Babynamen der Woche 02/2022 – Freerk, Maja, Michael, …

Freerk * Maja Katharina * Michael Xaver * Johann Otto * Kalea Anett * Selma * Ludwig Maximilian * Nora Malida * Alfred * Minke (f) * Sarin Ionut Luca (m) * Mia Pamela * Gustav Kasimir * Liam Noel * Samuel Noel * Franz Günther Friedrich * Jonathan Tobias Kurt * Lilana * Elita Grace Bluebell * Jannat (f) * Greta Rudolfine * Arjun Raphael * Nathaneal Roy * Arno-Keke * Juna Ellis * Marie Isabella * Tami Marie * Telma Lucia * Arnick (m) * Elijah Lian * Finn Philipp

Zwillingspaar der Woche

Alfredo Antonio und Aylin Yolanda – Die Geschwister aus Kalifornien sind in verschiedenen Jahren zur Welt gekommen, aber trotzdem Zwillinge. Alfredo ist am 31. Dezember 2021 um 23:45 Uhr geboren und Aylin am 01. Januar 2022 um 0:01 Uhr.


Die „Babynamen der Woche“ – das sind schöne, furchtbare, normale, exotische, verrückte, lächerliche, populäre und ungewöhnliche Vornamen von Neugeborenen der letzten Tage. Willkürlich ausgewählt vom Team dieses Blogs und überhaupt nicht repräsentativ. Verzeichnis aller bisherigen Babynamen der Woche
Horstomat - Fakten. Daten. Inspiration

20 Gedanken zu „Babynamen der Woche 02/2022 – Freerk, Maja, Michael, …“

  1. Wahlpflicht:
    Johann Otto * o-a und O-o gefällt mir. Die Namen passen phonetisch als auch vom Stil zusammen.
    Alfred * Albert mag Ich noch lieber, nur muss ich dabei an albern denken.
    Gustav Kasimir * retro. Kasimir ist mir zu polnisch, damit verbinde ich nichts. Einen kleinen Kasimir „Kasi“ kenne ich – da muss ich immer an Käse denken.
    Telma Lucia * mangels Alternative. Bei Telma weiß ich immer nicht, was dazu passt. Mir ist noch kein Geschwistername eingefallen, der passt. Ich kannte mal eine Telma mit Geschwistern, aber die Namen waren wirklich sehr anders.

    Wild geschüttelt
    Johann Philipp Otto
    Friedrich Gustav Jonathan
    Alfred Johann
    Greta Isabella

    Mein Senf:
    Freerk * Der ist sehr regional. Es klingt im Rest des Landes eher unvorteilhaft.
    Ludwig Maximilian * Bayern
    Mia Pamela * ouh, ich höre nie gedacht, dass jemals wieder eine Pamela auftaucht. Die Story dahinter würde mich interessieren.
    Samuel Noel * -el auf -el ist zu viel.
    Franz Günther Friedrich * der Günther lässt den Namen nicht retro sondern alt wirken – Franz Hugo Friedrich wollte bspw. So eine retro-Kombi, zu der ich nichts sagen könnte.
    Elita Grace Bluebell * USA
    Nathaneal Roy * ich hoffe, dass ‚ea‘ ist ein Schreibfehler von hier.
    Finn Philipp * Friedrich Felix Ferdinand Fedor Franz
    Alfredo Antonio und Aylin Yolanda – da ich mich null in Kalifornien auskenne, kann ich kaum was dazu sagen, außer: Zwillingen gönne ich immer 2 verschiedene Anfangsbuchstaben.

    Antworten
    • Stimme Dir in Vielem zu.
      Johann Otto gefällt mir, hat was klassisches.
      Alfred finde ich auch hübsch. Mein Vater hieß William Alfred Paul, nach dem Vater, Urgroßvater und Paten. Er war ein sehr differenzierter, kluger Mensch, deshalb ist für mich der Name Alfred positiv besetzt. Meine Tochter, Ärztin, ist auf der Kinderstation schon zweimal einem kleinen Alfred begegnet .
      Telemanns würde ich Thelma schreiben und englisch aussprechen. Dann sind wir schon nah bei Selma. Hier denke ich an die wunderbare Lyrikerin Selma Merbaum. Sie starb mit 18 Jahren in einem Arbeitslager der Nazis. Ich verehre sie sehr und habe versucht, mit meinen Bildern Hommage an Selma an sie zu erinnern.
      Maja Katharina und Marie Isabelle geht immer
      Mit Noel habe ich mein Problem, besonders dies Kombinationen mit Liam und Samuel, wobei ich Samuel in einer anderen Kombination schön finde.
      Lilana und Lian habe ich ein Problem, Liliana und zumindest Liam (Kurzform von William) gefielen mir besser.
      Franz finde ich gut zuvergeben, Klassiker, Günter und Friedrich können die Großväter sein.

