Mia in 14 Bundesländern Spitze

Kein Wunder, dass Mia die aktuelle Mädchennamenhitparade so dominiert – in 14 von 16 Bundesländern ist Mia die Nummer eins! Lediglich die Bayern (Lena) und Hamburger (Lilli) haben andere Favoriten. Leon, der deutschlandweite Spitzenreiter bei den Jungen, führt dagegen nur 3 Bundesländerlisten im Südwesten an: Hessen, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz. Im Norden führt kein Weg an Finn vorbei, der in 6 Bundesländern vorn liegt.

Was mir an den Regionalstatistiken sonst noch so aufgefallen ist

Sebastian gehört nur in Bayern zur Spitzengruppe der am häufigsten vergebenen Vornamen; im Rest Deutschlands spielt dieser Name keine so große Rolle mehr. Ähnlich verhält es sich mit Alexander in Berlin. Die Berliner mögen auch den Namen Clara bzw. Klara verhältnismäßig gern, er ist in keinem anderen Bundesland so populär. In Sachsen-Anhalt überrascht Erik bzw. Eric in der Spitzengruppe der beliebtesten Jungennamen.

Mir sind noch einige Namen aufgefallen, die für bestimmte Regionen typisch sind. So kommt ein kleiner Fiete höchstwahrscheinlich aus Mecklenburg-Vorpommern und Bruno vermutlich aus Sachsen. Der Name Nelly bzw. Nelli wird in Sachsen und Thüringen relativ häufig vergeben. Jungen namens Tammo gibt es fast nur in Niedersachsen, während Tamme auch in Schleswig-Holstein als männlicher Vorname beurkundet wurde. Typisch für Schleswig-Holstein ist auch der Name Kjell.

Ranglisten der beliebtesten Vornamen je Bundesland

3 Gedanken zu “Mia in 14 Bundesländern Spitze”

  1. Mia ist in 15 Bundesländern an der Spitze….so entnehme ich es der Karte! Finde es sehr interessant!!! Spannende Vornamensrecherche! 🙂

Schreibe einen Kommentar