und Omega?
      Anna Ottilie?
      Albert Oswin?
      O ist allerdings auch nicht viel leichter.

  4. Jan sagt:

    Nomen est omen: Ein Pianistin mit Vornamen Pian. (Indonesischer Migrationshintergrund)

    🙂

    • Maria Th. sagt:

      Ich hab Tomaten auf den Augen oder ich steh auf der Leitung, wo steht Pian, bitte?

    • Jan sagt:

      Nee, Maria Th., habe ich dieser Tage kennengelernt und wollte das hier nur, sozusagen unter „Vermischtes“, notieren. 🙂

    • Maria Th. sagt:

      Ach so, ja dann! 😉
      Ich dachte schon, ich wär total überarbeitet 😀

      Passt tatsächlich gut!
      Gibt es weitere Namen, die an Musikinstrumente erinnern?
      – Viola
      … mehr fällt mir jetzt auch nicht ein.

      Weitere mögliche Namen, bei Wiki (Liste von Musikinstrumenten)gespickt:
      Angelica
      Ardin
      Celesta
      Cölestine
      Dulzian
      Fidel
      Kora
      Pipa

      Dazu kämen dann noch zahlreiche Bezeichnungen, die man halbwegs glaubhaft umfunktionieren könnte (wie Balalaika, Marimba, Kithara, Orphika, Xeremia, Spirafina, Theremin oder Vuvuzela, aber nicht unbedingt anzuraten) 😉
      Eine Fundgrube! Ich wusste nicht, dass es so viele verschiedene Instrumente gibt!

    • Rebecca Sophie sagt:

      vioLINE?
      Tuba habe ich auch schon gesehen.

    • Jan sagt:

      Für die Kelten-Fans:

      Gailnacgacht (Aussprache /GAIge/) (w)

      Für die Gentry:

      Violus Secundus Permanentus (m)

      Für die Schweden-Fans:

      Bråtse (w)

      Für die Kuba-Fans:

      Che Lou (transgender)

    • Maria Th. sagt:

      Violine würde ich unter die zweite Kategorie einordnen, alo eben nur scheinbar ein Personenname, Tuba, stimmt, das wäre erste Kategorie; hab ich auch schon mal gehört, das ist türkisch/arabisch.

  5. Chiocciola sagt:

    „Tuba, stimmt, das wäre erste Kategorie; hab ich auch schon mal gehört, das ist türkisch/arabisch.“

    Wird aber nach meiner Kenntnis Tugba geschrieben (das g ist stumm, so dass der Name wie das Instrument gesprochen wird).

    An Instrumentennamen fällt mir noch ein:

    Clarina (ich weiß nicht, ob es die noch gibt. Das war so ein Kinderinstrument wie Melodica oder Triola, mit bunten Tasten).

    Lyra? (kenn ich jetzt nicht als Vornamen, könnte ich mir aber als weiblichen Vornamen durchaus vorstellen).

    Weitere „musikalische“ Namen:

    Carmen
    Arietta
    Allegra

    • Jan sagt:

      Nur kurz: Das türkeitürkische ğ „wirkt“ wie das h im Deutschen hinter einem Vokal – es macht ihn lang. Ich persönlich ärgere mich immer wieder über die Beflissenheit, mit der deutsche Journalisten das nachäffen, also Herren Erdogan als „Erdoahn“ aussprechen. Ich selbst spreche das selbstverständlich „Erdogan“ aus. Wäre ja noch schöner, wenn diese Leute die macht hätten, die deutsche Sprache zu beeinflussen. Wo kämen wir da hin?

      Scherzo
      Pastorale
      Finala Furiosa

      😉
      😉

    • Rebecca Sophie sagt:

      Lyra habe ich schon mal gesehen, allerdings nicht real.

    • Jan sagt:

      Vorstellungsszenario: „Lyra, ich möchte, daß Du Hanna kennenlernst. Hanna, das ist die alte Leier.“ 😉

    • Maria Th. sagt:

      Zwillinge: Lyra und Leija 😀

    • Maria Th. sagt:

      Ups, das j ist überflüssig

    • Jan sagt:

      Der von Antonio Torres gebaute Urtyp der klassischen (also spanischen) Gitarre heißt übrigens „La leona“ – die Löwin. *plöp* Leona könnte man sich auch als Mädchennamen vorstellen… Leonies gibt es ja schon in großer Zahl…

    • Maria Th. sagt:

      Gibt’s schon : z.B. Leona Lewis, englische Sängerin, übrigens mit vollem Namen Leona Louise Lewis ! 😉

    • Rebecca Sophie sagt:

      Leona kenne ich auch eine. Gefällt mir viel besser als Leonie. Kommt aber bestimmt noch. Leo und Leon sind ja auch beliebt.

    • Jan sagt:

      Gibt’s schon

      Ja, das war fast zu befürchten. 😀 Per se finde ich das aber auch als Namen nicht mal ganz schlecht… Eine Löwin ist doch etwas Herrliches! 🙂

      Wie wär’s mit Bongo als Jungsname? 😀

  6. Willa Muriel sagt:

    Übrigens, seit ein paar Tagen gibt es einen kleinen Ben Geronimo im Freundeskreis, finde ich seht niedlich

  7. celia sagt:

    am besten gefallen mir:

    Thorsten
    Philipp Alfred
    Eduard
    Jannes

    Eloise
    Lynn
    Lisbeth
    Alessia

Kommentieren