Jack und Olivia waren 2012 in Neuseeland angesagt

Olivia und Jack sind die beliebtesten Vornamen des Jahres 2012 in Neuseeland.

Olivia ist erstmals auf Platz 1. Einen großen Sprung nach vorn hat Emily gemacht: Jetzt Platz 3 nach Platz 9 in den beiden Vorjahren. Die neue Nummer 1 der Jungennamen ist eine alte Nummer 1, denn Jack stand schon von 2005 bis 2009 an der Spitze. Auch William hatte ein Comeback.Neuseeland Flagge

Die beliebtesten Vornamen Neuseelands

Mädchen Jungen
  1. Olivia
  2. Sophie
  3. Emily
  4. Charlotte
  5. Ruby
  6. Isabella
  7. Ella
  8. Amelia
  9. Sophia
  10. Ava
  11. Chloe
  12. Isla
  13. Emma
  14. Mia
  15. Lily
  16. Grace
  17. Zoe
  18. Lucy
  19. Eva
  20. Paige
  21. Hannah
  22. Georgia
  23. Jessica
  24. Mila
  25. Sienna
  1. Jack
  2. Oliver
  3. William
  4. Liam
  5. Mason
  6. Samuel
  7. Jacob
  8. Lucas
  9. Ethan
  10. Noah
  11. James
  12. Cooper
  13. Daniel
  14. Blake
  15. Benjamin
  16. Joshua
  17. Max
  18. Thomas
  19. Ryan
  20. Charlie
  21. Jayden
  22. Hunter
  23. Leo
  24. Tyler
  25. Alexander

Quelle: New Zealand’s Department of Internal Affairs

Autor:

Knud Bielefeld ist Vornamenanalytiker und erstellt Jahr für Jahr eine Auswertung der beliebtesten Vornamen Deutschlands.

2 Kommentare zu "Jack und Olivia waren 2012 in Neuseeland angesagt"

  1. Chrissie sagt:

    Finde es interessant zu sehen, in wievielen Ländern die Namen Emma, Sophie/a, Emily und Amelia/Amelie beliebt sind. Das ist natürlich in Zeiten der Globalisierung und häufigerem Leben und Arbeiten im Ausland ein Vorteil gegenüber Namen, deren deutsche Aussprache besondern im englischsprachigen Ausland zu Problemen führt.

    Von den Mädchennamen gefallen mir besonders
    Ava – mit deutscher Aussprache finde ich den auch wunderschön und würde ihn gerne selber vergeben, aber mein Freund sträubt sich
    Isla und Sienna – für Mädchen aus englischsprachigen Ländern.

    Bei den Jungennamen finde ich William und Ethan toll.

  2. elbowin sagt:

    Emma ist sicher wg. Emma Watson (die Schuaspielering, die in den Harry-Potter-Filemen die Hermi[o]ne Granger spielt) international ganz groß dabei.

    Zu den neuseeländischen Namen: Eine eigenartige Mischung aus britischen und amerikanischen Namen (wobei die USA die echten Aufreger wie Taylor und Makayla beitragen). Was mich wundert, dass in den TOP-100 kein einziger Name aus der Maori-Sprache zu finden ist.

    P.S. Ava mit deutscher Aussprache hat Stil!

Kommentieren