Babynamen der Woche 10/2016

Jette Magdalena * Cosmo * Selina * Frieda * Emma Victoria * Ben Liam Alexander * Luca * Regina * Hermine * Ben * Marie * Jordan-Charly * Eleonora * Ian * Charlotte * Justus * Bruno * Milo Elias * Joel * Eleen * Liam Wolfgang * Meyja * Leia Marie * Fiona * Lorenz * Charlotte * Lena Sophia * Jake-Brian * Safira Maria * Luana * Felix * Ivan David * Hanna * Niklas * Mattis * Emin * Amanda Luisa * Mattis * Ben Wolfgang * Illiana

Diese Auswahl wollte ich schon seit Jahren machen: Alle diese Babys sind am 29. Februar geboren!

Babynamen der Woche

Und außerdem …

36 Gedanken zu “Babynamen der Woche 10/2016

  1. Cosmo
    nein, außer wenn der Nachname Polit ist (oder Naut) 😀
    Regina
    Hermine
    Charlotte
    Justus
    Lorenz
    schöne Klassiker
    Jordan-Charly und Jake-Brian
    das wäre doch auch mal eine abgefahrene Zwillingskombi (Vorsicht Satire)
    Bruno
    ist zwar traditionell, hat mir persönlich aber noch nie gefallen
    zweimal Wolfgang
    ein Revival?
    Meyja
    hä? nicht schön
    Safira Maria
    müsste man zumindest mit ph statt f schreiben, sieht sonst komisch aus

    • Cosmo
      nein, außer wenn der Nachname Polit ist (oder Naut)

      Kosmonaut mit C sieht mir a weng zu angelsächsisch aus. 😉

      Regina
      Hermine
      Charlotte
      Justus
      Lorenz
      schöne Klassiker

      Empfinde ich auch so.

      Ferner immer wieder hübsch:

      Marie 🙂

      (Sei es in der französischen, sei es in den norddeutschen Aussprache.)

      Und Hanna! 🙂

    • Ja klar, Cosmo Naut, der russische Weltraumfahrer mit amerikanischen Wurzeln, wird wahrscheinlich Mitglied der ersten bemannten Mars-Mission sein, so ca. 2025 😀

    • Jetzt sehe ich es erst, Jan, du hast bayrisch “a weng” geschrieben, ganz akzentfrei…wie kommts?

    • Ach, ich finde so ein paar Spielereien mit Dialekten und Soziolekten im Netz ab und zu ganz amüsant – solange man zumindest halbwegs weiß, was man tut. 😉 Ich hatte mal einen Chef, der aus München kam, und tatsächlich hier in Hannover seinen Akzent bewußt kultiviert und gepflegt hat. Das war immer ulkig, zumal seine Frau eine Burjatin vom Baikalsee war, die sehr gut deutsch gesprochen hat, aber natürlich mit russischem Akzent.

      Und den Kalauer kann ich mir nun echt nicht verkneifen: Bei der ersten internationalen Mars-Mission sollte unbedingt ein Münchner dabei sein. Zum Hallelujah-Singen wird’s auf dem Flug ja Zeit genug geben. Oder auch ein Sachse, der dann die ersten Grundsteine des Großen Braunen Flecks auf dem Mars legt. :mrgreen: Und ein Schwabe für die Bastelei an der Bordtechnik und ein Niedersachse zur Optimierung der bordeigenen Massentierhaltung von Puten und Legehennen.

    • Sehr guter Vorschlag, so machen wir’s. Muss nur noch die ESA und die NASA einverstanden sein. Dürfte aber kein Problem sein 😀
      Halleluja!

    • Also auf meiner Schule hatte ich einen Cosmo. Der war zwei Jahre über mir. In dem Jahr, wo Cosmo Abitur gemacht hat, habe ich hingeworfen. Ich war sehr gestresst, unglücklich in der Klasse und hatte echt Probleme mit dem Druck, den man auf Gymnasien so hat. Cosmo hat zu mir gehalten. Er hat mir zugehört und mit mir gelernt, damit ich meinen Realschulabschluss schaffe. Den ich ja in einer Gymnasiumklasse machen musste und BLF schreiben musste.
      Bei Cosmo denk ich deshalb an Freundschaft und an einen Kumpel, auf den man sich verlassen kann. Hab jetzt erstmal ein Jahr ne Orientierungsphase gehabt und am 1. August fange ich Ausbildung an. Man braucht echt Freunde wie Cosmo 😀 ich mag den Namen, weil ich den Jungen mag.

