Von 25. November 2016 41 Kommentare Weiterlesen →

Babynamen der Woche 48/2016

Lorena Josepha * Samira Malia * Nieke Anouk * Lian Joannis * Ilayda * Mirna * Keralyn-Layla * Rahel * Liyan Jelias * Oscar Willibald * Ella Luise * Sonnik Konstantin * Magnus Carl Gabriel * Jonas Wolfgang * Vitus Oliver * Alina Manuela * Max-Luca * Jannik * Christoph * Leon Alois * Eleonora * Florentina * Johanna Pauline * Marie Hanna * Amelie Elina * Tahiel (m)

Babynamen der Woche 48/2016

Zwillingspaare:

  • Lion & Nico
  • Marlon & Marvin

Oberbayerische Geschwisterpaare:

  • Lea & Andreas
  • Jakob & Josef
  • Quirin & Elias
  • Antonia & Josef
  • Valentina, Samuel & Benjamin
  • Marvin, Paul & Linus
  • Julia, Lena, Jonas & Jannik
  • Emma, Paul & Franz

41 Kommentare zu "Babynamen der Woche 48/2016"

  1. Alina sagt:

    Mir gefällt diese Woche erstaunlich viel, ich teile deshalb in „gefällt mir“, „kann man machen“ und „für mich ist dieser Name nichts“ ein.

    gefällt mir:

    Mirna
    Rahel
    Ella Luise
    Jonas Wolfgang
    Vitus Oliver
    Jannik (allerdings dann lieber als Yannik geschrieben)
    Christoph
    Florentina
    Marie Hanna
    Amelie Elina
    ______
    Valentina, Samuel & Benjamin

    Kann man machen:

    Oscar Willibald
    Magnus Carl Gabriel
    Alina Manuela
    Max-Luca
    Leon Alois
    Eleonora
    Johanna Pauline
    ______
    Lea & Andreas
    Jakob & Josef * Jakob finde ich klasse, würde ihn allerdings mit c schreiben
    Quirin & Elias
    Antonia & Josef * Auch hier finde ich wieder einen Namen toll, aber Josef ist gar nichts für mich
    Marvin, Paul & Linus * Marvin fällt völlig aus der Reihe. Zu den Geschwisternamen hätte eher ein Julian/Elias/Emilian gepasst
    Julia, Lena, Jonas & Jannik * Ja, damit kann man definitv nichts falsch machen, aber mir ist das Ganze zu langweilig.
    Emma, Paul & Franz * Franz fällt wie Marvin aus der Reihe * Hier hätte ich einen Linus oder etwas anderes modernes, weiches kombiniert (Ben/Luis/…)

    Für mich ist dieser Name nichts:

    Lorena Josepha * hier treffen für mich ein Name, den ich eher in die Chantal/Kevin-Ecke sortiere und ein biblischer, bodenständiger Name aufeinander. Irgendwie wirkt es nicht so richtig. Letztens habe ich gelesen, dass jemand seine Tochter Clementina Josepha genannt hat. Wie findet ihr das?
    Samira Malia
    Nieka Anouk * Auch wenn Nieke vermutlich niederländischen Urspungs ist, schaut es aus wie das griechische Nike, sodass man gewzungen ist, auch Niiiiike zu sagen
    Lian Joannis * Ich mag Lian einfach nicht
    Ilayda
    Keralyn-Layla * Hier stören mich der Bindestrich und dass ich Keralyn nicht einordnen kann. Layla finde ich schön
    Liyan Jelias* Nein! Das sind für mich beides keine Namen. Li(y)an hatte ich ja bereits geschrieben, aber was das Jelias soll, verstehe ich nicht
    Sonnik Konstantin * Ich mag Konstantin, aber Sonnik kenne und mag ich nicht
    Tahiel * Ich musste an Tauriel denken und hätte den Namen spontan für weiblich gehalten
    ______
    Lion & Nico
    Marlon & Marvin * Marlon finde ich okay, Marvin mag ich gar nicht

    • Mutter von Emma sagt:

      Diese Woche gefallen mir einige Namen sehr gut. Am liebsten mag ich:

      als Einzelnamen:
      Oscar, Konstantin, Jonas, Vitus(hat was!),Max (lieber Maximilian), Christoph, Eleonora, Florentina, Marie, Hanna, Andreas, Lena, Samuel und Benjamin

      kombiniert:
      Ella Luise, Magnus Carl Gabriel und Johanna Pauline

      Geschwister:

      Jakob & Josef
      Quirin & Elias
      Antonia & Josef
      Emma, Paul & Franz- sehr schön! Franz habe ich auch für mich entdeckt. Emma und Paul mag ich auch gerne in genau dieser Kombination, selbst wenn es häufig ist!

