Babynamen der Woche 51/2016

Alexandra Hildegard * Soraya Marleen Brunhilde * Morris * Ruba * Lotta-Madita * Naira Nadira * Melina Maria * Rôman * Fiete Raúl * Marcellina * Julian Franz Martin * Dylan Sophia * Maggie * Abby Malou * Wolke Mathilda * Gyda Anna * Ilian * Izabela * Tjark Peter * Sudenas * Yves Juan * Milea Alexandra Sascha * Enya Katharina * Lowenna Anna * Frank Michael * Fiby * Mathilda Rosemarie * Wilmina Sophia * Antonin * Coco Sue * Emilia Lien * Karlina

Autor:

Knud Bielefeld ist Vornamenanalytiker und erstellt Jahr für Jahr eine Auswertung der beliebtesten Vornamen Deutschlands.

55 Kommentare zu "Babynamen der Woche 51/2016"

  1. Jan sagt:

    Soraya Marleen Brunhilde. Eine Schönheit und (im Heimatland ihrer Mutter, nicht bei ihrem Volke) beliebte Kaiserin, eine Soldatenbraut und eine Kriegerin – jeweils aus verschiedenen Generationen. Apart. In gewissen Weise und kurioserweise eine sehr deutsche Kombination. 😉

  2. Ayame sagt:

    Wow, da wurde sich ja mal wieder sehr kreativ ausgetobt. Wahrscheinlich sind da auch einige Babys mit ausländischen Eltern dabei, was so manchen Accent erklären würde.

    Als Einzelnamen (nicht in der Kombi) gefallen mir:
    Mathilda, Julian, Katharina, Alexandra, Emilia.

    Fiby – ob das wohl eine Phoebe sein soll?

  3. Ina sagt:

    Wenn ich wählen müsste nähme ich Alexandra Hildegard und Frank Michael. Da gefällt mir jeweils beides und ich kann mir erwachsene Menschen drunter vorstellen (das ist für mich ein wichtiges Kriterium).

    Der Rest zum Teil arg zusammen gewürfelt.

    Izabela ist glaube ich die polnische Form und keine kreative Schreibweise. Bei der Fiby würde ich mich Ayame anschließen.

  4. Sabrina sagt:

    Wenn ich wählen müsste, würde ich mich für Julian (Franz Martin) und Mathilda (Rosemarie) entscheiden.
    Franz und Rosemarie gingen in meiner Familie sogar als Nachbenennungen durch, wobei ich sie definitiv nicht wählen würde.

  5. Jana Z. sagt:

    Ilian und Lowenna Anna hab ich gestern in meinem Heimatkrankenhaus in Dresden entdeckt 😉
    Eine Frage Knud-ich habe Anfang des Jahres in einer Traueranzeige einen Namen gelesen und den ergoogelt.Die Dame gibt es wirklich,aber ob der Vorname tatsächlich ein Vorname ist?Ich bin mir unsicher….villeicht weißt Du ja mehr….die Dame heißt „Schnuppe von Gwinner“

  6. Jana Z. sagt:

    Ich persönlich finde es unpassend,wenn alte und neue Vornamen kombiniert werden.Wie oben Soraya Brunhilde.Oder Lennox Manfred…. :-/

  7. cassis sagt:

    Soraya Marleen Brunhilde ist echt ein Brüller, da passt ja echt kein Stück zum anderen.
    Lotta-Madita: Was hat die Mama wohl als Kind gern gelesen? (Ich ja auch, sonst hätte ich die Assoziaton nicht)
    Milea Alexandra Sascha: Zweimal hintereinander der gleiche Name, d. h. Vollform und ein möglicher Spitzname, das finde ich auch nicht so doll.
    Sudenas: Weiß jemand mehr über den Namen? Ich würde auf nicht deutsche Eltern tippen, habe aber keine Ahnung, woher sie stammen könnten.
    Melina Maria geht noch (finde ich sogar ganz hübsch), Naira Nadira ist schon echt hart.
    Frank Michael klingt, als wäre da ein 50-Jähriger auf die Welt gekommen.

  8. neuhier sagt:

    Einige sehr gelungene Kombinationen dieses Mal:

    Alexandra Hildegard – bei so einem starken und vielsilbigen Erstnamen wie Alexandra eigentlich nicht einfach

    Mathilda Rosemarie

    Julian Franz Martin – so flüssig gefallen mir auch drei Namen

    Tjark Peter – sehr männlich, auch wenn ich mich mit dem Tj weder sprachlich noch vom Schriftbild so richtig anfreunden kann

