Babynamen der Woche 33/2013

Lucyna * Clara Francesca * Eugen * Per Eric Olof * Melanie * Liliana Mia * Malte Fritz * Vreni * Mateusz Oskar * Nils * Theo * Mailo * Ida * Ira * Jamie-Jayden * Mika Mattes * Tara Eywa * Nane Karin * Mali * Beat Joseph Fritz * Maggie * Daimien Mike * Helge Christopher * Tamme * Fiona Elizabeth * Peer * Marek * Aaron Louis * Lina Malou * Vanessa Lydia

Mutter mit Baby © oksun70 - Fotolia.com

Und außerdem …

11 Gedanken zu “Babynamen der Woche 33/2013”

  1. Lucyna * Vom Klang her finde ich den Namen durchaus machbar- mir persönlich wäre er zu süß, aber er klingt nicht so abgehoben, obwohl er gebastelt wirkt. Die Schreibweise sieht für mich aber befremdlich aus und führt bestimmt zu Schreibfehlern.

    Clara Francesca * Ich finde beide Namen sehr hübsch, aber ich hätte eher Clara Franziska oder Chiara Francesca vergeben… ich bevorzuge zwar auch Clara und Francesca, finde aber, dass die anderen Versionen harmonischer klingen.

    Per Eric Olof * Toller Name. Durch die Ein- und Zweisilber finde ich die Kombo trotz dreier Namen nicht zu lang. Klingt nordisch, aber nicht zu schroff, weil der harte Eric gut von den weicheren Per und Olof abgefedert wird.

    Liliana Mia * Liliana finde ich schön, aber die Kombo mit Mia ist nicht wirklich gelungen, weil die Vokale wiederholt werden und die Endungen gleich sind. Liliana kann auch wunderbar alleine stehen.

    Malte Fritz * Ein unkomplizierter Name. Malte klingt lässig, Fritz ein bisschen frech. Mir gefällt die Kombo gut.

    Mateusz Oskar * Mateusz finde ich sehr schön. Ich mag diese weiche polnische sz-Endung und finde den Namen allgemein, genau wie Matthäus, toll. Oskar ist nicht meins, aber kann man machen.

    Nils * Ich bin ja ein Fan von einsilbigen Männernamen. Nils gehört definitiv zu meinen Favoriten. Für einen kleinen jungen süß, für einen erwachsenen Mann gut tragbar und (noch) ein wenig ungewöhnlicher als Max oder Tom.

    Theo * Auch sehr schön. Ich kann mich allerdings nicht entscheiden, ob ich Theo oder Theodor bevorzuge.

    Ida * Nordisch, unkompliziert und schön.

    Ira * Klingt eigentlich ganz ähnlich, gefällt mir aber wegen der Assoziation (Latein: Wut) nicht.

    Tara Eywa * Tara finde ich toll, Eywa wirkt auf mich wie die falsche Schreibweise von Ava- den hätte ich schön gefunden. In Kombination klingen die Namen aber nach Aufzählung.

    Nane Karin * Nane habe ich nie zuvor gehört, aber laut Knud ist es eine Abkürzung für Christiane. Ich bin noch unschlüssig, ob mir das gefällt. Karen hätte ich etwas moderner gefunden, allerdings hätten sich dann auch wieder die Vokale wiederholt.

    Beat Joseph Fritz * Ich habe erstmal “Biet”, also das englische Wort für Schlag gelesen… habe noch nie eine “männliche Beate” gesehen. Joseph Fritz ohne Beat hätte mir persönlich besser gefallen, aber vllt muss ich auch erst auf den Geschmack kommen.

    Maggie * Mir zu infantil. Außerdem würde ich ihn wegen der Nähe zum Gewürz nicht vergeben.

    Peer * Noch ein Peer/Per… vllt SPD-Fans? Ich mag Peer in jedem Fall, klingt lässig und sympathisch.

    Marek * Der Name ist schon klangvoll, aber auch ein wenig düster, finde ich.

  2. Am besten gefallen mir folgende Mädchennamen aus dieser Auswahl:
    Lina Malou, Ida, Fiona Elizabeth, Melanie und Vreni.

    Von den Jungennamen gefallen mir:
    Theo, Peer, Aaron Louis und Per Eric (ohne Olof).