      @ Alina:

      Du schreibst: „Emma, Paul & Franz * Franz fällt wie Marvin aus der Reihe * Hier hätte ich einen Linus oder etwas anderes modernes, weiches kombiniert (Ben/Luis/…)“

      …finde ich überhaupt nicht. Alle drei Namen emnpfinde ich als „alte“ Namen und passend. So unterschiedlch sind die Geschmäcker!

      Ein schönes Wochenende!

    • Martina sagt:

      Mir gefällt bei den Geschwistern auch Emma Paul und Franz am besten.
      Bei den Einzelnamen mag ich Christoph und Eleonora.

    • Alina sagt:

      @Mutter von Emma

      Stimmt! So habe ich das gar nicht empfunden. Für mich sind Emma und Paul einfach wieder so modern geworden, dass ich die zu Franz einfach als zu neu empfunden habe. Dabei hast du völlig Recht, Emma hieß sogar meine Uroma.

  2. connywuuh sagt:

    Für mich die schönste Kombi diese Woche: Johanna Pauline- Johanna finde ich in Ordnung und Pauline ist sehr schön

    Als Einzelname mag ich noch:

    Josepha
    Nieke
    Rahel
    Gabriel

    Der Rest ist für mich nichts. Schönes Wochenende!

    • connywuuh sagt:

      Ach ja, die Zwillinge und Geschwisternamen:

      Bei den Zwillingen ist diesmal nichts für mich dabei.

      Bei den Geschwistern fällt mir auf, dass es viele Kombinationen aus mindestens einem traditionellen Namen und mindestens einem modernen Namen besteht.

      Antonia und Josef sind beides eher treditionelle Namen
      Marvin, Paul und Linus sind alle drei eher moderne Namen

    • Jan sagt:

      Bei den Geschwistern fällt mir auf, dass es viele Kombinationen aus mindestens einem traditionellen Namen und mindestens einem modernen Namen besteht.

      Das ist mir hier schon oft bei Kombinationsnamen aufgefallen: einer möglichst traditionell, einer möglichst locker, individuell und modern. Es sollen halt alle Karriereperspektiven offengehalten werden und Kindi soll es sich später – natürlich – „selber aussuchen können“.

  3. neuhier sagt:

    Die besten fünf Kombinationen dieser Woche sind meines Erachtens:

    Oscar Willibald – ich würde beide Namen nicht vergeben, dennoch: die beiden Namen klingen so fröhlich und sympathisch zusammen

    Magnus Carl – ohne Gabriel, denn Carl und Gabriel klingen in meinen Ohren nicht so gut hintereinander

    Vitus Oliver – Vitus gefällt mir vom Klang richtig gut, Oliver als Kombipartner hat mich zunächst überrascht, passt aber nicht schlecht dazu

    Ella Luise –mein erster Gedanke war, dass es zu viele Ls hintereinander sind, aber das stört beim Sprechen nur wenig

    Johanna Pauline – passt gut, wirkt durch die Bekanntheit von Johannes Paul II. auch vertraut

    Lorena Josepha * Samira Malia * Jonas Wolfgang: dieselbe Vokalfolge finde ich für Geschwisternamen eine schöne Verbindung – eine Kombi macht es unnötig eintönig

    Alina Manuela * Amelie Elina – Viele Vokale + ausschließlich weiche Konsonanten wie M, N und L = Name ohne Biss

    Marie Hanna – besser als Marie Juana, die Assoziation hatte ich dennoch…

    • Mark sagt:

      Neuhier,

      Finde, Du hast das treffend formuliert: Oscar Willibald = fröhlich….

      Marie Hanna–an und für sich sehr schön und stimmig, aber ja: um die Assoziation kommt man wirklich kaum herum. So schade: denn auch Marijuana und Mary Jane sind a wunderschöne Doppelnamen, eigentlich.

  4. Ayame sagt:

    Mir gefallen diese Woche nur Johanna Pauline und Ella Luise.
    Antonia ist auch schön. Josef ist mir zu altbacken.

    „Marie Hanna – besser als Marie Juana, die Assoziation hatte ich dennoch…“ – Haha, ich auch… Ansonsten zwei schöne Namen, nur die Kombie passt für mich auch nicht so. Hanna Marie klänge in meinen Ohren besser….

