Einmalige Vornamen in Aue

Die sächischen Stadt Aue im Erzgebirge teilte mit, dass dort dieses Jahr drei Jungen jeweils mehr als drei Vornamen bekommen haben; sie heißen Alexander Horst Herbert Sonny, Lennart-Andreas Hans-Jürgen Harald und Jamie Jan Jürgen Fritz.

Interessant finde ich auch die Aufstellung der Namen, die 2010 in Aue nur einmal vergeben wurden:

Einmalige Jugennamen: Ansgar, Alessio, Anakin, Arend, Berat, Chesley, Chivan, Cyril, Ioan, Keke, Kimi, Lando, Marinho, Pepe, Sewarion, Sertan, Smajl, Sun und Tyren.

Einmalige Mädchennamen: AaliyahLuna, Ayesha,Colien-Sydney, Elea, Eltje, Hedy, LuanaDalisha, Nara, Netti, Nirmal, Priska, Rehman, Samia, TarjaAnnikki, Wardah, Yuna Ophelia und Zuma.

Thema: Regional

Autor:

Knud Bielefeld ist Vornamenanalytiker und erstellt Jahr für Jahr eine Auswertung der beliebtesten Vornamen Deutschlands.

12 Kommentare zu "Einmalige Vornamen in Aue"

  1. Sabina sagt:

    Alexander Horst Herbert Sonny, Lennart-Andreas Hans-Jürgen Harald und Jamie Jan Jürgen Fritz… einfach nur ganz, ganz furchtbar. Wie kann man das seinem Kind an tun??

    Anakin und Lando – das waren eindeutig Star Wars Fans.

    Der einzige Maedchenname, der mir hier gefaellt, ist Elea.

  2. Natalie sagt:

    Bis auf Ansgar bin ich eigentlich ziemlich froh, dass nicht noch mehr Kinder mit solchen Namen gestraft wurden. Vorallem diese Alexander- und Lennart-Endlosketten…mir fehlen die Worte…

    Und bei solchen Namen wie Kimi, Pepe, Tyren, Tarja-Annikki, u.s.w. die ja eigentlich in anderen Ländern der Erde recht gewöhnliche Vornamen sind, frage ich mich, ob diese Kinder vielleicht tatsächlich einen entsprechenden Migrationshintergrund haben…denn dann fände ich die Namen gar nicht mal so unpassend, für deutsche Kinder allerdings…kein Kommentar…

  3. Juleke sagt:

    wow… was sind das denn für namen?!

  4. Wenke sagt:

    Pepe und Ansgar sind im Norden doch verbreitet und auch Eeltje geläufig.

    Ophelia gefällt mir ausnehmend gut, den würde ich auch vergeben. Sehr schön.
    Ich liebe „Hamlet“ sehr. Und der Film „Pans Labyrinth“ ist auch ein Meisterwerk.

    Wenke

    • Natalie sagt:

      Auch ich mag Ophelia wahnsinnig gerne und würde ihn zu gerne an eine zukünftige Tochter vergeben…doch im Bekanntenkreis habe ich dafür nur schräge Blicke geerntet, Kommentare wie „Willst du etwa, dass sich das Mädchen irgendwann selbst umbringt?!“ zu hören bekommen, u.s.w.

      Und sowas will ich dem Kind dann doch ersparen, deshalb werde ich diese Idee wohl verwerfen müssen…obwohl es mir etwas weh tut…

      Oder was meint ihr, wäre es wirklich eine Strafe, ein Mädchen heutzutage Ophelia zu nennen?

      (In meinem Kommentar weiter oben habe ich ihn übrigens deshalb nicht erwähnt, weil ich ihn in Kombination mit Yuna schlimm finde…)

    • neuhier @Natalie sagt:

      Ich persönlich würde Ophelia nur als Zweitnamen geben.

      Pro: Bedeutung, Assoziationen, wirkt auf mich edel, nicht einer bestimmten Altersgruppe zuordenbar, klingt auch im reiferen Alter

      Warum er mir nicht als Erstname für ein Kind gefällt:

      das Kind muss seinen Namen ständig wiederholen und buchstabieren (ihre Sandkisten- und Grundschulfreunde haben höchstwahrscheinlich noch nie was von Hamlet gehört)

      es dauert eine Weile, bis den Kinder richtig aussprechen können und er ist auch sehr lang = zwei Gründe für Kosenamen von Anfang an, aber ich könnte mich mit Ophi als Kurzform nicht anfreunden

      ein ungewöhnlicher Name lädt m.E. mehr zum verhunzen ein – eine Mia wegen ihres Namens zu hänseln ist schwieriger, weil man vielleicht noch eine andere Mia kennt und mag

      Wie findest du Josephine Ophelia? Oder Isabel Ophelia?

    • Natalie sagt:

      Hallo neuhier,

      dankeschön für deine Meinung. =)

      Leider bin ich kein großer Fan von Josephine, aber Isabel (sowie Isabella, obwohl der ja grade aufgrund des Twilight-Booms schwer in Mode zu sein scheint) gefiel mir schon immer ganz gut.
      Ich nehms mir mal zu Herzen. =)

      Aber gut, richtig ernsthafte Gedanken über die Namen meiner zukünftigen Kinder sollte ich mir wohl sowieso erst machen, wenn ich denn mal schwanger sein sollte. =)

      Liebe Grüße!

  5. Wenke sagt:

    Naja. Ophelia ist in meinen Augen sehr gut vergebbar. „Etwas antun“ wirst du deinem Kind sicherlich nicht.

    Es kommt sicherlich auch auf das Umfeld an, in dem sie sich dann bewegt. Aber es ist soch schön, wenn in einer „normalen“ Grundschule auch mal eine Ophelia sitzt.

    Unter „seinem Kind etwas antun“ verstehe ich eher Namen wie Chantal, Chayenne und Ashley …

    Es gibt Menschen, die finden selbst Julius zu außergewöhnlich.

    Ich rate dir: nur Mut!! Auch mit Marie oder Leon könnte sich das Kind später ärgern, dass es einen Allerweltsnamen hat.

    Ophelia lässt aufhorchen, kommt in Literatur und Theater vor, klingt sogar nach Bildungsbürgertum.

    Ich würde mich davon nicht abbringen lassen, falls es DER Name für dich ist.
    Und am Oberstufengymnasium (oder Waldorfschule) in Norddeutschland fällt sie mit diesem namen auch nicht sooo auf ;o)

    Wenke

    • Natalie sagt:

      Hallo Wenke,

      danke auch für deine Meinung. =) Leider stamme ich nicht aus Norddeutschland, sondern aus dem Südwesten und ob meine Kinder ein Gymnasium besuchen werden, wird sich wohl dann herausstellen. ;]

      Aber trotzdem ist es schön zu wissen, dass Jemand meinen Namenswunsch nicht vollkommen absurd findet, danke nochmal. =)

      Und nochmal zu den aufgezählten Namen weiter oben:
      Ich habe noch einen Namen gefunden, der mir zwar in Kombination, aber als alleinstehender Name recht gut gefällt – Luana!
      Ich habe eine Klassenkameradin, deren kleine Tochter ebenfalls so heißt, der Kindsvater ist Brasilianer. Somit finde ich den Namen mit entsprechendem Hintergrund sehr hübsch und außerdem ist auch hier im deutschsprachigen Raum die Aussprache eigentlich klar. In meinen Augen daher vollkommen okay. :]
      (Und im Übrigen: Nein, besagte Mitschülerin von mir ist keine Teenagermama, ich bin auf einer Höheren Berufsfachschule und meine Klasse ist alterstechnisch sehr gemischt zusammengewürfelt. ;])

  6. Tabea sagt:

    Die meisten Namen sind einfach nur grausam…

  7. Österreicherin sagt:

    Smajl ist ein bosnischer Name, aber eher selten vergeben. Ist eine Kurzform von Ismael.

Kommentieren