    In vielen Punkten finde ich mich in Jantjes Kommentaren wieder, daher wiederhole ich nicht alles, sondern ergänze nur ein wenig:

    Melanie – klingt weich und melodisch. Es gibt so viele Melanies in meinem Alter. Früher mochte ich den Namen aufgrund negativer Assoziationen nicht, heute mag ich ihn lieber.

    Malte Fritz – Malte finde ich ganz gut, aber Fritz ist nicht mein Ding und passt m.E. auch nicht zu Malte.

    Vreni – gefällt mir; der Name klingt etwas süßlich, aber weniger kindlich als Leni.

    Nils – ist nicht mein Fall.

    Theo – gefällt mir. Mein (erster) ehemaliger Lateinlehrer wurde immer Theo genannt, hieß aber eigentlich Theodor; diesen Namen finde ich noch besser.

    Mika Mattes – zwei Kurzformen: Mika als Kurzform von Michael und Mattes als Kurzform von Matthias. So recht gefallen wollen mir die beiden Zweisilber nicht; in der Kombi wirken sie so doppelt gemoppelt.

    Helge Christopher – die Kombi finde ich ok. Die Einzelnamen treffen meinen Geschmack jedoch nicht. Helge ist hierzulande ja doch recht selten. Mir ist mal ein Helge untergekommen, dessen Brüder Arne und Malte heißen.

    Fiona Elizabeth – beide Namen finde ich gut, und sie passen auch sehr gut zusammen. Elisabeth mag ich jedoch lieber als Elizabeth, aber vielleicht ist hier ein internationaler Kontext gegeben und Elizabeth ist ein stummer Zweitname. Fiona ist im interkulturellen Kontext sehr gut vergebbar.

    Aaron Louis – zwei sehr schöne Zweisilber! Die Kombi finde ich nicht perfekt, aber ok.

    Lina Malou – die Kombi klingt sehr weich. Malou als Kurzform von Marie Louise finde ich zu Lina passender als die Langform, da die Endsilbe Malous Peps in die weiche Kombi bringt.

    Vanessa Lydia – die beiden Dreisilber geben nicht die beste Kombi ab, finde ich. Vanessa mag ich nicht, aber Lydia finde ich ganz gut.

  3. Eugen–
    Den Namen finde ich sehr schoen und edel. Dadurch, dass der Namen nie sehr verbreitet gewesen ist, haftet ihm auch kein Opa-Effekt an (mich stoert der Opa-Effekt sowieso nicht).

    Per Eric Olof–
    Sehr schoene Kombi, allerdings für ein Kind ohne skandinavische Wurzeln wäre der Name doch etwas übertrieben nordisch.

    Malte Fritz–
    Wie Jantje schon sagte, sehr unkompliziert, und ein Name mit viel “Persoenlichkeit.” Klingt modisch und traditionell zugleich. Mir gefällt er sehr gut.

    Vreni–
    Vielleicht in Bayern oder der Schweiz okay. Aber Veronika, mit Koseform Vreni, ware viel schoener. Dann muss sie nicht immer die dialekthafte Vreni sein.

    Jamie-Jayden–
    Soll amerikanisch wirken, tut es aber nicht. Denn Jamie ist in den USA eine niedliche weibliche Version von James. Ausserdem ist der Bindestrich in der gesamten angelsächsischen Welt sehr selten. Jayden ist so ein rein neumodischer Name–klanglich finde ich ihn im Englischen sehr angenehm, ist mir aber zu wurzellos. Mit deutschem Akzent wirkt diese Kombi auf mich überhaupt nicht.

    Beat Joseph Fritz–
    In der Schweiz waere dieser Name sehr traditionell, und in diesem Kontext finde ich den Namen richtig gut. Je weiter von der schweizer Grenze entfernt, desto problematischer finde ich Beat. Der Name hoert sich schon edel an, und ich hoere da auch gleich das lateinische “der Gesegnete” heraus.

    Marek–
    Schoen für ein slawisches Kind. Diese polnische (und, glaube auch, tschechische) Version von Mark ist klanglich schoen und in Osteuropa auch sehr traditionell.

    Vanessa Lydia–
    Für den Namen Vanessa habe ich eine Schwäche, auch wenn er überhaupt nicht als traditioneller deutscher Name gewertet werden kann. Aber der Name fügt sich sehr schoen in die deutsche Lautung ein und wirkt nicht zu fremd, obwohl schon so ganz leicht exotisch. Die zwei A-Vokale, das weiche V und N, und dann noch das starke Doppel-S und helle E machen diesen Namen sehr klangvoll. Meine Großmutter hieß Vanetta, deshalb wirkt Vanessa auf mich gar nicht so neumodisch. Lydia, mit seinen weichen, liquiden Klängen und der A-Endung passt ausgezeichnet zu Vanessa–wirklich schoen kombiniert. Lydia ist auch klassischer und verleiht dem Namen mehr Seriosität.

    Aaron Louis–
    Aaron ist ein schoener, weich-aber-nicht-zu-weich-klingender Hebräername und Louis paßt klanglich sehr gut dazu. Allerdings ist Aaron so sehr biblisch, dass ich einen biblischen Zweitnamen doch etwas passender gefunden hätte. Denn “inhaltlich” hat Louis irgendwie gar keinen Bezug zu Aaron.

    Mika Mattes–
    Klingt schoen, aber im Deutschen finde ich das traditionelle Michael viel besser. Mika ist mir einfach zu importiert. Aber trotzdem–klanglich hat diese Kombi was, und die Alliteration finde ich in dieser Kombi schoen.

    Schoenes Wochenende!

    Mark

  4. Top:

    * Fiona Elizabeth – insgesamt eine gelungene Kombination und gefällt mir diese Woche mit am besten; allerdings hätte mir die deutsche Schreibung “Elisabeth” noch deutlich besser gefallen

    * Vanessa Lydia – ich mag beide Namen nicht, aber durchaus eine stimmige Kombination

    * Helge Christopher – auch schön kombiniert, mir gefällt, dass der nordische Helge noch einen klassischeren Christopher an die Seite gestellt bekommen hat

    * Aaron Louis – der etwas biedere biblische Aaron wird gut von dem frechen und modernen Louis aufgelockert, ich finde es hier (im Gegensatz zu Mark) sehr positiv, dass nicht auch noch ein biblischer Zweitname vergeben wurde, sonst wäre es zu religiös geworden; vielleicht teilt das Kind ja später einmal nicht die Religion seiner Eltern…

    Kann man machen:

    * Clara Francesca – Clara gefällt mir gut, aber ich hätte Franziska als Zweitnamen bevorzugt, Francesca klingt mir zu italienisch; bei italienischem Hintergrund ein guter Kompromiss, ansonsten zu betont “anders”

    * Melanie – ein Klassiker, etwas überlaufen in meiner Generation, ich find ihn ein bisschen langweilig, aber noch gut vergebbar

    * Nils – nordisch kurz, in Ordnung

    * Eugen – kann man vergeben, aber mir gefällt der “eu”-Laut überhaupt nicht, hört sich nicht so schön an; außerdem muss man (ich) immer an EUter oder an sÄUgen denken… =)

    * Tamme – ich mag diesen friesischen Namen (auch wenn ich Tammo noch etwas besser finde), aber hier hätte ich für die überregionale Kommunikation noch einen allgemein bekannten Namen zusätzlich vergeben

    * Theo – ist für mich nur eine Kurzform und kein vollwertiger Name

    * Per Eric Olof – meiner Meinung nach würde der Name in der Form “Peer Erik Olaf” um einiges gewinnen, Olaf wäre dann etwas “eingedeutschter” und Peer auch besser verständlich, ansonsten schön nordisch, hoffe dass der Träger auch aus einem solchen Hintergrung kommt, für einen kleinen Bayern wärs unpassend

    * Peer – wirkt etwas verloren so alleine, aber kann man vergeben

    * Malte Fritz – Malte finde ich sehr schön, Fritz ist hoffentlich nur ein stummer Name (vom Opa vererbt oder so); werden beide gesprochen, sagt mir die Kombi allerdings überhaupt nicht zu, Fritz ist zu hart und zu alt, provoziert zu viele “Fritzchen”-Witze

    * Ira – zu kurz, klingt fast wie ein Spitzname, auch mir gefällt die lateinische Bedeutung nicht, auch wenn er wohl eine Ableitung von Irene oder Irina sein soll

    * Liliana Mia – zu niedlich, zu kindlich, zu sehr gelallt; der Name besteht praktisch nur aus vier Buchstaben A, I, L und M/N

    * Marek – ich finde ihn klanglich überhaupt nicht schön und mir persönlich wäre er auch zu slawisch, bei entsprechendem Hintergrund aber durchaus vergebbar

    Flop:

    * Vreni – ist zu sehr dialektal (bayrisch) geprägt, außerdem auch nur ein Spitzname, für ein kleines Kind mag es ja noch niedlich sein, aber denken die Eltern denn nicht daran, dass die kleine Vreni auch mal groß wird und dann vielleicht eine seriöse Verena sein möchte?

    * Mailo – kommt angeblich vom althochdeutschen “Mahilo” und heißt “Zweitgeborener”, aber möchte ein Kind wirklich darauf reduziert werden? als zweites Kind hat man es doch eh schon schwer genug… Außerdem klingt es mir zu sehr nach dem amerikanischen Milow

    * Daimien Mike – eine sehr kreative Schreibung, der arme Junge wird wohl immer buchstabieren müssen, weiterhin wieder so ein ach-so-cool-amerikanischer Name der mein Schubladendenken aktiviert

    * Maggie – auch hier handelt es sich meiner Meinung nach nicht um einen vollwertigen Namen, ich hätte Margaretha vergeben, und Maggie gerufen (wenns schon sein muss); aber welcher Deutsche wird hier nicht an die Suppe/Soße etc. denken? – Hänselei vorprogrammiert

    * Beat Joseph Fritz – gefällt mir nicht, zu stark regional eingeengt, Joseph bietet aus dieser Beschränkung leider auch keine Fluchtmöglichkeit und Fritz ist zwar mehr preußisch als bayrisch/schweizerisch, aber auch nicht schöner

    * Mika Mattes – wieder nur zwei Kurzformen statt der vollen “richtigen” Namen, Mika ist mir zu kleine-Jungs-mäßig und schwer für einen Erwachsenen (zumindest in Deutschland) vorstellbar, Alliterationen bei Erst- und Zweitnamen mag ich nicht besonders gerne

    * Mali – habe ich noch nie als Vornamen gehört, wovon könnte das bloß eine Kurzform sein? meine einzige Assoziation ist das Land, aber wer würde sein Kind nach einem Bürgerkriegsgebiet benennen…

    * Jamie-Jayden – auch wieder ein Fall für meine imaginäre Schublade… Weiterhin gefallen mir die Alliteration und der Bindestrich nicht; Jamie verbinde ich eher mit einer weiblichen Kurzform

    * Lina Malou – Lina ist zu niedlich und zu sehr Spitzname; Malou könnte eine Kurzform von Marie-Louise sein, etwas ungewöhnlich aber als Zweitname ganz okay, hätte mir nur einen “normaleren” und etwas erwachseneren Erstnamen gewünscht, so sind beide recht kindlich

    * Tara Eywa – Tara finde ich gut, aber nur mit einem klassischen Zweitnamen, Eywa ist mir da zu gewagt und exotisch

    * Ida – auch wieder kein ernstzunehmender Name sondern nur ein Spitzname, zu kurz, zu kindlich

    * Mateusz Oskar – nur bei entsprechendem Hintergrund vergebbar, wahrscheinlich wird der Junge immer damit zu kämpfen haben, dass sein Name falsch ausgesprochen oder geschrieben wird, auch Oskar gefällt mir nicht (frech wie Oskar, Oskar aus der Tonne…)

    * Lucyna – mir gefällt es nicht, wenn Namen betont individuell geschrieben werden um sich abzugrenzen, außerdem könnte es zu Kontroversen kommen und Lucüna gesprochen werden

    * Nane Karin – Nane sagt mir nichts, eine Kurzform? ist mir zu sehr gelallt; auch ich hätte Karen besser als Karin gefunden

  5. Meine TOPs:

    Aaron Louis
    Fiona Elizabeth und
    Clara Francesca

    Die meisten anderen Namen sind okay, aber nicht so mein Fall.

    Flops:

    Vreni -> für mich ein Spitzname im Dialekt
    Jamie-Jayden und Mika Mattes -> Alliteration und auch noch Bindestrich muss nicht sein
    Tara Eywa -> Eywa kenne ich aks afrikanischen Vornamen, klingt nicht schlecht, in Kombi mit Tara klingt mir das zu sehr nach Chantalismus, wenn natürlich der kulturelle Hintergrund stimmt, dann würde der Name aus der Flopliste gestrichen
    Nane Karin -> auch wenn die 1. Frau meines Onkels Karin hieß, ich kann dem Namen nichts abgewinnen, wie Marion und Jutta meine “Antinamen” aus der Generation vor mir.

  6. Meine Favoriten in dieser Woche:

    Fiona Elizabeth – sehr schön, auch in der Kombi
    Clara Francesca – sehr wohlklingend in meinen Ohren
    Liliana (Mia) – Liliana sehr hübsch; für den Namen Mia konnte ich mich leider noch nie erwärmen, klingt für mich immer nach einer verstümmelten Maria
    (Vanessa) Lydia – ein sehr schön klingender Name; Vanessa nicht meins, fällt für mich unter die Rubrik Chantalismus

    Flops:

    Vreni – Abkürzung von Verena eher im Schweizer Raum, wobei mir Verena wiederum sehr gut gefällt
    Theo – der Name erweckt in mir negative Assoziationen
    Jamie-Jayden – ich mag die meisten amerikanischen Namen nicht
    Nane – ich finde das ist kein vollständiger Name
    Mali – wofür ist das die Abkürzung?? oder afrikanischer Staat
    Beat Joseph Fritz – klingt für mich sehr hart; auch der Zweit- und Drittname nich meins
    Maggie – da denke ich sofort an Maggie Thatcher
    Lina Malou – Lina noch ganz ok, aber der Name Malou klingt für mich einfach billig

    Allen ein schönes Wochenende

  7. Mein deutlicher Favorit diese Woche ist Lina Malou. Lina finde ich an sich total niedlich und passt zu einem Kleinkind genau so wie zu einer 30 Jährigen Frau oder einer älteren Dame. Malou klingt zudem etwas fremder und macht den Namen duruch de eindung mit u sehr aufregend. Im ganzen eine gut gelungende Kombi.

    Zu mir ich bin seit über 20 Jahren hobbymäßgie Vornamensexpertin und selber Mama 2er Kinder.

  8. Selten sooo schwere Fälle von Kevinismus gelesen…

    Lucyna * Geht so. Wenn, dann hätte ich Lucy oder Lucinda besser gefunden

    Clara Francesca * Entweder oder..beides zusammen eher ein Flop.
    Eugen * Ja ich weiß, alte Namen sind wieder modern…naja, es gibt schlimmeres als Eugen

    Per Eric Olof * Ich liebe ja skandinavische Namen, aber das hier ist eindeutig zu viel! Eric allein wäre besser, aber dann mit k.

    Melanie * Schöner gebräuchlicher Name, find ich gut.
    Liliana Mia * Bei “Liliana” muss ich sofort an Liliana Matthäus denken :/

    Malte Fritz * Mag ich beides nicht

    Vreni * Kurzform von Verena oder? Auf jeden Fall schön. Ich kannte bisher nur Vroni

    Mateusz Oskar * Kann man machen. Mateusz allein fänd ich besser

    Nils * Okay

    Theo * Najaa…

    Mailo * Wenn die Herkunft stimmt, dann ist der Name okay

    Ida * Ira* Wie ich Namen mit “i” liebe 😀 Ira würde ich sogar selbst vergeben, steht bei mir schon seit Jahren auf der Babynamen-Liste

    Jamie-Jayden * Geht gar nicht.

    Mika Mattes * Auch nicht so meins

    Tara Eywa * Klingt sehr geheimnisvoll! Schöne Namenskombi

    Nane Karin * Eher nicht

    Mali * Hundename?

    Beat Joseph Fritz * Der Arme Junge 🙁 Beat ist ja schon ziemlich schlimm aber dann noch Joseph Fritz hinten dran? Denke gleich an “Josef Fritzel”…da hätten die Eltern wohl besser recherchieren sollen

    Maggie * Süß, aber ich könnte meinem Kind niemals einen englischen Namen geben

    Daimien Mike * Siehe “Maggie”

    Helge Christopher * Bitte nicht!

    Tamme * Junge oder Mädchen? Keine Ahnung, hat aber auf jeden Fall den Spitznamen “Tanne”, “Tonne” oder “Tannenbaum” sicher.

    Fiona Elizabeth * Fiona allein gefällt mir besser.

    Peer * Mag ich nicht

    Marek * Ganz gut

    Aaron Louis * Naja

    Lina Malou * Sehr schöner Name

    Vanessa Lydia * Find ich ein bisschen zu viel.

Schreibe einen Kommentar