Warum Sigourney Weaver ihren Vornamen geändert hat

Marco Schmidt hat Sigourney Weaver für die Frankfurter Allgemeine Zeitung interviewt. Die amerikanische Schauspielerin hieß ursprünglich Susan Weaver und erläutert, warum sie mit vierzehn Jahren Ihren Vornamen geändert hat:

Ich war schon als Zwölfjährige einen Meter achtzig groß und fand meinen Namen schlichtweg unpassend. Alle nannten mich Sue oder Susie – das klang mir zu sehr nach Barbie-Puppe. Den Namen Sigourney habe ich in F. Scott Fitzgeralds Roman „Der große Gatsby“ entdeckt, den ich gerade verschlungen hatte. Heute kann ich es gar nicht fassen, dass ich als schüchternes Wesen mit vierzehn tatsächlich die Chuzpe besaß, meinen Namen zu ändern. Im Prinzip hätte ich mir das sparen können, denn seither nennen mich alle Sig oder Siggie!

Autor:

Knud Bielefeld ist Vornamenanalytiker und Betreiber der Website beliebte-Vornamen.de .

Kommentieren