Babynamen der Woche 11/2016

Till Joah * Isabella Florance * Jonah Lias * Sophie Charlotte * Ludwig Konrad * Rosa Amelie * Jonathan Aron * Melvin Linus * Carlotta Anais * Marietta * Leopold Christopher * Serina Jasmin * Julian Caspar * Kilien Valentino * Luca Emilio * Tim Charlie * Ajdin * Leah Emilia * Jinan * Helen Celsa Marie * Lena Vanessa * Haley Grace * Lukas Friedrich * Emma Melina * Anahita * Jasha Emilian * Oskar Ferdinand * Maddox Maximus * Ferian

Zwillingspaare

  • Viktoria & Katharina
  • Julius Benedikt & Clemens Alexander
  • Kamila Sophia & Maja Charlotte
  • Lilly & Luis Bodo
  • Alexander & Julia
  • Dean & Aiva
  • Lennart & Luca

Und außerdem …

60 Gedanken zu “Babynamen der Woche 11/2016”

  1. Diese Woche sind ja einige sehr schöne Jungenkombis dabei – Daumen hoch! Mein Favorit: Julius Benedikt.

    Bei den Mädchen trifft die Zwillingskombination Viktoria & Katharina ganz meinen Geschmack – beide zählen zu meinen Lieblingsnamen und sind auch stimmig für zwei Schwestern.

  2. Heute sind ein paar wirklich schöne Namenskombinationen dabei.

    Leopold Christopher und
    Lukas Friedrich
    Ludwig Konrad

    ich mag alte Namen!
    Als Einzelnamen schön sind:

    Isabella
    Rosa
    Jonathan
    Linus
    Leopold
    Aron, aber lieber Aaron
    Friedrich und
    Ferdinand

    Gerade noch gehen:

    Marie, ist mir zu häufig
    Lukas

    Überhaupt nicht mag ich:

    Luca
    Haley
    Oskar und
    Maddox

    Bei den Zwillingen Mag ich:

    Alexander und Julia

    und als Einzelname:
    Katharina

  3. Rosa Amelie klingt zusammen für mich nach “Die rosafarbene Amelie”, Amelie Rosa hätte ich besser gefunden. Aber wenn überwiegend nur Rosa genannt wird, ist das natürlich nicht so schlimm.

    Kilien sieht für mich nach Schreibfehler aus und nach dem Versuch, eine englische Aussprache zu erzwingen – schwierig. Bei Florance stolpere ich auch, aber das ist ja nur der Zweitname.

    Ich mag besonders Jonathan, Marietta und Ferdinand und finde den Bodo bei Lilly und Luis Bodo ganz erfrischend (evtl. der Papa oder Opa?).

  4. Am hübschesten finde ich nach kurzem Überfliegen der Liste:

    Sophie Charlotte, Ludwig Konrad, Oskar Ferdinand

    Ludwig und Konrad sind zwei uralte und ehrwürdige Königsnamen in verschiedenen Gegenden des Abendlandes. Fast schon wieder zuviel des Guten…

    Viktoria & Katharina: Wow, England und Rußland in vollem imperialen Glanz! 😉

    Leopold Christopher: Um Pardon, aber für mich klingt das ein bißchen nach Horror-Schau. Der wegen seiner Kongo-Greuel bis heute berüchtigte Leopold II. von Belgien plus Christopher Lee… Kann aber sein, daß man Leopold in Süddeutschland „freundlicher hört“.

    Das mit dem Aussprache-erzwingen-Wollen (@Annemarie) nervt wirklich immer wieder ein bißchen… #kilien :-/

    Ajdin sieht wie türkisch für „hell“ aus, zumindest auf Türkeitürkisch schreibt sich das aber anders, nämlich Aydin (mit ’nem i ohne Punkt druff).

    Maddox Maximus: Weia, es geht wirklich immer noch ’ne Nummer kurioser.

