Babynamen der Woche 06/2015

Lino * Sam Louis * Amy Eily * Gwendolin * Bela Bastian * Luis Finian * Luna * Aria Holle * Süveybe * Ashaya Yuna * Maaida * Kinga * Johannes Alexander * Mike Peter * Anton Emil Sebastian * Matthea Leora * Fernando Jaden * Benno Helmut Mathias * Marius Constantin * Dagmar Bernadette * Louise Christelle * Jocy Emilia * Lidia-Mariam * Kaylie * Leighton * Nika Jolie * Titus Flynn * Philina * Helena Käthe * Klaus Rudolf

Babynamen der Woche

Autor:

Knud Bielefeld ist Vornamenanalytiker und erstellt Jahr für Jahr eine Auswertung der beliebtesten Vornamen Deutschlands.

33 Kommentare zu "Babynamen der Woche 06/2015"

  1. elbowin sagt:

    Obwohl Knud ausgesucht hat, sind die Namen heute nicht soo schlimm …

    Süveybe * Ein ziemlich ausgefaller türkischer Mädchenname
    Ashaya Yuna * Ashaya Yoga ist eine Yoga-Form und Yuna kommt aus „Final Fantasy“ — hauptsache, es klingt gut
    Benno Helmut Mathias * Schon wieder ein Benno! Auswahleffekt, oder deutet sich da ein neuer Trendname an?
    Marius Constantin * Westernhagen trifft Wecker
    Leighton * Sieht zu sehr nach Ortsname aus und ist zudem schwer zu schreiben, wenn man den Namen nur hört. Für ein Kind in Deutschland völlig ungeeignet.
    Klaus Rudolf * … und der Name kommt wirklich aus einer Geburtsmeldung und nicht aus einer Todesanzeige?

    • Nicht so schlimm? Nächstes Mal gebe ich mir wieder mehr Mühe.
      „Benno Helmut Mathias“ habe ich ausgesucht, weil der Name so generationsübergreifend ist: Benno ist ein beliebter aktueller Name und gleichzeitig ein Urgroßvatername, Helmut ist ein typischer Großvatername und Mathias kommt in der heutigen Vätergeneration häufig vor. Natürlich gibt es auch Großväter namens Mathias und Urgroßväter namens Helmut – so klar abgegrenzt ist das nicht.

  2. Annemarie sagt:

    Da gefällt mir so einiges:

    Gwendolin
    Kinga
    Matthea Leora
    Helena Käthe

    … und als Einzelnamen:

    Peter (aber bitte ohne Mike!)
    Benno
    Marius (mein Mann denkt da allerdings auch immer gleich an DEN Marius)

  3. Patrick sagt:

    Schöner Mix aus RTL2-Zielgruppe, Bioladeneinfallslosigkeit und Möchtegernadel. Zudem habe ich gehört, dass die Standesämter nur noch bis Mitte April Namen mit Ypsilon vergeben dürfen, der Buchstabenvorrat ist dann aufgebraucht. In einigen Ämtern ist das wohl schon so, weshalb die kleine Lydia-Miriam jetzt halt so heißt wie oben. Da darf sie sich später bei Jocy beschweren (wie spricht man das?).

    Mike Peter finde ich toll. Das hat eine bodenständige Provinznote, wie man sie in den frühen Detlev-Buck-Filmen findet. Ich wünsche ihm später viel Erfolg bei „Bauer sucht Frau“.

  4. Mirjam sagt:

    Amy Eily find ich persönlich furchtbar. Furchtbares Bild, und wie spricht man das bitte zusammen aus?

    Klaus Rudolf ist toll 😀 Obwohl der versehentliche Griff zu den Todesanzeigen nahe liegt. Aber schön langsam hab ich das Vorurteil „das ist doch altmodisch“ schon abgelegt. Liegt vielleicht daran dass ich einige Freunde habe, die Namen wie Rudolf vergeben würden.

    Matthea Leora klingt für mich wie eine Eigenkreation. Ich las unwillkürlich „Leonora“

    Philina ist niedlich. Ob das von Philos kommt – kleine Freundin?

    Alles in allem eine lustige Mischung aus Bodenständigen, etwas altmodischen und neumodernen, kreativen Namen!

    • Annemarie sagt:

      Ich kannte bisher nur Liora – und natürlich Leona/Leonora. Aber zu Matthea (schöne Mathilda-Alternative!) gefällt mir Leora ziemlich gut.

  5. Elke sagt:

    Also ich finde Gwendolin auch toll. Meine jüngere Tochter heißt Victoria-Gwendolyn. Mein Mann meinte, dass wir noch eine „Weiße“ in der Familie brauchen, da bereits 2 Nichten Melanie (die Schwarze/dunkle) heißen.

  6. Sabina sagt:

    Mir gefallen diese Woche nur LUNA und KAYLIE!

  7. Mark sagt:

    Lino–
    Es gibt ja jetzt eine Tendenz hin zu ganz kurzen Jungennamen, die auf O enden. Oft sind dies auch Jungennamen, die in der Elterngeneration fast nur als Mädchennamen verbreitet waren. Beispiele: Nino und Sandro statt Nina und Sandra. Lino ist da weniger weiblich behaftet, da Lina in der Elterngeneration nicht verbreitet war und auch, weil der Name Lino mit dem Namen Lina gar nicht verwandt ist.

    Klanglich finde ich diese kurzen auf O endenden Namen alle ganz gut und angenehm, aber etwas gewollt Exotisches haftet ihnen schon an. Da klingt für mich z.B. Linus doch gleich viel bodenständiger, obwohl auch dieser Name im großgeschichtlichen Kontext ein recht seltener Exot im deutschen Kulturraum ist. Also: Lino ist ganz angenehm, aber nicht verwurzelt hierzulande. Linus finde ich da gleich viel besser.

    Sam Louis–

    In den USA werden Kurzformen wie Tim, Ben, Tom, oder Sam eigentlich fast nie als offizielle Namen vergeben. Jeder Sam, den ich in meinem amerikanischen Leben kannte, war offiziell ein Samuel. Im Deutschen hört sich „Sämm“ nicht so toll an, finde ich–da bevorzuge ich den Rufnamen Samu, mit offizieller Vollform Samuel. Zu Samuel paßt Louis nur so so. Zu Sam paßt es schon viel besser–aber da gefällt mir im Deutschen die amerikanische Kurzform wieder nicht.

    Gwendolin–
    Im Englischen wunderschön, lieblich, fast schon ein Lieblingsname von mir. Im Deutschen fehlt mir doch das weiche englische W, und überhaupt der liquidere Fluss in der englischen Aussprache. Der Name lässt sich aber schon auch auf Deutsch nicht schlecht aussprechen. Für Deutschland mir aber wieder zu neu-importiert und wurzellos.

    Leighton–

    In den USA hatte ich über die Jahre zwei Studenten mit diesem Namen, und ich fand ihn auf Anhieb sehr klangvoll und schön. Aber im Deutschen verzerrt sich dann doch die Aussprache zu einem weniger ansprechenden Klanggebilde, und die Schreibung des Namens ist für das deutsche Sprachgefühl auch nicht besonders passend.

    Klaus Rudolf–

    Toll, dass sich da mal jemand getraut hat, Klaus wieder zu vergeben. Eine schöne, klangvolle Kurzform des schönen Namens Nikolaus, die ich genau so schön oder gar schöner finde als das modernere Niklas. Rudolf paßt gut dazu, nimmt den nur subtil vorhandenen U-Laut in Klaus wieder auf.

    Benno Helmut Mathias–

    Finde Knuds Bemerkung zu dieser Kombi interessant. Mir gefällt Benno sehr. Der Name ist flott, kurz und klanglich hell. Er hat die ohrengefällige, schön vokalig volle O-Endung, ohne dabei aber wie ein mediterraner Import zu wirken. Und schließlich handelt es sich bei diesem Namen ja auch um eine alte deutsche Kurzform von Namen wie z.B. Bernhard und nicht um irgendeinen exotischen Neuimport. Als Kind las ich in den literaturkritischen Werken des bekannten Germanisten Benno von Wiese herum, und seine Literaturkritik löste in mir solch eine literarische Begeisterung aus, dass ich schließlich selber Literaturprofessor wurde (allerdings ist das seit dem Umzug nach Deutschland vorbei). Für mich hat der Name Benno also noch eine besonders positive Konnotation. Helmut nimmt das E wieder auf und enthält weiche Konsonanten, die dem weichen B und N in Benno schöne Abfolge leisten. Beim Übergang zum Drittnamen stört dann leider das Mut-Mat.

    Meine Top 5 der Jungennamen:

    1. Klaus Rudolf
    2. Johannes Alexander
    3. Anton Emil Sebastian
    4. Marius Constantin
    5. Benno Helmut Mathias

    Meine Top 5 der Mädchen:

    1. Helena Käthe
    2. Dagmar Bernadette
    3. Matthea Leora
    4. Louise Christelle
    5. Nika Jolie

    Allen ein schönes Wochenende, eine schöne Woche!

    Mark

    • Moni sagt:

      Wie ist denn jetzt eigentlich die korrekte Aussprache von Leighton?
      „Layton“ oder „Leeton“ oder noch ganz anders?

    • Mark sagt:

      Moni,

      Der Name wird „Layton“ gesprochen. Die Erstsilbe „leigh“ ist das altenglische Wort für Wiese, die Zweitsilbe „ton“ für „town,“ d.h. Stadt oder Dorf. So etwas wie „Wiesendorf.“

      Meine zwei Studenten namens Leighton waren übrigens beide männlich.

  8. Kati sagt:

    Bei Leighton musste ich gleich an die Schauspielerin Leighton Meester denken eine von den Gossip Girl Darstellern.
    Aber ich weiß von einem Arbeitskollegen, der 1 Auslandsstudienjahr an der UCLA verbracht hat, das der Name eigentlich überwiegend an Jungs vergeben wird, daher bin ich überrascht, das kein eindeutiger Zweitname dabei ist.

    Wäre mal interessant zu wissen, ob das Kind ein Mädchen oder ein Junge ist.

    Miene Favoriten:

    Matthea Leora
    Johannes Alexander
    Anton Emil Sebastian
    Marius Constantin
    Lino
    Philina
    Gwendolin und
    Titus Flynn

    Ganz schlecht finde ich:

    Amy Eily
    Maaida und
    Kinga

    die anderen sind ganz okay, teilweise bißchen schlecht kombiniert

  9. Noefnoef sagt:

    Ich mag:

    Lino
    Johannes Alexander
    Marius Constantin
    Anton Emil Sebastian (wobei ich die Namen einzeln noch viel besser als in dieser Kombi finde.)
    Bela Bastian (trotz Alliteration; Bastian mag ich besonders gerne)
    Sam Louis (Würde zwar selbst keinen englischen Namen vergeben – zumindest nicht als EN -, aber ich mag die Namen und die Kombi.)
    Nika Jolie
    Luna

    Statt Matthea Leora hätte ich Matthea Leona gewählt.

    Einzeln mag ich:

    Amy (Würde ich in D aber nicht vergeben, außer bei englischsprachigem Hintergrund.)
    Luis
    Peter
    Louise
    Helena
    Käthe
    Emilia

    Matthias und Benno sind auch ok.

    Yuna klingt schön, aber die Herkunft stört mich.

    Gwendolin – da denke ich an „Sweet, sweet Gwendoline“ von den Ärzten. So würde ich mein Kind nicht nennen. 😀

    Bernadette finde ich als ZN recht klangvoll, aber so ganz trifft der Name nicht meinen Geschmack.

    Klaus finde ich sympathisch, aber alt.

  10. Amelie sagt:

    Ich habe schon 2008 hier sehr viel gestöbert und meiner Tochter den Namen Amelie gegeben.
    Für Mädchen würde mir auch aktuell unendlich viel gefallen …
    Nun erwarten wir in wenigen Wochen einen kleinen Sohn und können uns nicht einigen oder haben nicht wirklich Ideen dazu.
    Ich würde es schön finden, wenn der Name zu Amelie passt.
    Der Papa ist Spanier, dass kann man evtl. berücksichtigen, macht es nicht einfacher, es muss aber weder in die eine noch in die andere Richtung Landestypisch sein.
    Ich würde mich freuen wenn jemand Ideen hat.
    Vielen Dank für eure Hilfe!

    • neuhier sagt:

      Herzlichen Glückwunsch und alles Gute! Wie wäre es mit Luis, Manuel oder Nicolas? Die drei Namen verbinde ich mit Spanien, ohne dass sie hier zu fremd wirken. Zudem haben sie gemeinsame Buchstaben mit Amelie, was meines Erachtens schön für Geschwisternamen ist.

    • Mark sagt:

      Luis fände ich perfekt, wenn der zu Eurem Nachnamen paßt, da der Name hier in Deutschland ja jetzt auch so vertraut und trotzdem auch richtig traditionell spanisch ist.

      Andere spanische Namen, die ich auch in Deutschland für ganz gut vergebbar halte, vor allem wenn der Nachname spanisch ist: Carlos, Fernando, Diego, Marcos (okay, ich weiß, das ist mein Namen, aber trotzdem enthalte ich mich nicht, ihn vorzuschlagen).

      Mit spanischem Nachnamen würde ich, glaube ich, schon einen spanischen Vornamen wählen. Auch finde ich es gut, die kulturelle Bindung an das Land zu stärken, in dem die Familie nicht lebt (machen wir auch so–unsere Kinder haben rumänische Vornamen, da meine Frau Rumänin ist).

      Herzlichen Glückwunsch!

      Mark

    • Annemarie sagt:

      Wie wäre denn sonst noch – ganz königlich 🙂 – Felipe? Kann ich mir gut als Alternative zum hierzulange gängigen Felix vorstellen, und zu Amelie passt es auch.

    • Lisa sagt:

      Könntest du eventuell einen der vielen Mädchennamen, die dir gefallen, in einen Jungennamen umwandeln? Ansonsten finde ich es generell auch schön, wenn die nicht-alltägliche Sprache im Leben des Kindes wenigstens durch den Namen präsent ist. Würde es aber auch vom Nachnamen abhängig machen… Pablo Oberhuber oder sowas ist ja auch recht krampfig. Und strittige Konsonanten, also zum Beispiel das J, würde ich ebenfalls vermeiden. Alles Gute für die letzten Wochen der Schwangerschaft und für die Geburt!

    • Sandra sagt:

      Uns geht es ganz genauso… Ich bin Spanierin und meine Tochter trägt auch den spanischen Nachnamen an erster Stelle, sie heißt Isabel. Im Mai soll ihr Bruder auf die Welt kommen und wir finden einfach keinen passenden Namen. Luis war unser erster Gedanke, aber es gibt hier schon sooooo viele, da will ich nicht mitziehen. Kann man heutzutage den Namen Ruben vergeben? Mein Mann ist noch nicht überzeugt, aber mich lässt er nicht los 😉 Oder vielleicht hat noch jemand Vorschläge? Muchas gracias!

    • Annemarie sagt:

      @Sandra: Ich finde Ruben sehr schön und auch stimmig zu Isabel. Dazu stand er in D 2014 auf Platz 278 – ist also sicher nicht abwegig 🙂

    • Lisa sagt:

      Ruben kann man absolut vergeben, und es ist mal eine schöne Abwechslung zu den ganzen Bens, die hierzulande kursieren. Was ich noch schön fände: Emilio und Pedro.

  11. Amelie sagt:

    Vielen Dank für die ganzen Ideen!!!
    Ich habe Luis sehr sehr gerne und für die deutsche Seite der Familie wäre es auch ein einfach zu sprechender Name, aber meinem Partner gibt es auch zu viele davon. 🙂
    Der Nachname wird spanisch sein also wäre auch etwas typisch deutsches zu holprig.
    Falls noch irgend jemandem etwas einfällt, vielleicht auch Sandra selber, wenn ihr einen Namen mögt aber aus irgendwelchen Gründen (Tanten, Onkel, was auch immer) ausgeschlossen habt, ich würde mich freuen!
    Und noch einmal vielen Dank!!!

    • Hanna sagt:

      Luis passt!
      Sonst passen auch viele biblische Namen sehr gut. Zum Beispiel Rafael, Gabriel, David, Simon, Samuel, Lucas, Daniel, Aaron…

    • Sandra sagt:

      Ausgeschlossen haben wir neben Luis (hauptsächlich weil die Namen im engen Freundeskreis bzw. in der Familie schon so oft vorhanden sind): Rafael, Julian, Maximilian, Simon, Marco, Manuel, Daniel.

      Yona würde mir auch gut gefallen, aber meinem Mann nicht – immer das Gleiche 😉

      Miguel hat auch was, aber wir wohnen in Schwaben und die sprechen das so komisch aus, das klingt dann eher nach Mikell. Vielleicht ist das bei euch besser?

      Möchte mich an dieser Stelle auch für die Kommentare zu Ruben bedanken!! Mit Valentin (was mir von der Bedeutung sehr gut gefällt) sind das unsere aktuellen Favoriten…

      Ich bin gespannt wie Amelies (und letztendlich auch Isabels) Bruder heißen wird 🙂

  12. Amelie sagt:

    Yona hätte ich auch schön gefunden und Valentin gefällt mir auch sehr gut, aber da ist der werdende Papa auch irgendwie nicht überzeugt. Passt aber sehr gut zu Isabel.
    Rafael heisst mein Bruder und den Namen mag ich ebenfalls sehr gerne, auch Aurelius, hättet ihr vielleicht Vorschläge die man abwandeln kann?

    • Annemarie sagt:

      Es gibt auch noch Aurel, Aurelio, Aurelian, Auric und Aureus. Alternativ zu Rafael fällt mir Cadfael ein.

  13. Schtroumpfette sagt:

    Sehr viele schöne Mädchennamen!

    Philina und Helena Käthe finde ich ganz besonders schön.
    Luna mochte ich schon immer sehr gern.

    Gwendolin und Kinga gefallen mir auch ganz gut.
    Ashaya Yuna sieht befremdlich aus, aber vom Klang her sicher sehr angenehm!

    Nika Jolie fällt mir auf. Da denke ich an die französische Stadt Nizza, die ja nach der Siegesgöttin benannt ist. Jolie passt daher als Zweitname schon ganz gut, auch klanglich.

    Von den ausgewählten Jungennamen gefallen mir Luis Finian, Marius Constantin und Sam Louis am besten.

    Insgesamt sind da so einige angenehme Kombis/Einzelnamen dabei….

  14. Conny Wuuh sagt:

    Hallo Amelie, von all den vorgeschlagenen Namen finde ich Felipe am Besten! Hört sichirgendwie süß an… Am allerwenigsten gefällt mir Luis. Diesen Namen gibt es in Deutschland einfach zu oft…

    Alles Gute für den Nachwuchs auch von mir!

Kommentieren