Babynamen der Woche 03/2020

Piet * Lilith Yaeli * Luca Gianni * Adin * Frida Harriet * Liam-Tylor * Savas * Imre * Millie Mae * Neo Pascal * Prisha * Maria-Cristina * Charlie William Siegfried * Bente Mads * Philipp Viktor * Linett * Helen Amira * Aleyna Mina * Adryelle Amelia * Nigina * Mirabela Melita Claudia * Agnes Rebeca * Onno Frederik * Bela Laszlo * Maxim Moritz * Theodor Samuel Georg * Tali Leonie * Maja Hildegard Adele * Rhett * Diba * Amandine


Die „Babynamen der Woche“ – das sind schöne, furchtbare, normale, exotische, verrückte, lächerliche, populäre und ungewöhnliche Vornamen von Neugeborenen der letzten Tage. Willkürlich ausgewählt von der Redaktion dieses Blogs und keinesfalls repräsentativ. Verzeichnis aller bisherigen Babynamen der Woche

52 Gedanken zu „Babynamen der Woche 03/2020“

  1. Piet – gefällt mir als Norddeutsche gut
    Lilith Yaeli – zwei Namen hebräischen? Ursprungs. Passt gut und ist mal was anderes. Besser fände ich Yael, dann hätte das Mädchen gar keinen Vokal am Ende des Namens
    Luca Gianni – konsequent italienisch. Nicht mein Fall, aber kann man machen.
    Adin – ein kurzer Aladin. Mir ist der Name unsympatisch
    Frida Harriet – hat was. Aber gibt es den Namen Frida im englischen und wie wird er dann ausgesprochen?
    Liam-Tylor – Schubladenname
    Savas – erinnert mich ans englische savage
    Imre – für mich schwer auszusprechen. Bei entsprechendem Hintergrund OK.
    Millie Mae – Mae ist in Frankreich ein Modename. Aber diese Kombi klingt nach Comicfigur
    Neo Pascal – klanglich schöne Kombi, aber Neo als Name geht für mich nicht
    Prisha – klingt prollig
    Maria-Cristina – klassische Kombi, ich kaufe ein h. Aber klingt auch etwas brav nach katholischen Eltern
    Charlie William Siegfried – woher kommt da der Siegfried? Passt nicht zum Rest. Einzeln aber schöne Namen
    Bente Mads – ist OK. Aber Mads mit D klingt komisch
    Philipp Viktor – sehr schön, mein Favorit diese Woche
    Linett – ohne e am Ende klingt es leider nach Klopapiermarke
    Helen Amira – kann man machen
    Aleyna Mina – weil Alina oder Alena zu langweilig war
    Adryelle Amelia – so wie oben. Klingt selbstgebastelt.
    Nigina – kann ich nichts mit anfangen
    Mirabela Melita Claudia – etwas blumig, aber sonst stimmig. Ich vermute einen spanischen Hintergrund
    Agnes Rebeca – christliche Eltern? Nur ein C bei Rebeca sieht seltsam aus, aber sonst gelungene Kombi
    Onno Frederik – Mag ich sehr zusammen. Falls Onno für einige zu schwierig ist, gibts noch den bekannteren Frederik
    Bela Laszlo – la auf La, Aber stört mich hier nicht
    Maxim Moritz – Max und Moritz
    Theodor Samuel Georg – etwas lang, aber alles klassische Namen
    Tali Leonie – sehr süßlich, obwohl ich Leonie mag
    Maja Hildegard Adele – mein Favorit bei den Mädchen diesmal. Die moderne Maja kombiniert mit den mittelalterlichen Hildegard und Adele. Hildegard gefällt mir immer besser, je häufiger ich es lese
    Rhett – ??? Klanglich zumindest nicht schön
    Diba – diba du
    Amandine – schöner Name, wenn französisch ausgesprochen.

    Antworten
    • Aleyna ist türkisch bzw. arabisch, vielleicht gibt’s den passenden Hintergrund zum Namen. Dann finde ich ihn ganz schön, bin aber unsicher wegen der Aussprache (klingt da mehr ein “Ey!” mit oder ein “alleine”?).

      Ach ja, Bela Laszlo gefällt mir auch. Der Zweitname minimiert hoffentlich das “Bella?!”-Risiko.

    • Ach, das wusste ich nicht. Reiht sich ja auch ganz gut in die Alena, Alina und co.- Namen ein.

      Dass Bela auch zu Bella werden kann, hatte ich gar nicht bedacht. Laszlo gefällt mir auch sehr gut dazu.

    • Mae, im Französischen eher Maé oder Maë, wird gesprochen wie geschrieben. Ma-eh. Aber das e jetzt auch nicht so lang gesprochen.
      Soo ein Modename wie ich dachte scheint er wohl doch nicht zu sein. Nur Platz 334 oder so in 2018. Generell sind aber kurze Namen, wie auch in Deutschland, immer beliebter.

