Jesus in Deutschland

Mittlerweile darf man seinen Sohn ja auch in Deutschland Jesus nennen. Besonders viele Eltern nutzen diese Möglichkeit aber nicht, in meiner Sammlung von Geburtsmeldungen habe ich keinen einzigen Jungen gefunden, der mit dem ersten Vornamen Jesus heißt.

In Deutschland sind aber mindesten drei Jungen geboren, die Jesus als Zweitnamen führen: Enrique Jesus, Rafael Jesus und Lionel Jesus. Der letztgenannte hat seinen Vornamen vom amerikanischen Vater geerbt, wie das Standesamt von Karlstadt (Unterfranken) mitteilte.


Ein tolles Geschenk zur Geburt: Baby-Halstuch mit Namen (Partner-Werbelink)

Und außerdem …

3 Gedanken zu “Jesus in Deutschland”

  1. … wobei ich in allen drei Fällen angesichts der Erstnamen (bzw. der Hintergrundgeschichte) davon ausgehe, dass hier die spanische Aussprache (also “Chesus” mit hartem ch) gemeint ist.

Schreibe einen Kommentar