  5. Jan sagt:

    Marie Hanna. Ich komme als mittelalterliches Nordlicht ohnehin schon kaum davon loß, Marie als MarI-e auszusprechen – und Marie Hanna befördert diese Neigung ganz entschieden.

    Oscar Willibald wäre natürlich ein Ball auf den Elfmeterpunkt für Mark, wenn der denn nicht gerade beschäftigt wäre. 😉

    Sonnik Konstantin. Klingt wie ’nen kambodschanischer Zulieferer für Schicki-Designer-Möbel.

    Magnus Carl Gabriel. Heute wöllen wir maken einen Speschalitäten aus die swedischen Aristökraten-Kindern-Küchen.

  6. elbowin sagt:

    Nachdem ich vor einiger Zeit laut nachgedacht habe, ob Rahel vielleicht „zu jüdisch für deutsche Ohren“ klinge ( http://blog.beliebte-vornamen.de/2016/06/sigthorsson/#comment-69059 ) erscheint heute eine kleine Rahel in der Auswahlliste. Ob es ein Trend wird?

    Liyan Jelias * Nein, das geht so nicht. Nach dem y in Liyan muss das J wie in engl. jelly ausgesprochen werden, ist das die Absicht der Eltern?
    Sonnik Konstantin * Sonnik wirkt sehr selbstgebastelt, soll es „sonnig“ heißen? Die K-K-Kollision ist noch ein Schönheitsfehler an der Kombination.
    Magnus Carl Gabriel * Passend zur Schach-Weltmeisterschaft?
    Tahiel (m) * Aus einem Computerspiel entsprungen … :nachguck: … „The Elder Scrolls, Skyrim“

  7. Ina sagt:

    Rahel – für mich einer der schönsten Mädchen-/frauennamen überhaupt. Würde ich sofort vergeben, ansonsten bei den Mädchennamen einiges schönes dabei, aber nichts dass ich direkt vergeben würde: Josepha (ohne Lorena), Manuela (ohne Alina), Mirna (ist glaube ich Arabisch, ich kannte mal eine Frau aus Lybien (?), die so hieß), Eleonora, Johanna (ohne Pauline) Schönes bei den Jungs: Christoph (schön zeitlos), Jonas Wolfgang (ich mag Jonas nicht, aber in der Kombi passt es sehr schön wie ich finde), Oliver (ohne Vitus), Magnus Carl (ohne den Gabriel, mir wäre es zu lang), Andreas und Tahiel (mit entsprechendem Hintergrund )

    • Maria Th. sagt:

      Was wäre denn der Hintergrund zu Tahiel?
      Mir ist vor einigen Jahren mal ein Tajel (wohl „verwandt“ mit Tahiel?!) unbtergekommen, der müsste jetzt so 10-12 Jahre alt sein. Ich war mir nicht sicher, ob man den Ta-jel, Ta-chel oder auch Ta-schel aussprechen sollte und konnte mit dem Namen leider gar nichts anfangen. Klingt für mich so oder so nicht gut.

    • Ina sagt:

      Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich vermute, da würde ich es verorten, es ist entweder hebräisch (kenne einen Jungen, der Adriel heißt, erst hielt ich das für einen komisch klingenden Fantasienamen, aber das ist irgendwer aus der Bibel), oder irgendwas aus dem arabischen Raum, also aus einer Sprache, die dort gesprochen wird. Adel kennen die als Namen in einigen Ländern dort auch (gibt auch den Sänger Adel Tawil und in Israel ist als Mädchenname Adele in laut einem Artikel hier, da besteht vielleicht ein Zusammenhang), ich vermute also es handelt sich um ein Kind von Eltern aus dem Nahen Osten und dass der Name dort anders gesprochen wird als hier und wenn es dann mit der Sprachmelodie passt, dann finde ich Tahiel passend. Madiel ist mir auch schon untergekommen. Der kam nicht aus der Oper von Prokofieff sondern dem Irak, ich habe allerdings keine Ahnung ob das dort in irgendeiner Art oder Religion ein gängiger Name ist.

    • Mark sagt:

      Rahel ist in evangelikal-christlichen Kreisen sehr häufig. Auch an unserer christlichen Schule in Schwaben ist dieser Name ein Renner.

      Finde ihn ebenfalls sehr ansprechend, sowohl klanglich, als auch von der biblischen Figur her.

      In den USA kannte ich viele Rachels, und das ist auch im Englischen einer meiner Lieblingsnamen. Im Deutschen finde ich natürlich die deutsche Version des Namens am besten. Die deutsche Version klingt ja noch viel sanfter und flüssiger als die englische; dafür hat dann wiederum das englische Rachel vielleicht etwas mehr Charakter. Ein Trade-Off.

