Name gesucht, der klar und unkompliziert klingt

Im Sommer werden wir unser Kind bekommen. Es wird ein Junge werden. Nun gibt es im näheren Bekannten- und Verwandtenkreis sehr viele Jungen mit sehr schönen Namen (Moritz, Philipp, Felix, Lasse, Jakob, Oskar, Anton, Hannes, Emil, Paul) und wir sind ratlos, wie wir das Kind nennen sollen.

Uns gefallen Namen, die eindeutig dem deutschen Sprachraum zugeordnet werden können und nicht zu speziell sind. Gerne alte Namen, aber auch nordisch-angehaucht. Dabei aber nicht zu abgefahren, da wir in Süddeutschland leben.

Ich persönlich mag Namen, die klar und unkompliziert klingen. Sehr weiche Namen müssen nicht unbedingt sein (zum Beispiel Milian, Noah, …). Ich mag zum Beispiel Tom, Max, Caspar, Hugo. Moritz hätte ich gerne genommen, wenn er nicht schon vergeben wäre.

Der Nachname ist einsilbig und beginnt mit <F>, was uns aber nicht in jedem Fall von einsilbigen Vornamen abhalten würde.

Vielleicht fallen den Vornamen-Begeisterten, die hier unterwegs sind, ja noch andere Namen ein, die zu den Kriterien passen würden, denn bisher hat es bei keinem Namen „klick“ gemacht.

57 Gedanken zu „Name gesucht, der klar und unkompliziert klingt“

    • Justus würde mir gefallen, aber neulich hat meine Mutter den Namen unmöglich ausgesprochen. Leider.

    • Na ja, da müsste man halt ein wenig Erziehungsarbeit leisten bei der Oma, das sollte doch drin sein, wenn der Name euch gefällt

  1. Hugo, Caspar, Max sind doch sehr gut passende Namen! Noch ein paar spontane Einfälle:
    Johann
    Henry
    Wilhelm
    Leonhard (süddeutsch!) oder Leonard (wenns denn sein muss)
    Nicholas
    Valentin
    Simon
    Jaron
    Lukas
    Arthur
    Milan
    Robert
    Marvin
    Corvin

    vielleicht ist schon was dabei, mir (und den anderen) fällt aber sicher noch einiges andere ein. Meldet euch zurück, dann kann man noch gezielter suchen.

    Antworten
    • Ich bin sehr neu hier und will mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber für mich wirken viele der Vorschläge eher weich, was ja nicht gewünscht ist, z.B. Valentin, Milan, Marvin.
      Oder weiß ich einfach nicht, was ein „weicher“ Name ist? Es hat wahrscheinlich auch sehr viel mit Geschmack und individuellem Empfinden zu tun.

    • Valentin und Henry merke ich mir auch mal. Wobei Valentins grade auch aus dem Boden zu schießen scheinen. Danke dir!

    • Natürlich kenne ich dein Umfeld nicht, aber es gibt ja die sog. selektive Wahrnehmung, d.h. dass man bestimmte Dinge verstärkt wahrnimmt, sobald man spezielles Interesse dafür hat. Es könnte also heißen, dass dir die Valentins einfach verstärkt auffallen, ohne dass sie wirklich häufiger sind.

    • Sehr weich finde ich Namen mit lautet MS, Na und Ls und A, E, I. Und wenn die dann auch noch kurz sind… Milan ist das ein Tipp Beispiel. Oder Liam.

    • Theo ist schön, ja, aber so viele Kinder werden gerade Theo und Thea und Mattheo genannt. David ist auch nicht schlecht, mir aber fast zu weich. Vielen Dank!

  2. Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft!
    Eure Ideen finde ich alle schön! Hier vielleicht ein paar Ideen, die in eine ähnliche Richtung gehen:
    Benno
    Enno
    Arthur
    Lennox
    Bo
    Lars
    Erik
    Ole
    Theo
    Frederik
    Fritz

    Ich kann nicht einschätzen, wie sehr manche Namen in Süddeutschland zu nordisch wirken (z.B. Ole?). Aber sie sind so schön!