    • Vor anderthalb Jahrzehnten gab es im sich entfaltenden deutschen Internet mal eine recht bekannte Gestalt mit dem Nick „Cosmo [Nicknachname]“. Den kannten damals sehr viele, und viele arme Studenten verdank(t)en ihm einiges. An den mußte ich als erstes denken, als ich die Liste mit dem Cosmo an der Spitze gelesen haben.

      Marius, freut mich sehr, daß es auch solide Typen dieses Namens gibt. Schöne Geschichte! 🙂

      Man könnte auch an die Tochter von Nina Hagen denken, also an Cosma Shiva… Vielleicht ist die aber mittlerweile auch schon Oma… 😉

    • Es gibt ja auch die beiden Asam-Brüder, Cosmas Damian (welch moderne Kombi!) und Egid Quirin Asam, zwei sehr bekannte Architekten/Maler/Bildhauer und Stukkateure des bayerischen/süddeutschen Spätbarocks mit zahlreichen Werken.

  2. Ich mag als Einzelnamen:

    Magdalena
    Frieda
    Emma Victoria
    Regina
    Hermine
    Marie
    Eleonora
    Charlotte
    Justus
    Bruno- hat was!
    Lena Sophia
    Maria
    Felix
    David
    Hanna

    Jette- lieber Henriette. Den Namen mag ich sehr gerne und Jette kann dann eine schöne Kurzform sein!
    Ben- lieber Benjamin oder Benedikt, dann sehr schön!

    • Emma Viktoria
      und
      Lena Sophia sind natürlich keine Einzelnamen!

      Die Kombinationen finde ich aber ansprechend und darüber hinaus auch die Einzelnamen. Selbst wenn Emma, Lena uns Sophia häufig sind. Mir fallen dazu lauter nette Kinder und Jugendliche ein!

  3. Die Schaltnamensjahre finde ich zum großen Teil sehr sympathisch, auch wenn ich sie nicht alle selbst vergeben würde.

    Justus und Bruno finde ich zwei schöne, stattliche, männliche Namen (und anscheinend mag ich Namen mit U, die fallen mir öfters positiv auf–mag den dunklen Klang dieses Vokals).

    Felix, Niklas, Lorenz und Mattis sind weitere schöne, klassische Einzelnamen. Lieber einen so schönen Einzelnamen für sich, als mit irgend etwas doofem kombiniert.

    Bei den einzelstehenden Mädchennamen finde ich Frieda, Charlotte, Hanna, Marie und Hermine besonders schön.

    Lese gerade wieder “Die Leiden des jungen Werther,” weil ich den Text nach Ostern unterrichten werde. Da ist mir dann noch einmal bewusst geworden, wie sehr ich eigentlich doch den Namen Charlotte mit seinem hübschen Rufnamen Lotte mag. Ich hoffe, die Deutschen werden nicht zur frankophilen Aussprache Charlott (ohne Schwa am Ende) übergehen, wie dies schon bei einigen anderen ehemals deutsch ausgesprochenen Importen aus Frankreich geschehen ist.

    Emma Victoria ist sehr angenehm kombiniert, mit der schlichteren, weicheren Emma, gefolgt von der härteren, erhabeneren Victoria. Das ist ein reizvolles Zusammenspiel.

    Amanda Luisa finde ich auch recht schön. Die klassische, latinisierte Luisa gibt dem doch etwas anglophilen Namen Amanda noch etwas von seinem lateinisch-klassischen Potenzial zurück (denn eigentlich ist Amanda ja ein ganz klassischer lateinischer Name mit der schönen Bedeutung “die Liebenswürdige”).

    Jette Magdalena ist auch hübsch.

    Mit Liam kann ich mich anfreunden, wenn der Name rein deutsch ausgesprochen wird. Bleibt zwar wurzelloser Neuimport, klingt in deutscher Aussprache aber wenigstens sehr angenehm. Ben Liam Alexander wäre zwar als Benjamin Wilhelm Alexander ungleich schöner, hat aber auch so was schönes und klangvolles an sich. Bei Liam Wolfgang und Ben Wolfgang freue ich mich beide male über den tollen Zweitnamen. Klanglich passen diese Kombis auch.

    Selina–

    am Schluss noch eine Negativnote. Der Name hat für mich etwas zu Modisch-Gefälliges und klingt für mich auch irgendwie etwas süßlich. So ein Name ist im Deutschen genau nicht mein Fall. Hingegen empfände ich den Namen im englisch-sprachigen Kontext als viel passender und sogar als ganz hübsch.

    • Selina
      – so heißt in Jane Austens Roman “Emma” (erschienen 1816) die Schwester von Mrs. Augusta Elton, der Frau des Pfarrers, mit der diese immer angibt. Der Name ist also tatsächlich im englischen Sprachraum angesiedelt.

      Den Namen gibt es hier häufiger unter Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Ich glaube, bei uns ist die Schreibweise mit C, also Celina, aber häufiger. Ich vermute, Céline Dion hat dazu maßgeblich beigetragen. Ich hatte aber früher in meiner Klosterschule schon eine Lehrerin namens Schwester Celine (in ihrer Jugend die schöne Liesl genannt, wie sie selbst immer erzählte 😀 ), Gott hab sie selig.

    • Zu Céline fällt mir der französische Autor Céline („Reise ans Ende der Nacht“) ein, der in rechtsintellektuellen Kreisen schon in meiner Jugend in hoher Schätzung stand. Von Selina hätte ich dahin aber nicht ohne weiteres durchgeschaltet…

      Zu Liesel: Es gibt die ehemalige deutsche Leichtathletin Liesel Westermann. Die ist aus der Generation meiner Mutter und stammt aus der gleichen niedersächsischen Kleinstadt wie ich. Der Vorname klingt hier kurios süddeutsch, er dürfte wohl aus irgendwelchen Heimatfilmen oder -romanen jener Tage übernommen worden sein.

      Mark,

      war das mit den Schaltjahrsnamen ein allgemeiner Einfall eben wegen der vergangenen Woche oder hat er sich auf einen oder mehrere Namen aus der dieswöchigen Liste bezogen?

    • Gna, tschuldigung, hab gepennt und hatte das hier überlesen:

      Diese Auswahl wollte ich schon seit Jahren machen: Alle diese Babys sind am 29. Februar geboren!

      :-/

      Allens klor nu.

    • Liesel Westermann ist mir auch noch ein Begriff, Olympia 1972 in München, Diskuswerfen.
      Von dem Autor Céline habe ich noch nie gehört, scheint aber wohl nicht meine Richtung zu sein…

    • Ich habe mal gehört Celine und Celina hätte verschiedene Wurzeln. Und es gibt natürlich auch noch denntürkischen Namen Selin.

  4. folgende Einzelnamen gfallen mir:

    Magdalena
    Alexander
    Hermine
    Marie
    Justus
    Lorenz
    Felix und
    David

    und diese Namen sind nicht so mein Fall:
    Cosmo
    Frieda
    Joel und
    Fiona

  5. Ich finde die Auswahl sehr interessant. Sind es alle Namen, die du von dem Datum bislang hast oder hat nochmal eine Vorauswahl stattgefunden?

    Mia ist nicht ein einziges Mal dabei, Charlotte hingegen zwei Mal und damit genauso oft, wie weibliche Top10-Namen (hier Hanna und Emma) vertreten sind.
    Ben ist drei Mal dabei, ansonsten nur noch einmal Luca aus den Top 10. Dafür ist wiederum Mattis doppelt.

    Was mal wieder grundsätzlich zeigt, dass erstens auch Top10-Namen nicht x-mal in einer Klasse vorkommen muss und zweitens auch Kinder mit einem Namen außerhalb der Top50 schnell mal einem Namensvetter begegnen können.

    Wenn ich mich für einen Namen aus der Liste entscheiden müsste, wären es Emma Victoria und Charlotte bei den Mädchen, sowie Felix bei den Jungen (bei Jungennamen gefallen mir tatsächlich nur sehr wenige).

    • Bei diesen Namen habe ich keine weitere Auswahl getroffen, sondern ungefiltert alle genommen, bei denen das Datum passt. Die Liste ist so natürlich repräsentativer als die üblichen Babynamen der Woche, bei denen ich eher weniger alltägliche, “normale” Vornamen auswähle.

    • Dann war’s genau so, wie ich es mir gedacht habe. Ich finde es gut, mal eine (mehr oder weniger) repräsentative Liste zu sehen.

    • Danke Nadja, genau das denke ich kir auch manchmal. In der Klasse meiner Schwester gibt es 2 K/Christinas, der Name ist in ihrem Jahrgang nicht mal in den Top100 (oder 50?). Auch wenn das natürlich auch ganz anders sein kann. Abgesehen ist es auch regional sehr unterschiedlich, zum Beispiel,kenne ich mehrere Rebekkas (da fällt mir das narürlich besonsers auf), aber keine Rebecca, obwohl diese Schreibweise ja eigentlich häufiger ist.

  6. Dafür das diese Auswahl mehr oder weniger repräsentativ ist ist ja recht viel seltsames dabei. Die Häufigkeit von Charlotte und Mattis finde ich interessant.

    Jette Magdalena * Jette fimde ich als Spitzname schön. Gerade zur klassischen Magdalena hätre ich allerdings eher Henriette genommen. Mariette finde ich zwar sonst noch schöner erinnert dann aber sehr an Maria Magdalena, was allerdings auch nicht schlimm ist.
    Cosmo * Cosimo finde ich toll. Cosmo eher seltsam ujd es erinnert sehr stark an Kosmos. Oder auch Cosmo und Wanda.
    Selina * Mag ich nicht, würde ich aber eher mit C schreiben.
    Ben Liam Alexander * Meine Meinung zu Ben kennt ihr ja wahrscheinlich schon. Liam finde ich deutsch gesprochen in Ordnung, aber nicht gut. Alexander ist super.
    Luca * Ich mag den Namen ehrlich gesagt nur für Mädchen. Jungen würde ich Lukas nennen. Da kein ZN dabei ist, handelt es sich hier aber wohl um einen Jungen.
    Regina * Oh, recht alt, aber eigentlich schön
    Hermine * Harry Potter. Ich mag die Bücher ujd auch Harries Freundin einen ZN hätte ich ihr aber gegönnt. Oder Hermina.
    Jordan-Charly * Wie bitte? Männlich oder weiblich?
    Eleonora * Toll, ein sehr schöner klassischer Name.
    Ian * Wird der Name eingentlich Jan oder Eiän gesprochen. Ersteres fände ich ganz schön, wenn auch verwirrend.
    Bruno * Ui, sehr alt, klingt für mich irhendwie nach Hund, ihm hättenich genauso wie Hermine einen ZN gegönnt.
    Eleen * Ich kenne nur Ellen und Elin, was istbdas?
    Liam Wolfgang * Wolgang ist super, Liam nicht so meins.
    Meyja * Klingt wie ein Nachname, oder ist das vielleicht eine Form des jüdischen Vornamens Meir und männlich? Ich tippe allerdings eher auf den missglückten Versuch Maja zu anglisieren.
    Leia Marie * Aus Leia werde ich nivht ganz schlau, wie spricht man den? Lea wie Leya aus Star Wars oder Laia wie Maier?
    Lorenz * Da habe ich am Wochenende gerade einen kennen gelernt. Finde ich super, traditionell und gür jedes Alter passend.
    Jake-Brian * Immerhin ist hier das Geschlecht klar. Der Name ist mir trotzdem zu kevinistisch. Bei Briam denke ich außerdem an Monty Pie (schreibt man die so?)
    Safira Maria * Zwei mal dieselben Vokale in derselben Reihenfolge finde ich kritisch. Safira würde ich außerdem mit ph schreiben.
    Luana * Eine interessante Ableitung von Luna, die ich gat nicht so schlecht finde. Allerdings gibt es natürlich viele ähnliche Namen, mir denen man den Namen verwechseln könnte.
    Ivan David * David mag ich ganz gerne, aber Ivan passt irgendwie nicht so recht dazu.
    Emin * Habe ich noch nie gehört ich kenne nur Elin.
    Amanda Luisa * Amanda finde ich deutsch gesprochen super. Durch den ZN kann man davon auch ausgehen.
    Illiana * Habe ich noch nie gehört, könnte aber vielleicht eine Ableitung vom Helena sein. Bei entsprechendem Hintergrund schön.

    • Meines Wissens wird Ian im Englischen wie geschrieben ausgesprochen, also ungefähr I-en (z.B. Sänger Ian Anderson, Frontman von Jethro Tull)

      Bitte nicht Monty Pie, die Gruppe hieß Monty Python’s Flying Circus, kurz Monty Python

      Bruno – Hund oder (Problem-) Bär 🙂

    • Ja, “I-en”, reimt auf fliehen… Der Name ist, glaube ich, schottisch… Eben, Ian Anderson, Jungenderinnerungen… 🙂 Und Kindheitserinnerungen: Ian Smith, damals Premierminister von Rhodesien, dem heutigen Simbabwe.

    • Hut ab, Jan, als Kind hätt ich mir nicht einen rhodesischen Premierminister gemerkt. Das wäre viel zu weit weg gewesen. Ich gestehe, ich erinnere mich nicht mal jetzt noch an den…

    • Maria Theresia,

      aber die Sachen die man so zwischen sechs und ca. elf mitbekommt, sind doch die prägenden Kindheitserinnerungen, die man nie mehr vergißt. Und bei mir fiel das eben gerade zusammen mit der Massenausbreitung des Fernsehens in den 70ern: Olympiade in Montréal, Terroristen, Deutscher Herbst, Yps-Hefte, Abba… Und eben auch Ian Smith… 😉

      Als Gaddafi 2011 über die Klinge gesprungen ist, meinte ich mal so: „Hö, einer der letzten Chefs, die irgendwie immer schon da waren…“ Eine Bekannte von mir, die in Südafrika aufgewachsen ist, aber so ein Jahrzehnt jünger ist als ich, meinte daraufhin: „Wie Mugabe, den gab’s auch immer schon.“ Da konnte ich dann sagen: „Halt! Ich kann mich noch an den Smith erinnern!“ 😉

    • Mit allem anderen, was du erwähnst, bin ich “einverstanden”, daran erinner ich mich auch, aber den Smith hab ich offenbar komplett verdrängt.
      Aber mir fällt grad noch ein sehr bekannter Ian ein: Ian Richardson, ein grandioser britischer Schauspieler, u.a. in House of Cards, der ursprünglichen englischen Miniserie (ca. 1990) als Premierminister zu sehen, nicht der Abklatsch als Endlosserie mit Kevin Spacey. Und in vielen vielen anderen Rollen!

    • Es wird Dich kaum überraschen, daß ich von dem wiederum noch nie gehört habe. 😉

      (Und es gibt auch noch einen bei den Skinhead-Faschos bis heute in hoher Schätzung stehenden Musiker namens Ian, aber von dem mag ich hier nicht reden. :-/ )

      Ich finde den Namen übrigens einfach schön – jenseits aller wohlbekannnten Vorbehalte gegenüber englischen Vornamen in Deutschland…

  7. Diese Woche gefallen mir:

    Selina * Frieda * Emma Victoria * Marie * Eleonora * Ian * Leia Marie * Fiona * Charlotte * Lena Sophia * Hanna * Niklas * Illiana

  8. Da sind ja so einige schöne Namen dabei – vor allem schöne Mädchennamen!

    Am besten gefallen mir: Charlotte, Fiona, Eleonora, Emma Victoria und Hanna.
    Regina, Marie und Illiana finde ich auch ganz gut.

    Von den Jungennamen gefallen mir Felix und Luca am besten.

Schreibe einen Kommentar