    • Hier spricht Süddeutschland 🙂 : Hier ist der Name tatsächlich freundlicher verortet, z.B. auch Leopold Mozart (der Vater Wolfgangs), es gibt durchaus Leopolds in der Bevölkerung, auch bei jüngeren. Klingt außerdem ein bißchen auch wie Luitpold, der bayrische Prinzregent (gestorben 12.12.1912), der beim Volk sehr beliebt war. In München gibt es z.B. auch die große Leopoldstraße. Der Name hat hier nichts negatives.

    • So, ähnlich hatte ich mir das auch gedacht, Süddeutschland. 🙂 Und das mit dem fiesen Belgier-König ist auch anderswo eine ausgesprochene Historiker-Assoziation – im Alltagsleben dürfte das keine Rolle spielen. Ich meine aber doch, daß Christoph besser gewesen wäre als der englische Christopher.

      Noch was zu Rosa: Nein, nicht Luxemburg. Wir hatte doch neulich mal von dieser niedersächsischen Sportlerin Liesel Westermann (Jg. 44) gesprochen, die aus meinem Heimatkaff stammt und eben einen bairischen Kosenamen als Vollnamen hatte. Eben fällt mir ein, daß ich (Jg. 67) eine Klassenkameradin namens Rosl hatte – das kam mit Sicherheit auch aus, nun ja, Funk und Fernsehen und paßte kaum in die niedersächsischen Great Plains. Als Kinder ist uns das aber gar nicht aufgefallen.

    • Drum heißt mein Sohn ja auch Christoph und nicht Christopher 😉

      zu Rosl:
      es gab auch die bekannte Schauspielerin Rosel Zech (vor ca. 5 Jahren gestorben), die mit Fassbinder gearbeitet hat und später dann in der unsäglichen Serie UM HIMMELS WILLEN die Oberin spielte (sie war wohl alt und brauchte das Geld) 😀

      Ich glaube auch, dass Kinder oft gar nicht so über die Namen nachdenken, die Freunde/Freundinnen heißen halt, wie sie heißen. Blöde Namensneckereien kann auch bei normalen Namen erfinden, wenn Kinder das wollen.

    • Bei Leopold denke ich auch an Leopold Mozart, der ja auch ein sehr begabter Musiker war. luitpold ist übrigens nur die “alte” Form von Leopold.
      @Maria Theresia: Wie recht du hast. Meistens ist es so, dass einem ein Name zuerst komisch und dann nach einer Weile ganz normal erscheint.

  5. Generell gibt’s heute nicht viel zu meckern, außer dass mir die Namen eigentlich alle zu “weich” sind. Legen wir mal zusammen, um werdenden Eltern ein paar Konsonanten zu schenken? 😉

    * Till Joah: Joah… wirkt unfertig. Noah, Jonah oder für Mutige auch mal Jorah (s. Jorah Mormont aus “Game of Thrones”) hätte ich besser gefunden.

    * Isabella Florance: Warum nicht FlorEnce? Da muss man doch nur wieder buchstabieren…

    * Jonah Lias: Auch bei Lias fehlt mir was. Ich kaufe ein E!

    * Kilien Valentino: Warum soll ich den ersten Namen denn unbedingt englisch aussprechen, wenn der zweite Name italienisch ist?

    * Helen Celsa Marie: “Kelsa”, “Zelsa” oder “Tschelsa”?

    * Maddox Maximus: Da hat doch jemand eine Wette verloren, oder? Und das arme Kind muss das jetzt ausbaden.

    * Ferian: Und wenn der Lehrer den Namen ruft, springen alle Kinder begeistert auf und rennen aus dem Raum…

    Bei den Zwillingen finde ich
    * Viktoria & Katharina
    * Julius Benedikt & Clemens Alexander
    echt schön. Passt gut zusammen und zu jeder Altersstufe.

    • Ich musste bei Ferian auch an Ferien denken.
      Aber die weibliche Form vonCelsius wäre doch CelsIa, oder.
      Und ein c wird vor e oder i doch eigentlich nicht wie k gesprochen, aber es gibt immer Eltern, die anderer Meinung sind. Ich habe mal gehört, dass jemand Chiara vereinfachen wollte, indem sie das h strich.

    • Wenn jemand Celsius vergibt hätte mich das gar nicht mehr so überrascht, hat doch einen schönen Klang. In den USA gibt/gab es auch den Vornamen Luther und zwar nicht nur bei den Kings.

  6. Vieles ist schon gesagt, dem ich mich anschließe: Kilien, Florance, Maddox Maximus, Joah, Lias

    Jasha hätte ich weiblich eingeordnet, ist aber wohl ein Junge.

    Dean und Aiva – wie Aida gesprochen oder eher englisch “ej-va”??

    Lilli und Luis Bodo – einen der beiden Bubennamen hätte man auch weglassen können, Lilli und Luis passt, Lilli und Bodo auch, beides ist des Guten etwas zuviel und klingt ein bißchen affig.

    Haley Grace – wenns kein englisch-amerikanischer Hintergrund ist, eher seltsam, ich denke immer “Holy Grace”

    ach, und Rosa: meine Tante Rosa ist vor einigen Tagen gestorben, schön, dass der Name weiterlebt.

    • Jasha klingt für mich eher männlich. Vielleicht wegen Sascha und Josha, die ja eher männlich sind.

    • Nach ein wenig Recherche: Jasha kann eine andere Schreibweise für Yasha sein (russisches Diminutiv von Yakov). Erinnert auch an den finnischen Männernamen Jaska, der ebenfalls ein Diminutiv der finnischen Form von Jakob (Jaakko) ist.

      Aiva scheint zuerst im 19. Jh. in Schweden aufgetaucht zu sein, ab den 1930ern ist der Name auch in Lettland belegt.

      Gefallen mir beide eigentlich ganz gut, im Gegensatz zu Kilien und Florance, die eher nach Schreibfehler aussehen. Bei Lias denke ich an Gestein (oder einen Troll aus der Scheibenwelt-Reihe), und Joah wirkt mehr wie ein flapsiges Ja (“Joah, da hab’ ich ihn halt Joah genannt…”)

  7. So, jetzt aber schnell, bevor die Familie wieder heimkommt. 😉

    Meine Lieblinge heute.
    einzeln
    Charlotte
    Anais (am schönsten mit dem Doppelpunkt über dem i)
    Leopold (steht bei mir für einen möglichen Sohn auch ganz oben auf der Liste)
    Caspar
    Lukas
    Friedrich

    bei den Kombis:
    Ludwig Konrad
    Oskar Ferdinand

    für Zwillingspaare finde ich super.

    Viktoria & Katharina
    Julius Benedikt & Clemens Alexander
    Alexander & Julia

    und hier
    Kamila Sophia & Maja Charlotte
    hätte ich Sophia & Charlotte schön gefunden, Maja ist auch ganz hübsch. Aber Kamila hätte ich ein “l” mehr gegönnt. Die Schreibweise ist mir vertrauter und so würde ich den Namen auch aussprechen. Als Kamilla hätte mir die ganze Kombi super gefallen, auch wenn ich Maja und Kamilla eher nicht selbst vergeben hätte.

    Insgesamt stelle ich fest: Ich stehe auch auf alte Namen 🙂

    • Anais (am schönsten mit dem Doppelpunkt über dem i)

      Hübsch mag der Name sein, er läßt aber schon recht unweigerlich an die Schriftstellerin Anais Nin denken… Und ob das immer sein muß bzw. immer paßt? Und die zwei Pünktchen auf dem i muß man auch erstmal zustanden bringen…

    • So isses! Anais Nin lässt grüßen…
      und:
      Hast du immer die Problem mit die Trema! Findest du nicht auf die Tastatur! Lässt du lieber bleiben! 😉

    • Jaaaa, ich denke bei Anais aber immer an ein kleines Mädchen aus dem Bekanntenkreis. Deshalb ist bei mir die Assoziation zur Schriftstellerin nicht so stark. Ich finde auch einfach den Klang hübsch.

      Und das Trema habe ich auch nicht hinbekommen. Deshalb die Umschreibung. Aber jetzt habe ich mal google bemüht. Es geht: Anaïs 😀

    • Kleiner Trick: virtuelle Tastatur (; (Smartphones, Tablets…). Oder bei Word einfügen, dann wird die Tastenkombination angezeigt, die man sich allerdings noch merken muss…

  8. Meine Frage geht an Knud:wie stellst Du die “Babynamen der Woche” zusammen?Hast Du mehrere Quellen,wo Du dann jeweils ein paar Namen raussuchst?

    • Jasha Emilian und Dean&Aiva hatte ich mir auch rausgeschrieben,allerdings habe ich als Quellen nur die Babygalerien.

    • Ich habe ein Verzeichnis von mehr als 500 Babygalerien, die ich mehr oder weniger zufällig durchstöbere und alle Namen heraussuche, die ich besonders schön, schlimm, interessant, langweilig, alt, neu, lustig, albern, empfehlenswert, … finde.

  9. Heute sind aber viele schöne, alte Namen dabei.

    Till Joah * Da fehlt mir ein n, Jona(h) finde ich super. Statt Till hätte ich lieber Tillmann gewählt.
    Isabella Florance * FlorEnce ist der französische (?) Name der Stadt Florenz. Isabella ist italienisch. Ich hätte entweder Isabelle gewählt Florance aber trotzdem mit e geschrieben, oder Firenze als ZN genommen. Das ist durch Harry Potter aber männlich konnotiert.
    Sophie Charlotte * Sehr schön. Leider muss ich irgendiwe an eine ungeliebte Klassenkameradin denken.
    Ludwig Konrad * Auch sehr schön. Beide Namen gehören zu meinen Favoriten für Jungen.
    Rosa Amelie * Wenn Amelie Ameli-e ausgesprochen wird ist die Kombi sehr schön, auch wenn ich Rosa nicht mag. Alledings bezweifle ich das.
    Jonathan Aron * Hier hätte ich die Namen ungedreht. Und Aaron sieht doch noch mal viel schöner aus.
    Carlotta Anais * Anais ist weiblich. Ich dachte das wäre männlich, vielleich weil es Aeneas irgendwie ähnelt.
    Leopold Christopher * Ich finde den ChristophER gar nicht so schlecht. Die Sprachmelodie ist so schöner. Leopold finde ich ganz toll.
    Serina Jasmin * Bei Serina muss ich an Serenen denken. Keine sehr positive Assoziation.
    Kilien Valentino * Ich schließe mich meinen Vorredner an.
    Luca Emilio * Luca mag ich-für Mädchen.
    Tim Charlie * Charlie mit ie siet weiblich aus.
    Jinan * Noch nie gehört
    Helen Celsa Marie * Die drei zweisilbigen Namen finde ich supobtimal. Statt Helen hätte ich vielleicht Helena/e gewählt.
    Haley Grace * Das hab ich doch schon mal irgendwo gehört…
    Emma Melina * Sehr viel m.
    Anahita * Der Name wirkt hier zwar eher fremd, aber mir gefällt er. Auch wenn er einen ganz anderen Ursprung hat muss ich an die Taíno-königin Anacaona denken, die mir auch sehr sympatisch ist.
    Maddox Maximus * Maddox finde ich eher unpassend. Maximus ist eine eher ungewöhnliche Form von Maximilian, die ich gar nicht so schlecht finde.
    Ferian *

    Viktoria & Katharina Sehr schön. Zwei starke Frauen.
    Kamila Sophia & Maja Charlotte Die ZN finde ich sehr schön. Die EN eher weniger.
    Lilly & Luis Bodo Warum hat nur der Junge einen ZN? Ich mag die Namen aber auch sonst nicht. Am ehesten Luis, die anderen klingen mMn zu niedlich.
    Dean & Aiva Aiva könnte eine Ava mit Aussprachehilfe sein. Schade Ava hätte man zumindest beim 1. mal mit halbwegs gutem Gewissen deutsch sprechen können.

    • Zu Florence / Firenze: Fiorenza wäre theoretisch noch eine Option. So nennt Dante in der Göttlichen Komödie seine Geburtsstadt; ich bin nicht sicher, ob sie damals einfach so hieß oder ob das poetisch ist.

  10. Hier mal eine Rangliste der Namen, die ich am schönsten finde:

    Jungennamen:

    1. Ludwig Konrad
    2. Lukas Friedrich
    3. Oskar Ferdinand
    4. Julius Benedikt
    5. Julian Caspar

    Mädchennamen:

    1. Katharina
    2. Sophie Charlotte
    3. Maja Charlotte
    4. Viktoria
    5. Lena Vanessa

    Der Name Clemens gehört zu meinen Lieblingsnamen, aber das S von Clemens und das X des Zweitnamens Alexander verursachen zu viel Zischlaut, meiner Meinung nach. Deshalb ist diese Kombi nicht unter meinen Top 5 bei den Jungennamen. Aber wahrscheinlich wird der Junge einfach Clemens gerufen, und diesen Namen finde ich spitze!

    Marietta–

    Muss sofort on die Stadt Marietta, Georgia, USA, denken. Im Englischen werden die Ts sehr weich gesprochen, da ist der Name dann doch lieblicher als im Deutschen. Im Englischen fand ich diesen Namen immer unheimlich schön–im Deutschen gefällt er mir dann doch weniger.

    Emma Melina–

    Ich finde, der Namen Emma sollte grundsätzlich keine mit M beginnenden Zweitnamen nach sich ziehen. M-Häufungen führen zu einem Lall-Effekt, finde ich. Einzeln sind beide Namen schön–besonders Emma mag ich auch immer wieder. Der Name darf ruhig noch lange beliebt bleiben. Habe mich 2014 gefreut, als er mal Mia aus der Spitzenposition in Deutschland verdrängte.

    Tim Charlie–

    Für mich ein ironischer Name. Soll sehr englisch oder amerikanisch wirken, aber die Kombi ist letztendlich sehr deutsch. In den USA wären diese Namen auf jeden Fall nur in der Kombi Timothy Charles zu finden, mit Rufname Tim. In Großbritannien gibt es ja jetzt Charlie als offiziellen Vornamen, aber eher als Erstnamen und nicht als Zweitnamen, habe ich den Eindruck. Und auch in Großbritannien ist die traditionelle Form Timothy eher zu finden als das nur in der nicht-englischsprachigen Welt weit verbreitete Tim.

    • Emma gefällt mir auch besser als Mia.
      Und Tims gibt es, leider, recht viele. Die Langform ist doch auch im Deutschen viel schöner.
      Übrigens heißt nicht mal der Hund aus Blytons 5 Freunden wirklich Tim(my) (in vielen Übersetztungen wurden die Namen eingedeutscht).

  11. Seit ich nach Deutschland gezogen bin, sammle ich interessante deutsche Straßennamen. Für die, die es interessiert, hier ist eine Auswahl:

    An der Kloppmaschin, Am Urnenfeld, Jungferngasse, Weißfrauenstraße, Eigenheimstraße, Brautpfad, Fuchstanzstraße, Erbsengasse, Froschgasse, Biergraben, Eulenkopf, Am Zehntfrei, Zur Napoleonsnase, Teufelslustgärtchen, Trillergäßchen, Volpertstriesch, In der Ecke, Über der Seife, Mäusburg, Reichensand, Nahrungsberg, Käsackerweg, Pinggasse, Schneiderberg, Schälgärten, Flutgragen und Im Apfelgrund.

    Nur eine kleine Auswahl. Die meisten dieser Straßennamen sind aus Hessen, besonders aus dem Raum Gießen.

    In den USA, in einem kleinen Dorf in Indiana, das von österreichischen Einwanderern gegründet worden war, gab es eine Hitler Street. Eine der Einwandererfamilien hieß nämlich Hitler, und irgendwie ist der Name nie geändert worden. Weil es so ein kleines Kaff ist, ist das nie jemandem aufgefallen. Aber ich bin gerne in kleinen Käffern spazieren gegangen und fand mich so in Kimmel, Indiana, auf der Hitler Street wieder.

    • Am Schneiderberg in Hannover hab ich studiert. Also, die Straße heißt Schneiderberg, und man sagte „am Schneiderberg“ wenn man das „Mehrzweckgebäude“ mit der Nummer 50 meinte, ein typisches Erzeugnis der Massen-Uni-Architektur der 70er.

      Und vielleicht auch noch für Deine Sammlung relevant: In Hannover heißt eine Straße Neue Sachlichkeit.

    • Am Abdeck, Zur schönen Gelegenheit (Amberg), Am Pfannenstiel (u.a. in Augsburg), Großschädlweg (Feldkirch), Im Bodenklang, Auf dem Jochen (Niedersachsen), Hinterm Esel in Speyer, Spar die Müh (Harz), wenn ich noch ein bißchen nachdenk, fallen mir wahrscheinlich noch mehr ein… ja, Unter-Schweinstiege (Frankfurt), und außerdem gibts ja entsprechende Internetseiten!

    • Übrigens gibt es in Lateinamerika durchaus Menschen, die Hitler mit Vornamen heißen.

    • Das hat zwar nichts mit Vornamen zu tun, aber mir fallen spontan ein paar lustige Strassennamen aus meiner alten Heimatstadt ein: Zur Hundsumkehr, Eck zum Vaulschink, Silberne-Fisch-Gasse, An der Schauergrube, Schelmengraben, Einhorngässchen, Entengang …. u.v.a.m

    • Mir fallen spontan ein:
      – Am Hackteufel (HD)
      – Unterer Fauler Pelz und Oberer Fauler Pelz (HD)
      – Milchstraße (Hessen)
      – Kamerun (NF)

    • Wow, ihr habt ja noch farbenfreudigere Beispiele parat, als das was ich gefunden habe! (Bis auf Teufelslustgärtchen in Gießen–dieser Straßenname kann bei den Eurigen, glaube ich, mithalten). Also, Hinterm Esel, Zur Hundsumkehr, Spar die Müh, An der Schauergrube, und den Unteren und Oberen Faulen Pelz finde ich besonders faszinierend bzw. lustig bzw. interessant….

      Danke für’s mitmachen–ist jetzt nicht vornamenrelevant, aber fällt so in den weitgefassten Bereich von Interesse an Namen aller Art.

    • Hintern Brüdern, Braunschweig
      In den sieben Stücken, Hannover (ob Jan die Straße wohl kennt?)

    • @ cassis

      Ja, kannte ich, hab mal ganz in der Nähe gearbeitet. 🙂 Hatte aber nicht dahin durchgeschaltet…

  12. So einige ungewöhnliche bzw. seltene(re) Schreibweisen fallen direkt ins Auge, so z.B. Florance, Aron, Anais, Kilien, Leah.

    Es sind auch einige Namen dabei, die mir nicht so geläufig sind: Joah, Serina, Ajdin, Ferian.

    Ich versuche mal jeweils auf eine Top-3-Liste zu kommen….

    Top-3 der Jungennamen:

    1. Tim Charlie
    2. Melvin Linus
    3. Julian Caspar

    Leopold Christopher finde ich auch ganz gut; Christopher mag ich nicht so gern.
    Einzeln finde ich Maximus irgendwie gut, würde ich aber auch „nur“ als ZN vergeben.

    Top-3 der Mädchennamen:

    1. Haley Grace
    finde ich am schönsten kombiniert, würde ich allerdings hierzulande nicht vergeben.
    2. Sophie Charlotte
    3. Carlotta Anais

    Über die Zwillingsnamen freue ich mich wieder besonders.

    Julius Benedikt & Clemens Alexander finde ich gut. Alexander sticht als einziger Name nicht-lateinischen Ursprungs minimal heraus, aber er passt hier ganz gut als ZN. Benedikt mag ich nicht so gern, aber der Name passt als ZN auch. Top finde ich Julius und Clemens!

    Alexander & Julia gefällt mir auch gut – schön, klassisch.

    Viktoria & Katharina finde ich für Zwillingsmädchen sehr gut gewählt.

    • Leah ist doch, insbesondere im englischsprachigen Raum, aber auch bei uns, gar nicht so ungewöhnlich.

    • Leah finde ich hierzulande schon noch sehr ungewöhnlich. Womöglich ändert sich das die nächsten Jahre, wie auch bei Hannah schon, die es zuvor ja viel viel mehr als Hanna gab. Interessanterweise ist es bei Sarah genau umgekehrt, die Schreibweise Sara ist viel seltener.

      Ich fand Leah vor gut 10 Jahren schon schöner und frischer als Lea, da kannte das hier noch keiner und alle fanden das sehr verwunderlich.

      In USA gibt es ja auch die Schreibweise Rebekah … 🙂

      Wenke

    • Ich kenne eine Hanna, geboren in den 70ern, sozialisiert im links-bourgeoisen Milieu Südwestdeutschland. Die hat mir erzählt, daß sie oft gefragt worden sei: „Hanna mit -h am Ende oder ohne?“ Damit sei etwas lauernd unterstellt worden, daß Hannah die jüdische Schreibweise sei, eine Hannah also eine Jüdin sei, eine Hanna hingegen nicht. Ich weiß nicht, welche Evidenz das hat, dürfte eher ’ne Urban Legend aus BaWü sein, insofern sich der Name auf hebräisch mit Chet am Anfang schreibt und spricht, folglich Channah geschrieben werden müßte, wenn man’s besonders jüdisch haben wollte…

    • Haha, ich kenne diese Erklärung (jüdische Schreibweise) auch nur aus BaWÜ, just wieder frisch aufgetischt durch die jüngst geborene Hannah einer Cousine meines Mannes.

      Ich finde das auch nicht haltbar, eben wegen der hebräischen Buchstaben.

      Wenke

    • Rebekah kenne ich auch, mag ich aber nicht, dann noch lieber Rebekka…
      Hannah und Hanna sind meines Wissens unterschiedliche Namen. So ist Hanna eine Kurzform von Johanna, Hannah aber ein Name der auch so schon in der Bibel auftaucht (An irgendeiner Stelle ist eine Hannah im Tempel) und auch eine Form von Anna.

    • @ Wenke

      Hähä, kurios. Dann scheint das („Hannah mit -h = jüdisch“) wirklich ein BaWüLokalmythos sein. Ich hätte das von sonstwo noch nie gehört.

      @ Rebecca Sophie

      Hm, die meisten Leute, die den Namen vergeben dürften sich über die Ableitung wohl keine Gedanken machen… Ich wäre aber nicht darauf gekommen, daß das eine Kurzform von Johanna sei… Weiß nicht…

    • Aber Johanna ist von Johannes abgeleitet und damit doch auch ein biblischer sprich hebräischer Name, oder nicht?

    • @Maria Theresia: Natürlich, aber eben ein anderer, genauso wie Eva und Sarah verschiedene Personen und Namen sind.
      Ich habe aber auch schon gelesen Hannah sei jüdisch und Johanna christlich. Insofern ist die Kurzform von Johanna also eher christlich, wärend Hannah jüdisch bleibt. Aber inzwischen ist das veraltet und auch mein Name war mal vorwiegend jüdisch.

    • Na, meines Wissens gibt es keine biblische Johanna, wohl aber eine Hanna („Channah“). Johanna ist, glaube ich, einfach die Feminisierung von Johannes. Und einmal sind wir da im AT (also im Hebräischen), einmal im NT (also im Griechischen)…

    • Na, das die Hanna aus dem AT Hannah geschrieben wird, wäre mir z.B. neu. Das kommt ja auch auf die Bibelausgabe an. Im englischen Sprachraum ist es sicherlich Hannah, in meinen sämtlichen Ausgaben (Luther, ELberfelder, Gute NAchricht, ….. verschiedene Jahrgänge) immer Hanna.
      Hanna ist sicherlich AUCH eine Kurzform von Johanna (im NT gibt es eine Johanna), aber egal ob Hanna oder Hannah auch ein vollständiger Name.
      Ich habe eine Freundin namens Hanna, der es sehr wichtig ist, dass die biblische, alttestamentarische Hanna ja so geschrieben wird (ohne h).
      Ich denke, Hannah ist aus dem englischen Sprachraum zu uns gewandert, wie jetzt auch Leah und vorher schon Sarah (denn die kommt in der Bibel als Sara vor). Und Johanna wird im englischen ja auch oft Johannah geschrieben. Die habens einfach mit dem h ….

      (siehe Jesaja/Isaiah, Ada/Adah, Jona/Jonah, Elia/Elijah) …

      In meinen Augen ist Hanna genauso jüdisch und nicht-jüdisch wie Hannah.

      Wenke

    • “Ich denke, Hannah ist aus dem englischen Sprachraum zu uns gewandert, wie jetzt auch Leah und vorher schon Sarah (denn die kommt in der Bibel als Sara vor). Und Johanna wird im englischen ja auch oft Johannah geschrieben. Die habens einfach mit dem h ….

      (siehe Jesaja/Isaiah, Ada/Adah, Jona/Jonah, Elia/Elijah) …”

      Das ist wohl richtig. Ich denke, das h dient (in der englischen Aussprache) auch dazu, das a am Ende zu verlängern bzw. zu verdeutlichen.

    • Also, im Hebräischen ist die stumme Endung auf ein He einfach ein Hinweis auf die Feminin-Endung, gesprochen als langes -a. In lateinischer Schrift, in der es bekanntlich Vokale gibt, kann man sich das eigentlich sparen.

      Bei Jonas und Elias bin ich mir ad hoc nicht sicher, ich meine aber doch, daß Jesaja auf hebräisch Jeschajahu heißt, also nicht auf -ah endet.

      (Mit der Elberfelder Bibel übrigens wäre ich äußerst vorsichtig. Die gilt gemeinhin als nicht ernstzunehmnende Übersetzung der evangelikalen Spinner…)

    • Ach, ich habe das nur mal zum vergleichen dazugeholt. Ich mag eh Luther am liebsten …
      Echt, eine Übersetzung der Evangelikalen? Kann ich mir gut vorstellen, dort wurde sie ziemlich propagiert und hochgelobt. Aber aufgefallen ist mir nichts, ich finde sie sehr nah am Luthertext …

      Wenke

  13. Mir gefallen:

    Sophie Charlotte * Rosa Amelie * Leah Emilia * Haley Grace

    Und bei den Zwillingsnamen:

    Viktoria & Katharina, Alexander & Julia

  14. mir gefallen:

    Rosa Amelie
    Sophie Charlotte
    Leah Emilia

    Lukas Friedrich
    Oskar Ferdinand
    Ludwig Konrad
    Melvin Linus
    Leopold Christopher
    Julian Caspar

    Julius Benedikt & Clemens Alexander
    Alexander & Julia
    Viktoria & Katharina

Schreibe einen Kommentar