      Mirna erinnert mich an den altmodischen englischen Namen Myrna und an einen meiner Lieblingsfilmstars aus der Schwarzweißära, Myrna Loy. Es wäre schon interessant zu wissen, wo genau dieses Mirna herkommt.

  8. Rebecca Sophie sagt:

    Nieke Anouk * Ich mag Nike, vermutlich sollten hier Markenassoziationen ausgeräumt werden, aber ich hätte das e trotzdem weggelassen.
    Lian Joannis * Joannis habe ich schonmal gesehen, muss auch nicht sein. Lian ist mir zu weich.
    Ilayda * Die Foodbloggerin Sally hat ein krebskrankes, inzwischen leider gestorbenes, Mädchen namens Illayda gedördert. Ob die hier beteiligt war? (Ich hoffe das klingt jetzt nicht makaber, so ist es auf keinen Fall gemeint.)
    Mirna * Interessant
    Keralyn-Layla * Muss echt nicht sein
    Liyan Jelias * Siehe eins drüber
    Oscar Willibald * Bei Willibald muss ich an den überaus starken Willibald denken. Ein Kinderbuch, dass die NS-Zeit wiedergeben bzw. erklären soll, nicht so schön.
    Sonnik Konstantin * Hatte da jemand einen Sonnenstich? Obwohl es ja garbicht so sonnik war.
    Jonas Wolfgang * Klingt irgendwie an den Komponisten an,gefällt mir aber.
    Max-Luca * Kann man machen, tut auch keinem weh, kann man aber auch lassen. Insbesondere Luca mag ich nicht besondern, Max-Lukas würde aber ziemlich zischen und so bleibt tatsächlich die Hoffnung, dass der Doppelname einer bleibt.
    Leon Alois * Ich weiß noch nicht, ob ich Leon mag, oder nicht, Alois gefällt mir.
    Eleonora * Finde ich ganz toll.
    Florentina * Ist mir zu blumig
    Marie Hanna * Wird fasst zur Marianna
    Amelie Elina * sehr weich
    Tahiel (m) * Noch nie gehört, könnte aber gut biblisch sein, da hibt es eine Menge unbekannter Namen.

    Zwillinge:

    Lion & Nico * Stimmig, aber mir zu weich.
    Marlon & Marvin * Das klingt schon fasst nach Schublade, und sehr gleich, wenn auch nicht verwechselgefähredet

    Oberbayerische Geschwisterpaare:

    Lea & Andreas * Jakob & Josef * Beides sehr stimmig biblisch, nicht zu ähnlich, aber mit verbindendem Element.
    Valentina, Samuel & Benjamin * Marvin, Paul & Linus * Eine(r) sticht irgendwie raus.
    Julia, Lena, Jonas & Jannik * Die arme Lena hat das falsch Initial, sie kam wohl vor der J-Liebe

    • Martina sagt:

      Wenn man bei Nieke das e am Ende mitspricht kann mann es schlecht weg lassen.
      Und zu Julia, Lena, Jonas und Jannik ich finde Lena passt sehr gut in der Reihe besser als gewollt alle J und der Name gefällt nicht.

    • Rebecca Sophie sagt:

      Bei Nieke wollte ich das vordere e weglassen um eine Nike daraus zu machen, das hätte ich jetzt nicht gesprochen.

      Natürlich ist auch besagte Geschwisterkombi stimmig und keineswegs problematisch, es ist mir nur eben aufgefallen.

    • Dore sagt:

      War auch mein Gedanke: der Name Ilayda ist sicherlicher bekannter geworden durch Sally. 😉

  9. Stefanie E. sagt:

    Lorena Josepha – Zweimal die gleiche Vokalfolge gefällt mir nicht so gut. Mit Lorena kann ich eher wenig anfangen.
    Samira Malia – Gleiches Problem mit der Vokalfolge. Hier etwas entschärft durch unterschiedliche Betonungen, zumindest so, wie ich die beiden Namen intuitiv aussprechen würde.
    Nieke Anouk – Schöne Kombination, auch wenn die Nieke mit e für meine Augen etwas fremd ist. Hier würde auch die Langform Berenike klanglich gut passen.
    Lian Joannis – Lian trifft meinen Geschmack nicht so ganz, aber die Kombi hat was. Würde allerdings eher Ioannis schreiben, was es dann insgesamt aber auch wieder leicht i-lastig macht.
    Keralyn-Layla – Bei Keralyn muss ich an Keratin denken. Layla ist so-so, der Bindestrich überflüssig.
    Rahel – Total schön!
    Liyan Jelias – Lian ist eh nicht meins (s.o.), und dann noch mit y gepimpt? Elias mit J gepimpt? „Wir wollten halt unbedingt eine individuelle Schreibweise!“
    Oscar Willibald – Würde ich niemals vergeben, aber die Kombi fetzt.
    Ella Luise – Luise ist ein wunderschöner Einzelname, aber hier stört mich Lu- auf -la.
    Sonnik Konstantin – Klappert in meinen Ohren ziemlich unangenehm. Empfinde die Kombi insgesamt eher unpassend.
    Magnus Carl Gabriel – Kann man machen. Ich hätte den Carl weggelassen.
    Alina Manuela – Schöner Rhythmus. Manuela kommt halt schon sehr End-70er, Anfangs-80er daher.
    Leon Alois – Wie bitte?
    Johanna Pauline – Eine Eins mit Sternchen, völlig ironiefrei. Trifft bei mir voll ins Schwarze.
    Marie Hanna – Gefiele mir in umgekehrter Reihenfolge deutlich besser.

    Lion & Nico – Stimmig kombiniert. Leider mag ich Kurznamen nicht besonders.
    Marlon & Marvin – Da geht bei mir die Kevinismus-Schublade auf.

    Marvin, Paul & Linus – Hätte spontan Lust, Marvin durch Niels (Bohr) zu ersetzen. Wohl, weil mich die beiden anderen an Linus Pauling denken lassen.
    Valentina, Samuel & Benjamin – Passt klanglich ganz gut. Dass Valentina von der Herkunft her ein bisschen heraussticht, stört mich nicht.

    Aus der heutigen Liste würden meine Kinder Johanna Pauline und Magnus Carl Gabriel heißen.

  10. Miez sagt:

    Hi,

    heute nur ganz kurz.

    Ganz schlimm sind:
    Lian Joannis, einfach nein
    Liyan Jelias, dass y ist unnötig und das j möchte ich gerne streichen und einen Elias daraus machen.
    Keralyn-Layla, ich muss an Cerealien denken und dann dieser Bindestrich.
    Oscar Willibald, Willibald ist furchtbar.
    Sonnik Konstantin, ich musste bei Sonnik, an Sonic denken, dieses Videospiel mit dem blauen Igel.

    Meine Lieblingsnamen:

    Ella Luise und Max, klassisch und schön.

    Liebe Grüße
    Miez

  11. Sabina sagt:

    Mir gefallen diese Woche:
    Jannik, Eleonora, Johanna Pauline, Marie Hanna und Amelie Elina.

    Bei den Zwillingen:
    Antonia & Josef und Julia, Lena, Jonas & Jannik

  12. Jan sagt:

    Ich finde es übrigens ganz entspannend, daß Oberbayern stilistisch auch kaum besser dasteht als der Rest unseres lieben Vaterlandes. 🙂

    Wie erklären sich eigentlich diese „Geschwisternamen“? Grundlage der BdW hier sind doch wohl sonst die Sites von Geburts-Kliniken. Wo also kommen da die Geschwister her?

    So nebenbei: Die meisten Norddeutschen schnallen nicht so richtig, wie die Begriffe Oberbayern und Niederbayern (und Ober- und Niederöstereich, und Ober- und Niederfranken…) eigentlich zustande kommen. Also daß es da um den Lauf der Donau von Westen nach Osten geht und nicht um die Höhe über NN.

    • Maria Th. sagt:

      Ich glaube, manchmal gibt’s in diesen Babygalerien auch Geschwisterfotos, ich meine, ich hätte sowas schon gesehen, obwohl ich selten in diese Galerien schaue.

      Das „so nebenbei“: ist das eine Aufforderung zum historisch-geographischen Essay? Das wird aber umfangreich…übrigens heißt es richtig zwar Ober- und Niederbayern, Ober- und Niederösterreich, aber Ober- und Unterfranken – keine Ahnung warum.

    • Jan sagt:

      Moin. 🙂

      Gna, natürlich, das war ein dummer abendlicher Naseweis-Lapsus von mir, es hätte heißen müssen: Ober- und Unterfranken. Und vor allem geht es in dem Fall um den Lauf des Mains, nicht den der Donau. Also gerade umgekehrt von Osten nach Westen und nicht wie bei Oberbayern und Niederbayern (und Ober- und Niederösterreich) längs der Donau von Westen nach Osten.