  2. Wahlpflicht
    Philipp Viktor * solide, nicht ausgelutschte Namen in korrekten Schreibweisen. Victor mag ich noch bisschen lieber. Der weiche Philipp wird gut durch den härteren Viktor ergänzt und das i verbindet die Namen gut miteinander, keine bunte Vokalmischung.
    Helen Amira * Amira finde ich einen sehr tollen internationalen Namen! Mit Helen gibt es leider immer Ausspracheprobleme: Helln, Heeleen oder auch Helene/a.
    Maja Hildegard Adele * ich würde Hilde Adele sehr gut finden, oder Adele Hildegard. Maja finde ich zu 0815.

    Wild geschüttelt
    Frederik Theodor
    Philipp Samuel
    Hilde[…] Melita Adele

    Mein Senf
    Lilith Yaeli * Lilith ist mir zu negativ! Aber er scheint durch die weichen Bestandteile oft zu gefallen und lässt durch die t-Endung die süße Lilly erwachsener klingen.
    Savas * für mich immer Kool Savas
    Charlie William Siegfried * na, engluscher und deutscher Opa? Charlie ist mir zu kindlich. Ich hätte dann einen Erstnamen gewählt, der in beiden Sprachen passt: Philipp, Samuel, Daniel, Ruben, Henry, Caspar…
    Mirabela Melita Claudia * Wäre der doofe Kaffee nicht, wäre ich Melitta-Fan. Melita finde ich noch besser, aber der Markenname Melitta macht es einer Melita mit langem i schwer.
    Theodor Samuel Georg * da Ist mir zu viel Vokalvielfalt und Georg ist mir zu geschlossen als letzter Name. Georg Theodor passt.
    Maxim Moritz * Max im Moritz. Neeeein.
    Diba * Diba Du
    Amandine * Mandy-ine

    Antworten
  3. Wahlpflicht: Onno Frederik und Maja Hildegard Adele.

    Rhett passt zur Scarlett von neulich (das männliche Gegenstück zu Scarlett aus “Vom Winde verweht” 🙂 ) Wer Film und Buch nicht kennt, könnte allerdings “Red” wie die Farbe schreiben oder “Reht” (deutsch) sprechen (hab ich schon mal so gehört).

    Antworten
  4. Maxim Moritz braucht noch einen Mittelnamen, damit zu x und z auch das y vertreten ist. Mein Vorschlag:
    Maxim Tayyip Moritz.

    Im Ernst:
    Bela Laszlo und Amelia gefallen mir.

    Antworten
  5. Wahlpflicht:
    Philipp Viktor
    Maja Hildegard (Adele)

    Philipp ist ein schöner alter Klassiker. Der einzige Nachteil ist, dass er häufig auch Phillip geschrieben wird, was ich gruselig finde. Viktor ist als Zweitname in Ordnung, mal was anderes als Alexander oder Maximilian.
    Maja finde ich auch solide und gar nicht so häufig. Hildegard kann die Oma sein, aber Adele, vielleicht die Uroma? Ich hätte Maja Hildegard (ohne Adele) sehr hübsch gefunden. Ein moderner, aber vernünftiger Rufname kombiniert mit einem alten deutschen Heiligennamen.

    Maria-Cristina – eine kleine Spanierin? die Schreibweise von Cristina lässt darauf schließen. Nur der Bindestrich verwundert mich, ich dachte den gibt es im spanischen nicht. Ich würde daraus eine Christina Maria machen – Rufname: Tina.

    Theodor Samuel Georg – ein grundsolider Name, kann man machen, vielleicht ein bisschen „too much“

    Luca Gianni – ich denke er ist ein kleiner Italiener

    Frida Harriet – Frida ist wohl auch die englische Schreibweise. Die Aussprache wird ähnlich wie im deutschen sein, was anderes ist mir nicht bekannt.

    Charlie William Siegfried – deutsch-englischer Stilmix. Wenn es wirklich die Opas sind oder okay, allerdings wäre mir Charlie zu spitznamig. Und Charles William wäre mir zu nah an der „Royal Family“.

