Vornamen 2010 – Erster Trend

Jetzt habe ich fast 30.000 Geburtsmeldungen aus dem Jahrgang 2010 in meine Datenbank übertragen, Zeit für eine erste Trendmeldung:

Mädchen Jungen
  1. Mia
  2. Lea / Leah
  3. Hannah / Hanna
  4. Anna
  5. Lena
  6. Emma
  7. Leonie
  8. Lilli / Lilly
  9. Laura
  10. Emily / Emilie
  1. Leon
  2. Lucas / Lukas
  3. Jonas
  4. Paul
  5. Finn / Fynn
  6. Luca / Luka
  7. Maximilian
  8. Ben
  9. Louis / Luis
  10. Tim

Der Name Mia war in der Endabrechung des Jahres 2009 nur mit knappen Vorsprung die Nummer eins. 2010 sieht es anders aus, denn Mia liegt jetzt mit deutlichem Abstand vor Lea und Hannah an der Spitze.
Bei den Jungennamen kann sich an der Spitze bis zum Jahresende noch einiges ändern. Leon, Lukas und Jonas kommen bisher fast gleich häufig vor.

10 Gedanken zu “Vornamen 2010 – Erster Trend”

  1. Ich finde es blöd das so viele Eltern ihrem kind einen so gewöhnlichen Namen geben wie Lisa oder Anna oder so was.
    Warum nicht mal etwas exotischeres wie Fenna oder Paloma.

    Das hat Pepp und das Kind kann stolz darauf sein das es nicht so einen gewöhnlichen und langweilign Namen hat.

    • yaaaa finde ich auch es sollte mal ein richtig seltener name sein …..
      aber welchen ich schön finde ist Leyla

    • Anna und Lisa sind wunderschöne Namen und ich komm mir mit dem Namen immer asl etwas besonderes vor, weil meine Eltern ihn mir mit Liebe ausgesucht haben. Außerdem trug den Namen meine Urgroßmutter.

      Einmal abgesehen davon, ist Franziska auch ein zwar schöner, jedoch gewöhnlicher Name; ich kenne mehr Franzis als Annas.

      Anna ist zeitlos, kein Trendname, daher zwar gewühnliche, aber sehr viel besser als Fenna, denn mit diesem Namen wird man oftmals gemobbt und stammt nicht selten aus einem sozialschwachem Umfeld.

      Mit lieben grüßen, Anna

    • ich mag eher seltene bzw. sehr alte namen. die “auf nummer sicher gehen” namen langweiligen mich ein wenig. natürlich muß man nicht zweimal hinhören, wenn sie sehr geläufig sind, aber warum nicht zweimal hinhören/bzw. hinschauen?
      das hat natürlich auch seine grenzen, wenn ein name ganz anders ausgesprochen wird wie geschrieben, muß man sich nicht wundern. man kann dann natürlich nicht davon ausgehen, das ihn alle gleich richtig aussprechen, die ihn lesen.
      aber ich bin ein echter fan von seltenen namen, allerdings mag ich es wenn sie gesprochen wie gelesen werden. generell mag ich individuelle namen und persönlichkeiten.
      lg sabine

    • Ich finde es gut, wenn Eltern ihren Kinder solche normale Namen geben. Ein Mädchen namens Paloma wird in der Schule doch nur gemobbt bzw. kriegt keine Arbeit.

  2. Bei den Maedchen gefallen mir eigentlich alle bis auf Laura. Bei den Jungs find ich Lukas, Jonas, Finn und Ben schoen. Die anderen mag ich nicht so.

  3. Ich finde es lustig, dass Namen beliebt sind, die so eine seltsame Bedeutung haben wie Leah : Die Wildkuh! Mia kommt von Maria : Die “Bittere”. Und Paul bedeutet “klein”, aber eigentlich wollen die Eltern bestimmt nicht, dass ihr Kind immer klein bleibt, oder? Und “Ben” heißt einfach nur “Sohn” – langweilig.
    Wenn man nach Bedeutungen geht, finde ich Lukas toll, “der Leuchtende”, Anna und Hannah “die Begnadete”, Jonas “die Taube – ein Friedenssymbol” oder auch Felix “der Glückliche”.

    • @Gwen: Ich hab mal gelesen, dass Maria auf aramaeisch “Huebsch” bedeutet?!
      Lukas ist sowieso ein super Name… so heisst unser Grosser. 🙂 Da hab ich allerdings die Bedeutung “Bringer des Lichtes” mal gelesen. Wo guckst du nach fuer die Bedeutungen der Namen?

Schreibe einen Kommentar