Leon Noel Leon

Liebe werdende Jungseltern,

was haben wir gelacht, als der erste Junge Leon Noel genannt wurde, was für ein tolles Palindrom! Von vorn oder von hinten gelesen, ganz egal, alles dasselbe. Mittlerweile kommt diese Kombination aus Erst- und Zweitname aber so häufig vor, dass alle Bonuspunkte für originelle Namensgebung vergeben sind und dieser Name nur noch albern ist. Wenn ihr es trotzdem nicht lassen könnt: Noel Leon ist genauso lustig aber viel seltener!

Ich bin allerdings der Meinung, dass ein Vorname ein ernsthafte Sache ist und nicht lustig sein soll.

Und außerdem …

12 Gedanken zu “Leon Noel Leon”

  1. Finde auch Witznamen nicht besonders gut. Irgendwie muss ein Name die Würde des Namenträgers reflektieren, und da sind solche Wortspiele dann irgendwie unpassend…

    Kenne in den USA und in Deutschland ein paar Leute, wo Vornamen und Nachnamen zusammen eine Art Wortspiel oder einen Witz bilden. Aber diese Namen möchte ich hier nicht mitteilen, sonst ergooglen die Namensträger noch sich selbst und sehen meine Aufzählung ihrer Namen….

  2. Ich kenne eine Person (möchte den Namen jetzt nicht verraten), bei der sowohl Vor- als auch Nachname ein Palindrom sind. Mit dem Namen lässt es sich allerdings ganz gut leben im Zweifelsfall hat die Person auch noch einen Zweitnamen
    Und abgesehen davon, dass ich weder Leon noch Noel überragend finde passen die Namen nicht wirlöich zusammen.
    Ich habe mal etwas von einer Mutter gelesen, die laut Aussage der anderen Person, den Namen Kunigunde so lustig fand, dass sie ihr Kind so genannt hat. Aber ich stimme dir natürlich zu Knud, dass ein Vorname nicht lustig sein soll. Lieber die 10.000ste Emma oder Mia (womit ich nicht sagen will, dass diese Namen aus Einfallslosigkeit vergebem wurden), als ein Name, der nur noch eine Lachnummer ist. Ganz abgesehen davon, dass es auch seltene Namen oder kreative Namen gibt, die man ernsthaft vergeben kann, also auch an Menschen, nicht nur an Puppen oder Romanfiguren.

  3. Noel.

    Mit meinem Französischen ist es nicht so weit her, aber soweit ich weiß, heißt das eigentlich nicht Weihnachten, sondern so etwas wie „Hoch!“ oder „Hurra!“.

    Ich meine mich zu erinnern, vor vielen, vielen Jahren bei Johan Huizinga dieses gelesen zu haben: Margarete von Österreich ruft noch Jahrzehnte nach dem Untergang des Großherzogtums Burgund (anno 1477), den Einwohnern einer flandrischen Stadt, die sie bei ihrem Einritt mit „Noël!“ begrüßt haben, dieses zu:

    „Ne criez pas Noël! Mais bien: Vive Bourgogne!“ („Was ruft Ihr ‚Hoch‘?! Ruft gefälligst: ‚Es lebe Burgund!‘“) 🙂

    • Noel hat eindeutig mit Weihnachten zu tun. Die zitierte Textstelle ist vielleicht etwas frei übersetzt worden?! So etwa: “Ruft nicht Frohe Weihnachten, sondern lieber Es lebe Burgund!” So hätte ich es wortgetreuer übersetzt.

    • irgendwie so der Gedanke dass man nicht einen vermeintlich Auserwählten preisen soll, der geboren wurde und jetzt alle Probleme lösen muss, sondern eher so die Gesamtheit der regionalen Bevölkerung zu stärken.
      sowas wie: “wir können auch was! zusammen sind wir verantwortlich und das funktioniert auch”
      das würde ich jetzt vermuten.

    • ja, kann gut sein, ich kenne das Werk von Johan Huizinga nicht.

      kann man auch im Sinn “Nicht feiern, sondern was fürs eigene Land tun” verstehen – ich denk grad auch an Kennedy in seiner Amtsantrittsrede: “And so, my fellow Americans: ask not what your country can do for you — ask what you can do for your country…”

      Jedenfalls heißt Noel nicht Hurra oder Hoch, und sollte auch nicht so übersetzt werden! 😉

  4. Die ersten Elten, die diese Namenskombi vergeben haben, haben diese wahrscheinlich nicht bewußt so gewählt… Zumindest würde ich das vermuten. Etwas ähnliches habe ich mal in einem anderen Forum gelesen: Eltern haben ihre Kinder Aron und Nora (normales Geschwiszerpaar, keine Zwillinge) genannt; ihnen selber aber sei das Palindrom erst aufgefallen, als sie jemand darauf angesprochen habe.

    Aber auch Nicht-Palindromnamen können mitunter für den Träger unangenehm sein, wie z.B. Peter Peters, Lars Larsson oder gar Frank Frank.

    • Aron und Nora kenne ich auch, sind auch keine Zwillinge. Um in von einem anderen Aron zu unterscheiden war dann schon mal von Aronora die Rede. Leon und Noel (keine Zwillinge) habe ich aber auch schon gelesen.

  5. Leon mag ich gar nicht mehr. In den letzten Jahren viel zu sehr trendname!
    Bei Noel denke ich immer an den Mädchennamen Noelle.
    Meine erste Freundin hiess so.
    Sie war 15, ich 13. Ich hab damals behauptet, ich wäre schon 14 und würde bald Geburtstag haben. Noelle war ein sehr hübsches, kluges Mädchen. Leider zu schlau für mich. Sie hat Schluss gemacht, weil ich sie angelogen hatte (das alter ) und weil ich ihr zu jung war.
    War trotzdem ein toller Sommer damals!
    Deshalb denk ich bei Noel immer eher an Mädchen.
    Leon klingt männlich, ist aber nur ein Mode-name

Schreibe einen Kommentar