    Helen Amira – bei einem deutschen Mädchen würde ich „Hellen“ sagen. Ich mag aber Helena oder Helene lieber, etwas gebastelt: Helena Mira

    diese Einzelnamen gefallen mir noch:
    Amelia
    Rebecca (nicht Rebeca)
    Moritz
    Leonie
    Frederik – Onno ist mir zu friesisch

    Antworten
  6. Lilith Yaeli * Yaeli klingt verniedlicht
    Nigina * Weil mir nichts anderes dazu einfällt, denke ich an die Schlange Nagini aus Harry Potter (sie war ein Horcrux von dem, dessen Name nicht genannt werden darf)
    Tali Leonie * Tali ist eine weitere Verniedlichung, diesmal zum herbräischen Namen Tal “Tau”
    Amandine * Amandine Henry, Kapitänin der französischen Frauen-Fussballnationalmannschaft

    Antworten
  7. Lilith Yaeli: mir gefällt Yael besser als Yaeli, als Lilith Yael wäre es sehr schön gewesen. Mir gefallen Mädchennamen die auf einen Konsonant auslauten. Yael würde ich mich hier in Deutschland nicht trauen, ebenso wie Levi.
    Adin: kenne ich in der weiblichen Version, Adina. Fügt sich gut ein. Betonung ist mir allerdings ein bisschen unklar.
    Frida Harriet: freue mich, dass Fri(e)da auch im englischsprachigen Ausland bekannt ist, wahrscheinlich mein liebster althochdeutscher Mädchenname.
    Liam-Tylor: Tylor sieht falsch aus, meine Autokorrektur will es auch gar nicht zulassen. Dazu noch der Liam und ein Bindestrich… Hm.
    Millie Mae: alles mit Mae als Zeitnamen klingt für mich nach US- Südstaaten
    Neo Pascal: Neo passt zwar phonetisch in die Mode (Lio, Leo, Mio etc) aber Neo finde ich davon nicht die beste Option. Das “neu” schwingt irgendwie zu sehr mit.
    Linett: sieht unvollständig aus. Mag aber die -ette Endung französischer Namen allgemein auch nicht
    Nigina:nur zwei Buchstaben vertauschen und wir haben Nagini

    Favoriten: Agnes Rebec[c]a und Onno Frederik
    Sonst noch schön: Bela, Moritz, Theodor, Philipp, Adele, Amandine (für eine kleine Französin), Am[a]lia, Amira

    Antworten
    • Imre Nagy,

      der ungarische Premierminister von 1956 und nach der Niederschlagung des Ungarn-Aufstandes hingerichtet, ist ziemlich vergessen heutzutage 🙁

      Ich kannte mal einen Imre Nagy, der aus Ungarn geflüchtet war, und seinen Vornamen bei der Einbürgerung zu “Emrich” eindeutschen musste.

  8. Heute sind viele Namen dabei, die ich aus Büchern und Filmen kenne oder mich daran erinnern.

    Maxim Moritz, Maxim de Winter ist der Ehemann der namenlosen Protagonistin aus „Rebecca“. An sich finden ich Maxim eine schöne Alternative zu Max, der recht häufig ist (ich mag ihn trotzdem) und Maximilian, der mir persönlich zu lang ist. In Kombination mit Moritz muss ich auch an Wilhelm Busch denke, ich habe diese blöden Geschichten als Kind gehasst. Moritz empfinde ich als zu kindlich, trotz Moritz Bleibtreu kann ich mir einen Moritz einfach nicht als Erwachsenen vorstellen.

    Minnie Mae kenne ich aus „Anne of Green Gable“. Sie ist Dianas (Annes beste Freundin) kleine Schwester. Auf Netflix lief vor ein, zwei Woche die letzte Staffel der Adaptionsserie „Anne with an E“, sehr sehenswert. Die kleine Minnie Mae ist sehr süß, und auch wenn ich die Namen für ein kleines Mädchen niedlich finde (trotz Alliteration) wird die kleine Minnie Mae auch mal groß. Minnie Maus ist eine weitere Assoziation. Minerva als Vollname wäre schön gewesen.

    Maya Hildegard Adele, Biene Maya trifft die englische Sängerin „Adele“. Ich bin auch immer geneigt Adele englisch auszusprechen. Ich finde ich Namen harmonieren gar nicht miteinander, auch wenn es sich vermutlich um Nachbenennungen handelt. Maya gefällt mir nicht, ich mag Mädchennamen mit „j“-Laut im Mittelteil des Namens nicht (Ausnahme Aleyna) Hildegard finde ich auch schrecklich. Wenn schon Maya Adele (da würde mich a auf a auch nicht so stören) oder Maya Hilda.

    Lilith Yaeli, ich mag Lilith nach wie vor, sehr schöner Klang. Die Protagonistin in „Die dreizehnte Fee“ heißt ebenfalls Lilith, was sehr passend ist, da sie viel Dunkles erlebt hat.
    Yaeli kannte ich gar nicht, finde ich aber sehr passend zu Lilith. Wie wird der Name denn genau ausgesprochen Ya-e-li oder Yä-li?

    Rhett, jaja Rhett Butler, ich liebe das Buch und den Film, der Name ist nicht so meins. Spotan kommen mir „retten“ und „Rettich“ in den Sinn.

    Aleyna Mina, Aleyna finde ich sehr hübsch, schöner als Elena oder Alena, hat irgendwas Besonderes an sich. Mina gefällt mir auch. Klanglich hätte ich aber Mina Aleyna schöner gefunden.

    Helen Amira ist auch eine sehr schöne Kombination, obwohl ich Amira sonst nur okay finde.

    Piet, ich denke immer an einen Pinguin und ich weiß nicht wieso. Irgendwie klingt der Name nicht vollständig.

    Neo Pascal, der neue Pascal, sieh an. Neo ist für mich daher kein idealer Name. Leo Pascal wäre in Ordnung gewesen.

    Liam-Tylor, dieser Binderstrich, von der Schreibweise des Zweitnamens ganz zu schweigen.

    Charlie Wiliam Siegfried, das passt ja mal gar nicht zusammen. Charlie bleibt für mich ein Spitzname und tatsächlich eher für ein Mädchen, dank der Disneyserie „Meine Schwester Charlie“, ich habe die Serie gern gesehen, da die keine Charlie im Alter meiner kleinen Schwester ist und beide Babys waren, als die Serie angelaufen war.
    Auch wenn Charles William wirklich sehr königlich klingt, hört es sich einfach besser an. Siegfried mag ich gar nicht, wird nur noch von Sigmund übertroffen.

    Bente Mads und Bela Laszlo, ich dachte früher immer Bente und Bela seien Mädchennamen und so klingen sie für mich heute noch. Mads finde ich okay, Laszlo passt auch gut zu Laszlo, aber schön finde ich die Namen nicht.

    Diba- Diba Du (@Marthe, hatte die Melodie sich gleich in Kopf)ist der Name männlich oder weiblich?

    Amandine, erinnert mich an Mandarine.

    Onno Frederick, ist beides nicht mein Geschmack.

    Philipp Viktor, schöne Kombination, wenn auch nicht ganz mein Geschmack.

    Ich wähle Helen, Lilith und Aleyna für die Mädchen und Maxim für einen Jungen.

    Antworten
    • Hier ist es aber Millie Mae, nicht Minnie. Hat aber auch was mit Netflix zu tun, wegen Millie Bobby Brown aus der Serie Stranger Things.

    • Ach Gott, ich habe wirklich ein Talent dafür, mindestens einen Namen falsch zu übertragen

      Ach ja, ich kann der Serie einfach nicht so viel abgewinnen, dabei mag ich SiFi und Fantasy eigentlich. Aber wenigstens heißt die kleine nicht Elf/Elven^^

    • Pinguin Pit von Marcus Pfister dürfte schwer aus dem Gedächntis zu vertreiben sein, wenn er erstmal drin ist.

  9. Imre–einer meiner liebsten ungarischen Namen. Dadurch, dass ich mit meiner Familie viel Zeit in Siebenbürgen verbringe, habe ich auch viel mit Ungarn zu tun und habe viele ungarische Namen kennen gelernt. Imre finde ich eine sehr schöne Form des deutschen Namen Emmerich, und in Ungarn ist das ein total klassischer Traditionsname.

    Millie Mae–wow, klingt total nach amerikanischen Südstaaten, Generation meiner Großeltern (so Jahrgang 1920). Im Süden der USA wurden immer gerne Kurzformen von Namen vergeben, mit einsilbigem Zweitnamen, und das Ganze zusammen ist dann der Rufname. Während im Norden ein Mädchen vielleicht Mildred Mary hieß und dann einfach “Mil” gerufen wurde, hieß es in den Südstaaten Millie Mae und wurde auch mit beiden Namen gerufen. Finde das sehr charmant–allerdings nur für die USA. Im Deutschen hat der Name weder Klang noch Kontext.

    Antworten
    • Weitere typische Südstaatennamen für Mädchen, die mir real begegnet sind:
      Sarah Lynn, Billie Mae, Dulcie Mae, Donna Sue, Ida Mae, Jerrie Lynn, Maggie Ann–und jeder kennt Peggy Sue, besungen von Buddy Holly, der ja Texaner (also auch Südstaatler) war…

    • Bela Laszlo ist der andere schöne ungarische Name hier. Habe den Eindruck, dass die Ungarn noch recht viele hochtraditionelle ungarische Namen vergeben. Imre, Bela und Laszlo–klassischer geht’s kaum, im ungarischen Kontext.

  10. Hier mal schnell meine jeweiligen Top-3 aus der Auswahl:

    Jungennamen: Neo Pascal, Maxim Moritz, Luca Gianni.
    Mädchennamen: Maja Hildegard Adele, Helen Amira, Maria-Cristina.

    Antworten
  11. Theodor Samuel Georg–Liebe den Namen Theodor. Klingt erhaben, klingt ein wenig wie Theologie und ist auch ein stark theologischer Name, da die erste Silbe ja direkt auf Gott verweist. Einziges Problem: dem Rufnamen Theo, den sicher jeder Theodor abbekommt, stehe ich doch etwas zwiespältig gegenüber, weil es fast so ist, als würde man das Kind “Gott” rufen, aber ich glaube, dieser Rufname wäre für mich okay, solang die Vollform tatsächlich Theodor ist. Samuel fügt dem hochtheologischen griechischen Namen Theodor dann einen hebräischen Prophetennamen hinzu–da ist dann sowohl Kontrast als auch Kontinuität, was ich gelungen finde. Der griechische Georg, ein Name, der auf einen christlichen Glaubenshelden verweist und im Mittelalter eine starke theologische Entfaltung erfuhr (der Drachentöter Georg stand symbolisch für die Kirche im Kampf gegen böse Mächte), rundet das ganze gelungen ab, wobei O, E und R von Theodor wieder aufgenommen wir, und das E dann die Klangverbindung zu Samuel herstellt. Insgesamt eine mit christlicher Bedeutsamkeit aufgeladene, klanghafte und klassische Kombi, die durch den heute relativ modischen Mittelnamen Samuel gleichzeitig aber auch einen modernen Touch hat.

    Maja Hildegard Adele ist die fantastische Kombi bei den Mädchen heute. Maja ist schlicht, noch modisch (dabei aber schon nicht mehr so häufig), gleichzeitig auch traditionell als Kurzform von Maria, Hildegard ist ein stattlicher alter deutscher Traditionsname, den ich sehr liebe, und Adele ist wie Maja gleichzeitig traditionell und auch modern–wobei die Sängerin Adele sehr zur moderneren Aura des Namens beiträgt. Schöne Klangwebung mit viel A und Klangmotiven wie E, L, und D. Ein ganz hervorragender Name! Da schlägt mein Namen-Nerd-Herz höher.

    Zudem mag ich noch Onno Frederik–konsequent friesisch.

    Antworten
  12. Meine Favoriten:
    Philipp Viktor & Helen Amira
    Noch etwas besser fände ich Viktor Philipp. Helen ist bei mir ein Dauerbrenner, die mir liebste Form aller dieses Stammes. Weich und gleichzeitig tough, wegen des Konsonanten im Auslaut. Amira ist mir zu blumig, aber in der Kombination mit Helen doch ganz nett.

    Tali Leonie – bei Tali habe ich sofort die Schwester und später Tochter von Ziva David (NCIS) im Kopf 😀 Leonie an zweiter Stelle finde ich wegen des li-Le nicht so gelungen.

    Lilith Yaeli – ich mag beide Namen sehr gerne, und bin etwas hin- und hergerissen. Einerseits liebe ich die Koseform Yaeli, sie schön zart und weich und lieblich, andererseits ist es eben “nur” die Koseform.

    Onno Frederick – finde ich sehr gelungen als Kombination, für einen kleinen Friesen perfekt.

    Theodor Samuel Georg – alle drei Namen mag ich, die Kombination wirkt recht streng. Ich glaube, mir würde der Name als Theodor Georg mehr zusagen.

    Antworten
  13. Heute mal ausführlich:
    Wenig, was mir wirklich gut gefällt, aber wenig ganz schreckliches

    Wahlpflicht-Spiel:
    Philipp Viktor – Viktor mag ich eigentlich nicht, und Ph-V beißt sich ein bisschen, aber die Auswahl an korrekt geschriebenen Vollnamen ist diesmal nicht sehr groß und Philipp gefällt mir.
    Maria-Cristina – Cristina ist die italienische (oder spanische oder portugiesische Schreibweise und insofern OK. Ich würde natürlich die im Deutschen gebräuchliche Schreibweise Christina wählen). Der Bindestrich ist hier gewollt, nehme ich an.

    Mir bislang unbekannte Namen:
    Yaeli (Yael ist mir schon begegnet)
    Adin (männlich?Weiblich?)
    Savas – obwohl, kann sein, dass mir der schon begegnet ist. Sabas kenne ich als männlichen Heiligennamen, möglicherweise ist Savas eine Nebenform oder andere Umschriftung
    Prisha
    Linett – Ich kenne Linette (Namensbuch) oder Linnet (Agatha Christie)
    Adryelle (Mischung aus Adrienne und Arielle und ein y musste auch noch rein?)
    Nigina – ich hatte auch sofort die Assoziation Nagini (die Schlange bei Harry Potter)
    Tali
    Diba ( Farah Diba? Da ist Diba, glaube ich, der Familienname)
    Amandine (Ableitung von Amanda? Französisch?)

