Kein Sportwagen für Dieter Moor

Wenn Männer älter werden, sich aber jünger fühlen als sie sind, dann kaufen sie sich normalerweise einen Sportwagen. Außer Dieter Moor (bekannt aus Funk und Fernsehen und vom Bio-Bauernhof), der hat sich einen neuen Vornamen aus der aktuellen Babynamen-Hitliste ausgesucht und nennt sich jetzt Max Moor. Als Künstlername ist Max Moor schon in Gebrauch, die Änderung soll aber auch amtlich gemacht werden – Herr Moor meint es wirklich ernst damit:

Dieter Moor

„Ich will ändern, was die Altvorderen bestimmt haben. Für den zweiten Teil meines Daseins möchte ich abschaffen, was mich seit 50 Jahren stört: meinen Vornamen. Ab sofort und endlich erkläre ich mich selbst zum Max“.

Autor:

Knud Bielefeld ist Vornamenanalytiker und erstellt Jahr für Jahr eine Auswertung der beliebtesten Vornamen Deutschlands.

3 Kommentare zu "Kein Sportwagen für Dieter Moor"

  1. elbowin sagt:

    Herr Moor hat damit wohl einen Trend für die Ü-50 gesetzt, demletzt lief mir ein Prof. Max Otte über den Weg, geboren als Matthias Otte.

    Früher durfte man Frauen nicht mehr nach ihrem Alter fragen, jetzt geht das bei den Männern auch so los … und Dieter oder Matthias klingen ja sooooo alt!

  2. Jan Wilhelms sagt:

    Früher durfte man Frauen nicht mehr nach ihrem Alter fragen, jetzt geht das bei den Männern auch so los … und Dieter oder Matthias klingen ja sooooo alt!

    Man hört und liest auch oft davon, daß früher für „typisch weiblich“ gehaltene psychische Störungen – Magersucht, Anritzen der Unterarme – in den letzten Jahren immer häufiger bei Männern auftreten. Man könnte auch an die flächendeckende Etablierung des Haarefärbens zunächst bei Frauen und dann auch bei Männern (Reagan, Schröder) denken…

    Im Grunde ist das ein todernstes und sehr vielschichtiges Thema… Und dennoch:

    Warum nennen die sich nicht wenigsten „Karl Moor“ und „Charles [frz.] Otte“?! 😉

    • lenchen sagt:

      weil Karl Moor wie Karl Moik klingt und Charles Otte wie Charlotte *hahhahaha* 😀

Kommentieren