    • Selma ist für mich auch mit Selma Meerbraum-Eisinger verbunden, ihre Gedichte haben mich sehr berührt.

  2. Senf gibt es zu …

    Sarin Ionut Luca (m) * Das (m) muss hier schon dabeistehen, denn zumindest Sarin und Luca klingen unisex, und Ionuț dürfte vielen unbekannt sein. Sarin geht meines Erachtens in Deutschland gar nicht und sollte vom Standesamt gestoppt werden: Es ist der Name einer Chemiewaffe (Giftgas), entwickelt im 3. Reich, aber nicht im 2. Weltkrieg eingesetzt.
    Elita Grace Bluebell * Wenn das mit dem elitären mal klappt … ansonsten könnte der Name schnell peinlich klingen
    Jannat (f) * Indisch muslimisch: Schöne Bedeutung (Paradiesgarten), aber auch sehr fromm.
    Greta Rudolfine * Rudolfine ist heutzutage schon was sehr Ausgefallenes, wohl eine Nachbenennung
    Nathaneal Roy * Nathaneal sieht einfach nur falsch geschrieben aus, und ich wüsst keine Sprache wo diese Schreibweise wirklich richtig wäre. Nathaniel oder Nathanael sind richtige Schreibweisen.
    Arno-Keke * Mit Bindestrich sehr eigenartig, die da zusammengebundenen Namen haben zu wenig gemeinsam
    Telma Lucia * Telma Lu… ist zu nah an „Thelma und Louise“, das reibt sich. Aber der Zweitname ist ja meistens stumm
    Arnick (m) * Ein neues Mitglied der Namenssippe auf -ick (wie Yannick, Finnick, u.a.), ich muss aber sagen, dass mir diese Neuschöpfung durchaus gefällt.
    Finn Philipp * Klingt wie Hund: Fiffi

    Antworten
  3. Mein Ranking von heute:
    1. Selma
    2. Maja Katharina
    3. Marie Isabella
    4. Greta (Rudolfine)

    1. Jonathan Tobias (Kurt)
    2. Michael Xaver

    Wild geschüttelt:
    Selma Katharina
    Greta Isabella
    Jonathan Philipp
    Michael Friedrich
    Franz Michael
    Raphael Franz

    ——-

    Maja Katharina – ein bisschen a-lastig, aber ansonsten ein schöner Name.

    Michael Xaver – Michael ist bodenständig und solide. Xaver ist nicht ganz mein Fall, aber als Zweitname okay.

    Selma – mein Lieblingsname bei den Mädchen, ich hätte ihr noch einen Zweitnamen gegönnt.

    Ludwig Maximilian – wird mal Herzog von Bayern. Und erinnert mich an die Münchener Uni.

    Nora Malida – Nora finde ich gut. Malida habe ich noch nie gehört. Nora Madita oder Nora Matilda hätte ich hübsch gefunden.

    Franz Günther Friedrich – ist mir insgesamt zu altmodisch. Franz finde ich ja gar nicht so schlecht. Aber mit einem Zweitnamen, der jünger klingt – Franz Michael klingt für mich schon nicht mehr so alt.
    Franz mag ich auch als Zweitnamen, dann stört es mich nicht, wenn die Kombi nicht so flüssig klingt.

    Jonathan Tobias Kurt – Jonathan ist so ein „geht immer-Name“. Tobias könnte der Vater und Kurt der Opa sein. Naja, auf Kurt hätte ich auch verzichten können.

    Greta Rudolfine – Greta gefällt mir immer noch gut. Rudolfine ist aber so gar nicht meins. Könnte eine Nachbenennung sein, aber ich hätte es trotzdem nicht gemacht.

    Marie Isabella – sehr schön! Hier stoßen zwar ie-I aufeinander. Finde ich aber nicht weiter schlimm.