    Tragbar:
    Lilith Yaeli – hat was, Lilith mag ich irgendwie und die Kombination passt zusammen
    Frida Harriet
    Helen Amira
    Theodor Samuel Georg – Samuel gefällt mir hier am besten, Kombi ein bisschen lang und sperrig
    Maja Hildegard Adele – lang und nicht besonders gut zusammenpassend, wenn 2 und 3 Nachbenennungen sind, keine Einwände
    Neo Pascal – Neo mit Schwanken, Anklang an die Vorsilbe für “Neu”, Verwechslungsgefahr mit Leo. Eine Neo-Oma hat mir kürzlich erklärt, dass bei “ihrem” Neo der Name aus Afrika kommt und Gottesgeschenk bedeutet, das finde ich wiederum schön.
    Mirabela Melita Claudia – ein bisschen lang und bei Mirabela denke ich an Mirabellen
    Agnes Rebeca

    Bei entsprechendem Hintergrund OK:
    Luca Gianni (italienisch)
    Imre (ungarisch)
    Onno Frederik (friesisch)
    Bela Laszlo (ungarisch)
    Savas (evtl.)

    Eher abraten würde ich von:
    Piet – Peter mag ich gerne, man könnte ja Piet rufen, wenn’s gefällt
    Liam-Tylor – Schublade, unklare Aussprache und Schreibweise, Bindestrich
    Savas – klingt ähnlich wie “Sag was!”
    Millie Mae – klingt nach MinnieMaus, sind für mich beides keine vollwertigen Namen
    Charlie William Siegfried – Charlie ist Spitzname, Name zu lang, Siegfried passt nicht gut dazu
    Prisha – Bedeutung?Hintergrund? Priska gefällt mir besser
    Linett – klingt wie “Wie nett” , Schreibweise unklar
    Aleyna Mina – unklare Schreibweise/Aussprache bei Aleyna, gleiche Endsilbe
    Adryelle Amelia – Adryelle Verwechslungsgefahr mit Adrienne, muss buchstabiert werden
    Maxim Moritz – klingt schnell gesprochen wie “Max und Moritz”, könnte für Irritation sorgen
    Rhett – klingt im Deutschen nicht gut

    Gewöhnbar:
    Tali Leonie
    Amandine

    Ungewöhnliche Schreibweisen:
    Mirabela Melita – wahrscheinlich in der Herkunftssprache korrekt, im Deutschen verleitet es zur Aussprache “Mirabehla Melie-ta”
    Rebeca – sieht für mich falsch aus

    Kopfkratz:
    Bente Mads – ich kenne Bente als Mädchen- und Mads als Jungennamen – was denn nun?

    Antworten
  14. Zu Kommentaren verleiten mich die folgenden Namen/Kombinationen:

    Lilith Yaeli: Die Begeisterung für Lilith wird sich mir wohl nie erschließen, Yaeli gefällt mir sehr gut, die Kombination passt

    Luca Gianni: Für einen kleinen Italiener sehr schön

    Adin: Sagt mir nichts, wirkt erst einmal unvollständig auf mich

    Frida Harriet: Die Kombination gefällt mir überraschend gut

    Savas: Ich muss auch direkt an Kool Savas denken

    Bente Mads: Ich hätte Bente auch weiblich eingeordnet

    Helen Amira: Gefällt mir gut; Ich denke direkt an Helen Mirren

    Nigina: Leider denke ich direkt an “Angina” :/

    Bela Laszlo: Gefällt mir sehr gut

    Maxim Moritz: Hätte ich umgedreht

    Maja Hildegard Adele: Maja Hildegard finde ich in sich so rund und stimmig, dass ich finde, man hätte Adele getrost weglassen können. Aber auch so völlig ok.

    Rhett: Ich denke an Thomas Rhett (Akins; Amerikanischer Countrysänger)

    Amandine: Für eine kleine Französin sehr schön!

    Aus dieser Auswahl gefallen mir besonders:
    Yaeli, Luca Gianni, Frida Harriet, Maria (-) C(h)ristina, Philipp Viktor, Helen Amira, Amelia, Rebe(c)ca, Bela Laszlo, Theodor Samuel (Georg), Maja Hildegard (Adele), Amandine

    Wahlpflicht:
    Frida Harriet oder Maria (-) C(h)ristina
    Philipp Viktor oder Theodor Samuel

    Antworten
  15. Lilith Yaeli – Ich verstehe bis heute nicht, warum Lucifer als Vorname verboten ist, aber Lilith nicht. Lilith ist nun einmal das Böse schlecht hin. Aber nun gut.

    Frida Harriet – Ich mag den Namen Harriet sehr gerne, wobei ich mich glaube nicht traue den Namen meiner Tochter zu geben. Aber er steht auf der Liste.

    Millie Mae – Ja da assoziiere ich auch die Südstaaten. Die Kleine könnte in New Orleans geboren sein:D. Ich finde solche Namen zu süßlich/niedlich.

    Neo Pascal – Ich habe Matrix nie gesehen….und Pascal hat leider!!!! hier (in Sachsen, evtl. auch in ganz Deutschland) den Kevin Ruf.

    Charlie William Siegfried – Ich hätte (trotz Royals) Charlie in der Vollform Charles gewählt. Ich mag ja die typischen britischen Namen…William ist da bei mir die absolute Nummer 1. Das Siegfried….na ja wohl eine Nachbenennung. Solche dt. zweigliedrigen Namen nehme ich gerne für meine Tiere:D momentan habe ich einen Hamster namens Schwerthelm:D.

    Helen Amira – Helen mag ich gerne, aber nur in der Ausprache mit langem e.

    Adryelle Amelia – Mmh immer dieses “Y” dann müsste man den Namen wohl Adrüielle aussprechen? Adrielle würde ich sogar ganz gut finden.

    Maxim Moritz – Warum?????? Wieso machen Eltern das noch. Ich hatte einmal Geschwisterpaar namens Max und Moritz betreuut und bekam irgendwann einen Anruf von der Polizei, die lachten und sagten: “Sie müssten bitte Max und Moritz bei der Polizei abholen.” Das werde ich NIE vergessen.

    Rhett – Der Name ist für mich ein No Go, weil ich das immer mit dem Rett-Syndrom verbinde und beruflich darauf immer erinnert werde.

    Meine Wahlpflichtnamen wären heute:

    Frida Harriet und Theodor Samuel (Georg)

    Antworten
    • Karina,

      Bei Lilith frage ich mich das auch immer. Wieso wird der Name so total losgelöst von seiner Ursprungsassoziation vergeben?

      Was meinen andere dazu?

    • Mit Lilith ist es kompliziert …

      Ich lasse mal die ganze Antike aus (in der es überhaupt nicht klar ist, ob es eine oder viele Liliths gab, und was ihre Rolle war, auch die wenigen Bibelstellen mit Lilith-Bezug sind sehr uneinheitlich in der Überlieferung) und springe direkt zu Goethe, wo Lilith einen kurzen Auftritt in Faust I hat

      Mephistopheles : „Lilith ist das.“ Faust: „Wer?“ Mephistopheles: „Adams erste Frau.
      Nimm dich in Acht vor ihren schönen Haaren,
      vor diesem Schmuck, mit dem sie einzig prangt.
      Wenn sie damit den jungen Mann erlangt,
      So läßt sie ihn so bald nicht wieder fahren.“

      Die Figur Lilith tritt in vielen weiteren Büchern, Theaterstücken und FIlmen auf, und ist dadurch irgendwie präsent.

      Im 19 Jahrhundert wurde ein zweiter Erdmond (den es dann doch nicht gab) Lilith genannt, woraufhin Lilith ein astrologischer Begriff wurde (übertragen auf einen mathematischen Punkt der Mondbahn, den es wirklich gibt).

      Im 20. Jahrhundert hießen dann Frauencafés und Frauenbuchhandlungen gerne Lilith, weswegen der Name auch noch mit Feminismus zusammenhängt.

      Zuguterletzt passt Lilith einfach zu gut in die klangliche Namensmode, so dass der Name als angenehmes Klanggebilde durchgeht und sich unabhängig von allen Assoziationen ausbreiten kann. Inzwischen gibt es auch Namensvorbilder (zum Beispiel eine Tatort-Schauspielerin).

      Möglicherweise gibt es noch eine andere Quelle für den Namen Lilit (ohne h), er ist auch in Armenien verbreitet und hat dort wohl eine eigene Tradition.

    • Hallo Mark,

      ja, ich frage mich das auch schon sehr lange und verstehs einfach nicht.
      Bin gespannt, ob es noch andere Meinungen dazu gibt.

      Liebe Grüße

    • zu Lilith
      Vielleicht sehen die Lilith-Eltern darin eine Alternative zu Lilly/Lilli. Lilly wirkt mehr wie ein Spitzname oder eine Abkühlung. Lilith mit der th-Endung sieht aus wie ein richtiger Name, wie bei Judith oder Edith. Außerdem ist Lilith viel seltener als Lilly – eben was besonderes (in welcher Hinsicht auch immer).
      Und wie elbowin schon gesagt hat, paßt Lilith klanglich in die derzeitige Namensmode. Viele Eltern kennen die Bedeutung oder den kulturellen Hintergrund der Namen ihrer Kinder nicht mehr.

    • Erschreckend aber wahr, es gibt sehr viele Menschen, die Kinder benennen und vorher nicht auf dieser Internetseite recherchieren. Und auch sonst kaum Bücher lesen, ganz bestimmt nicht Goethe oder die Bibel. Ich behaupte, dass die meisten Lilith-Eltern noch nie von der biblischen Lilith gehört haben und den Namen einfach schön, cool und/oder originell finden.

    • Danke elbowin für den Link.
      Ich sehe das ähnlich wie die Dame.

      @Knud, bei diesem Namen sollte man sich definitiv informieren.
      Allgemein sollte man sich bei der Namensfindung über den Hintergrund und die Bedeutung informieren siehe Leah=Wildkuh (kann man machen, muss man aber nicht) aber das ist eine andere Geschichte.

      Aber wenn man sich informiert hat und die verschiedne Meinungen bzw. Ausrichtungen dazu kennt, glaube ich, dass man den Namen durchaus vergeben kann (das Thema hatten wir ja vor ein paar Wochen bei einer anderen kleinen Lilith schon :-))

      Ich mag Lilith (ebenso wie Lilian und Lily) den Klang des Namens, das Schriftbild und die Auslegung, dass Liliths Adams erste Frau war, die sich diesem nicht unterordnen wollte und deshalb ging.

      Dann möchte ich noch einwenden, dass es sich um eine mythologische Figur handelt, daher finde ich den Namen weniger problematisch
      als andere Namen, die real Namensvorbilder haben wie Amon.

    • So, ich habe den Eintrag in meinem Namenslexikon jetzt erweitert. Bemerkenswert finde ich die regionale Verteilung. Offenbar sind die Vorbehalte gegen diesen Namen im katholischen Bayern am größten:

      Regionale Verteilung des Vornamens Lilith nach Bundesländern

    • @Knud

      … und im noch katholischeren Saarland ist Lilith ganz stark vertreten. Am Katholizismus allein wird es wohl eher nicht liegen.

    • Zu Lilith:

      Es gibt eine Teeniekomödie aus dem Jahr 2018 namens “Meine teuflisch gute Freundin” (aktuell übrigens bei Amazon Prime drin).
      Kurz gesagt: Lilith ist die Tochter des Teufels und bekommt die Aufgabe, das liebe Ökomädchen Greta (überaus passende Namenswahl^^) zu bösen Taten zu verleiten.
      Der Film ist ganz süss, kann ich empfehlen.

      Durch Filme wird man meiner Erfahrung nach häufig auf Namen aufmerksam.
      Ich weiss allerdings nicht, wie erfolgreich der genannte Kinofilm war. Aber es scheint bald einen 2. Teil zu geben, von daher…

      Ich mag den Namen und sehe ihn nicht annähernd so kritisch wie viele andere Kommentatoren hier. Heutzutage ist kaum noch jemand religiös genug um sich an einer vergleichsweise unbekannten Bibelfigur zu stören.
      Der Teufel wird auch häufig eher als lustiger Sympathieträger gesehen, wozu auch Serien wie Lucifer beitragen.

  16. Das macht ja auch total Sinn, weil die biblische Lilith ja ziemlich mies ist.

    Ich finde den Klang des Namens auch nicht schlecht (besser als das ewige Lilly), Lucifer hat auch nicht den schlechtesten Klang. Dennoch würde ich die Namen nicht vergeben. (Lucifer ist zwar verboten, aber manche Standesämter wissen das anscheinend noch nicht. Hin und wieder rutscht ein Lucifer durch). Ich habe auch schon von einem kleinen Samael gehört, was ja widerum ebenfalls der Teufel bedeutet (sogar glaube sein eigentlicher Name). Eltern machen sich dahin gehend wirklich zu wenig gedanken.

    Vor ein paar Jahren hatte eine befreundete Erzieherin mal alle Supernatural Charaktere in ihrer Gruppe -.- Sam, Dean (auch Brüder), Castiel und eine Lilith. Sachen gibts….

    Antworten
  17. Explizit verboten ist in Deutschland fast gar kein Vorname (Adelstitel, soweit es sie in Deutschland mal gab (Prince Micheal Müller geht, Prinzessin Anna Müller geht nicht), fallen darunter, Nachnamen (Schröder von Peanuts wurde öfter gewünscht und abgelehnt), und Wörter des alltäglichen Lebens).

    Ansonsten haben die Standesbeamten einen Ermessensspielraum, welche Namen sie eintragen oder nicht. Messlatte ist das Wohl des Kindes. Und gegen die Nichteintragung lässt sich klagen, wobei die Tendenz der Gerichtsurteile mit der Zeit zu größerer Liberalität geht.

    Und was Luzifer selbst angeht: In Cagliari wird ein heiliger Luzifer von der offiziellen katholischen Kirche verehrt.

    Antworten
    • Echt? Ich dachte Jesus und Judas sind verboten. Und bei Lucifer wäre ich zumindest jnsicher gewesen…

  18. Bevor ich es vergesse, lasse ich schnell noch ein dickes Plus für den Namen Harriet hier.
    Obwohl der Name englisch ist, wirkt er auch in Deutschland sehr stilvoll, seriös und einfach schön.
    Solange man einen klangvollen, passenden Nachnamen hat (also kein Müller oder Meier), kann man Harriet sehr gut vergeben, finde ich.

    Bei Frida muss ich leider immer an frigide denken (oder wie in “Tigermilch” gereimt wird: Frida Frigida), obwohl der Name sonst eigentlich ganz süss und sympathisch ist.

    Frida Harriet passt auf jeden Fall außerordentlich gut, schöne Kombination!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar