Babynamen der Woche 08/2014

Lotta Mathilda * Tiffany Olivia * Marchello * Nicolas Adrian * Emilia Magdalena * Lennart * Finn-Kilian * Tim Daniel * Julia Mathilda * Clara-Xenia * Julius Christopher * Korbinian Leopold * Antonia Theresa * Konrad Oskar * Valentin Elia * Ludwig Xaver * Anton Emilio * Tamina Maximiliane * Lasse Thjorven * Vincent Marius * Alicia Isabelle * Mailo Lesley Adam * Amelie Madeleine * Johann Baptist * Sarah Letitia * Laurin Elias * Amelie Lucia * Fiona Eleonora

Und außerdem …

22 Gedanken zu “Babynamen der Woche 08/2014”

  1. Insgesamt viel angenehme und schöne Namen dabei. Neben sehr bayrisch wirkenden Namen wie Korbinian Leopold oder Ludwig Xaver stehen auch ausgesprochen nordische wie Lasse Thjorven.

    Zu Einzelkommentaren reißen mich hin …

    Marchello * Wirkt in dieser Schreibweise irritierend, ist es ein Markello (italienische Aussprache) oder eher ein spanischer Martschello?
    Finn-Kilian * Wird beim schnellen Lesen zu Finkilian, was mich an den Familiennamen Finkelstein errinnert
    Clara-Xenia * Klar, Axenia (vgl. Vorwoche)
    Vincent Marius * Marius gefällt mir (Vincent weniger)

  2. Tolle Namen, heute!

    Lotta Mathilda–
    Zwei sehr modische Retronamen, die ich beide schoen finde. Die dreifache A-Wiederholung mit weichen Konsonanten und einem I dazwischen, gibt der Kombi einen angenehmen Klangrhythmus.

    Lotta ist eine Kurzform, die sich sehr gut zum eigenständigen Namen eignet, finde ich. Mit A eher neumodisch, erinnert diese Form aber auch an die unzähligen Lottes vorhergehender Generationen.

    Marchello–

    Sehr schoener Name, unheimlich klangvoll. In Deutschland etwas zu exotisch-neuimportiert, und, wie von Elbowin bemerkt, die Aussprache muss wohl standing geklärt warden. In beiden Aussprachevarianten aber ein heller, schwungvoller, und doch erhabener Name–von daher, sehr schoen.

    Nicolas Adrian–
    Nicolas scheint derzeit sehr häufig und modisch. Finde eindeutig die traditionelle deutsche Form Nikolaus, oder deutsche Kurzformen wie Niklas und Klaus, besser. Allerdings ist dieser herrliche alte Heiligenname in praktisch jeder Variante schoen, und Nicolas laesst sich im Deutschen wenigstens problemlos aussprechen. Adrian passt dazu–das A und I wiederholen sich, und beide Namen sind sehr vokalig, aber auch von prominenten Konsonanten geprägt. Beide Namen entstammen auch der gräco-romanischen Welt.

    Lennart–
    Schlicht und schoen.

    Finn-Kilian–
    Den Bindestrich finde ich hier passend. Die Kombi rollt schoen von der Zunge, mit I als Leitmotiv. Kilian gehoert zu meinen absoluten Lieblingsnamen–irischer Moenchsname, einer der grossen Missionare, die Deutschland christianisierten. Finn gehoert zu den neueren Namen, die ich eigentlich doch recht gerne mag.

    Tim Daniel–
    Diese Kombi kommt ja oefters hier vor. Unser Sohn heisst Timotei Daniel–finde die Kombi toll!

    Korbinian Leopold–
    Eine barock-bairische Kombi ganz nach meinem Geschmack! Hier finde ich die Kombi aus zwei laengeren Namen mit unterschiedlichem Rhythmus und mit zwei Hiaten sehr, sehr klangvoll. Das O stellt ein verbindendes Element dar. Korbinian gehoert wie Kilian zu meinen liebsten Heiligennamen.

    Tiermotiv–Korbinian, der Rabe, Leopold, der Loewe.

    Besonders toll finde ich auch noch Konrad Oskar, Antonia Theresa, Tamina Maximiliane, Johann Baptist, Valentin Elia, Emilia Magdalena, und Fiona Eleonora.

    Als Einzelnamen: Anton, Ludwig, Julia, Clara, Adam, Lucia.

    Schoenes Wochenende!

    Mark

  3. Eine Frage, rein aus Interesse:

    Wie findet ihr alte Prophetennamen wie:

    Maleachi, Sacharja, Zefanja, Obadja, Nahum, Amos, Hosea und Habakkuk?

    Ich fändie die Kombi Sacharja Maleachi besonders schoen. Im Englischen gefiele mir Obadiah besonders.

    Diese Namen kommen praktisch nie vor und sind total unverbraucht, aber unheimlich klangvoll, vor allem wenn man das rachige “ch” mag. Habakkuk ist wohl der am wenigsten geeignete Name, im Deutschen.

    • Huh, “unverbraucht” klingen die Namen nicht für mich, sie tragen eher starken biblischen und puritanischen Ballast mit sich herum. Sie klingen hier in Deutswchland mehr oder weniger stark nach Freikirchen …

      Nun zu Einzelkommentaren …

      Maleachi * hat neben der biblischen noch eine irische Anknüpfung an Malachias (der durch weit in Zukunft reichende Prophezeihungen bekannt ist), auch das Mineral Malachit (…grün, ein Malerpigment) fällt mir noch ein
      Sacharja * klingt nach Zucker (Saccharin, Saccharose …)
      Zefanja * einfach nur fromm
      Obadja * der frömmste Name von allen, das hebräische 1-zu-1-Äquivalent zu Abdullah
      Nahum * Klingt wie ein lateinisches Neutrum
      Amos * Von all diesen Namen am besten vergebbar. Ich denke auch an den israelischen Schriftsteller Amos Oz.
      Hosea * Der Sohn von Rudi Dutschke heißt Hosea Che (Namensenthusiasten ist der Name bekannt, weil hier der Name “Che” nach Ernesto Che Guevara als Zweitvorname zum erstenmal annerkannt wurde). Weniger bibelfeste Leute werden wohl an ein Kleidungsstück denken.
      Habakkuk * Im deutschen mit einfachem “k” (Habakuk), erinnert an den Vogel Kuckcuck im Klang

    • Bei Habakkuk denke ich direkt an Professor Habakuk Tibatong aus Urmel aus dem Eis. Alle dieser Namen halte ich aufgrund der religiösen Assoziationen für nicht besonders gut vergebbar.

    • Mir gefallen die meisten von ihnen gut! Auf mich wirken die Namen allesamt sehr geheimnisvoll, sanft, edel und erhaben – und einige auch etwas feminin.

      Sacharja finde ich am schönsten – genauso schön wie Zacharias. 😉
      Zefanja und Maleachi haben mir auf Anhieb auch sehr gut gefallen.
      Obadja und Nahum wirken durch die dunklen Vokale besonders geheimnisvoll auf mich.

      Ich finde schon, dass die Namen „unverbraucht“ sind. Dadurch ist allerdings der biblische Bezug so stark, dass ich sie anders als geläufigere biblische Namen eher nicht als Erstnamen vergeben würde.

    • Ich mag die Namen alle! Aber verstehe, dass sie den meisten dann doch zu “abgefahren” sind.

      Nahum, Amos und Hosea halte ich für gut vergebbar, daran kann sich jeder gewöhnen.
      Ich kenne zwei Jungen namens Amos, einen namens Josua und einen namens Josiah. Die gibt es schon ab und zu.

      Wenke

    • Und ich habe einmal gehört, auf einer kirchlichen Veranstaltung, dass eine Frau den kleinen

      Nebukadnezar

      rief.

      DEN fand selbst ICH erstmal sehr krass.

      Wenke

    • Ich persönlich bin nicht so ein Fan dieser Namen, allerdings ist mir gerade beim 2. Durchlesen aufgefallen, das ich einige Afrikaner kenne, die Maleachi, Hosea, Nahum und Amos heissen. Zwei davon sind Kenianer, die häufiger christich – biblische Namen haben.
      Hosea kenne ich auch als häufig in Methodisten-Familien vergebenen Namen. Allein 2 Familienmitglieder eines Kollegen von mir, der gebürtig aus Kentucky stammt, heissen Hosea.

      Wenn ich mich für einen der Namen entscheiden müßte, würde ich nur Amos vergeben.

    • Mir gefällt da nur Amos. Allerdings müsste ich mich noch etwas daran gewöhnen, den deutsch zu sprechen, könnte auch an der Sängerin Tori Amos liegen.

    • Danke an alle Kommentatoren–Eure Reaktionen haben mich interessiert!

      Also, der Konsens scheint zu sein, dass die Ungebräuchlichkeit der Namen deren Bibelzug stark in den Vordergrund stellt und ihnen eine fromme Aura verleiht, was nicht jedem behagt. Das ist sicher richtig, wobei ich aber auch sagen würde, dass die christlich-abendländische Tradition Deutschlands als allgemeines Kulturgut angesehen werden kann und somit auch Nichtgläubigen kulturell zur Verfügung steht–finde ich, zumindest. Deshalb würde ich mir, glaube ich, auch als Nichtchrist nicht zuviele Gedanken darüber machen, ob der Name zu fromm erscheint. Aber jeder muss selbst entscheiden, was behagt und was nicht und was dem eigenen Weltbild und Gefühl gerecht wird.

      Ich selber bin in der Freien Evangelischen Gemeinde Deutschlands großgeworden und habe in den USA vielen verschiedenen evangelikalen Kirchen angehört (zur Zeit der Lutheran Church Missouri Synod), so dass mich die freikirchliche Aura der Namen nicht stört.

      @Kati: es überrascht mich nicht, dass ein Methodist aus Kentucky Hoseas in der Familie hat–auch weniger gewöhnliche alttestamentarische/biblische Namen kommen hier in den USA immer wieder vor und gelten hier nicht wirklich als exzentrisch (oder zumindest als nur leicht exzentrisch). Sie sind Bestandteil der evangelikal-protestantischen Kultur hier.

      Ein Freund von mir nannte vor ein Paar Jahren seine Tochter Keziah, nach der Tochter Hiobs–das ist nur ein Beispiel für die christlichen Namensbräuche hier in den USA. Ein Bekannter nannte seinen Sohn Damascus, weil der Apostel Paulus auf dem Weg nach Damaskus bekehrt wurde.

      @Elbowin: bei Hosea hätte ich auch etwas Bedenken wegen dem Anklang an “Hose,” aber im Großen und Ganzen finde ich den Namen doch noch schön. Habakuk klingt im Deutschen irgendwie zu lustig und zu sehr nach “Kuckuck”–im Englischen würde ich den Namen aber ohne weiteres vergeben.

      @Schtroumpfette: Du beschreibst eigentlich genau warum mir diese Namen selber gefallen. Sacharja ist auch mein Lieblingsname unter den gennanten. Zacharias finde ich auch toll.

      @Wenke: Toll, dass Du so aufgeschlossen bist für diese exzentrischen Namen. Die Namen, die Du als am wenigsten gewöhnungsbedürftig einstufts würde ich ebenfalls als die am normalste wirkenden Namen einstufen. Nebukadnezar finde ich wirklich erstaunlich–das ist doch eine ziemlich krasse Negativfigur…

      @Patricia: an ‘Urmel aus dem Eis” habe ich schon ewig nicht mehr gedacht. Wusste gar nicht mehr, dass da auch ein Habkkuk vorkommt.

      Nun, nochmals danke an alle (auch an Anonymous), es hat Spaß gemacht, Eure Kommentare zu lesen!

      Mark

    • Eine “freikirchliche” Kezia kenne ich auch. Ebenso Thirza, Sulamith, Timna und Jemima.
      Damaris ist da auch suuuperhäufig …

      Wenke

    • Und gestern habe ich hier in Berlin Kreuzberg einen kleinen Amos gesehen 🙂

      Der Name ist sooo schön!

      Wenke

  4. Sehr viele schöne Namen und stimmige Kombis dieses Mal… 🙂

    Von den Mädchennamen gefallen mir Julia Mathilda und Antonia Theresa am besten.

    Julia finde ich sehr schön und Mathilda passt durch wiederkehrende Buchstaben (l, i, a) sowie den schlichten und eher harten Klang prima zum weichen und melodischen Klang Julias.

    Antonia und Theresa sind durch das t und die a-Endung klanglich dezent miteinander verbunden, daher passt das schon mal. Einzeln finde ich sowohl Antonia als auch Theresa schon lange sehr schön, weshalb die Kombi wohl auch zu meinen Favoriten zählt.

    Fiona Eleonora ist durch die vielen unterschiedlichen Vokale eine sehr bunte Kombi, aber ich mag bunt, und die einzelnen Namen mag ich auch. Also mir gefällt die Kombi.

    Alicia Isabelle überzeugt mich, da die unterschiedliche Wirkung der Namen die Kombi für mich ausgewogen und stimmig macht. Alicia wirkt „sanft, zierlich, zerbrechlich“ während Isabelle durch die Endsilben (-bel-le) etwas robuster bzw. erwachsener wirkt.

    Lotta Mathilda finde ich auch sehr gelungen. Die Namen passen durch zwei prägnante gemeinsame Laute (t, a) und ihre unterschiedliche Silbenanzahl prima zusammen. Für mich zwar etwas zu hart im Klang, aber stimmig und auch schön.

    Emilia Magdalena hat mir im Gegensatz zu Lotta Mathilda einen zu weichen Klang. Magdalena ist zwar einer der häufigsten Zweitnamen zu Emilia, aber mich überzeugt die Kombi trotz vier gemeinsamer Buchstaben der Namen (e, a, m, l) nicht so ganz. Einzeln ist Emilia sehr schön. Magdalena mag ich nicht so sehr. Die Kombi finde ich aber alles in allem ok.

    Tiffany Olivia ist hierzulande eine ungewöhnliche Kombi! Tiffany verbinde ich mit einem gewissen Schmuckunternehmen und natürlich dem legendären Film „Breakfast at Tiffany’s“. In den USA ist der Name sicher als Vorname geläufiger, aber meiner Meinung nach lässt er sich hier ganz gut integrieren. Olivia passt ganz gut zu Tiffany, wenn die Kombi auch etwas i-lastig ist…. Einzeln finde ich Tiffany ok, Olivia gehört zu meinen Lieblingsnamen.

    Sarah Letitia hätte ich als Sarah Laetitia viel besser gefunden.
    Ansonsten finde ich auch Tamina Maximiliane noch sehr interessant und stilvoll.

    Nun zu den Jungennamen:

    Mein klarer Favorit ist Nicolas Adrian.

    Adrien wäre zu Nicolas zwar stimmiger (eben konsequent französisch), aber in der deutschen Aussprache passt Nicolas Adrian vom Klang her prima. Durch die wechselnden Vokale, von denen den Namen zwei gemein sind, ist die Kombi vom Klang her wunderschön harmonisch. Einzeln mag ich beide Namen auch.

    Auch sehr gut gefallen mir Finn-Kilian und Tim Daniel.
    Manchmal stört es mich ja, wenn auf einen kurzen (bzw. langen) Vokal der gleiche Vokal in lang (bzw. kurz) folgt, aber bei Finn-Kilian ist dem nicht so. Ich finde die Kombi gut gewählt: Beide Namen wirken durch die hellen Vokale frisch und passen aufgrund dessen gut zusammen. Finn ist „flott“ und wirkt etwas unbeschwert, während Kilian gesetzter und bodenständig wirkt. Somit ist die Kombi sehr ausgeglichen. Mir gefällt sie bis auf den Bindestrich gut. Einzeln finde ich Finn ganz gut, Kilian mag ich mehr und mehr.
    Tim Daniel liest sich flüssig. Tim und dann die lange Anfangssilbe Daniels und die darauffolgende „kurze“ Silbe mit dem i als wiederkehrendes Element: ein schlichtes und harmonisches „Auf und Ab“, das ich klanglich elegant finde. Einzeln finde ich beide Namen auch gut; es sind auch die Erstnamen zweier meiner Cousins.

    Wie immer gefällt mir Valentin gut. Valentin Elia ist mir etwas zu eintönig, was die Vokale angeht. Elia an sich finde ich ganz gut.

    Korbinian Leopold – beide Namen habe ich erst in der letzten Zeit lieb gewonnen und kombiniert gefallen sie mir auch ganz gut. Naja, die Kombi ist ein bisschen lang, aber auch ausgeglichen und stimmig. Mark hat da ja schon einen schönen Kommentar zu abgegeben…. 😉

    Julius Christopher – Julius mag ich total gerne, Christopher nicht so sehr. Die unterschiedliche Herkunft der Namen fällt hier zwar schon sehr auf, aber vom Klang her kann man sie schon verbinden, finde ich. Dass zwei aufeinanderfolgende Silben mit s enden, finde ich allerdings nicht so elegant; das macht das s auch zum prägnantesten gemeinsamen Element der Namen; das i ist da dezenter. Alles in allem ist die Kombi aber ok.

    Marchello – Marchello mit ch ist mir noch nie untergekommen. Ich tippe auch auf eine italienische Nebenform von Marcello und somit auf einen k-Laut in der Aussprache. Spontan finde ich Marcello aber doch schöner – da fällt mir immer sofort Marcello Mastroianni ein.

    Johann Baptist – da fällt mir sofort die französische Version Jean-Baptiste ein, die in Frankreich weit verbreitet ist. Meinen Geschmack trifft diese klassische Kombi aber leider nicht, was an Baptist bzw. Baptiste liegt.

    Laurin Elias – ob Zwergbezug hin oder her: ich mag den Namen Laurin! Elias passt klanglich gut dazu.

    Die Kombis Anton Emilio und Vincent Marius haben auch ’was – und zwar den gemeinsamen lateinischen Ursprung der Namen. Beide Kombis überzeugen mich aber nicht hundertpro’. Alternativ zu Anton Emilio wären Antonio Emilio oder Anton Emil stimmiger gewesen und bei Vincent Marius mag ich Marius einfach viel lieber.

  5. Sehr schöne Vornamen, die die Eltern in dieser Woche für ihre Kinder gewählt haben. Ich favorisiere davon: Lotta Mathilda * Nicolas Adrian * Emilia Magdalena * Lennart * Konrad Oskar * Johann Baptist * Sarah Letitia.
    Einzeln gefallen mir recht viele Namen, nämlich: * Magdalena * Lennart * Mathilda * Clara * Julius * Leopold * Antonia * Valentin * Ludwig * Marius * Adam * Letitia * Laurin * Fiona. Am besten finde ich davon übrigens: Magdalena, Julius, Marius, Adam, Antonia und Ludwig.
    Ein schönes WE

  6. Lotta Mathilda * mag beide Namen, finde sie in Kombi sehr schön

    Tiffany Olivia * bei Tiffany muss ich immer an Tiffy denken , ist nicht meins, Olivia find ich schön

    Marchello * die Schreibweise ist nicht meins

    Nicolas Adrian * find die Kombi nicht wirklich gelungen

    Emilia Magdalena * find die beide Namen in der Kombi zu lang

    Lennart * ok

    Finn-Kilian * Finn naja geht so, mit Killian kann ich nix anfangen

    Tim Daniel * Einzeln ok, aber zusammen hauen sie mich nicht vom Hocker

    Julia Mathilda * ok

    Clara-Xenia * keine schöne Kombi vorallem nicht mit dem Bindestrich

    Julius Christopher * ok

    Korbinian Leopold * beides sind nicht meine Namen, auch nicht zusammen

    Antonia Theresa * zwei Klassiker eben

    Konrad Oskar * Konrad ist nicht meins, Oskar find ich schn

    Valentin Elia * Valentin ist ok, Elia nicht meins

    Ludwig Xaver * Ludwig ist mir eindeutig zu alt, Xaver ist nicht so meins

    Anton Emilio * geht so

    Tamina Maximiliane * Tamina ok, Maximiliane ist so gar nicht meins

    Lasse Thjorven * Lasse ok, Thjorven nicht so

    Vincent Marius * Vincent ok, Marius nicht so

    Alicia Isabelle * ok

    Mailo Lesley Adam * Mailo in der Schreibweise ist nicht so dolle,Lesley und Adam nicht meins

    Amelie Madeleine * wirkt fast schon doppelmoppelt, klanglich

    Johann Baptist * erinnert mich an die Butler von Dagobert Duck, Baptist ist mittlerweile der der seit Jahren da ist und in den älteren Dagobert Geschichten hiess der Butler Johann

    Sarah Letitia * Sarah ok, Letitia find ich etwas komisch geschrieben

    Laurin Elias * geht so

    Amelie Lucia * ok

    Fiona Eleonora *Fiona mag ich, Eleonora ist nicht meins

  7. Heute mache ich es besonders kurz.
    Top:

    Sarah Letitia
    Lennart
    Amelie Madeleine
    Julia Mathilda
    Emilia Magdalena
    Fiona Eleonora
    Julius Christopher
    Antonia Theresa

    Vincent Marius hätte ich umgekehrt kombiniert, klingt flüssiger, finde ich.

    Flop:

    Tiffany Olivia und Mailo Lesley Adam

    Bei Mailo muss ich an die Französische Bulldogge meines Arbeitskollegen denken, die heisst nämlich so!

    Die anderen Namen sind okay.

    • Oh, da fällt mir ein, mir sind letztens zwei Namen begegnet, die auch sehr selten vergeben werden, aber gar nicht mal so schlecht klingen.
      Zwei Schwestern, 8 und fast 6 mit den Namen Fabiola und Isadora.
      Je öfter ich mir die Namen durch den Kopf gehen lasse, desto mehr gefallen sie mir.

    • Isadora finde ich auch sehr schoen und muss and die Taenzerin Isadora Duncan denken.

      Bei Fabiola bin ich mir nicht so ganz sicher, aber an und fuer sich klingt der Name angenehm.

  8. Lasse Thjorven? Das klingt für mich wie ein schlampig ausgesprochenes “Lass sie surfen” oder so.. viel zu kompliziert. Da kann ich nur für den Jungen hoffen, dass sein zweiter Name stumm bleibt.

Schreibe einen Kommentar