    Frank Michael – obwohl dieser 4-5 Jahrzehnte zu spät wirkt

  9. Maria Th. sagt:

    Alexandra Hildegard * klingt wie 70er Jahre, is durchaus ok, begeistert mich aber nicht
    Soraya Marleen Brunhilde * 50er Jahre meet Weltkrieg meet Frühmittelalter
    Morris * Doc Morris?
    Ruba * das weiblich Pendant zu Ruben? Ich finde beide Namen nicht schön, erinnert mich immer schon an Rüben
    Lotta-Madita * man hätte auch Astrid dazukombinieren können, wäre vielleicht sogar besser gewesen
    Naira Nadira * ach komm, zwei nahezu identische Namen!
    Melina Maria * wäre mir jetzt auch zu ähnlich
    Rôman * Accent Circonflexe, damit man ihn nicht mit der literarischen Form verwechselt? 😉
    Fiete Raúl * Passt ja überhaupt nicht
    Marcellina * ja, klingt hübsch, warum nicht
    Julian Franz Martin * Solide, kernig, männlich, bester Bubenname diese Woche
    Dylan Sophia * Hommage an den Nobelpreisträger??? Das Kind eines Fans, vermutlich am 10.12. geboren, „leider“ ein Mädchen, muss aber trotzdem so heißen 🙂
    Maggie * Abby Malou * ach nein, was sind wir wieder originell und international
    Wolke Mathilda * erinnert mich an Waltzing Mathilda und an Wolke Sieben
    Gyda Anna * Güde-Messer sind sehr hochwertige Küchenwerkzeuge, als Name mit gleicher Aussprache käme das nicht in Frage
    Ilian * Izabela * ohne entsprechenden Hintergrund unpassend, Isabella wäre schöner
    Tjark Peter * schwer auszusprechen und für mich persönlich zu nordisch, Peter ist klassisch, aber trotzdem selten
    Sudenas * ich hätte an was Litauisches gedacht, aber wenn es türkisch ist, nun gut, ist mir aber auch noch nicht untergekommen.
    Yves Juan * Französisch-spanischer Cocktail, spricht sich schlecht, Jean hätte besser gepasst.
    Milea Alexandra Sascha * s.o. Vollname und Abkürzung ist doppelt gemoppelt und eindeutig zuviel des Guten
    Enya Katharina * Enya ist mir zu modisch nach der Sängerin, Katharina natürlich als Klassiker über jeden Zweifel erhaben.
    Lowenna Anna * Hölt sich an wie chinesische Aussplache von Rowena
    Frank Michael * solide mit leichten Staubspuren, könnte auch schon 40 sein, aber trotzdem ok
    Fiby * sehe ich auch als verunglückte Phoebe an. Der Name passt m.E. gar nicht nach Deutschland, egal ob in der falschen oder richtigen Schreibweise.
    Mathilda Rosemarie * ja, ganz ok
    Wilmina Sophia * „Sollen wir sie nun Wilma oder Wilhelmine taufen? Hm – Kompromissvorschlag: wir nennen sie einfach Wilmina, dann hat jeder recht.“
    Antonin * Dvorak-Fan? Anton hätts auch getan.
    Coco Sue * Coco Nut?
    Emilia Lien * Emilia ist immer noch schön, aber Lien?? Tippfehler oder holländisch oder was?
    Karlina * ich hätte der Kleinen noch ein o in der Mitte gegönnt.

    • Jan sagt:

      Wie meisten stimme ich fast allen Wertungen von Dir zu, Maria Th.

      Enya Katharina * Enya ist mir zu modisch nach der Sängerin, Katharina natürlich als Klassiker über jeden Zweifel erhaben.

      Und eine Sängerin, die, soweit ich weiß, fast nur von Frauen gehört wird. Das bestätigt mich in meiner Vermutung, daß bei mindestens 80% der Vornamens-Vergaben Frauen das alleinige Regiment führen, die dann hinterher erzählen: „Wir wollten einen Namen, der …“. 😉

      Wüßte eigentlich jemand, ob es Rôman, also mit Zirkumflex, in irgendeiner Sprache gibt? Im Polnischen, in dem der Name Roman schon immer nicht ungewöhnlich war (Dmowski, Polanski…), jedenfalls nicht.

    • cassis sagt:

      Bzgl. Roman überlege ich auch schon … Mir fällt keine Sprache ein, in der der Name häufig ist und das kleine Dach verwendet wird.
      Einen Mann, der Enya mochte, kannte ich mal. 🙂 Ist die eigentlich noch aktiv? Ich kenne sie aus meiner Kindheit und Teeniezeit, in den letzten 15 Jahren oder so habe ich nichts Neues mehr von ihr gehört. Bei dem Namen denke ich auch sofort an die Sängerin, er ist schon stark belegt.

    • Jan sagt:

      Einen Mann, der Enya mochte, kannte ich mal.

      Ich habe auch mal einer Frau, die mir Enya zu hören gegeben hat, erzählt, daß ich gut fände. In der konkreten Situation hatte ich nicht einmal das Gefühl, zu heucheln oder gar zu lügen. Es war war aber geheuchelt – ich habe Enya später nie wieder gehört.

      😉

      Keine Ahnung mithin, was die heute macht…

    • Rebecca Sophie sagt:

      Mir fallen Zirkumflexe spontan nur im Französischen und Portugiesischen ein. Bei ersterem „ersetzt“er ein verlorengeganged s, bei den Römern gab es aber nie eins. Bei den Portugiesen steht er nicht auf dem o. Abgesehen davon wäre die portugiesische Form wahrscheinlich entweder Romam oder Romano, beide Male auf der 2. Silbe betont.

    • Rebecca Sophie sagt:

      Ich habe übrigens Quatsch erzählt, im Portugiesischen gibt es durchaus Zirkumflexe auf os, ich bitte um Entschuldigung. Rôman macht meines Wissens trotzdem keinen Sinn.

  10. G. A. sagt:

    Eine etwas allgemeinere Frage:

    Hier wird oft von Vornamenskombinationen gesprochen. Nach meinem Eindruck ist den meisten von Euch wichtig, dass bei der Vergabe mehrerer Vornamen die Kombination „stimmig“ ist.

    Das kann ich bis zu einem gewissen Grad nachvollziehen. Vollname-Kosename-Dopplungen wie „Alexandra Sascha“ gefallen mir nicht, ebenso sehr ähnliche Vornamen wie „Naira Nadira“.

    Gleichzeitig sehe ich die Vergabe von „nicht zusammenpassenden“ Vornamen in vielen Fällen einigermaßen gelassen, gerade bei Nachbenennungen. Am Ende ist meist einer davon der Rufname und wie die „Kombi“ klingt, ist weniger wichtig. Trotzdem muss ich zugeben, dass ich mir bei manchen albern wirkenden Vornamenskombinationen („Soraya Marleen Brunhilde“) das Lachen schwer verkneifen kann.

