Interview mit der Zwillingsfachfrau Marion von Gratkowski

Marion von Gratkowski hat diverse Ratgeber für Eltern von Zwillingen veröffentlicht und gibt die Zeitschrift Zwillinge heraus. Sie kennt sich mit dem Thema bestens aus, denn sie ist selber Mutter von Zwillingen. Warum ihre Zwillinge heißen wie sie heißen und noch viel mehr verrät uns die Journalistin im Interview:

Wie lautet Ihr vollständiger Vorname?

Marion Gisela

Wie werden Sie genannt?

Marion (Wolfgang, wenn ich so grantig wie mein Vater bin)

Mögen Sie Ihren Vornamen? Wie würden Sie lieber heißen?

Ich mag meinen Vornamen, wollte aber lange Zeit lieber Ariane heißen.

Wissen Sie, warum Ihre Eltern Sie so genannt haben?

Ja, meine Mutter war als Schwangere in einer Zirkusvorstellung, dort hieß eine Seiltänzerin Marion.

Wie heißen Ihre Kinder?

Maximilian Ludwig Theodor & Constantin Mario Wolfgang (Zwillinge), Nicolai Lando Valerian

Wie sind Sie auf die Namen gekommen?

Meine Mutter wünschte sich einen frechen Enkel mit bayerischem Namen (Maximilian), Ludwig nach meinem Mann (Lutz Otto August), Theodor nach seinem Großvater väterlicherseits.
Constantin wurde nach langem Grübeln und auf Druck der Kinderschwestern auf der Neonatologie gefunden, der Name gefiel MIR. Mario heißt er nach mir (Marion) und Wolfgang nach seinem Großvater mütterlicherseits.
Nicolai wurde durch noch längeres Grübeln gefunden, Lando hieß ein Typ den ich zwecks Recherche (ich bin Journalistin) anrufen musste, Valerian einfach so.

Wann haben Sie sich für die Namen entschieden?

Nach der Geburt: Max (geplant waren Mädchen, der Zettel mit Mädchennamen bleib in der Hektik der 7 Wochen zu frühen Geburt zu Hause liegen), nach 5 Tagen: Constantin, lange im Vorfeld nach Fruchtwasseruntersuchung und der Gewissheit, dass der “chromosomal gesunde” ein Junge ist.

Schreibe einen Kommentar