    Antworten
    • Ole würde von der „Nordischheit“ 😉 gehen und mir gefällt auch der Klang. Aber irgendwie stört mich das Schriftbild. Ich kann gar nicht sagen warum, tut mir Leid. Aber Frederik ist schön. Danke

  3. Was spricht gegen Tom, Max, Caspar oder Hugo?

    Dennoch fünf Vorschläge, wobei ich eher einen Vornamen mit zwei oder mehr Silben wählen würde:
    Alex / Alexander
    Benno
    Elias
    Jasper
    Laurenz / Lorenz

    Antworten
    • Tom und Max sind tendenziell zu kurz. Bei Caspar hab ich Bedenken wegen des Hänselpotenzials und der süddeutschen Aussprache. Und Hugo finde ich richtig cool, aber da bin ich mir nicht sicher, ob der Name was albernes hat (wie Willi oder Otto auch haben können).

    • Zu Tom und Max: Ich finde einen Einsilber wie Tom und Max tatsächlich auch etwas kurz zu einem einsilbigen Nachnamen – ein Eindruck, welcher sich durch eine Kombination abschwächen lässt. Max Hugo passt von den Vieren am besten. Und vielleicht wäre es ja dann für dich auch ok, wenn einer der „vergebenen“ Namen auftaucht, z.B. Tom Jakob, Karl Moritz etc.

      Zu Max: Warum nicht Maximilian als Vollform und Max rufen?

      Zu Caspar: Ich mag den Namen, würde ihn selbst allerdings aufgrund der nicht von der Hand zu weisenden Ähnlichkeiten zu Kasper nur als Zweitname vergeben – und zwar nicht wegen des Hänselpotentials (wer sucht, der findet bei jedem etwas – notfalls eben nicht der Vorname…), sondern weil es mich beim ständigen Rufen doch auch selbst stören würde.

      Zu Hugo: Ich habe diese leicht alberne Assoziation auch – denke allerdings auch aufgrund dessen, dass ich noch keinen realen Hugo kennengelernt habe, immer an den Troll Hugo und an die Redewendung für den Hugo sein = für die Katz` sein. Ich könnte sie, glaube ich, schnell überschreiben – immerhin ist allein schon die Bedeutung gegenläufig ;-).

    • Ich kenne 2 Hugos, einmal als Erstnamen, einmal als Zweitnamen – es ist nicht albern. Es ist halt ein Name, der wieder kommt, steht ähnlich da wie Karl oder Martha.

  4. Caspar finde ich ganz wunderbar. Wäre mein Favorit aus deiner Liste. Die anderen sind aber auch schön.
    Vorschlagen würde ich noch
    Clemens
    Konrad
    Ferdinand
    Benedikt
    Julius

    Antworten
    • Danke für die Antwort! Mein Herz schlägt auch für Caspar, doch ich bin unsicher, ob er zu sehr mit Kaspertheater oder Klassenkasper verbunden wird.
      Julius und Ferdinand gefallen mir auch sehr! Danke!

  5. Müsst Ihr natürlich selbst entscheiden, aber ich würde mich niemals davor scheuen, denselben Namen an mein Kind zu vergeben, wie meine Arbeitskollegen, Freunde oder Geschwister an ihre Kinder. Man lebt ja nicht im selben Haus, und die andere Person kann sich freuen, dass man den von ihnen vergebenen Namen auch schön fand. Wir haben übrigens unserem zweiten Sohn denselben Namen gegeben, den schon einer seiner Cousins trägt.

    Ansonsten gibt es hier ja viele schöne Alternativvorschläge.

    Hier ein paar, die mir stilistisch zu den Namen zu passen scheinen, die ihr mögt.

    Kuno–
    Ist vom Klang her ähnlich wie Hugo, wirkt natürlich altertümlicher, aber eher mittelalterlich als dass es nach Großelterngeneration klänge. Die friesische Version Keno ist ja gerade im Aufwind, aber ich finde Kuno schöner. Sehr schlicht, durch das K kräftig, und mit schönen, gedehnten, dunklen Vokalen.

    Martin–
    So heißen heute eher so 40-60-Jährige, was Euch möglicherweise stören könnte, möglicherweise nicht. Jedenfalls ist der Name schon ein Klassiker, der sich nicht auf eine Generation beschränkt, sondern in Deutschland schon seit dem Mittelalter bis in die jüngste Vergangenheit oft vergeben wurde. Der Name ist schlicht und zweisilbig und ist mit dem sympathischen heiligen Martin assoziiert, einem der wenigen Heiligen, den die meisten noch kennen (wahrscheinlich Rang 2 nach dem heiligen Nikolaus). Dazu kommen noch Martin Luther und Martin Luther King. Nordisch angehaucht wäre Morten, Maarten oder ähnliches, aber in Deutschland finde ich einfach Martin herrlich unkompliziert.

    Lambert–
    Der ist natürlich eher außergewöhnlich, aber irgendwo auch recht schlicht und noch eher in die heutige Zeit passend als viele altdeutsche Namen (wirkt frischer und weniger nach Großelterngeneration als z. B. Werner oder Helmut). Finde diesen alten Namen ausgesprochen schön, aber er ist schon mehr aus der heutigen Zeit gefallen als z.B. Hugo oder Moritz, natürlich.

    Corvin–
    Lateinisch für „der Rabe,“ und ein alter Heiligenname. Passt ganz problemlos in die heutige Zeit, ist dabei aber auch sehr selten. Eine längere Form (passt weniger zu Eurem schlichten Stil, dafür aber hervorragend nach Süddeutschland) wäre Korbinian.

    Karl–
    Ein sehr männlicher, knapper Name, aus dem man das Wort „Kerl“ heraushört, mit dem dieser Name auch etymologisch verwandt ist. Bedeutet so etwas wie „freier Mann,“ eben ein Kerl. Der Name Karl kommt zuweilen wieder als Retroname vor.

    Bernd–
    Der ist ganz knapp und bündig und hat einen schönen hellen Vokal. Altmodisch ist er natürlich. Benno wäre zeitgemäßer, falls das wichtig ist.

    Richard–
    Ein alter Name, der international verständlich ist und dessen Schreibung und Aussprache problemlos sind.

    Eugen–
    Diesen alten griechischen Heiligennamen finde ich wunderschön. Er wird schon lange nicht mehr häufig in Deutschland vergeben und ist somit keiner bestimmten Generation zuzuordnen. Natürlich ist er aufgrund der Beliebtheit in Russland unter Russlanddeutschen recht häufig, aber das spielt in der Generation der Kinder keine Rolle mehr–da heißen auch die Kinder russlanddeutscher Familien nicht mehr Eugen.

    Sonst noch: Bruno, Kilian, Justus, Rother, Rupert, Eduard, Holger, Fred, Kurt, Götz, Gilbert, Emmeram, Otto, Christoph, Koloman, Kajetan, Titus, Gregor, Philipp, Knud.

    Antworten
  6. johann, jonas, friedrich, samuel, nathan, jonathan, viktor, roman, aaron, ruben, matthias, mattis, thies, ignaz, julian, ludwig, gustav, sebastian, marius wären noch möglichkeiten.

    hugo mag ich, klingt frisch und gar nicht albern in meinen ohren. dazu ist er sehr international und traditionsreich, ist klar in der aussprache und im schriftbild und er hat eine schöne bedeutung. hauke ist eine weitere germanische variante des namens.

    caspar gefällt mir auch und wegen der assoziation zur puppe würde ich mir keine sorgen machen.
    mich würde nur stören, oft angeben zu müssen, ob er mit k oder c geschrieben wird.
    jesper oder jasper wären alternativen.

    viel erfolg bei der namensfindung!

    Antworten
  7. Hugo finde ich auch gut.

    Alrik
    Arvid oder Arved (zu nordisch?)
    Carlo
    Edgar
    Edwin
    Frido
    Florin
    Georg
    Jarik
    Jendrik
    Jesko/Jesco
    Kilian
    Lauritz
    Lenz
    Marius
    Marten
    Morten
    Nikolai
    Ruben
    Rufus
    Rupert
    Silvan

    Antworten
  8. Mir fallen spontan ein:

    Martin
    Simon
    Johann
    Anton
    Viktor
    Lars
    Hendrik
    Alexander
    Lukas
    Arthur
    Jakob
    Richard
    Laurenz
    Franz
    Onno
    Erik
    Lorenz
    Sebastian
    Peer
    Gunnar
    Daniel
    Henning
    Stefan
    Konstantin
    Wolf
    Marco
    Niko
    Konrad
    Eugen
    Bruno
    Bente
    Arno
    Jannik
    Jasper

    Vielleicht gefällt euch ja was 🙂

    Antworten
  9. OK, fünf Vorschläge meinerseits (ich habe nicht geschaut, ob die Namen schon von anderen hier vorgelagen wurden):

    Jesko
    Jasper
    Erko
    Peter
    Hendrik

    Antworten
    • Also Caspar finde ich ganz furchtbar… Für mich ist das der Name vom Kasperl, sonst nichts… Dann fällt mir noch Kasper Hauser ein, eine gruselige Assoziation.

      Hugo ist irgendwie süß. Etwas leicht Albernes wie bei Otto verbinde ich damit aber schon, ja.