    Elijah Lian – zweimal lia und uneindeutig in der Aussprache. Ich würde Elijah erstmal deutsch aussprechen, englisch ist aber auch möglich.

    Finn Philipp – sehr i-lastig, einzeln finde ich beide Namen okay

    Antworten
    • „Marie Isabella – sehr schön! Hier stoßen zwar ie-I aufeinander.“

      Und ich hab mich noch gefragt, warum mir Isabella Marie besser gefallen hätte…

    • Josephine gibt es aber immer mal wieder, Wilhelmine hat etwas Süßes an sich, auch gibt es immer wieder mal kleine Wilhelms (anders als Wilhelmine mag ich den Namen nicht).
      Rudolf ist (zum Glück wie ich finde) noch nicht bei den Babys angekommen. Rudolfine wirkt dadurch besonders ungewöhnlich und unvertraut.

  4. Sehr regional : Freerk, Michael Xaver, Ludwig Maximilian, wobei ich Freerk zu abgekürzt finde. Dagegen werden Xaverl, Luggi oder Wiggl mit ihren vollständigen Namen gut durchs Leben kommen.

    Kalea Anett : Auch wenn es stumm bleiben soll, hätte ich Anette das Schluss-E gegönnt. Kalea gefällt mir gar nicht dazu.

    Gustav Kasimir, Jonathan Tobias Kurt, Franz Günther Friedrich, Alfrded, Johann Otto : fallen alle in die Kategorie „Nicht jeder Name muss wiederbelebt werden“.

    Liam Noel, Elijah Lian, Samuel Noel : bei solchen Namen fällt mir immer nur ein, dass man sie volltrunken immer noch lannen kann. Kein Argument, sie auszuwählen.

    Greta Rudolfine : Das nenn‘ ich mal eine Nachbenennung!

    Jannat : Kenne ich leider nur als französische Teefirma. Immerhin mit sehr leckeren Teesorten…

    Sarin Ionut Luca : Ernsthaft? Wie das Gift?

    Minke : Sieht doch sehr nach Katzenname aus.

    Finn Philipp : Fifi könnte ein Hund sein.

    Tami Marie : mimimimi….

    Elita Grace Bluebell : Ohne die Elita hätte es ja noch ein passabler englischer Name sein können.

    Arno-Keke : Wohl zu oft im Kreis gefahren…

    Telma Lucia : Mir fehlt da ein H, und deutsch ausgesprochen finde ich den Namen fürchterlich.

    Nathaneal Roy : Ich hoffe, das ist ein Tippfehler?

    Arnick : Ein bisschen zwiespältig – er wirkt wie ein richtiger Name, sieht auf den zweiten Blick aber zusammengesetzt aus.

    Lilana : Lalelu in reinster Form.

    Alfredo Antonio und Aylin Yolanda : Passen für mich nicht besonders zusammen, gefallen auch nicht. In Berte Bratts Märchenroman „Bleib bei uns, Beate“ gab’s übrigens auch ein solchens Zwillingspaar in verschiedenen Jahrgängen: Damals fand ich das unwahrscheinlich, aber global betrachtet kommt sowas sicher öfter mal vor.

    Meine Favoriten heute, und das, obwohl ich sowohl Maja als auch Marie für zu inflationär halte:
    Maja Katharina und Marie Isabella

    Antworten
    • In Berte Bratts Märchenroman „Bleib bei uns, Beate“ gab’s übrigens auch ein solchens Zwillingspaar in verschiedenen Jahrgängen

      ja, das hab ich damals auch gelesen, das waren Sonja und Senta

  5. Freerk: niederdeutsche Kurzform von Frerderik/Friedrich

    Xaver: ursprünglich Familienname des Hl. Franz Xaver, nach der spanischen Burg Javier

    Kalea: hawaiianisch „Glück/Freude“

    Anett: Variante von Annette, französische Koseform von Anna

    Nora: Kurzform von Eleonora

    Malida: Variante von Melida(?); afghanische Süßspeise

    Alfred: zu althochdeutsch alb+rad „Naturgeist/Elf+Ratgeber“

    Minke: friesische Kurzform zu Namen mit althochdeutsch megin „Kraft/Stärk“, zB Meinburga, Meinharde; evtl auch Kurzform zu Wilhelmine oder Hermine

    Sarin: Variante von Sarina; arabisch(?); chemischer Kampfstoff; historischer Name des Sterns Delta Herculis

    Ionut: Ionuț ist eine rumänische Variante von Ioan (Johannes)

    Pamela: erfunden im 16. Jahrhundert von dem Poeten Sir Philip Sidney; Pamela Reif ist eine deutsche Fitness-Influencerin

    Lilana: Name einer bulgarischen Sängerin; Variante von Liliana (?), abgeleitet von Lilli/Elisabeth oder „Lilie“

    Elita: Kurzform von spanischen Namen wie Carmelita oder Angelita; polnisch „Elite“

    Bluebell: Name einer Blume (dt. Hasenglöckchen)

    Jannat: zu Dschanna, dem Paradies im Islam; marokkanisch-ägyptische Sängerin

    Roy; keltisch „rot(haarig)“; normannisch „König“

    Keke: Unisex; zu finnisch keiju „Elf“; als Mädchenname friesische Kurzform von Gertrud; Keijo „Keke“ Rosberg ist ein finnischer Formel-1-Weltmeister

    Juna: japanisch „zwischenmenschliche Verbundenheit“(??); zum Monat Juni bzw nach der römischen Göttin Juno

    Ellis: unisex; ursprünglich ein englischer Nachname; Variante von Alice

    Tami: Variante von Tammy, Kurzform von Tamara, hebräisch „Dattelpalme“

    Telma: Variante von Thelma, erfunden Von der Schriftstellerin Marie Corelli, evtl zu griechisch Thelema „Wunsch/Wille“, einem okkultistischem Fachbegriff, bekannt geworden durch den Roadmovie ‚Thelma & Luise‘

    Arnick: zu althochdeutsch arn „Adler“(???); Arnika ist eine Blume bzw. Heilpflanze

    Lian: unisex Name; Kurzform von Julian/Kilian/…; chinesisch „Weidenbaum“(??)

    Antworten
  6. Heute kommentiere ich auch mal wieder.

    Kalea Anett–
    In meinem Umfeld wurde letztes Jahr eine Kalea geboren (in den letzten Jahren auch Thalea, Malea und Tabea, das Klangschema kommt schon auffallend häufig vor). Kalea ist hawaiianisch und wird deshalb auch nur mit K geschrieben. Bin immer für herkömmliche Namen, Traditionspflege, usw., aber wenn schon ein neu-importierter Name, dann wirkt Kalea auf mich doch recht unkompliziert und klangschön. Auch der hawaiianische Aspekt ist für mich positiv besetzt. Anett dazu passt ganz gut, durch den Konsonantenausklang bekommt die Kombi noch einen prägnanten Akzent, der den Lalelu-Effekt abmildert.

    Gustav Kasimir–
    Bin total begeistert! Liebe den Namen Gustav (so hieß auch mein schwäbischer Urgroßvater, ein Maler, von dem wir viele Werke besitzen, und der in unserer Familie auch wegen seiner Persönlichkeit legendär ist), und den Namen Kasimir mag ich auch ganz besonders gerne. In Kombi funktionieren sie gut. Kasimir ist ja der Schutzheilige Polens und ein polnischer Königsname. Die „Mir“-Silbe in slawischen Namen bedeutet immer „Friede.“ Das „Kasi“ am Anfang finde ich sehr klangvoll, und ich bin auch mit einem Kasimir aufgewachsen, der Kasi gerufen wurde, was ich immer eine schöne Rufform fand.

    Sarin Ionut Luca–
    Also, Sorin Ionut Luca hätte Sinn ergeben, Sarin mit A kann ich nicht einordnen. Sorin würde sich von dem rumänischen Wort für Sonne ableiten, wäre ein Naturname. Ionut (sprich Jonuhtz) ist eine Rufform von rumänisch Ion (=Johann), die sehr beliebt ist (vergleichbar damit, wie Jan in Deutschland als Rufform von Johann beliebt war). Luca ist die rumänische Version von Lukas.

    Franz Günther Friedrich–
    Tolle Kombi! Den Namen Franz finde ich überaus sympathisch, Günther und Friedrich sind zwei germanische Namen, die ich auch sehr mag, besonders Friedrich (der ist sogar im Deutschen mein Lieblingsname). Insgesamt klangvoll, total an der heutigen Mode vorbei, was ich bewundernswert finde, und klassisch-wunderbar! Franz hat für mich auch religiöse Bedeutung–in Fort Wayne, Indiana, arbeitete ich an einer Franziskaneruni, und der heilige Franziskus von Assisi bedeutet mir sehr viel.

    Ludwig Maximilian–
    tolle Kombi!

    Telma Lucia–
    meine Großtante in den USA hieß Thelma. Ohne englisches TH hört sich der Name für mich schon seltsam an. Aber na gut, geht auch, irgendwie. Im deutschen Sprachraum sollte man sowieso keine Aussprache mit englisch TH verlangen. Lucia dazu passt.

    Antworten
  7. Hallo,

    dieses Mal sind viele Namen dabei, die man auch in der Urgroßelterngeneration findet.

    Freerk- habe ich noch nie gehört. Mir gefällt weder das Schriftbild noch der Klang. Ich habe die unschönen Assoziation Fracking und Freak im Kopf.

    Maja Katharina- erinnert an die klassische Maria Katharina. Ich mag eigentlich weder Maja (die Biene und im echten Leben ein kleiner Hund) und Katharina nicht sonderlich, aber die Kombi finde ich sehr ansprechend. Die weiche Maja bildetet einen schönen Kontrast zur härteren Katharina, auch wenn die Kombi etwas a-lastig ist. Maja gefällt mir als Maya besser.

    Michael Xaver- ch-„ks“ finde ich etwas ungünstig in der Aussprache. Michael ist für mich so mit der Generation meiner Eltern und teilweise Großeltern verbunden, dass ich immer erstaunt bin, wenn ich von einem kleinen Michael lese, obwohl ich einen Nachhilfeschüler mit dem Namen hatte. Xaver ist schon speziell, bei uns gibt es eine Straßennamen (Kombination Franz-Xaver), sonst ist mir der Name in Echt nie begegnet. Ich finde die Kombi etwas ältlich. Ich hätte zu Michael etwas Aktuelleres gewählt.

    Johann Otto- viel zu viel o.
    Johann, seufz. Ich lese den Namen so oft, dass ich mich langsam daran gewöhne, mein Fall ist er aber nicht, ist für mich ein Urgroßvatername. Otto, nein, wir werden keine Freunde mehr. Ich mag den Klang einfach nicht. Auch diese Kombi wirkt alt.

    Kalea Anett- finde ich nett 😉
    Aber auch ich hätte Anett ein zweites e gegönnt. Kalea passt reiht sich gut neben Malea und Co ein. Ich mag Namen auf K eigentlich nicht sonderlich, aber diesen finde ich sehr hübsch. Anett klingt frischer als Anette, so hieß eine Erzieherin von mir.

    Selma- wie Otto finde ich den Namen sehr ältlich und schwerfällig, dabei mag ich Emma, mit dem sich der Name die zweite Silbe teilt.

    Ludwig Maximilian- klingt königlich. Von allen alten Namen, die aktuell wieder im Trend sind, mag ich Ludwig noch am meisten. Die Lu-Silbe ist ja in vielen Namen vertreten, die gerne vergeben werden (Lukas, Luis, Luca, Luise, Lucia etc.).

    Nora Malida- Nora Madita wäre Platz 1 gewesen. Nora Malida klingt hingegen nicht ganz rund. Nora finde ich nett, Bekannte haben letztes Jahr ein Tochter mit dem Namen bekommen. Die erste Nora, von der ich weiß. Seit dem achte ich auf den Namen und lese ihn häufiger. Malida, hm… ich finde Alida hübsch und mag eigentlich Ma-Namen (Magdalena, Maria, Madita …), aber zusammen erinnert mich der Name an „mala“ (böse).

    Minke- bisher kannte ich nur Minka (als Katzenname)

    Sarin Ionut Luca- drei zweisilbige Namen finde ich sehr aufgezählt. Sarin finde ich wegen des Giftes sehr bedenklich als Name. Ionut (ohne Mark hätte ich nicht gewusst, wie man den Namen ausspricht) erinnert mich an Iod und Inuit.

    Mia Pamela-Mia-Mela finde ich ungünstig. Mia mag ich gerne, Pamela (Anderson) mag ich klanglich nicht so. Ich bin kein Fan von P-Namen, zudem erinnert mich der Name an Pampelmuse.

    Gustav Kasimir- die Kombi klingt gut, auch wenn ich kein Fan von Gustav (Gans) bin. Kasimir mag ich ganz gerne. Ich könnte ihn mir persönlich abee eher für einen kleinen Kater vorstellen (mit C). Da hier auch Johann auftauchte: Johann Kasimir von Pfalz-Simmern war eines Pfalzgrafen, der im 16. Jahrhundert lebte und mit dem ich den Namen Casimir verbinde.

    Liam Noel und Samuel Noel-ist es nicht etwas spät für Weihnachten? Liam und Samuel mag ich, aber in beiden Fällen finde ich den Zweitnamen ungünstig. Beim ersten beginnt und endet der Name mit l und ist jeweils zweisilbig, beim zweiten ist die Endung gleich.

    Franz Günther Friedrich- klingt wie die Aufzählung dreier Brüder in den Siebzigern.

    Jonathan Tobias Kurt- ohne Kurt eine schöne Kombi. Jonathan gehört zu meinen Lieblingszweitnamen, die Bedeutung „Geschenk Gottes“ finde ich auch sehr schön. Tobias war in meiner Generation sehr häufig, die werden alle „Toby“ genannt. Vielleicht ist das ja der Vater? Schön, dass die beiden Namen durch o, a und t verbunden sind.
    Kurt passt nicht wirklich dazu.

    Lilana- klingt als könnte Klein-Liliana ihren Namen noch nicht richtig aussprechen. Liliana finde ich zwar etwas pompös, aber nett. Lilian oder Lilia hingegen gefallen mir sehr.

    Elita Grace Bluebell- Evita Grace Bluebell hätte ich besser gefunden, wäre sehr südstaatenhaft gewesen, aber nun gut. Elita ist nicht mein Fall. Grace mag ich sehr gerne und Bluebell als Drittname finde ich tatsächlich ganz niedlich.

    Greta Rudolfine- Greta finde ich frech und feminin, Rudolfine irritierend und ältlich.

    Nathaneal Roy- ich hoffe, dass ist ein Tippfehler. Nathanael finde ich ganz nett. Roy ist okay, aber er ist viel zu kurz zum Erstnamen.

    Arno-Keke- ich lese die ganze Zeit Arno-Keks. Der Bindestrich wirkt hier etwas albern. Arno finde ich okay, ich denke an Arno Holz, Keke habe ich noch nie gehört.

    Juna Ellis- gefällt mir. Ich mag die Schreibweise Alice lieber, könnte mir hier aber vorstellen, dass man a auf a vermeiden wollte.

    Marie Isabella- finde ich auch hübsch, wobei ich die klassische Maria Isabella klanglich einen Tick besser finde.

    Telma Lucia- Telma deutsch gesprochen finde ich irritierend. Lucia mag ich, finde die Nähe zu Louise auch nicht zu groß.

    Elijah Lian- klingt als würde man einen Versprecher korrigieren „Wie heißt du?“ – „Elijah äh, -lian“

    Finn Philip-erinnert wirklich an Fifi.

    Ich wähle: Juna Ellis, Marie Isabella, Jonathan Tobias (Kurt).

    Wild geschüttelt:
    Jonathan Kasimir
    Isabella Lucia
    Isabella Grace
    Nora Ellis

    Antworten
    • „Keke habe ich noch nie gehört.“

      Keke Rosberg, der Vater von Nico Rosberg, beide Formel-1-Rennfahrer

    • Bluebell ist mir vor allem als Promibabyname in Erinnerung geblieben … war ’s Madonna? Nein, Bluebell Madonna Halliwell, Tocher eines Spice Girls.

      Zu den Blumen: Die Engländer sind ganz verrückt in jedem Frühling nach den Bluebells, und sie fürchten, dass sie von den hässlicheren Hasenglöckchen (BBC: „Spanish invaders“) verdrängt werden könnten. Im Gartenversand kriegt man hierzulande üblicherweise die spanische Art und nicht die englischen Bluebells.

  8. Da gab es vor ein paar Jahren eine wirklich schöne Kinderbuchreihe „Die Geschwister Gadsby“. Die Erzählerin hieß Bluebell, genannt Blue, und ihre Geschwister hießen Flora, Iris, Jasmin und Oliver. Dazu das „Kindermädchen“ Zoran.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar