Gute Frage 1: Heißen Arzttöchter Amelie?

Natürlich weiß ich, dass in der Welt der Namen der Geschmack regiert und es somit keine vernünftige Erklärung dafür geben kann, weshalb – zum Beispiel – Geschwister Paul und Pauline oder Anton und Antonia heißen (am Wochenende in Familienanzeigen gelesen). Auch dass man darauf wetten könnte, dass die Schwester eines Mädchens, das mit Zweitnamen Marie heißt, ihrerseits eine Sophie angehängt bekommt (eben erst wieder gehört), wundert mich nicht mehr. Andere Dinge frage ich mich da schon eher. Etwa die Sache mit Amelie: Sobald im Netz jemand erwägt, seine Tochter so zu nennen, kommt früher oder später der Hinweis, Amelie sei kein Name, sondern eine Krankheit.

Tatsächlich ist Amelie auch die medizinische Bezeichnung dafür, wenn einem Kind bei der Geburt Gliedmaßen fehlen. Aber sollte dieser zufällige Teekesselchen-Charakter jene anfechten, die den Namen – der sich übrigens von einem ostgotischen Adelsgeschlecht ableitet – schön finden? Zumal der ärztliche Terminus im Alltag nie vorkommt. Gerne wüsste ich, wie medizinisch beschlagene Menschen zu dieser Frage stehen. Gibt es Arzttöchter namens Amelie? Bitte melden!

Und außerdem …

47 Gedanken zu “Gute Frage 1: Heißen Arzttöchter Amelie?

  1. man kann diese Problematik Amelie mit der medizinischen Doppeldeutung einfach umgehen indem man diesen Namen einfach nicht wählt dann wird das
    Kind später damit nicht gehänselt werden.
    Mittlerweile ist die Doppeldeutigkeit ja hier im Netz überall bekannt.

    Meiner Meinung nach klingt der Name im Erwachsenenalter einfach kindlich.
    Mir persönlich gefällt der Name nicht aber das ist Geschmacksache.

  2. Ich würde weiterhin vermuten, daß mindestens 95 % aller Mediziner den Fachbegriff für dieses äußerst seltene Syndrom gar nicht kennen. Und ansonsten kennt ihn niemand.

    Mir scheint das eher ein Topos für Panik und/oder Häme in von Hausfrauen, Muttertieren und „Neuen Vätern“ bevölkerten Namens-Foren im Web. Vermutlich hat das da mal irgendeine Muddern irgendwo aufgeschnappt, und die Geschichte hat sich in einer der web-typischen Filterblasen verbreitet.

    Gehänselt werden wird wegen dieses Namens jedenfalls kein Mädchen.

    Namens-Hänseleien sind ohnehin fast immer nur ein Ansatzpunkt für das Hänseln von Kindern, die ansonsten halt wegen irgend etwas anderem gehänselt werden würden – weil sie unbeliebt sind oder (eher) weil sie sich als billige Opfer für die Meute anbieten.

    Zu fragen bliebe allerdings und gleichsam umgekehrt, inwiefern nun ausgerechnet Ärzte als stilistische Vorbilder taugen… Ärzte mit wirklich gutem Geschmack trifft man fast nie – dafür sind wirklich andere zuständig. Bei aller Hochachtung für gute und engagierte Ärzte!

    Ich halte Amelie weiterhin für einen ebenso hübschen wie völlig undenklichen Vornamen. Zu Risiken und Nebenwirkungen befragen Sie bitte keine Hausfrauen-Foren oder Google.

Schreibe einen Kommentar