      Tom & Max finde ich generell zu kurz, bei einem kurzen Nachnamen sowieso – Maximilian, genannt Max, wäre vll was?

      Die schon „vergebenen“ Namen von euch finde ich aber alle schön… Wie eng bist du denn mit den Eltern der Kinder? Ich würde mich wirklich nur von sehr nah Bekannten abhalten lassen, also Cousins meines Kindes oder Kinder wirklich sehr enger Freunde.

  10. Mein Opa (Jahrgang 1904) hieß Otto, sein jüngerer Bruder Hugo. Vielleicht liegt es ja daran, dass ich persönlich an beiden Namen absolut nichts Albernes finden kann. O.k., Otto Waalkes, aber der ist längst nicht mehr so populär wie vor 40 Jahren und wird in meinem Fall natürlich durch die Opas (Opa 2 hieß auch Otto) überlagert. „Otto Normalverbraucher“ ist vielleicht noch bekannt, aber nicht schlimm. Die „Bravo“ hatte mal ein goldene Trophäe namens Otto, meine ich? Mit dem – längst wieder gängigen – Oskar habe ich mich da anfangs viel schwerer getan.

    Bei Hugo fällt mir nur noch die Aftershaveflasche in unserem Bad ein (Hugo Boss) und das Getränk, aber das ist ja nicht lächerlich. Andere Redensarten mit Hugo sind hier nicht gängig.

    Antworten
    • Bei einem älteren Otto, Hugo usw. empfinde ich es auch nicht als albern. Bei einem Kind schon etwas. Es sind für mich süße, tollpatschige, durchaus sympathische Namen, die aber irgendwie für mich klingen wie „Oh, der kleine, tollpatschige Otto…“. Tatsächlich empfinden das gleichaltrige Kolleginnen und Freunde, mit denen ich darüber sprach, ähnlich. Ist wohl auch so eine Alterssache. Oskar empfand ich erst auch so – da er immer häufiger wird, aber mittlerweile immer weniger

    • Es gibt einen Heiligen Benno, insofern ist der Name in Süddeutschland durchaus bekannt.

    • Es gibt einen Heiligen Benno, insofern ist der Name in Süddeutschland durchaus bekannt.

  11. Ich finde sowohl Caspar als auch Hugo grandios! :-))

    Frisch und unverbraucht, obwohl altbekannt. Waren auch in früheren Zeiten nie wirklich häufig.

    Negative Assoziationen verbinde ich mit keinem von beiden. Hugo klingt für mich nicht lächerlich und Caspar ist sowohl von der Aussprache als auch vom Schriftbild deutlich unterschiedlich zu Kasper.

    Beides sind topmoderne Namen ohne zu häufig zu sein. Auch im europäischen Ausland sind diese Namen bekannt und im Aufwärtstrend. Meiner Meinung nach macht man mit diesen Namen bestimmt nichts falsch, aber dafür vieles richtig. 😉

    Die würde ich an eurer Stelle auf jeden Fall in Erwägung ziehen. 🙂

    Antworten
  12. Tom, Max, Caspar, Hugo. Moritz h

    Tammo
    Mats
    Bo
    Laurenz
    Lorenz
    Carl/Karl
    Per
    Tilman
    Pontus
    Gustav
    Joris
    Aurel
    Bennet
    Anselm
    Artur
    Fred
    Lenz
    Villem
    Leif
    Lutz
    Raik

    Antworten
  13. Mein Vorschlag für euren Sohn: Jan

    Schreib doch gerne mal, für welchen Namen ihr euch entschieden habt, wenn euer Kind da ist.

    Antworten
  14. Ich bin wieder voll spät, lese die Kommentare erst im Nachhinein, um unverblümt meine Vorschläge machen zu können.

    Nicht zu weich, eindeutig und eher deutsch. Da fallen mir ein:
    Fritz
    Till
    Konrad
    Theo (auch wenn ich bei weitem Theodor besser finde)
    Richard
    Johann (nordisch dann Johan, aber idR wird er automatisch Johann geschrieben)
    Joris
    Frederik
    Michel
    Frido

    Hugo finde ich übrigens super. Der kommt immer mehr, ohne dass ich glaube, dass er zu häufig wird.

    Antworten
    • Vielen herzlichen Dank für die vielen tollen Vorschläge und eure Meinungen!
      Scheinbar kann ich mich nicht so gut auf neue Vorschläge einlassen – habe jetzt viele von den Ideen nochmal durchüberlegt. Aber das hilft ja auch schon weiter, wenn man merkt, dass man doch deutliche Favoriten hat und sich über positives Feedback zu diesen freut 😉
      Meine Favoriten sind nun:
      Hugo
      Caspar
      Karl (wobei der leider wegen der Einsilbigkeit etwas hinten anstehen muss)

      Als Zweitname dazu könnte ich mir vorstellen:
      Ferdinand
      Johann/Johannes
      Nikolaus
      Martin
      Jakob

      Das werde ich nun mal mit meinem Mann durchsprechen. Mal sehen was er dazu sagt.
      Danke nochmal allen für die Mühe!

    • Meine Favoriten wäre dann
      Hugo Johann * das o wiederholt sich so schön und auf einen Vokal folgt beim der zweiten Name ein Konsonant, was ich sehr schlüssig finde.
      Hugo Nikola[…]s * hier das gleiche
      Caspar Nicolas * die Kombination gefällt mir außerordentlich gut – der K-, O-, A- und S-Laut wiederholen sich, ohne sich zu reimen oder albern zu klingen.
      Karl Jakob * Klassiker, modern-klassisch kombiniert.

      Bei Karl Martin denke ich irgendwie, das der gängigere Hans Martin richtiger klingt.
      Caspar Nikolaus würde ich vermeiden, da beide Namen veralbert werden können – einzeln finde ich die super, wobei ich Nikolas sehr viel besser, modern-klassisch finde.

      Bei Martin fiel mir noch Marten ein – das finde ich eine viel schönere Variante.

    • Ich mag es gern, wenn die Zweitnamen zu einem alten Namen „jünger“ wirken, die ganze Kombination so also gerade nicht vor 100 Jahren im Stammbaum hätte stehen können. Ein Hugo Nicolas, Hugo Jonas oder Hugo Jonathan würde mich in dem Sinne jetzt mehr ansprechen als z.B. Hugo Johann oder Karl Ferdinand. Aber klar, auch das ist Geschmackssache 🙂

    • Caspar Johannes oder Caspar Ferdinand gefallen mir sehr.
      Karl Jakob würde mir auch gut gefallen.

    • Zu allen Namen kenne ich ein Kind in der Enkelgeneration. Also alle vergebbar. Unser Enkel heißt Philemon Johann. Er geht jetzt zur Schule und kommt mit dem Namen gut zurecht. Keine Hänseleien, Verballhornungen. Es ist ein besonderer Namen.

  15. Achtung Achtung: Der Name Hugo ist bei der jüngeren Generation (derzeit so bis 22 Jahre vielleicht) besetzt durch das alberne Gespenst der Gespensterjäger-Reihe von Cornelia Funke. Ich weiß nicht, ob die überall so verbreitet ist, aber im Umfeld meiner kleinen Geschwister (jetzt 20 und 22) kannte das jeder. Sollte sich das noch ein paar Jahre gehalten haben, ist das wohl die erste Assoziation einer Altersgruppe, mit der das Kind über sein Leben hinweg viel zu tun haben wird. Außerdem, einfach weil es noch keiner gesagt hat: viele werden wohl auch erstmal an das alkoholische Getränk denken.

    Zu Casper würde ich mir vor allem gut überlegen, ob ich die Ähnlichkeit zum „herumkaspern“ haben will – in meinem (pädagogischen) Umfeld ist das ein sehr häufiges Wort (im Gegensatz zum Kasperletheater, von dem ich schon lang nichts mehr gehört habe).

    Antworten
    • In meinem pädagogischen Umfeld heißen die PädagogInnen-Kinder Caspar 😛

      Und Hugo – ja, was soll’s. Bei Justus denkt inzwischen auch nicht mehr jede*r der drei ???-Generation an Justus Jonas.

  16. Also, weil es noch keiner erwähnt hat: Für mich ist ein Hugo ein Mischgetränk aus Holundersaft und Sekt, war vor Corona ein Modegetränk in den Kneipen hier.

    Antworten
  17. Hallo! Erstmal wünsche ich Alles Gute zur Schwangerschaft!

    Ich habe ein paar Ideen für euch gesammelt und hoffe, dass vielleicht etwas für euch dabei ist:

    Alexander
    Clemens
    Franz
    Frederik
    Kalle
    Konstantin

    Antworten
  18. Falls Ihre Familie einen religiösen Namen bevorzugt,ist Jonte passend, kommt aus dem hebräischen und bedeutet von Gott gegeben.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar