Babynamen der Woche 41/2015

Mariella * Marlon Elyas * Alina-Marie * Otis * Marius Konstantin * Laureen * Jan Friedrich * Sjörn * Matteo Alfred Fritz * Inessa * Clara Felin Jenny * Marek Jersey * Joos * Trixy * Sumeja * Charlotte Hermine * Janno * Max Johann * Wolf * Maryam * Hans Arthur * Mara * Leonie Elena * Boris

Autor:

Knud Bielefeld ist Vornamenanalytiker und erstellt Jahr für Jahr eine Auswertung der beliebtesten Vornamen Deutschlands.

18 Kommentare zu "Babynamen der Woche 41/2015"

  1. Annemarie sagt:

    Marlon Elyas – ui, schon die erste Reaktion auf unser Buch?! 😉

  2. amk sagt:

    Mal wieder eine nette Auswahl 🙂

    Besonders interessant:

    Otis * Kenne ich bisher nur als Nachname aus amerikanischen Filmen, als Name für Haustiere und natürlich durch Otis Redding! Klingt aber gut!

    Sjörn * Klingt irgendwie selbstgebastlet (und erinnert mich an eine Folge von How I Met Your Mother, in der Barney einer seiner Eroberungen erzählt macht, er sei Astronaut bei der „Secret NASA“ und komme gerate von einer geheimen Mission vom Smond… 😉

    (Marek) Jersey * Wie die Stoffart…?

    Inessa * Hört sich an wie eine Kombination aus Ines und Vanessa

    Ganz schlimm finde ich Trixy, sorry. Da habe ich das Bild eines unerzogenen, kläffenden Chihuahuas vor mir.

  3. Moni sagt:

    * Mariella: Ungewöhnlich (aber nicht zu sehr) und sehr schön

    * Otis: Ebenfalls. Gefällt mir.

    * Marius Konstantin: Schön und sehr edel in der Kombination.

    * Laureen: Grundsätzlich nicht schlecht, aber ich fürchte, in Deutschland wird das keiner spontan richtig aussprechen.

    * Sjörn: Eltern, bitte entscheidet Euch: Sören oder (B)Jörn! So wirkt es wie ein Spitzname oder eine nordhessische Koseform („’s Jörn hat schon wieder nicht abgewaschen!“)

    * Matteo Alfred Fritz: In der Kombination würde ich echt für Matthias als Erstnamen plädieren. (Oder Matteo Alfredo Federico)

    * Inessa: Woher kenne ich diesen Namen? Ich bin mir sicher, dass er mir in irgendeinem Film oder einer Serie schon mal über den Weg gelaufen ist, aber ich komme nicht drauf…

    * Clara Felin Jenny: Drei Namen, die nicht zusammenpassen.

    * Marek Jersey: Jersey wie die Insel, der Stoff, oder das Trikot? Fragen über Fragen…

    * Trixy: Auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen: Leute, gebt Euren Kindern vollständige Vornamen und kürzt sie privat ab. Ich bin sicher, dass auch diese junge Dame später froh wäre, wenn sie tatsächlich Beatrix hieße.

    * Wolf: So ganz ohne Zweitnamen? Mutig, aber irgendwo auch cool…

    * Leonie Elena: Die beiden „E“s an der Wortgrenze machen es holprig. Davon abgesehen finde ich die Namen nicht so ganz glücklich zusammen.

  4. Jan Wilhelms sagt:

    Marius Konstantin. Meines Erachtens passen die Namen überhaupt nicht zusammen. Einerseits eine der prägenden Figuren der Bürgerkriege der späten Republik, wichtigster Führer der plebejischen Popularen – andererseits der „erste oströmische“ Kaiser und Wegbereiter des Christentums. Es beißt sich einfach, es paßt nicht, weder von den Epochen her (eben später Republik und Spätwestrom), noch von der „Substanz“ der historischen Figuren.

    Mir gefallen diesmal: Jan Friedrich, Charlotte Hermine, Max Johann, Wolf. Boris, wenn der Familienhintergrund russisch ist oder es sehr gut zum Nachnamen paßt.

  5. Mark sagt:

    Sjörn–
    Mir bekannt durch den isländischen Schriftsteller, der nur unter diesem, seinem Vornamen, bekannt ist und für seinen poetischen Roman „Der blaue Fuchs“ den nordischen Literaturpreis erhielt. Wenn Björn ins Deutsche importiert wurde, warum nicht auch Sjörn? Allerdings wird er ständig erklären müssen, dass sein Name nicht Björn ist. Wie immer bei mir, sage ich: Leute, wählt etwas, das euren eigenen kulturellen Wurzeln entspricht. Würde so einen Namen wie Sjörn also tatsächlich nur bei skandinavischem Hintergrund vergeben.

    Wolf–finde ich toll! Das Kind wird natürlich das Gefühl haben, dem Namen etwas gerecht werden zu müssen. Ich, als verträumter Literaturliebhaber hätte es nicht gewagt, mein Kind einfach nur Wolf zu nennen, denn wenn das Kind dann meine Veranlagung erbt, dann ist der Name Wolf möglicherweise im offensichtlichen Kontrast zur Persönlichkeit. Aber wenn die Eltern handfest und sportlich sind–dann ist es ein toller, männlicher, markanter Name.

    Hans Arthur–

    Der volkstümlich-bodenständige Hans und der mythische keltische König Arthur passen nicht wirklich zusammen. Einzeln mag ich beide Namen sehr.

    Trixy–

    Ich würde den Namen noch etwas aufpolieren: Trixibelle.

    Joos–

    Schön, aber wünsche mir, auch mal die Form Jost zu sehen, meine Lieblingsform des Namens.

    Marek Jersey–

    Hmmm, Jersey würde ich, glaube ich, nur vergeben, wenn ich eine persönliche Beziehung zu der Kanalinsel Jersey oder zu dem US-Bundesstaat New Jersey hätte. Dazu das polnische Marek–das wirkt schon sehr eigenartig, als Kombi.

    Otis–

    Im englischen ein toller Name, aber mir graut vor der deutschen Aussprache, muss ich ehrlich sagen.

    Mara–

    Für mich ein wenig befremdlich. Muss noch einmal nachschauen, woher dieser Name kommt. Erinnert an Maria, aber ist im Deutschen vollkommen untraditionell.

    Boris–

    Den Namen finde ich total gut. Liebe slawische Namen; dieser geht ja dann auch im Deutschen ganz gut. Kling recht imposant und stattlich, finde ich.

    Marius Konstantin–

    Spontan finde ich die Kombi edel, klassisch und toll. Nach dem Lesen von Jans Kommentar, weiß ich nicht, ob ich da tatsächlich einen kulturgeschichtlichen Kontrast empfinden sollte. Da müsste ich nachforschen, ob Marius tatsächlich nur durch diese Bürgerkriegsfigur als Name bekannt wurde, oder ob man sagen darf, dass Marius sich nicht unbedingt davon ableiten muss.

    Jan Friedrich, Charlotte Hermine und Alina-Marie finde ich auch noch schön.

    • Moni sagt:

      „Marek Jersey–

      Hmmm, Jersey würde ich, glaube ich, nur vergeben, wenn ich eine persönliche Beziehung zu der Kanalinsel Jersey oder zu dem US-Bundesstaat New Jersey hätte. Dazu das polnische Marek–das wirkt schon sehr eigenartig, als Kombi.“

      *Glühbirne*
      Womöglich wollten die Eltern einen MAREK JERZY haben und irgendwer hat das falsch geschrieben… Dann passt es auch vom Hintergrund her wieder zusammen. 🙂

    • Jan Wilhelms sagt:

      Womöglich wollten die Eltern einen MAREK JERZY haben und irgendwer hat das falsch geschrieben… Dann passt es auch vom Hintergrund her wieder zusammen. 🙂

      Hähä, prächtige, amüsante Interpretation! :mrgreen: 🙂

      Die Deutschland-Polen, mit denen ich so zu tun hatte (und das waren nicht ganz wenige), haben ihren Gören allerdings schon vor 20 Jahren in der Regel deutsche Vornamen gegeben…

      Bei Hans Arthur hatte ich übrigens kurz gedacht: „Naaa, vielleicht ein rußlanddeutscher Hintergrund?!“ Also Hans als deutscher Klischee-Name plus Arthur als unter Wolga/Sibirien-Deutschen sehr häufiger Name. Da kann ich aber vollkommen daneben liegen.

    • Ruth sagt:

      Zu Mara – da muss ich immer an die Geschichte von Noomi (=die Süße) denken, die Mann und Söhne im Ausland verloren hat und nicht mehr Noomi genannt werden wollte, sondern Mara (=die Bittere).
      Aber in Weißrussland hat der Name wohl irgendeine nette Bedeutung, Stern oder so.

    • Mark sagt:

      Ruth,

      Stimmt, die Geschichte mit Noomi–es ist eine Vorläuferform von Maria.

      Nun, der Name kommt zumindest in der Bibel in dieser Form vor–das macht den Namen in meinen Augen gleich traditioneller und bodenständiger, in gewisser Weise.

    • Mark sagt:

      Moni,

      Ich vermute ganz stark, dass Du mit Marek Jerzy recht hast. Das wurde dann in der Babygalerie missverständlich falsch eingetragen. Marek Jerzy–diese polnische Kombi finde ich dann echt sehr schön.

    • Jan Wilhelms sagt:

      Da müsste ich nachforschen, ob Marius tatsächlich nur durch diese Bürgerkriegsfigur als Name bekannt wurde, oder ob man sagen darf, dass Marius sich nicht unbedingt davon ableiten muss.

      Je nun, vielleicht heißt das Bübchen ja auch nach Marius Müller-Westernhagen und Konstantin Wecker. :mrgreen: Zu beurteilen, ob das zueinander paßte, würde ich mir freilich nicht anmaßen. Außerdem (und wichtiger) wäre das wohl eher aus dem Plattenschrank von Omma und Oppa.

    • cassis sagt:

      Den Gedanken „Marek Jerzy“ hatte ich auch. Jerzy ist die polnische Variante von Georg.
      Selbst habe ich bei diesem Namen nie an Jersey gedacht, war aber letztes Jahr mit anderen Leuten, die alle kein Polnisch können, in Polen und als der Name mal auf irgendeinem Plakat stand, sagte die eine: „Hä, Jersey ist ein Name? Das ist doch ein Stoff“ (oder so ähnlich).

  6. Sabina sagt:

    Mir gefallen diese Woche:

    Alina-Marie * Max Johann * Mara * Leonie Elena

  7. lenchen sagt:

    normalerweise gefallen mir namen in Kombination mit marie nicht so wirklich, aber ich muss sagen, die Version Alina-Marie klingt sehr stimmig und nicht „rosakitschigmädchenmäßig“. Hier kann ich mir eine starke selbstbewusste Firmenchefin ebenso vorstellen, wie eine kleine Boutiquebesitzerin. Drei Daumen hoch!

    Bei Otis muss ich leider an die Liftfirma denken, die es in Österreich zumindest gibt. Leider.

    Charlotte Hermine und Hans Arthur klingt nach den Großelternkombinationen, die man im Kindsnamen verewigen wollte. Aber passen trotzdem angenehm zusammen.

    Leonie Elena ist mir irgendwie vom Klang her ein wenig zu viel.

    Trixy ist auch – wie beim Großteil hier – eher unsympathisch. Dann doch den vollen Namen und den hier als Spitznamen.

  8. celia sagt:

    mir gefallen:

    Charlotte Hermine
    Leonie Elena

    &

    Jan Friedrich
    Hans Arthur

  9. Kati sagt:

    Mir gefallen
    Inessa – > so heisst meine Cousine in Russland
    Marius Konstantin
    Jan Friedrich
    Charlotte Hermine
    Max Johann
    Mara und
    Boris

    Matteo gefällt mir einzeln gut, aber er passt nicht zu der sehr altbacken wirkenden Alfred Fritz. Die beiden Namen passen aber sehr gut zusammen.

Kommentieren