    Wie seht Ihr das? Kommt es wirklich immer auf die „Kombi“ an?

    • elbowin sagt:

      Es kommt zuallererst auf den Rufnamen an, die Kombination steht immer dahinter. Ich finde, eine Kombination ist dann misslungen, wenn sie einen wirklich ernsthaften Fehler hat (dazu gehören Dopplungen, Reime, Zungenbrecher, dumme Witze wie „Nic Ole“, volle Namen von Prominenten wie „Jamie Oliver“, oder eine Sprachmischung der Art, dass keine konsistente Lesung oder Aussprache der kombinierten Namen möglich ist).

      Man sollte nicht damit rechnen, dass der volle eingetragene Name der Mitwelt stets verborgen bleibt. Irgendwann kommt die Zeit, wo Ausweise, Führerscheine etc. betrachtet werden, und die Schulkameraden/Kollegen erfahren den ganzen Namen. Das Kind sollte stets den ganzen Namen „tragen können“.

    • Jan sagt:

      Volle Zustimmung zu elbowins Ausführungen!

    • Chiocciola sagt:

      „Nach meinem Eindruck ist den meisten von Euch wichtig, dass bei der Vergabe mehrerer Vornamen die Kombination „stimmig“ ist.“

      „Vollname-Kosename-Dopplungen wie „Alexandra Sascha“ gefallen mir nicht, ebenso sehr ähnliche Vornamen wie „Naira Nadira“.“
      Da stimme ich zu, das empfinde ich genauso.

      Da würde ich nach der Motivation für die Namenswahl entscheiden.
      Wählen die Eltern einen Rufnamen, der ihnen gut gefällt und vergeben als Zweitnamen Namen von Großeltern oder Paten (oder sonst jemandem, dessen Namen sie dem Kind gerne mitgeben möchten …) oder wählen den Zweitnamen nach der Bedeutung oder sonst einem Kriterium, das sie mit dem Namen verbinden und ihnen etwas bedeutet, aus, dann ist es nach meinem Empfinden nicht so bedeutsam, ob die Namen „zusammenpassen“.

      Sind die Namen rein nach „Gefallen“ ausgewählt, finde ich es schöner, wenn auch der „Zusammenklang“ passt bzw. die Namen herkunftsmäßig zusammenpassen.

  11. elbowin sagt:

    Mein Senf des Tages …

    Alexandra Hildegard * Ein bisschen fett aufgetragen
    Ruba * Was steckt da dahinter (wenn es kein Tippfehler für Ruby ist)?
    Rôman * Der Akzent muss weg!
    Dylan Sophia * Dylan (Dylan Thomas, walisischer Dichter) ist ein Jungenname, Standesamt, tritt auf die Notbremse!
    Maggie * Thatcher-Fans?
    Abby Malou * Nach Abby Wambach, der amerikanischen Fußballspielerin?
    Wolke Mathilda * Gefällt mir. Wolke (auch wenn es eine andere Etymologie hat) klingt nach Natur, und ist wg. Wolke Hegenbarth als Vorname bekannt.
    Gyda Anna * Güda? Klingt etwas gewöhnungsbedürftig, ist aber nicht schlimm
    Fiby * Warum das y? Phonetisch konsequent ist ein i am Ende
    Wilmina Sophia * Wilmina ist eine interssante Neubilung, spart eine Silbe von Wilhelmina ein, und vermeidet die unmögliche Form Wilma („will mal“)
    Antonin * Kann man machen, ich vermute einen Osteuropa-Bezug
    Coco Sue * Muss man nicht machen

  12. Jan sagt:

    Wenn ich diese Woche wählen müßte:

    Mädchen. Eindeutig Alexandra Hildegard. Das finde ich sogar richtig gut. (Ja, es ist etwas dick aufgetragen – aber lieber großkariert als kleinkariert. 😉 )

    Jungens. Das ist etwas schwieriger. Julian Franz Martin? Aber es klingt in meinen Ohren so nach grüner Gentry… Vielleicht wirklich Frank Michael? Aber darunter stellt man sich in der Tat eher einen rotgesichtigen 50-jährigen mit Plauze am Biertresen vor als einen rotgesichtigen Scheißer auf dem Wickeltisch. :-/

  13. Christina sagt:

    *Alexandra Hildegard
    Alexandra finde ich sehr wuchtig, aber auch sehr schön. Hildegard geht bei mir leider gar nicht.

    * Soraya Marleen Brunhilde
    Too much für meinen Geschmack.

    * Morris
    Finde ich bei entsprechendem Hintergrund okay. Der Name an sich klingt gut. Aber kam mir erst wie ein Nachname vor…

    * Ruba
    Gefällt mir nicht. Zu hart.

    * Lotta-Madita
    Zu niedlich, zu süß. Astrid Lindgren lässt grüßen…

    * Naira Nadira
    Bitte nicht! Viel zu ähnlich!

    * Melina Maria
    Geht, aber auch klanglich zu ähnlich für mich.

    * Rôman
    Da ist was zu viel… Der Zirkumflex…

    * Fiete Raúl
    Norden trifft Süden. North South war wohl schon ausverkauft… Nicht mein Fall.

    * Marcellina
    Ginge halt als Marcella definitiv kürzer…

    * Julian Franz Martin
    Spricht sich schön rund.

    * Dylan Sophia
    Dylan ist halt doch einfach für mich eher männlich besetzt (s. Bob Dylan). Wird 100% zu Verwirrungen über das Geschlecht führen!