      Immerhin, viele Leute aus dem Norden koppeln einfach so: München ist flach/eben, also ist es Niederbayern. Und das stimmt eben nicht.

    • Rebecca Sophie sagt:

      Ich nehme gerne ein historisch-geographisches Essay. Ich bin zwar in der Gegend geboren, versteh es aber trotzdem nicht.
      Das einzige was ich weiß, ist, dass es nicht nur Ober- und Unter- sondern auch noch Mittelfranken gibt.

    • Jan sagt:

      R.S.,

      ach ja, stimmt ja… Na, Deutschland ist eben alt und kompliziert. 🙂 Erklär das mal einem Ausländer. Und dann etwa, daß Sachsen und Niedersachsen bzw. die Pfalz und die Oberpfalz nichts Direktes miteinander zu tun haben… Und Hinterpommern ist im Gegensatz zu Vorpommern gar ganz wech.

      Oldenburg in Oldenburg in Europa. So mal vor Jahren eine FAZ-Überschrift. Oder doch eher Oldenburg in Holstein?

    • Miez sagt:

      Zu den Geschwisternamen,

      hier wären auch Zeitungsanzeigen möglich. Da stehen dann ja unter „wir begrüßen xy in der Familie“ ja auch die Geschwister aufgezählt.

    • Maria Th. sagt:

      München ist flach/eben, also ist es Niederbayern. Und das stimmt eben nicht.

      oooh, da könnte man gewisse Münchner aber schwer beleidigen, sie als Niederbayern zu bezeichnen, eieiei. Von der Landeshauptstadt aus schaut man schon mit einem gewissen Selbstbewußtsein ins Umland, zumal nach Lower Bavaria. Dabei sind im 19. Jh. sehr viele aus Niederbayern und dem Bayerischen Wald nach München zugezogen, deren Nachkommen sich jetzt als waschechte Münchner gerieren. 😉
      Es gab sogar mal ein Herzogtum Niederbayern-Straubing-Holland (ja, tatsächlich Holland)
      Zudem war das Herzogtum Bayern-Landshut (also Niederbayern) im Spätmittelalter um einiges reicher und mächtiger als die Vettern in München (es reichte bis Tirol, man besaß Salz- und Silberminen, es gab die drei reichen Landshuter Herzöge Heinrich, Ludwig und Georg, der es aufgrund seines Reichtums sogar schaffte, eine polnische Königstochter zu heiraten. Nachdem die Ehe leider ohne männlichen Nachkommen blieb, brach dann der Landshuter Erbfolgekrieg aus (1503-1505)und das schöne Erbe ging an Bayern-München (nein, nicht an den FC 😀 )und in die Pfalz, so geht’s manchmal im Leben. Aber bis 1918 regierte in Bayern das Haus Wittelsbach, auch wenn immer wieder mal unterschiedliche Linien „dran“ waren.

      Für die näher interessierte Bevölkerung u.a. in aller gebotenen Kürze hier nachzulesen:
      https://www.historisches-lexikon-bayerns.de/Lexikon/Bayerische_Teilungen
      https://de.wikipedia.org/wiki/Bayern-Landshut
      https://www.historisches-lexikon-bayerns.de/Lexikon/Niederbayern-Straubing-Holland,_Herzogtum_(1353-1425)

    • Jan sagt:

      Ah, interessant! Das, was Du über Bayern-Landshut und Bayern-München (klar, nicht der 1. FC Bayern Stadelheim 😉 ) berichtest, erinnert in vielem an das Verhältnis Herzogtum Braunschweig vs. Kurfürstentum Hannover. Ein altes, ehedem viel reicheres Land (als Braunschweig schon eine nennenswerte Stadt war, war Hannover noch ein Dorf) vs. ein neureicher Aufsteiger. Ergebnis: Man mag sich nicht, bis heute nicht.

      Und noch zum Verhältnis Tier-Mensch. Man kann das in der Tat übertreiben (Marmorgrabsteine), aber für viele alte Menschen ist ihr Hundchen eben der Lebensinhalt und manchmal wohl gar die Klammer an das Leben…

      Ein gängiges antiwestliches Klischee in der islamischen Welt ist die übertriebene Zuneigung der Westler zu Hunden – aufgrund des persönlichen Geschmacks Mohammeds gilt der Hund in der islamischen Welt ja als unreines Tier.

      Ich konnte früher Hunde auf den Tod nicht ausstehen und hatte auch große Angst vor ihnen. Das habe ich mir abgewöhnt und zwar ausgerechnet durch zwölf Jahre fast tägliches Lauftraining in den Herrenhäuser Gärten. Man hat da halt immer die gleichen Hundebesitzer getroffen und ist miteinander ins Gespräch gekommen. Ein wohlerzogener Hund ist eine Zierde seines Besitzers. 🙂

    • Maria Th. sagt:

      für viele alte Menschen ist ihr Hundchen eben der Lebensinhalt

      ja klar, seh ich ja genauso, war eher auf mgl’s Witwe-Bolte-Hate gemünzt, deren Lebensinhalt wohl die lieben Hühnerchen waren. 🙂

      Aber Wilhelm Busch musst du echt mal nachholen, Jan. Max und Moritz sind eher Kindergeschichten (drastisch aber lustig), aber die Fromme Helene, Tobias Knopp und die vielen anderen sind wirkliche Früh-Comics, ebenso drastisch wie unterhaltsam. Und sprachlich erstklassig!
      [eigentlich würde das alles zu Sprachökonomie greift auch bei Namen gehören]

    • Jan sagt:

      Nochmals kurz zu Landshut, bitte. Es ist vielleicht ein bißchen unfair gegenüber den Landshutern und ihrer stolzen Geschichte, aber für mich wird der Name auf ewig zuerst mit dem „Deutschen Herbst“ 1977 verbunden bleiben – also mit der schändlichen Entführung der Lufthansa-Maschine „Landshut“ und ihrer ruhmreichen Befreiung durch die GSG 9 in der „Nacht der Helden“ von Mogadischu.

      Ich war damals ein Steppke von neun Jahren – also gerade das Alter, in dem sich Kindheitserinnerungen am deutlichsten einprägen. Und von der Stadt Landshut hatte ich in Niedersachsen natürlich noch kaum je gehört. Aber der Deutsche Herbst, das war damals schon eine überwältigende, alles beherrschende Sache. Man vergißt ihn nicht mehr, wenn man ihn als Kind erlebt hat. Die Terroristen-Fahndungs-Plakate auf den Postämtern, auf denen die Gesichter dann eines nach dem anderen durchgestrichen wurden… Die Panik vor der RAF. Und eben die „Landshut“. In meiner Familie hat man sich einen Dreck um Schleyer geschert oder hat über seine schließliche Erschießung sogar gelacht. „Wie lassen uns die Freude nicht verschleyern.“ – über diesen dummen Spruch hat meine Großmutter damals buchstäblich Tränen gelacht. Wohl aber hat es für Empörung gesorgt, daß seine Leibwächter und Fahrer schon bei der Entführung erledigt worden waren. Und dann erst recht die Entführung der Landshut… Was war das für ein Aufatmen, als sie befreit worden ist, und dazu eben noch mit sauberen Methoden, also mit staatlicher Gegengewalt und nicht mit Nachgeben.

      Das würde auch wiederum den Bogen zu München (nämlich zu anno 72) zurückschlagen, aber da war ich noch zu jung, um Erinnerungen daran zu haben.

      Um Pardon rumdrum, wieder einmal, für den Sermon und einen guten Start allerseits in die neue Woche.

    • Maria Th. sagt:

      Da kann ich dir wiederum zustimmen, Landshut ist zwar heutzutage immer noch Regierungshauptstadt des Bezirks Niederbayern, aber bundesweit bekannt ist sie wohl wirklich erst durch diese Entführung geworden (von Eishockeyfans mal abgesehen). Meine Erinnerungen sind ähnlich, (Fahndungsplakate etc.).
      Ich hab mal gehört, in Landshut gäbe es eine nach dem ermordeten Kapitän der „Landshut“ benannte Jürgen-Schumann-Straße, hab das jetzt aber nicht nachgeprüft.

    • Jan sagt:

      Ich finde es übrigens auch sehr gut, daß die Landshut nach der Entführung (und der dann notwendigen Sanierung…) sofort wieder und unter diesem Namen in Dienst gestellt wurde. Und daß bis heute immer und grundsätzlich eine Lufthansa-Maschine Landshut heißt. Soviel Stilgefühl traut man den Deutschen heute kaum noch zu. Botschaft: „Von ehrlosen Arschlöchern, die Frauen und Kindern was tun, lassen wa uns nich bange machen.“ So soll es sein.

      Wer vom Pferd fällt, muß sofort wieder aufsteigen. Bloß keinen Psychologen-Scheiß mit „Abstand gewinnen“ und „den Ort und den Namen des Bösen bannen“ à la Winnenden. In Israel ist das jedem klar.

  13. Mark sagt:

    Geschwisternamen:

    Finde besonders schön Jakob und Joseph. Zwei hebräisch-patriarchalische Zweisilber, klangvoll, edel und total traditionell.

    Emma, Paul und Franz finde ich besonders schön und stimmig. Emma ist ein Modename, dem ich seinen Erfolg gönne–schlicht und schön und klassisch. Darf ruhig noch lange beliebt bleiben. Paul ist auch ein Modename, aber so wie Emma zeitlos und klassisch, eben auch wegen der herausragenden Bedeutung im Christentum. Franz als einer der wichtigsten christlichen Heiligennamen, und als besonders traditioneller Name in Bayern, reiht sich schön in diesen Reigen klassischer, schlichter, kurzer, schöner Geschwisternamen. Was bei Franz angenehm auffällt, ist das der Name auch etwas aus dem weichen modischen Klangschema herausfällt.

    Marvin und Marlon. Alleine, für sich, finde ich Marlon sehr schön; zusammen mit Marvin wird der Name irgendwie leicht schubladig. Aber was soll’s: die zwei Jungs werden ihr Leben lang durch ihre gleiche Erstsilbe verbunden sein, und das hat auch was. An und für sich ja keine schlechten Namen.

    • Jan sagt:

      Ich bin nun explizit kein Christ, muß aber natürlich anerkennen, daß das Christentum der Lieferant schlechthin für traditionelle deutsche Vornamen ist – obwohl es seit dem 19. Jahrhundert bekanntlich Bestrebungen (teils mit anti-christlicher Tendenz) gibt, sie durch originär „deutsche“ Vornamen zu ersetzen. Aber das ist noch reaktionärer als das Christentum. 😉 Ich schlösse mich daher Marks Wertung von Emma, Paul und Franz an.

      Emma. Ja, als freier Mann sollte man die Souveränität haben, auch Modenamen hübsch zu finden. So mag ich beispielsweise weiterhin den notorischen Modenamen Mia sehr gerne.

      Jakob und Josef hingegen klingen mir einfach zu bombastisch-alttestamentlich. (Bekanntlich gibt es auch einen neutestamentlichen Josef, der aber im Christentum als naheliegenden Gründen eine eher blasse Figur bleibt.)

  14. Hann sagt:

    Lorena Josepha – Gefallen mir beide nicht so, hätte vllt eher Josephine (ohne e gesprochen) gewählt
    Samira Malia – einzeln hübsch, aber sind vom Klang her zu ähnlich Nieke Anouk – Kann man machen, aber ist halt schon sehr ungewöhnlich
    Lian Joannis – ist bestimmt in irgendnem Land gebräuchlich, hoffen wir mal, dass der kleine nen entsprechenden Hintergrund hat
    Ilayda – ganz schön, aber erinnert mich an „leider“
    Mirna – Hört sich an wie „Mir nach“
    Keralyn-Layla – Chantalismus…
    Rahel – schön!
    Liyan Jelias – sieht aus wie ne verkrüppelte Version von Lian Elias. Eigentlich stören gleiche Buchstaben nicht unbedingt, aber das „li“ verknotet mir n bisschen die Zunge
    Oscar Willibald – nein…Oscar ist gar nicht meins udn ich hoffe der Willibald bleibt stumm
    Ella Luise – schön
    Sonnik Konstantin – Wenn dann schriebt Sonic (the hedgehog) doch auch bitte so. Aber auch dann nicht
    Magnus Carl Gabriel – zu viel und zu altmodisch
    Jonas Wolfgang – Jonas schön, und der Opa hieß Wolfgang?
    Vitus Oliver – Vitus noch nie gehört, aber hat was
    Alina Manuela – gute Kombi, aber Alina ist (zumindest bei uns) sehr häufig und hat für mich deshalb gar keine Bedeutung mehr
    Max-Luca – Kann man machen, so heißt ja eh jeder zweite
    Jannik – mag ich
    Christoph – ich weiß immer nicht, ob der Name schon zu altmodisch ist oder doch noch modern…
    Leon Alois – gar icht mal so schlecht, aber Alois mag ich gar nicht Eleonora – schön
    Florentina – schön
    Johanna Pauline – da kenn ich auch mehrere die so oder andersrum so heißen, aber an sich gehts
    Marie Hanna – besser andersrum, aber dann wärs noch mehr Durchschnitt
    Amelie Elina – beides wunderschöne Namen, aber das „Eli“ ist n Zungenbrecher
    Tahiel – wie spricht man ihn denn aus? tahi-el oder Tahiiiiil

Kommentieren