Zweitnamen zu Finn

Die häufigsten zweiten Vornamen zum ersten Vornamen Finn:

  1. Luca
  2. Lukas
  3. Ole
  4. Elias
  5. Leon
  6. Luis
  7. Niklas
  8. Louis
  9. Alexander
  10. Lucas
  11. Maximilian
  12. Joel
  13. Noah
  14. Lennox
  15. Erik
  16. Christian
  17. Lasse
  18. Luka
  19. Eric
  20. Lennard
  21. Mika
  22. Jonas
  23. Oliver
  24. Henry
  25. Pascal
  26. Felix
  27. Linus
  28. Samuel
  29. Colin
  30. Jasper
  31. Julius
  32. Niclas
  33. Collin
  34. David
  35. Hendrik
  36. Levi
  37. Magnus

Finn Luca ist eine sehr häufige Kombination. Zur Einschätzung dient vielleicht die Tatsache, dass mehr als fünfmal so viele Jungen Finn Luca genannt worden sind wie Finn Lukas!

Auswertungsgrundlage: Stichprobe aus den Geburtsmeldungen der Jahrgänge 2006 bis 2012. Schreibvarianten (z. B. Lucas/Lukas) wurden nicht zusammengefasst; alphabetische Reihenfolge bei gleicher Anzahl.

Und außerdem …

14 Gedanken zu “Zweitnamen zu Finn”

  1. Ich finde das mit den beliebtesten Zweitnamen richtig klasse und freue mich jedesmal wenn ich sehe, das es einen neuen Namen gibt.Ist es möglich, Herr Bielefeld, sich einen Vornamen zu wünschen, zudem Sie die beliebtesten Zweitnamen veröffentlichen?
    Liebe Grüße, Anna

    • Die Liste mit den gewünschten Vornamen ist zwar schon lang – ich nehme aber gern weitere Wünsche an. Kann nur etwas dauern, bis alle Wünsche erfüllt worden sind.

      Die Namen sollten schon eher häufig vorkommen, denn zu ungewöhnlichen Vornamen gibt es natürlich auch nicht so viele Zweitnamen.

  2. Danke für die schnelle Antwort, ich bin mir aber nicht so sicher ob er nicht zu selten ist,aber falls nicht würde ich mich freuen wenn Sie den Vornamen Jonathan aufnehmen würden. Liebe Grüße Anna

  3. Eine ehemalige Klassenkameradin nannte ihren Bruder früher stets Björnerik, obwohl er Björn Erik heißt. Das fand ich damals verwirrend und störend. Aus diesem Grunde gefallen mir zu einsilbigen Erstnamen mit Konsonant am Wortende meist keine Zweitnamen mit Vokal am Wortanfang. Es besteht schließlich immer die Gefahr, dass sich EN und ZN dann zu übergangslos lesen/sprechen…
    Für mich ist es daher überraschend Finn Ole in der Liste an dritter Stelle vorzufinden. Diese Kombi sowie Finn Elias, Finn Alexander, Finn Erik/Eric und Finn Oliver fallen bei mir aus der engeren Wahl.

    Da Finn auf –n endet, sind ZN mit N am Wortanfang auch nicht top. Finn Niklas/Niclas und Finn Noah fallen also auch weg, wobei ich Finn Niklas/Niclas aber noch besser finde als Finn Noah.

    Namen mit geschlossenem „i“ in der Erstsilbe finde ich hier auch unpassend als Zweitnamen, da der einzige Vokal in Finn ein offenes und kurzes „i“ ist und Finn daher in einer solchen Kombi völlig erblassen würde. Finn Mika und Finn Linus finde ich daher nicht empfehlenswert.

    Zum einsilbigen Namen Finn würde ich auch keine Namen mit drei oder mehr Silben als ZN wählen, da Finn auch in diesem Falle „an Glanz verliert“. Finn Maximilian, Finn Christian, Finn Samuel und Finn Julius fallen daher auch nicht in die engere Wahl. Bei Christian und Julius kommt es natürlich auf die Aussprache an… Christian wäre mir aber klanglich zu hart, da noch eher Julius.

    Zu Finn passen für mich auch keine Namen mit harten Konsonanten in der Erstsilbe. Finn Pascal, Finn Colin/Collin und Finn Jasper passt für mich nicht.

    Es bleiben nun noch einige Kombis mit zweisilbigen Zweitnamen, die in die engere Wahl kommen:

    Finn Luca/Luka – sehr beliebt und das zu Recht.

    Finn Lukas/Lucas – Finn Luca/Luka gefällt mir besser.

    Finn Leon – kann man durchaus machen, aber mir klingt es etwas zu „hell“.

    Finn Luis – gefällt mir sehr.

    Finn Louis – gefällt mir auch.

    Finn Joel – die Aussprache des J passt für mich nicht zu Finn.

    Finn Lennox – kann man durchaus so machen, Lennox ist allerdings nicht mein Geschmack.

    Finn Lasse – ist mir alles in allem zu blass, und Lasse mag ich auch nicht.

    Finn Lennard – überzeugt mich aufgrund der letzten Silbe des ZN, die mir zu hart klingt, nicht.

    Finn Jonas – kann man machen, obwohl es nicht die optimale Kombi ist. Ich finde Jonas’ Erstsilbe nicht so passend.

    Finn Henry – dass die Erstsilbe des ZN wie jene des EN endet, ist nicht so elegant, aber mir gefällt’s trotzdem.

    Finn Felix – zweimal F am Wortanfang stört mich hier.

    Finn David – gelungene Kombi!

    Finn Hendrik – abgesehen davon, dass ich Hendrik nicht mag, passt die Kombi aber ausgezeichnet.

    Finn Levi – ich bin zwar kein Fan des Namens Levi, aber hier passt Levi als ZN.

    Finn Magnus – klanglich passt das gut…

    Müsste ich mich für eine Kombi entscheiden, würde ich Finn Luis wählen. 😉

    • Sehr schöne Ausführung, die ich in vielen Punkten teile, weswegen ich einfach mal die kommentiere, bei denen ich anderer Meinung bin.

      Finn Jasper – Von der Klangfolge her würde ich den nicht ausschließen, zudem passt er von der Herkunft noch besser als die meisten anderen im Angebot. Mich stört es hier viel mehr, dass da Finja mit drinsteckt und das zunächst etwas verwirrt.

      Finn Luca/Luka – ich finde diesen auf modisch getrimmten Mischmasch jedes Mal seltsam, wenn ich ihn höre – zumal mir der Erstname dafür, dass der Zweitname die typisch weibliche A-Endung aufweist, zu wenig Härte hat

      Finn Lukas/Lucas – schon besser!

      Finn Leon, Finn Lennox – gefallen mir gar nicht

      Finn Luis, Finn Louis – ebenfalls auf modisch getrimmt, allerdings klanglich wirklich gut…in dieser Kombi passt aus meiner Sicht die ou-Schreibung noch am besten

      Finn Henry, Finn Hendrik – genial ist das n in der Anfangssilbe des Zweitnamens nicht, finde dabei Hendrik noch besser

      Finn David – schnell gesprochen klingt es komisch…

      Finn Levi – für meinen Geschmack zu wenig Biss

      Finn Magnus – diese Kombi hätte m.E. eine viel höhere Platzierung verdient, obgleich dass M auf n etwas hakt

      Wenn ich mit einbeziehe, dass man bei Finn je nach Region schon immer mal seinen Zweitnamen gut zur Differenzierung gebrauchen kann und Finn Lukas da nicht so geeignet ist (auch wegen Finn Luca), finde ich Finn Magnus am besten.

  4. Finn Oliver Justus heisst der Sohn meiner Freunde.
    Ich persönlich fand die Kombi am Anfang äußerst gewöhnugsbedürftig, aber mittlerweilefind ich sie besser, als die Top 10.

  5. Also ich finde wenn Erst- und Zweitnamen kombiniert werden, dann sollten sie wenigstens eine ähliche Herkunft haben. Sprachen zu mischen ist meiner Meinung nach seltsam. Meine Favoriten daher Finn Ole und Finn Lasse. 🙂

    • Sehe ich genauso, darauf wird seltsamerweise aber offensichtlich recht wenig Wert gelegt, außer in einer nordisch-italienischen Familie finde ich Finn Luca ziemlich unpassend.
      LG, Susanne

  6. Wie Wäre es denn mit Finn Hinrich? Erfüllt doch alle von Schtroumpfette herausgearbeiteten Voraussetzungen. Mein Sohn, geb. 01.07.99 ist so genannt worden. All meine Söhne haben einen einsilbigen oder kurzen zweisilbigen Vornamen den Zweitnamen Hinrich. Hoffe, dass daraus so etwas wie Tradition wird.

  7. Mein kleiner Wurm heißt Finn Mika und ich bereue die Wahl keine Minute. Finn hat mir so gut gefallen aber ist zu schnell zu überhören, wenn er Mist baut. Also musste ein Zweitname her. Mein Dad heißt Michael aber das klingt nicht. Also haben wir die finnische Form genommen. ☺️

  8. Ich finde Finn-Lucas am besten , ich heisse selber so und bin vollkommen zufrieden und ich meine es klingt auch gut . Lg FL

  9. Ich habe meine Tochter Finnmaria genannt und meine drei Söhne mit Spitznamen durchnummeriert. Das ist einerseits praktisch, und andererseits keine blöde Modeerscheinung. Die ganze Familie findet das gut.

Schreibe einen Kommentar