    * Maggie
    Würde wenn dann den vollen Namen vergeben, statt dem Spitznamen.

    * Abby Malou
    Zu süß.

    * Wolke Mathilda
    Die Kombi gefällt mir total gut erstaunlicherweise…

    * Gyda Anna
    Wenn man es „Güda“ ausspricht, ähnelt es schnell dem „Guido“. Der Name ist mir komplett neu, noch nie gesehen.

    * Ilian
    Geht.

    * Izabela
    Mir gefiele Isabella besser.

    * Tjark Peter
    Tjark ist sehr gewöhnungsbedürftig, in Verbindung mit Peter funktioniert es aber gut.

    * Sudenas
    Noch nie gehört…

    * Yves Juan
    Die Kombi geht für mich nicht…

    * Milea Alexandra Sascha
    Wie schon gesagt: doppelt gemoppelt!

    * Enya Katharina
    Katharina ja, Enya finde ich gruselig.

    * Lowenna Anna
    Hab den Namen grade mal gegoogelt… Kannte ihn nicht. Anscheinend explizit aus Cornwall und somit die Aussprache offiziell Lo en na… Also das wäre mir so nicht bwusst und bestimmt vielen anderen auch nicht… Hätte den ganz normal deutsch ausgesprochen…

    * Frank Michael
    Wirkt leicht angestaubt.

    * Fiby
    Phoebe nur vehunzt… Wobei ich dem Namen an sich gar nichts abgewinnen kann…

    * Mathilda Rosemarie
    Schön :).

    * Wilmina Sophia
    Finde die Wilmina wirklich interessant. Überraschend gut gefällt das mir. Auch wenn Sophia einfach schon so ausgelutscht ist mittlerweile!

    * Antonin
    Mit entsprechendem Hintergrund sehr schön. Mal was anderes als der Anton, der hier in Bayern so omnipräsent ist.

    * Coco Sue
    Viel zu süß.

    * Emilia Lien
    Lien könnte je nach Aussprache fast wie Lee Ann klingen… Emilia ist gut. Aber der Zweitname… Wie spricht man den richtig aus?

    * Karlina
    Etwas ungewöhnlich ohne das „o“, aber durchaus machbar.

    Meine Kinder hießen: Julian Franz Martin und Wolke Mathilda.

    • Jan sagt:

      Fiete Raúl. Man liest das als oller Salon-Bolschewist schon auf Anhieb als Fidel Raúl. Kann aber auch sein, daß das wegen des Todes Fidels neulich ist… #yosoyfidel

      Meine Mutter hat mit vorhin erzählt, es gebe eine Schauspielerin namens Wolke. Ich hatte den Namen für eine reine Kuriosität gehalten.

    • Jana Z. sagt:

      @ Jan: Wolke Hegenbarth,deren Eltern damals,ich glaube,drei Jahre prozessiert haben,damit Wolke Wolke heißen darf. Ihr voller Name ist Wolke Alma Hegenbarth..In einem nordeuropäischen Land ist es ein männlicher Name.

  14. motzkuh sagt:

    bei Hildegard und Brunhilde fällt mir was auf.
    die Silbe „hild“ ist eigentlich ganz ok. „Hilde“ gefällt mir nicht.
    also Brunhilde als Brynhild oder Brünhild viel schöner.
    Hildegard fängt aber halt mit Hilde an. nichtso fein. -gard ist aber wieder sehr schön.
    Schönhild.
    trotzdem sind es harte Namen und könnten vielleicht durch einen Zweitname wie Maria oder Anna etwas angemildert werden.

    • Jan sagt:

      mgl,

      denk aber auch an die schreckliche und zugleich sooo bedauernswerte Krimhild des Nibelungenliedes. Das klingt noch härter.

      Also, Brünhild ist halt die germanische Walküre XY. Sieht aus wie heute Schwimmerinnen: Breitschultrig, schön, groß, blond – aber naja. Krimhild hingegen ist schon eine zivilisierte Figur – das arme, liebende Mädchen, die von ihren Sippschaft gelinkt wird und darüber zur Bestie wird und blutige Rache nimmt. 🙂

      Bei Hildegard denkt man halt in meiner Generation immer noch an die Loriot-Hildegard aus dem Nudel-Sketch. Es wird aber m.E. Zeit für eine Renaissance der Hildegardens. 🙂

    • Maria Th. sagt:

      Genau. „Sagen Sie jetzt nichts, Hildegard!“ 😀

    • Jan sagt:

      Maria Th.,

      jäp, der Name Hildegard klebt (klebte?) an dem Loriot-Sketch fast so sehr wie Enya an der Sägerin.

      Ich hatte in den mittleren 90ern eine Hiwi-Job-Kollegin, die hieß wirklich Hildegard. Wenn die sich vorgestellt hat, hat sie immer schon dazu gesagt: „Sagen sie jetzt bitte nichts!“ – also um den tausendmal gehörten Witz abzufangen. Gott sei Dank war das eine selbstsichere Person, die damit umzugehen wußte.

    • Maria Th. sagt:

      Dazu passt auch Frl. Dinkel, „Renate“, die Sekretärin der Vereinigte Europa-Trikotagen GmbH Meltzer & Co:
      „Renate, würden Sie Ihr Haar für mich lösen?“ „Sie machen mich ganz verrückt, Herr Meltzer!“ 😀

    • elbowin sagt:

      Für mich hängt Hildegard an Hildegard von Bingen und an dem Zerrbild, das in esoterischen Kreisen von ihr gemacht wird: Kräuterhexe (Hildegard-Diät, Heilen mit Hildegard, Hildegard-Kochbuch, Backen mit Hildegard, etc.), hat Visionen (posthume Ferndiagnose von Oliver Sacks: „Migräne“). Eine Amazon-Suche nach Hildegard zeigt, dass dieser Trend sich immer noch nicht totgelaufen hat.

    • Jan sagt:

      elbowin,

      hähä, ja, stimmt wohl auch…

      Eine alte Freudin hat mir vor drei oder vier Jahren erzählt, daß die heute bei Führungen auf der Wartburg vollkommen auf Elisabeth von Thüringen machen und Luther nur nach so en passant vorkommt. Auf der Wartburg, einem Heiligtum der deutschen Sprache!

      Jeder Staats- oder Stadtarchivdirektor weiß das heute: Wenn Journalisten vorbeikommen, wollen sie „was mit Frauen“. Man hat sich darauf eingestellt.

      „Herzogin Sophie Charlotte, die Beschützerin der Tochter der Wanderhure Agnes Brummfeldner.“ „Kannte schon Sophie Dorothea das Geheimnis der hannöverschen Bachblüten?“ Sowas geht immer. Weiß eben jeder Provinz-Archivar.

  15. Jan sagt:

    Der perfekte 50er-Retro-Name wäre vielleicht: Soraya Rosemarie.

    Muddern Nitrib: „Also bitte, Soraya Rosemarie, jetzt hör mir bitte mal zu! Bitte. Wenn Du nicht aufhörst, den Tjark-Uffe von den Pahlavi-Adenauerowskis zu reizen, dann müssen wir wirklich mit Dir auch zum Arzt. Das verstehst Du doch, bitte, oder? Das Ritalin hat doch auch doch bei der Jacqueline-Farah von den Kruschtschows und bei dem Robert Kendich so gut gewirkt! Hallo? Bitte! Hörst Du mir bitte mal zu?! Es geht eben auch und immer und vor allem um Respekt! Der Tjark-Uffe hat eben sone, na ja, ääh, Allergie gegen Olivgrün! Also er reagiert da bissi tricky. Und Du als weiblicher Mensch solltest bitte wieder in der Schule nur pinke Röcke tragen. Und nicht mehr diesen komischen Kampfanzug in Tarnfarbe! Bitte! Respekt!“

  16. Miez sagt:

    Hi,

    Alexandra Hildegard, ich mag weder Alexandra noch Hildegard und zusammen klingt es doch arg hochgestochen

    Soraya Marleen Brunhilde, das ist so … ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll! Die Namen passen ja gar nicht zusammen, so überhaupt nicht. Soraya ist nicht mein Fall, Marleen gefällt mir eigentlich, aber Brunhilde! Ein ganz, ganz schrecklicher Name.

    Morris, nein

    Ruba, es sollte ein Ruben werden und da war es überraschend ein Mädchen?

    Lotta-Madita, ach, ein Astrid Lindgren -Fan (bin ich aber auch). Mit Lotta freunde ich mich langsam an, obwohl es mir immer noch ein bisschen zu süßlich ist. Madita ist ganz süß (finde ich schöner als der Originalname Madiken) und definitiv eines meiner Lieblingskinderbücher, aber vielleicht doch ein bisschen zu viel Lindgren

    Naira Nadira, Alliterationen, und dann sehen die Namen sowohl vom Schriftbild, also auch von der Aussprache (so wie ich die Namen jetzt mal aussprechen würde). Naira finde ich schon, Nadira ist okay.

    Melina Maria, und wieder grüßt die Alliteration. Melina ist in Ordnung, Maria gefällt mir ganz gut, aber zusammen ist das einfach zu viel.

    Roman, huch, jetzt ist der Zirkumflex weg. Na ja, mit oder ohne, ist nicht mein Fall.

    Fiete Raúl, die passen so überhaupt nicht zusammen und Fiete finde ich ganz scheußlich.

    Marcellina, gefällt mir überraschend gut, aber irgendwann wird die kleine Marcellina auch mal erwachsen…

    Julian Franz Martin, die klingen wie drei getrennte Namen. Franz und Martin sind vermutlich Verwandten geschuldet, aber schön finde ich sie nicht. Mit Julian kommt der Kleine vermutlich gut durch die Welt.

    Dylan Sophia, ich weiß, dass Dylan auch ein Mädchenname sein kann, aber für mich bleibt es ein Jungenname und Sophia haut es jetzt auch nicht mehr raus.

    Maggie, wenn der Nachname passt, okay.

    Abby Malou, gefällt mir. Malou ist wirklich süß.

    Wolke Mathilda, nein, Wolke ist schrecklich und mit Mathilda kann ich mich einfach nicht anfreunden. Ich finde diesen Namen ganz schrecklich.

    Gyda Anna, Gyda habe ich noch nie gehört. Germanischer, noridscher Ursprung? Und wird das Gida oder Güda ausgesprochen? Gida fände ich hübscher, ist aber nicht wirklich mein Fall. Anna ist okay.

    Ilian, ist ganz nett.

    Izabela, ich mag Isabella zwar lieber, aber dennoch ist es ein sehr schöner Name.

    Tjark Peter, ich glaube fast, der ist eine der schlimmsten. Tjark ist so hart und diese „Tj“-Kombi. Peter ist etwa sechzig Jahre zu spät.

    Sudenas, noch nie gesehen, hört sich aber nicht schlecht an.

    Yves Juan, äh…

    Milea Alexandra Sascha, und die Schwester heißt dann Clara Mia Maria (Mia Maria ist übrigens der Name von Lottas ältere Schwester, aber das nur nebenbei^^)Milea gefällt mir, mit Alexandra hatten wir es ja, aber Alexandra Sascha, mein Gott.

    Enya Katharina, ich mag die Sängerin, Katharina ist einfach nicht meins

    Lowenna Anna, ist auf jeden Fall außergewöhnlich. Ich finde das „nna Anna“ ein wenig störend

    Frank Michael, der kleine Frank Michael möchte bitte in die fünfziger Jahre zurückgebracht werden.

    Fiby, ich mag Phoebe nicht, die Variente noch weniger.

    Mathilda Rosemarie, und wieder Mathilda, Rosemarie finde ich schön.

    Wilmina Sophia, Wilmina gefällt mir überraschend gut, klingt weicher als Wilhelmina. Ich hätte aber Wilmina Sophie daraus gemacht.

    Antonin, äh, nein

    Coco Sue, na ja

    Emilia Lien, finde ich schön. Auch wenn ich mir bei der Aussprache von Lien nicht sicher bin. „LI-en“ oder „Liiiin“ ?

    Karlina, oh nein.

    Mir gefallen diese Woche Emilia und Milea für ein Mädchen, bei den Jungenamen tue ich mich ein wenig schwer, aber wenn es sein muss, wäre es Ilian.

    Liebe Grüße
    Miez

  17. Moni sagt:

    * Alexandra Hildegard: Alexandra finde ich gut, Hildegard ist nicht mein Fall, ist ja aber auch nur Zweitname. (Bestimmt die Oma)

    * Soraya Marleen Brunhilde: Extrem wilde Mischung und noch nicht mal schön…

    * Morris: „Some people call me the space cowboy…“ Ich persönlich finde Maurice schöner. Mit dem englischen Doppel-R dürften viele deutsche Zungen Probleme bekommen.

    * Ruba: Wirkt unfertig und sehr harsch.

    * Lotta-Madita: Immerhin in sich stimmig, aber viel zu niedlich!

    * Naira Nadira: Ich habe ja den Verdacht, dass der meldende Elternteil erst einen Buchstaben vergessen hat, den Namen nochmal korrekt dahinterschrieb, und das Standesamt das als Doppelnamen gedeutet hat…

    * Melina Maria: Auch VIEL zu ähnlich.

    * Rôman: Was soll dieser überflüssige Akzent? Wusste da jemand nicht, dass der Name immer auf dem o betont wird, und wollte verhindern, dass sein Kind sich in ein Buch verwandelt?

    * Fiete Raúl: Auch diese Mischung ist entschieden zu wild.

    * Marcellina: Hat mir ein l zuviel. Oder man hätte gleich Marcella genommen, das wäre dann erwachsener.

    * Julian Franz Martin: Ja, okay.

    * Dylan Sophia: Dylan als Mädchenname ist ungewöhnlich. Bei passendem Hintergrund (und Nachnamen) von mir aus…

    * Maggie: Simpson? Im Gegensatz zu der wird die hier hoffentlich mal erwachsen und wäre dann froh über einen nicht so niedlichen Namen.

    * Abby Malou: Genau wie diese junge Dame hier.

    * Wolke Mathilda: Auch wenn ich’s immer noch seltsam finde, lasse ich es wegen des Promi-Präzedenzfalls gelten.

    * Gyda Anna: Abgesehen von der ungewöhnlichen Gyda, die mir nicht so gefällt, klingt die Kombination nicht rund.

    * Ilian: Mischung aus Ilias und Kilian? Leider nichts halbes und nichts Ganzes.

    * Izabela: Wohl eine kleine Polin.

    * Tjark Peter: Von mir aus.

    * Sudenas: Ist das aus Herr der Ringe? Klingt wie ein Elb…

    * Yves Juan: Leute, bleibt bei einer Sprache! (Und nennt ihn doch einfach Ivo Johannes, das klingt nämlich deutlich besser…)

    * Milea Alexandra Sascha: Schon wieder ein Unisex-Name. Diesmal ganz unauffällig hinten.

    * Enya Katharina: Schön gelöst. Enya ist bekannt genug, dass man’s richtig schreibt, und zwar „vorbelastet“, aber nicht unangenehm.

    * Lowenna Anna: Noch eine Elbin? Oder jemand aus Rohan?

    * Frank Michael: Hurra, es gibt doch noch ehrliche bodenständige Namen! 🙂

    * Fiby: *versucht, die Zehennägel wieder runterzurollen* Nein, nein, und nochmals Nein!!!

    * Mathilda Rosemarie: Bisschen lang, aber okay.

    * Wilmina Sophia: Wie denn nun, Wilma oder Wilhelmina? Eine Wilhelma kenne ich auch. Aber Wilmina?

    * Antonin: Tscheche, Slowake, Ungar?

    * Coco Sue: Zu niedlich.

    * Emilia Lien: Was bitte soll denn Lien sein??!!

    * Karlina: Für alle, denen Karla zu steif und Carlotta zu exotisch ist…

  18. Mina sagt:

    Alexandra Hildegard – geht klar
    Soraya Marleen Brunhilde – In der Kombi echt nicht
    Morris – Dann lieber Maurice
    Ruba – klingt nicht nach Name
    Lotta-Madita – passt nicht so gut, besonders wenn sie mit beiden Namen gerufen wird
    Naira Nadira – dachten die Eltern sich: „Oh, uns fällt kein zweitname ein? Nehmen wir doch ein d dazu dann fällts nicht auf!“ oder was?
    Melina Maria – ist ok
    Rôman – Warum das Cicumflex? Mag den Namen eigentlich, aber allein schon die Frage, wie man das Teil auf der Tastatur schreibt, würde mich davon abhalten, es so zu schreiben
    Fiete Raúl – echt nicht
    Marcellina – schön
    Julian Franz Martin – Joa, geht
    Dylan Sophia – wäre Dylan nicht eigentlich ein Jungenname, wäre es echt hübsch
    Maggie – bin kein Fan von Spitznamen, selbst Maggie von den Simpsons heißt eigentlich Margaret
    Abby Malou – Malou mag ich, aber Abby ist ne Mischung aus Spitznamen und „international“
    Wolke Mathilda – Warum?
    Gyda Anna – hab Gyda noch nie gehört, find ich allerdings absolut unschön
    Ilian – Ilya oder wie mans auch schreiben möchte mag ich, aber das n stört dann doch
    Izabela – schöner name, aber wird immer falsch geschrieben werden
    Tjark Peter – mag ich beides nicht
    Sudenas – Kenn ich nicht
    Yves Juan – bunter Mischmasch
    Milea Alexandra Sascha – ohne Sascha wär besser
    Enya Katharina – schön
    Lowenna Anna – Lowenna erinnert mich zu sehr an Löwen
    Frank Michael – vor 0 Jahren vielleicht
    Fiby – s.o. (missglückte Phoebe)
    Mathilda Rosemarie – fände Mathilda Rosmarie iwie besser, aber ist vermutlich die Oma oder ähnliches
    Wilmina Sophia – Die Eltern wollten also ne Mina? 😀
    Antonin – wieso nicht Anton?
    Coco Sue – könnte n Künstlername sein
    Emilia Lien – was ist Lien?
    Karlina – joa

    • Anonymous sagt:

      die milz ? lien? uh.

    • Jan sagt:

      „entre tes reins…“ 😀

      (Das Sprüchlein hätte ich mir mit Mühen verkniffen, wenn Jane Birkin nicht gerade letzte Woche einen runden Geburtstag – nämlich den 70. – gehabt hätte.)

      Blogs-Artikels-Vorschlag: Namen nach Eingeweiden. 😀

    • Maria Th. sagt:

      Reyna gibt’s als Vornamen 😉

    • Jan sagt:

      Dürfte sich aber eher von dem spanischen Wort für Königin, also „reina“, ableiten als vom Kalbsnierenbraten oder anderen Anatomika.

      Leichte Korrektur meines Blog-Artikel-Vorschlages: „Die schönsten Vornamen nach menschlichen Eingeweiden (außer dem Herzen) und Körperteilen“.

      Das müßte aber wohl ein Ösi schreiben. #zentralfriedhof

      😉

    • Maria Th. sagt:

      na, dann probieren wir’s mal, was da so möglich wäre: 😀
      Eingeweide – Viszera
      Schienbein – Tibia
      Wadenbein – Fibula
      Herz – Cora
      Brustfell – Pleura
      Bauchspeicheldrüse – Pankreas (fast wie Pankraz)
      und nur so phonetisch:
      Magen – Magalie
      Leber – Livia

      ist doch alles sehr hübsch 😉 😀
      Die Mediziner unter uns können uns sicher noch weiter helfen.

    • Maria Th. sagt:

      spanischen Wort für Königin, also „reina“, ableiten

      ja klar, denk ich auch, aber ich war ja gerade beim Blödeln 😉

    • Jan sagt:

      Ha, gut pariert, Maria Th.! 🙂

      Clavicula (w) – Schlüsselbein
      Ulna (w) – Speichenknochen im Unterarm
      Radius (m) – Ellenknochen dortselbst
      Uterus – nein, das lassen wir mal lieber… 😉
      Pansen (m) – für die Schweden-Fans, die sich nicht zwische Tjark-Uffe und Björko-Lasse entscheiden können.
      Plauze (w)
      Liver, Kidney (w) – kevinistische Varianten

    • Maria Th. sagt:

      Meniskus, Pelvis („Elvis the Pelvis!“), Aorta und Lymphe hätt ich noch und sogar noch was Deutsches: Ella!

    • Rebecca Sophie sagt:

      Oder auch Elle, evtl. französisch gesprochen.
      Mano (Hand, span.)
      Pie (Fuß, ebenfalls span.), evtl. Piii gesprochen
      Perna (Bein, port.)

    • Maria Th. sagt:

      Zum Thema Lien=Milz
      ich hab gerade zufällig mal im Fernsehen bei der Nordischen Kombination reingeguckt – da gibt’s doch glatt einen Norweger namens Mikko Kokslien 😀

    • Jan sagt:

      @ Maria Th.

      Eine hübsche Kombi mit Eingeweide-Bezug wäre auch: Magen David. 😉

      „Magen David“ ist hebräisch für Davidstern. (Vgl. z.B. „Magen David Adom“ = Roter Davidstern.) Magen ist eigentlich Schild, also der Schild Davids.

      Stern auf hebräisch ist „kochav“. Und so gibt es im Kleinen Wagen den Stern Kochab. (Die Araber, die uns die Astronomie gebracht haben, sprechen nun einmal auch eine semitische Sprache.) Eben „der Stern“, weil er er früher (wegen der Präzession der Erdachse, d.h. ihr Trudeln um sich selbst in 21.000 Jahren) näher am Nordpunkt am Himmel gestanden hat als heute der Polarstern und daher für die Navigation sehr wichtig war.

    • Chiocciola sagt:

      Zum Thema Namen nach menschlichen Körperteilen:
      An tatsächlich existierenden Namen 😉 fallen mir da ein:

      Carina (Aufzweigung der Luftröhre in die beiden Hauptbronchien)
      Iris (Regenbogenhaut des Auges)

      Abgeleitete oder ähnlich klingende Namen:

      Cordula (Herzchen)
      Pelle (von Pellis – Haut)
      Rena, Reni (von Ren – Niere)
      Sanguita (von Sanguis – Blut)
      Manu (von Manus – Hand)

    • Jan sagt:

      Pelle (von Pellis – Haut)

      Also, dann eben:

      Pelle Pansen Petersen

      Der optimale Name für den spätgeborenen Nachwuchs von reichen, grünen Schweden-Freaks.

      (Tut mir leid, das war jetzt reiner Krawall, bin aber immer noch post-traumatisiert vom Besuch im hiesigen IKEA vor einer guten Woche. :-/ Ich kaufe das Zeux ja auch und finde es hübsch, aber die Tyyypen da! *kotz*)

      Wie diese schauderhaften Schweden-Krimis (Matsküls Walladers etc.), die sie hier immer im Fernsehen senden.

      Es ist so entsetzlich mit diesen Skandinaviern… Der einzig erträgliche Skandinavier waren der Dänische Koch in der Muppet Show und Knut Hamsun.

  19. Chiocciola sagt:

    Lien ist glaube ich niederländisch. Ich weiß aber nicht, ob es Lin oder Li-en gesprochen wird.
    Und medizinisch die Milz, stimmt …

  20. Knud sagt:

    Ich kenne auch keinen vernünftigen Grund für den Zirkumflex bei Rôman. Ein Tippfehler wird es aber nicht sein, oder hat von euch schon mal jemand aus Versehen das Dach über einen Buchstaben getippt? Vermutlich haben die Eltern das hier gelesen: http://blog.beliebte-vornamen.de/2016/07/baby-taetowieren/

    Auch Lien ist kein Tippfehler, den Namen gibt es wirklich. Ich kenne sogar eine Frau, die so heißt. Ihr Name wird einsilbig ausgesprochen, also L-langes i-n.

    • Rebecca Sophie sagt:

      Dann sollte man nach Portugal ziehen und seine Tochter Agnes – Inês nennen, allerdings ist der Name dort überhaupt nicht besonders. Also schnell wieder zurück nach Deutschland, wo dann keiner den Namen aussprechen kannm

    • Jan sagt:

      Also ist der Zirkumflex bei Rôman wohl wirklich eine Hieroglyphe oder eben in Knudscher Terminologie eine Baby-Tätowierung… Und wie von R.S. angedeutet: aus dem Französischen kennt man das als Hinweis auf ein weggefallenes s (modernes Frz. même, Mittelfranzösisch mesme). Und dann wäre man von Rôman bei Rosman – als fast bei der Drogeriekette Rossmann. Die mag ich zwar sehr gerne (auch, aber nicht nur als Hannoveraner Lokalpatriot), aber nun gerade als Babynamen? *seufz*

  21. Chiocciola sagt:

    Alexandra Hildegard * Soraya Marleen Brunhilde * Morris * Ruba * Lotta-Madita * Naira Nadira * Melina Maria * Rôman * Fiete Raúl * Marcellina * Julian Franz Martin * Dylan Sophia * Maggie * Abby Malou * Wolke Mathilda * Gyda Anna * Ilian * Izabela * Tjark Peter * Sudenas * Yves Juan * Milea Alexandra Sascha * Enya Katharina * Lowenna Anna * Frank Michael * Fiby * Mathilda Rosemarie * Wilmina Sophia * Antonin * Coco Sue * Emilia Lien * Karlina

    Noch nie gehört/gelesen habe ich:
    Ruba
    Naira
    Nadira
    Dylan als Mädchenname
    Sudenas
    Lowenna
    Fiby
    Wilmina (ist aber offensichtlich eine seltene Ableitung von Wilhelmina)
    Gyda – kenne aber Gyde (eine von den „Ratiopharm-Zwillingen“ heißt so), kommt wohl aus dem norddeutschen Sprachraum)
    Malou – vermutlich Kurzform von Marie-Louise
    Roman mit dem Akzent ist mir ebenfalls unbekannt

    Karlina könnte man bei den Reiter-/Pferdenamen einreihen (so heißt in der Conni-Buchreihe Connis Lieblingspferd)

    Am ehesten wählen würde ich aus dieser Liste
    Alexandra Hildegard
    Enya Katharina

    Frank Michael
    Julian Franz Martin
    (wobei mir bei den Jungs hier jeweils die Zweit-/Drittnamen besser gefallen als die Erstnamen…)

    Bei manchen Namen wüsste ich gerne, wie die Leute auf diese Wahl kommen:
    Soraya Marleen Hildegard (die Kombination)
    Naira Nadira (wenn nicht die Verschreiber-Theorie zutrifft)
    Dylan
    Wilmina
    Lien
    Gyda

    Zu den Sprachmischungs-Kombis, z.B:
    Fiete Raul
    Yves Juan

    Das ist nach meinem Empfinden dann sinnvoll, wenn z.B. die Eltern aus zwei verschiedenen Muttersprachen kommen und dem Kind gerne Namen aus beiden Sprachen/Kulturkreisen mitgeben möchten.
    Oder wenn z.B. das Kind im Ausland geboren wurde und als Zweitnamen einen im Geburtsland üblichen Vornamen bekommt. Eine solche Namenskombination haben z.B. zwei Neffen von mir bekommen, alledings passen da die Zweitnamen nach meinem Empfinden auch gut zu den Erstnamen.

    Eine weitere Möglichkeit für eine solche Namenskombi ist eine (Auslands-)Adoption als Hintergrund. Manchmal geben die Adoptiveltern bei der Adoption dem Kind einen neuen Vornamen als Rufnamen und der ursprüngliche Vorname wird als Zweitname beibehalten. Oder das Kind behält seinen (ausländischen) ursrpünglichen Vornamen und die Adoptiveltern fügen einen zweiten Vornamen ihrer Wahl an.

Kommentieren